Anstehen im Bürgerbüro München

34

anhören

Engherzigkeit Ungerechtigkeit Gesellschaft München

Neulich musste ich mal wieder meiner Bürgerpflicht nachkommen meinen abgelaufenen Personalausweis zu ersetzen. In München hat man das zweifelhafte Vergnügen, das im Kreisverwaltungsreferat, wahlweise in einem der Bürgerbüros zu tun. Das Problem ist nur, egal wann man dort hin kommt, sei es eine Stunde vor Öffnung oder irgendwann am Tag, es stehen schon gefühlte dreitausend Leute vor einem an. Vor Öffnung stapeln sich die Leute vor der Türe und nach Öffnung sind die Wartebereiche verstopft. Der Großteil, der dort wartenden Leute haben Migrationshintergrund - zumindest der Optik nach. Egal wo man hinschaut, warten eine Menge Zugereiste auf Abarbeitung ihrer Anliegen. Das liegt natürlich daran, dass München gemessen an der Einwohnerzahl den höchsten Ausländeranteil hat. Ich sehe auch durchaus die Vorteile einer multikulturellen Gesellschaft. Dennoch bin ich dringend dafür, ein paar Schalter nur für Deutsche aufzumachen. Bevor ihr mich als Nazi beschimpft, denkt mal über die Idee nach.

Beichthaus.com Beichte #00040905 vom 21.01.2018 um 22:08:24 Uhr in München (Ruppertstraße 19) (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

So innovativ ist Deine Idee nicht. Gab es alles schon. Stichwort: Rassentrennung USA. Aber ich gebe Dir recht, es wäre sinnvoller. Zumindest könnten neue unerfahrene Beamte die deutschen Fälle bearbeiten und die erfahrenen Beamten mit Sprachkenntnissen die Migranten betreuen.

24.01.2018, 20:03 Uhr     melden


principat

Also erstens macht man IMMER, also wirklich IMMER und ohne Ausnahme einen persönlichen Termin aus, wenn man zu einem Bürgerbüro geht oder gehen muss. Ich weiß nicht wie die Leute darauf kommen, sich über Wartezeiten zu beschweren, wenn sie zu dumm oder zu faul oder schlicht zu uninformiert sind, diese Option zu nutzen.
Ich kann hier in meiner Großstadt auf der Internetseite einen Termin ausmachen und dann brauche ich vor Ort höchstens noch 10 bis 15 min mit allem drum und dran.

Zweites ist es einem durchschnittlichen Beamten vollkommen egal wen er da warten lässt. Ob Deutscher oder Bayer. Von daher wird es keine geteilten Büros geben. Wer will sich schon die Mühe machen?!

Und drittens frage ich mich gerade, ob ein Münchner schon alles nördlich des Weißwurstäquators als Migrationshintergrund zählt? Naja, aber andererseits gibt es ja kaum Bayern in München. Sind doch eh alles "Fremde" da.

24.01.2018, 20:04 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

Mein rechter, rechter Platz ist leer, ich wünsche mir den Morpheus her!

24.01.2018, 20:07 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Wer im KVR oder Bürgerbüro hier in München warten muss, gehört zu den 100% der Menschen, die das ebenfalls müssen. Halbwissen verrät nur Deine Tiefbegabung, @principat.

24.01.2018, 20:21 Uhr     melden


blablabla3692

Ich mache jetzt mal einen ganz verrückten Vorschlag und hoffe, dass du jetzt nicht vom Stuhl fällst: man könnte doch auch einfach mehr Bürgerbüros für alle aufmachen, dann müssten auch alle weniger warten

24.01.2018, 21:03 Uhr     melden


principat

@Troy2017
Ich hätte nicht gedacht, dass im ach so hochgelobten Bundesland Bayern und dann noch in dessen Hauptstadt München so etwas simples wie eine elektronische Terminfestlegungen für öffentliche Ämter etwas vollkommen Unbekanntes ist.
Bayern = Entwicklungsland halt. Was will man auch erwarten, wenn man von Leuten regiert wird, die geistig noch im Kaiserreich leben...

24.01.2018, 21:06 Uhr     melden


andi126

Das ist eine gute Idee Beichter aber bei der Vergangenheit von Deutschland würde das falsch verstanden werden.

24.01.2018, 21:35 Uhr     melden


Wallie

Für die paar Deutschen hier in Deutschland lohnt sich das nicht

24.01.2018, 22:26 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Der Ort wo ich wohne ist nicht mal halb so groß wie München, aber hier macht man Termine für solche Angelegenheiten. gibt es das bei euch in Südbayern nicht ?

24.01.2018, 22:41 Uhr     melden


wandervogel

Dass die Verwaltung in München nicht funktioniert, ist ja kein Wunder, regiert da doch schon seit 10.000 Jahren die ehemalige Volkspartei SPD.

24.01.2018, 22:49 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Mache dir keine sorgen Rassismus ist hierzulande weit verbreitet.....der richtet sich überwiegend gegen deutsche. Ich bin selbst kein Deutscher.....

24.01.2018, 23:06 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Gute Idee. Eventuell könnte man das ausweiten. In Österreich wartet man mittlerweile in Spitälern ewig, weil hunderte Kopftücher samt Anhang rumstehen, die wegen jedem Pickel ins Spital fahren - ist ja gratis im Land wo Milch und Honig fließen. Für die könnte man ein Feldlazarett am Stadtrand machen. Zeit dorthin zu fahren haben sie ja, nachdem sie ihr Leben nicht mit Arbeit vergeuden.

24.01.2018, 23:11 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

Also entweder machst vorab elektronisch nen Termin oder kalkulierst deine Wartezeit halt ein: Buch mitnehmen, Laptop zum Arbeiten... Oder Nummernzettel ziehen und wenn man sieht, dass man ohnehin auf Platz 30 ist noch zwischendrin ne Erledigung machen...
Warten müssen wir alle ständig: an der Supermarktkasse, beim Arzt, auf den Bus... Ich rege mich da schon lange nicht mehr auf und Versuche statt dessen, diese Zeiten sinnvoll zu nutzen (Wie gestalte ich den Kindergeburtstag? Was muss ich morgen alles zur Arbeit mitnehmen? Was muss ich unbedingt meinem Mann abends noch mitteilen? Etc.)

24.01.2018, 23:19 Uhr     melden



VcS

Wenn die Ämter das machen würden, hätte sie ziemlich schnell eine Klage wegen Diskriminierung am Hals, und die Trennung wäre wieder Geschichte.

Das sind auch nicht die einzigen Ämter, die von der Einwanderungswelle überfordert sind. Hab auch schon eine Finanzamtsangestellte kennengelernt, die deswegen rumgeseufzt hat. Aber die Verantwortung liegt nicht nur bei den Immigranten. Merkel & Co haben es 2015 nicht geschafft, die Einwanderung ordentlich zu organisieren, also auch nicht die Ämter mit einer Vorwarnung, Geld und effektiveren Vorgaben unterstützt. Und die Ämter selbst klammern sich wahrscheinlich gerade wegen des Andrangs an ihre Regeln und Abläufe, statt die mal effizienter zu gestalten.

Letztendlich haben aber auch die alteingesessenen Deutschen die Möglichkeit, Immigranten bei ihren Behördengängen zu helfen. Dass da nur wenige scharf drauf sind (ich z.B. auch nicht), steht auf einem anderen Blatt.

24.01.2018, 23:22 Uhr     melden


Schüchtern

Mit welchem Recht nimmst du dir raus, eine Vorzugsbehandlung zu bekommen? Warum soll deine Zeit kostbarer sein als die der anderen?
Ich wünsche dir einen Schalter nur für Deutsche... und dass beim nächsten Amtsbesuch vor dir drei disskussionsfreudige Reichsbürger dran sind!

24.01.2018, 23:26 Uhr     melden


sexybitchnurse aus Salzburg, Österreich

Für die Online-Termin-Schlauberger hab ich mich mal schlau gemacht. Auf der Homepage des Bürgerbüros steht: "Die Bürgerbüros Orleansplatz und das KVR-Hauptgebäude an der Ruppertstraße arbeiten vorerst wie bisher weiter mit der Ausgabe von Wartenummern vor Ort." Auf der Seite werden auch Tipps gegeben, wie man lange Wartezeiten vermeidet z. B.: "Meiden Sie Tage und Zeiten, an denen besonders viele Menschen ins KVR kommen – das sind zum Beispiel Dienstage und Donnerstage, oder auch Brückentage zwischen einem Feiertag und dem Wochenende."

24.01.2018, 23:57 Uhr     melden


RomXD

Lohnt sich nicht, da die deutschen in den nächsten Jahren zur Minderheit angehören werden.

25.01.2018, 06:00 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Und am besten machen wir noch eine Schlange für die arbeitslosen Deutschen, weil die haben ja Zeit, und die alten Deutschen, weil die quatschen sonst dort vorne so viel und kennen sich nicht aus, und eine Schlange für die Alleinerziehenden mit ihrem Nachwuchs im Schlepptau (die Trennwände zu der Schlange sind zum deinem persönlichen Komfort natürlich schalldicht isoliert), oder überhaupt wieder eine Männer-Schlange, weil dann is das sowieso viel effizienter als hinter den Weibsbildern anzustehen, die immer erst sieben Minuten ihre Geldbörsen aus der Handtasche fischen müssen, weil sie überrascht sind, dass man am Amt einen Ausweis herzeigen muss.


Fazit: Jeder denkt, sein Anliegen wäre das wichtigste und das schnellste und wenn alle anderen das nur einsehen würden, könnte er ja in fünf Minuten wieder draußen sein.

Sieh's mal so, zumindest arbeitest du nicht da.

25.01.2018, 06:40 Uhr     melden


brokennose

Wenn man überhaupt trennt sollts wenigstens nach Steuerzahler ja/Nein?gehen

25.01.2018, 07:47 Uhr     melden


carassi

Also ist die weltstadt Bayern wirklich die einzige, bei der man nicht mit Termin kann? Ich bin quasi in der Provinz groß geworden und selbst da geht das (macht aber keiner, weil da eh nie mehr als drei Leute warten. Der "warteraum" sind 5 Stühle vor der Tür).

Die Idee nennt sich Apartheid und ist ne ziemlich schlechte. Gründe mal lieber ne Bürgerinitiative für vorab-Termine. Das ist weniger rassistisch und hat tatsächlich ne Chance, umgesetzt zu werden. Und es nutzt jedem, der etwas vorausplant. In meiner jetzigen Heimatstadt sind die Ämter völlig unterbesetzt, wer nach 10 Uhr kommt wird grundsätzlich nach Hause geschickt weil er eh nicht mehr dran kommt, aber mit Termin habe ich 15 Minuten gewartet. Das ist seit der "Reform" vor so 5 bis 7 Jahren so.

25.01.2018, 07:55 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Oder einfach wie in meiner Stadt: Ausreichend Mitarbeiter! Man wartet selbst zu Stoßzeiten nicht länger als 30 Minuten und dadurch, dass dort genug Kollegen sitzen, sind diese auch nicht heillos überarbeitet und sehr freundlich - freundlicher als in jedem Geschäft. Deinen Vorschlag der Rassentrennung finde ich nicht gut. Zumal bei uns die Ausländer ohnehin für das meiste in die Ausländerbehörde müssen. Keine Ahnung, wie das in Bayern läuft. Hier funktioniert es super.

25.01.2018, 08:12 Uhr     melden


Schüchtern

Allgemein möchte ich noch anmerken, dass viele Behörden ihre Formulare online stellen. Die kann man dann zu Hause ausfüllen und per Post verschicken.

25.01.2018, 08:29 Uhr     melden


Netschatten

ich habe drüber nachgedacht, wie du gesagt hast. Du bist trotzdem ein Rassist.

25.01.2018, 08:51 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

ja, am besten wieder einen ariernachweis einführen, damit der feiner biodeutsche nicht anstehen muss. p.s. ich muss mich neulich auch auf ein amt in münchen begeben, tat dies gleich zu beginn der öffnungszeit und vor mir waren ganze 2 leute. und wie andere schon erwähnt haben, die formulare bekommt du meistens schon online. aber egal, plumpe hetze und sich nachher damit herausreden wollen, dass man ja kein nazi oder gar rassist ist.

25.01.2018, 08:57 Uhr     melden


ElderusHeiner aus Hamburg, Deutschland

Habe darüber nachgedacht wie gewünscht. Du bist trotzdem ein Nazi.

25.01.2018, 09:28 Uhr     melden


Greifenberg

Ich hätte gerne die Quelle für die Behauptung des Ausländeranteiles. Das habe ich bis jetzt nicht so wahrnehmen können. Ich dachte immer, das wäre Dresden...

25.01.2018, 11:52 Uhr     melden


HugoBruno

Ich habe auch nachgedacht. Ob du Nazi bist, weiß ich nicht. Aber dein Gehirn ist leider AfD- bzw CSU-gewaschen. Offenbar ist deine Behörde (wohl deutsche Mitarbeiter) zu blöd, eine vernünftige Terminverwaltung - zB per Internet, wie in anderen Städten seit Jahrzehnten üblich - einzuführen. Was genau hat jetzt die Nationalität der "Kunden" damit zu tun? Natürlich ist es leichter, einfach mal immer den "Ausländern" die Schuld zu geben. Aber auch wenn es weh tut, probier es du doch mal selbst mit Nachdenken.

25.01.2018, 13:41 Uhr     melden


Wertig

@Beichter
Ähnliche Gedanken hatte ich beim letzten Aufenthalt in der Notaufnahme.

25.01.2018, 20:05 Uhr     melden


Wertig

Mein letzter Besuch im Bürgerbüro war wegen der Abholung eines Personaldokuments. Für die Ausgabe der neuen Ausweise gibt es einen eigenen Schalter. Da geht es nur um alten Ausweis vorzeigen und gegen neuen tauschen, eine Unterschrift, fertig!
5 Nummern waren vor mir, ich hab ziemlich genau 30 Minuten warten müssen. Da meine Prozedur nur etwa 90 Sekunden gedauert hat, habe ich mal den Grund der Verzögerung erfragt. Die Antwort war nicht schön: Die meisten Personen haben das System der Aufgabenverteilung nicht verstanden. Daher wurde der Sachbearbeiter an der Ausgabe ständig mit sachfremden Fragen gelöchert. Daher die Verzögerung.
Der Film "Idiocracy" wird zunehmend Realität, die Gründe sieht jeder täglich auf der Straße, wir werden uns daran gewöhnen müssen.

25.01.2018, 20:16 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

@wertig: „Idiocracy“ zählt zu meinen Lieblingsfilmen. So wahr.

25.01.2018, 21:09 Uhr     melden


Niak

Einige Kommentare hier sind schrecklich. Klar nehmen wir in der Notaufnahme zukünftig Leute nicht mehr anhand der Dringlichkeit und schwere der Verletzung auf, sondern nach anderen Kriterien, damit sie noch mehr von Leuten besucht werden, die eigentlich kein Notfall sind.

28.01.2018, 04:21 Uhr     melden


croydon_de

Alles schon mal dagewesen, nannte sich damals Nationalsozialismus, und ist unter anderem noch heute dafür verantwortlich, daß du jetzt länger warten musst. Merkst jetzt was?

29.01.2018, 06:41 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Interessante Theorie, croydon_de, willst Du damit sagen, das Problem gäbe es nicht, wenn Deutschland den 2. WK gewonnen hätte?

29.01.2018, 07:33 Uhr     melden


Schüchtern

Lass es uns mal so ausdrücken: im der ns zeit waren die Bürger nicht so beschwerde- und diskussionsfreudig wie heute. Man war froh wenn man nicht zum Amt musste. Und wenn doch, dann passte man auf, nicht aufzufallen und schnell wieder draußen zu sein.

29.01.2018, 08:15 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Kater ausgesetzt

Ich habe meinen Kater letzte Woche einfach ausgesetzt, weil er ständig neben seinem Katzeklo sein Geschäft verrichtet hat.

Der Pfosten

Ich (m/27) beichte, dass ich vor wenigen Monaten einen Unfall beobachtet und nichts getan habe. Ich sah einen Mann rückwärts fahren und mir war bewusst, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht