Algierfranzösisch im Swingerclub

23

Fetisch Sex Intim Wien

Ich möchte beichten, dass ich gestern erstmalig eine Frau mit Algierfranzösisch verwöhnt und ihr einen Rimjob verpasst habe. Bisher habe ich es immer abgelehnt ein Arschloch zu lecken, aber gestern waren wir beim Pärchenabend im Swingerclub und es waren viele hübsche […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040720 vom 03.12.2017 um 10:32:16 Uhr in Wien (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

Wien wie es leibt und lebt. Ich will ja kein Spielverderber sein, aber wenn an dem Abend schon 10 andere Männer an ihr zugange waren, würde ich die Frau weder küssen, noch sonst irgendetwas lecken. Gerade ungeschütztes Rimming oder Vaginaloral ist etwas, was man nur mit Personen praktizieren sollte, die man gut kennt und vor allem weiß, dass diese Person eben nicht mit Dutzenden Männern oder Frauen schläft.

03.12.2017, 12:15 Uhr     melden


carassi

Ähm.. Erstens, auch beim lecken übertragen sich Krankheiten, deswegen gibt es lecktücher, oder man schneidet ein Kondom auf. Zweitens, wenn die Dame im laufe des abends unvorsichtig war, hast du fremdes Sperma geschluckt, mit den üblichen Risiken. Drittens, wenn sie sich nicht als Vorbereitung gründlich sauber gemacht hat (und damit meine ich nicht abwischen), hast du kotreste geschluckt, was ganz genau so gesund ist, wie es klingt.
Das falsche gebeichtet. Seid ihr immer so unvorsichtig?

03.12.2017, 13:30 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Sorry ich will jetzt nicht verklemmt wirken, aber das ist mega eklig eine Fremde am Hintereingang zu lecken, obwohl man weiß, dass sie schon 10 Männer hatte. "sie war ganz sauber..." ja klar, weil da schon 10 andere sauber geleckt hatten....

03.12.2017, 13:32 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Du bist reichlich unvorsichtig gewesen ! Ich persönlich finde das nicht gerade anregend...

03.12.2017, 14:13 Uhr     melden


Sauhaufen1

Stelle mir gerade das Gesicht Deiner Frau vor, wie sie Dich mit der Zunge im Hinterausgang einer anderen sieht.

03.12.2017, 18:43 Uhr     melden


Bonestorm

Mein Gott, lasst dem Mann doch seinen Spaß. Alle wissen worauf sie sich da einlassen und sind glücklich damit. Im Gegensatz zum Großteil der Beichter hier, hat er immerhin seine Frau dabei gehabt. Gönn ihr doch demnächst auch mal einen Rimjob.

03.12.2017, 22:23 Uhr     melden


kg1 aus Deutschland

Glückwunsch, jetzt bist du ein richtiger Arschlecker

03.12.2017, 23:46 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Ich würde hier gerne in einer Frage aufgeklärt werden: Wie kann seine Frau einen Grobian erwischt haben? Kann man da nicht sagen "eh, yo, das ist mir zu grob/heftig" und dann macht er entweder sanfter weiter oder es ist vorbei?
Zum Rest wurde schon genug gesagt.

04.12.2017, 08:42 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

MichaelGossen, ein Potsdamer als Kenner der Wiener Swingerszene ? Nicht schlecht. Die Beichte hört sich ja nach einem vergnüglichen Abend an, auch wenn ich persönlich auf Algierfranzösisch aktiv und auch passiv sehr gerne verzichten kann - aber wems Spass macht, der soll sich da bitte keinen Zwang antun.

Carassi, Du solltest mal in einem Wiener Club vorbeischauen und dort das Lecktuch, oder gar ein aufgeschnittenes Kondom ins Spiel bringen. Die werden sich köstlich amüsieren. In der Wiener Swingerszene werden zwar beim Sex normalerweise Kondome verwendet (Ausnahmen mögen es anderes halten), aber geblasen und geleckt wird natur pur. Ich muss sagen, wenn mir eine zum Blasen ein Kondom anlegen will, dann breche ich ab und verzichte drauf. Ist aber auch noch nie passiert - und siehe da, ich lebe immer noch. Aufs lecken verzichte ich aber. Es reicht ja schon wenn da der Partner reingefeuert hat, auf jeden Fall ist mir die Gefahr zu hoch fremdes Sperma zu schlucken. Nicht, dass ich da Angst vor Krankheiten hätte, aber ich finde es grauslich.

@thedude: natürlich kann man in den Wiener Clubs, genau wie in jedem anderen, sagen, wenn einem was nicht gefällt, oder die Aktion abbrechen. Für mich geht aus der Beichte jetzt nicht hervor ob / wie das in diesem Fall gehandhabt wurde. Aber gefallen lassen muss man/frau sich das nicht.

04.12.2017, 10:35 Uhr     melden



The Dude aus Schweiz

@Hannibal: Schon oder? Ich mein du kennst dich da natürlich aus, aber würde einer deiner Frau (gegen ihren Willen) wehtun beim Swingen wärst du wohl auch nicht glücklich. Der gegenseite Respekt hat auch in so einer Situation zu jederzeit gegeben zu sein, sonst stell ich mir das ganze einfach scheisse vor...

Nun bin ich dennoch neugierig wegen der Krankheiten: Geblasen und geleckt wird also pur? Also, wird da auch geschluckt? Sorry, aber ich stell mir das wie ein Seuchenherd vor. Nicht, dass es zwingend so sein muss, aber wer regelmässig swingt, wird irgendwann eine hohe anzahl Partner durchhaben, und da ist die Gefahr doch schon beachtlich.

Edith: Wichtig Anmerkung: Mich würds tierisch anpissen, wenn meine Freundin mit wem anderes Dinge tut, die sie nichtmal mit mir macht. Also: Absolution für deine "schlimme Tat" gibts nur, wenn du deine Freundin auch rimmst.

04.12.2017, 10:45 Uhr     melden


KingKurt

Dieser Moment, der Dich gerade noch mit Stolz erfüllte, weil Du einer Ollen den Arsch ausgeleckt hast, und Dir auf einmal bewusst wird, das es im Swingerclub war und Du damit von den 10 Männern vor Dir einen rektalen Zungenkuss bekommen hast.

04.12.2017, 12:17 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@thedude - naja, so gefährtlich ist es in Wahrheit nicht, da wird viel Hysterie mit wenig dahinter betrieben, meiner Meinung nach. Natürlich ist die theoretische Möglichkeit einer Ansteckung vorhanden, aber praktisch ist das wohl eher unwahrscheinlich. Ja, Swinger haben meist viele Partner, aber das heisst ja nicht, dass das alles irgendwelche verseuchten Zombies sind. Ganz im Gegenteil, meiner Erfahrung nach sind das meist sehr gesundheitsbewusste Leute. Die die Risiken auch kennen, und eben in Kauf nehmen. No risk - no Fun. Sehe ich persönlich auch so.

Ein weiteres Indiz dafür, dass STDs in Österreich entweder nicht so verbreitet und / oder nicht so ansteckend sind, ist das Rotlichtgewerbe. In Wien ist das legal, die Prostituierten müssen aber polizeilich gemeldet sein, und werden alle 6 Wochen auf Krankheiten untersucht. Nur wenn keine vorliegen bekommen sie die grüne Karte. Die Polizei kontrolliert auch in den Lokalen, dass alle Damen eine gründe Karte haben. Die Strafen für Betreiber die Damen ohne diese Karte beschäftigen sind hoch. Natürlich wird es den einen oder anderen geben, der das macht, aber im Normalfall eben nicht.

Nun gibt es in Wien eine Vielzahl an Damen die "Alles Ohne", also auch Sex ohne Kondom anbieten, und die haben nicht gerade wenig Kunden. Dennoch sind viele von ihnen schon jahrelang in dem Geschäft, und kommen immer wieder durch die Untersuchung, sind also gesund. Natürlich muss die eine oder andere mal 2 Wochen Pause wegen eines Trippers machen, aber insgesamt passiert fast nichts. Ich kenne ein paar dieser Mädels, eine ist seit 5 Jahren dabei, und hat sich noch nie was gefangen, die andere seit 10 Jahren, 2 x Tripper.
Und das bei ungeschütztem Verkehr.

Das zeigt shcon, dass man sich nicht soooo leicht was fängt. ich persönlich nehme dennoch keinen Verkehr ohne Kondom in Anspruch, da mir das Risiko immer noch zu hoch ist, aber ich kenne zb zwei Ärzte die ausschließlich Sex ohne Kondom haben, vor allem mit Prostituierten. Auf meine Frage hin, dass sie als Ärzte doch die Risiken kennen müssten, meinten sie nur abwinkend: "alles heilbar". HIV ? - "wird in Kürze heilbar sein".
Naja, für mich dennoch kein Grund das Kondom wegzulassen. Aber französisch mit Schutz ? Das würden bei uns ca 90% der Kunden ablehnen. Und auch manche SW sagt, dass sie lieber einen Schwanz, als ein Stück Latex im Mund hat....

Zurück zum Swingerclub. Natürlich kann es passieren, dass man selbst, oder der Partner, dort plötzlich eine Vorliebe entdeckt, die daheim noch nicht praktiziert wurde. Wer das nicht verkraftet der sollte solche Clubs meiden, oder auf den Partnertausch verzichten. Mich würde es nicht stören, wenn meine Frau eine neue Spielart entdeckt....

04.12.2017, 12:29 Uhr     melden


carassi

Was soll ich sagen Hannibal. Genitalherpes und hpv sind in Europa auf dem Vormarsch. Ersteres tut weh und bleibt lebenslang, letzteres hat als mögliche Komplikation Krebs, und das nicht unbedingt selten. Beides überträgt sich oral und mehr (ungeschützter) oralsex nimmt auch zu. Wird wohl ziemlich sicher zusammen hängen. Gerade bei swingern, die üblicherweise viele wechselnde Partner haben, wäre etwas mehr "Hysterie" daher durchaus anzuraten. Vielleicht auch etwas mehr Resistenz gegenüber Gruppenzwang, wenn es um Gesundheit geht.
Denn das Problem sind nicht die, bei denen es gut ging. Das Problem ist, wenn es schief ging, ist daran nicht mehr viel zu machen. Dann ist das Kind im Brunnen. Und wenn Menschen zunehmend unvorsichtig werden und mehr Risiken eingehen, passiert auch mehr. Das ist völlig normal. Und es geht nicht nur um die eigene Gesundheit, oft hängt ja noch ein Partner mit dran.
Und die Prostituierten, die durch Krankheit ausscheiden mussten, lernst du schließlich nicht mehr kennen. Du siehst fast nur die positiv-Beispiele. Um das Risiko zu bewerten, musst du an die Zahlen der neuerkrankungen rausbekommen und das mit der gesamtanzahl der Prostituierten gegenrechnen. Statistik lässt grüßen. Wenn ich 20 mal würfle und nur die 5en und 6en aufschreibe, sieht das auch so aus, als würde der Würfel nur hoch würfeln, wenn man sich den Zettel ansieht. Das ist das, was du mit den Prostituierten getan hast.

Und von derartigen Klubs halte ich mich sowieso fern. Das gibt mir nichts, was ich irgendwie brauchen würde.

04.12.2017, 13:12 Uhr     melden


Mr.Goodkat

@Beichter: Nichts gegen Zungenanal, aber wenn schon 10 andere vorher da rumgeferkelt haben? Pfui Teufel!
@Hannibal_I: Schön, dass sich der Rassist jetzt auch noch als regelmäßiger Puffbesucher entpuppt.

04.12.2017, 13:14 Uhr     melden


VcS

Ärzte meinen regelmäßig, dass sie alles gesundheitliche im Griff haben und alles einschätzen können. Spätestens wenn man sieht, wie sie Kette rauchen, sollte man skeptisch werden und ihre Einschätzungen nicht vorbehaltlos übernehmen, nur weil sie 'Halbgötter in Weiß' sind. Mediziner leiden unter einem überdurchschnittlichen Stresspegel, und müssen ihren Stress genauso wie normale Menschen abbauen - was schnell mal in ungesundem Konsumverhalten mündet.

04.12.2017, 13:18 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@MrGoodkat meine Vorliebe für den paysex ist ja weder neu, noch ein Geheimnis. Ich bleibe aber meinen Prinzipien treu und kaufe keine Schwarzen. So eine Mulattin mit Kaffeebrauner Haut ist das äußerste der Gefühle.

@Carassi - Wie gesagt - no risk, no fun.

04.12.2017, 13:57 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

@Hannibal: Deine Beispiele sind zwar nicht schlecht, aber da gibts mir immernoch zu viele dunkle Ecken, die ich für gefährlich halte. Es gibt Krankheiten, die lassen sich nicht umgehend Nachweisen, bei so einer bringt ein 6-Wochen-Check nicht viel. Und bei Swingerclubs gibts diese Tests ja nicht.
Ich denke mir dabei immer: Da muss sich nur EINMAL jemand mit was heftigen anstecken und das muss sich doch wie ein Lauffeuer verbreiten, oder nicht? Stell dir mal vor, einer der "alles ohne" Nutten fängt sich HIV ein. Ihre vielen Kunden haben dann ein beachtliches Risiko sich damit anzustecken.
Aber Danke für deine ehrliche Antwort.
Das wegen der Spielart: Wäre ich Swinger würds mich auch nicht besonders stören, aber ich möchte dann wennschon dieses Spiel auch mit ihr spielen.

Achja, wenn du mir schonmal antwortest, dann noch was anderes, was ich von dir wissen möchte: Siehst du dein treiben als Fremdgehen an? Immerhin weiss deine Frau ja davon und macht ja auch mit. Für mich ist das, was du führst, eher eine offene Beziehung.

@Goodkat: Ich bin mir nicht sicher, ob deine Reihenfolge stimmt. Ich glaube er ist längt als Swinger/puffgeher/"Fremdgeher" bekannt als als Rassist. Oder ist mir das etwas entgangen?

04.12.2017, 14:08 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@thedude: natürlich weiss meine frau davon, wenn wir zusammen in swingerclubs gehen. ohne ihr wissen würde sie nicht mitkommen. und wenn wir das gemeinsam machen, dann zählt es für mich nicht als fremdgehen. sondern als freizeitspass.
von meinen streifzügen ins rotlicht weiss sie, will aber keine details davon wissen. da ist sie altmodisch. eine offene beziehung wäre für mich auch ok, will sie aber nicht. ich hätte kein problem damit, wenn sie auch ohne mich ab und zu einen kerl vernascht, sie will das nur mit mir zusammen. seis drum, man muss auch kompromisse eingehen.

zu den infektionen. genauso sehe ich das auch, darum kein sex ohne kondom. hiv ist schwerer übertragbar als die meisten denken, beim sex mit einer infizierten, unbehandelten person ist die wahrscheinlichkeit sich anzustecken (solange keine offenen wunden und kein blut im spiel ist) beim mann ca 1:1000, bei der frau 4:1000. ist mir dennoch zu gefährlich, denn es kann auch beim ersten mal sein, nicht erst beim tausendsten mal...

04.12.2017, 15:04 Uhr     melden


carassi

Ich bin mehr ein Fan von "as much fun as possible while protecting my health". Weniger eingängig, weniger schmerzen auf dem Klo.

04.12.2017, 15:10 Uhr     melden


fonseranzenbichler

Schön die Mokkahöhle erkunden geile Sache Absolution erteilt

04.12.2017, 16:08 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

@Hannibal: oftmals gibts du es doch als Fremdgehen aus, welches es ja für dich nicht wirklich ist? Ihr habt einfach eine offene Beziehung, also ist doch alles i.O.
Wieso pochst du immer auf Diskretion? oder würdest du alles genau so machen, wenn deine Frau dagegen wäre, nur würdest du es dann geheim halten?
Ich weiss, ich reite hier auf einer früheren Frage von mir an dich rum (vielleicht erinnerst dich nichtmal mehr), aber mich hat es immer interessiert, da mir dein Treiben, wie gesagt, nicht als Fremdgehen vorkommt. Weiss es der Partner und ist damit einverstanden, seh ich absolut kein Problem.

05.12.2017, 15:13 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Nein, ich erinnere mich wirklich nicht mehr an die Frage.
Ich empfehle jenen Diskretion deren Partner nichts wissen soll. Diskretion ist aber auch jedem Swinger(paar) wichtig.

05.12.2017, 20:26 Uhr     melden


sarac aus Zürich, Schweiz

Interessant was es nicht alles gibt. Musste erst mal das Internet bemühen um rauszufinden, worum es genau geht. Man lernt nie aus! Na ja, wenn deine Partnerin ebenfalls zum Publikum gehörte dann sollte es eigentlich nicht mehr so wichtig sein, in welcher Feinkostabteilung du dich ausgetobt hast. Absolution erteilt! Obwohl ich mich wahrscheinlich niemals in diese Abteilung verirren würde.

06.12.2017, 11:16 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Mein Freund und der Umschnalldildo

Ich (w/25) Biologiestudentin, möchte beichten, dass ich meinen Ex-Freund vergewaltigt habe. Ich und er waren zwei Jahre zusammen und hatten eigentlich …

Die Asiatin mit dem Deutsch-Fetisch

In meiner Zeit im Ausland hatte ich mal eine asiatische Freundin, die nur englisch und chinesisch konnte. Sie war ganz scharf darauf, dass ich während …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht