Ich bin keine Rabenmutter!

9

anhören

Verzweiflung Engherzigkeit Mutter Familie

Ich (w/33) habe mit meinem Mann zusammen drei Kinder (unser Sohn ist zehn Jahre alt und unsere Töchter vier Jahre und sechs Monate). Ich war bei unseren Großen zwei Jahre zu Hause, dann bin ich wieder arbeiten gegangen und mein Mann blieb zu Hause. So war es seither immer, die Mädels kennen es gar nicht anders und auch für unseren Sohn ist es ganz normal. Sie haben ein total offenes und gutes Verhältnis zu uns beiden und sind alle nicht auf einen speziell fixiert. Fröhliche Kinder. Aber von anderen Müttern - und mittlerweile auch immer häufiger Vätern - muss ich mir ganz oft dumme Kommentare anhören. Manchmal kann ich die einfach schlucken, manchmal tun sie weh. Beim Babyschwimmen habe ich auf der Toilette gehört, wie zwei Mütter übel über mich geurteilt haben, was für eine Mutter ich sei, die ihr Baby beim Vater lässt und es nicht mal stillt, wie egal mir sei, was meinen Kindern nicht zuteil wird... Es tat sehr weh.

Mit Genuss betrachte ich es aber schon seit langem, wie bei manchen Glucken (ich erlebe es ja schon seit Jahren, schon damals bei meinem Sohn) die Kinder, die anfangs total mutterfixiert waren, weil sie sie kaum aus den Augen gelassen hat, plötzlich ganz extrem papafixiert waren, oder auch sehr fixiert auf die Großeltern oder andere Bezugspersonen. Bei denen, die nie so fixiert auf ihre Kinder waren, ist es hingegen oft richtig entspannt. Am meisten tun mir die Kinder leid (von denen werden es immer mehr in meinem Bekanntenkreis), bei denen beide Elternteile totale Helikopter sind und die von beiden richtig eingequetscht werden. Ein Junge ist zwölf, Einzelkind von späten Eltern und fängt an, gegen seine Eltern zu rebellieren und ist immer heilfroh, wenn er seine Übereltern nicht sehen muss und nimmt Reißaus zu Freunden, Taufpaten usw., wo es nur geht. Recht hat er.

Ich liebe meine Kinder und es schmerzt, wenn ich als Rabenmutter angesehen werde - und mein Mann als weniger wert, denn das höre ich heraus, wenn die anderen es so verurteilen, dass ich zulasse, dass er sie vier Tage die Woche tagsüber betreut (an dem Freitag und dem Wochenende sind wir gemeinsam zu Hause). Daher seht es mir nach, dass ich manchmal echt schadenfroh bin, wenn solche Gluckenmütter bzw. Gluckeneltern feststellen, dass ihre Kinder sie ein wenig meiden. In Internet-Elternforen bin ich zwar nie unterwegs, aber wenn euch mal "Mein Kind ist plötzlich total fixiert auf den Papa, auf Oma und Opa, und ich als Mama werde ignoriert"-Hilferufe ins Auge stechen - nicht zu viel Mitleid, das sind meist genau die, die ihr Kind völlig für sich vereinnahmt haben.

Beichthaus.com Beichte #00040491 vom 18.10.2017 um 16:53:24 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

VcS

Die Glucken haben nicht wirklich ein Problem mit dir, sondern mit sich selbst. Für sie ist die Kindererziehung das einzig wichtige im Leben, entsprechend wichtig ist es für sie, das möglichst gut zu machen. Indem du dein Kind anders erziehst, stellst du ihre Methoden indirekt in Frage - also suchen sie untereinander Rückversicherung, indem sie gemeinsam über dich lästern, oder sie attackieren dich direkt. Wenn du als Rabenmutter abgestempelt bist, ist deren Erziehungsweise wieder die einzig richtige.

Wenn du ein entspanntes Verhältnis zu einer Glucke willst, dann hör dir in Ruhe an, was sie zu sagen hat. Eure grundsätzlichen Einstellungen mögen verschieden sein, aber vielleicht ist die eine oder andere Idee hilfreich.

19.10.2017, 13:18 Uhr     melden


GingerSpice

Versuch einfach, solche Kommentare nicht zu nah an dich ran zu lassen. Meine Mutter ist Hausfrau und auch wenn sie keine Glucke ist, war sie ständig um mich herum. Deswegen war wohl ich eine Zeitlang auch Papakind.
Mein Freund wurde, wie deine Kinder, lange vom Vater betreut, weil die Mutter auswärts studiert hat. Heute hat er zu beiden Elternteilen ein gutes Verhältnis.

19.10.2017, 13:19 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Ich freue mich schon drauf, Nachwuchs zu haben und mir sowas anhören zu dürfen, weil ich nicht 200% meiner Aufmerksamkeit auf mein Kind richte.
Kann man natürlich machen, wenn man keine eigenen Hobbys und Freunde mehr haben will. Was müssen die denn denken von ihren Müttern, die total willenlos bei jedem kleinsten Gequäke aufspringen. Hat doch für uns auch keiner gemacht.

Du machst das schon ganz richtig.
Beide Elternteile können und wollen arbeiten. Beide können und wollen sich um die Kinder kümmern. Beide Elternteile haben eine eigene Persönlichkeit und Wünsche und Vorstellungen, an denen sich die Kinder orientieren können.

Eigentlich müsstest du Mitleid mit denen haben, die nichts anderes mehr können, als Justin-Jerome und Lea-Chantal 24 Stunden am Tag nachzuhecheln, bis der schon selbst keinen Bock mehr auf seine Mutter hat. Die haben sich selbst schon lange aus den Augen und aus dem Sinn verloren. Siehst du doch, müssen noch immer wie in der Grundschule über andere lästern und mobben.
Gerade Frauen wie du sollten Kinder haben. Weiter so, Kopf hoch.

19.10.2017, 13:38 Uhr     melden



“35.000

“Beichte


Mr.Goodkat

Wie VcS schon gesagt hat dreht sich für diese bedauernswerten Geschöpfe die Welt nur noch um ihre Kinder, daher stellen natürlich Menschen, die die Kindererziehung sinnvoll geregelt haben, ein Feindbild dar.

19.10.2017, 14:10 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Nicht zu stillen ist sehr schädlich. Ich wurde nicht gestillt und es gab SOJA. Ich bin ein 185cm großer Muskelberg mit übermenschlicheb Kräften und der absolute männliche Athlet. Fakt ist aber, hätte msn mich gestillt, hätte ich wahre Superpowers.

19.10.2017, 15:43 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Du machst das schon richtig so wie es ist. Bei euch in der Familie arbeitest eben du und der Vater passt auf die Kinder auf. Das hat rein gar nichts mit Rabenmutter sein zu tun, das ist einfach nur dummes Gerede.

19.10.2017, 16:08 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Du solltest die Lästereien der Übermütter nicht zu ernst nehmen und einfach dein Ding durchziehen. Man kann es sowieso Niemandem Recht machen also was soll das. Ich finde es toll, wenn Väter auch mal die Rolle der Mütter übernehmen, sollen sich manche Schnallen nicht so anstellen. Allgemein empfinde ich diese ganzen Kinder/Eltern/Familien Themen eher so Konkurrenzthemen, wer hat die schönere, perfektere Bilderbuchfamilie... und damit ist das für mich ein Grund weshalb ich (bis jetzt noch) keine Kinder haben möchte

19.10.2017, 22:27 Uhr     melden


nsx-280

Du machst alles richtig. Die Gesellschaft bzw die Glucken oder auch Helikopter-Eltern genannt werden eines Tages die Quittung dafür bekommen.

19.10.2017, 23:14 Uhr     melden


Bücherwurm

Wir haben dieses Modell schon 1988 gelebt und mussten uns der geballten Kritik der Gesellschaft stellen. Eigentlich dachte ich, dass sich die Welt seither weiterentwickelt hat. Hat sie aber wohl nicht. Deshalb: Lebt Euer Leben, wie es für Euch gut und richtig ist und rechtfertigt Euch nicht bei den anderen. Was ich allerdings nicht verstehe: Du ärgerst Dich, wenn Dir jemand reinquatscht, schaust aber mit Argusaugen auf Familien, die ein anderes Leben als Du führen. Und freust Dich wie Bolle, wenn bei denen die Kinder sich nicht problemlos entwickeln. Eigentlich bist Du da auch nicht besser. Mach Dich mal locker. Leben und leben lassen.

21.10.2017, 18:05 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Der Hase meiner Schwester

Ich habe noch nie gebeichtet und sicher schon ziemlich viel Mist gebaut. Viele Schimpfwörter usw. Doch was ich bis heute nicht bereue ist, dass ich einmal, …

Wie Drogen Leben zerstören

Ich (m/20) möchte beichten, dass ich drogensüchtig bin. Mit 14 habe ich das erste mal gekifft, seit ich 15 bin tue ich es jeden Tag. Zurzeit bin ich …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht