Die Große Koalition

71

anhören

Peinlichkeit Vorurteile Gesellschaft Politik

Ich sehe es als schlimmes Zeichen unserer Zeit, dass die Regierung in unserem Land mehr als vier Monate braucht, um sich zu bilden - und dann nach irrwitzigen Verhandlungen alles doch auf die "Große Koalition" hinausläuft, die von Anfang an im Raum stand und zu erwarten war. Bitte vergebt mir, dass ich die Arroganz besitze, das alles einfach nur lächerlich zu finden.

Beichthaus.com Beichte #00040903 vom 21.01.2018 um 18:29:15 Uhr (71 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Schüchtern

Eine Schwarz-Grüne Minderheitsregierung wäre momentan das vernünftigste. Dann müssten sich die Fraktionen für ihre jeweiligen einzelnen Gesetze neue Mehrheiten suchen. Das wäre jedenfalls demokratischer als auf immer eine Große Koalition ohne echte Opposition.
Andererseits kann ich echt verstehen, dass keiner mehr so richtig mit Merkel koalieren wird. Nach jeder Wahl wieder Stimmenverlust, weil man halt als Juniorpartner immer den Schwarzen Peter zugesteckt bekommt.

22.01.2018, 19:10 Uhr     melden


croydon_de

keine Sorge, zur nächsten Kegislatur ist die AfD dann koalitionsfähig und das vierte Reich kann kommen....

22.01.2018, 19:32 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ja Politik bringt nicht's. Es ist doch mal zeit für ne Revo.

22.01.2018, 21:26 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das ist auch lächerlich. Offensichtlich steht die SPD darauf Merkels Fußabtreter zu sein, anders lässt sich das nicht erklären.

22.01.2018, 21:38 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Meine Meinung dazu: viel Lärm um .......... nichts.

22.01.2018, 21:47 Uhr     melden


Bolle84

Ich befürchte, dass eine erneute große Koalition die politischen Ränder, insbesondere auf der rechten Seite, weiter stärkt. Ich glaube, dass sich die Gesellschaft mindestens noch 10-15 Jahre weiter spalten wird und die politische Auseinandersetzung noch häßlicher werden wird, bevor es wieder besser werden kann. Also dem Land eher unruhige Zeiten bevorstehen. Mir fällt dazu ein chinesischer Fluch ein: ´Mögest Du in bewegten Zeiten leben.´

22.01.2018, 22:12 Uhr     melden


VcS

Wir haben zur Zeit noch eine Regierung - die von der letzten Legislaturperiode ist geschäftsführend weiter im Amt, bis es eine neue gibt. Prinzipiell kann die auch genauso viel beschließen wie eine regulär gewählte, es ist nur nicht üblich. Also keine belgischen Verhältnissen mit etwa einem Jahr (?) ohne Regierung - wobei das Nachbarland das auch überstanden hat.

Trotzdem, ärgerliche Sache. Die SPD hatte fast alle Trümpfe auf ihrer Seite: Merkel klebt an ihrem Stuhl, die anderen Parteien wollten nicht so recht und eigentlich hatte Schulz eine Neuauflage der Koalition ausgeschlossen. Man hätte sonstwas bei den Sondierungsgesprächen heraushandeln können, aber das Ergebnis trug dann vor allem die Handschrift der größenwahnsinnigen bayerischen Regionalpartei. Man hätte die Gespräche platzen lassen können, und endlich wäre Mehltau-Merkel Geschichte gewesen. Die weiß schon, warum sie eine Minderheitsregierung scheut wie der Teufel das Weihwasser...

Die Angst vor einer Neuwahl, vor allem mit stärkerer AfD, mag ein Grund gewesen sein. Aber ehrlich gesagt, glaube ich eher den zynischen Stimmen, die meinen, Schulz, Nahles usw. ging es ausschließlich um ihre Posten - zur Not auch auf Kosten der eigenen Partei.

22.01.2018, 23:47 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Deutschland

Tjo, mir wäre auch alles andere lieber, okay fast, als eine große Koalition. Lieber sollte die CDU oder SPD eine Minderheitenregierung fahren als das. Zudem sich dann Fr. Merkel etwas mehr bewegen müsste als sie es jetzt tut bzw. den Kanzlerposten ganz offiziell antreten..

22.01.2018, 23:47 Uhr     melden


Erbsensuppe

Die Demokratie ist von allen denkbaren Staatsformen das Kleinste übel.

22.01.2018, 23:56 Uhr     melden


Franz-Josef

Das liegt schlicht daran daß sie mit ihrem Latein am Ende sind.

23.01.2018, 07:47 Uhr     melden


Tommycat87

Das ganz große Theater für das Publikum. Es ist ein Drehbuch, denn nichts passiert in der Politik durch Zufall. Die sind sich lange einig, uneinig zu sein. Mal abwarten was die nächste Show bringt.

23.01.2018, 08:25 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich glaube Deutschland ist am Ars...... Diktator Merkel und korrupter Schulz. Also keine Regierung hat so viel schaden Deutschland zugefügt wie Merkel, zudem hält die mehrere Rekorde. Höchste Armutsrate, das Renten Niveau ist im EU Vergleich ganz unten. Höchste Kriminalität vor allem Sexual Delikte. Höchste Kriegsgefahr ( der Angriffskrieg Paragraph wurde gestrichen) deutsche Panzer stehen an der Russischen Grenze. Höchste Verschuldung. Kein Kanzler hat so viele Gesetze gebrochen. Deutschland beteiligt sich an Angriffkriegen.......und....und.....Ach Schulz die Korruption ist auch auf dem Rekord nieveau....

23.01.2018, 09:52 Uhr     melden


holeshot

Dann nimm doch einfach selbst die Zügel in die Hand, lieber Beichter.

23.01.2018, 10:22 Uhr     melden


Schüchtern

Irgendwo müssen wir uns als Wähler auch an die eigene Nase fassen... Was wollen "die Deutschen" eigentlich? Erst sah es so aus, als ob sie keine Große Koalition wollen, dann spricht sich die Mehrheit doch dafür aus.
"Weiter so" unter Merkel scheint auch nicht gewünscht. Ihr Gegenkandidat, der sich für soziale Gerechtigkeit und Europa ausspricht: Themen, die die Deutschen betreffen und angeblich wichtig sind, aber eben nicht in der Wahlkabine. Also auch kein Rot-(Rot)-Grün auf Bundesebene.
Dann lächelt man über die dummen Briten (Brexit) und wählt man trotzdem die radikalen Rechten, die das System in Frage stellen mit Hetze, Halbwahrheiten und Lügen.

Ich habe kürzlich ein historisches Buch gelesen. Ein U-Boot-Kommandant des zweiten Weltkrieges beschreibt seinen Werdegang 1923 bis zum Krieg. Nachdem er seinem Kapitänspatent Ende der 20er, Anfang der 30er erhalten hatte, war er arbeitslos. Im Buch wettert er über die Politik der etablierten Parteien in der Weltwirtschaftskrise in feinster AfD-Rhetorik. Als Konsequenz tritt er der "nationalsozialistischen Organisation" bei.
Ein paar Jahre später ist er U-Boot-Kommandant und - oh Wunder - es gibt Krieg. Und er hätte nie gedacht, dass "die Völker der Erde noch einmal übereinander herfallen würden".
Klar, es wird wieder welche geben, die sagen "das war was ganz anderes" und "einen neuen Krieg will niemand". Aber ja, damals hat man das auch so harmlos gehalten und hat ganz demokratisch eine Protestpartei gewählt, die keinen Hehl daraus gemacht hat, die Demokratie abschaffen zu wollen. Und jetzt stellen hier kein erheblicher Teil der Bevölkerung das System in Frage, weil keine 2% der Bevölkerung aus Flüchtlingen besteht?! Es gibt Nachbarländer von Syrien, die haben inzwischen mehr Flüchtlinge als Einheimische im Land! Und waren vorher schon nicht reich!

Fazit: Bedankt euch bei den AfD-Wählern oder bei Frau Merkel für ihre (Koalitions-)Politik, bevor ihr euch darüber beklagt, dass mit diesem Wahlergebnis keine Ideal-Regierung zu Stande kommen kann. Es muss eben das Vernünftigste gemacht werden.

23.01.2018, 10:34 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich kann es nicht glauben das die meisten glauben in einer Demokratie zu leben. Vor allem zu glauben das die gängingen Parteien demokratisch sind......das topt alles...

23.01.2018, 11:52 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Habe mich köstlich amüsiert und ist ziemlich genau so passiert wie ich es geahnt habe. Nur hätte ich nicht gedacht, dass es überhaupt so großen Widerstand innerhalb der SPD geben wird, so unglaublich eindeutig war die Abstimmung ja jetzt nicht. Aber ansonsten ist das Motto der nächsten 4 Jahre wohl: Irgendwie noch ein letztes mal durchhalten, denn das wird wohl vorerst die letzte Groko und für einige Legislaturperioden. CDU wird auf Eierschalen laufen, die SPD hat sich selbst das letzte bisschen Glaubwürdigkeit genommen. Bei der nächsten Wahl wird wohl die AfD schon an der SPD vorbei sein. #Jagen #Entsorgen, Gaulands Wunsch wird wahr.

23.01.2018, 12:12 Uhr     melden


carassi

Anderthalb Jahre vcs. Belgien hat mal anderthalb Jahre zur regierungsbildung gebraucht.

Ich fände ne Minderheitenregierung ne spannende Sache, bin mir aber nicht sicher, ob jetzt, mit trump und brexit, der richtige Moment für so ein Experiment ist. Vermutlich kommt mit dem Ende der brexit-verhandlungen auch für Deutschland ne schmerzhafte Entscheidung, die durchgedrückt werden muss. Von den eu-ländern werden wir mit am meisten leiden. Eine ähnliche Konstellation sorgt in gb gerade für schlimme grabenkämpfe und viel Zeitverlust, obwohl Zeit gerade Mangelware ist. Die kommen zu nichts da drüben.
Ich bin auch nicht gerade ein Fan von Merkel, aber mit trump umgehen, das traue ich ihr zu. Bei jeder Unverschämtheit und jeder absurdität ruhig bleiben, lächeln, nichts persönlich nehmen oder nachtragen, im richtigen Moment überzeugen. Laut Berichte aus dem weißen Haus geht man so mit dem amerikanischen Präsidenten am besten um. Und das kann sie nahezu perfekt. Es ist einer der Gründe, wieso sie mir etwas suspekt ist, aber hier ist das gebraucht.

Für den Moment bin ich mit diesem (absehbaren) Ergebnis zufrieden.

23.01.2018, 13:36 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Ihr könntet mal überlegen Euch Österreich anzuschliessen.

23.01.2018, 14:24 Uhr     melden


EvelynHarper aus Emmgeh, Deutschland

Ich finde wenn überhaupt müsste hier die Regierung um Absolution bitten und nicht du dafür dass du nur sagst wie es ist. Ich kann das nur bestätigen, es ist beschämend wie offensichtlich dumm und ungebildet unsere Politiker sind, haben null Plan von dem was sie machen und führen uns in den Abgrund. Das kann man vor allem an dem 28-Seiten-Papier erkennen welches deren sinnlose Sondierungsgespräche zutage gebracht haben. Sarrazin hatte nicht so Unrecht: Deutschland schafft sich ab!! Und das höchst effektiv. Und wenn dann noch die Merkel ankommt mit "Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben" Ich kotze bei dieser Aussage!!! Ich könnte ewig so weiter schreiben aber damit versaue ich mir nur meinen Feierabend mit. So oder so: Ja, es ist lächerlich!!!

23.01.2018, 17:40 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Ja, Hannibal_I holt uns Heim ins Reich! Spaß beiseite, ich finde, mit Merkel wird sich nichts ändern. Merkel steht für Beratungsresistenz auf aller höchstem Niveau. Gut, die Zahl der Asylsuchenden ist stark zurück gegangen, trotzdem frage ich mich immer wieder, warum ich so viele Neger und Nordafrikaner hier auf der Straße sehen muss?
In ihren Heimatländern herrscht kein Krieg, jemand sagte ihnen, das hier jeder eine Villa und ein dickes Auto bekommt und jetzt kommen sie hier in Scharen hier her und wir bekommen sie auch nie wieder hier raus! Ausweispapiere haben die feinen Herren natürlich nicht, aber sie dürfen hier bleiben. Und wenn sie dann den Abschiebebescheid bekommen, dann ,ja dann haben diese besagten Herren nichts besseres zu , als noch zu klagen! Ich finde nach wie vor, das jeder Mensch ,der von Folter und Tod bedroht ist auch ein Recht auf Asyl hat!
ABER, was ich hier in Deutschland einfach nicht mehr sehen will und möchte, das sind die ganzen Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Mhagreb und aus Schwarzafrika, Sie haben hier in Deutschland nichts zu suchen! Und ich kann die Maßgeblichen Politiker nur auffordern, so weiter zu machen. Dann nämlich liebe Frau Merkel hat die AfD bei der nächsten Wahl über 20 %! Es rumort in Deutschland ganz gewaltig, die Menschen, sie sind unzufrieden. Unsere Mädchen und Frauen trauen sich nach Anbruch der Dunkelheit allein nicht mehr raus, weil sie eben Angst haben wieder von Nordafrikanern(die es auch in der Silvesternacht 2016 waren) oder von den Negern belästigt oder begrabscht zu werden! Und gerade letzte Spezies treibt es auf die Spitze! Wenn ihnen eine Frau ganz deutlich sagt, das Feierabend ist, dann werden sie noch frech und dreist! Ich habe es selber erlebt! Und ich habe es einfach satt, das sich hier nichts ändert! Ich könnte hier noch lange schreiben, ändern wird sich nichts, eben weil es auch so erzlinke Subjekte wie Croydon_D gibt, die einfach nicht verstehen wollen, das der Ärger einzig und allein nur von den Flüchtlingen ausgeht!
Gute Nacht, armes Deutschland( aber solange ich aus jeder Ecke nur Ficki, Ficki von Negern höre, solange ist für Croydon_D die Welt noch in Ordnung)

23.01.2018, 18:25 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

Ein Schwarzer hat Morpheus ins Gehirn geschissen. Seitdem mag Morpheus keine Schwarzen.

23.01.2018, 19:54 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Hannibal, der war wieder richtig gut! Du triffst es immer wieder.

23.01.2018, 20:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Was alle gegen Trump haben. Einige Ansichten sind radikal, allerdings ist er der beste Präsident seit Kennedy.
Er wollte die Rückkehr zum Goldstandard, außerdem versucht er, die unmenschliche Obama Care abzuschaffen. Hier in Deutschland wird sie gefeiert, allerdings ist sie gerade für Geringverdiener nicht finanzierbar. Somit müssen gerade arme Leute Strafen zahlen und müssen sich verschulden. Und komm mir keiner mit Medicaid. Das Gesundheitssystem belastet nur die schwqchen. Zur Krönung erhält Obama den Friedensnobelpreis für seine ethnische Herkunft. Ein anderer Grubd kann es nicht sein, er hat weiter Krieg geführt.
Trump ist ungehobelt und kein Profi, er will aber Obamas Fehler ausbügeln.
Obamas Politik hatte drei Säulen: Verschuldung ( der Bürger und des Staates), Difamierung des weißen Mannes und Krieg im Außenverhältnis.
Gerade Frauen wollten, dass es mit Clinton so weitergeht. Sie wollten auch Männer vernichten und von einem Staat, der auf Pump lebt, profitieren ja gerade arbeitsunwillige Frauen.

23.01.2018, 21:53 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Mensch, Truth, so viel Wahrheit in Deinen Worten. Hatte ich gar nicht von Dir erwartet.

23.01.2018, 22:21 Uhr     melden


wandervogel

Die ehemalige Volkspartei rangiert in der neuesten Umfrage bei 17 Prozent. Und das völlig zu Recht.

23.01.2018, 22:27 Uhr     melden


carassi

In dem Moment, wo ahca beendet wird, werden Menschen sterben. Und zwar viele Menschen. Es gibt viele schwere Krankheiten, die nur mit teuren Maßnahmen zu besiegen sind und das ist für sehr viele Menschen nur wegen ahca möglich. Perfekt ist es nicht, aber abschaffen ist definitiv der falsche weg.
Es gibt ganze Plattformen, auf denen Amerikaner buchstäblich um ihr Leben betteln. Und eine Industrie, die darauf spezialisiert ist, ein Leben auf einer Internetseite möglichst rettenswert aussehen zu lassen. Das kann's nicht sein, finde ich.
(Fun fact übrigens: ahca hat deutlich höhere Zustimmung in der Bevölkerung als Obamacare. Dass das dasselbe ist, scheint vielen nicht klar zu sein, es geht eher um den Spitznamen.)

Mir geht es aber nicht um Politik sondern um das, was seine Berater selbst sagen. Trump hat, laut Aussage seines Umfeldes, eine geringe Frustrationstoleranz und lässt seinen Ärger immer am nächsten Ziel aus. Ich vermute mal, ein Kind reicher Eltern, das nie Grenzen gesetzt bekam, ist aber eigentlich egal, woher das kommt. Man muss diese Phasen durchstehen und warten, bis er sich abreagiert hat. Danach hat er das alles komplett vergessen und unterhält sich wieder normal mit einem. Provokant formuliert, ihn aussitzen. So ist Sessions im Amt geblieben, er hat im richtigen Moment den Kopf eingezogen und gewartet. Gibt man kontra, eskaliert es. So geschehen mit Nordkorea und diversen Beratern.
Das ist einfach, wie er ist und Merkel ist da, denke ich, das perfekte Gegenstück. Die Frau ist aus Teflon, da prallt alles ab.

23.01.2018, 22:35 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Deutschland

@Freidenker: Statt Stammtischparolen, wie wäre es mal mit Beweisen oder Quellen? Du kannst ja viel behaupten, aber mehr ist das auch nichts, als bloße Behauptungen, ohne Beweise einfach für'n Popes.

24.01.2018, 01:42 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

Kann jemand mal.. das rechte, rassische Gesocks abstellen?

24.01.2018, 02:35 Uhr     melden



Dshafar aus Berlin, Deutschland

Mama Merkel ist die beste. Sie sorgt dafür, dass abgegeben und geteilt wird, wo es mehr gibt als woanders.

24.01.2018, 08:04 Uhr     melden


Bolle84

@Zombiekrebs: Meinungfreiheit? Schon mal gehört? Die wird vor allem dann relevant, wenn jemand eine andere Meinung hat als die eigene. Das einfach zu verbieten zu wollen, weil es einem nicht gefällt, ist ein primitiver Impuls. Und ein sinnloser, weil sich die Meinung ja nicht in Luft auflöst, nur weil verboten wird, sie zu äußern.

24.01.2018, 12:52 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

@sicksal...Ein Beispiel Beteiligung am angriff Krieg Syrien, Resultat Flüchtlinge weil deren Heimat von NATO zerstört wird. Afghanistan wieder ein Krieg an dem Deutschland sich beteiligt. Irak wie war das mit der aktiven Anstiftung zum Krieg gegen Irak weil angeblich Chemiewaffen dort sind, die bis heute nicht gefunden wurden. Verhängung von Sanktionen gegen Russland weil USA es befiehlt natürlich ohne wirklichen beweisbaren Grund. Das gleiche gilt für die Gründe für die Angriffskriege keine beweise. Armut rate steigt in Deutschland, aber für Banken und Waffen sowie kriege gibts Milliarden aber für Renten und Schulen fehlen Millionen. Gleichzeitig werden die Einkünfte der Politiker massiv erhöht. Über Schulz gibt es genug im Netz ich schlage vor mit Hilfe von Tor die Zensur umzugehen so sieht man mehr....Oh sorry hierzulande gibt ja keine Zensur....Ach so hierzulande wird Korruption Lobbyismus oder als spenden deklariert.....

24.01.2018, 13:33 Uhr     melden


Herr_Mauer aus Saarland, Deutschland

Die bekommen so viel Kohle in den Arsch geschoben, dass sie selbigen zur Regierungsbildung bewegen können. Man stelle sich vor, ein großes Dax Unternehmen wäre Führungslos. Nicht Geil

24.01.2018, 13:35 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Bolle84: Man kann seine Meinung auch sachlich und differenziert äußern, ohne andere zu beleidigen.

24.01.2018, 13:35 Uhr     melden


Gauloises19

Mein Tipp: In die SPD eintreten, gegen die GroKo stimmen und wieder austreten. Ich hoffe, du hast an der Wahl teilgenommen. Absolution erteilt.

24.01.2018, 17:27 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Ich habe meinen Beitrag gestern so geschrieben und formuliert, wie sie viele Menschen sehen und auch empfinden. Ich habe weder zum Rassenhass oder zu Straftaten gegenüber Migranten oder Flüchtlingen aufgerufen, noch habe ich jemanden beleidigt!
Ich selber bin aber von @TheButtHurt aus deiner Wohnung auf das übelste Beschimpft worden. Wortwörtlich sagte es: "Ein Schwarzer hat Morpheus ins Gehirn geschissen! Seit dem mag Morpheus keine Schwarzen mehr! Aber das ist doch sehr interessant und aufschlußreich! Wieder einmal wird mir und anderen das Recht auf Meinungsfreiheit von gewissen linken Gutmenschen versagt, weil sie sich dazu berufen fühlen, in ihrer absoluten Hilflosigkeit andere als Nazis zu bezeichnen. Wären diese ach so guten Menschen auch nur einmal bereit es auszuhalten, das ich sie beleidige!
In unserem Grundgesetz steht, das ein jeder das Recht auf seine Meinungsfreiheit hat!
Aber je mehr ich von euch linkem Gesocks beleidigt werde, um so motivierter werde ich, auch weiterhin hier die ungeschminkte Wahrheit zuschreiben! Verschließt ihr nur weiter eure Augen vor der Realität und verweigert selbige! Ich bin kein Unmensch, ich halte mich an unsere Gesetze. Ich ziehe mir nicht nach Feierabend die SS Uniform an und mache Jagd auf Migranten oder Flüchtlinge! Ich tue ihnen nichts zuleide, weil auch sie Menschen sind, die Respekt und Achtung verdienen!
Ich habe mir nie etwas zuschulden kommen lassen, was euch linkes Gesocks dazu befähigt, mich aufs übelste zu beleidigen!
Ich spreche die Wahrheit aus und nichts als die Wahrheit!
Aber beschimpft und beleidigt mich nur weiter! Damit zeigt ihr nur, das ihr euch nicht mit Andersdenkenden maßvoll auseinander setzten könnt!
Euer Morpheus!

24.01.2018, 17:55 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Morpheus74: Dafür, dass du behauptest, die Migranten hätten Respekt und Achtung verdient, schreibst du sehr negativ über sie, selbst über Menschen, die nicht blond und blauäugig sind. Das widerspricht sich. Du kannst mich jetzt gern wieder als linken Gutmenschen beschimpfen, ist mir persönlich egal, du kannst deine Meinung haben und auch äußern, nur kann man das auch in einem sachlichen Ton. Dass du negative Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht hast und du dadurch nicht gut auf das Thema zusprechen bist, ist logisch. Aber deine Kommentare sind teilweise beleidigend, das finde übrigens nicht nur ich.

24.01.2018, 18:22 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Kanato, du erwartest von mir einen sachliches Ton??? Wenn di mal den Kommentar von @TheButtHurt aus deiner Wohnung dir durchliest, dann wirst du feststellen, das ich massiv beleidigt wurde. Aber du verlangst von mir Sachlichkeit! Was stimmt nicht mit dir? Das linke Heuchelei und Ignoranz vom aller feinsten. Immer schön mit gespaltener Zunge sprechen, man hat es ja von klein auf so bei gebracht bekommen. Aber immer schön jeden Sonntag in die Kirche laufen, damit niemand sieht, das du die Hosen voller Dreck hast!

24.01.2018, 18:32 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

Wer austeilt, muss auch einstecken, Morpheus74 . Nun rege dich nicht so auf, nicht, dass du mir noch überhitzt und der Stuhlgang in deinem Gehirn noch ein Eigenleben entwickelt.
Euer Butthurt!

24.01.2018, 18:39 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Morpheus74: Ehrliche Frage: Was stimmt nicht mit dir? Ich habe dir sachlich geantwortet, dich nicht beleidigt oder dich angeschnauzt und jetzt beleidigst du mich? Weil ich ja auch etwas dafür kann, wenn dich ein anderer beleidigt. Ich habe versucht, respektvoll mit dir zu diskutieren, aber mit dir geht das nicht.

24.01.2018, 18:48 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

@Kanato: Spar dir die Zeit. Morpheus74 ist dafür einfach zu dumm. Der ist nur wütend, weil seine Verlobte heimlich auf den stattlichen Mohammed steht, er ist ihr feuchter Traum. Morpheus kann da nicht mithalten.

@Morpheus74: grün, grün, grün ist alles, was ich liebe, grün, grün, grün ist alles, was ich hab'.
Darum lieb ich, alles, was so grün ist, weil ich eine grüne Seele hab!

24.01.2018, 18:59 Uhr     melden


Erbsensuppe

@Morpheus74
Die Schwierigkeit mit den Armutsflüchtlingen kann sich noch verschärfen, den Grund sehe ich aber nicht in den Flüchtlingen sondern in ungelösten Krisenherden. Und einige davon sind leider auch auf uns Europäer zurückzuführen und damit meine ich nicht unsere Urgroßeltern. Die Subvention von Europäischen Fischfangflotten vor Somalia oder der Verkauf von Überproduktionen aus Kleidung nach Afrika, macht der Wirtschaft dort deutlich zu schaffen. Und übrigens die AfD hat in Deutschland genau in den Regionen am besten abgeschnitten, wo der Ausländeranteil am niedrigsten ist, die Angst vor den Flüchtlingen ist in Wahrheit nur eine Angst vor dem Unbekannten.

24.01.2018, 19:04 Uhr     melden


blackpearl23 aus Köln, Deutschland

@Morpheus wie unterscheidest du Wirtschaftsflüchtlinge von Businessmänner bzw. dunkelhäutigen assimilierten Menschen? Nicht alle in den Topf werfen.

24.01.2018, 19:18 Uhr     melden


blackpearl23 aus Köln, Deutschland

@Morpheus... SS Uniforn, linkes Gesocks etc. ist keine Meinung mehr

24.01.2018, 19:21 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Und kaum hat er wieder beleidigt, ist Morpheus auch schon wieder weg. Feige und peinlich.

24.01.2018, 19:53 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

Ist Morpheus nicht ein Soldat? Schön in andere Länder einmaschieren und sich dann über Flüchtlinge wundern.

24.01.2018, 20:03 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ach Morpheus, das ist Internet, nimm das nicht zu ernst. Viele Links eingestellte Menschen sehen es ernsthaft als bösen Rassismus wenn Fakten oder Beobachtungen aufgezählt werden, wo Migranten in irgendeiner Form negativ auffallen. Drei Sachen müssen sie dabei feststellen um die Welt zu retten:
1. Du musst ein böser rechter "Nazi" sein
2. Ein böser "Nazi" hat niemals recht, er darf auch nicht recht haben
3. Weil es ihnen aufgefallen ist, sind sie keine Nazis, die guten Jediritter, die Meister des Virtue Signallings, die für das Gute und das Licht kämpfen. Gutmenschenpunkte und Opferpunkte, die Währung der Seele. Das gibt in ihrer Welt automatisch recht, so wie der Böse niemals richtig liegen kann, so kann die Idee und das Anliegen des "Guten" niemals falsch liegen, die Mittel dürfen auch radikal sein, ist ja für das Gute.

25.01.2018, 07:32 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Interessant, man ist also schon ein linker Gutmensch, weil man nicht alle Ausländer in einen Topf wirft.

25.01.2018, 08:05 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Kanato
finde es schon fast gruselig, wie oft man solche Strohmänner sieht. Ich bitte darum eine einzige Person zu finden, die ernsthaft alle Ausländer in einen Topf wirft und irgendeine halbwegs relevante Zustimmung dafür bekommt. Dann können wir das gerne nochmal aufgreifen. Morpheus hat ausdrücklich sogar noch geschrieben, dass jeder Mensch der tatsächlich bedroht ist ein Recht auf Asyl haben sollte. Und um alle geht es sowieso nicht, er äußert sich negativ über Wirtschaftsmigranten, die sich dann auch noch aufführen wie die Axt im Wald, und die kommen häufig aus derselben Gegend. Kann man sogar statistisch belegen. Aber genau da kommen wir an den Punkt aus meinem letzten Kommentar: Fakten und Beobachtungen die gegen einige Migranten sprechen, das ist ja dann wieder Rassismus und der Kreis schließt sich erneut.

25.01.2018, 08:18 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Menace: Also Morpheus nehme ich schon längst nicht mehr ernst. Eine Diskussion ohne Beleidigungen ist mit ihm nicht möglich, weswegen er für mich nur ein zu groß geratenes Kleinkind ist. Er ist derjenige, der andere Meinungen nicht akzeptiert und sofort mit ''Linker Gutmensch'' anfängt. Ich weiß nicht, wie oft ich noch sagen soll, dass ich kriminelle Ausländer ebenfalls nicht hier haben möchte. Aber solange sie sich hier benehmen: wo liegt das Problem? Die Kommentare von Morpheus haben mir bisher nicht gezeigt, dass er auch nur irgendeinen Ausländer respektiert. Er hätte mich gestern vom Gegenteil überzeugen können, aber er hat viel lieber beleidigt. Das Wort Wirtschaftsmigranten habe ich bei Morpheus noch nicht gelesen. Nur Flüchtlinge. Aber als linker Gutmensch kann ich wahrscheinlich auch nicht lesen.

25.01.2018, 08:42 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Kanato
Er schrieb Wirtschaftsflüchtlinge. Die AfD ist leider die einzige Partei die Wert darauf legt, dass generell immer zwischen Migranten und Flüchtlingen unterschieden werden muss. Die anderen Parteien inkl. der meisten Medien versuchen mit Absicht, diese Grenzen verschwimmen zu lassen um ein diffuses Schuldgefühl bei der Bevölkerung zu erzeugen, damit sich gegen die Migration nicht groß aufgelehnt wird. Mit Erfolg wie man sieht, noch in den 90ern war der Widerstand der Bevölkerung sehr viel größer, da wurden sogar extra die Asylgesetze angeglichen, und da ging es um Menschen aus Jugoslawien, also nicht mal von besonders weit weg. Das Problem wenn es zu viele sind auch wenn sie sich benehmen sehe ich sozial und wirtschaftlich. Zu viele Leute aus derselben Kultur in derselben Gegend integrieren sich nicht, sie bauen Parallelgesellschaften und Wohnblöcke und bleiben unter sich. Und wir können nicht in einem Sozialstaat leben und Mindestlöhne etc fordern und erhöhen, wenn wir gleichzeitig riesige Mengen an unqualifizierten Menschen ins Land holen, viele werden dauerhaft von Sozialleistungen abhängig sein und in Parallelgesellschaften leben. Wo ist da der Vorteil für unsere Gesellschaft oder unser Land?

25.01.2018, 09:17 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Kanato: ich glaube, du bist einfach ins Kreuzfeuer geraten. Da hilft am besten eines: ducken und weglaufen. Dass TheButthurts Äußerungen beleidigend, unsachlich und dabei nicht einmal sonderlich lustig sind, ist ja offensichtlich. Zielführend ist so ein Verhalten sowieso nicht - außer das Ziel ist es, weiter zu spalten.

@Diskussion: Da ich durch meine Arbeit durchaus tiefere Einblicke in die Flüchtlingsproblematik habe, kann ich - mit einer gewissen politischen Neutralität - durchaus mit voller Überzeugung sagen: die Grenzen zu öffnen war ein riesiger Fehler. Mittlerweile zeigt sich leider das, was die "bösen Nazis" von Anfang an - in zugegeben völlig unangemessener Wortwahl - vorhergesagt haben: Viele von den Menschen sind nicht integrationsfähig. Nicht aus Böswilligkeit. Nein aus unverschuldetem Unvermögen.

Sie kommen aus einer Kultur, die gänzlich anders funktioniert, und die mit unseren Werten einfach nicht vereinbar ist. Es fängt schon bei der Wertschätzung von menschlichem Leben an. Hier zählt ein Menschenleben mehr als alles andere, während aus den Kulturen der Zuwanderer die Ehre der Familie und der eigenen Religion das wichtigste ist, für das auch gerne mal jemand umgebracht wird, um die Ehre wieder herzustellen.
Aber es geht weiter: Während für uns es nur eine Beleidigung ist, wenn jemand uns etwas antut, ist es in den Kulturen der Flüchtlinge schon eine Beleidigung, wenn man einfach anders ist. Diese Möglichkeit der passiven Beleidigung bekommt vor allem durch die hohe Stellung der Ehre eine enorme Brisanz.
Zu dem gibt es auch in der Sozialstruktur enorme Probleme: Wir legen viel wert auf die Einhaltung von sozialen Regeln, ohne die unser komplexer Staat nicht funktionieren kann. Bei den Kulturen vieler Einwanderer gibt es keinen verlässlichen Rechtstaat. Die Politik, die Verwaltung und die Richter sind dort im hohen Maße korrupt und ungerecht. Da durch begreift man den Staat eher als äußeren Feind, und die Familie/Clan ist das einzige verlässliche soziale Sicherungsnetz. Dadurch sind viele Menschen aus diesen Kulturen auch eher unehrlich gegenüber den hiesigen Institutionen.

Ich möchte kein Ranking der Kulturen machen, und würde auch nicht behaupten wollen, dass unsere Kultur besser ist als andere. Aber ich möchte sagen, dass manche Kulturen in wesentlichen Punkten einfach so verschieden sind, dass sie einfach nicht zusammenpassen und keine beidseitige interkulturelle Mobilität der Individuen zulassen.
Das primäre Problem ist, dass für die meisten Menschen die Kultur in der sie aufgewachsen sind, zu einem Teil des Kernes der Persönlichkeit wird. Mit bloßen Integrationskursen ädert man von niemandem den charakterlichen Kern eines erwachsenen Menschen.

Um am Ende noch einmal klarzustellen - heutzutage muss man das ja: Ich bin weder rassist, sonderlich rechts, noch bin ich gegen Migration. Meine langjährige feste Partnerin hat schließlich auch einen offensichtlichen Migrationshintergrund - etwas was lustigerweise viele "linke Gutmenschen" nicht von sich behaupten können. Und meine "fremdländische" Freundin sieht die Sache übrigens weitaus polemischer als ich: Sie ist der Ansicht, wer hier herkommt muss sich von sich aus anpassen und dem Land in dem sie nun sind etwas zurückgeben. Wenn ihnen das - oder etwas anderes hier - nicht passt, sollen sie gefälligst dahin gehen, wo sie herkommen. Sie empfindet das Verhalten der arabischen und afrikanischen Flüchtlinge als undankbar und unverschämt. Sie versteht nicht, warum sich Deutschland das gefallen lässt. Mit anderen Worten: meine ausländische Freundin ist mehr "böser Nazi" als ich.

@Beichter: Es ist kein schlimmes Zeichen, sondern ein Gutes: Merkel hat die letzte legislaturperiode total versemmelt. Statt die überwältigende Mehrheit zu nutzen, um wichtige Groß-Vorhaben durchzubringen, wurde die Zeit mit lächerlichen Sachen verplempert und die EU an die Wand gefahren - ja, der Brexit ist maßgeblich Frau Merkels schuld! Ich sage nur "Griechenland" und "Flüchtlinge". Außerdem hat Merkel durch ihren Linksruck zum einen der SPD die Luft zum Atmen genommen um dafür auf der rechten Seite der AfD Raum zum Atmen gegeben. Merkels "Erfolge" der letzen vier Jahre: Ein dahin siechendes Griechenland, Flüchtlingskrise, Brexit und eine rechtsnationale Partei im Bundestag. Zudem hat sie mit der CDU mehr als anderthalb soviele Stimmen verloren wie die SPD! Wie man DAS als erfolg werten kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht...

@Schüchtern: wenn du das nächste mal eine AfD mit mehr als 20% willst, ist das in der Tat das Vernünftigste. Die Mehrheit denkt bürgerlich-konservativ. Leider entsteht durch die Medien ein Zerrbild. Es stehen nämlich gerade nur 16,5% der Journalisten dem bürgerlich-konservativem Lager nahe, während die Bevölkerung ca. 60% "rechts der Mitte" gewählt hat. Würde die CDU mit den Grünen koalieren, würde es die CDU politisch (nicht wirtschaftlich) weiter nach links ziehen, was bei der nächsten Wahl zu noch mehr Raum für die AfD führt. Das Vernünftigeste wäre wohl ein Rücktritt Merkels. Dann kann man es nochmal mit Jamaika probieren oder eine Minderheitsregierung - entweder alleine (mein Favorit) oder mit der FDP.

25.01.2018, 11:04 Uhr     melden


Lime aus Stadt, Deutschland

@Vicco: Ich halte dich nicht für einen Rassisten, deine Ansichten sind vernünftig und verständlich. Ich bin auch der Meinung, dass sich Menschen aus anderen Ländern hier anpassen sollten. Darf ich fragen, woher deine Partnerin kommt? Ihre Ansichten teile ich auch, es würde mich interessieren. Du musst natürlich nicht antworten.

25.01.2018, 11:24 Uhr     melden


VcS

Vicco, ich stimme dir zu, dass je nach Kultur eine völlig verschiedene Haltung zu Staat und Familie / Clan üblich ist. Nur reicht das als Erklärung nicht aus: Amis leben auch in einer Gesellschaft, in der der Staat misstrauisch beäugt wird und die Familie als Sicherheitsnetz viel wichtiger ist als bei uns. Dennoch integrieren sie sich relativ problemlos, soweit ich weiß.

25.01.2018, 18:55 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Gut geschrieben, Vicco, richtig gut geschrieben, vor allem nachvollziehbar.

25.01.2018, 20:58 Uhr     melden


Khamul

@Vico
Du sagst das die Einwanderer kulturel nicht zu uns passen weil wir andere Prioritäten setzen(Leben der Menschen steht über allem).
Das kann aber meiner Meinung nach per Definition nicht stimmen, denn wenn das Leben algemein(und nicht nur die Leben der Menschen die schon hier wohnen) so wichtig wäre hätte die Grenze niemals zu sein dürfen.
Man kann nicht dafür sorgen das Armut und Hunger sich immer weiter ausbreiten (abfischen afrikanischer Fischbestände, Zerstörung der lokalen Vieh und Landwirtschaft, Vergiftung der Böden mit Öl, Handelsabkommen alla TTIP mit Ländern die daran zugrunde gehen etc) und dan sagen "Ich möchtet in die Eu einwandern weil wir ein super Ort zum leben sind? Nein bleib draußen in dem Decksloch in dem du geboren wurdest."
Man dürfte nicht immer mehr und mehr Waffen in Krisengebiete pumpen in der Hoffnung das eine uns freundlich gesinnte Seite gewinnt.
Ich nenne dieses Verhalten unvereinbar mit der Behauptung das wir das Leben über alles stellen.
Die Flüchtlinge bringen natürlich auch Probleme mit sich, keine Frage, aber sie sind bei weitem geringer als viele behaupten.

26.01.2018, 06:13 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Khamul: Das ist doch jetzt Erbsenzählerei, die weder meine These noch das Problem in einem anderen Licht darstehen lässt. Fakt ist, dass wir das Leben anderer mehr wertschätzen als die eigene "Ehre". Und Fakt ist auch, das gerade die arabischen Kulturen es genau anders herum machen. Und nur, weil ein Menschenleben das höchste Gut ist, heißt das noch lange nicht, dass man keine Abwegungen mehr treffen kann. Also höre jetzt bitte auf mit dem Whataboutism. Nur weil es auch in unserer Gesellschaft schädliche Individuen gibt, heißt das noch lange nicht, dass dies rechtfertigt hier Leute wegen der verletzten Familienehre umzubringen.
Klar sollte man kein Öl ins Feuer gießen, in dem man Waffen in Kriesenherde gießt. Aber darum ging es mir gar nicht! Mit ging es darum, dass manche Kulturen einfach nicht zusammen passen. Das ist ja auch nicht schlimm. Man muss es nur wissen, und sich entsprechend verhalten. Zum Beispiel, in dem man kulturverwandte Länder finanziell, materiell und mit Manpower unterstützt um die Flüchtlinge aufnehmen und versorgen zu können.

@VcS: Guter Punkt. Ich kenne mich mit den Amis und ihrer Mentalität nicht wirklich gut aus. Ich würde einfach mal darauf tippen, dass sich hier nicht die klischeehaften Hillbillies sondern eher die gebildeteren, weltoffeneren und angepassteren Leute niederlassen, die kein Problem mit unserem Sozialstaat an sich haben. Auch es ist bei den US-Amerikanern wohl eher ein kritisch begleitendes Misstrauen, aber kein verachtendes wie in anderen korrupten Ländern. Außerdem sind die Familienstrukturen in den USA wahrscheinlich ähnlich locker wie hier, und nicht wie die strengen Hierarchien der patriarchalen Clanstrukturen in einigen Kulturräumen der Zuwanderer.

@Lime: Hast du auch einen Migrationshintergrund, und fragst, weil du fürchtest den gleichen zu haben? :o)
Sie ist gebürtige Deutsche, aber ihre Eltern kommen aus Süd-Ost-Asien.

26.01.2018, 15:08 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Puh, jetzt haben es mir @The ButtHurt und @Kanato aber mal so richtig gegeben! Ich konnte nur über so viel beleidi-
gendes und unsachliches Schmunzeln. Bis von @Butthurt die Beleidigung über meine Verlobte fiel,die Zitat:" Das Sie lieber auf den strammen Mohammed steht! Ich kann viel,sehr viel einstecken, aber wenn es hier um eine völlig unbeteiligte Person geht, die Hier niemandem etwas getan hat, da mein lieber Butthurt hört bei mir der Spaß auf. Ich habe dich niemals beleidigt oder deine Angehörigen und niemand gibt dir das Recht, dich so abfällig zu äußern!
Es ging im Kern hier um meine Einschätzung zur großen Koalition und der damit verbundenen aus dem Ruder gelaufenen Flüchtlingspolitik. Ich war in diesen Beiträgen nicht beleidigend, sondern habe mit Fakten aufgewartet!
Des weiteren habe ich meine persönlichen Erlebnisse hier erzählt. Aber auch ich habe Hier das Recht, meine Meinung frei zu äußern, ohne von Kanato oder Butthurt deswegen massivst beleidigt zu werden. Und dies waren Beleidigungen, von Menschen, die aber selber das Recht auf freie Meinungsäußerung für sich in Anspruch nehmen!
Und das hat auch nichts mehr mit :" Wer austeilt, der muss auch einstecken können" zu tun, das waren Beleidigungen, die weit unter die Gürtellinie gegangen sind!
Meine zukünftige Ehefrau kann für eure verqueren Gedanken und der damit verbundenen Verweigerung der Realität nichts, sie ist gänzlich unschuldig und derlei Entgleisungen möchte ich von euch Beiden hier in Zukunft nicht mehr lesen! Wir können uns auf einer sachlichen Ebene hier Austauschen, die frei von Wertungen und Beleidigungen ist!
Und danke Menance, das du versucht hast @Kanato näher zu bringen, was ich eigentlich mit meinen Beiträgen sagen wollte!
Aber besagter Herr kann ja nur zusammen mit Butthurt andersdenkende massivst beleidigen!
Und auch vielen Dank an Beichthaus, das ihr das Hier erst möglich gemacht habt!
Euer Morpheus!

26.01.2018, 18:10 Uhr     melden


Khamul

@viccio
Ich habe nie behauptet das solche Dinge irgendwelche Ehrenmorde oder so rechtfertigen. Dieses Problem ist aber weit geringer als viele behaupten. Zudem sind auch nicht alle Imigranten aus dem arabischen Raum.
Und Whataboutism? Gehts noch? Das hat doch nichts mit schädlichen Einzelpersonen zu tun wenn eine Region systematisch ausgebeutet wird bis zu dem Zeitpunkt wo ein Teil der Bevölkerung sagt wir können nicht mehr bleiben. Und was ist die Lösung? Damit aufhören? Nein, Waffen für irre Diktatoren damit sie alle niederschießen die gehen wollen.

26.01.2018, 19:16 Uhr     melden


Khamul

@Morpheus du hast mit Fakten argumentiert? Das Einzige was du geliefert hast waren Lügen/haltlose Behauptungen....
Gewürzt mit einem durchgehenden beleidigenden Unterton.....

26.01.2018, 19:20 Uhr     melden


Louis5555

Meine Worte, Dude. Hasse unsere heutige , nur und nur der Obrigkeit dienenden Politiker. Was haben diese in ihrer Ausbildung gelernt, Forecast auf 4 Monate, ernst jetzt?!

27.01.2018, 22:30 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Khamul
Ich finde das mit den Waffenlieferungen immer echt zu kurz gedacht, wobei mir das Verhalten unseres Staates auch nicht gefällt. Entweder man entscheidet sich klar und sagt entweder 1.: Scheiß drauf, wir wollen Geld verdienen und irgendwelche Waffen werden die sowieso kaufen, warum dann nicht unsere. oder 2. : Wir wollen nicht am Tod mitverdienen, also verkaufen wir nur defensive Militärgeräte zur Verteidigung bzw. garnicht in Länder und Gegenden wo wir nicht wissen können, wer sie gegen wen einsetzen wird, damit würden aber die meisten Verkäufe ausfallen.

Ich könnte mit beiden Varianten leben.
In beiden Fällen steht aber auch vor allem die Eigenverantwortung eines jedem, abdrücken müssen die immernoch selbst. Keine Waffe tötet einfach so. Ich finde es komisch, dass dieses Argument so oft fällt, bei Morden mit Messern im Edeka-Supermarkt oder bei Bürgeraufständen mit Macheten macht auch niemand die Tatwaffen für das Handeln der Menschen verantwortlich, oder noch absurder, den Hersteller bzw den Verkäufer.
Aber wie gesagt, unsere Regierung schießt da mal wieder den Vogel ab. Erst verkaufen, dann einen auf schlechtes Gewissen machen und Leute aufnehmen und Hilfspakete schicken usw. Das ist total perfide. Als würde dir ein verrückter Doktor das Bein absägen und es dir hinterher wieder versuchen anzunähen weil es ihm leid tut.

27.01.2018, 23:34 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Muss mein schlechtes Beispiel korrigieren, Deutschland wäre in diesem Fall der Händler, der dem Arzt die Knochensäge verkauft hat, das Annähen versucht unser Staat danach aber trotzdem wegen schlechtem Gewissen. Ich mag es auch garnicht, wenn man das dann auf unsere Bevölkerung ummünzt, die hat nämlich nichts davon mitentschieden oder zu verantworten, soll aber Fresse halten und damit leben wenn sich negative Konsequenzen daraus ergeben.

27.01.2018, 23:54 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Khamul: Es IST Whataboutism, wenn ich von derzeit unüberbrückbaren kulturellen Differenzen rede und daher integration von manchen für extrem Unwahrscheinlich halte, und du von deutschen Waffenexporten anfängst. Wenn das nicht Whataboutism ist, was ist es denn bitte dann?!
Es ist ziemlich zynisch zu behaupten, das Ehrenmorde kein so großes Problem seien. Nur, weil wir es hier nicht so mitbekommen, und es jährlich nur ein paar zehntausend Opfer gibt, heißt dass nicht, dass es kein Problem ist. Denn allein der Umstand, dass es diese gesellschaftliche Institution gibt, schafft Angst, Unfreiheit und viel Leid bei vielen millionen von Menschen.

29.01.2018, 09:18 Uhr     melden


Khamul

@Menance der unterschied ist die Qualität. Der Messersteher im Edeka bekommt 1- 2 Leute weg bis er überwältigt wird.
Geb ihm ein Sturmgewehr, 4-5 Splittergranaten und eine kugelsichere Weste und er bekommt haufenweise mehr ungelegt. Und Deutschland fragt aktuell wer hat noch nicht, wer will nochmal...

@Vicco was ist das den für ei. Unsinn? Die Waffenexporte sind ein DIREKTER Grund für die EXISTENZ dieser Flüchtlingsbewegung, das selbe gilt für die Wirtschaftspolitik.
Wenn du das whataboutism nennst ist dir absolut nicht mehr zu helfen weil du scheinbar nicht in der Lage bist einfachste logische Verbindungen zu ziehen.....

29.01.2018, 13:33 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Khamul: Junge, liest du überhaupt was ich schreibe, und um was es mir geht??? Mir geht es nicht um die Gründe für die Flucht, sondern darum, dass wir unterschiedliche Kulturen haben, die derzeit nicht in Einklang gebracht werden können, und daher die "Grenzöffnung" ein Fehler war.
Und außerdem hat Deutschland nach Syrien keine Waffen verkauft. Und selbst wenn, wäre es kausal völlig gleichgültig...! Dann hätten Sie sich die Waffen vom Russen (dar da ordentlich selbst mitgebombt hat) oder Chinesen gekauft. Und selbst wenn ALLE keine Waffen geliefert hätten, dann hätten sie sie sich halt selbst gebaut. Und wenn sie selbst DAS nicht hinbekommen hätten (was zumindest bei der AK-Reihe nicht schwer ist), würden sie auf Messer, Macheten und Knüppel zurückgreifen. Wenn sich Menschen töten wollen, finden sie immer einen Weg. Der Grund für die Flüchtlingsbewegung hat nichts mit den Waffen zu tun, sondern damit, dass sich dort genug Leute gegenseitig umbringen wollen! Das einzige, was man dem Westen vorwerfen kann ist, dass die Medien die Demonstrationen gegen Assad so gehypt haben, dass jeder Syrer der dies mitbekam denken musste, dass alle westlichen Länder nicht nur moralisch hinter ihnen stehen.
Es gibt zwei Hauptgründe für die Flüchlingsbewegung in unsere Richtung, und keine davon ist der Krieg. Erstens wurde die Finanzierung der Flüchtlingshilfe in den nachbarländern Syriens halbiert. Die Leute bekamen also nicht mehr genug zu essen, und haben sich eine neue Bleibe gesucht. Zweitens: durch Merkels "Grenzöffnung" und Refuges Welcome, die den Strom nochmals verstärkte. Ich fand das am Anfang ehrlich gesagt auch gut und richtig. Aber durch meine beruflichen Berührungspunkte mit dem Thema habe ich nun den Eindruck gewonnen, dass dies ein riesiger Fehler war. Viele Menschen aus dieser Kultur verstehen unsere Werte nicht und können sie für sich nicht übernehmen, da sie diametral gegen das verstoßen, was sie von klein auf gelernt haben.
Damit du mich richtig verstehst: Wir haben die moralische Verantwortungen ihnen zu helfen. Aber wir haben nicht die Verantwortung ihnen HIER zu helfen. Einfach die Flüchtlingshilfe für die Nachbarländer Syriens deutlich erhöhen. Unterm Strich ist das für alle besser. Die Flüchtlinge leben in einer kulturell verwandten Umgebung, die Nachbarländer bekommen einen starken wirtschaftlichen Schub von dem sie langfristig profitieren können, und wir sparen uns eine Menge Geld und viel Ärger.

30.01.2018, 12:12 Uhr     melden


Khamul

Geld allein macht aus Jordanien und co kein Land das unendlich viele Syrer aufnehmen kann. Und wer ist sonst noch Vorort? Die Türkei? Ein Land das syridche Flüchtlinge mit Selbstschussanlagen begrüßt ist absolut inakzeptabel.
Russland, China und Co hätten dan Waffen geliefert? Du heulst über Whataboutism und haust hier ein gewaltiges Beispiel dafür raus? Gehts noch?
Sie passen Kulturel nicht? Diese Aussage bezweifel ich hart.Natürlich werden sie hier nicht zu "strammen Deutschen" wie ein paar braune Würstchen es verlangen, aber das müssen sie auch nicht. Solange sie sich an die Gesetzt halten können sie tuen was sie wollen. (Wer hier die Leitkulturkeule auspacken will sollte mal das Grundgesetz lesen, dort steht das es eine Leitkultur nicht geben darf)
Und zu deiner Behauptung unsere Waffenexporte/Wirtschaftspolitik seien keine Fluchtursache ist so dermaßen Schwachsinnig das ich den Eindruck habe das eine weitere Diskusion relativ Ziellos ist......

30.01.2018, 14:02 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Khamul: Ich glaube, du verstehst die Bedeutung von "Whataboutism" nicht... Wie so einiges anderes auch nicht. Whataboutism wäre gewesen, wenn ich gesagt hätte, dass die Russen auch Waffen geliefert haben. Habe ich aber nicht. Ich habe kausal hergeleitet, dass - tatsächlich nicht existente - Waffenverkäufe keine Ursache sind, da es genug andere Substitutionsgüter gibt. Sie hätten allenfalls ein austauschbarer Katalysator sein können.
Aber immerhin sagst du nun endlich mal, dass du meiner These widersprichst, statt irgendwelche themenfremden Aussagen zu bringen, um vom Thema abzulenken und dich nicht mit meinen Argumenten auseinandersetzen zu müssen. Denn dein Argument ist ziemlich dürfig. Die Moral vieler Kulturkreise sind mit unserem Recht einfach unvereinbar (Ehre vs. Leben - s.o.). Und diese Unvereinbarkeit zwischen persönlicher Moralvorstellung und Recht führt zu einer unglaublichen Spannung, die zum einen eine Integration unmöglich macht und zum anderen zu einem Enormen Stress der betreffenden Person führt. Sie fühlt sich hier nicht angenommen, sieht uns im Unrecht und sieht sich nicht wertgeschätzt. Dies wiederrum führt zur tieferen Ablehnung der umgebenden Kultur und in der letzten Eskalationsstufe zu Feindschaft.
Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass die individuelle Freiheit wie wir sie kennen etwas ziemlich schwieriges ist. Und dabei geht es vor allem darum, dass unsere Freiheit da endet, wo die eines anderen beginnt. Selbst wir, die es von Anfang an lernen damit umzugehen haben damit oft genug Probleme. Stell dir mal vor, wie es jemandem geht, der damit noch nie in Berührung gekommen ist. Wie soll er erkennen, wo die Freiheit eines anderen beginnt, wenn er seine eigene Freiheit nicht einmal kennt?
Ich habe beruflich damit zu tun, und würde dir gerne zahllose Beispiele aus dem Leben geben, die das untermauern. Leider darf ich das aufgrund meiner Verschwiegenheitsklausel nicht...
Da du offensichtlich keinerlei Ahnung von Kausalität oder den Lebensumständen in Syrien vor dem Krieg hast (oder den jetzigen) ist eine Diskussion mit dir tatsächlich ziellos.
Aber im Internet geht es ja auch nicht darum jemanden zu überzeugen, sondern sich selbst. Wenn du der Meinung bist, dass deine dürftige und vorgefilterte Faktenlage ausreicht andere valide Meinungen als idiotisch abzutun, kannst du das gerne. Ich weiß, das meine Meinung auf einer tiefen Faktenlage beruht, und nehme aufgrund deiner Argumentation an, dass du nicht über dieses Thema mit Fachleuten angeregt diskutiert, Statistiken ausgewertet und dich mit Fachliteratur auseinandergestzt hast. Im Prinzip mache ich dir das auch nicht zum Vorwurf. Aber wenn man seine Infos nur über tertiäre Quellen (oder schlimmer: Medien) bezieht, sollte man mit diesem "Wissen" sehr kritisch umgehen.
So, genug beleidigt. Würdest du aus meiner Nähe kommen, würde ich dich gern mal treffen, um mit dir über das Thema persönlich, ernsthaft und weniger polemisch zu diskutieren. Aber dafür müsste ich öffentlich meine Anonymität hier aufgeben. Das möchte ich ungern... Warum gibt es hier eigentlich kein PN-System?!

30.01.2018, 15:52 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@khamul
Bei der Qualität gebe ich dir Recht, aber es bleibt ja die Frage, was ändert Es? Man könnte idealistisch sagen: Wenn keiner verkaufen würde, dann könnten sie nicht so viel Leid mit Waffen anrichten. Aber das ist halt nicht realistisch. Faktisch sieht es so aus, wenn sie die deutschen Waffen nicht bekommen, dann kaufen sie eben woanders. Traurig, aber wahr und lässt sich auch kaum ändern.

30.01.2018, 16:55 Uhr     melden


Khamul

@Menance diese Argumentation....
Aber gut, wenn sie ihre Waffen eh bekommen und die Qualität auch nicht so wichtig ist,wiso dan nicht gleich an den IS verkaufen?
Sie würden die Waffen doch sowiso woanders herbekommen?Den Willen uns alle zu töten haben sie ja schon, dan können sie ja wenigstens uns dafür bezahlen als das ein anderer daran verdient......

31.01.2018, 13:15 Uhr     melden


Pizzaschnitte

Ich (Schweizer, politisch interessiert) war auch erstaunt als ein Arbeitskollege mir die grosse Koalition erklärte. Also bei uns geht regieren auch ohne grosse Koalition - und zwar sehr gut. Was soll das überhaupt genau bringen?

02.02.2018, 13:45 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Khamul
Dann erkläre doch mal wie man die Welt rettet. Tausch jetzt mal mit Merkel und Gabriel, bist jetzt gedanklich deutscher Diktator, erzähl mir wie du Kriege, Tod und Armut verhindern willst ohne selbst dabei Gewalt auszuüben oder Menschen zu Dingen zu zwingen die sie nicht wollen. Kannst bestimmt eine herzzerreißende Rede halten darüber wie man ein guter Mensch ist und wie böse und schlimm Krieg Ist, aber Weltfrieden ist trotzdem fast unmöglich zu erreichen. Und wenn, der einzig wirklich realistisch mögliche Weg zum Weltfrieden führt nicht über Liebe, sondern nur über Dominanz.


Bei dem Verkauf sollte man an die Interessen denken. Dem IS Waffen zu verkaufen ist unklug, denn sie sind unser erklärter Feind. Aber irgendwer hat ihnen ja Waffen besorgt, die haben die nicht aus Sand und Holz selber gebastelt.

02.02.2018, 17:03 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Falsche Erwartungen

Ich (m/27) bin mit 1,95 m ziemlich groß, sehr muskulös und vor allem schwarz. Das ist jetzt natürlich noch keine Beichte, aber sehr viele Frauen sehen …

Das Gelaber über Flüchtlinge

Ich (w/21) muss beichten, dass mir dieses ganze Gelaber um die Flüchtlinge mittlerweile mächtig auf den Keks geht. Egal welche Nachrichten man anschaut, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht