Schwierige Zusammenarbeit mit den Kollegen

23

anhören

Boshaftigkeit Zorn Kollegen Rache Hannover

Ich (23) bin momentan wegen einer Lungenentzündung krankgeschrieben, drei weitere Kollegen und ich haben zuvor an einem Auftrag gearbeitet, den wir in einer Präsentation vorstellen sollten. Da ich jedoch nicht anwesend sein kann, wollten meine Kollegen die von mir erarbeiteten Notizen gesendet bekommen, um diese ebenso vorzustellen, ohne die Notizen hätten sie ein Problem, so haben sie es mir gestern energisch mitgeteilt. Seit heute Morgen werde ich mit penetranten Sprachnachrichten seitens einer Kollegin belästigt, die mich dazu auffordert, ihr die Notizen zu schicken. Auch, als ich ihr erklärte, dass ich gerade erneut im Wartezimmer meines Arztes saß und ihr danach die Notizen zukommen lasse, schickte sie mir weiterhin Nachrichten, in denen sie im provokanten Tonfall sagte, dass Kranke nicht draußen sein sollten. Da ich es nicht ausstehen kann, wenn man mich so drängt, habe ich alle Kollegen ignoriert, morgen müssen sie den Auftrag vor den Kunden präsentieren - ohne meine Notizen. Es tut mir nur leid, dass ich nicht bei der Präsentation anwesend sein kann, die Kollegen tun mir nicht leid, hätte ich nicht im Minutentakt unverschämte Nachrichten bekommen, hätte ich ihnen die Aufzeichnungen geschickt.

Beichthaus.com Beichte #00040865 vom 09.01.2018 um 16:30:43 Uhr in Hannover (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Blasius23 aus Hamburg, Deutschland

Sehr unkollegial und egoistisch. Ich hoffe, du bekommst eine entsprechend negative Reaktion. Warum haben die Kollegen denn so häufig nachgefragt? Muß ja einen wichtigen Grund geben. Das zu ignorieren ist frech. Die Aussage, sie hätten dich in Ruhe lassen sollen, ist nur eine billige Ausrede. Keine Absolution meinerseits (außer du warst immer ein Mobbingopfer).

10.01.2018, 22:28 Uhr     melden


Sauhaufen1

Warum hast Du nicht nach der ersten Anfrage die Notizen geemailt, damit sie ohne Dich entsprechend weiterarbeiten können? Klingt so, als hättest Du einfach nicht reagiert. Sehr unkollegial. Ich schätze, das wird auf Dich zukommen, wenn Du wieder bei der Arbeit bist.

10.01.2018, 22:41 Uhr     melden


Gehteuchnixan aus Hamburg, Deutschland

Ohne Kontext fällt ein Urteil schwer, aber wenn sie sich nur mit fremden Federn schmücken wollten: alles richtig gemacht.

10.01.2018, 22:43 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

„Hätte, wäre, wenn...“- ganz schön arrogant und engherzig von dir, so mit deinem Wissen zu spielen.
Wozu so ein Machtkampf?!
Du wirst es eh von ihnen zurück kriegen.
Krankheit schützt nicht vor Verantwortung.

10.01.2018, 22:44 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Hättest du doch einfach schicken können. Als Ausgleich könntest du dann noch ein paar Krankheitstage anhängen.

10.01.2018, 23:17 Uhr     melden


Lotti88

Leute, wenn man krank ist, dann hat man erstmal mit sich selber zu tun und die Arbeit ist einen absolut egal. Da wäre es mir auch Wurscht als Kranker wenn Kollegen was wollten wenn ich flach auf dem Sofa liege. Ich kann den Beichter schon verstehen. Und bei diesen Tonfall wie ihn die Kollegin angewendet hat, da würde ich mich auch quer stellen. Denn er hat in einen normalen Ton gesagt das er gerade noch beim Arzt sitzt und schickt es danach per Mail.
Die vorherigen Kommentare sind daher unmöglich.

10.01.2018, 23:47 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ein ziemlich dummes Verhalten. Aber keine Sorge, jetzt bist du nämlich durch bei deinen Kollegen. Und irgendwann sitzt du dann auch mal in der scheiße. Abwarten.

10.01.2018, 23:55 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

Einerseits kann ich Dich verstehen. Wenn ich krank bin möchte ich auch meine Ruhe haben. Ebenso kann ich auch Deine Kollegen verstehen. Aber die paar Minuten für eine Mail hätten Dich nicht umgebracht,

11.01.2018, 00:01 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Ich stimme Lotti88 vollkommen zu. Der Beichter hat der Kollegin mehrfach erklärt, dass er gerade im Wartezimmer sitzt und er ihr die verlangten Dinge später zukommen lässt. Wer dann so unfreundlich reagiert, hat es nicht anders verdient.

11.01.2018, 00:01 Uhr     melden


Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

heldvomerdbeerfeld aus Wahnsinningen, Deutschland

und die moral von der geschicht?
kranke kontaktiert man nicht.

11.01.2018, 02:37 Uhr     melden


E=m*c^2 aus Darmstadt, Deutschland

Ich verstehe nicht, auch wenn man krank ist, dass man solche Notizen nicht versenden kann. Vor allem, wenn man schon 2 Tage vor der Präsentation gebeten wurde, diese zu senden.

Wobei sich bei mir da auch die Frage stellt, was der Beichter denn für die Präsentation vorbereiten sollte, wenn doch noch 3 andere Kollegen dabei sind.

Ich wünsche dir eine baldige Genesung. Allerdings kann sich dein Verhalten durchaus negativ auf dein weiteres Beschäftigungsverhältnis auswirken. Vor allem wenn 3 gegen 1 stehen und sie eurem Chef ja auch die eventuell *abweisende* Schriftliche Kommunikation vorlegen und es ein sehr wichtiger Kunde war.

11.01.2018, 03:00 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Hier gibt es sicher zwei Seiten. Einerseits sich der Beichter für sein weiteres Beschäftigungsverhältnis wohl ein Eigentor geschossen, bei den Kollegen ist er wohlunten durch. Anderseits ist auch das Verhalten der Kollegen, speziell der genannten Kollegin, ziemlich asozial. Der Beichter hat nicht nur eine Erkältung, sondern eine ausgewachsende Lungenentzündung. Man würde ihn wohl auch noch belästigen, wenn er im Krankenhaus liegen würde.

11.01.2018, 09:12 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

herzlichen glückwünsch. du vernichtest gerade deinen job. wegen dir wird wohl der auftrag nicht an land gezogen, die firma geht im schlimmsten fall pleite und du sitzt bald auf der straße. wenn jeder von euch 4 seinen teil der präsentation vorbereitet hat, dann solltest du deinen auch den anderen bereitstellen, damit die deine aufgabe übernehmen können. 5 minuten vor präsentationsbeginn kann man sich halt nicht mehr wirklich damit vorbereiten.

11.01.2018, 09:19 Uhr     melden


ElderusHeiner aus Hamburg, Deutschland

Absolution erteilt. Diese Gattung Mensch der "Krankenkontrolleure" habe ich bisher nur in Deutschland kennen gelernt. Ich hätte bei der Vermessenheit deiner Kollegin (Kranke haben nichts draußen zu suchen - Du sitzt im gottverdammten Wartezimmer eines Arztes, verdammt?!) genauso reagiert.

11.01.2018, 09:49 Uhr     melden


sheshe1

Ich versteh dich überhaupt nicht. Sie übernehmen deinen Anteil, weil du nicht da bist. Da ist es das mindeste, dass man sie unterstützt! Ich geh auch nicht in die Ferien und lasse das Haus brennen, dass dann mein Stv. löschen kann. Das ist mal ein richtiges Kollegenschwein.

11.01.2018, 10:19 Uhr     melden


carassi

Nun im Endeffekt bestrafst du gerade kollektiv alle beteiligten Kollegen für das Verhalten dieser Kollegin. Nicht sinnvoll.

Wenn der Chef fragt, wieso die Präsentation mies lief, fällt garantiert dein Name. Auch, dass du die Notizen trotz mehrfacher Ankündigung nicht geschickt hast. Das wird im Gedächtnis bleiben..

11.01.2018, 10:47 Uhr     melden


Rockurti

Ihr seid ja echt tolle Kollegen. Chef sollte Euch einfach rausschmeißen.

11.01.2018, 11:47 Uhr     melden


HugoBruno

Tja, manche Leute sind eben geeignet für verantwortungsvolle Aufgaben und manche können nur dort eingesetzt werden, wo es gar nicht auffällt, wenn sie nicht da sind. Rate mal, zu welcher Gruppe du gehörst? Wer in der Lage ist, zum Arzt zu gehen, sollte auch in der Lage sein, in den offenbar zumindest 20 Stunden zuvor eine Datei zu mailen. Gute Besserung! Und überleg dir während der Genesung einfach mal, welche Art von Job du künftig machen willst.

11.01.2018, 12:31 Uhr     melden


Sauhaufen1

Die Kollegin ist zuweit gegangen; das sehe ich auch so. Trotzdem hat der Beichter klar gezeigt, dass ihm die Arbeit bzw. Auftraege fuer die Firma nicht wichtig sind. Wenn man es schafft, zum Arzt zu gehen, dann kann man auch fix eine email schicken. Offenbar ging es ja um eine groessere Angelegenheit, wenn mehrere Mitarbeiter die Sache vorbereiten sollten. In der naechsten Befoerderungsrunde kann sich der Beichter definitiv nicht vorne einreihen.

11.01.2018, 15:45 Uhr     melden


KingKurt

@xjudgex...so wie ich das verstanden habe, iz der Auftrag schon durch und die machen "nur" ne Präsentation des Auftrags bzw. deren Bearbeitung durch das eigene Unternehmen?!?!...vielleicht, um damit Referenz für Folgeaufträge zu erzeugen.

Leitztlich, lieber Beichter, iz das ein überlster 31er Move für den ich es verstehen könnte, wenn Dich die Kollegen abends nochmal auf dem Firmenparkplatz abpassen und sich bei Dir angemessen "bedanken"! Das die Kollegin Dich nervt und Dir blöde kommt, würde ich mir wohl auch net bieten lassen (je nach Position auf der Anscheiß-Pyramiede), zeigt aber die Wichtigkeit deines Anteils...wenn Du es am Vortag, den Du aller Wahrscheinlichkeit net die ganze Zeit beim Arzt verbracht hast, schnell mal geschickt hättest, wär die Nerverei gar net erst so ausgeartet. Gar kein Problem hätte es gegeben, wenn man gar net erst seine Arbeitsmittel mit nach Hause nimmt, sondern sie in Firma zu gänglich bleiben, denn schließlich kann einem immer irgend ein Idiot mit dem Auto von der Straße wischen und dann iz alles Wissen weg! Entweder es gibt bei Dir in der Firma also eine gängige Praxis, sodass auch zu Hause gearbeitet bzw. nachgearbeitet wird oder es iz jeder bestrebt seinen Arbeitsanteil in den Details für sich zu halten, um seinen Stuhl zu schützen?!?! Beides iz scheiße und einem Unternehmen langfristig net zuträglich. Und genau darum geht´s: das Unternehmen bezahlt dein Gehalt, Junge, und das Team erarbeitet es! Aber Du bist noch jung und wirst lernen, das gerade weil man sich die Kollegen nun mal net aussuchen kann, es schon irgendwie wichtig iz, das man mit ihnen gut auskommen - und damit meine ich in erster Linie die Seele, denn darüber kann net mal ein üppiges Gehalt hinweghelfen...also Absolution, Padawan!

11.01.2018, 16:43 Uhr     melden


viktoriously

Jaja die deutschen obrigkeitshörigen Ameisen. Krank heißt krank. Und wenn ich von jemanden was will, trotz das er KRANK ist, bitte ich Ihn NETT ob er PRIVAT mir diese Unterlagen zuschicken kann, was hier NICHT passiert ist. Rafft ihr das nicht?

11.01.2018, 16:57 Uhr     melden


Extreme

ich habe das gefühl das einige der kommentatoren keine ahnung haben was Krankheit bedeutet. Eine Lungenentzündung kommt nicht über Nacht da muss man schon ne grippe eine ganze zeit lang verschleppen und dabei noch weiter Arbeiten. Desweiteren weiß ich nicht wie das bei euch allen so ist aber ich habe keinen ordnungswahn und da liegen meine notizen schonmal überall nur nicht zusammen auf einem Stapel / einer Datei. Wenn man Krank geschrieben ist heißt das, dass man nicht fähig ist zu Arbeiten und laut definition sind dienstliche notizen weiter zu leiten Arbeits zugehörig. In anderen Betrieben wurde vom Betriebsrat durch gesetzt, das man nichtmal mails nach dienstende anschauen muss 3 mal dürft ihr raten was dann bei Krakheit ist. An den Beichter wenn mir jemand noch so dumm kommen würde wenn ich sage bekommt er später ich sitzte beim Arzt würde ich ihn genauso Ignorieren! Alles richtig gemacht , Gute Besserung!

11.01.2018, 17:50 Uhr     melden


HugoBruno

@Extreme: Doch, ich habe eine Ahnung, was Krankheit bedeutet. Und ich habe auch eine Ahnung, was verantwortungsvolle Arbeit bedeutet. Und ich entscheide auch, wer bei mir eine Arbeit bekommt und behalten darf. Und du gehörst leider nicht dazu.

15.01.2018, 17:42 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die Macken meines Kollegen

Ich (m/29) mag die herrische und rechthaberische Art eines Kollegen nicht. Er hat diverse Macken: Er lässt alle Türen der Toilette offen, um sie nicht …

Der unfähige Frauenarzt

Ich (m/24) habe etwas sehr Schlimmes getan. Meine Schwester und ich sind ein Herz und eine Seele und wir können über alles reden - sie kommt mit ihren …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht