Die Moderne macht uns kaputt!

32

anhören

Aggression Verzweiflung Gesellschaft Köln

Ich bin 22 Jahre alt, männlich und arbeite als Gesundheits - und Krankenpfleger. Ich bin auch sonst sehr zufrieden mit meinem Leben. Allerdings lehne ich die Moderne absolut ab, ich hasse sie sogar! Ich hasse Smartphones und ihre Funktionen, inklusiver der Idioten, die den ganzen Tag auf dieses Ding glotzen! Das ist doch krank!? Ich hasse jegliche Hilfsmittel, die es im Alltag gibt, die wir eigentlich nicht brauchen. Computer? Nein, danke! Habe ich aber leider, da ich privat oftmals Berichte für die Arbeit schreiben muss. Ich hasse elektrischen Strom! Den gab es früher doch auch nicht und es hat alles geklappt, Öllampen haben ein schönes Licht und stinken noch nicht mal so extrem. Einen Elektroherd braucht es doch auch nicht, ein Kohleherd funktioniert doch auch super, sogar zugleich als Heizung! Ich liebe Musik vom Plattenteller, deutlich besser als moderner Krempel.

Wie kann man sich nur so abhängig machen von allem was uns vorgeworfen wird? Wie kann man nur jedem modischen Trend hinterher rennen, der gerade mal angesagt ist? Diese beknackten knöchelfreien und knallengen Hosen mit diesen potthässlichen Turnschuhen drauf? Es kann doch nicht so schwer sein, sich als Kerl oder Mann vernünftig anzuziehen? Ein paar vernünftige Lederschuhe, eine vernünftige Hose mit Bügelfalte und Hemd mit Pullover oder Pullunder für den Alltag, darüber einen Mantel. Das ist doch keine große Kunst! Oder die Damen, einfach mal einen Rock oder ein Kleid anziehen, ihr seht teilweise aus wie Nutten und beschwert euch dann, dass ihr nur noch als Objekt wahrgenommen werdet! Wenn es was schicker sein soll, ein vernünftiger Anzug oder Kleid? Wo ist der Stil geblieben, den die Leute Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts noch hatten?

Dazu kommt ein absoluter Werteverfall! Natürlich halte ich jemandem die Türe auf, der hinter mir geht. Natürlich sage ich zur Begrüßung "Guten Tag" oder "Hallo" und zum Abschied "Auf Wiedersehen" und wünsche einen schönen Tag. Natürlich werfe ich meinen Müll in den Mülleimer und nicht daneben. Wie kann es sein, dass mittlerweile überall nur noch rumgepöbelt wird? Alter, Diggah, Chillen usw. gehören zum alltäglichen Sprachgebrauch, das ist doch nicht mehr normal! Wie kann es sein, dass nur noch das individuelle Ich des Einzelnen zählt, anstatt sich auch mal umzugucken. Muss es sein, dass der Respekt vor Berufen komplett verloren geht? Es darf nicht sein, dass ein Polizist grundlos zusammengeschlagen wird. Es darf nicht sein, dass Feuerwehr und Rettungsdienst die Reifen zerstochen werden und Pflegekräfte im Krankenhaus geschlagen und diskriminiert werden. Mein Krankenhaus hat sogar einen Sicherheitsdienst, wegen der Übergriffe gegen das Personal. Traurig, oder?

Jeder denkt nur noch an sich! Ich sehne mir eine Zeit zurück, in der es den ganzen modernen Quatsch noch nicht gab. Da haben sich die Menschen nämlich auch noch für ihre Mitmenschen Interessiert, anstatt den ganzen Tag hirnlose Bildchen von Essen auf Facebook zu stellen. Ich sehe eine Verrohung der Gesellschaft und dass wir uns abhängig machen von Konzernen, die uns die neuesten Smartphones für 800 Euro verkaufen und werden immer mehr zu Kindern, die es nie erlernen werden, auf eigenen Beinen zu stehen.

Beichthaus.com Beichte #00040547 vom 27.10.2017 um 23:22:26 Uhr in Köln (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Tatsächlich hat die Modernisierung das leben extrem vereinfacht und uns viele Möglichkeiten gegeben. Oder denkst du tatsächlich das vor Jahrhunderten alles besser war? Dort wo Menschen auf den Scheiterhaufen kamen, du an einer Erkältung krepiert bist und tagelang hungern musstest. Du hast nicht den geringsten Plan was die Modernisierung für uns gebracht hat. Meinst du es war cool damals als Bauer? Als Nachtwächter? War es cool im Schützengraben und in der kohlemine? Bestimmt nicht! Natürlich haben die Menschen den Bezug verloren das schreite ich nicht ab. Aber wir können glücklich auf die Entwicklung sein.

28.10.2017, 13:41 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Selten das man etwas über den Neolodismus liest. Interessantes Thema, technischer Fortschritt der gleichzeitig die Freiheit des einzelnen immer weiter einschränkt und sich immer mehr abhängig macht. Empfehle vom Schattenmacher das Video über Ted Kaczynski, der sich in seinem Manifest erstaunlich schlüssig zu diesem Thema äußert (erstaunlich weil dieser Mann zum wahnsinnigen Einsiedler-Terroristen wurde).

28.10.2017, 13:42 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

und das internet dieses moderne stromfressende glump? chill mal deine base. plattenspieler wird ja wohl auch kaum ohne strom laufen, bzw. die musik ohne strom aufzunehmen? bisschen bigott der gute herr. evtl. nochmal die eigenen prinzipien überdenken.

28.10.2017, 13:43 Uhr     melden


Quundi

Du klingst wie nen achtzigjähriger Hipster. Du hast die Moderne und bist wegen ihr vermutlich am Leben. Früher sind 8 von 10 Kindern gestorben und einfache, heute harmlose, Verletzungen waren lebensbedrohlich. Früher hätte man gar keine Zeit gehabt, so einen Rant abzulassen. Leute wie du sind eigentlich die größten Heuchler. Ich sage nicht, das alles toll ist, aber bequemer, sicherer und freier als früher ist es allemal.

28.10.2017, 13:53 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Und weil du die Moderne so sehr hasst, gehst du auf Beichthaus.com, eine Internetseite, die du nicht für deine Arbeit benötigst. Aha.

28.10.2017, 14:08 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Der erste Abschnitt ist Blödsinn, der zweite teilweise wahr, der dritte ist zustimmungsfähig und der letzte ist wiederum Blödsinn..

28.10.2017, 14:34 Uhr     melden


jeffkeko aus stuttgart, Deutschland

Ich halte es zwar für Quatsch, was du da geschrieben hast, aber so lang du denn Leuten deine Verachtung nicht auf die Nase bindest kannst du das ruhig denken.
Etwas ironisch ist es allerdings schon, dass du im Internet gebeichtet hast...

28.10.2017, 15:03 Uhr     melden


Wallie

In einem Altenheim zu arbeiten ist auch modern. Kündige sofort deinen Job. Früher war es üblich die Alten zu Hause zu pflegen.

28.10.2017, 15:05 Uhr     melden


Plinius

Oh je ... Da glaubt wieder jemand an das "Früher war alles besser!". Klar hat unsere Gesellschaft ihre Macken, aber die gab es früher auch. Unser Blick auf die Vergangenheit wird vor allem auf die herausragenden Dinge dieser Zeit bestimmt ... Wer an Rom denkt, der denkt an Legionäre, Kaiser, Gladiatoren, aber an die Bauern und Minensklaven denkt man eher weniger. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wäre unser werter Beichter wahrscheinlich ein Arbeiter in irgendeiner schäbigen Fabrik, der zehn Stunden am Tag schuftet und danach, sofern er verheiratet ist, zu seiner achtköpfigen Familie zurückkehrt. Und dort hätte er wahrscheinlich feinste Gossensprache von sich gegeben, denn Bildung war damals noch weniger als heute.

Anstatt sich über den Fortschritt zu beschweren, sollte man sich einfach mal hinsetzen und überlegen, wie man damit umgeht. Niemand zwingt dich den ganzen Tag vor dem PC zu hocken, du kannst anziehen was du willst und auch so gehoben reden wie du möchtest. Zu anderen Zeiten und in anderen Ländern ist das nicht unbedingt so.

28.10.2017, 15:30 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Plinius und heute hast du das nicht? Also selbst Leute ohne jede Ambitionen arbeiten heutzutage so viel.
@RelaXxx im Schützengrabe müssen die Männer auch heute sitzen. Die Arbeit als Bauer ist sicherlich sinnvoller, als in einem Büro ohne Tageslicht zu versauern.

28.10.2017, 16:25 Uhr     melden


nooP!!

You must be fun at parties. Allein dem Fortschritt hast du es zu verdanken, dass du überhaupt lebst. Ohne diesen wären nämlich deine Vorfahren an der Pest oder sonst irgendwelchen Sachen gestorben.

28.10.2017, 19:18 Uhr     melden


wandervogel

Geh zurück in deine Höhle, du Steinzeit-Öko!

28.10.2017, 22:22 Uhr     melden


Zufallsbeichte
“Ein



hs1

Ganz einfache Lösung: Geh zu den Amish People. Die haben keinen Strom und verzichten auf den ganzen modernen Schnick-Schnack.

28.10.2017, 23:08 Uhr     melden


CCwe

Wie kann man so realitätsfremd sein? Früher haben sich die Leute auch nicht mehr füreinander interessiert, da waren eher noch Rassismus, Hass gegenüber Minderheiten, Sexismus und ähnliches keine gesellschaftlichen Randthemen sondern der Standart.

29.10.2017, 00:43 Uhr     melden


Traverse110

grad eben mal wieder ein alter tatort von 1974 gesehen und gestaunt. kein mc donalds, die gemähchliche geschwindigkeit und diese stylischen autos erst. als jahrgang 1991 glaube ich war es wohl eine ganz schöne zeit in deutschland wenn man hellhäutig ist und die vielen dinge der welt, dank internet, vllt nur vage aus der zeitschrift oder der tagesschau kennt und erstmal selber kennenlernen muß. allerdings möchte ich smartphones, internet und die anderen fortschritte der heutigen welt nicht missen. um aber nackt in unbewachte seen zu springen, naive mädels in der bahn anzubaggern, oder um aus einer suche nach unbekannter musik oder teurer kleidung eine halbe odysee zu machen, muß das analoge zeitalter der genannten zeit schön gewesen sein. leute, lebt einfach so wie es euch am besten gefällt !

29.10.2017, 01:31 Uhr     melden


Gauloises19

Würdest du einen Dekubitus mit Föhn und Eis behandeln? Oder den Urin von Diabetikerin trinken?
Die Moderne hat besonders in deinem Beruf vieles effizienter und ressourcenorientiert gemacht. Was du in deinem Privatleben tust, oder auch nicht, ist deine Sache und nicht nötig zu beichten.

29.10.2017, 11:35 Uhr     melden


Plinius

Truth666@ Ich bin mir sicher, dass die Arbeitsbedingungen und -zeiten vor hundert Jahren weitaus übler waren, als sie es heute sind.

29.10.2017, 11:36 Uhr     melden


carassi

Naja plinius, damals gab es in der Landwirtschaft weniger Maschinen. Mehr Bauern und eine körperlich noch viel schlimmere Arbeit. Frei sowieso nicht, die Kühe müssen gemolken werden. Per Hand, versteht sich.
Der freie Samstag kam erst später, Krankengeld auch, unfallschutz gab es quasi gar nicht. Rente hieß "Kinder", die mussten einen versorgen.
Joa, ich würde sagen, du hast Recht.

29.10.2017, 13:19 Uhr     melden


Erbsensuppe

Der Beichter hat in vielen Punkten schon recht, nur in einem nicht, die gute alte Zeit stellt er sich halt nur so vor. Streng genommen hat er ja nicht einmal die Zeit ohne Computer und Mobiltelefon kennengelernt, manche Neuerungen sind aber in der Tat Schrott, ich denke da an den Weg von der Schallplatte über die CD bis zu billigen MP3-Aufnahmen.

29.10.2017, 16:35 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Plinius und carasi, dafür war Arbeit, wenn nicht gerade am Band früher oft weit stressfreier. Was ich so von Opa Uropa höre.
Klar Unfallschutz etc gab es da kaum, das ist richtig.
Wobei auch heute vielfach sieben Tage pro Woche gearbeitet wird. Ich kenne genug Leute, die keine freien Tage in der Woche haben. Sowas wie freier Samstag (oder Sonntag) ist seit Jahren immer mehr rückläufig. Das gibt es in einigen Bürojobs und der Einzelhandel hat sonntags zu.
Fragt mal Leute im Handwerk als beispiel, da sind genug jeden Tag an der Baustelle (also auch am Wochenende).
Ihr dürft nicht von ein paar Großkonzernen mit sehr entspannten Arbeitsbedingungen auf jeden Kleinstbetrieb schließen.

29.10.2017, 16:57 Uhr     melden


Plinius

Truth666@ Von Einzelnen auf ein Ganzes zu schließen ist etwas gewagt, das betrifft sowohl meine vorherige als auch deine Argumentation. Früher bist du halt eher verhungert, wenn du in Deutschland keine Arbeit hattest, heute gibt es zumindest eine Grundsicherung. Früher bist du eher bei der Arbeit umgekommen und früher konnte der Arbeitgeber dich von einer Sekunde auf die nächste aus dem Laden werfen. Ob es stressfreier war ... Gut möglich, wenn man außer der Arbeit nichts kannte. Heute will sich halt im Idealfall jeder ein (oder mehr) Hobbys leisten oder zumindest einfach ein bisschen Zeit mit Nichtstun verbringen können. Das begrenzt die Arbeitszeit, aber nicht die Arbeit, die man in der Zeit zu erledigen wünscht.

29.10.2017, 17:47 Uhr     melden


carassi

Menschen neigen manchmal dazu, die vergangene Zeit zu verherrlichen. Gutes wird besser dargestellt, schlechtes ausgeblendet. Insofern bin ich bei sowas vorsichtig.
Glaubst du, Kleinstbetriebe gab es damals nicht? Das wird die Mehrheit gewesen sein. Große Konzerne sind ein Phänomen, das Frieden braucht, und Frieden ist nicht so selbstverständlich, wie wir immer denken. Zum Beispiel dein groß- und urgroßvater haben nahezu sicher einen Krieg erlebt. Allein schon dafür, dass mir das hoffentlich erspart bleibt, würde ich viel in kauf nehmen.
Was es damals auch kaum gab aber heute schon sind Regelungen zu Arbeitszeiten. Wie viele stunden maximal pro Woche, wie viele freie Sonntage, wie lange maximal am Stück, mindesturlaub,.. also, genauer gesagt, das gab es schon, aber... naja. Beispielsweise gesetzlichen Anspruch auf Urlaub gibt es in Deutschland seit ca 1900 (das hat dein urgroßvater vermutlich erlebt). Und zwar damals auf genau drei Tage im Jahr. Yay.

29.10.2017, 18:50 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

carassi, dass es damals mehr kleine betriebe gab, ist mir klar. Du verstehst mich falsch. Ich wollte was anderes sagen.
Deine tollen Dinge gibt es hauptsächlich in großen Konzernen. In kleinen Betrieben hält sich da keiner dran bzw in vielen Branchen auch nicht.
Ich wollte auch nicht sagen, dass heute alles schlecht ist, da ist was falsch rüber gekommen. Ich sage nur, dass viele dieser tollen Regeln wieder verschwinden, was Arbeitszeit etc betrifft. Die sind oft abgeschafft bzw. gab es in vielen Betrieben nie.
Ich hatte in meinem Leben bislang weder 40h Woche, noch wurden Überstunden etc bezahlt, wie gesagt, gibts nur in wenigen Branchen. Vielleicht mal über den Tellerrand schauen.
Aktuell ist es so, Urlaub bekomme ich, ABER man will immer, dass ich den auszahlen lasse.
P.S. Krieg fände ich auch schlimm und weiß, dass der nicht toll war, mein Opa hat aber nie einen erlebt, der ist grade 70.

29.10.2017, 20:08 Uhr     melden


croydon_de

weisste, das Problem fing damit an, daß wir von den Bäumen heruntergeklettert sind, also kletter doch am einfachsten wieder drauf..... oder werde Amish, die sind genauso technikaffin wie du.... aber online bei Beichthaus.com beichten, jajaja......

30.10.2017, 08:29 Uhr     melden


carassi

Das Maximum sind auch nicht 40 sondern 48 Stunden. Man darf auch da drüber, wenn innerhalb von soundso Wochen ein Ausgleich erfolgt. Überstunden bekomme ich auch nicht bezahlt, dafür kann ich dann mal eher gehen.
Der freie Samstag ist nicht gesetzlich vorgegeben sondern von Gewerkschaften erstritten. Der Sonntag ist geschützt.

Meiner Erfahrung nach probieren manche Unternehmen auch einfach aus, wie sehr sich ein angestellter herumschubsen lässt. So oder so, das ist nicht neu. Der Unterschied zwischen heute und damals ist, wir haben heute Arbeitsgerichte. Ein guter Freund von mir hätte ohne diese Gerichte mal anderthalb Monate Lohn nicht erhalten.

30.10.2017, 09:14 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi ich lenne die Regelungen sehr genau. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es eben nicht immer eine 40 h Woche und 30 Tage Urlaub sind. Viele denken, das wäre überall so heute. Darauf wollte ich hinweisen.
Mit den Überstunden, ich war mal in einem schwedischen Möbelhaus als Nebenjob, da wurde das bezahlt. Ansonsten kenne ich das nur so, dass im Vertrag 40h stehen, es aber keinen Ausgleich gibt für Mehrarbeit (weder Geld noch Zeit). Gerade in kleineren Betrieben ist das die Regel.
Ich kenne genug, die alles daher über Krankenscheine lösen, also auch Urlaub.

30.10.2017, 09:54 Uhr     melden


carassi

Mein Vater war beamter truth. Da heisst es nicht Überstunden sondern Mehrarbeit und ist quasi im Gehalt mit drin. Ich kenne auch genug Menschen in Leiharbeit oder anderweitig schlechten Arbeitsbedingungen. Es ist sicherlich nicht perfekt.
Es war aber früher nicht besser. Im Gegenteil, das verhalten der Firmen war sicherlich nicht großartig anders und man war dem hilflos ausgeliefert. Das ist der Punkt. Den Ausgleich für Überstunden zum Beispiel kannst du erstreiten, wenn sie dokumentiert sind und du keine Klausel unterschrieben hast, die die "Vergütung von Überstunden per grundgehalt" vorsieht (wobei auch so eine Klausel anfechtbar sein kann).

30.10.2017, 10:43 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Alter, du läufst am Leben vorbei. Man sollte alles in Maßen und nicht in Massen konsumieren, dann passt das schon. In einem Punkt muss ich dir allerdings recht geben, Vinyl ist wirklich das beste Speichermedium für Musik. Da ein Plattenspieler und Platten aber so unhandlich sind, nutze ich für unterwegs Spotify. Wie du siehst kann man alt und modern auch wunderbar kombinieren.

30.10.2017, 11:06 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

@Mr. Goodkat Wieso sollte Vinyl das beste Speichermedium sein, du brauchst doch nur ein Stück in voller Bandbreite aufnehmen, dann sind die eben nicht mehr 2-5 MiB sondern 20-40 MiB groß, wie halt RAW-, FLAC oder Midi-Dateien, dazu holst du dir ne ordentliche Anlage und vor allem eben Holzboxen, bezweifle, dass da dann noch Vinyl mithält.

31.10.2017, 03:41 Uhr     melden


jacko87

Alter, chill mal deine base. Ich gebe dir ja in einigen Punkten recht. In so vielen liegst du aber voll daneben.
Diggah klingt zwar nicht schön, aber Sprachen entwickeln sich.
Smartphonezombies braucht keiner. Aber mein Smartphoneakku hält eine Woche, weil ich es tatsächlich nur zur mündlichen Kommunikation verwende.
Strom unter dem Stichwort "modischen Trend" mit einzufassen finde ich gewagt.

p.s. dein Beitrag hier geht gegen alle deine Prinzipien. Sozial Media, Computer/Smartphone und Strom! Auch ein Guten Tag und Auf Wiedersehen vermisse ich in dem Beitrag. Wahrscheinlich weiß Google auch schon Bescheid.

04.11.2017, 02:52 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Nur fürs Protokoll... Der Begriff der Moderne beschreibt das literarische und künstlerische Schaffen in der Zeit von 1890 bis 1930. Es handelt sich somit nicht um die Gegenwart. Noob.

25.12.2017, 10:44 Uhr     melden


Schwengl0r aus Gorzów Wielkopolski, Deutschland

Aber damals war es cool! Da wurden Polizisten nicht grundlos zusammengeschlagen, nur Andersdenkende ins Lager geschickt.

26.05.2023, 22:48 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Akku Wärmer

Wenn ich mich einsam fühle, nehme ich die warmen Akkus aus dem Ladegerät und halte sie an meine Haut, um menschliche Wärme vorzutäuschen.

Die Last mit der dünnen Figur

Ich (w/24) habe eine sehr dünne Figur, an der nichts Weibliches dran ist. Ich habe Körbchengröße A und einen kleinen Hintern. Vor anderen Frauen, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht