Seine Ex lässt ihn ausbluten!

39

anhören

Hass Zorn Engherzigkeit Ex

Ich hasse die Ex-Frau meines Freundes. Sie hat ihn ein Jahr lang mit dem Nachbarn betrogen und ihm vorgemacht, dass alles in Ordnung wäre. Sie hat schon eine Tochter von einem anderen Mann gehabt, die mein Freund großgezogen hat. Die Kleine hat die beiden immer gegeneinander ausgespielt und das mit Erfolg. Nachdem mein Freund das mit denen herausgefunden hat, hat sie ihn finanziell ausbluten lassen, weil sie auch einen gemeinsamen Sohn haben. Er durfte zwar das Haus behalten, musste aber dafür alle Schulden übernehmen, d. h. ihr Auto etc. Er hat ihren Führerschein bezahlt und vieles mehr. Sie hat ihn beschissen, die Familie kaputtgemacht und als Dank darf er neben dem Sohn noch bis Ende 2018 an sie Unterhalt bezahlen. Sein Dispo ist schon am Ersten des Monats ausgereizt und ohne mich wäre er schon längst privatinsolvent. Ich verachte solche Menschen, die keinerlei Verantwortung übernehmen wollen. Ihr geht es finanziell gut. Für das Mädchen bekommt sie den Höchstsatz und zusätzlich über 700 Euro von meinem Freund. Sie kann es sich leisten, nur halbtags zu arbeiten, obwohl der Sohn bald acht Jahre alt wird. Mein Freund kann sich noch nicht mal eine neue Hose kaufen. Ich unterstütze ihn gerne, aber ich finde das dennoch ziemlich ungerecht. Das Haus zu verkaufen lohnt sich nicht. Da kommt er nur mit Schulden raus. Wir tun das Beste, wünschen ihr dennoch die Pest.

Beichthaus.com Beichte #00040864 vom 09.01.2018 um 11:41:18 Uhr (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Puh, soviel Wut und Hass...

Auch auf die Kinder, die er mit großgezogen hat schimpfst du.
Warum, sie können nichts dafür!

Und du stellst dich als seine Retterin dar, während die Mutter seiner Kinder das Letzte für dich ist.

Siehst du das nicht alles ein wenig zu einseitig?!

Dein Freund ist erwachsen.

Es sind SEINE Probleme, die du dir zu eigen machst.

Was ist dein eigentliches Problem?!

10.01.2018, 22:40 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das ist ja ehrenwert das du deinem Freund so zur Seite stehst, aber langfristig werdet ihr damit nicht weiterkommen. Da muss eine große Lösung her meiner Ansicht nach.

10.01.2018, 23:13 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Solche Leute sind wie Mücken. Deswegen immer fliegenklatsche parat halten.

11.01.2018, 00:01 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

@RelaXxx da hilft nur schweres Pestizid bei diesen menschlichen "Blut"sauger

11.01.2018, 00:03 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich denke die Frau hat eine Vorgeschichte da Sie schon ein Kind hatte. Das schon hätte deinen Freund zu denken geben.....zumindest genau nachforschen. Sonst ist das was deinen Freund passiert hierzulande sehr üblich....da der Staat dies unterstützt. Wieder Einführung der Schuldfrage würde da helfen. Geht Sie fremd steht Ihn nichts zu und muss noch zahlen.

11.01.2018, 08:46 Uhr     melden


Luke89 aus Schweiz

ist so. bei einer scheidung mit kindern wird die frau vergoldet und der mann ruiniert. ist hier in der schweiz nicht anders. ein gutverdienender mann wollte vor kurzem nur noch 40% arbeiten statt 100% weil er mit der höhe der unterhaltszahlungen nicht einverstanden war. leider entschied das bundesgericht das er auch mit 40% arbeiten noch wie mit 100% unterhalt bezahlen muss. also ist man in so einer Situation als mann versklavt auf lebenszeit.

11.01.2018, 08:49 Uhr     melden


Madman aus Stadt, Deutschland

@Luke89 hat völlig Recht. Trotzdem sollte sich dein Freund mal richtig informieren. Raten für gemeinsam gemachte Schulden werden vom zu berücksichtigendem Einkommen abgezogen. Auch gibt es einen Selbstbehalt von mind. 900€ der nicht unterschritten werden darf, wenn weniger Einkommen vorhanden ist, gibt es weniger Unterhalt für die Kinder und die Ex - Mangelfall.

11.01.2018, 08:58 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Ja, viele Männer tappen in diese Falle. Es gibt eben nur eine Art der Scheidung, die wirklich hilfreich ist - die sizilianische.

11.01.2018, 09:02 Uhr     melden


xjudgex

also dein freund scheint auch nicht gerade zu den nachdenkenden menschen zu gehören, oder? wenn er tatsächlich an der privatinsolvenz knabbern müsste, dann wäre auch der unterhalt dementsprechend runtergegangen. vielleicht sollte man sich erstmal schlau machen, bevor man hier sinnlos rumhetzt.

11.01.2018, 09:05 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kenne ich aus dem Freubdeskreis. Die Kerle, die mir immer prophezeit haben, ich bin alleine im Alter und dann bringt mir das gesparten Geld nichts ohne Kinder. Dooferweise sind da jetzt einige in der Insolvenz und die Kinder im Ausland.

11.01.2018, 09:45 Uhr     melden


carassi

Sie bekommt, was ihr von rechts wegen zusteht. Bei einer Trennung wird das Kind an erste Stelle gestellt. Und es klingt nach einem deal, Haus gegen andere Verpflichtungen. So ein Haus kostet schnell einen sechsstelligen Betrag, die Hälfte gehörte ihr. Und wenn er es behalten hat, steht dem vermutlich eine Gegenleistung in 5 bis 6stelliger Höhe entgegen.
Was glaubst du denn, wieso Häuser bei Trennung oft verkauft werden. Das auszahlen, egal wie, kann sich meist keiner leisten.

11.01.2018, 10:52 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi darf ich ehrlich was fragen? Das verstehe ich nämluch nie. Der Feminismus will doch immer alte Struktureb etc aufbrechen. Warum ist der Mann dann Versorger, der sich für die Familie opfern muss bei euch? Ganz ernst gemeint.
Außerdem: An erster Stelle sind Frau und Kind als Einheit, bleibt da was übrig, kriegt der Mann was. Wenn nicht lebt Frau weiter wie vorher, Mann hat nichts.

11.01.2018, 11:23 Uhr     melden


HugoBruno

@Truth: In Deutschland muss Mann tatsächlich Unterhalt (für die Frau) zahlen, wenn sich die Frau zB wegen eines anderen trennt - bloss weil kleine gemeinsame Kinder da sind. Das ist ungerecht - in dem Punkt bin ich ausnahmsweise mit dir völlig einer Meinung. In Österreich ist das zum Glück (noch) anders.

11.01.2018, 12:14 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Truth: Darf ich vielleicht?

Die rechtliche Lage für Väter hat sich aus dem Versagen eurer Vorfahren entwickelt. Wir hatten jahrhunderte- und jahrtausendelang eine rechtliche/gesellschaftliche/w irtschafliche Abhängigkeit der Frau vom Mann etabliert. Mit dem Erfolg, dass wenn der Herr des Hauses keinen Bock mehr hatte, gegangen ist, gestorben ist, was weiß ich, Frau mit Kind alleine dasaß. Dann war's nämlich auf einmal nicht mehr sein Problem.

Die Frauenbewegung hat nun dafür gesorgt, dass Mütter in diesem Fall rechtlich abgesichert sind.
Nachträgliche Bedingungen für den leiblichen Vater also sind einfach Nachgeburten dieser Entwicklung.

Du musst sehen, das Gesetz lässt immer nur abstrakte Wiedergabe der Realität zu.
Deswegen hat auch der beste Vater im Fall einer Scheidung einfach große Einbußen zu erwarten - ich sehe das an meinem eigenen Mann. Er sieht sein Kind alle 14 Tage, darf volle Alimente zahlen, springen, wenn sie möchte, weil er ja sonst sein Kind vernachlässigt, aber sich gleichzeitig bloß nicht einmischen, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat.
Da muss man Grenzen ziehen, das geht, aber die Situation ist natürlich besch*ssen.

Trotzdem ist sie entstanden, weil so viele Männer diese Verantwortung einer Familie nicht tragen konnten oder wollten und Frau keine Möglichkeit hatte, es selbst zu tun.
Heutzutage sollte man eigentlich flexiblere Lösungen im Scheidungsfall finden können. ABER: im Mittelpunkt steht das Kind. Kinder können kaum 50/50 untergebracht werden, das ist ja kein Möbel, das ich halt zweimal die Woche ins Auto werfe und in einen anderen Haushalt bringe.

Sie brauchen ein Umfeld, Freunde, Stabilität, eine dauerhafte Bezugsperson.
Darum: einfach beide Augen auf und gut überlegen, mit wem man einen kleinen Menschen in die Welt setzt. Weil im Endeffekt leiden nur die unter geldgeilen Müttern, Loser-Vätern oder einfach jahrelangem Rosenkrieg um jeden Euro Unterhalt und jede Stunde Besuchszeit.

11.01.2018, 12:17 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ok mssileas also sagst du der Mann als Versorger ist die einzige Möglichkeit.
Als Grubd siehst du die "Erbschuld" der Männer. Lustig ist auch du siehst dein Beitrag früherer Väter nicht. Frauen hockten bequem(er) daheim während Männer Minimum 60Stunden in Fabriken arbeiteten. Diese Egoisten.
Aber laut deiner Theorie ist Hausfrauenehe eog das beste. Weil bei geteilter Kinderbetreuung und weniger Arbeit werde ich ja nachher zwangserise Versorger.

11.01.2018, 12:52 Uhr     melden



mssileas aus Wien, Österreich

Wow, Truth, reagier dich ab, du kannst ja gar nicht mehr tippen, haha

Ich hab dir nur erklärt, woher die heutige Regelung kommt.
Ich habe in meinem Beitrag niemals pauschalisiert oder in Absoluten geschrieben.

Ich habe auch eingeworfen, dass ich diese straffen Regelungen heute nicht mehr zeitgemäß finde -

Aber wenn du nur mit Schlagwörtern wie 'Erbschuld' herumwerfen und so tun willst, als hätte immer nur eine Hälfte der Weltbevölkerung was geleistet und die andere wäre die Made im Speck, ist das sowieso weltfremd. An der Stelle kann ich dich also nur nochmal dazu anhalten, in Ruhe zu lesen, was ich zu erklären versuchte - ansonsten natürlich musst du dich weiter ungerecht behandelt fühlen und in deiner schwarz-weißen Welt für dich alleine bleiben. Dann spart man sich natürlich die Unterhaltsfrage auch.

11.01.2018, 12:58 Uhr     melden


VcS

Lasst euch mal ausführlich beraten, wie Madman schon meinte - ich bin skeptisch, ob er bei seinen Vermögensverhältnissen wirklich soviel Geld abdrücken muss. Es geht hier immerhin um ~8500 Euro, die euch wirklich fehlen und an eine Frau gehen sollen, die sie nicht verdient hat. Da lohnt es sich schon, einige Stunden in Internetrecherche und Besuche bei Beratungsstellen zu investieren.

Ich finds löblich, dass du loyal zu deinem Freund bist - aber er sollte in Zukunft aufpassen, wem gegenüber er großzügig ist. Wenn da keine echte Dankbarkeit und (je nach Möglichkeiten) eigene Großzügigkeit zurückkommt, sollte man die eigene Großzügigkeit wieder herunterfahren. Mit Geschenken kann man sich weder dauerhafte Loyalität erkaufen noch den Charakter des Gegenübers verbessern.

11.01.2018, 15:09 Uhr     melden


Sauhaufen1

Da muss mal ein Familienrechtsanwalt alles auf Heller und Pfennig genau durchrechnen. Ich bin der Meinung, dass fuer ein Kind immer Unterhalt bezahlt werden muss. Fuer die Frau nicht, wenn sie durch Fremdgeherei die Ehe zerstoert hat. Mich fragt aber keiner...

11.01.2018, 15:51 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Ganz ruhig, Truth.
Behältst Du später die Kinder, kannst Du ja Deine (Ex-) Frau zum Versorger machen.
Besser?

11.01.2018, 18:15 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Pech gehabt. Ihr seid zu spät dran. Vor ein paar Jahren noch wäre die Frau nach dem Fremdgehen bei der Scheidung schuldig gesprochen worden, hätte keinen Cent bekommen und sehen müssen wo sie bleibt. Aber wir sind ja eine moderne Gesellschaft und deshalb kommen mir Kinder und ein Trauschein auch nicht ins Haus. Ich frag mich ja immer, wozu man überhaupt ne Dauerbeziehung braucht. Ab und an mal ne Discoschlampe abschleppen und für die Zeit dazwischen hat man ne Fleshlight im Haus. Spart Geld und Stress gibts auch nicht.

11.01.2018, 19:30 Uhr     melden


Kanisterkopf

@ Madman: Der Selbstbehalt nach Düsseldorfer Tabelle betrug letztes Jahr für Arbeitende 1080,00 Euro. Es kann sein, dass sich der Satz zum 01.01.2018 geändert hat.

12.01.2018, 10:34 Uhr     melden


Beichter9000

Mir völlig unverständlich wie man so eine de facto Benachteiligung des Mannes gut heißen kann. Zeigt bloß wie verquert die Moral mancher Menschen ist (wohl eher bei Frauen). Wir leben nicht mehr in den 50ern. Frauen können sich heute selbst versorgen. Männer sollten das gleiche Recht bekommen die Kinder großzuziehen, es ist auch sein Kind.

13.01.2018, 13:50 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

So, wie ich das verstanden habe, sind die Kinder nach der Trennung in Einvernahme der Eltern bei der Mutter geblieben und gemeinsam aus dem Haus ausgezogen, wo jetzt die Beichterin mit dem Kindesvater lebt und diesen aus freien Stücken unterstützt.
Es ist gerichtlich geregelt, dass die Geschiedene bis Ende 2018 Unterhalt vom Ex- Mann bezieht und der Sohn, bis er finanziell unabhängig ist.
Die Mutter kümmert sich um ihre neue Bleibe, die beiden Kinder und geht arbeiten.
Der Unterhalt für die nicht leibliche Tochter geht weder den Kindsvater noch die Beichterin etwas an, wird ihnen aber trotzdem vorgerechnet und geneidet.
Sowohl die Beichterin als auch der Kindsvater wünschen der Frau, die nach der Trennung dank ihrer eigenen Kraft und dank des Unterhalts vom Staat als auch vom Vater zwei Kinder großzieht, „die Pest“ an den Hals.
Für mich nicht nachvollziehbar, dieser Hass.
Ist auch schlecht für die Kinder, sowas mitzubekommen, vor allem, wenn da eine neue Frau im Leben des Vaters ist. Und Kinder spüren sowas immer.
Mal drüber nachgedacht, dass immer zwei dazugehören, wenn es in einer Beziehung kriselt und nicht einer allein „alles kaputt macht“ ?

13.01.2018, 17:10 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

BelasBraut es geht darum, dass sie halbtags arbeiten KANN während er ganztags arbeiten MUSS.
Der andere Punkt ist, dass die Ex offenbar den alten Lebensstandard hält und dem Mann nichts bleibt. Das sehe ich auch als Problem. Männer, die geschieden sind, sind durchgängig in Armut, während es Frauen gut geht. Sehe das im Freundeskreis, viele Kumpels sind mangelernährt und überarbeitet, während die Frauen mit dem neuen Partner ein unbeschwertes Leben führen.
Die Exfrauen sehen sich aber im Recht, weil das ja das Unterhaltsrecht ist und der Exmann ist ja eh Ex und daher egal. Der Ex soll sich aber um sie kümmern der Kinder wegen.

13.01.2018, 17:19 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, aber hier leben die Kinder durchgehend bei der Mutter. Nicht in allen Bundesländern ist eine Ganztagsbetreuung der Kinder gewährleistet, so daß man voll arbeiten gehen kann.
Und Kinder „kosten“ nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit.

Andersherum würde ich es genauso sehen, dass der Mann den Unterhaltsanspruch von ihr hätte, wenn die Kinder bei ihm leben würden.

Ich glaube nicht, dass die Frau den alten Lebensstandard hält; nach einer Trennung geht es den wenigsten gut und das kann man als Außenstehender auch nicht pauschal voraussetzen.

Ganz abgesehen davon gibt es nach einer Scheidung immer zwei Verlierer und keinen Gewinner...

In der Beichte lese ich nicht, dass die Mutter einen neuen Partner hat, wohl aber der Vater, der sich von der Beichterin finanziell unterstützen läßt.

Er weiß für sich zu sorgen- für die eine muß er (für eine begrenzte Zeit) zahlen, von der anderen nimmt er das Geld, obwohl es einen gesetzlich vorgeschriebenen Selbstbehalt gibt.

Dass du Männer kennst, die nach der Trennung mangelernährt sind, ist sehr schlimm, aber das liegt sicher nicht nur daran, dass sie Unterhalt zahlen müssen...

Es gibt da draußen auch genug Männer, die zahlen könnten, aber Mittel und Wege finden, es nicht zu tun.

Die Beichterin regt sich über Sachen auf, die vor ihrer Zeit geschehen sind und die sie freiwillig in Kauf genommen hat, als sie die Beziehung zum Geschiedenen aufgenommen hat.

Ich finde es nach wie vor respektlos, einer in dem Fall alleinerziehenden Mutter zweier Kinder Neid und Hass entgegen zu bringen.

13.01.2018, 17:52 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ja BelasBraut das ist so. Alleinerziehende muss man vergöttern.
Es geht nucht um Zahlungen als solches. Es geht mir erstens darum, dass die Verteilung so läuft: 1) die Frau 2) das Kind 3)Falls da was übrig bleibt, bekommt der Vater was, wenn nicht Pech. Außerdem wird vom Mann eine immense Arbeitszeit ohne Freizeit verlangt, Frauen gehen Hobbys nach oder hängen in Cafés ab.
Das finde ich nicht ganz fair. Frauen sehen Umverteilung der männlicheb Arbeitskraft als Standard an. Selbst tragen sie nichts bei. Nach einer Ehe bleibt oft ein männliches Wracks zurück, die durch die Arbeit am Ende sind.
Oder findest du es normal, dass am Monatsersten das Konto im Minus ist, laut deiner Darstellung ist das ja so und auch gut.
Eine Gegenfrage, würdest du als Mann eine Gamilie gründen, wenn klar ist, du bist für immer ruiniert, sobald die Frau nicht mehr will.

13.01.2018, 18:05 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, ich kann deiner Argumentation nicht folgen, weder dem Vergöttern Alleinerziehender, noch dem Konto- Minus oder der Frage nach einer Familiengründung als Mann.

Wieviel „Macht“ du Frauen gibst...

Ich habe mich auf den konkreten Fall aus der Beichte bezogen und denke nicht schwarz- weiß und allgemein.

Einem geschiedenen Freund von mir geht es trotz der zu leistenden Unterhaltszahlungen an Ex und Kind so gut, dass er dem Kind sogar noch mehr gibt als nötig, und das, ohne sich zu überarbeiten. Der Besuch im Freundenhaus ist für ihn z.B. auch regelmäßig drin.

Dir wünsche ich, dass du dich mal richtig verliebst und dein Mißtrauen in Frauen und die Familiengesetze verlierst und dieses Glück ausgiebig genießen kannst.

Und wie thinner schon schrieb, kannst du im Fall einer Trennung ja die Kinder behalten. Vielleicht würde dir dann klar werden, dass sowas nicht nur Vorteile hat.

13.01.2018, 18:42 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bela das steht in der Beichte: "Sein Dispo ist schon am Ersten des Monats ausgereizt " also ist sein Konto immer überzogen und "Mein Freund kann sich noch nicht mal eine neue Hose kaufen" der Mann hat nicht einmal Held für lebensnotwendige Dinge.
Das mit dem Vergöttern war Sarkasmus.
Mit der Familiengründung als Mann war halt gemeint unter solchen Umständen. So Beispiele wie der Beichter. Wenn Kleidung und andere Grundbedürfnisse nicht finanzierbar sind. Würdest du den Preis zahlen?
Zu meiner Person, erstens liebe ich Kinder, zweitens Frauen nicht so, egal wie verliebt, ich ruiniere mich nicht. Die Männer in Beziehungen heute sind die insolventen von Morgen. Für normale Männer ist sowas nicht zu stemmen (finanziell wie emotional).

13.01.2018, 18:54 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Der Betroffene hat andere Möglichkeiten, zu leben, aber er hat sich für dieses Haus und das Drumherum entschieden, und solange er zahlen MUSS, kann er das auch. Mit anderen Worten, wenn er nicht mehr zahlen KANN, muss er das auch nicht.
Ich sehe das Thema Beziehung nicht so negativ besetzt wie Du, ich kalkuliere da nicht so im Vorfeld, sondern gehe grundsätzlich vom Positiven aus, sonst hätte ich mich um viele Erfahrungen gebracht, schöne und weniger schöne.
Aber dass du Kinder liebst, überrascht mich!

13.01.2018, 19:38 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bela klar aber Mann muss sich in Deutschland extremst einschränken. Dass man da für Kleidung etc nichts hat ist normal.
Sorry aber ich muss so kalkulieren. Das ist sicherer Ruin. Mit deiner Denkweise kann man Heroin drücken. Da sehe ich das Positive, den tollen Rausch, den Spaß mit Freunden und nicht die negativen Effekte. Merkst du jetzt was?
Was du beschreibst ist so einfach nicht wahr. Männer müssen bis an die Belastungsgrenze zahlen. Frauen haben einen hohen Standard finanziell und wenig Stress, da wenig Arbeit.
Ist was ich bei Freunden sehe. Beziehungen halten kaum ein Leben lang ohne Zwang und bei einer Trennung bist du IMMER ruiniert. Das heißt, du stimmst bei sowas zu einem Ruin in 5-10 Jahren zu. Daher finde ich es auch schlimm, dass man in Schulen da nicht warnt. Da wird Familie und Ehe sogar oft propagiert.

Noch schlimmer wirds da, wenn du an Beziehungen nach einer Scheidung denkst. Ein Mann ist der Versorger, das heißt, er muss eine neue Familie dann mit weniger als Existentminimum finanzieren. Die Frau bekommt Leistungen vom Ex und wird vom neuen Freund versorgt.
Übrigens kann man mit einem Treffen im Monat kaum Vater sein. Das ist ehee irgendein Onkel.

13.01.2018, 20:02 Uhr     melden


Qualle123321 aus Hannover, Deutschland

hätte dein asozialer Freundr einen gescheiden bereuf erlernt, könnte er sich auch um sein in die welt geseztes kind kümmern du dumme nuss!

Mänder denken nur schwanzgesteuert und sobalt ein Braten in der Röhre ist, ist das Portmonaie wie im Erdgrund versschwuunden!

13.01.2018, 20:46 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ja Qualle das bestätigt mich. Männer die nicht reich sind, sind wertlos. SUPER

13.01.2018, 20:50 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Also mit dem Drogenvergleich jetzt wird‘s mir zu abstrakt. Da komme ich nicht mehr mit. Es muss nicht zwingend zum „Ruin“ führen.

13.01.2018, 20:56 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, du interpretierst Sachen hinein, die man gar nicht gesagt hat. Schade eigentlich.

13.01.2018, 21:30 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Was interpretiere ich denn? Ich nehme nur deine Aussagen.

13.01.2018, 21:53 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Ja, du greifst Aussagen auf und legst den Inhalt weit weg vom ursprünglichen Sinn aus, siehe auch bei Qualles Kommentar. Der hat das gar nicht geschrieben, was Du verstanden hast.

13.01.2018, 22:46 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Laut ihm hat der Mann keinen richtigen Beruf und das ist der Grund für finanzielle Probleme. Dass die Frau ihn vlt auch mit schlechtem Beruf genommen hat etc ist alles egal. Das schreibt er da. Bzw die. Sie ist weiblich. Denke ich auch wg anderer Kommentare.
Aber egal. Du hast eben die Meinung, egal wie Männer ausgebeutet werden ist es rechtens, weil Gesetze so sind. Den Abgrund an dem Männer stehen in einer Beziehung sollen sie nicht sehen bzw sehenden Auges ins verderben gehen. Jaja Feminismus ist auch für Männet.

13.01.2018, 23:00 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Ach Truth, ich merke gerade, dass Du meine Worte gar nicht richtig gelesen hast. Schade um die Zeit. Na ja, einen schönen Tag Dir noch! 👋

14.01.2018, 09:07 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Jo denk was du willst, mir egal. Bist eine alte Ausbeuterin und redest es schön. Das vermute ich zumindest. Kanns nicht wissen. Tschüßli Müsli.

14.01.2018, 13:37 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die zweite Geige in der Familie

Ich beichte, dass ich meinen Bruder und meine Eltern mehr und mehr hasse. Ich bin 19 Jahre alt und mache nach dem Fachabi eine Ausbildung. Diese ist nicht …

Meine beste Freundin, das Miststück

Bis vor Kurzem hatte ich (w) eine Freundin - jetzt gehen wir allerdings getrennte Wege. Wir sind beide um die Vierzig, ich verheiratet, sie ohne Mann. …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht