Lieber Arschloch als Transe!

26

anhören

Ekel Zorn Vorurteile Gesellschaft

Ich beichte, dass ich starke Abneigungen gegenüber Homosexuellen und, ganz besonders, transsexuellen Menschen hege. Seit sich dieser LGBTQ-Wahnsinn wie ein Virus ausbreitet, könnte ich pausenlos kotzen, diese Gemeinschaft besteht zum Großteil aus primitiven Mannsweibern, Jugendlichen, die individuell sein wollen und überschminkten Tunten, die gerne mal als "Paradiesvögel" bezeichnet werden. Fürchterlich. Besonders schlimm sind für mich die sogenannten Transgender, allein dieser Begriff ist schon scheiße genug. Es ist mir egal, was diese Menschen in ihrer Freizeit machen, aber warum müssen sie einem immer ihre ach so qualvolle Lebensgeschichte erzählen, die immer den gleichen Blödsinn beinhaltet. Die Person merkt irgendwann in der Pubertät, dass sich der Körper falsch anfühlt, es wird geheult und versucht, sich anzupassen, nur um sich dann zu outen und sein Dasein als ein besonderes Individuum zu fristen. Für viele Menschen bin ich ein intolerantes Arschloch, aber wenn jemand viel lieber pinke Kleidchen anzieht und sich wie ein Clown schminken will, wird das akzeptiert.

Beichthaus.com Beichte #00040460 vom 13.10.2017 um 13:16:21 Uhr (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Foncy

Genau solche Leute wie DU sind der Grund dafür, dass es immer noch notwendig ist, darüber zu sprechen und das Thema ins Bewusstsein zu rufen. Dein Schlussargument funktioniert übrigens auch umgekehrt: Aufs Arschloch-sein-dürfen pochen aber andere nicht so sein lassen wollen, wie sie sein möchten.

13.10.2017, 19:10 Uhr     melden


brokennose

Natürlich bist du ein Arsch, aber solang du diese Leute nicht angehst sondern einfach "nur deinen Kopf schüttelst" ist das auch dein Recht. Ich denke ich würde nichts mit dir zu tun haben wollen, genauso musst du nichts mit "denen" zu tun haben.
Btw. Dieses ganze Rumgedöhns versteh ich auch ned, es braucht weder an csd noch andererseits Demos gegen die homoehe. Niemand interessiert wen ihr gern pimpert/heiraten wollt. Macht einfach (homo, hetero oder was auch immer) aber nervt mich ned damit.

13.10.2017, 19:22 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Ich persönlich habe nichts gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen, aber dieser ständige Drang nach Individualität und Aufmerksamkeit geht mir auf die Nerven. Erst gab es nur transsexuell und homosexuell, jetzt gibt es genderqueer. Irgendwann gibt es bestimmt noch für jeden eine eigene Toilette, weil sich jeder als etwas anderes identifiziert.

13.10.2017, 19:56 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Lass die Leute doch leben, wie sie wollen. Was allerdings schon nervt, ist die unselige Angewohnheit von einigen Individuen der genannten Gruppen, dass sie einem ihre "Besondersheit" ständig unter die Nase reiben müssen (´ich habe das Geschlecht pfirsich-maracuja´) und irgendwie erwarten, dass man dazu klatscht. Und natürlich so ein Schwachsinn wie eigene Toiletten. Diese Leute bringen die anderen der Gruppen, die einfach nur ihr Ding machen wollen, in Verruf.

13.10.2017, 20:07 Uhr     melden


Wallie

Absolution. Die Menschen werden immer bekloppter.

13.10.2017, 20:30 Uhr     melden


carassi

Also die trans-Personen, die ich kenne, sind allesamt völlig normale Leute. Hatten halt mal körperlich ein anderes Geschlecht, aber großartig Thema ist das nicht. Ich hab den Verdacht, dass das derselbe Effekt wie bei Vegetariern ist: ne laute Minderheit bringt die stille Mehrheit in Verruf.

Kanato, da hab ich mal ein interessantes Konzept kennen gelernt. Unisex. Ganz egal wie, alle nutzen dasselbe. Hat gut funktioniert. Und es gab nicht so ein Ungleichgewicht in den Warteschlangen.

13.10.2017, 20:58 Uhr     melden


fonseranzenbichler

Absolution erteilt. Mich regen solche Leute genauso auf, wer zur Hölle braucht nen CSD. Gehen wir Heteros jeden Tag auf die Strasse und feiern dass wir so besonders sind?

13.10.2017, 21:10 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kanato dann gibts eine für Frauen und Transen und Männer haben keine Toilette mehr.

13.10.2017, 21:26 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Deine Beichte macht offensichtlich, dass du homosexuelle Neigungen hast, die du unterdrückst weil du nicht damit klar kommst und sie dir selbst nicht eingestehen willst.

13.10.2017, 21:39 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

Uh schlimm dieser Virus! Am besten kann man ihn sicher mit Bibeln bekämpfen und frommen Gebeten!

13.10.2017, 22:23 Uhr     melden



Freidenker aus Hamburg, Deutschland

So ist die heutige Gesellschaft....merke Toleranz ist nicht für alle da. Vor allem wenn der offiziellen Meinung wieder spricht. Ein Beispiel Moslems dürfen Hetzten gegen andersgläubige, aber wenn man etwas negatives über Moslems sagt wird man direkt angegriffen. Widerspreche mal mit einer alternativen Meinung der Meinung einen Linken dann siehst Du wie tolerant die sind. Sage mal was negatives gegen die " Flüchtlinge " dann wird gegen dich gehetzt. Wie gesagt Toleranz ist nicht für alle da hier gelten Doppel Standards.

13.10.2017, 22:26 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Naja, Freidenker, manchmal wird man auch angegriffen, wenn man bei jeder beliebigen Diskussion mit Flüchtlingen anfängt.

13.10.2017, 22:53 Uhr     melden


anaba aus Beutelland, Deutschland

Ich finde grundsätzlich,das man mit seiner sexuellen Orientierung nicht überall hausieren gehen und sich auch nicht nur darüber definieren sollte.Wenn ich jemand kennenlerne interessiert mich doch der Charakter der Person und nicht was er/sie im Bett gerne mag und treibt.Ich akzeptiere die Person wie sie ist und sein möchte und lebe nach dem Prinzip : leben und leben lassen !

13.10.2017, 22:59 Uhr     melden


Herr_Mauer aus Saarland, Deutschland

Mittlerweile wird man von den SJW ungefragt sowas von zugemüllt, was mir extrem auf den Keks geht. Meine Freundin und ich finden es schrecklich, wie jeder Schrott aus dem Amiland zu uns rüberkommt, Doppelmoral inklusive. Selbst meinen Freunden, die den Minderheiten angehören, finden es zum kotzen. Eine Freundin sagte letztens zu mir, dass mit den Gesprächen eigentlich die falschen Personen angesprochen werden, nämlich die, die schon tolerant und interessiert sind. Kümmert Euch mal um die richtigen Probleme, dafür seid Ihr aber zu feige!

14.10.2017, 00:03 Uhr     melden


jjb aus Deutschland

jeder hat das recht auf seine meinung und sein individualspezifisches geschlecht. du auch.

14.10.2017, 08:59 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Finde Ben Shapiros Ausführungen dazu sehr interessant, dass Transsexualität eine psychische Störung ist, da die Suizidrate von Transsexuellen unglaublich hoch liegt und diese sich auch nach Geschlechtsumwandlungen nicht merklich ändert.
Absolution übrigens, Meinungsfreiheit für alle.

14.10.2017, 10:03 Uhr     melden


johannisbär aus Berlin, Deutschland

Absolution. Um ehrlich zu sein geht es mir auch auf die Nerven. Ich falle selbst in das berühmte Spektrum, aber es ist nicht mein Thema Nummer 1 und ich muss auch niemandem über meine Sexualität erzählen, der nicht (potentieller) Lebenspartner ist. Leider wird es immer die Aufmerksamkeitshuren geben und die, die nie mit ihren Rechten (und Pflichten!) zufrieden sind. Ich denke, das sind die Leute die dich so abnerven, leider machen sie einen Großteil aus. Andernfalls hast du bestimmt auch mit LGBQ+-lern zu tun, von denen du es gar nicht weißt und die du sehr gern hast. Mit normalen Menschen eben.

14.10.2017, 11:03 Uhr     melden


MareikEr aus München, Deutschland

Die Kommentaren zeigen, dass (manche) Kommentatoren die Fragestellung gar nicht begreifen - denn den meisten Transgender (sowie früher Homosexuellen) geht es nicht um Aufmerksamkeit (was für ein Blödsinn!) sondern darum, dass sie in der Gesellschaft - und vor allem beruflich - meistens nicht akzeptiert werden. Stellt Ihr Euch einen Juristen, Bankier, Politiker etcetera mit solcher (sicher genetisch bedingten) Neigung vor - ob diese Menschen nach der Outing ihre Stellen (Kunden) nicht verlieren? Das Ganze ist keine "Propaganda" der Transsexuellen sondern schlicht der Kampf um die eigenen Rechte, den ich völlig unterstütze.

14.10.2017, 12:54 Uhr     melden


Dan-Solo

Teilweise Absolution. Einerseits habe ich selbst die Erfahrung machen dürfen, dass es ganz normale Menschen sind, es aber auch einige extreme gibt die sich von allem getriggert fühlen. Sei es eine aufs vermutete Geschlecht bezogene Anrede oder das Unverständnis für eine Sonderbehandlung. Deutlich schlimmer finde ich jedoch übereifrige Missionare die von der Thematik selbst gar nicht betroffen sind, da gibt es dann Diskussionsrunden an der Uni die tatsächlich dafür sind am kompletten Campus genderneutrale Toiletten einzuführen, für alle ohne Ausnahme. Was das für die Mehrheit beim Toilettengang dann bedeutet interessiert nicht, hauptsache ein paar Unentschlossene müssen sich nicht mehr für ein Örtchen entscheiden.

14.10.2017, 16:07 Uhr     melden


otto911

bro. ich sehe es genau so. absolution erteilt

14.10.2017, 21:07 Uhr     melden


carassi

Was bedeutet es denn für die Mehrheit? Die wenigsten Menschen haben zu Hause Toiletten mit Geschlechtertrennung, und die eigentliche Toilette hat nochmal ne Box außenrum.
Meiner Erfahrung nach klappt das prima. Hab das in real erlebt. Es gab da auch noch traditionelle Toiletten, nur für den Fall, aber da war kaum wer, der extra dafür nen weiteren weg in kauf genommen hat.

15.10.2017, 07:33 Uhr     melden


Gauloises19

Pauschalisieren finde ich nicht angebracht, ich weiß nicht wie viele Trans du kennst. Ich kenne einen, der kein Wort darüber verliert. Du kennst sicherlich nicht alle.

15.10.2017, 10:51 Uhr     melden


Cyberfreak

Absolution! Du sprichst mir aus der Seele...

15.10.2017, 12:56 Uhr     melden


Dan-Solo

@carassi: Ein öffentliches Klo unterscheidet sich von den Privaten gravierend dadurch, dass die Öffentlichen für mehrere Personen gleichzeitig ausgelegt sind, die Privaten sind das so gut wie nie. Gründe dagegen? Spannen, sexuelle Übergriffe, Intimsphäre, Ruhe beim Knattern oder Schnattern, im speziellen Fall der Frauen: das auftragen der Kriegsbemalung wird nicht seltsam beäugt.

15.10.2017, 14:52 Uhr     melden


judoeki

Absolution. Mir gehts ganz genau so. Bei den ganzen Geschlechtern heutzutage weiß ich gar nicht mehr, wen ich diskriminieren soll.

15.10.2017, 20:04 Uhr     melden


Quacksalberin aus köln, Deutschland

Finde Ben Shapiros Ausführungen dazu sehr interessant, dass Transsexualität eine psychische Störung ist.. Find ich klasse. Und ich finde nicht dass der Beichter ein A-Loch ist, sondern einfach nur Ehrlich. Offene Ablehnung oder Abneigung ist mir lieber als Scheinheilige Freundschaft und verlogene Toleranz.

17.10.2017, 15:39 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Gestank im Seminarraum

Ich (m) studiere gerade an einer der größten Universitäten Deutschlands Politikwissenschaft. Nun habe ich jeden Dienstagabend einen Kurs in einem Seminarraum …

Bitte nur deutsche Schulkinder in der Klasse

Mein Mann und ich sind aufs Land gezogen, obwohl wir dort jobtechnisch nicht so gut verdienen können, wie in der Großstadt. Der Grund dafür sind unsere …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht