Vorteile durch Autismus

68

anhören

Neid Misstrauen Ungerechtigkeit

Mir ist eine Frau bekannt, die von sich sagt, sie sei Autistin, sich selbst aber sehr tief und hintergründig analysieren kann und auch sonst ziemlich unauffällig durchs Leben kommt. Ihre Mutter hat ihr zeitlebens über Ärzte und Therapeuten Atteste und milde Bewertungsmaßstäbe in Schule und Ausbildung verschafft und diese Person war bereits als Kind in einer geschützten Sonderrolle, wobei mir und anderen in unserem Umfeld keine besonderen Umstände bewusst waren, die dies erforderlich gemacht hätten. Oft habe ich sie auf Partys ausgelassen feiern sehen, auch Beziehungen zu Männern unterhielt sie. Sie war und ist recht beliebt, achtet auf sich und hat eine Arbeitsstelle, welche ein hohes Maß an Intelligenz und Selbstorganisation erfordert. Meine Beichte ist, dass ich ihr den Autismus nicht abnehme und denke, dass die Diagnose absichtlich von ihrer Mutter forciert wurde, um ihr dauerhafte Vorteile im Leben zu verschaffen, was ja auch gelungen ist.

Beichthaus.com Beichte #00040897 vom 19.01.2018 um 23:07:28 Uhr (68 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Lass die Leute doch machen was sie wollen. Das ist ihr Ding. Mich ein Leben lang hinter Krankheiten zu verstecken wäre mir peinlich.

20.01.2018, 17:52 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Und was ist jetzt die Beichte ? Sorry den Text verstehe ich nicht.

20.01.2018, 18:13 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Und jetzt? Der Frau wird es vermutlich vollkommen egal sein, ob du denkst, dass sie den Autismus nur vorspielt.

20.01.2018, 18:17 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ist die Dame eine wichtigtuerische Feministin auf Beichthaus?

20.01.2018, 18:28 Uhr     melden


carassi

Vorteile durch Autismus? "Mit so gestörten Menschen wie dir möchte ich nichts zu tun haben". Ins Gesicht gesagt bekommen. Wörtlich. Und jeder Mensch, dem ich begegne, hat irgendeine Meinung von mir, meistens durch rain man oder sheldon cooper inspiriert und unzutreffend. "Glaube ich nicht" wurde mir übrigens auch schon gesagt.
Ich verrate dir mal was. Erstens, diese Diagnose ist ne lebenslange Last, die man trägt. Man ist sofort in Schubladen, und in mindestens die Hälfte gehört man nicht. Zweitens, Autisten sind ganz normale, etwas andere Menschen. Drittens, wer so früh ne Diagnose hat, ist meist die gesamte Kindheit und Jugend in Therapie, mit nur einem Ziel: Anpassung lernen. Dabei fällt die selbstreflexion, die dich so überrascht, oft als nebenprodukt ab, weil ständig alltagssituationen analysiert werden. Sie macht das vermutlich buchstäblich ihr Leben lang. Und wer das so lange macht, der lernt auch dabei.
Ich könnte eine Party mitmachen, wenn ich daran Interesse hätte. Ich müsste lediglich aufpassen, mich währenddessen nicht zu überlasten und hinterher nen Tag alleine zu Haus einplanen, um mich zu erholen.

Truth, ich war einmal in meinem Leben auf einer Party, das reichte eindeutig fürs Leben, und ich war volljährig, als ich die Diagnose bekam, aus eigenem Antrieb und nicht durch meine Mutter. Und ich hab keine Ausbildung sondern ein Studium. Insofern, nein. Aber gut zu wissen, dass du zu denen gehörst, die an der Diagnose zweifeln. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das ein Kompliment oder ne Beleidigung ist. Du sagst mir gleichzeitig, dass mich gut anpassen kann und dass du mich für ne lügnerin hälst. Irgendwie dann beides oder?

20.01.2018, 19:58 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ich wollte nur einen dummen Spruch ablassen. Das mit dem wichtigtuerisch war aber ernst.

20.01.2018, 20:12 Uhr     melden


carassi

Tatsächlich ist es mir völlig wurscht, ob ich recht habe oder nicht. Aber so völlig. Mir ist wichtig, dass am Ende ein richtiges Ergebnis herauskommt und keine falsche Aussage stehen bleibt. Wenn das bedeutet, meinem Gesprächspartner am Ende "du hast Recht" zu sagen, mache ich das ohne Bauchschmerzen. Und ja, das passiert im Alltag häufiger mal, wenn der/die andere die besseren Argumente hat.
Im Mittelpunkt zu stehen empfinde ich eher als unangenehm und belastend.

20.01.2018, 20:35 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi da steht nicht rechthaberisch sondern wichtigtuerisch. Du bist eine der klasdischen weinerlichen Frauen, die sich immer sls benachteiligt und der Nabel der Welt sehen. Rechthaberisch finde ich dich allerdings nicht.

20.01.2018, 20:51 Uhr     melden


carassi

Hrhr, ich bin autistin mit ptbs, dass mein Leben nen erhöhten Schwierigkeitsgrad hat, ist wohl Tatsache. Ich kenne es nicht anders, von daher stört mich das nicht. Nabel der Welt? Ich bin unwichtig. Ich lebe eher so neben der Welt her als in ihr drin. Das ist mir auch ganz recht so.

Jeder Mensch ist durch sein Geschlecht benachteiligt, falls du zur Abwechslung mal auf Geschlechter hinaus willst. Ich mag Diskriminierung nicht und kommentiere das auch. Unabhängig davon, wer das Opfer ist. Ich hab mich diese Woche hier irgendwo über Benachteiligung von Männern unterhalten. Aber vermutlich bist du da auch selektiv und nimmst nur wahr, wenn ich deine Aussagen zum Thema Frauen kritisiere oder?

20.01.2018, 22:37 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Carassi ich bin auch Autistin und hochbegabt und in allem was du über Autismus schreibst kann ich fast alles mitfühlen (bis auf persönliche Abweichungen) Und ohne Mist! Solche Menschen sind das letzte! Wir haben schon genug im "normalen" (für euch vielleicht) Alltag zu kämpfen und bemühen uns wo ihr das nicht mal seht nur um dann ein verdammtes "glaub ich nicht" "ach so schwer ist das nicht" "stell dich nicht so an" und was weiß ich gesagt zu bekommen!!! Durch euer scheiß Unverständnis haben wir es noch schwerer! Bei Rollstuhlfahrern ist immer jeder rücksichtsvoll,zumindest die meisten aber nur weil man es bei Autisten nicht sieht und besonders weibliche Autisten es so gut es geht anzupassen wird uns das Verständnis auch mit aberkannt! Das ist UNMÖGLICH! Du kennst sie nicht,du weißt GAR NICHT was in ihr vorgeht während sie sich "normal" Unterhält,wieviel hintergrund prozesse da ablaufen von denen du NICHTS siehst und merkst und dein Hirn dich nichts wissen lässt bei dir! Du bist kein Autismus Spezialist also halt deine verdammte Klappe aber ganz schnell sonst muss ich mal meinen verdammten Hass über euch Möchtegern Experten und Besserwisser Beichten! Zumal Autisten die eben hochbegabt sind (wie Carassi und ich) deutlich schneller und besser lernen was aber NICHT heißt das wir es so gut können wie ihr. Mich kotzen solche Leute wie du inzwischen SO an was wisst ihr schon?! Ihr seid selbst zu blöd um Verständnis zu haben nur weil es WIRKLICH Verständnis bedeutet und nicht mal eben tollerieren weil es euch nicht betrifft bzw weil ihr es nicht abbekommt. Sobald einer dann mal diese "Autistischen Macken" abbekommt ists vorbei mit der "Toleranz". Dann sind wir Extrawürste,ungezogen,arrogant,gestört etc. Ja Carassi hat Recht,gut zu wissen das du zu den Untermenschen gehörst die denken sich eine Meinung bilden zu können und 1-2 (höchstens!) Autismus Berichte gelesen oder gesehen zu haben und jetz meinen Urteilen zu können wer ist und nicht. Ich hab es so satt immer alles lang und breit erklären zu müssen und selbst dann wird es nicht verstanden. Oder warum auch immer,denken die Leute,nur weil man gut aussieht und sich zurrecht macht das das Autismus ausschließt. Wie dämlich und Vorurteil belastet kann man sein. Es gibt auch genug Leute denen man dieses und jenes nicht ansieht. Ein krasses Beispiel sind Mörder,Psychopathen etc,die auch so unauffällig sind und manche sogar als gut aussehend etc gelten. Du kannst den Leuten nur vor den Kopf gucken,spekulieren,wissen tust du gar nichts. Ein umfassendes Verständnis könnt ihr euch trotzdem nicht bilden also hört auch auf zu denken ihr könntet euch ein Urteil bilden. Ihr habt 0 Ahnung wie schwer es ist. Gar keine. Wirklich 0. Und mit wie vielen Dummköpfen man zutun hat. Wie oft man dumm angestarrt wird etc. weil die Menschen denen du auf der Straße begegnest wissen auch nicht das du Autist bist,schließlich stehts nicht auf deiner Stirn. Darüber ,über dieses ganze Thema könnte man eh noch viel mehr schreiben. Aber mir reicht's grad eh,das bist du nicht Wert,passt eh nicht in dein Erbsenkopf wie man sieht.

20.01.2018, 22:55 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Achja liebe Beichterin,lass mich raten. Als nächstes kommt,das der Rolli auch nur einen vorteil und bevorzugt werden möchte wenn er eine Rolli Rampe braucht,weil er ja zu verdammt Faul ist um zu laufen und einfach nur eine Extrawurst ist die sich Vorteile verschaffen möchte. Du bist so widerwärtig. Bei Leuten die nicht mal für Behinderungen Verständnis haben wundert man sich wieso die Welt den Bach herunter geht.
Achja und mein Kommentar über truth wurde ja auch gelöscht. Gut zu wissen,das sich da jemand in den Po gezwickt fühlt. Ich sage nur die Wahrheit.

20.01.2018, 23:25 Uhr     melden


max06de

Noch ein hochbegabter Autist hier... da draußen sieht mir niemand an, dass ich Autist bin. Ich war so gut "angepasst", dass ich es selbst 27 Jahre lang nicht gemerkt habe. Nur das permanente Gefühl, "anders" zu sein und zu denken. Dabei sieht keiner, wie anstrengend diese permanente "Anpassung" ist. Keiner bekommt mit, wie viel Kraft das jeden Tag kostet, eine Maske zu tragen, sich unangenehmen Situationen auszusetzen (Smalltalk, Meetings, Einkaufen...), nur um nicht aufzufallen. Wie viel Zeit man braucht, um diese Energie wieder zu erlangen. Und dann kommen da noch die ganzen Nicht-Autisten um die Ecke, mit den üblichen Sprüchen...

Carassi, dir möchte ich hier danken. Einer deiner Kommentare vor vielen Monaten hat mich neugierig werden lassen und ich habe begonnen, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Dank dir weiß ich heute, was an mir anders ist und lerne Stück für Stück, damit umzugehen. Und dank einer ärztlichen Diagnose bekomme ich heute auch die Unterstützung, die ich für mich brauche.

20.01.2018, 23:54 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Max, ich fühle so mit dem,was du sagst!Auch hier weiß ich genau was du meinst! Aber das das anpassen bei männlichen Autisten so stark ist wusste ich nicht. Kenne keinen persönlich. Ja,Carassi hat auch mir mit den Kommentaren diesbezüglich geholfen weil ich mich ausnahmsweise mal wieder verstanden fühlte,auch wenn fast mein ganzes Umfeld mich nicht verstand und viele es auch nicht richtig glauben wollten. Dann kommen so Deppen wie truth um die Ecke ohne Ahnung und mit absolut anmaßenden respektlosen Aussagen. Er denkt auch er hätte den Essig allein gesoffen. Jeder hat es ja einfacher als er ,ja selbst Behinderte mit einem brutalen Leben. Die sind dann weinerlich aber er hat ja Recht und wird so schlecht behandelt. Mein Kommentar diesbezüglich wurde ja gelöscht. Ich wette,wenn du das hättest,hättest du dich schon suizidiert truth. Du bist eine absolut weinerliche und in meinen Augen arme Gestalt und so rotzfrech ihr sowas an den Kopf zu werfen. Erstrecht wenn man bedenkt das nicht sie sondern genau du dich so verhälst. Aber du armes Kerlchen das von jeder Frau ja nur ausgenutzt wurde hast es ja schwerer als Behinderte und generell jeder Mensch auf der Welt. Du merkst nicht wie dumm deine Aussagen sind und wie wenig Ahnung du hast. Egal was ist,du hast es per se schon leichter als wer mit einer Behinderung + einem sehr schweren Leben. Ihr vorzuwerfen,nach dem was ihr passiert ist,sie wäre weinerlich, GRADE DU,das dient für eine ironische Komödie aber hat nichts mit der Wahrheit zutun sondern ist lediglich deine verkümmerte Selbstreflektion die du auf sie projezierst. Aber ich gehe nicht weiter drauf ein,auch wenn ich noch tiefer gehen könnte,wie absolut erbärmlich die Kommis sind. Bis jetz hab ich mich bei deiner geistigen Minderbemittlung zurück gehalten aber da reicht es. Nja,bist mit deinem verkümmerten denken ,deiner Existenz etc schon genug gestraft.

21.01.2018, 00:34 Uhr     melden


obsession aus Bonn, Deutschland

Ich frage mich wirklich, was einige hier gegen carassi haben. Ihre Kommentare schätze ich sehr, sie sind wohlüberlegt und hilfreich, während einige hier nur rassistischen, perversen und hirnverbrannten Unsinn von sich geben, schreibt sie niveauvolle und interessante Kommentare. Und nach allem, was sie erlebt hat, hat sie meinen Respekt. Sie als wichtigtuerische, weinerliche Feministin abzustempeln, @Truth666, ist einfach nur arm und unverschämt. Der einzige, der weinerlich ist und sich ständig benachteiligt fühlt, bist du. Dass du nicht einmal die Doppelmoral hinter deinen Worten verstehst, ist schon traurig.
Bevor du hier Sprüche klopfst und Menschen, die Charakterstärke beweisen, beleidigst, solltest du erst einmal aus deiner kindlichen Trotzphase rauskommen.

21.01.2018, 01:19 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Obsession carassi sieht sich als Frau immer benachteiligt. Weil das böse System sie ja runtermacht. Die bösen Exmänner zahlen nie genug unterhalt und es ist ja so schwer, die aus der Familie zu entsorgen. Das ist aber für dich berechtigte Kritik. Kannst du wissen ob ich auch ptbs habe? Nein ! Natürlich wäre nicht schlimm, bin ja ein Mann.
Wie gesagt ständiges weiterfordern von Privilegien ist sehr arm und kein Zeichen von Niveau.
@Butchery siehst du, ich bin mit meinem verkümmerten Denken gestraft, sehr schlimm für mich. Auch dir sage ich es. Nicht nur carassi aber auch sie spulen sich immer als starke Superfeministin auf, wollen aber immer Männer/den Staat, der sie vor Gefahren schützt und alles unangenehme tut. Und ein Mann, der nicht zu allem "Ja" sagt jammert nur. Männer sollen sich eben alles gefallen lassen, sonst jammern sie nur. Lustig. Dass du böse Sachen dagst ist mir übrigens egal; da habe ich nichts gemeldet. Aber toll wie ihr trotz Autismus weiblichen Solipsismus pflegt und Priviligierung fordert. Wie normale Frauen. Kompliment. Was mir klar ist, ist, dass du meinen Suizid willst. Ich lasse mich nicht ausnutzen, muss also weg.
@carassi typisch Feministin halt. Die bösen Männer sind an ihrer Benachteiligung schuld, zahlen zu wenig und zählen eh nicht. Sind nur unnütz bis auf Dienstleistungen.
Erstens wollte ich nicht auf Geschlecht eingehen, zweitens bezog sich der Spruch auf deine überhebliche Art die meiste Zeit. Es war eh nicht ganz ernst. Sorry wenn du keinen Spaß verstehst, weil du verbittert bist.

21.01.2018, 08:51 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Truth, gut gesagt! Wer so das Maul aufreißt und andere beleidigt, braucht sich über Unverständnis, fehlende Sympathie und Ablehnung nicht zu wundern.
Egal, ob behindert oder nicht.
Oder zählt Respektlosigkeit Mitmenschen gegenüber auch in den Nachteilsausgleich? Oder dürfen Autisten das einfach, weil sie eben eine Diagnose haben??

21.01.2018, 09:11 Uhr     melden


carassi

Mich lässt die beichte nicht los, es sind so viele Vorurteile darin, von daher..

Autismus hat nichts mit verminderter Intelligenz zu tun. Aber gar nichts. Man vermutet zum Beispiel, dass Alan turing autist war (Tote diagnostizieren ist so ne Sache..), falls dir das nichts sagt, das war der Mensch, der die Verschlüsselung der Deutschen im ersten weltkrieg geknackt hat, die enigma. Vermutlich einer der klügsten Köpfe des letzten Jahrhunderts und ohne ihn wäre der Krieg anders verlaufen. Auch das Gerät, auf dem du gerade diesen Text liest, ist das Ergebnis seiner Arbeit. Er hat das theoretische Modell der turingmaschine entworfen, darauf basiert die Arbeitsweise von Computern.

Mich fachlich selbst organisieren kann ich sehr gut. Ich war mein Leben lang lieber allein und hab für mich gearbeitet, und fachlich kenne ich mich aus. Beruflich bin ich dann am stärksten, wenn mir jemand sagt, was ich tun soll, und ich dann still vor mich hin arbeiten kann, bis ich fertig bin. Schwierig wird es, wenn ich mich nicht mehr selbst organisieren darf sondern plötzlich viele andere Menschen beteiligt sind. Menschen sind schwierig und kompliziert und anstrengend. Ich habe mir gezielt einen Job gesucht, in dem Teamarbeit im Alltag wenig gefragt ist und ich viel vor mich hinarbeiten kann.
Mich im Alltag organisieren fand ich weitaus schwerer und da habe ich Hilfe gebraucht, bis das alles klappte.

Es ist möglich, dass gerade diese sonderrolle, die sie hatte, ihr normales Erscheinungsbild möglich gemacht hat. Autismus bedeutet unter anderem, dass vieles alltägliche anstrengend sein kann, was für nicht-autisten kein Problem ist. Je mehr diese anstrengenden Aspekte reduziert werden und je mehr Ausgleich zur Erholung geschaffen wird, desto besser klappt das mit dem normalen Leben. Insbesondere dass Therapeuten involviert waren kann bedeuten, dass gezielt Wege gesucht wurden, ihr ein möglichst normales Leben zu ermöglichen. Und dass sie ohne das nicht gut funktioniert hätte. Um dazu mehr zu sagen, müsste ich aber wissen, um was es geht.

Diagnosen im Kindesalter sind selten falschpositiv. Autismus zählt zu den Entwicklungsstörungen, was unter anderem bedeutet, die kindliche Entwicklung ist anders. Beispielsweise habe ich als Kind die Phase des auf-dinge-zeigen komplett übersprungen und stattdessen sehr früh sprechen gelernt, und zwar ohne Umweg über babysprache. Das Ergebnis hoher Intelligenz und wenig Bezug zu körperlichem Ausdruck.

Unauffällig ist quasi DAS Wort, um mich zu beschreiben. Ich bin mir immer noch sicher, dass einige erst durch die abizeitung erfahren haben, dass ich mit im Jahrgang war.

Partys sind laut, voll und oft bunt und flackernd beleuchtet, ja. Das sind Dinge, die oft problematisch sind. Problematisch bedeutet nicht unmöglich. Ich kann nicht für parties sprechen, die interessieren mich nicht, aber ich bin jährlich auf dem Chaos communication congress. Ich weiß nicht, ob dir das was sagt, da treffen sich einmal im Jahr so 15.000 Menschen und haben Spaß mit hard- und Software. Das ist auch voll, laut und blinkt mehr als jede Party der Welt. Da rennen so viele autisten herum, dass es dieses Jahr spezielle ruheräume zum erholen gab. Und seit Jahren ne Anlaufstelle für autisten mit autismusspezifischen Problemen.

Aussehen.. Ich sehe nicht ungepflegt aus. Das meiste in Sachen körperpflege ist regelmäßige Routine und mit Routinen bin ich gut.
Ich weiss, es gibt viele autisten, die weite Kleidung bevorzugen, ich nicht. Die hat die anstrengende Angewohnheit, mich ständig überraschend zu berühren. Kurze, schnell aufeinander folgende Berührungen machen mich wahnsinnig, ich halte das nicht aus. Ich bevorzuge enge Kleidung aus weichem Stoff. Lieber eine durchgehende Berührung als viele plötzliche. Kratziger Stoff lenkt mich dann aber zu sehr ab, ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren. Das ergibt als Nebeneffekt "figurbetonte Kleidung", obwohl das eigentlich nicht in meiner Absicht liegt.

Partner.. es war nie ein Problem, Interessenten zu finden. Die langen Zeiten als Single waren meine Entscheidung und teils traumabedingt.

Wenig von dem, was du sagst, ist wirklich ein Argument gegen Autismus, es kann genauso ein Indiz für gute inklusion und Anpassung sein. Natürlich möglich, dass du Recht hast, aber aus dem, was du sagst, lässt sich das nicht ableiten.

Freut mich, dass ich dir helfen konnte, Max 🙂

21.01.2018, 09:39 Uhr     melden


carassi

Truth, ich erinnere mich, dass du mal gesagt hast, du hättest wegen Depressionen oder Trauma Kontakt mit Therapeuten gesucht (ja, ich höre zu und merke mir Dinge auch 😉). Ich habe nie gesagt, dass dein Leben einfach war, ich bin mir tatsächlich sicher, das was es nicht. So extreme Ansichten wie deine kommen nicht aus dem nichts. Ich wäre von ptbs nicht überrascht.
Meins aber auch nicht. Insbesondere sind Trauma und Autismus zwei Dinge, die man eigentlich besser nicht mischen sollte. Beispiel, ein großes Thema bei ptbs ist das zurückgewinnen von vertrauen in Menschen. Absichten und Gesinnungen nicht lesen zu können ist dabei, vorsichtig gesagt, kontraproduktiv. Ein anderes Problem ist schlicht praktisch: es gibt im Umkreis von einer Stunde exakt eine therapeutin, die sich mit der Mischung auskennt, sie ist erst seit ca nem Jahr hier und die muss ich selbst bezahlen. Ist mir aber lieber als anderthalb Stunden Anfahrt.

Scheidungen, och truth, ich bin mit einer Tante aufgewachsen, die in der geschäftsführung arbeitet und bei der ich dir nicht sagen kann, ob der aktuelle nun Ehemann 4 oder 5 ist. Hab den Überblick verloren. Mit einem gab's ne Einigung, ich glaube, der hat auf alles verzichtet und dafür das Haus behalten oder so. Für die anderen zahlt sie.
Das ist das, womit ich als normal aufgewachsen bin. Dass meistens der Mann zahlt, hab ich erst relativ spät überhaupt mitbekommen, so mit 16 oder so. Der besser verdienende zahlt, genauer gesagt, es gibt einen Ausgleich im Einkommen nach einer Formel. In der Formel kommt das Geschlecht nicht vor. Und da das Gehalt des Mannes im schnitt höher ist, ist das die Folge. Was übrigens etwas ist, was du gerne propagierst und unterstützt, der Mann als Versorger. Du willst dieses Ungleichgewicht erhalten, regst dich aber über die Konsequenzen auf. Irgendwie paradox.
Dass ich mehr Einkommen als mein Partner habe und mein beharren auf "der besser verdienende zahlt" in Falle von heirat und Trennung bedeuten würde, dass ich zahlen würde, weißt du aber noch oder? Wir hatten da mal ne längere Diskussion über mehrere beichten. Inwiefern ist das ein Privileg? Juhu, ich darf zahlen?
Es geht nicht um Privilegien. Es geht darum, was richtig ist. Das wird, sollte ich mich scheiden lassen, mit hoher Wahrscheinlichkeit zu meinen lasten gehen; keiner meiner bisherigen Partner hatte mehr Einkommen als ich heute. Trotzdem ist es richtig, also setze ich mich dafür ein. So egoistisch, richtig und falsch an meinem persönlichen Vorteil auszurichten, bin ich nicht.

Spaß verstehen, naja, sagen wir, dein Humor ist nicht meiner. Das Problem ist allerdings eher Spaß erkennen. Ich habe Probleme damit, ernst gemeinte Kritik von Spaß auf meine Kosten zu unterscheiden. Autistin eben..
Verbittert ne, definitiv nicht. Ich bin aktuell rundherum zufrieden mit meinem Leben.

21.01.2018, 10:24 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erstens will ich auf das Thema Trennung eigentlich nicht eingehen. Naja egal, erstens setze ich mich nucht für das Bild des Mann als Versorger ein. Ich sage nur, finanziell ist es halt besser für den Mann BEI HEUTIGER RECHTSLAGE. Wenn du meine Aussagen so verdrehst ist das eher ein Zeichen für Hetze. Das meine ich auch echt ernst. Voll arm, mir alles so zu verdrehen.
Toll wie du die Lohndiskriminierungslüge aufsagst. Es ist so, dass Frauen sich Männer nach Gehalt aussuchen. Ein Anwalt nimmt sicher eine Kassiererin umgekehrt will die Anwältin einen der noch mehr verdient. Damit kommt wieder der erste Punkt Männern wird die Versorgerrolle zugeschoben. Daher ist das Gerede von "neuen Männern" usw nur bla bla. Das soll alles zusätzlich zum Versorgen sein. Hier ein Beispiel zur gerechten Regelung. Einkommen 4000 € mit zwei Kindern. 464 € pro Kind 928 . Bei Ehegattenunterhalt hat der Mann 4/7 übrig, bleiben also 2.285,71 minus die 928 hast du dann 1357,71 das ist knapp über Selbstbehalt. Da ist dann oft die Frage warum Arbeit? Und das war ein Job mit 4000 € netto. Bei Leuten, die weniger verdienen, bleibt weniger. Wenn du einen entsprechenden Beruf hast ist da die Motivation natürlich im Keller. Warum sollte man für 1300 € immer Vollgas fahren?
Die Frau lebt finanziell natürlich weiter wie vorher.
Daher ist das aber für den Mann besser, geht er in Elternzeit oder sowas und verdient so weniger, bleibt ihm noch weniger.
Sehr schön. Normalverdiener sind da auf Hartz 4 Niveau. Kenne es wie gesagt auch in meinem Umfeld. Die Männer schuften immer, damit Hartz 4 für sie bleibt.
Also die Therapie wollten übrigens andere Leute nicht ich. Ich finde mich gut, wie ich bin.
Übrigens ist das ein Grund, wieso ich Frauen so ablehne. Immer nur funktionieren und Versorger sein will ich nicht. Dann muss man einkalkulieren einfach obdachlos zu werden, da Frauen einen einfach rauswerfen dürfen. Und versuch mal als Straßenpenner Wohnung oder Arbeit zu finden. Ist wie beim Hauptmann von Köpenick.
Sorry ich wollte dich nicht einmal verletzen mit dem Spruch nur ein Witz.

21.01.2018, 11:49 Uhr     melden


Erbsensuppe

Ob Autismus tatsächlich eine Behinderung als viel mehr eine Gabe ist, ist auch so eine Frage für sich. Wenn Abweichungen als Behinderung klassifiziert werden, wären wir so gesehen alle nach der Evolutionstheorie behindert. Gerade die Genies in der Geschichte, passen mit ihrem Persönlichkeitsbild gut in den Bereich Autismus.
Ich glaube das diese Gleichmacherei auch viel darauf beruht das hier wieder Geld zu verdienen ist.

@Truth666
Du solltest Demotivationsseminare geben.

21.01.2018, 12:31 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erbsensuppe wieso Demotivation? Verstehe ich nicht.

21.01.2018, 12:53 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Autismus ist eine anerkannte Behinderung nach ICD-10. Sonst gäbe es wohl so etwas wie den Nachteilsausgleich nicht, sondern die Unterstützungen wie Schwerbehindertenausweis etc., die Autisten zukommen (können), wären schlichtweg Bevorteilungen gegenüber dem Rest der Bevölkerung.
Vielmehr frage ich mich, ob man bei Autismus von einer Gabe sprechen kann.
Bei den verschiedenen Formen und dem unterschiedlichen Ausprägungsgrad kann es Spezialbegabungen geben, muß es aber nicht.
Daß damit bewußt Geld gemacht wird, ist denkbar.

21.01.2018, 12:54 Uhr     melden


carassi

"Frau sucht einen Versorger", "ohne Geld ist man uninteressant", "ich lüge bezüglich meines Einkommens", "ich habe das System verstanden", alles von dir. Du findest das System, das du da vermeintlich erkannt hast, nicht gut, aber du propagierst es. Stellst es als allgemeingültig und alternativlos dar. Der Mann zahlt, deiner Meinung nach. Und wenn er bei der partnersuche mit dem Unterschied im Gehalt punktet, wird sich der Unterschied üblicherweise nicht geändert haben, wenn die Beziehung zerbricht.

Frauen verdienen im schnitt weniger. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass sie in anderen berufsfeldern aktiv sind und seltener in der Führung arbeiten (hat was mit zutrauen in Fähigkeiten zu tun, so muss ich zb für Bewerbungsgespräche möglichst "männlich" gekleidet sein). Und sie sind häufiger diejenigen, die für die Kinder den Beruf aufgeben. Unterm strich bedeutet das, das durchschnittliche Einkommen ist niedriger.

Wer Kinder in die welt setzt, trägt Verantwortung. Auch über die Trennung hinaus.
Und ein einfaches rechenbeispiel, stell dir vor, eine Frau verdient 4000 Euro und hat zwei Kinder, die nach der Trennung ihm zugesprochen werden..

Ernst nehmen bedeutet nicht verletzen. Ich nehme nicht viel persönlich. Ich danke dir dennoch für deine Entschuldigung 🙂

21.01.2018, 12:59 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi die Frage ist immer noch findest du das gerecht, dass einer kurz über dem Pfändungsfreibetrag ist? Bzw kannst du da Männer verstehen, die sagen, die wollen nicht immer nur arbeiten und ihnen bleibt nichts. Die Frau hat übrigens über 1700 € in meinem Beispiel. Ich sage ja nicht einmal, dass man seine Familie nicht unterstützen soll . Finde es nur seltsam, dass Männer immer alle Einschränkungen bei sowas auf sich nehmen sollen und ihnen fast nichts mehr bleibt. Ich finde es dann auch komisch, das dann immer als richtig hinzustellen, nur weil Gerichte entscheiden. Bringt dem ruinierten Vater nur wenig.

Wie gesagt sehe das auch oft im Freundeskreis. Da sind auch viele wegen Trennung finanziell am Ende. Die Frauen sehen das wie du, steht mir ja laut Gericht zu, also ist es gerecht.
Fände ich umgekehrt übrigens auch scheiße, wenn man sowas mit einer Frau macht. Wie gesagt geht nicht um Unterhalt als solches.
Wo propagiere ich, wenn Frauen den Versorger suchen? Ich habe zeitweise so versucht, bei Frauen zu punkten; was auch teilweise ging.
Mittlerweile tue ich es nicht mehr, weil ich mich von Frauen eher weghalte. Ich sehe es nicht als alternativlos. Ich sehe es nur so, dass man nicht interessant ist(ja es steht da) wenn man nicht Versorger ist. Daher scheitern Modelle, wo der Mann sich nicht kaputt schuftet, sobald man eine Partnetin will. Das sind Modelle, die gehen, wenn du, wie ich, von Frauen wegbleibst.
Was kann ich übrigens dafür, dass Frauen Berufe ergreifen, die wenig Geld bringen? Ich konnte meinen Beruf ja auch nicht nach Gefallen wählen. Dann sollen Frauen doch auch Sachen fürs Geld machen, die keinen Spaß machen.
Das ist wie mit Jungs sensibler erziehen, das geht, damit bist du auf dem Partnermarkt nur abgemeldet bzw im Beruf.
Dass ich es propagiere passt auch nicht damit, dass ich daher von Frauen wegbleibe, weil teuer.
Um sowas zu ändern müssten auch Frauen sich ändern,das kann ich aber nicht leisten, daher habe ich zwei Möglichkeiten: 1) die Bedingungen der Frauen mitmachen 2)wegbleiben.
Ich bleibe weg.

21.01.2018, 13:39 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Truth,das war so dämlich. Siehst du mal wieder nur gejammer. Props an Carassi das sie dir darauf echt antwortet aber mehr als lachen und "Oh gott nein" Konnt ich bei der Aussage nicht. Du bist paranoid. Und das Behinderte Privilegien wollen grenzt an psychischer gestörtheit. Ich hab auch nie gesagt das ich deinen tot Wünsche. Du kannst nicht mehr klar denken. Ist mir auch ein Rätsel wo Carassi deine Aussagen verdreht hat. Ich habe langsam das Gefühl du erfindest Dinge um jammern zu können oder wenigstens "irgendwas" in der Hand zu haben. Zu heulen ist leichter. @Dshafar - Mit deiner verdrehten Sicht darfst du gern ruhig bleiben das ich dich nicht mehr ertragen muss. Guck mal wer was gesagt hat,wenn du's trotz nachdenken genauso siehst,bist du wohl behinderter als ich es bin. Und Diskriminierend noch dazu. Nirgendwo wurde beleidigt aber man kann sichs ja zurecht lügen,mh? | Ihr beide seid in meinen Augen ziemlich arm wenn ernsthaft behauptet wird behinderte wollen einen Vorteil. @Dshafar - genau das meinte ich mit umfassendem Verständnis. Aber dafür reichts bei dir wohl nicht. Autisten können respektlos wirken,war ich aber nicht nur weil du dich mit dem gesagten identifizierst und beleidigt fühlst. So ich antworte aber auch keinen Dummköpfen mehr ,wie man sieht kann man auch mit Logik den Durchfall im Kopf nicht weg spülen. Frag mich wie Carassi das aushält so dummen Menschen was zu erklären,immer und immer wieder. Mir ist das zu blöd weil wie ich schon sagte- trotz Erklärung die Kapazitäten nicht ausreichen da oben ums zu verstehen.

21.01.2018, 13:49 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Butchery also sind Frauen alle behindert? Echt hart. Aber wenn dus sagst. Verdreht hat sie sie Aussage hier: Ich sage, die Gesellschaft sieht Männer als Versorger. Wenn man das als Mann nicht will muss man sich ausklinken. Carassu macht dadraus: "Du bewirbst die Versorgerehe." Das nenne ich vewusstes Verdrehen. Am weinen bist du grade. Was Leute wie du mir wünschen ist mir eh egal.

21.01.2018, 13:59 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Interessant, wer sich hier angesprochen fühlt...getroffene Hunde bellen!
Ganz schön intolerant und diskriminierend für eine „hochbegabte“ Metzgerei der immergrünen Terasse...
Aber entschuldigen wir das aufbrausende Temperament mal mit der Diagnose.

21.01.2018, 14:56 Uhr     melden



Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Bild dir mal nichts ein du Geier,Autisten wird das öfter unterstellt weil ihr Sozialverhalten nicht der norm entspricht und es wird einem einiges unterstellt was auch mehrfach gesagt wurde aber anscheinend kannst nicht mal richtig raus lesen - und da ich noch nicht therapiert bin falle ich noch deutlicher auf als Carassi etc. Kann aber auch sein das ich es falsch gedeutet habe. Aber da muss man sich direkt drauf stürzen,was? Gut,da sieht man mal wieder was ich meinte. Hier kann man nur die Hände überm Kopf zusammen schlagen. Ich sag dazu absolut nichts mehr euch ist nicht mehr zu helfen. Da ist jedes Wort verschwendet bei soviel Ignoranz und Idiotie. Die hochbegabte Metzgerei (wie auch immer das gehen soll) der immer grünen Terasse hat nämlich keine Lust auf eure gegenseitige Niveau Unterbietung.

21.01.2018, 15:21 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

@Metzgerei: Volltreffer! Ich hab’s geahnt. So leicht zu provozieren und immer wieder ausfallend...herrlich

21.01.2018, 15:51 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Carassi und Truth. Die sind ja so goldig. Irgendjemand muss mich ja entertainen.

21.01.2018, 16:05 Uhr     melden


VcS

Manche Autistin kann es zu so einem Leben schaffen, das ist kein Widerspruch. Ich gehe mal davon aus, dass sie hart dafür an sich arbeiten musste. Gerade bei dem ausgelassenen Feiern frage ich mich, wieviel Stunden Vorbereitung dafür ins Land gingen. Wie es ihr ohne besondere Behandlung in Schule und Ausbildung ergangen wäre, finde ich schwer zu beurteilen: Sonderrechte können einen bei der Entfaltung unterstützen, im Endeffekt keine Rolle spielen oder sich sogar später rächen, wenn man sich deswegen unvorbereitet in unangenehmen Situationen wiederfindet.

@Beichter(in): Im Grunde gehts dir doch garnicht um die Autistin, sondern um dich. Wenn man sich selbst durchbeißen muss und das eigene Leben trotz aller Mühen nicht wie gewünscht aussieht, dann ist es frustrierend anzusehen, wie jemand anderes mit viel Unterstützung deutlich erfolgreicher ist. Ich finde den Frust menschlich - wichtiger ist, was du daraus machst. Du kannst die Frau weiter hassen, aber das macht dich nur kaputt. Oder du schaust nochmal, was du wie in deinem Leben verbessern kannst. Ich empfehl dir ein Blatt Papier, mit zwei Spalten: "Tut mir gut" und "tut mir nicht gut". Trag alles wesentliche aus deinem Leben dort ein, einzelne Menschen, Arbeit, Ausbildung, Hobbys usw.. Wenn sowas schwarz auf weiß vor dir liegt, ist deutlich klarer, was dein Leben verbessert - und was es nach unten zieht. Kick die schlechten Dinge aus deinem Leben oder gestalte sie zumindest um (z.B. sich weniger Stress im Job machen, oder sich nicht mehr von einer gewissen Person beleidigen lassen), und verbring mehr Zeit mit den guten.

21.01.2018, 16:09 Uhr     melden


carassi

Dshafar, auch autisten haben Persönlichkeit 😉 nicht alles ist auf Autismus zurückzuführen. ich schätze, da kommt einfach gerade ne ganze Menge Frust an die Oberfläche. Ich kann es verstehen.

Truth, was ich gemacht habe ist dein Beispiel umgedreht, Mann und Frau getauscht. Und dann sind die Zahlen exakt dieselben. Und ja, das gibt es.
Und wenn einer von beiden Kinder hat, ist das so. Als Alleinerziehender mit zwei Kindern ist das schwierig mit Arbeiten und Kinder sind teuer.

Rollenbilder aufbrechen, in jede Richtung, ist mir ein Anliegen, ja. Einschließlich dieses Schwachsinns von männlicher Stärke. Aber so absolut, wie du es darstellst, ist es nicht mehr. Zum Glück. Und das lässt ne Option 3: sich ein weniger geldfixiertes Umfeld suchen

21.01.2018, 16:34 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi also dazu ein paar Dinge. Erstens ich mache meine Arbeit für Geld, wenn ich nach Spaß gehen würde, würde ich was anderes machen. Und zumindest in der Richtung wird es auch langsam. Eines ist aber auch klar, müsste ich alles einer Ex geben, wäre ich arbeitslos, da wäre die Motivation weg.
Nochmal, ich würde Ex und Kinder nicht im Regen stehen lassen, sowas könnte ich nicht(leider). Ich finde es aber auch unfair, wenn es für einen weiter geht eie vorher und der andere soll gucken, wie er sieht. Das wäre in der anderen Richtung nicht fair. Natürlich kosten Kinder und da muss der auch was für bleiben. So war das nicht gemeint.
Wobei bei sowas immer ein Problem ist. Ich bin laut Gesetz als Mann Alleinversorger. Da kann Mann es sich nicht leisten, im Beruf kürzer zu treten.
Es geht mir aber nochmals nicht drum, dass ich einer Frau nix gönne.
Was ich oft sehe ist folgendes: Mann arbeitet viel um Frau und Kinder zu versorgen. Scheidung. Mann arbeitet viel weiter. Frau kann paarmal im Jahr teure Urlaube zu machen, fährt teure Autos, wohnt teuer(ja Kinder sollen Zimmer haben) und der Mann hat ein kleines Zimmer irgendwo hat nichts und sitzt nrben der Arbeit immer in der verranzten Wohnung.
Ich hoffe jetzt ist klar, was ich will. Und das hat nichts mit Kinder sind teuer zu tun. Ich denke auch, Geld ist nicht alles ABER in Armut hast du eher wenig Spaß.
@Butchery immer zu sagen man ist hochbegabt ist eher ein Zeichen minderer Intelligenz.

21.01.2018, 16:55 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Beichter(in), sieh es so: die Frau hat von Kindesbeinen an Hilfsmittel in Form von Attesten, Diagnosen etc. gebraucht, um voran zu kommen.
Dafür hat sich die MUTTER eingesetzt, nichtmal sie selbst.
Ist das wirklich beneidenswert?!
Ich bin froh, dass ich keinen Autismus habe. Da gibt es schlimme Formen von- manche können gar nicht allein aus dem Haus gehen oder sprechen usw. Scheinbar hat sie eine leichtere Form. Trotzdem hat sie garantiert viele Schwierigkeiten im Leben gehabt und noch vor sich, die Du ganz anders wuppst und Dir (hoffentlich) nicht mal vorstellen kannst. Einige Betroffene geben es ganz gut wieder. Ironie scheint ein Fremdwort für sie zu sein, nur als Beispiel.
Ich würde an Deiner Stelle nicht tauschen wollen, wozu also der Neid? Investiere diese Energie lieber in Dich und Dein eigenes Leben!

21.01.2018, 18:02 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi hier ein Beispiel von einer Alleinerziehenden, mit der ich mich getroffen habe. Sie arbeitet nicht wegen der Tochter. Hat das Haus behalten wegen dem Kind. Auch ok. Hat ein Auto, mit dem sie Tochter in die Kita fährt. Sie hat dadurch viel Freizeit, weil das Kind betreut wird. Er arbeitet über 40h und hat weniger Freizeit. Habe mitbekommen, er lebt in einer sehr kleinen Wohnung und hat kein Auto weil kein Geld (auf dem Land kaum machbar, da kaum ÖPNV ist).
Wenn dich fragst, warum ich die kenne, auf diesen Apps sind nur Singlemamas unterwegs.
Das ist ja das, was du gerecht findest.

21.01.2018, 19:25 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

So ist es Carassi,aber du bist ja die einzige die das versteht. Immer wieder überraschend wie hinterfotzig sich "gerechtfertigt" oder aus der Schlinge gezogen wird. Ich hab die Leute so satt,die,wie man hier wieder sieht,dermaßen verkommen sind ohne es zu merken. Ich hab mir dadurch soviel Mist anhören müssen gerade weil sie einem ihren geistigen Müll zusprechen den sie begehen wo man als Autist nicht mal drauf kommt! Ich denke auch hier weißt du wieder genau was ich meine!) Die verstehen nur ihre Sprache was ja normal ist aber sehen nicht ein das wir nicht mal nach ihren Maßstäben handeln. Das ich da absolut böse werde wenn dann nochmal so ein Aaß sein Kopf aus dem Loch streckt um irgendwas kleingeistiges von sich zu geben ist vielleicht nicht ideal,aber dieses Aaß ist noch "unidealer" in meinen Augen. Ich denke wenn ich erst mal in Therapie bin wird mir vielleicht beigebracht wie ich mit solch ekelhaftem Verhalten umgehen kann ohne das es mich stört weil es ist wirklich Frust der mich so hochgehen lässt. Ich bin das so satt. Vor allem wenn man dabei dann auch noch so unterirdisch aus der Schlinge ziehen versucht. Ich kann jemand behinderten nicht mit seiner Behinderung versuchen zu dissen oder kritisieren weil es mir sein Verhalten irgendwie vorkommt (obwohl es nicht mal an den normalen Maßstäben zu messen ist) und mich dann wundern das er davon genug hat. Das ist wie wenn man jemanden ständig mobbt und sich dann wundert das es ihm irgendwann einfach nurnoch reicht. Dann mit dem Finger auf ihn zeigt "Ah wusst ich's doch der ist so und so!" Quasi so. Ich denke jeder kennt diese Leute. Ganz ungeniert. Was man eigentlich gar nicht wusste (und wissen kann). Ich hätte es von Anfang an lassen sollen,das ist das einzige was stimmt aber mir geht es da wie dir,das ich keine Unwahrheit stehen lassen möchte aber sowas nutzen schlechte Menschen sofort aus um mit dem Finger drauf zu zeigen. Das sah man schon an der 1. Antwort. Ich glaube ich muss lernen das ich das nicht ändern kann und es einfach eine Schwierigkeit ist die diese Behinderung mit sich zieht. Das ist das einzige was ich daraus ziehe,ich kann mir den Mund fusslig reden und werd am Ende noch komplett Missverstanden. Ich versteh nicht wie du die Geduld aufbringst ohne das du die Fassung verlierst. Das ist nämlich der Unterschied. Ich bekomm durch die noch nicht therapierte frustrationstoleranz sofort Aggressionen. Ich denke da sieht man wirklich das die Therapie gefruchtet hat. Vielleicht bist du aber auch so einfach eine ruhigere Person. Ich habe Temperament aber das meiste kommt durch die Frustrationstoleranz weil ich direkt diese tiefgehende Ungerechtigkeit sehe die mich ZUTIEFST frustriert. Während du ruhig bleiben kannst und gelernt hast mit der Frustrationstoleranz umzugehen (und vielleicht auch das man das hier nicht mehr ändern kann mit dem Ungerechten sondern nur im persönlichen Leben so gut wie es geht zu verhindern) habe ich das noch nicht und dadurch schieß ich schnell hoch und bin dann quasi "Overwhelmed" davon. Ich glaube du müsstest genau wissen was ich meine. Genau das ist es dann wieder - davon keine Ahnung haben aber wie Aaß drauf zeigen. Aber mir wirds grad umso klarer. Wenn man es sich genau überlegt ist es einfach nur verdorben aber darüber ist er sich nicht mal im klaren. Wenn man aber ständig mit dem Dreck und unwissen der Leute konfrontiert wurde hat man irgendwann richtig genug. Erstrecht als untherapierter Autist reagiert man dann nicht im Muster Beispiel. Wobei ich auch sicher nicht so war wie er mich gerne darstellen würde. Bei mir war das sehr heftig,sehr sehr heftig mit dem Mist unterstellen weil man selbst so Verdorben ist. Mein bester Freund riet mir auch dazu mich mit anderen Autisten kurz zu schließen weil man dort auch mehr verstanden wird.Ich merke eben auch,du bist halt echt die einzige die das versteht und nicht mit diesem dummen Unrat der Gesellschaft kommt. Vor allem sind wir beide hochbegabt wir funktionieren köpflich also beide fitt was das Verständnis fördert. Bei mir ist es auch nicht so das die Familie dafür gesorgt hat und ich hatte ähnliche Probleme wie du. Redest du mit anderen Autisten sonst noch? Du redetest von dieser Veranstaltungen,tauscht ihr euch da aus? Und so generell - hast du Autistische Freunde? Ich kenne nur Nt's. Wäre aber mal neugierig wie es ist mit wem zu reden der weiß wovon ich rede aber es wirklich weiß eben und auch nicht mit NT Maßstäben kommt.


BelasBraut,du bist hier eigentlich die einzigste mit den Autisten die Verständnis zeigt bzw mal versucht sich herein zu versetzen anstatt mit dem Finger drauf zu zeigen. Find ich gut.

21.01.2018, 20:06 Uhr     melden


Offender

Ich weiss schon, warum ich keine Kinder habe. Am ende lassen sue sich aufhetzen, aber durchfüttern lassen wollen sie sich trotzdem.

21.01.2018, 20:06 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Butchery, danke. Ich weiß nicht viel darüber, nur, dass der Autismus lebenslang besteht und so viel wie „gefangen in sich selbst sein“ zu bedeuten hat.
Bitte nimm Anfeindungen nicht persönlich, das wollen die mit den blöden Sprüchen nur erreichen. Die kennen Dich aber nicht und Deinen Ärger ist das nicht wert. Ignorieren entzieht solchen Leuten die Basis.
Ich weiß nicht, wie Deine Therapie gestaltet sein wird und wann sie beginnt, aber ich wünsche Dir viel Erfolg!!

21.01.2018, 20:22 Uhr     melden


Erbsensuppe

@Truth666
Der Geschiedenenunterhalt ist nach der letzten Gesetzesänderung eher die Ausnahme geworden.
Die Betonung liegt mittlerweile auf Eigenständigkeit, nicht nur das Bett wird geteilt sondern auch die Finanzen.
Der Unterhalt für Kinder ist natürlich etwas anderes, hier gilt die Düsseldorfer Tabelle, diese deckt aber eigentlich nur die Kosten ab die ein Partner ohnehin in der Ehe tragen würde, zudem wird deutlich abgemindert wenn jemand die Kinder z.B. regelmäßig am Wochenende bei sich hat. Die Trennung von gemeinsamen Kapital aus einer Ehe ist eine ganz andere Sache, wer als Alleinverdiener seine Frau z.B. ins Grundbuch einer Immobilie einträgt hat aber auch ein bisschen selber Schuld.

Die Nennung von Praxisbeispielen als Pseudostudie, so wie du es machst ist wenig haltbar.
Da du eher nicht dazu bereit bist Verantwortung zu übernehmen, wäre es vielleicht auch sehr sinnvoll von den alleinerziehenden Müttern auf Dating-Plattformen Abstand zu nehmen. Ich kann mir kaum vorstellen das diese Frauen mit dir Kontakt aufnehmen würden, wenn du ihnen reinen Wein einschenken würdest.

@Carassi
Frauen verdienen auch deswegen weniger weil sie eben häufiger Germanistik studieren und weniger Maschinenbau.
Neben der persönlichen Dramatik sehe ich darin aber auch eine Verschwendung von Potential.
Hier muss ich leider ganz ehrlich sagen, viele Frauen machen sich kleiner als sie sind und das ist Eigenverantwortung.
Die Tatsache mit der Kinderpause ist aber absolut zutreffend.

21.01.2018, 20:32 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Dshafar ich hab mir ausgiebig den Kopf zerbrochen und bin zu dem Entschluss gekommen das du mich vielleicht wirklich gar nicht gemeint hast sondern es nicht magst wenn jemand das gnadenlos ausnutzt. Ich war trotzdem sofort drauf fixiert weil ich mir das zu oft anhören musste und vielleicht liegt das auch an der Ich-Bezogenheit eines Autisten. Wenn ich dich falsch verstanden habe dann tuts mir an der Stelle leid. Dein verhalten fand ich aber auch nicht okay. Wobei es für dich womöglich einfach so aussah als würdest du einfach angegriffen ohne das du irgendwas gemeint hast,sondern es dich stört das manche eben so sind. Für die ist das aber kein Privileg weil sie das anders gar nicht sehen etc.Ich sah aber nur meine Sicht,sorry. Aber als Autist hat man eben kein normales Sozialverhalten und ist erstmal nicht wirklich "normal" sozial. Deswegen muss man in Therapie. Das machte mich auch sauer aber womöglich kann ich das richtige verständnis auch gar nicht erwarten wenn man sich damit nie beschäftigt hat und nichts drüber weiß auch über die Dynamik. Ich musste mir durch mein unwissendes Umfeld sehr viel anhören was mich massiv beeinträchtigt hat,deswegen bin ich da inzwischen sehr explosiv. Also an meiner Stelle die Entschuldigung dafür,es war nicht okay. Vielleicht wurde es aber schon zu heftig als das du sie annehmen möchtest. Natürlich musst du nicht. Aber Ich wollte dich sicher nicht einfach angehen. Ich bin an der Stelle nur auch noch quasi frisch verwundet und sobald ich anzeichen dahingened finde werde ich explosiv durch die Ungerechtigkeit die von dir womöglich nicht mal beabsichtigt war. Unnötiges Gezanke muss nicht sein,das ist auch nicht meine Art nur ist mir zu spät aufgefallen das es auch so hätte sein können. Mir ist egal was du dazu sagst,ob du es nun verstehst oder auch nicht - aber wenn du es vielleicht sogar nicht mal auf Autisten bezogen hast sondern das dir das so vorkam,das manche sich alles erlauben können (aber glaub mir ich kann dir aus Erfahrung sagen das keiner das absichtlich macht) war das echt nicht okay von mir und du fühltest dich halt echt aus der Ecke urplötzlich angesprungen. Danke an Carassi an der Stelle das sie gefühlt hat was meine Reaktion ausmachte und meinen Frust verstehen kann ohne mich zu verurteilen.Also dann,ich denke damit konnte ich dir vielleicht meine Sicht auch etwas näher bringen.

21.01.2018, 20:47 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erbsensuppe warum? Weil es dir nicht passt? Ich kann nur aus meiner Lebenswelt berichten. Und da sind die Männer meist am Ende, während Frauen viel Geld bleibt.
Willst du sagen ich bin kein Anwalt und hätte Probleme, die Kinder der Partnerin zu finanzieren? Ne klar habe ich Leite belogen, darum geht es aber nicht und Frauen lügen ja auch.
Aber nochmal warum Demotivation?

21.01.2018, 20:56 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

BelasBraut,danke dir! Sehr herzliche und korrekte Antwort! Du hast absolut Recht ich bin dadurch aber so explosiv geworden das ich da direkt böse werde. Aber ja,ich hätte es wohl von Anfang an ignorieren sollen und damit auch die ganzen Missverständnisse die darauf folgten,verhindern können. An der Stelle war es wohl mein Fehler,das Missverstehen und das ich sofort wetterte. Aber wie gesagt,ich habe dort noch einen Wunden Punkt durch viele Missverständnisse und das Unrecht was mir dadurch getan wird. Ich versuche hart an mir zu arbeiten,deswegen auch die Entschuldigung. Aber im Allgemeinen war mir das eine Lehre,auch das es eben nicht jeder verstehen kann. Sowie man es nicht jedem Recht machen kann (was ich schon verstanden habe) Selbst wenn man behindert ist,gibt es Leute die dafür kein Verständis haben. Das ist ungerecht aber ich kann wohl nichts dran ändern und mache mich nur kaputt indem ich mich aufrege. Persönlich nahm ich es nicht direkt aber diese massive Unwahrheit und Ungerechtigkeit störte mich unglaublich. Ich danke dir an der Stelle sehr für dein mir gutes Gelingen wünschen,bei der Therapie! Und dein Verständnis selbst wo du,wie du sagst,doch noch relativ wenig drüber weißt! Dann ist das Verständnis welches du hast wirklich gut!Du bist eine Liebe!

21.01.2018, 21:03 Uhr     melden


ArtfulDodger

Kleine Ergänzung: Alan Turing, Enigma - das war im zweiten, nicht im ersten Weltkrieg.

22.01.2018, 07:59 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Autismus ist doch so eine Modeerscheinung wie Burnout, oder ? Ich glaube viele diagnostizieren sich das einfach selbst, so wie die ganzen Lebensmittelunverträglichkeit en. Das Internet macht möglich, dass man zu jeder Krankheit ein paar Symptome findet die auf einen selbst zutreffen. Daher die vielen bedauernswerten Opfer.

22.01.2018, 09:26 Uhr     melden


RockStarBae aus Wonderland, Deutschland

Aufeinmal ist jeder auf Beichthaus Autist.

Kann es sein, dass ADHS eine nebenkrankheit von Autisten sind? Scheint mir nämlich so.

22.01.2018, 09:39 Uhr     melden


ElderusHeiner

Waaas? Menschen die mit dem richtigen leben schwerer klarkommen trifft man häufiger auf Websiten / Internetforen? U don't say! Danke RockStarBae für diese Erkenntnis!

22.01.2018, 10:57 Uhr     melden


Erbsensuppe

@Truth666
Der Punkt mit den Demotivationsseminaren war eine Anspielung darauf das deine Beiträge nicht gerade sehr viel Optimismus verbreiten. Allgemein denke ich aber das du noch nicht ganz in der Arbeitswelt angekommen bist, die Betonung auf viel Freizeit und die Ablehnung Verantwortung zu übernehmen sprechen da eine klare Sprache. Ich sehe da aber auch nicht unbedingt die Schuld für diese Einstellung bei dir, es ist ein gesellschaftliches Problem das Kinder zunächst sehr behütet werden, um sie dann ins kalte Wasser zu schubsen. Das hier der eine oder andere schnell zum überzeugten Systemgegner wird ist sogar nachvollziehbar, es ist aber eine persönliche Sichtweise die nicht unbedingt jeder teilt.

22.01.2018, 12:16 Uhr     melden


RockStarBae aus Wonderland, Deutschland

@ElderusHeiner: Oh, da ist schon der erste mit ADHS. Bist du zufälligerweise auch Autist?

22.01.2018, 12:18 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erbsensuppe ich habe keine Betonung auf viel Freizeit ABER wenn ich nichts verdiene, sehe ich keinen Sinn in der Arbeit.
Verantwortung naja, ich finde es nicht ganz richtig, dass ich bei sowas komplett der Dumme sein soll. Andere Leute im Stich lassen finde ich selbst nicht gut.
Wenn du dich komplett ausnutzen lässt, ist es deine Sache.

22.01.2018, 12:35 Uhr     melden


carassi

Ups dodger. Ja. Natürlich.

Rockstarbae, adhs hat nichts mit Aufmerksamkeit wollen zu tun. Es bedeutet, eine geringe Aufmerksamkeitsspanne zu haben. Bitte erst die Begriffe lernen, dann flamen. Übrigens, ja, Autismus und adhs treten gern mal zusammen auf.
Dass hier die autisten antworten liegt aber mehr daran, dass hier das Thema Autismus ist. Es melden sich immer due, die mit einer beichte thematisch zu tun haben. Und Autisten sind oft lieber online, weil hier Kommunikation leichter ist.

Hannibal, ja, zum Teil. Es ist aber auch so, dass die Anzahl steigt. Ein Risikofaktor ist beispielsweise feinstaubbelastung während der Schwangerschaft, und die ist in fast allen deutschen Städten teils weit über dem Grenzwert. Ein anderer Faktor ist Alter beider Eltern, und wir pflanzen uns immer später fort. Es gibt weitere "Wohlstand-Faktoren", die zunehmen. Und weil es erblich ist, wird es weitergegeben.
Ärztliche Diagnosen sind allerdings vergleichsweise selten falsch, insbesondere nicht, wenn sie sehr früh gestellt werden. Die Diagnosen werden meist von entsprechenden Diagnosestellen gestellt, also von Menschen mit viel fachlichem und praktischem Wissen. "Normale" Psychiater machen das meist nicht sondern überweisen.

Du bist nicht vor dem Gesetz alleinversorger truth. Dazu machst du dich selbst, oder eben auch nicht.

Das schwierige an deinem Beispiel ist, die Frau hat nur Vormittags Ruhe. Das reicht maximal für ne halbe Stelle, aber wenn sie die antritt, hat sie buchstäblich keine Freizeit mehr. Also, gar keine. Und das macht jeden seelisch fertig, was letzten Endes zu lasten der Kinder geht. Das ist übrigens auch der haken an deiner app als Maßstab: die Mehrheit der Alleinerziehenden lebt nicht so luxuriös. Die haben gar keine Zeit für irgendwelche apps. Du siehst wieder nur die Fälle, in denen es so lief, keinen repräsentativen Querschnitt.

22.01.2018, 15:55 Uhr     melden


Erbsensuppe

@Truth666
Ich kann mich Carassi nur anschließen, du bist vom Gesetzgeber nicht als Mann dazu verpflichtet die komplette Versorgerrolle zu übernehmen. Die alleinerziehenden Mütter haben so gesehen auch keine Freizeit, die Betreuung des Kindes wird in unserem Kulturkreis aber nicht mehr als Arbeit verstanden, da ja nicht bezahlt.

22.01.2018, 16:36 Uhr     melden


HugoBruno

@Carassi, Butchery & Max: DANKE für eure offenen und wertvollen Beiträge. Daraus kann man wirklich was lernen. Und @Butchery: Du hast keinerlei Grund, dich bei irgendjemandem hier zu entschuldigen. Wer dich so anfliegt, hat es nicht anders verdient.
@Beichterin: Lies genau und dann versuche zu verstehen. Und nächstes mal: Erst informieren, dann denken und dann reden bzw schreiben.

22.01.2018, 17:17 Uhr     melden


Steppenwolf3

Wer hätte gedacht dass sich auf beichthaus so viele hochbegabte Autisten tummeln.. Hoffe einfach mal dass es keine Selbstdiagnosen sind, so wie jeder zweite der meint depressiv zu sein.

22.01.2018, 17:43 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

„Wertvoller Beitrag“ liegt im Auge des Betrachters.
Die Beiträge der hier bekannten Autisten sind SEHR unterschiedlich in der Wortwahl. Und viel mehr an Ausdrucksweise ist auf der schriftlichen Ebene nicht möglich.
Und ehrlich gesagt kann ich es nicht nachvollziehen, wie man verbal dermaßen entgleisen kann wie Butchery es mehrfach getan hat und das dann noch verstanden bzw. erklärt / gutgeheißen wird.
Das sie es später selbst eingesehen hat, vor allem, sich bald in Therapie zu begeben, finde ich gut und richtig.
Nicht jeder ist in der Lage, ohne Vorerfahrung mit Autisten umzugehen und auf solche Ausbrüche gefasst zu sein.
Das kann - und DARF- man nicht erwarten.
Aufklären: ja, erzwingen: nein.
Und schließlich will ja niemand hier die Diagnose als „Legitimation“ für irgendetwas einsetzen.

22.01.2018, 17:50 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi du widersprichst dir wieder selbst. Du sagst ja selbst, wenn Fraue arbeiten, geht es zu Lasten des Kindes. Ergo muss der Mann alleine versorgen. Auswählen kann ich da natürlich schon. Ich kann komplett verzichten. Das ist ja auch ok.
Per Gesetz bin ich sehr wohl Alleinversorger, sobald ich eibe Frau habe. Daher finde ich dieses Aufbrecheb witzlos. Weil ich soll der Frau alle Freiheiten lassen, bin aber immer Alleinversorger.
Ich bin momentan ja aich kein Versorger. Aber weil ich Sexualtät völlig ablehne.
Kenne die Beispiwle auch so im Freundeskreis. Die Frauen leben , wie du es nennst, luxuriös, die Männer sind auf Hartz4 Niveau.

22.01.2018, 18:25 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

#TooMe ( Deutsche Übersetzung nach Morpheus:" Truth 666, Mann der sexuell und finanziell von allen 'BÖSEN' Frauen sexuell ausgebeutet, unterdrückt wird und von Frauen nur Unterdrückung und Knechtschaft erfährt! )
Zurück zum Thema! Ich finde es generell schon ziemlich dreist, einem Menschen, welcher an Autismus erkrankt ist zu unterstellen, das sie(er) sich daraus für sich nur Vorteile verschafft! Und ich finde es ein Zeichen von Löwen
mut, das hier einige Beichthausbewohner wie carassi oder andere so offen über diese Krankheit sprechen, beson-
ders, wenn Autismus wie bei Carassi noch mit PTBS kombiniert( Sorry, ich fand kein anderes Wort) ist! Jeder Au-
tist ist anders. Die einen sind in ihrer Welt gefangen, die anderen können mit uns kommunizieren. Ihr seht,dieses
Krankheitsbild ist vielfältig!
In der Kaserne, in der ich meinen Dienst ableiste gibt es unter anderem ein Aktenarchiv, in dem ein Mann, er ist Zivilangestellter, arbeitet! Er ist Autist. Wenn wir eine Akte brauchen, dann sagen wir ihm das Aktenzeichen und unter tausenden von Akten gibt er uns innerhalb von einer Minute die zuständige Akte. Wir sind immer wieder von ihm fasziniert und er ist unter uns Soldatinnen und Soldaten hochangesehen! Aber er arbeitet dort völlig allein. Er hat seine strickten Tagesabläufe, Wenn er Morgens das Archiv betritt, muss zuallererst am Wandkalender der
richtige Tag eingestellt werden. Punkt 9.30 Uhr trinkt er eine Tasse Kaffee mit Milch und EXAKT zwei stücken Zu-
cker! Punkt 12.15 Uhr gehen wir mit ihm essen. Das Messer und die Gabel müssen einen exakten 45 Grad Winkel
auf dem Tablett liegen. Das Getränk muss exakt 5 cm von der Gabel entfernt liegen! Er hat einen IQ von 145,aber
er ist nicht in der Lage, die Mimik eines Gesichts zu deuten. Er weiß nicht, wie ein zufriedenes Gesicht und wie ein Zorniges Gesicht aussieht! Gewisse Redewendungen versteht er Nicht! (" Was würde ich jetzt für ne Zigarette tun, Ich würde jemanden dafür töten"!) Er versteht diese Redewendung nicht und fragt uns, ob wir wirklich schon mal jemanden für ne Fluppe umgebracht hätten! Seit einiger Zeit ist er mit einer Kameradin von uns zusammen, er ist für sie der absolute Traummann! Es gibt nur ein Problem, er kann es nie lange in ihrer Wohnung aushalten, weil sie die Gegenstände, die er auch hat, wo anders aufbewahrt! und das macht ihm dann schwer zu schaffen! Mei-
stens sind sie dann in seiner Wohnung, weil er sein gewohntes Umfeld so dringend braucht wie wir die Luft zum
atmen!
Ich wollte euch Hier nur mal erklären, wie ich ihn wahrnehme! Und deswegen kann ich über die (schwachsinnigen) Äußerungen von unserem lieben Truth auch nur den Kopf schütteln!
Carassi, ich lese sehr oft deine Posts hier und so oft erkenne ich mich in dem wieder, was du hier schreibst! Gen-
erell finde ich es eine Dreistigkeit, das einige hier äußern, das man sich durch eine Behinderung nur Vorteile verschaffen will. Aber gut! Euer Morpheus!

22.01.2018, 18:38 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erbsensuppe du meinst doch, ich will keine Verantwortung übernehme. Ist das nicht ein Teil davon.

22.01.2018, 18:56 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Deutschland

Wie kann eine Autismusbeichte nur so ausarten? Und wieso werden die Trolle hier immer wieder gefüttert, irgendwie scheinen hier manche rein gar nichts dazu lernen zu wollen. Eventuell sollte Beichthaus doch mal ein Forum aufmachen, wo sich manche Kommentatoren dann ihren Alltag um die Ohren klatschen können.

22.01.2018, 19:02 Uhr     melden


Erbsensuppe

@Morpheus74
In wie fern jemand einen anderen als Autisten betrachtet hängt sicher auch vom eigenen Standpunkt ab.
Gerade Soldaten wird häufig Autismus unterstellt, weil sie gelernt haben ihre Schuhe zu putzen und pünklich zu sein, was auch auf andere Berufsgruppen zutrifft wo das ähnlich ist. Das hat aber nichts mit Krankheit zu tun.
Ehrlich gesagt sehe ich in der Unterstellung von psychischen Krankheiten soetwas wie eine moderne Hexenjagd. Es geht wieder nur darum Abweichler zu formen oder zu diskriminieren. Also ich kenne jemanden der verwandelt sich hin und wieder in einen Wehrwolf, es gibt eindeutige Anzeichen....

22.01.2018, 23:51 Uhr     melden


Butchery aus Evergreen Terrace, Deutschland

Verbal bin ich nicht entartet. Das muss ich mir auch nicht sagen lassen. Ich bin sauer geworden weil man haufenweise Diskriminierung ausgesetzt ist. Bei einem Rolli nimmt man Rücksicht,da wird sie erzwungen. Das sollte man immer. Ich habe mich dafür entschuldigt das ich ihn wohl zu Unrecht anfuhr weil er mich wohl nicht gemeint hat wie er sagt,was ich aber anfangs dachte,dadurch das ich auf dieses Thema explosiv zu sprechen bin. Ich finde es gut das HugoBruno sowas sagt. Immerhin muss sich ein behinderter nicht für seine Behinderung entschuldigen. Wenn du aus dem Weg gehst,weil ein Rollstuhlfahrer da vorbei will ist das zu vergleichen mit Rücksicht nehmen wenn ein Autist autistische Macken aufweißt. Ich habe nur etwas zuviel umfassendes Verständis für etwas erwartet über das er wohl noch nichts gehört hat. Wer nichts weiß,kann auch nicht wissen was es mit sich zieht. Er regte sich ja allem anschein über Leute auf die es ausspielen. Ich spiele hier aber gar nichts aus und sagte ihm auch das diese Leute das nicht tun sondern es "normalen" so vorkommt. Was aber nie der Fall ist. Das seht ihr nur nicht weil ihr die Dynamik nicht sehen könnt. Natürlich ist das trotzdem nicht gut wenn man ausartet (wobei heftiger geht,ich habe lediglich scharf geschrieben es war keine Beleidigung drin) Ausartungen können (!) bis hin zu handgreiflichkeiten gehen bei Autisten. Manche machen das. Besonders die,die sehr stark betroffen oder nicht therapiert sind. Es ist trotzdem nicht gut zu heißen aber zu verstehen,das der Mensch dafür nichts kann. Nicht jeder hat Verständnis,das schafft nicht jeder. Es erfordert eine Menge geistige Kompetenz und Empathie. Die meisten bekommen das leider nicht hin sondern reden dann von Vorteilen,narrenfreiheit etc. Das ist aber falsch. Ich hab aber die Schnauze voll von dem Thema und mir sind meine geistigen Resourcen zu schade um sie diesem Thema hier die ganze Zeit bei zu legen. Weil irgendwo findet sich immer jemand der dann doch irgendwas nicht versteht/falsch auffasst oder mit verdrehten Ansichten kommt und dann geht's wieder von vorne los. Ich habe auch kein Interesse an Diskussionen oder Streits wenn es nichts bringt und das tut es hier leider nicht. Ich habe gesagt,das mir mein anfauchen leid tut,weil ich scheinbar etwas auf mich bezog,was nicht auf mich bezogen war sondern durch eine Fehlauffassung bestimmter Menschengruppen zurück zu führen ist und mich grade an dem Punkt getroffen hat der mir Frust bereitet.Mehr kann ich nicht tun. Beide Seiten haben nicht korrekt agiert aber wer fehlerfrei ist soll bitte "Ich" rufen. Die Beiträge waren selbst für mich als Autist Informativ weil ich mich verstanden gefühlt habe wo man das sonst nie tut. Mir ist selbst bei Rollstuhlfahrern schon aufgefallen wie Leute gesagt haben "Was die bekommen den und den Vorteil?! Wie unfair" Das diese Menschen ein Leben lang nicht mehr laufen können und gefesselt sind,wird irgendwie nicht bedacht und das sowas dazu da ist um wenigstens einen kleinen Ausgleich zu schaffen. Nunja,das Thema ist für mich aber jetzt abgeschlossen. Ich hab meine Lehre daraus gezogen. Schade Carassi das du nicht geantwortet hast,vielleicht hast du es auch nicht gelesen.

23.01.2018, 03:31 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

@ Butchery: bitte lies Deine eigenen Kommentare und Bezeichnungen anderen Menschen gegenüber nochmal, auch in einigen anderen Beichten.
Spannend, ob Du dann immer noch der Meinung bist, niemanden zu beleidigen etc.

Zu Deinem mehrfach angeführten Rollstuhlbeispiel: der Vergleich hinkt. Wortwörtlich.

23.01.2018, 05:35 Uhr     melden


ArtfulDodger

Dieser Raum ist grün. Ich will wieder in den blauen Raum.

23.01.2018, 07:58 Uhr     melden


HugoBruno

@Thinner und Fräulein Missverständnis: Da dürfen manche trollen und flegeln und immer auf die gleiche Tour schimpfen und jammern, und euch kommt nicht einmal ein "Muh" dazu aus. Aber wehe, jemand erzählt mal ehrlich und emotional, wie es ihr/ihm mit seiner "Krankheit" (oder auch nur seinem Anders-Sein) geht. Dann wißt ihr auf der Stelle, was nicht mehr geht und schreit dies auch laut heraus. Jede/r, der nicht in eure Normwelt passt, hat das volle Recht, manches, was in dieser Normwelt so abgeht und vorausgesetzt wird, zum Kotzen zu finden und dies auch lauthals herauszuschreien - ob es Leuten wie euch paßt oder nicht.

23.01.2018, 11:04 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

@HugoBruno: Überleg mal, daß man hier unter Menschen ist, die Gefühle haben. Und daß Worte bewußt gewählte Waffen sein können. Was sollen diese Angriffe?!

23.01.2018, 17:45 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Für wen bzw. WAS springst Du hier in die Bresche, Hugo?

Willst Du jetzt eine Gruppe von Leute verurteilen und eine andere streicheln? Und zwar im gleichen Zusammenhang?

Was hast Du denn persönlich davon?

Toleranz: ja, Beleidigungen: nein. Dabei bleibe ich.

23.01.2018, 18:11 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Deutschland

@Butchery:

"Verbal bin ich nicht entartet." zwei Sätze später bestätigst du aber, dass es doch der Fall war: "Ich bin sauer geworden weil man haufenweise Diskriminierung ausgesetzt ist." Wenn du das als Entschuldigung nimmst, andere zu beleidigen, aha alles klar.

"Das muss ich mir auch nicht sagen lassen." Doch und warum? Nennt sich freie Meinungsäußerung.

Und ich weiß ja nicht, wieso du denkst, man nimmer IMMER Rücksicht auf Rollstuhlfahrer, hab schon ganz anderes erlebt. Gibt genug Idioten und intolerante, aber das sind nicht alle Menschen, daher ergibt es Null Sinn alle Menschen da irgendwie über den Kamm zu scheren oder zu behaupten, das dieser und jener immer Rücksicht bekommt...

24.01.2018, 02:10 Uhr     melden


HugoBruno

@Thinner und MissVerständnis: Ich überlege. Und ich will niemanden streicheln. Und ich habe nichts persönlich von irgendetwas, was ich hier schreibe. Außer, dass es eine mir angenehme Pausenbeschäftigung in meiner Arbeit ist. Ich war und bin wirklich beeindruckt, wie offen manche Genannten über ihr Innerstes schreiben. Und ich war und bin mit euren Wortmeldungen dazu nicht einverstanden und wollte das zum Ausdruck bringen. Bitte nicht persönlich nehmen!

24.01.2018, 17:41 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

HugoBruno, das klingt schon ganz anders als gestern, danke. Wenn ich persönlich angeschrieben werde, reagiere ich auch darauf. Man muss ja nicht einer Meinung sein. Gutes Gelingen mit den Patienten.

24.01.2018, 18:15 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Das Kind von der Anderen

Am Anfang unserer Beziehung hat mein Freund mir verschwiegen, dass er ein Kind hat. Er hat mich gezielt angelogen. Nach ein paar Monaten sagte er es mir. …

Der babbische Teppich

Vor über einem Jahr klingelte die Nachbarin von unten und beschuldigte mich dass ich eine Kippe aus dem Balkon geworfen und ihr damit ihren babbischen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht