Taschengeld im Internet aufbessern

5

Betrug Habgier Shopping Internet Bochum

Mir ist als Schüler mit einem spärlichen Taschengeld eine geniale Geldschöpfungsmethode eingefallen - dazu war es lediglich notwendig, die Möglichkeiten des damaligen Internets so umfassend zu nutzen wie es einem 13-Jährigen möglich war. Ich ging also häufiger […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040516 vom 22.10.2017 um 22:13:04 Uhr in Bochum (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Magnatio aus ., Deutschland

Genau genommen ist es Betrug. Du hattest Glück das man dich nicht erwischt hat.

23.10.2017, 20:44 Uhr     melden



Sauhaufen1

Ganz schön viel kriminelle Energie für einen 13jährigen. Nur gut, dass Du wieder auf den Pfad der Tugend zurück gefunden hast.

23.10.2017, 21:34 Uhr     melden


Ragno

Sind Konten nicht erst ab 16 bzw. 18 Jahren freigegeben? Gut möglich das es Konten für 12 jährige gibt, weiß ich jetzt nicht. Aber das müsste ja der Bank auffallen, wenn immer Geld reinkommt, die dann die Eltern informiert hätten.

24.10.2017, 00:00 Uhr     melden


Dr.Know

Dass du Päckchen von Nachbarn entgegen nehmen konntest, okay - kann ich nachvollziehen. Ist aber auch riskant falls mal doch jemand zu hause ist und der Nachbar ein Paket auf seinen Namen in der Hand hat das er nicht bestellt hat. Aber wie hättest du an die Mahnungen/Zahlungsaufforderungen kommen sollen? Hast du alle Briefkästen deiner Nachbarn aufgebrochen? I call bullsh*t!

24.10.2017, 11:01 Uhr     melden


MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

@Ragno @Dr.Know Lesen lernen! Mit Bank oder Zahlungsaufforderungen hat der Junge doch gar nichts zu tun gehabt. Als Neukunde konnte man sich im Wert von 50 Euro etwas aussuchen, gratis. Nachteil: Da es ein Club war und nach dem Abo-Modell funktionierte, kam die Rechnung ab dem zweiten Monat. Wer aber rechtzeitig kündigte, musste auch nichts bezahlen. DerClub Bertelsmann hat Ende 2015 dicht gemacht. Heutzutage würde es kaum ein Unternehmen wagen, physische Produkte, für den Kunden risikolos, zu verschenken. Damals gab es überall unverbindliche Angebote. Heutzutage ist fast alles verbindlich mit Angabe von Kreditkarte & Co. - das waren noch Zeiten. Damals gab es ja noch kein Amazon und auch noch nicht soviel Buchhandels-Konkurrenz. Die Kündigungsrate beim Club war sehr niedrig.

24.10.2017, 14:26 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Betrug beim Leergut

Ich arbeite in einem Getränke-Markt und werde sehr schlecht bezahlt (950 Euro im Monat). Um das etwas zu ändern, haben mein Kollege und ich ein System …

Klauen von Laden zu Laden

Ich beichte, dass ich (w/20) etwa zwei Jahre lang geklaut habe. Alles fing ganz harmlos mit Ohrsteckern an, die man von den Aufhängteilen abgemacht und …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht