Mittel gegen Einsamkeit

15

anhören

Feigheit Peinlichkeit Neurosen Verzweiflung Gesundheit

Ich gucke in den Spiegel, um mich nicht so einsam zu fühlen. Meine Facebook-Freundesliste ist fast leer, ich erhalte selten eine Antwort auf PNs. Meine körperliche Krankheit (bin fast bettlägerig) plus meine Depressionen lassen mich kaum aus dem Haus kommen. Angehörige, die mich besuchen könnten, gibt es nicht. Ich gelte als austherapiert ohne Aussicht auf Besserung. Ich bin auch sehr hässlich. Adipös, Akne mit immer noch fast 40, dünnes, schütteres Haar (als Frau!), Bartwuchs. Akne und Bartwuchs decke ich täglich ab bzw. rasiere mich, auch wenn ich tagelang niemanden zu Gesicht bekomme. Es könnte ja jemand klingeln! Gegen mein Gewicht komme ich nicht an. 50 Kilo konnte ich alleine abnehmen, die letzten 30 Kilo schaffe ich leider nicht, so sehr ich mich anstrenge.

Aufgrund meiner Depressionen und der körperlichen Erkrankung habe ich auch kein Interesse und keine Kraft an neuen Aktivitäten, bei denen man Leute kennenlernen könnte. Ich habe verschiedene (kleine) Dinge versucht, wie z. B. einen Fotokurs, aber letztendlich hat es mich körperlich zu sehr erschöpft und davon sind die Depressionen wiederum schlimmer geworden. Selbsthilfegruppen vor Ort gibt es nicht und mir fehlt die Kraft, eine zu organisieren. Ich möchte so nicht weiterleben, weiß aber nicht, wo ich anfangen soll. Diverse Psychiatrieaufenthalte sind an meiner stark eingeschränkten Leistungsfähigkeit gescheitert. Aufgrunddessen wurde ich auch berentet. Ich möchte dem Steuerzahler nicht mehr länger auf der Tasche liegen, mir fällt aber nichts wirklich Konstruktives ein. Darum gucke ich in den Spiegel - sind dann schon zwei, denen es so geht.

Beichthaus.com Beichte #00040515 vom 22.10.2017 um 14:23:16 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Bolle84

Das hört sich ziemlich schlimm an. Leider kann ich keinen einfachen Rat aus der Tasche zaubern. Hast Du es mal mit online-gaming oder einer online-communiy bezüglich eines bestimmten Themas versucht?

23.10.2017, 19:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Schön das du in den Spiegel guckst, machen Millionen andere auch. Nichts verbotenes, daher auch keine Absolution nötig.

23.10.2017, 20:43 Uhr     melden


Sauhaufen1

Gibt es vielleicht ein Forum online, wo Du Dich mit anderen Betroffenen austauschen könntest? Das löst Deine Probleme zwar nicht, aber immerhin könntest Du vielleicht mal ein paar Dinge bereden. Auch wenn es anstrengend ist, versuch vor die Tür zu gehen. Wünsche Dir alles Gute und hässlich bist Du nicht!

23.10.2017, 21:39 Uhr     melden


ThommyZ aus Stuttgart, Deutschland

@Magnatio mein erstes und letztes Kommentar. Aber du bist das aller Letzte. Die Anmaßung, die Gleichgültigkeit dieser Berichte gegenüber, ist allein eine Beichte wert und schockiert mich. Wenn ich könnte würd ich dafür sorgen das ihr beiden die Körper tauscht und dann will ich dich in der Lage sehen.
@Beichterin mehr als die Vorschläge die schon da stehen kann ich nicht machen.

23.10.2017, 22:01 Uhr     melden


r-rated-r305

Das klingt gar nicht gut. Wie wäre es denn mit Gruppen auf Fb? Da lernt man leicht Leute kennen die gemeinsame Interessen haben. Ansonsten wären Online Spiele eine Idee wie meine Vorredner gesagt haben.

23.10.2017, 22:33 Uhr     melden



Koshka aus Deutschland

@Beichterin
Wenn du jemanden brauchst, der zuhört - ich hab Kaffee und ein Telefon. Wenn es dir helfen würde, sag bescheid.

23.10.2017, 23:35 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

@ThommyZ: Nehme dich am besten auch mal dem Kommentar von Onelastkiss89 an.

23.10.2017, 23:45 Uhr     melden


kugelmoped

ähm, deine symptome klingen ziemlich nach PCOS/PCO. Hast du dich mal diesbezüglich untersuchen lassen?

Versuch dich aus dem Loch zu ziehen, das kannst nur du selber schaffen und man hat nur ein Leben...

24.10.2017, 08:59 Uhr     melden


Lalilu

Ich weiß nicht, ob du ein gläubiger Mensch bist, aber wende dich mal an deine lokale Kirchengemeinde. Die können dir bestimmt helfen, denn da gibt es oft Angebote für Menschen, denen es ähnlich geht wie dir. Online lassen sich auch Menschen finden. Als Hobby und als Hilfe gegen Depression könnte dir Schreiben helfen. Ich glaube, du hast viele Emotionen und Erfahrungen in dir, die sich gut in Literatur verarbeiten lassen.

24.10.2017, 09:33 Uhr     melden


sheshe1

Geh wandern. Raus in die Natur. Wenns anfangs nur ein kurzer Spaziergang ist, reicht es schon. Geh an die frische Luft in diesem wunderschönen Herbst. Jeden Tag. Und jeden Tag etwas länger.

24.10.2017, 09:41 Uhr     melden


Gauloises19

@sheshe1: nach eigener Aussage ist die Beichterin inmobil - bettlägerig und depressiv, ein Spaziergang ist quasi ausgeschlossen.
@Beichterin: Lass Facebook ruhen und such passende Foren auf. Eventuell gibt es welche, für ebenfalls Erkrankte. Du hast Zeit und einen Internetanschluss, mach einen Blog und berichte über deine Gedanken, egal wie viele Menschen es erreicht, du solltest deine Gedanken regelmäßig los werden.
Hast du mal an Online Games gedacht? Da spielst nicht du als Person, sondern eine Rolle oder eine Figur und Kontakte knüpfen kannst du auch, ohne dich sofort selbst offenbaren zu müssen. Nutze deine Ressourcen! Alles Gute.

24.10.2017, 10:38 Uhr     melden


Bambla

Du bist berentet. Also keine Existenzsorgen. Dann nutze die Zeit und lies Bücher, lerne ein Kunsthandwerk, etwas wofür du nicht mobil sein musst und was von zuhause aus geht. Finde Web Foren mit denen du dasselbe Hobby teilst und frage um Rat, verbessere dich oder poste, was du erreicht hast. So bekommt dein Leben wieder Sinn und Kraft. Fang an zu machen was möglich ist und lass bleiben, was im Moment unmöglich ist.

24.10.2017, 12:51 Uhr     melden


KingKurt

Als erstes würde, glaube ich, jeden interessieren was Du eigentlich für eine körperliche Krankheit hast, die Dich fast bettlägerig macht?!? All die negativen Dinge welche Du an Dir aufgezählt hast, betrachte ich sehr kritisch, denn sie sind meist die Folge extremen Gewichtes durch übermäßige und schlechte Ernährung...dazu kommen dann auch noch Medikamente, die hormonell eingreifen und Dich weiter aufschwemmen. Bist Du also irgendwann so dermaßen fett geworden, das dein Körper Dich net mehr trägt bzw. dein Organismus schnell an seine Leistunggrenze kommt?!? Der Abschluss "austherapiert" beschreibt zwar die Umstände, das die med. Möglichkeiten am Patienten ausgeschöpft sind, nicht aber, das er sich aufgeben soll oder ob er einfach an den Maßnahmen nicht im erforderlichen Maße teilgenommen hat. Wie man es dreht und wendet: wenn DU Dich aufgibst, dann hast Du dein Leben verwirkt - so einfach! Du hast nur dieses eine, also nutze es nicht um Dich zu beklagen was alles scheiße iz und wie schwer Du es hast, sondern ändere was! Du bist finanziell vergleichsweise sorgenfrei bzw. abgesichert und kannst Dich entfalten wie Du möchtest - DU musst es eben nur selbst wollen und dann auch durchziehen!
Es tut mir (und auch meinen Vorrednern) schrecklich leid, das es bei Dir so gekommen iz...aber in erster Linie iz man seines eigen Glückes Schmied! Bei meinen oben geäßerten Bedenken gehe ich davon aus, das viele Jahre schon auf Dich eingeredet wurde...offensichtlich mit nur wenig Erfolg...von daher wünsche ich Dir das Beste.

24.10.2017, 13:12 Uhr     melden


HugoBruno

Hör auf, dich zu bedauern, dir Selbstvorwürfe zu machen und dir einzureden, dass du nichts auf die Reihe kriegen kannst. Ja, du kannst dein Leben nicht von heute auf morgen um 100 % ändern. Und ja, manche der Schritte, die du versucht hast, waren dir offenbar zu groß. Mach kleinere Schritte! Gehe zB jeden Tag so weit und so lange aus dem Haus und spazieren, wie du es schaffst. Und wenn du es einen Tag nicht schaffst, gib deshalb nicht auf, sondern mach morgen weiter. Und eines Tages wirst du erfreut feststellen, dass du schon ein großes Stück aus deiner Sch.... herausgekommen bist. Nur Mut!

Und wenn dir Psychiater nicht mehr helfen können (was ich dir aufs Wort glaube), such dir einen guten Psychotherapeuten. Dort gibt es kein "austherapiert". Und du liegst mir als Steuerzahler ganz sicher nicht auf "der Tasche", sondern für Leute, die wirklich Hilfe brauchen, zahle ich sehr gerne meine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge.

24.10.2017, 14:31 Uhr     melden


KöniginKara

Schließe mich den Ratschlägen von Sauhaufen1, Lalilu, Gaulouises19 und HugoBruno an. Ich wünsche dir wirklich alles Gute!

24.10.2017, 22:01 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Der letzte Tag

Ich (w/22) beichte, dass ich gerade schlaflos im Bett liege, weil mein Freund unbedingt eine Astronomiedokumentation sehen wollte. Was er nicht weiß: …

Meine verheimlichte Schwangerschaft

Ich beichte, dass ich 24 Jahre alt und verheiratet bin, mich aber nicht traue, meinen Eltern zu sagen, dass ich schwanger bin. Mein Mann und ich haben …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht