Lottolose an Weihnachten

12

anhören

Aggression Zorn Verschwendung Familie Weihnachten Hamburg

Ich habe das diesjährige Weihnachten zwischen mir (m/28) und meinen Eltern zerstört. Meine Mutter kaufte für 50 Euro Lottolose (Was für eine Geldverschwendung - für sich kauft sie nichts und läuft herum wie das Letzte) und es war abgemacht, dass ich mir etwas kaufe und ansonsten nichts möchte. Jetzt holte sie mich unter dem Vorwand, dass es etwas Dringendes gebe, zu sich und ich bin zu ihr geeilt, da ich dachte es sei etwas passiert. Nun saß sie auf ihrem Bett mit den Losen in der Hand. Ich war wütend und lehnte schon die Lose ab, weil ich der Überzeugung bin, dass das einfach rausgeschmissenes Geld ist. Meine Mutter meinte daraufhin, dass sie nächstes Jahr nicht mit mir und meinen Vater zusammen feiern wird. Danach verließ sie unsere Familien-WhatsApp-Gruppe und seitdem sprechen wir nun kein Wort miteinander. Ich hasse Weihnachten mit all seinen Feierlichkeiten! Ich bitte um Absolution

Beichthaus.com Beichte #00040816 vom 24.12.2017 um 19:26:39 Uhr in Hamburg (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Ryasa

Ich versteh die Beichte nicht wirklich

25.12.2017, 13:10 Uhr     melden


XxApplexXD aus Deutschland

Sie hat wohl etwas gewonnen

25.12.2017, 13:11 Uhr     melden


Blaubarschbube aus Deutschland

was ist denn das für eine schwachsinnige beichte? wurden hier 7 geschichten zusammengewürfelt oder warum ergibt alles keinen sinn?

25.12.2017, 14:03 Uhr     melden


andi126

Sehr wirre Geschichte aber ich glaube, die Mutter hat etwas gewonnen.

25.12.2017, 15:32 Uhr     melden



RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ich verstehe nur Bahnhof. Deswegen sag ich einfach mal versucht euch wieder zu versöhnen. Letztendlich ist das mit den lottoscheinen ihre Entscheidung.

25.12.2017, 15:40 Uhr     melden


Held im Gummizelt aus Irgendwo in Deutschland, Deutschland

Bro, zuwenig Input. Damit haben wohl aller hier ein Problem, durch die Bank. Mach Dir die Mühe und stell die Beichte nochmal ein, denn so versteht keiner eigentlich, was Du sagen willst.

25.12.2017, 17:24 Uhr     melden


Sauhaufen1

Das eigentliche Problem ist nicht beschrieben. Ich kapier auch nicht, was bei Euch los ist. Hat sie was gewonnen und macht sich vom Acker? Irgendwie unlogisch, da man eher Lose für kurz nach Weihnachten kauft.

25.12.2017, 17:39 Uhr     melden


kg1 aus Deutschland

Werde E3wachsen Bambi

25.12.2017, 17:50 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

@Sauhaufen: Kommt darauf an. Also bei mir ist es Tradition einen Rubbelloskalender zu haben.

25.12.2017, 18:22 Uhr     melden


viktoriously

Ziemlich rücksichtsloses verhalten von Deiner Seite aus. Jedes Kind weiß, das Weihnachten andere Werte im Vordergrund stehen. Wenn man solche Einstellung hat und Radau wegen einem Geschenk macht, muss man sich nicht wundern wenn man Menschen enttäuscht und Weihnachten kaputt macht.

25.12.2017, 20:52 Uhr     melden


WernerF

Die Mutter hat ihm die Lose geschenkt .
Er hatte kein Geschenk für sie und lehnte auch ihres ab. Deswegen ist die Mutter jetzt beleidigt auf ihn...
Zumindest hab ich das so verstanden.

26.12.2017, 21:57 Uhr     melden


Polarwüstenfuchs

So schwer ist das nicht zu verstehen. Seine Mutter wollte ihm die Lose schenken, weil sie es gut meint und ihm das ganz große Glück wünscht. Er findet, dass es rausgeschmissenes Geld ist (wovon sie vielleicht ohnehin nicht viel hat) und hat das Geschenk deshalb abgelehnt. Den rationalen Gewinnchancen nach hat er damit ja recht, aber wie viktoriously schon sagte, zählen an Weihnachten andere Werte und auf dieser anderen Ebene fühlt sich die Mutter abgelehnt, missverstanden und verletzt. Du hättest die Lose annehmen und die Intention Deiner Mutter würdigen sollen. Nach Weihnachten könnt ihr Euch dann mal zusammensetzen und bei der Feststellung, dass keiner etwas gewonnen hat, der Mutter liebevoll erläutern, dass Wohlstand in der Regel nicht erreicht wird, in dem man Geld für mikroskopische Gewinnchancen ausgibt. Die wertvollsten Regeln sind wohl nach wie vor: 1. Wer billig kauft, kauft zweimal, 2. Sparen 3. keine Schulden machen, die man auf der Basis eines Gehalts abbezahlt, um sich etwas zu leisten, das man nicht dringend benötigt. 4. Aus dem Ersparten Infrastruktur für passives Einkommen aufbauen. Wenn die Mutter gerne einen Teil, der bei Verlust nicht weh tut, einsetzen möchte, mit der Aussicht auf nennenswerte Vermehrung, liegt in einigen Cryptocurrencies momentan wohl die größte Chance, Chris Dunn auf youtube gibt da z.B. sinnvolle Ratschläge. Auf jeden Fall solltet ihr in der Familie einen Weg finden die Kommunikation zu verbessern und Du Deiner Mutter vielleicht auch potentiell schwächere Bildung oder andere Schwächen vergeben, sie hat Stärken auf anderen Ebenen und vermutlich ist Dir irgendwie auch klar, dass sie es gut gemeint hat.

30.12.2017, 19:00 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Zu fest gedrückt

Ich habe eines meiner Meerschweinchen, nachdem es mich gebissen hat, so fest gedrückt, dass es gestorben ist. Ich mache mir große Vorwürfe, dabei mochte …

Schläge vom Untertan

Ich diene seit drei Jahren in einem kleinen Betrieb - die Branche ist nicht relevant. Und ja, ich benutze hier bewusst das Wort "diene". Ich fühle mich …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht