Sie ist eine Schmarotzerin wie aus dem Bilderbuch!

12

anhören

Feigheit Bielefeld

Ich habe eine Freundin vom Staate Nimm. Sie ist so eine, die am Buffet sechs Mal geht oder nach Eintreffen ihres Schwerbehindertenausweises (Psyche) mit mir in jedes Museum wollte (natürlich im Auto, sie selbst hat keines). Sie bezieht eine Rente, ohne je eingezahlt zu haben, und hat sich jahrelang eingebildet, sie könne das Abitur nachmachen und auf Kosten des Staates studieren. Jahrelang war ich ihr gut genug als seelischer Mülleimer, sie hat mich sogar nachts noch angerufen, wohl wissend, dass ich früh raus musste, während sie jeden Tag ausschlafen konnte. Ihre Betreuerin braucht sie jetzt nicht mehr, hat die Betreuung aber trotzdem nicht beendet, weil es ja schön sei, wenn man mal mit jemandem etwas unternehmen kann und die Betreuerin sie auch oft zum Einkaufen fährt.

Mittlerweile hat sie ein kleines Kind (offiziell alleinerziehend, weil das Amt beim Zusammenziehen mit dem Vater nicht mehr die komplette Miete zahlen würde und es zudem Mehrbedarf "vom Amt" gibt. Dann war die Wohnung zu klein, und weil das Amt ja zahlt, hat sie sich ihren Kinderwunsch gleich noch mal erfüllt und bekommt im Februar ihr zweites Kind. Am Donnerstag hat sie einen Termin beim Amt, um zu schauen, ob es auch für das zweite Kind noch eine Erstausstattung auf Steuergelder gibt. Wenn das zweite Kind zwei Jahre alt ist, will sie sich einen Ausbildungsplatz suchen, was ich an sich vernünftig finde, aber natürlich irgendwo, wo es gute Arbeitsbedingungen und vor allem Gleitzeit gibt, weil sie im Freundeskreis oft mitbekommt, dass Arbeitende dann auch einmal früher gehen können. Ganz ehrlich, sie ist mittlerweile eine richtige Bratze geworden, hat sogar die passenden Gelnägel und das teuerste Handy nebst P-Konto und lästert ganz gemein über Dicke (sie selbst darf ja dick sein, sie hat immerhin ein Kind und kriegt demnächst noch eines).

Was ich beichten muss, ist, dass es mich ganz schön gestört hat, dass sie mich hat fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, nachdem sie keinen mehr brauchte, dem sie telefonisch ihre Schandtaten (Saufen, Ritzen, Pillen nehmen etc.) fast schon stolz mitteilen konnte, aber mittlerweile ist es mir echt egal. Aber hauptsächlich fühle ich mich schuldig, weil ich nicht den Mut habe, ihr zu sagen, was ich mittlerweile von ihr halte. Sie lebt seit über zehn Jahren vom Amt und setzt dann auch ganz bewusst noch mehr als ein Kind in die Welt, wofür der Steuerzahler dann wieder aufkommt. Sie tut den ganzen Tag nichts außer ihrem Haushalt und ihr Kind zu betreuen, und beklagt sich dann noch, wie gestresst sie eigentlich wäre. Ich wünschte echt, ich wäre in der Lage sie aus meinem Leben zu streichen und hoffe, dass sie bald auch vom "Amt" nichts mehr kriegt.

Beichthaus.com Beichte #00040616 vom 08.11.2017 um 08:12:28 Uhr in Bielefeld (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Ishtmi aus Deutschland

Den letzten Part von deinem schlechten Gewissen kannste bereinigen, in dem du ein paar Amts gänge erledigen kannst.

08.11.2017, 18:50 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das ist eben immer auch eine Sache des Systems. Und deine Freundin hat einen Weg gefunden es perfekt für sich zu nutzen auf kosten anderer.

08.11.2017, 20:27 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Natürlich ist es dir egal. Deswegen schreibst du auch ne Beichte im Internet darüber. Ich sag immer scheiß doch auf die. Wenn die so leben wollen dann lass die so leben. Die jucken mich einfach nicht.

09.11.2017, 01:10 Uhr     melden


PeterPanPie aus Österreich

"Sie lebt seit über zehn Jahren vom Amt und setzt dann auch ganz bewusst noch mehr als ein Kind in die Welt, wofür der Steuerzahler dann wieder aufkommt." Jein, es bleibt zu hoffen, dass die Kinder weniger missraten sind und mal tüchtige Steuerzahler werden, man muss es auch mal aus dem Blickwinkel sehen, das ist ja auch der Sinn der Fortpflanzung für unseren Staat.

09.11.2017, 09:26 Uhr     melden


KingKurt

Das tut mir sehr leid, Beichter. Ich kenne auch solche Leue und kann echt nur tiefste Abneigung für sie empfinden! Nicht, weil sie vom Staat leben - mMn ist das Sozialsystem eben auch für den Kaffeesatz der Gesellschaft da - sondern weil sie in Ihrer (meist selbstgewählten) Situation nur ihre Nachteile gegenüber anderen sehen, aber die eigenen Vorteile sofort ergreifen und sich holen was sie kriegen können. Das bedeutet, dass es grundsätzlich immer die Schuld anderer iz, das sie dies und jenes net machen können und sich diese Leute immer gegängelt und benachteiligt fühlen, weil andere ihnen was weg nehmen könnten; wie bspw. die Ausländer. Das dabei die eigene Sichtweise grad mal so über den vollen Ascher bis zum Rand des Fliesentisches reicht, sehen sie aber net....einfach nur traurig! Absolution, wenn Du sofort den Kontakt abbrichst. Reden oder Anschreien bringt nix...am Ende bist Du dann nämlich der Dumme.

09.11.2017, 10:11 Uhr     melden



Truth666 aus Saarland, Deutschland

Erinnert mich an eine Kundin. Sie kann nicht arbeiten wegen Sozialphobie. Ich habe da Verständnis geheuchelt und voll einen auf Frauenversteher gemacht. Innerlich habe ich sie ausgelacht.

09.11.2017, 11:08 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Ich würde da an deiner Stelle einfach den Kontakt beenden oder ihr das mal so klipp und klar sagen. Wird zwar zu nichts führen, solche Leute sind ja auch immer Opfer, aber vielleicht fühlst du dich dann besser. Prinzipiell wird der Neid auf ihr vermeintlich einfaches Leben nicht geringer dadurch, dass du so tust, als wäre es dir egal. Ist es einem natürlich nicht, weil man sich selbst bis zu einem gewissen Grad zur Leistung verpflichtet fühlt, um etwas zu erhalten, und sie das vollkommen ignoriert und ohne einen Finger zu rühren lebt wie Gott in Frankreich.

Aber wenn du mal tief in dich gehst und dich fragst, ob du wirklich, wirklich mit ihr tauschen willst (keine eigene Ambition, keine erfüllende Beziehung, Kinder nur zum Zweck, offensichtlich doch unglücklich mit ihrer Figur, sonst würde sie nicht so über andere Dicke lästern), wirst du wahrscheinlich merken - Nein.

Man geht ja nicht nur arbeiten, weil man 'muss'. (Auch, aber nicht nur)
Prinzipiell leistet der Mensch gerne etwas. Und genießt dann umso mehr eine Belohnung, in welcher Form auch immer. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie langweilig mir wäre, ständig nur zu Hause zu sitzen, von der Kita zum Supermarkt und zurück...

Lass sie machen, wie sie will, und genieß doch dein eigenes, von dir gestaltetes Leben, das nicht nur davon abhängig ist, dem Amt Geld rauszupressen und sich Tag für Tag vor sich selbst und anderen zu rechtfertigen. Auf sowas braucht man nicht neidisch sein.

09.11.2017, 12:46 Uhr     melden


Vorposter

Also ist jede Hausfrau und Mutter mit einem gut verdienenden Ehemann eine Schmarotzerin? Wenn deine Bekannte keine Kinder und keine psychische Erkrankung hätte, DANN wäre sie eine Schmarotzerin. Und was meinst du mit "auf Kosten des Staates studieren"? Bafög beziehen (welches größtenteils ein Darlehen ist)? Vom Staat unterstützt werden ist nicht immer asozial, sondern oft sinnvoll, z.B. wenn es um Bildung und Erziehung geht. Unser Staat ist auf Menschen angewiesen, die studieren und Kinder bekommen. Ich verstehe diese Leute nicht, die aus falschem Ehrgefühl lieber als Prostituierte arbeiten als sich vom Staat unterstützen lassen. Die haben irgendwie den Sinn für "Ehre" verloren.

09.11.2017, 13:46 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Es hört sich nicht so an, als hätte Deine Freundin ein "leichtes" Leben gehabt bis hierher. Und jetzt stolpert sie mehr oder weniger planlos durch die Gegend.
Wenn Du sie nicht abkannst, dann beende einfach die Freundschaft. Es hört sich so an, als wolltest Du um jeden Preis einen Konflikt vermeiden und sie aber gleichzeitig von hinten hassen. Wozu? Ihr habt euch auseinandergelebt, kein Grund, ihren Kindern Sozialleistungen vorzuenthalten zu wollen.

09.11.2017, 17:08 Uhr     melden


PeterPanPie aus Österreich

Vorposter, Mutter shaming ist doch gang und gebe. Mann muss in unserer Gesellschaft nach Geld und Karriere streben sonst wird man doch schon schief angeschaut. Ich habe letztens in einem Forum gelesen, da wurde die Mutter eines 2 jährigen Kindes und 4 Wochen alten Säuglings angefeindet sie soll gefälligst arbeiten gehen, so gestörte Menschen laufen schon rum. Truth ist ja auch so einer der als Leistung nur Geld anerkennt, so gut funktioniert die Gehirnwäsche unserer Konsumgesellschaft.

09.11.2017, 19:12 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Peter das stimmt so nicht. Das weißt du auch. Aber egal, du hörst, was du hören willst.

09.11.2017, 21:36 Uhr     melden


WeiseFrau aus Berlin, Deutschland

Es ist Sinn vom Buffet etliche male hingehen zu können.
Mit den Kindern finde ich auch doof. Gibt genug fie das so machen.

09.11.2017, 22:40 Uhr     melden


Gauloises19

Heißt es nicht vom Stamme Nimm?

10.11.2017, 18:15 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Alles für eine weiße Weste

Ich (m/23) komme aus einer eher konservativen Gegend, deshalb werden die Beichte und meine Bedenken für einige von euch wahrscheinlich eher unverständlich …

Kastanien im Herbst

Manchmal habe ich (m/20) als Kind im Herbst Kastanien gegen Häuser geworfen. Quasi als Schneeballersatz für den Herbst. Da war nun dieses eine Haus …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht