Ich biete dir meine Frau!

39

Ehebruch Morallosigkeit Gesellschaft Prostitution Blaustein

Ich möchte beichten, dass ich (verheiratet) Sex mit einer anderen verheirateten Frau habe. Sie war eine unterforderte Hausfrau mit 28 Jahren mit einen kleinen Sohn. Ich bot damals aus Spaß 150 Euro bei einer Plattform und gewann sie. Da ich in diesen Ort einmal im […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040863 vom 09.01.2018 um 09:02:19 Uhr in Blaustein (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Koshka aus Deutschland

Wie weit ist Deutschland moralisch runtergekommen, dass Kerle wie du überhaupt die finanzielle Not einer Frau ausnutzt um sie zu poppen? Ich verabscheue Leute wie dich genauso, wie den Mann, der seine Frau "verkauft".

10.01.2018, 22:09 Uhr     melden


Cappuccino999

Not macht erfinderisch, auch in Deutschland. Doch Not ausnutzen für einen der primitivsten aller Instinkte (neben Nahrung & Wärme) ist fies, auf der ganzen Welt! Sorry, absolut keine Akzeptanz!

10.01.2018, 22:16 Uhr     melden


Herr_Mauer aus Saarland, Deutschland

Wie weit ist Deutschland runtergekommen, dass Du die Nerven hast, die Frau in Anwesenheit Ihrer Familie unter Ausnutzung einer Notlage flachzulegen. Dir hätten die 100EUR Unterstützung auch nicht weh getan.

10.01.2018, 22:47 Uhr     melden


Sauhaufen1

Ihr seid allesamt unterste Schublade! Du nutzt eine Notlage aus, der Olle verpimpt seine Frau und sie macht die Beine breit, anstatt arbeiten zu gehen. Stört scheinbar nicht mal, dass ein Kind in der Wohnung ist. Widerlich.

10.01.2018, 22:48 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Und wie weit ist der Beichter moralisch heruntergekommen das er da mitmacht und die Situation schamlos ausnutzt ?

10.01.2018, 23:11 Uhr     melden


Steppenwolf3

sieht sie wenigstens gut aus?

11.01.2018, 00:05 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ja und du bist der Samariter der ne Frau für Geld f**** während die Kids mit Papa in der Küche hocken. Glanzleistung.

11.01.2018, 00:08 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Abartig, wie weit ist dein Gehirn heruntergekommen, dass du einen Menschen wie ein Objekt behandelst und die Notsituation auf so eine widerliche Art ausnutzt? Der Mann und du, ihr seid erbärmliche Kreaturen, die Frau sollte euch einen Tritt zwischen die Beine verpassen.

11.01.2018, 00:17 Uhr     melden


heldvomerdbeerfeld aus Wahnsinningen, Deutschland

lass dich mit nem feuerlöscher begraben. da wo du hinkommst, brauchst du ihn.

11.01.2018, 02:31 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

heldvomerdbeerfeld und Kanato sagen alles! *füllwort*

11.01.2018, 02:34 Uhr     melden


John_Preston

Ich hab das starke Gefühl, dass das nicht Blaustein sondern Rastatt ist und die Altersangabe der Frau auch leicht nach unten egsetzt wurde.. Bzw ist das erste Mal wohl schon etwas her, ich kenne diese Geschichte nämlich, und zwar 1:1... Und nur so ganz nebenbei, die treibende Kraft dahinter ist nicht der Ehemann. Und auch nicht der Freier. Sondern sie. Und auch nicht als unschuldiges Opfer. Aber da steckt so viel mehr dahinter, dass ich vermutlich die Zeichengrenze sprengen würde, um das zu erzählen.

11.01.2018, 04:09 Uhr     melden


dasbiertier aus Berlin, Deutschland

Widerlich, aber dann noch was von Moral faseln. Leuten wie dir oder dem Ehemann kann ich nur das allerschlechteste wünschen.

11.01.2018, 04:52 Uhr     melden


John_Preston

Wobei, wenns in Blaustein war, wette ich fast das beteiligte Ehepaar hat sich im ca. 20 km entfernten Schelklingen kennengelernt... In nem Heim, das seit Jahrzehnten massenweise völlig lebensunfähige Kreaturen auf die Welt losläßt und die meisten siedeln sich da auch noch an. Halb Blaustein ist von Ex-Konis bewohnt... Und das sind Asis per Definition...

11.01.2018, 05:42 Uhr     melden


Arret11

ich denke cappuccino999 hat gesagt was es zu sagen gilt!

11.01.2018, 07:10 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

JohnPreston, jetzt hast du mich neugierig gemacht!
Wovon redest du?

11.01.2018, 08:14 Uhr     melden



Hannibal_I aus Wien, Österreich

Ich finde nichts Verwerfliches daran, dass Du sie für Sex bezahlst. Noch besser für sie, wenn ihr Mann da auch mitspielt. Kein Problem. ABER!!! wenn ein Kind anwesend ist, dann ist das wirklich das allerletzte! Wie kann man auf eine Idee kommen eine Frau zu vögeln wenn das Kind grad erst in den Nebenraum gebracht wurde, und dort sitzt ? Dazu musst Du wohl ordentlich gestört sein. Was denkst Du, dass Kinder dumm sind und nichts mitkriegen ? Irrtum. Du bist auch nicht der Einzige, denn von 100 EUR kann man nicht lange leben. Ich hoffe, dass bald einer Anzeige erstattet, und sowohl die Eltern als auch die Freier ordentliche Schwierigkeiten bekommen. Das Kind wäre bei einer liebevollen Pflegefamilie wohl besser aufgehoben.
Und wer denkt, dass so etwas nicht passiert ---> Irrtum. Eine ähnliche Schlampe gibt es unweit von Wien, auch da berichten die Freier in den einschlägigen Foren, dass man teilweise leise sein muss, weil das Kind nebenan ist, oder der Mann erst das Kind wegbringen, muss, usw.! Zum Kotzen!

11.01.2018, 09:08 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

hättest lieber den ehemann deiner hobbyhure kaufen sollen und den poppen. ekelhafte menschen seid ihr!

11.01.2018, 09:20 Uhr     melden


carassi

Du betrügst deine Frau mit einem Menschen, der aus finanzieller Not nicht weiter weiß als sich zu prostituieren, drückst als erstes den Preis, weil du weißt, dass sie sich ein Nein nicht leisten können, und regst dich über Moral auf?


Nice one.

11.01.2018, 10:55 Uhr     melden


dasbiertier aus Berlin, Deutschland

@hannibal: schon interessant, dass dir das kindswohl so am herzen liegt, aber die nutten dir grundsätzlich am allerwertesten vorbeigehen. Ich möchte nicht behaupten, dass alle prostituierten "arme opfer" sind, es gibt sicher auch welche, die wirklich spaß daran haben. Sehr viele rutschen aber auch durch notlagen in das gewerbe, oft auch drogensucht, und die macht der job psychisch und physisch kaputt. Die, von denen du sprichst, machen das vielleicht auch nur, um ihre kinder irgendwie durchzubringen. Kannst ja mal vor deinem nächsten bordellbesuch drüber nachdenken, da dir menschliche schicksale offenbar so am herzen liegen.

11.01.2018, 10:55 Uhr     melden


marbellafrank aus Marbella, Schweiz

Ist doch völlig in Ordnung, so war es schon immer auf dieser Welt, seltsame Moralapostel gibt es hier die offenbar keinerlei Lebenserfahrung haben.
Sie tut es weil sie Mutter ist, hätte ja keine Kinder machen brauchen, dann könnte sie arbeiten gehen!
100€ ist auch eine faire Bezahlung für eine Milf , Absolution erteilt!

11.01.2018, 11:11 Uhr     melden


dasbiertier aus Berlin, Deutschland

Marbella, hättest du ein bißchen lebenserfahrung wüsstest du, dass sachen dadurch nicht besser werden, dass es sie schon immer gab. Krieg und sklaverei gab es auch schon immer, muss ich das jetzt toll finden. Lieber ein moralapostel als ein ignoranter menschenverachter.

11.01.2018, 11:28 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@dasbiertier ja, kinder liegen mir am Herzen. Dass es Mütter gibt die sich prostituieren um ihr Kind zu versorgen ist nichts Neues. Aber doch bitte nicht in Anwesenheit des Kindes.
Ob ihnen der Job Spaß macht oder nicht, ist mir völlig egal, danach fragen meine Kunden auch nicht. Und ob sie in einer Notlage sind oder nicht, ist auch ziemlich egal. Es gibt Arbeit genug, sie hätten auch andere Möglichkeiten. Immerhin arbeite ich auch nur, weil ich in einer Notlage bin. Ich muss mein Leben finanzieren, das schaffe ich ohne Arbeit nicht. Für mich ist einzig und allein interessant ob die Mädels sich freiwillig oder unfreiwillig prostituieren, daher meide ich Lokale bei denen die Freiwilligkeit anzuzweifeln ist.
Menschliche Schicksale sind mir zu 99% egal, Erwachsene sind ihres Glückes Schmied (von Ausnahmen -1%- abgesehen). Kinder sind das nicht, sondern abhängig von anderen.....

11.01.2018, 11:42 Uhr     melden


Rockurti

Du weißt schon, dass Du ebenfalls moralisch ganz unten stehst? Wenn nicht, dann auch intellektuell.

11.01.2018, 11:49 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Hannibal
Ich bin ja wirklich nicht oft deiner Meinung, aber dein letztes Statement unterschreibe ich zu 100%. Respekt.

11.01.2018, 12:05 Uhr     melden


John_Preston

BelasBraut: Mit der Frau aus Rastatt hatte ich leider selbst zu tun, habe aber rechtzeitig geschnallt dass die moralisch unter allem steht und es sein lassen. Einer der Gründe warum ich nein sagte war dass sie für nen Hunni vögelte während Mann und Kind anwesend waren in der Wohnung und da hat es hier natürlich geklingelt beim lesen. Allerdings verzockt und versäuft diese Frau die Kohle, und der Kerl kann gucken dass er ihr noch genug fürs Kind abnehmen kann vorher. Ekelhaft. Daher die Aussage er sei nicht die treibende kraft. Und die Heimkinder die ich ansprach kenne ich, weil viele davon ursprünglich aus meiner Heimatstadt kamen und ich dort einige Male zu Besuch war. Blaustein, wo die Beichte ja angeblich spielt, ist ein sehr kleines Dorf auf der schwäbischen Alb, bekannt durch einen geheimnisvollen See namens Blautopf. Und dorthin ziehen viele der Ex-Heimkinder, weil sie nicht in die alte Heimat zurückwollen, sie so noch Anschluß ans alte "Zuhause" haben, also das ca. 20 km entfernte große Heim, usw...

11.01.2018, 12:28 Uhr     melden


dasbiertier aus Berlin, Deutschland

@hannibal, der kleine unterschied ist wahrscheinlich, dass deine kunden dich nicht wortwörtlich f*****, sondern irgendeinen papierkram, bauarbeiten oder ähnliche dienste von dir verlangen. Was ist degradierender? Und daran, dass jeder seines glückes schmied ist, glaube ich auch nur bedingt, besonders wenn drogen, ein niedriger bildungsstand oder eine familie, die druck macht, schnell geld heranzuschaffen (siehe beichte) im spiel sind. Menschenhandel gibt es in deutschland zuhauf und die, die opfer davon werden erzählen dir das garantiert nicht, aus angst vor strafen durch die zuhälter. Ich bin zwar kein experte in dem gebiet, aber diese "freiwilligkeit" erscheint mir mehr und mehr wie eine illusion.

11.01.2018, 12:45 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@dasbiertier: jaja, die armen. Drogen ? selbst schuld. niedriger bildungsstand ? hätte ich auch, wenn ich mich nicht weiterbilden würde. druck der familie ? hat jeder, der familie hat.
was erniedrigender ist ? dazu ein erlebnis: habe mich an der bar des saunaclubs mit 2 mädels unterhalten, die beiden beschwerten sich über das schlechte geschäft. eine meinte, wenn das nicht bald besser wird, dann könnte sich gleich auch einen anderen job machen. die andere hat das mit einem verächtlichen "putzen" kommentiert, worauf beide in gelächter ausbrachen.
wieder eine andere hat beim thema verdienst mich nur ausgelacht, als ich sie auf zwischen 5 - 10.000 euro im monat geschätzt habe. "meinst du wirklich dafür würde ich das machen?".
soviel zu frage was erniedrigender ist - das scheint jeder anders zu sehen. das schmerzensgeld dieser mädels ist sicher höher als meines.
solange es die freie entscheidung einer frau ist das zu machen ist es ok, aus welchem grund auch immer sie sich dafür entscheidet.
und ja, es gibt auch menschenhandel, das ist abzulehnen und, wie bei jeder anderen kriminellen handlung, durch exekutive zu verfolgen und zu ahnden.

11.01.2018, 14:43 Uhr     melden


VcS

Jo, das mit dem Glück und dem Schmied stimmt zum Teil. Es gibt Lebensgeschichten, in denen Trägheit bestraft wird, und welche, in denen Fleiß belohnt wird. Es gibt aber auch welche, da leben träge Menschen wie die Made im Speck und fleißige handeln sich bloß einen tödlichen Herzinfarkt ein. Das Leben ist nicht fair, man kann es als Einzelperson höchstens etwas fairer machen.

Mal davon abgesehen, dass Aktivität auch von den Hormonen gesteuert wird, Fleiß nicht die einzige Tugend ist usw. usf..

11.01.2018, 14:47 Uhr     melden


Vorposter

Ich hoffe, du bist ein Troll und der letzte Satz ist nur ein provokanter Witz.

11.01.2018, 15:14 Uhr     melden


Extreme

sie hats vorher für geld gemacht sie machts auch weiterhin nachdem ihr mann den Job verloren hat, hätte sie mal was mit dem chef von ihrem mann angefangen hätte sie sinnvoller für geld in der Familie sorgen können.

11.01.2018, 17:54 Uhr     melden


Gauloises19

Die Beichte ist wahrscheinlich unwahr. Schon mal von sozialer Sicherung gehört? Kindergeld, Wohngeld, Schwarzarbeit? Im Leben ist der Herr nicht auf die Idee gekommen seine Frau zu prostituieren und sie würde auch nicht auf die Idee kommen. Was ein Quatsch.

11.01.2018, 18:03 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Moralisch verwerflich find ich das jetzt nicht unbedingt. Eher eklig. Sie ist ne Dirne, er ihr Zuhälter und die Wohnung das Bordell. Ein Zimmer im Laufhaus wird sie sich nicht leisten können und so ist es allemal besser, als wenn sie am Strassenrand steht und von irgendwelchen Perversen vergewaltigt, umgebracht und dann irgendwo verbuddelt wird. Sowas soll ja ab und zu vorkommen. Im übrigen scheint sie auch nicht ganz so unbeleckt zu sein. Wenn man sie schon vor der Arbeitslosigkeit ihres Mannes im Internet ersteigern konnte, dann macht sie das garantiert auch nicht erst seit gestern. Sowas scheint recht lukrativ zu sein, denn ich glaube hier gab es mal ne Beichte, wo sich eine Hobbynutte dadurch die ganze Eigentumswohnung finanziert hat.

11.01.2018, 19:55 Uhr     melden


carassi

Des eigenen Glücks Schmied.. man findet unter prostituieren überdurchschnittlich oft ptbs, meist infolge Vergewaltigung, oft im Jugendalter. Oder süchtige Eltern, durch die sie schon vor der Volljährigkeit selbst ne Sucht entwickelt haben.
Es gibt lasten, mit denen es schwer bis unmöglich ist, irgendwas zu schmieden. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Prostitution, aber man sollte nicht die Augen davor verschließen, dass häufig oft schwere Schicksale stehen, die dazu führten dass die betreffende keine Alternative sah.

Eine alltägliche Last kleinzureden und darüber zu albern ist übrigens auch ein Mechanismus, mit dem Menschen eine Last aushalten.

12.01.2018, 07:25 Uhr     melden


notyou

Ich hoffe, die Dame hat das als Gewerbe angemeldet und du eine Quittung erhalten. Ansonsten keine Absolution wegen Steuerbetrugs!

12.01.2018, 11:14 Uhr     melden


Diablo

Interessant, dass in all den Kommentaren nicht einmal zu lesen war, dass der gnädige Herr auch verheiratet ist.

14.01.2018, 09:28 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Welche Rolle spielt es für ihn, daß er verheiratet ist? Er will sein eigenes Verhalten offenbar nicht reflektieren und urteilt lieber über andere. Seine Frau würde er vermutlich nicht anbieten. Aber da er zu einer anderen geht, ist davon auszugehen, daß seine Frau auch keiner haben will, nichtmal er selbst.

14.01.2018, 09:33 Uhr     melden


masoeng aus Deutschland

Echt jetzt? Du zweifelst die Morallosikeit der Geselschaft an, nutzt diese Situation aber dennoch schamrlos aus. sogar noch schlimmer, du nutzt es sogar noch soweit aus, dass du die einen Notleidenden noch weiter im Peis drückst!

15.01.2018, 15:24 Uhr     melden


Jaegerle86

Ich hoffe, dass Karma hier auch zuschlägt und deine Frau sich während deiner "Dienstreisetätigkeiten" auch ordentlich von fremden Männern durchpudern lässt!
Du bist doch das Allerletzte! Die Beichte hättest du dir auch sparen können.
Denn beichten tust du dabei nichts, sondern lediglich prahlen!
Du kennst die Hintergründe bzw. Beweggründe der Familie vermutlich nicht.
Vllt. ging das Angebot auch von der Frau aus und Ihr Mann wusste zunächst noch nichts davon.

20.01.2018, 12:15 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ich sehe hier zwei Dunge. Erstens leg doch bisschen was drauf, dann kann der Papa ins Kino gehen. Zweitens merkt der Mann selbst, er ist nur ein Beta. Das diesmal nicht nur körperlich. Du versorgst die Familie sogar besser als er. Sicher lässt er sich alles gefallen, da er jeden Zweck für die Familie verloren hat. Daher ist es ihm auch egal, was die Kinder da sehen. Er wartet sicher nur auf den Rauswurf.

20.01.2018, 16:41 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Das erste Mal bei einer Prostituierten

Ich war eben zum ersten Mal bei einer Prostituierten, einer sehr hübschen jungen Frau aus Polen. Und obwohl ich von ihr angetan war, war der Sex nicht …

Einen Betrunkenen angepinkelt

Geschichte ist schon ungefähr vier Jahre her, möchte aber unbedingt jetzt beichten. Hatte mir mit einem Kumpel schon immer mal vorgenommen einen Betrunken …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht