Rückfall in Magersucht und Bulimie

5

anhören

Selbstverletzung Sucht Zwang Ernährung Schwangerschaft

Ich (w/29) habe mich nach anderthalb Jahren Abstinenz eben wieder das erste Mal selbst herbeigeführt erbrochen, nachdem ich mich überfraß. Früher litt ich sehr lange unter Magersucht und Bulimie, dies wurde durch eine Therapie aber deutlich besser. Seit der Geburt meines ersten Kindes bin ich symptomfrei gewesen. Nun bin ich aber wieder schwanger und fühle mich fett und habe ständig Heißhunger. Ehrlich gesagt, tat es gut, mich gerade zu erleichtern, aber ich schäme mich zutiefst und hoffe, dass es nur ein kleiner Rückfall war. Es tut mir auch für mein ungeborenes Baby leid, auf der anderen Seite müssen sich andere Schwangere auch oft aus Übelkeit erbrechen - ein Problem, das ich zum Glück nicht habe.

Beichthaus.com Beichte #00040539 vom 26.10.2017 um 14:20:19 Uhr (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Zu erwarten, dass Du nie wieder einen Rückfall haben wirst, wäre wohl zu positiv gedacht. Schau insofern nach vorne und mach Dir nicht so viele Vorwürfe. Allerdings solltest Du die allgemeine Schwangerschaftsübelkeit nicht als Entschuldigung zum Kotzen benutzen! Rede mit Deinem Partner darüber, dass Du Dich "fett" und damit einhergehend unattraktiv findest. Jeder Mann mit Anstand wird Verständnis dafür haben, dass die Frau nicht Modelmaße und Schwangerschaft vereinen kann.

26.10.2017, 21:09 Uhr     melden









Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

Das ist zwar von meiner Warte aus leicht dahergesagt, aber du bist mit deinem Körper für das neue Leben in dir verantwortlich! Alles was du mit deinem Körper anstellst hat direkte Auswirkungen auf dein Kind! Und das letzte was es abbekommen sollte ist Mangelernährung.

26.10.2017, 23:22 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

such dir sofort hilfe! du bist nicht mehr nur für dich selbst verantwortlich, sondern auch für ein neues leben, das in dir heranwächst.

27.10.2017, 08:39 Uhr     melden


Held im Gummizelt aus Irgendwo in Deutschland, Deutschland

Meines Erachtens nach versuchst Du schon wieder, es zu verharmlosen, indem Du Dir sagst, dass Übergeben in der Schwangerschaft bei anderen Frauen ebenfalls passiert. Aber bitte versuch zu begreifen, dass es bei denen nicht selbst herbeigeführt wurde.
Auch ich würde Dir zu externer Hilfe raten, da sie Dir, wie Du schreibst, offensichtlich damals geholfen hat und Du symptomfrei warst. Du trägst Leben unter Deinem Herzen und diese Leben ist auf Dich angewiesen, ohne Dich wird es nicht überleben. Somit trägst Du Verantwortung und solltest Dir Hilfe holen. Ich weiß, dass es nie leicht ist, nach Hilfe zu fragen, aber Du schaffst das, denk an die Zeit nach der ersten Therapie. Ich drück Dir ganz fest die Daumen.

27.10.2017, 11:00 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Du gibst, was Du kannst. Aber manchmal nimmst Du Dir eben auch, was Du brauchst. Essen ist lebensnotwendig und in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Man kann es nicht meiden wie Alkohol oder Zigaretten.
Süchtig bleibt süchtig- im Kopf.
Sucht ist Suche.
Du machst Dir Gedanken, reflektierst.
Es ist Dein Körper, der sich verändert und mit dem Du sehr lange schon haderst.
Vertrau der Natur: ein Kind nimmt sich auch, was es braucht. Du hast Reserven. Du bist bereits eine starke Mutter.

Ein Kind kam zu Dir. Bewußt. Erneut.
Es wird bleiben.
Dein Weg aus einem symptomfreien Leben ist lang, aber möglich.
Habe Geduld mit Dir selbst. Dein Kind hat sie, denn es hat Dich zu seiner Mutter gewählt.

Alles Gute für Euch!

22.11.2017, 22:18 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Fingierter Arbeitsunfall

Ich (w/24) habe einen Arbeitsunfall vorgetäuscht, indem ich mir einfach meinen Unterarm mit einem Cutter-Messer aufgeschnitten habe und es aussehen ließ, …

Ich brauche täglich einen Orgasmus!

Ich (w/23) glaube, ich bin krank. Egal wo ich hingehe, lerne ich Typen kennen und kann niemals widerstehen, mit ihnen zu schlafen. Das ist doch nicht …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht