Hilfe, mein Traummann ist geizig!

79

anhören

Geiz Zwang Partnerschaft

Ich (w/22) bin seit zwei Jahren mit einem gutaussehenden, smarten Banker zusammen. Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick. Er hat Manieren, ist zurückhaltend, zärtlich im Bett und macht auch optisch was her. Ein guter Fang, Typ "Schwiegermamas Liebling", viele Freundinnen sind begeistert von ihm und meine Familie auch. Ich jedoch komme langsam ins Grübeln. Wir leben seit einigen Monaten zusammen in einer Wohnung und so nach und nach stelle ich Eigenheiten an ihm (26) fest, die ich ihm vorher nicht zugerechnet hätte und die mir das Miteinander zunehmend erschweren. Früher hielt ich ihn für einen sehr sparsamen Menschen, aber inzwischen weiß ich, dass es purer Geiz ist. Außerdem zeigt er wiederkehrende Verhaltensweisen, die eigentlich schon Zwänge sind. Beim Einrichten unserer Wohnung bat ich ihn, mir von unterwegs einen Schrubber mitzubringen - er kehrte mit einem Lappen zurück und dem Satz: "Wenn du auf den Knien wischst, werden die Ecken sauberer." Er hilft weder beim Kochen noch beim Putzen, hat mir vor Kurzem ganz klar ins Gesicht gesagt, dass das zu Hause seine Mutter gemacht hat und nicht sein Vater - und so erwarte er das auch bei uns. Er sei für das Auto und den Einkauf da.

Apfelschorle wird nicht gekauft, weil er ausgerechnet hat, dass das Mischen von Sprudelwasser und Apfelsaft billiger ist. Gefrierbeutel werden so lange abgewaschen, zum Trocknen aufgehängt und wieder benutzt, bis sie Löcher haben. Alufolie vom Pausenbrot wird mehrfach benutzt. Natürlich hat er sich nicht in der Kantine zum Mittagessen angemeldet und kauft AUSSCHLIESSLICH beim Discounter mit den weiß-blauen Streifen, sogar seine Kragenhemden für den Bankschalter und das Brot kauft er dort. Ich kann diese ewig gleichen Wurstsorten und Joghurts schon nicht mehr sehen, aber ihm macht es Freude. Kaufe ich woanders, reagiert er sauer und rechnet mir vor, wie teuer das im Vergleich ist. Wir haben eine Haushaltskasse, in die monatlich 250 Euro von uns beiden für Lebensmittel gezahlt werden - anteilig je zur Hälfte (er isst mehr als ich und manchmal zweige ich mir heimlich Kleinbeträge für Zigaretten davon ab...).

Unterwegs wird nichts gekauft, kein Snack, kein Kaffee, nein, es wird Tee gekocht und mitgenommen. Pizza wird nicht bestellt oder selbst gemacht - die Discounterpizza kostet weniger, sagt er, da kann man auch noch was drauflegen. Er gönnt uns nichts, beklagt überall die hohen Preise, nimmt aber an, wenn ich etwas ausgebe. Bisher waren wir dreimal Essen und nur einmal davon hat er bezahlt. Ich werde es nicht noch einmal tun. Teebeutel werden zwei Mal aufgegossen. Autowäsche nur per Hand, getankt nur an der günstigsten Tankstelle und nie vor Feiertagen. Eines Sonntags hatten wir vergessen, den obligatorischen Sekt (der NICHT aus dem Discounter kommt, weil er ja für seine Eltern ist, die aus seiner Sicht etwas Besseres verdient haben als wir) mit zu seiner Familie zu nehmen und in der ersten Tankstelle war er ihm zu teuer. Nachdem er in der zweiten Tanke noch mehr kostete, fuhr er wieder zurück zur ersten und kaufte ihn doch dort. Den Frust bekam ich ab - den Eltern schenkte er die Flasche mit einem Lächeln.

Besuchen wir meine Oma isst er dort für zwei, dann packt er alles mögliche an Lebensmitteln ein, weil sie es uns gerne gibt, obwohl wir es nicht nötig hätten, was ich ihm auch sage. Er meint, bei ihr käme es sonst auch nur um. Sein ältestes Parfum ist ein Geschenk seiner Ex und vier Jahre alt. Die Flasche ist noch halb voll und leicht getrübt. Einmal alle zwei bis drei Tage gibt es eine Badewanne für beide und dann wird die Toilette mit dem Wasser gespült. Jetzt im Winter wird die Heizung nur "im Notfall" angestellt und sich ansonsten warm angezogen. Im Leuchter brennen nur drei von fünf Sparbirnen - aus Kostengründen. Er trägt Unterhemden, die so alt sind, dass sich gelbe Schweißringe unter den Achseln gebildet haben, die beim Waschen nicht mehr rausgehen. Als ich sie bleichen wollte, riet er mir stattdessen zu Gallseife - ist billiger. Mir ist das fast schon peinlich vor mir selbst und ich fremdschäme mich für ihn. Seine Socken haben lauter Löcher, aber er meint, solange es die Kunden nicht sehen, seien die noch okay. Ich habe ihm schon Neue geschenkt, die liegen noch mit Etikett im Schrank, ebenso die Lederjacke, in der ich seinen athletischen Körper gerne mal sehen würde.

Besuchen wir jemanden und mein Freund stößt direkt nach Feierabend dazu, hat er stets ein paar intakte Socken dabei und wechselt diese sofort auf der Toilette, damit es dem Gastgeber nicht auffällt. Die kaputten Socken steckt er ein und legt sie zu Hause in die Wäschebox. Als ich mir letzten Monat erlaubte, kaputte Socken wegzuwerfen, meckerte er herum und beschwerte sich bei seiner Mutter über mich, die mir zwar vornherum beipflichtete, selbst aber genauso geizig ist wie der Rest der Familie. Woher hat er es denn sonst? Das alte Hörertelefon seiner Eltern, deren abgeschaffter Teppich und die Küche von Onkel und Tante reichen für uns aus, bis "wir uns mal was leisten können." Er hat große Ersparnisse, gibt aber nichts aus. Ich bin Studentin und habe von wenig Erspartem die Hälfte der Wohnungseinrichtung gezahlt, denn schließlich leben wir zusammen und ich bin nicht scharf auf sein Geld. Zu Hause stehen und liegen haufenweise Werbegeschenke dieser Bank herum, die eigentlich an die Kunden gehen sollten. Langsam vergeht mir die Freude daran, diese Sachen zu benutzen.

Als ich Geburtstag hatte, habe ich mir eine bestimmte CD gewünscht und er berichtete mir eines Abends, als er recht spät nach Hause gekommen ist, stolz, dass er in vier (!) Musikgeschäften war und nun endlich die Günstigste erwischt hatte. Dieses Schnäppchengefühl hebt ihn unwahrscheinlich an. Ich konnte mich gar nicht richtig darüber freuen. Er hat auch festgelegt, dass Geschenke unter uns 25 Euro nicht übersteigen sollen. Es ist ernüchternd, exakt zu wissen, wieviel man jemandem wert ist, der von Liebe spricht, Heirat und Kindern und das ständig von einem zurückhören möchte. Was seine Eltern angeht, gibt er weitaus mehr Geld für Anlässe und Geschenke aus, ist denen quasi hörig und lässt sich von der Mutter zu kostenlosen "Dienstfahrten" zum Wocheneinkauf oder als Abholdienst nach Partys ausnutzen, wenn die Eltern getrunken haben und nicht selbst fahren. Sein Vater buttert ihn total unter, trampelt permanent auf seinem Selbstwertgefühl herum, gibt ihm fiese Spitznamen und die Schwester macht sich ungestraft lustig über ihn, wann immer es geht. Sage ich ihm das bzw. was ich davon halte, wird er gemein und persönlich mir gegenüber. Wenn ich dort zu Besuch bin, erdrückt mich die gespannte Atmosphäre regelrecht und ich fühle mich nicht wohl.

Da ist aber auch noch das mit den auffälligen Verhaltensweisen. Er rüttelt nach dem Aussteigen am Autogriff und kann ihn minutenlang nicht loslassen. Händewaschen dauert ewig bei ihm, da darf sogar das Wasser laufen. Bevor wir die Wohnung verlassen, läuft er jeden Raum ab und kontrolliert akribisch Fenster und Herd, auch wieder, indem er die Griffe ewig anfässt. Sex am Morgen verwehrt er mir an Werktagen, um seine Kraft für die Arbeit zu sparen und vor dem Halbmarathon gibt es tagelang gar keinen Verkehr, sondern nur Nudelgerichte wegen der Kohlenhydrate. Wenn ich am Tisch sitze, kriecht er gerne mal drunter und hebt irgendeine Fussel auf. Schon zweimal habe ich ihn ertappt, wie er dabei genüsslich an meinen Socken geschnüffelt hat. Ich war perplex. Als ich blaue Tapete fürs Schlafzimmer ausgesucht habe, freute er sich wie verrückt. Als wir mit Tapezieren fertig waren, erfuhr ich auch, warum: "Wie bei meinen Eltern." Am liebsten hätte ich alles wieder von der Wand gerissen. Ich hätte das gerne vorher gewusst und fühle mich reingelegt. Er verlangte allen Ernstes, dass ich mich im Bett auf die Seite legen solle, auf der zu Hause seine Mutter liegt und er würde die Seite belegen, die sein Vater im heimischen Schlafzimmer einnimmt. Das habe ich schon aus Prinzip verweigert.

Ich habe vor Kurzem eine Psychotherapie begonnen und merke, dass er zunehmend Hauptbestandteil dieser Sitzungen wird und es fast nur um ihn geht. Mitkommen oder selbst eine machen will er nicht, im Gegenteil, er mag es nicht, dass ich diese Termine überhaupt wahrnehme, was mir das Ganze nicht leichter macht. Ich beichte, dass ich meinen Mitmenschen eine heile Welt vorgaukle, während ich ein Leben voller krankhafter Sparsamkeit ertrage und nicht nur bald den Respekt vor meinem Freund verliere, sondern auch vor mir selbst.

Beichthaus.com Beichte #00040826 vom 29.12.2017 um 15:32:29 Uhr (79 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Reg12

Wenn diese Geschichte der Wahrheit entspricht, dann tust du mir leid. Offensichtlich müssen ihm die Augen geöffnet werden. Ich würde das Gespräch suchen und die Problematik ruhig und vernünftig ansprechen. Überlege dir vorher, was du konkret erreichen möchtest. Wenn es dann nicht besser wird, würde ich mich unter diesen Umständen trennen.

30.12.2017, 10:45 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Dazu zwei Punkte 1) dein Freund hat natürlich eins an der Waffel 2) du bist Studentin und er Banker mit gutem Verdienst. Zu seiner Attraktivität trägt auch sein Beruf bei. Trotzdem soll er was im Haushalt machen. Typisch moderne Frau. Er soll das dicke Bankkonto haben und dich versorgen aber auch den Hausmann geben. Gleichberechtigubg wie ich sie kenne. Ist das vielleicht nicht auch ein Teil des Problems? Du dachtest; der reiche Banker lebt mit offener Brieftasche und finanziert dich. Jetzt gibt er nichts aus.

30.12.2017, 11:09 Uhr     melden


Chase

Geh solange es nicht zu spät ist. So schwer es auch fallen mag.

30.12.2017, 11:12 Uhr     melden


Naschkatze80 aus Zwickau, Deutschland

Oma sagte immer: Aus einer schönen, aber kaputten Schüssel kann man nicht essen.
Such dir einen, der dein Herz wieder erwärmt. ich wünsche es dir sehr.

30.12.2017, 11:35 Uhr     melden


Plinius

Reden und wenn es nicht hilft, dann geh ... Alles andere macht dich auf Dauer nur unglücklich.

30.12.2017, 11:38 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Truth666, lies die Beichte nochmal richtig: sie ist gar nicht auf sein Geld angewiesen und auch nicht darauf aus, sondern beteiligt sich als Studentin (!) hälftig an Ausgaben, aber der Typ hält sie und sich selbst krankhaft kurz, wirkt neurotisch und emotional abhängig von seinen Eltern.
@Beichterin: die Länge Deines Textes zeigt, daß Geiz nicht Dein Ding ist...
In der Regel verliert sich das im Alter Deines Freundes nicht mehr, sondern wird stärker. Auf Dauer solltest Du Dir das nicht antun, sowas kann krank machen.

30.12.2017, 11:44 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Thinner also verdient sie im Studium besser als er? Und normalerweise gibts dann auch keinen Geldfluss?

30.12.2017, 11:48 Uhr     melden


killerbienchen

Er ist es, der definitiv eine Therapie braucht. Sparsamkeit ist eine Tugend, Geiz allerdings kann mitunter gruselig sein.
Ich habe deiner Beichte kaum ein liebes Wort entnommen. Trenne dich, bevor du selbst daran kaputt gehst. Solltest du das nicht können, zieh wenigstens wieder aus.

30.12.2017, 11:53 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das wird definitiv nichts mehr mit euch ! Verlasse ihn solange du noch kannst, und lass den alten Geizkragen hocken. Außerdem stellt sich die Frage, wer hier eine Therapie benötigt.

30.12.2017, 12:03 Uhr     melden


carassi

Es gibt ne gemeinsame haushaltskasse truth, die gemeinsam finanziert wird und von der der alltag bezahlt wird. Lesen hilft.
Davon abgesehen, glaubst du, jemand, der auf Geld aus ist, bleibt zwei Jahre bei jemandem, der tiefkühltüten wiederverwendet bis sie kaputt sind? Der ein 25euro-limit für Geschenke hat? Unabhängig vom Einkommen, da ist finanziell nichts zu erwarten. Ich weiss, passt nicht zu deinen Vorurteilen..

Tja beichterin. Eine Beziehung sollte eine Bereicherung des Lebens sein. Frage, ist sie das noch? Was du beschreibst klingt sehr belastend.
Besonders hart finde ich, dass er nicht will, dass du zum Therapeuten gehst. Bei so etwas sollte der Partner keine Steine in den weg legen.

Er hat überhaupt nicht die Befugnis, zu entscheiden, was du von deinem Geld kaufst. Kauf woanders ein. Lass ihn schimpfen. Schimpf zurück, wenn es dir hilft. Ein gemeinsames Leben sollte von beiden gestaltet werden, nicht von einem kontrolliert.

30.12.2017, 12:06 Uhr     melden


VcS

Das klingt nach einer ausgeprägten Zwangsstörung - was bei dem Elternhaus auch kein Wunder ist. Du schreibst ja nicht nur von extremer Sparsamkeit, sondern auch von "auffälligen Verhaltensweisen" - die alle in Richtung selbstauferlegte Zwänge deuten. Mein Eindruck ist außerdem, dass er versucht, endlich die Wertschätzung seiner Eltern zu bekommen, indem er möglichst ähnlich wie sie wird.

Da er sich häuslich in seiner Störung eingerichtet hat, wird sich da auch ziemlich sicher nichts ändern. Du findest da draußen jemanden, der besser zu dir passt...

30.12.2017, 12:07 Uhr     melden


Lalilu

Mach, dass du wegkommst! Du bist gerade mal 22 und findest schnell jemand besseren! Du gehst ja jetzt schon am Stock und solche Psycho-Macken, wie die deines Freundes werden nicht von alleine besser, sondern mit der Zeit noch schlimmer. Bitte wirf dein Leben nicht weg, das ist die Beziehung nicht wert.

30.12.2017, 12:27 Uhr     melden


bananiges_einhorn

Versuche zuerst mit ihm zu reden, denn eine lange Beziehung schmeißt man nicht einfach weg. Aber es hört sich mehr danach an, dass du sehr unglücklich bist und er dich zerstört. Auch wenn man jemanden über alles liebt, sollte man nicht zulassen, dass man unter der Beziehung leidet, was bei dir so klingt.
Zudem sollte er definitiv mal zu einem Psychologen, denn Zwangsstörungen hat er definitiv und zusätzlich kommt noch das gestörte Verhältnis zu seiner Familie.

30.12.2017, 12:36 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Gemeinsame Haushaltskasse ist da doch eine Farce. Der besserverdienende zahlt doch da fast alles. Sorry aber Frauen, die erzählen, sie tragen was bei, tragen nur einen symbolischen Beitrag.
Du kaust aber nur Lügen der Enna wieder.

30.12.2017, 12:48 Uhr     melden


Smarty13 aus Dummbach

Lauf so schnell du kannst Mädel ..dein Mann ist ein Freak und wenn er sich nicht therapieren lässt, wird er sich nie ändern. Wahrscheinlich wird es eher schlimmer

30.12.2017, 12:51 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Truth666, das steht nirgends, aber gemeinhin verdient eine Studentin weitaus weniger, wie Dir bekannt sein dürfte.
Wie Du schreibst, könnte man denken, Du selbst würdest Deine Freundin so behandeln.

30.12.2017, 12:57 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Du bist also mit einen Kriminellen zusammen!? Klasse keine Absolution.

30.12.2017, 13:00 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@thinner: keine Sorge, erstaunlicherweise hat Truth keine Freundin.

30.12.2017, 13:04 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Thinner 1. Suchen Frauen aber allgemein jemanden,der verdient, 2. Habe ich dann ja wohl Recht. Der Mann ist eben auch heute Versorger.

30.12.2017, 13:12 Uhr     melden


andi126

Aber bei einem muss ich ihm Recht geben: Autos nur per Hand waschen! Alles andere gibt Kratzer.

30.12.2017, 13:16 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Truth, das ist hier offensichtlich nicht so. Er versorgt sie NICHT, lies doch nach. Ich verstehe es eher so, daß der Kerl froh ist, eine anspruchslose, anpassungsbereite Haushälterin gefunden zu haben, die ihn nimmt, wie er ist ohne dabei auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten.

30.12.2017, 13:27 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

Um es kurz zu machen: verlass ihn, ändern wird er sich überhaupt nicht mehr.

30.12.2017, 13:38 Uhr     melden


carassi

Aber truth, du erzählst Frauen, du seist ein überdurchschnittlich verdienender Anwalt. Wenn Frauen einen Versorger wollen, müsstest du nicht in Frauen ertrinken?

Ein Mensch, der Socken mit Löchern unbedingt behalten will, achtet garantiert darauf, dass das 50:50 ist. Könnte ja sonst nen Euro mehr kosten. Davon abgesehen haben Studenten in aller Regel weniger als harz4. O-ton meiner Schwester, als sie mit dem Studium fertig war und harz4 bezog: Super, jetzt bin ich alle geldsorgen los. Es ist in der Situation oft sinnvoll, dass ein berufstätiger Partner mehr beiträgt. Einfach, weil der studierende Part nichts verdient. Aber ich könnte wetten, dieser hier beschriebene Partner tut es nicht.

30.12.2017, 13:58 Uhr     melden


Kaipirinja

Geh. Geh solange du noch kannst und blick nicht zurück. Zwangsneurosen, vermindertes Selbstwertgefühl, krankhafter Geiz... damit schaufelst du dir nur selber ein frühes Grab und den eventuellen Kindern ein verkorkstes Aufwachsen.

30.12.2017, 14:03 Uhr     melden


Fireforcer

Ich musste bei der Story schmunzeln. Von den Charaktereigenschaften hätte das 1-1 auf meine Ex-Freundin gepasst (anhand "Ex" siehst du worauf es rausgelaufen ist). Der Geiz war da normal. Hatte in der Zeit einmal ne Lebensmittelvergiftung, hatte Angst was zu sagen, da sonst wochenlang mit mir nicht geredet worden wäre (emotionale Erpressung).

Nach Ende der Beziehung habe ich mir erstmal was Schönes zum Anziehen gekauft (T. Hilfiger-Sachen), konnte mich wieder am WE duschen (sie ist immer nur einmal die Woche in die Badewanne, sonst nur Spar-Deo).

Aus medizinischer Sicht google nach Zwanghafter Persönlichkeitsstörung. Solange es ihm nicht drückt, wird sich nichts ändern. Du wirst das nicht ändern können.

Grüße
FF

30.12.2017, 14:32 Uhr     melden


Gauloises19

Warum denn Alufolie fürs Pausenbrot? Eine Brotdose ist auf Dauer günstiger.

30.12.2017, 14:56 Uhr     melden


Recywomen12

Er heisst jetzt hoffentlich nicht Marcel?

Klingt wie mein Bruder

Hanna bist du das ?

30.12.2017, 15:30 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi lustig, wie du mich immer bestätigst un zu sagen, ich hab Unrecht.
Das sag ich ja. Die meisten Frauen lassen sich so das Studium finanzieren. Ungekehrt gibt es sowas für Männer nicht. Daher finde ich halt, sollten Frauen wenigstens den Haushalt machen. Dwnn egal wie, der Mann versorgt seine Partnerin immer, du sagst es ja selbst, dass das so besser ist.
Die Sache mit dem Anwalt mache ich erstens nicht immer und zweitens glauben es viele nicht auf Dauer. Man hat so allerdings ein anderes Standing bei Frauen als mit einem normalen Job.

30.12.2017, 16:04 Uhr     melden


Quacksalberin aus köln, Deutschland

Das Badewasser für die Klospühlung zu benutzen ist eigentlich eine gute Idee, kostengünstig und Umwelt bewusst.

30.12.2017, 16:06 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Für mich stellt sich die Frage, was hat der Kerl denn vor? Hat er vielleicht den Traum mit Anfang 30 ein Haus zu kaufen und spart deshalb an allen Ecken und Enden? Oder will er einfach nur einen Kontoauszug der groß genug ist um sich damit selbst zu befriedigen?

30.12.2017, 17:18 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Eins kann ich dir versichern: DER TYP ÄNDERT SICH NIE. Mach einfach folgendes: Stell dir vor dass zehn Jahre vergangen sind. Und frag dich selbst, ob du glücklich wärst, in zehn Jahren immer noch so zu leben. Wenn die Antwort nein lautet, lauf!

30.12.2017, 18:11 Uhr     melden



carassi

Tja truth, in meinem Semester war genau ein kommilitone, der vom berufstätigen Part unterstützt wurde. Und der war ein Mann. Die Frauen waren in der Regel mit anderen Studenten zusammen und von daher beide gleichermaßen pleite. Und ich hatte sowieso zu der Zeit Spaß mit den ersten Auswirkungen meines Traumas und hab niemanden an mich heran gelassen.

Beziehungen bedeuten auch, dass man füreinander einsteht. Aber darum geht es nicht. Wenn ne haushaltskasse mit nem durchschnittlichen Studenten 50:50 finanziert werden muss, sind da so 200 bis 250 Euro drin. Davon kann man leben, aber gesund oder abwechslungsreich ist es nicht. Mehr Geld ist dann einfach nicht da. 50 bis 100 Euro mehr da reintun tut nem berufstätigen üblicherweise nicht so weh, hebt aber das gemeinsame lebensniveau deutlich. Und sorry, aber wer sich bei solchen Beträgen als ausgebeutetes opferlamm sieht, tut mir echt leid.

30.12.2017, 21:26 Uhr     melden


Steppenwolf3

Mädel, renn um dein Leben.

30.12.2017, 21:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi ich sage nur, in der heutigen Zeit sind Beziehungen völlig einseitig. Der Mann ist Versorger / Sponsor, bei Haushalt etc verlangen Frauen aber immer Gleichberechtigung. Was ich kenne profitieren Frauen finanziell immer von der Arbeit des Mannes(auch meistens dass er viel mehr arbeitet und etwas das wenig Spaß macht) und Frauen wollen immer nur mehr. Meibe jetzt so den klassischeb Fall. Er selbständig und arbeitet sich kaputt. Sie Kassiererin oder sowas, aber er macht zu wenig in Haushalt etc. Ich finde Frauen nur dumme Schmarotzer.
Es ist einfach so. Frauen profitieren immer.

30.12.2017, 21:50 Uhr     melden


Offender

Truth666 nicht immer. Ich mache den ganzen Haushalt und finanziell schmeissen wir zusammen. Allerdings gönnt mein Mann mir alles, was machbar Ist, und verzichtet auch mal selbst. X mal hab ich ihm schon gepredigt, er soll sich auch mal was gönnen

30.12.2017, 21:58 Uhr     melden


kg1 aus Deutschland

Heirate ihn und lass dich danach scheiden. Verklage ihn auf einen übertriebenen hohen Unterhaltssumme. Wenn er die liesst wird er schon vor Prozessbeginn durch einen infarkt sterben.


Wortspiel warum du dich in ihn verliebt hast. Geiz ist Geil. Haha Ha

30.12.2017, 23:34 Uhr     melden


Strykaar

Also du hast erhebliche Probleme, vermutlich genau so krasse wie er und damit habt ihr euch wirklich verdient. Was dein Problem ist ? Das du bei so einem geisteskranken Menschen bleibst.

Er ist Banker ? Du schreibst er steht am Schalter, dann kann es auch nicht am Geld liegen, denn das sind die kleinsten Würste im Banksektor die kommen knapp über dem Hausmeister.

Verlass den Typen so schnell es geht.

31.12.2017, 00:30 Uhr     melden


Khamul

@Truth könntest du mal die Luft anhalten und deinen Schwachfug bei dor behalten?
Wir ansatzweise "normalen" Männer können nichts dafür sas dich niemand mag, alsl zieh uns nicht in deine Wahnvorstellungen vom unterdrückten Mann rein.....


@Beichterin Du solltest vielleicht versuchen ihn mit mehr Nachdruck zur Therapie mitzunehmen. Glaube nicht das das mit euch ne wirkliche Chance hat wenn er sich weigert.

31.12.2017, 02:08 Uhr     melden


carassi

Wir sprachen von der Mischung Student/berufstätig truth, und da ist es einfach so, dass beide Partner deutlich unter Existenzminimum leben, wenn beide gleich viel zum Leben beisteuern. Geht nicht anders, weil der Student im Schnitt ungefähr harz4 verdient, aber ihm niemand die miete zahlt. Und das ist ein ganz schön hartes Leben.

Es ist doch so, langjährige Partner haben meist ungefähr dasselbe lebensniveau. Das ergibt sich aus dem Part mit dem zusammenleben. Man hat schließlich keinen Kühlschrank mit zwei Abteilungen und jeder kocht für sich.

Stell dich mal vor einen Supermarkt und schau dir die Öffnungszeiten an. Da arbeiten kassierer. Samstag nachts. Jupp, traumjob. So entspannt, mit den ganzen Kunden, die einen anpflaumen. Und die tollen Arbeitszeiten erst. Ich verdiene einiges mehr als ein kassierer, aber mein Job ist deutlich abwechslungsreicher und entspannter. Du hast da die grundlegende Fehleinschätzung drin, dass wenig Geld gleichbedeutend ist mit leichter Arbeit. Und das ist falsch. Ein paar der härtesten Jobs bei uns bekommen nahezu kein Gehalt. Alles in der Pflege zum Beispiel.

Recht hast du in einem Punkt. Es gibt ein Ungleichgewicht im durchschnittlichen Gehalt. Das muss anders. Ist in Arbeit, aber dauert. Dafür müssen noch ein paar Vorurteile und rollenbilder aufgeweicht werden. Und das nicht nur auf dem Arbeitsmarkt. Beispielsweise kratzt es Männern hin und wieder am Ego, wenn sie mehr verdient und erfolgreicher ist, was dazu führt, dass es Frauen gibt, die aus Angst vor dem alleinsein ihr Potenzial nicht ausschöpfen. Beides muss anders. Du weisst schon, der doofe feministenkram.

31.12.2017, 04:23 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Truth, ich verstehe ehrlich gesagt nicht worüber du dich aufregst. Im Endeffekt ist es doch das, was Jahrtausende gelebt wurde - er versorgt, sie bleibt zu Hause und hütet Heim und die nicht an irgendwelchen Krankheiten oder bei der Geburt verstorbenen, noch lebenden Kinder. Du tust so als wäre es etwas brandneues.
@Carassi: Da ich das Thema, wo über dein Aussehen gesprochen wurde, nicht mehr wiederfinde - ich stelle mich dir als weibliches Pendant zu Ben aus dem Film BenX vor. Nur ohne die Wahn(?)vorstellungen die er hat. Schneidest du dein Brot auch immer diagonal und kannst es nur so essen? Bitte nicht falsch verstehen, ich will dich nicht verhöhnen oder in eine, durch den Film projizierte, Schublade stecken, sondern da steckt ehrliches Interesse hinter.
Selbstverständlich steht es dir vollkommen frei die Fragen nicht zu beantworten.

31.12.2017, 07:11 Uhr     melden


carassi

Alles, was ich über mein aussehen gesagt habe, ist "geht dich nichts an, Hannibal". Insofern nicht wirklich zielführend, den rauszusuchen. Die Relevanz sehe ich auch nicht wirklich.
Nein, mein Brot schneide ich meistens gar nicht. Aber ich brauche zum Beispiel immer eine decke, wenn ich auf dem Sofa liege. Auch bei 35 Grad im Schatten. Ohne die fehlt was. Irgendwelche sinnfrei wirkenden Rituale hat eigentlich jeder autist. Kennst du das Gefühl, dass du beim verlassen der Wohnung irgendwas vergessen hast, aber du weisst nicht was, und es macht dich verrückt? Das ist der nächstbeste Vergleich, der mir gerade einfällt. Etwas ist falsch, und das macht einen unendlich unruhig, bis es richtig ist. Und es ist manchmal kaum möglich, das zu ignorieren.
Den Film kenne ich nicht, hab nur gerade mal die Zusammenfassung auf Wikipedia gelesen. Ich kann dir daher nicht sagen, inwieweit ich mich in Ben wiederfinde. Fantasiewelten sind aber auch für mich oft leichter als die reale. Diese Welt ist kompliziert und anstrengend und mir gegenüber oft sehr verständnislos. Voller hass und Vorurteile und anderer Dinge, die ich einfach nicht verstehe. Digitale oder ausgedachte Welten sind da deutlich angenehmer. Also ja, ich spiele und lese viel. Aber vermischt mit der Realität hat sich das nie.
Mobbing, ja klar, gab es. Viel sogar. Ich hatte nur das Glück, dass meine Klasse zu 2/3 aus Mädchen bestand. Frauen mobben oft anders. Auf einer sozialen Ebene, was bedeutet, ich hab das meiste gar nicht mitbekommen. Und das, was ich mitbekam, hat mich wenig gestört. Ich bin durch Autismus schizoid, Ausgrenzung trifft mich kaum. Die Jungs waren direkter, mehr so Richtung "mit Bällen beschießen".

Allerdings, nur weil etwas "immer so war" heißt das nicht, dass es gut ist. Oder erhaltenswert. Änderungen dauern, aber lohnen sich. Und Bewegung ist eindeutig da, jetzt heißt es nur noch Geduld haben.

31.12.2017, 08:48 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi pay gap ist eine Lüge. Sorry abervon Männern werden meistens zig Übeestunden etc verlangt aber das Gehalt ist dasselbe wie bei Frauen.
Zum Zusammenleben folgendes Beispiel (das ich so kenne): Er ist selbständig und arbeitet immer und auch am Wochenende. Sie arbeitet in einem Baumarkt. Sie kann sich durch ihn mehrere Urlaube im Jahr leisten und steckt die Zeit in irgendwelche Hobbys statt die Arbeit. Sie empfindet es aber als unfair, weil er nichts im Haushalt macht. Bei einer Trennung hat er übrigens seinen kaputtgearbeiteten weiterhin und bekommt keinen Ausgleich. Sie aber schon an Unterhalt.
@Railean ja aber Frauen wollen heute immer Gleichberechtigung. Den Haushalt wollen sie übrigens nicht nehr machen.
@Khamul ja ihr guten Arbeitsskkaven ihr schafft gut Geld ran.
P.S. 8 Uhr abends ist nicht ideal aber doch nicht nachts.

31.12.2017, 08:51 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Vielen Dank für die Antwort, carassi. Wir hatten den Film damals in der Schule geschaut und daher dachte ich, er sei etwas bekannter. Das mit den "Bällen schießen" kenne ich auch, war dann aber eher von den Mädels bei mir aus. Vom sozialen Mobbing abgesehen.
Nicht das wir uns falsch verstehen, ich bin kein wirklicher Fan von dem alten Rollenmodell. Ich verstehe nur nicht, weshalb Truth da mindestens ein Fass für aufmacht, da die Beichte relativ dieses Modell wiederspiegelt. Relativ, nicht in Gänze, da die Beichterin ihr Studium und eben nicht zur Zeit für den Haushalt übrig hat.
@Truth: Es gab keine Gleichberechtigung, da ist es doch natürlich das man welche haben will. Das Stück vom Kuchen, was der andere kriegt, will man auch. Allerdings muss man, wie carassi schon richtig sagt, an vielen Stellen noch gründlich arbeiten damit eben keine der beiden Seiten groß benachteiligt wird.

31.12.2017, 09:12 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Railean schon wieder was ich sage. Frauen wollen alle Rechte aber Versorgung und Schutz. Danke für die Bestätigung von einer Frau.

31.12.2017, 09:27 Uhr     melden


carassi

Das zielte gar nicht auf paygap ab (das es durchaus gibt, aber das ist ein anderes Thema). Frauen neigen zu sozialen Berufen, Männer zu technischen. Und wir zahlen dem Menschen, der schrauben berechnet mehr als dem, der unsere Kinder betreut. Das ist aus zwei Gründen nicht gut, zum einen sollten wir so eine wichtige (und anstrengende..) Aufgabe besser entlohnen, zum zweiten brauchen wir mehr Männer in sozialen Berufen. Gerade in dem Bereich, der mit Kindern zu tun hat.

Und ein Beispiel ist aussagekräftig, weil..? Selbstständige und Menschen in Führungspositionen haben meistens sehr brutale Arbeitszeiten, unabhängig vom Geschlecht. Meine Tante auch. Verdient auch gut. Und zahlt alimente an ihren exmann. Und dein Beispiel ist jetzt bestimmt wichtiger als meins. Weil Grund. Undso.

Gern railean. Wenn du weitere Fragen hast, stell sie nur.

31.12.2017, 09:56 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi zum Arbeitsmarkt: da geht es doch eher darum, dass für Frauen jeder Wettbewerb ausgeschaltet wird und sie trotzdem tolle Gehälter aus Führungspositionen haben.
Zu den Selbständigen finde das in beide Richtungen nicht ideal. Was mir da aber aufgefallen ist (ok das Beispiel ist von meinen Eltern): Alle Frauen sehen das auch so, dass mein Vater auch den Haushalt schmeißen soll. Das Argument, dass er meine Mutter irgendwo versorgt und ihr Hobbys und Urlaube ermöglicht ist egal. Nehme da als Beispiel mal meine Exfreundin die meinte auch was mein Vater ja voll daneben sei, nicht den hälftigen Haushalt zu machen. Das ist nämlich das witzige. Versorgung sehen Frauen als Standard. Genau wie dreckige oder anstrengende Arbeit(Hausbau oder sowas) da beteiligen Frauen sich nicht. Bei Kindererziehhung oder Haushalt ist es immer streng 50:50. Finde das schon seltsam. Aber fehlt mir als Mann sicher die Intelligenz und die Erbschuld lastet ja auch auf mir.

31.12.2017, 10:20 Uhr     melden


carassi

Ich bin kein Fan der frauenquote. Die schafft quotenfrauen. Und ne männerquote für berufe mit mönnerdefizit wäre mir nicht bekannt. Ungerecht. Ungerecht ist aber auch, dass Frauen weniger zugetraut wird. Beispielsweise gibt es die Regel "im bewerbungsgespräch lange haare hochstecken", weil offene zu weiblich sind und das die Chancen auf nen Job deutlich senkt.
Aber ich sprach nicht von mehr Frauen im technischen Bereich-wer mein Auto geplant hat ist mir Banane-sondern mehr Männer im sozialen. Da ist menschliche Interaktion wichtig, man braucht ne Bezugsperson. Und irgendwie ist vielen das Geschlecht da wichtig.

Hab mich schon gefragt, ob das das rollenbild bei dir zu Hause war. Ist schließlich ganz schön tief eingebrannt, das muss Gründe haben.

Achja, ganz vergessen, Supermärkte schließen gern um 10, jedenfalls hier. Und danach kommt aufräumen. Das ist nachts..

31.12.2017, 10:41 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi im Land der Heiden. Im Saarland ist um 8Uhr der Laden zu(was ich sehr gut finde).
Aber im Ernst. Was bezahlst du besser? Etwas das ein schweres Studium erfordert oder ein Beruf, den Mädchen lernen, die sonst nix finden also Erzieherin. Übrigens wollte ich eher in den Bereich, habe es aber nicht gemacht wegen dem Verdienst. Damit kann man nämlich in der Tat keine Frau versorgen( also damals als ich noch sowas wollte).
Wie gesagt wären es nur meine Eltern ok. Aber komischerweise sehe ich das Bild bei meinen Exfreundinnen und allen Arbeitskolleginnen meiner Mutter(und nich mehr, nur zwei Beispiele). Da arbeitet der Mann halt nie genug und unterstützt die Frau nie genug. Was die Frau macht, keine Ahnung. Aber ist immer wichtiger als das vom Mann, weil sie Vagina hat.
Von den Haaren habe ich auch gelesen. Dann könnte ich aber auch sagen: Ich muss mich für die Arbeit immer rasieren. Die wollen, dass uch weiblicher aussehe.

31.12.2017, 10:55 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

@Carassi: Das sehe ich zu gut an mir selber. Als ich noch am Patienten gearbeitet habe und jetzt, wo ich "nur" in der Verwaltung im Krankenhaus tätig bin, verdiene ich an die 300-400€ mehr. Mit den Patienten arbeite ich nur noch, wenn ich in einer Vertretungssituation im Sekretariat bin.
Zur Decke: Wie darf ich mir das vorstellen? Du hast die Decke nur auf der Couch liegen oder bist du dann, egal bei welchen Temperaturen, dick eingemummelt und machst einer Burka Konkurrenz?
Das mit dem Rausgehen, ist das nicht eher ein fast schon gewöhnlicher "Tick"? Man geht raus und denkt sich man hat den Herd angelassen und das lässt einen nicht los. Oder meinst du noch etwas anderes (tiefergehendes) damit?
Truth: Ich bin ja eher die stille Mitleserin und habe auch die X Diskussionen zwischen dir und carassi und Kanato mitbekommen. Dich jetzt in deinem Weltbild bestärkt zu haben.... Nah, ich könnte mir schöneres Vorstellen. Ich schicke noch einmal ein Stoßgebet zu irgendeiner Macht das du doch nur ein Troll bist. Ansonsten sei gesagt, dass "das größte vom Kuchen abhaben wollen" ist nicht auf ein Geschlecht bezogen sondern menschlich und das es traurig ist, dass der Beruf als Erzieher so verkannt ist, da er extrem anstrengend ist.

31.12.2017, 11:18 Uhr     melden


Sauhaufen1

Zurück zur Beichte! Ich schließe mich an und rate Dir dringend, den Sparhannes zu verlassen. Man kann sorgsam mit Geld umgehen, ohne dabei dem neurotischen Geiz zu verfallen. Von der völlig gestörten Beziehung des Typen zu seinen Eltern will ich gar nicht erst anfangen. Das Verhalten des Kerls wird schlimmer, nicht besser werden. Zieh die Reißleine und mach Dich vom Acker. Dann brauchst Du auch bald den Therapeuten nicht mehr.

31.12.2017, 11:39 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Railean ja ok ich bin in echt Genderforscher und finanziere das Kind meiner Exfreundin obwohl es nicht mein biologisches Kind ist.
Ich lasse so nur Dampf ab, da mein Leben sehr trist ist.
Nein ich meine das meiste ernst. Gewisse Dinge sind etwas überspitzt, ich sehe aber die Geselschaft so wie hier geschildert. Vor allem Frauen. Ich denke schon, dass ich einen Knacks habe. Das ändert aber nichts daran, dass ich objektiv die Wahrheit sage. Sehe ich ja an dir und carassi. Ihr gebt mir irgendwie immer indirekt recht, seit aber dagegen. Ihr versteht mich logisch aber eier Instinkt sagt nur: die gute Frau und der böse Mann. Mehr kommt da ja nicht.
Übrigens wird Pflege doch gut bezahlt. Klar Arbeitszeiten sind nicht ideal wg Nachtschicht, der Lohn ist doch aber Hammer.

31.12.2017, 12:44 Uhr     melden


carassi

Und schon ist die Berufsgruppe, die maßgeblich für das formen unserer Kinder, unserer Zukunft, verantwortlich ist, die Gruppe für "Mädchen, die nichts anderes gefunden haben". Und ja, ich denke, wir sollten die Menschen besser bezahlen, die unsere Kinder erziehen. Das ist kein Beruf, den man als Notlösung für "da war nix anderes" betrachten sollte. Insbesondere brauchen die Kinder auch männliche Vorbilder und Erzieher.

Pfleger verdienen knapp über Mindestlohn. Das soll guter verdienst sein? Dazu gibt es grausame Arbeitszeiten durch chronische unterbesetzung.

Natürlich sieht du lauter Fälle, die so aussehen. So funktioniert unser Verstand. Uns fallen Dinge auf, die in unser Weltbild passen, und wir verwerfen alles als irrelevant, was nicht passt.

31.12.2017, 13:19 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Also meine Exfreundin war Pflegerin. Die verdiente sehr gut.
Wie gesagt ich wollte eig selbst Erzieher oder Lehrer werden.
Nur um meine Aussage (ohne gewisse Spitzen) auf den Punkt zu bringen: Frauen erwarten immer noch einen Versorger. Trotzdem wollen sie nicht die Rolle der Hausfrau ausfüllen. Da Männer eh immer Versorger sind und alles andere da aufgesattelt wird, ist die Hausfrauenehe eigentlich das beste(wenn die Frau die Rolle annimmt).
Auf die andere Doppelbflastung hätte ich keine Lust.

31.12.2017, 14:38 Uhr     melden


Arret11

wollt ihr drei nicht irgend einen thread aufmachen, auf genderfemihaushaltsteenimom.com oder so... nee spaß beiseite is wirklich interessant eure unterhaltung, aber ihr fangt an euch im kreis zu drehen. im endeffekt ist es doch wichtig das der beichterin geholfen wird (ich gehe davon aus, dass jeder der eine beichte schreibt auch die kommentare zu seiner beichte liest)
von daher @beichterin verlass ihn

31.12.2017, 15:03 Uhr     melden


carassi

Es kommt sehr auf den Arbeitgeber an. Beim richtigen Chef hat man Glück. Hat aber nur ein kleiner Teil. Ich arbeite direkt neben einem Krankenhaus. Was die Pflegekräfte da leisten und was sie verdienen steht in absolut keinem Zusammenhang. Dem unweigerlich folgenden personalmangel begegnen sie gerade mit bonuszahlungen, wenn man jemanden anschleppt, der sich einstellen lässt.

Ach railean. Das mit der decke. Es ist tatsächlich nur wichtig, dass sie da ist. An heißen sommertagen lege ich sie nur über die beine.
Worauf ich mit dem "etwas vergessen" hinaus wollte, so ungefähr fühlt es sich an, wenn ich ein Ritual nicht durchführen kann. Eine extreme innere Unruhe. Die Welt ist nicht so, wie sie sein sollte. Nicht in Ordnung.

31.12.2017, 15:34 Uhr     melden


Livixx

Renn, solange du noch kannst

01.01.2018, 14:30 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Die Pflege wird gut bezahlt?! Ein Großteil meiner Familie arbeitet irgendwie im Gesundheitswesen, darunter auch Leute in der Pflege und gerade da weiß ich, was nicht gut oder besser gesagt angemessen bezahlt wird.
@Carassi: Sie muss also nur auf dem Sofa sein und dich nicht einmal berühren oder ist auch die "Berührung" der Decke für dich ausschlaggebend?
Aber hat das mit dem Ritual nicht jeder Mensch in gewisser Hinsicht? Also das man sich blöd/gestresst/whatever fühlt, weil etwas gewohntes nicht funktioniert? Oder meinst du damit noch etwas anderes?

01.01.2018, 19:22 Uhr     melden


carassi

Ich muss drunter sein. Wie weit ist egal.

Kp, ich bin nicht jeder. Ich denke allerdings, wenn das normal wäre, wäre zwangsstörung keine Diagnose und es nicht so ungewöhnlich, wenn man zb nur diagonal geschnittenes Brot isst.

01.01.2018, 19:36 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Railean also ich kenne da nicht viele Leute, aber meine Ex verdient fast doppelt so viel wie ich.

01.01.2018, 19:43 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Sieh zu, dass du so schnell wie möglich die Reisleine ziehst. Du bist 22, da findest du defintitiv noch etwas besseres.

02.01.2018, 11:01 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

Wie kann man ernsthaft so viel in einer Beichte niederschreiben ohne zu dem Schluss gekommen zu sein, dass es wohl doch besser ist, jemand der zwar äußerlich was her macht, aber innerlich offenbar total hässlich ist, nicht einfach mal zu verlassen? Wo ist da irgendeine Liebe oder Glückseligkeit? Wach auf Mädel, ist doch nicht der einzige Mensch auf dieser Welt, wieso klammert sich an jemanden der so kaputt ist nur am Ende selber kaputt zu gehen?

02.01.2018, 17:42 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

Wie hier einige Kommentatoren geistig nicht wirklich auf der Höhe zu sein scheinen, vor allem carassi. Da wird sich über Truth666 Kommentare beschwert, obwohl er offensichtlicher weise ein Troll zu sein scheint. Aber dennoch füttert ihr ihn immer wieder mit neuem Input. Statt ihm und seine geistigen Ergüsse einfach mal links liegen zu lassen und im Extremfall einfach mal zu melden. Ihr solltet vorher echt mal nachdenken was ihr da tut und das ihr offensichtlich mit Teilschuld an so einem Problem habt.

02.01.2018, 18:15 Uhr     melden


JusticeForAll aus Stuttgart, Deutschland

Schicksal, hier muss ich wirklich unterbrechen. Carassi schreibt immer sehr gute, vernünftige Kommentare. Dass Truth666 ein Troll ist, glaube ich nicht, er hat psychische Probleme, hat er selbst geschrieben. Man erkennt es auch an seinen Kommentaren, es gibt Phasen, in denen er sehr sachliche und hilfreiche Kommentare schreibt und dann gibt es Phasen, da rutscht er in seine extreme Denkweisen ab.

02.01.2018, 18:53 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Carassi lese ich auch gern. So viel Empathie und Umsicht, ja, Weitsicht und vor allem Erklärungsvermögen findet man nicht überall.
Falls sie Autistin sein soll, frage ich mich, welche „Stufe“, wenn man es überhaupt so nennen kann.

Truth finde ich oftmals ganz witzig, nur gibt mir seine extreme Sicht auf Frauen zu denken.
Er scheint viele, viele negative Erfahrungen gesammelt zu haben, und das ist ziemlich schade für einen vermutlich noch jungen Kerl.

02.01.2018, 19:12 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Macht euch keine Sorgen um den Truth. Ich habe keine Probleme. Meine Exfreundin hat mich zur Therapie genötigt.
Ich bin ein Hammertyp, habe einen Supersixpack (ja das schreibt sich so, ist kein Adjektiv, das ist ein Eigenname) und tolle Maßanzüge. Das kann mir keiner nehmen.

02.01.2018, 21:03 Uhr     melden


JusticeForAll aus Stuttgart, Deutschland

Truth, trotzdem bist du ein armer psychisch Kranker. Tut mir leid für dich.

02.01.2018, 21:20 Uhr     melden


carassi

Danke ihr beiden 🙂
Empathie habe ich tatsächlich wenig. Ich habe kaum direkte emotionale Reaktionen auf das, was andere sagen oder tun. Ich habe auch kaum intuitives Verständnis für die emotionale Lage eines anderen. War auf Dauer unpraktisch, also habe ich mir Referenzdaten besorgt. Viele Foren oder Geschichten gelesen. Bücher gelesen. Und nun mache ich quasi pattern matching, ich suche bekannte Muster. Im Grunde habe ich es zu einer Art logikproblem gemacht.
Auf Plattformen wie diesen funktioniert das ganz gut, weil da die Menschen üblicherweise ihre innere Logik erklären und ich muss mich lediglich in ihrer Welt bewegen. Ist so ähnlich wie Gruppen und vektorräume in linearer Algebra. Nen sechsdimensionalen Raum kann ich mir nicht vorstellen, aber gut in dessen regeln denken. Im realen Leben (oder der kommentarsektion) ist das weit weniger gut machbar, weil Menschen da ihre Gedanken und Gefühle nicht mehr erklären oder sogar verstecken und überspielen. Da dauert es ewig, bis ich den anderen verstehe.
Das hat interessante Nebeneffekte. Solange andere Menschen bestimmte Grundregeln beachten, nehme ich sie, wie sie sind, ohne zu verurteilen. Ich hab zum Beispiel nicht wirklich ein Problem mit truth. Und für mich ist jeder Mensch ein leerer Rahmen, der sich nach und nach im laufe der Interaktion mit Inhalt füllt. Dieses "vorfüllen" aufgrund von aussehen, Geschlecht, Kleidung, Stil, das kann ich nicht. Gar nicht. Im Sinne von "ich hab mich neben nen vollblut-goth gesetzt und nicht gemerkt, dass das ein goth ist, bis mich jemand auf die nieten- und stachelbänder an Handgelenk und hals, die Kleidung, mindestens 5 gesichtspiercings und diverse tattoos aufmerksam gemacht hat". Und selbst wenn ich's gemerkt hätte, ich wüsste nicht, wie ich daraus irgendwas über den Menschen ableiten soll. (Womit ich laut Aussage einer Begleitung speziell diesen goth furchtbar verwirrt habe. Gar keine Reaktion auf sein aussehen ist wohl die einzige Reaktion, die er nicht gewohnt war..)

Ich glaube eigentlich nicht, dass es dir gut geht, truth 😕 ich glaube, du bist eigentlich ziemlich einsam, verloren und traurig, hast nur gelernt, das als normal zu akzeptieren.

02.01.2018, 22:11 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ich glaube, meine Bauchmuskeln haben noch nicht ihren Zenit erreicht.
Aber ernsthaft, nehmen wir an, was ihr sagt stimmt, trotzdem tragt ihr Klamotten von der Stange und das zählt am Ende des Tages.

03.01.2018, 07:56 Uhr     melden


carassi

Ansichtssache truth. Wenn du Glück hast, fällt mir auf, dass du nen Anzug trägst. Aber aus welchem preissegment der kommt, keine Chance.
Insofern, das zählt für mich eher weniger.

03.01.2018, 09:38 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Entschuldigung, dass ich mich einmische, Truth, aber am Ende des Tages bist du einsam in deiner Wohnung. Aber rede dir ruhig weiter ein, dass du ein toller Typ bist.

03.01.2018, 10:05 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kanato ich sitze eher selten alleine in der Wohnung. Einsam bin ich vielleicht. Aber was solls.
Carassi wenn du sowas wie Tattoos auch nicht merkst, kannst du dann Leute unterscheiden? Oder geht das wie bei Humpty Dumpty ubd wir sehen alle gleich aus?

03.01.2018, 11:20 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

@Truth: Dann hast du wohl eine Ausnahme in der Pflege kennen gelernt, die meisten reißen sich den Arsch für einen Hungerlohn auf.
@carassi: Du würdest mich also nicht als Goth erkennen? Wobei ich das sogar als recht sympathisch empfinden würde. Ich trage die Kleidung/den Stil in erster Linie, weil sie/er mir gefällt, nicht (mehr) um damit zu provozieren.
Und das du jeder bist wollte ich nicht sagen. Ich wollte nur sagen, dass dieses "unwohl sein, weil etwas nicht so ist, wie man es haben will" wohl jeder hat. Genauer gesagt wollte ich auch wissen, wo ist denn die Grenze zu "normalen" Menschen und z. B. Autisten was das angeht? Mir ist noch eingefallen, dass ein Autist in der Bahn einmal angefangen hat zu weinen, weil diese für ein paar Minuten länger als gewohnt nicht weiterfuhr. Natürlich würde das keinen "normalen" Menschen passieren, aber ich denke schon, dass diese Linie trotzdem sehr fein sein kann. Falls ich falsch liege, darfst du mich ruhig verbessern.
Ansonsten würde mich, genau wie thinner, wissen auf welcher "Stufe", in welcher "Kategorie" des Autismus du bist, sofern du das konkretisieren kannst. Hättest du es nicht erwähnt, hätte ich es nicht gewusst.

03.01.2018, 19:24 Uhr     melden


carassi

Nun es gibt einen Unterschied zwischen aktiver und passiver Wahrnehmung truth. Passiv nehme ich mehr wahr, es fällt mir nur nicht auf. Es bleibt im Unterbewusstsein.
Aber ja, Menschen erkennen ist für mich manchmal schwierig. Gesichter sind so ähnlich.. Und ich glaube, ich sehe auch weit weniger Unterschiede zwischen Menschen, ja. Ist aber nur ein Verdacht.

Tja, es wäre mir vermutlich nicht aufgefallen, aber jetzt weiss ich's vermutlich in 5 Jahren noch. Ich merke mir sowas..
Es gibt da keine stufen oder schweregrade. Ich wurde allerdings relativ spät diagnostiziert, was wohl bedeutet, ich falle nicht allzu sehr auf. Und offen gesagt, online fällt es weniger auf. Aber dir ist vielleicht aufgefallen, dass ich mit Ironie und dem erkennen von witzen so meine Probleme habe.
Eine spezifische Grenze.. schätze es geht darum, wie festgefahren diese Rituale sind. Und zum Teil auch Auswirkungen auf das Leben.

03.01.2018, 20:31 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi für dich hätte ich dann zwei Augen auf der selben Seite.

03.01.2018, 20:55 Uhr     melden


carassi

Ne Frage des Blickwinkels. Von der Seite aus gesehen stimmt das schon wieder nicht 😉

03.01.2018, 22:21 Uhr     melden


Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

Danke für die vielen Spartipps! =)
Tja, aussehen ist wohl doch nicht alles.

04.01.2018, 01:20 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

@Carassi: Das du mit Ironie und Witzen weniger klar kommst ist mir nicht aufgefallen, sondern eher das du selber sehr ernst und sachlich schreibst. Außerdem müsste ich jetzt ernsthaft überlegen, ob ich jemals einen Post von dir gelesen habe, wo du einen Witz gerissen hast oder versuchtest lustig zu sein.
Wenn du so spät erst diagnostiziert wurdest, wann, und wenn ich fragen darf, warum wurde dann darauf untersucht? Man geht ja nicht zum Arzt und sagt:"Ich glaube ich bin Autistin" respektiv dann aus Sicht der Eltern. Oder war es ein Zufallsbefund und erst dann wurde genauer getestet?

05.01.2018, 18:13 Uhr     melden


NiceOne84 aus Franztown, Schweiz

Mach dir nicht das Leben schwer - lass den Typen sausen. Ich glaube nicht das du mit ihm glücklich wirst. Aber das weisst du ja.

05.09.2018, 21:20 Uhr     melden


ichhalt001 aus Mainz Kastel, Deutschland

Ich würde mir an deiner Stelle alles gönnen was dich glücklich macht egal was es kosten mag bzw ob es ihm zu teuer ist. Vielleicht spart er für ein Haus oder die Unabhängigkeit im Alter .. Das allerdings ist nicht die Natur des Menschen! Er sammelt Geld an das er sowieso nicht mit ins Grab nehmen kann und währenddessen Leben Menschen mit sogut wie gar kein Geld ein erfülltes und schönes Leben das man schon allein durch den richtigen Lebenspartner haben kann.

06.09.2018, 05:02 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich verschenke die Sachen meiner Ex-Freundinnen

Ich verschenke an meine neue Freundin zu Weihnachten die Sachen, die ich vergangenes Jahr von meiner Ex bekommen habe.

Ich will das Geschenk selbst behalten!

Meine Freundin hat in einer Woche Geburtstag, aber bei uns läuft es im Moment nicht so gut. Ich hoffe, dass wir uns noch vor ihrem Geburtstag trennen, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht