Mein Do-It-Yourself-Döner

18

anhören

Dummheit Ungerechtigkeit Wirtschaft

Ich (m/41) bin mit einer Geschäftsidee gehörig auf die Schnauze gefallen. Ich habe mich bei meinen Freunden verschuldet, war die Witzfigur meiner Stadt und meine Frau hat mich verlassen. Wie kam es dazu? Nun, es fing an, als ich mir einen Döner kaufte. Wieder einmal war ich über die Zusammensetzung der Zutaten verärgert. Zu viel Grünzeug, zu wenig Fleisch und vor allem zu trocken. Nie konnten die Dönermacher mir den perfekten Döner machen. So entstand meine Idee, einen Do-It-Yourself-Dönerladen aufzumachen. Die Idee war einfach genial. Man geht hin und stellt sich den Döner selbst zusammen. Dabei liegen die Zutaten in kleinen Eimern, wobei man mit einer kleinen Zange sich die Zutaten selbst ins Brot reinlegen konnte. Vorher musste ich natürlich das Brot aufgewärmt haben und das Fleisch geschnitten haben, aber sonst lag die die Verantwortung beim Kunden. Von meinen Freunden lieh ich das nötige Kleingeld, weil es bei mir als Arbeitsloser nicht ganz lief. Jedenfalls verteilte ich vor Ersteröffnung massig Flyer an Windschutzscheiben, damit die Besucher schön in Massen ins Geschäft kommen. Der erste Tag war zugleich der umsatzstärkste Tag des Ladens.

Jedoch zeigten sich an meinem Konzept gewaltige Schwächen: Scheinbar hatte niemand Lust, sich den Döner selbst zu machen. Die meisten Kunden wollen sich nicht die Hände schmutzig machen und sahen auch nicht wirklich den Mehrwert dahinter. Viel lieber rannten die Leute stattdessen eine Straße weiter zum Dönerladen. Dann sah es für meisten seltsam aus, dass ein blonder Deutscher am Tresen stand. Warum man sich lieber von einem bärtigen Türken den Döner machen lässt, ist mir dagegen schleierhaft. So kam es dann, dass sich irgendwann höchstens nur ein bis zwei Kunden täglich bei mir blicken ließen. Der Laden machte also gewaltig Minus! Nicht nur das, ich war auch noch die Witzfigur meiner Stadt. Wenn ich zum Beispiel zum Bäcker ging, hieß es "Na, wollen sie selbst die Brötchen backen?". Sogar der Besitzer des Konkurrenzdönerladens ging zu mir ins Geschäft und lachte mich aus. Bald wollten meine Freunde natürlich das Geld zurück und wendeten sich von mir ab, als sie von den ausbleibenden Kunden hörten. Auch meine Frau verließ mich kurzerhand, was mich sehr belastete. Wegen der dummen Sprüche und des Misserfolgs habe ich mich regelmäßig bei ihr abreagiert, obwohl sie immer lieb zu mir war. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. Ich bin ein Loser. Inzwischen bin ich ans andere Ende von Deutschland gezogen, glücklich bin ich allerdings nicht.

Beichthaus.com Beichte #00040218 vom 23.08.2017 um 14:38:37 Uhr (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Magnatio aus ., Deutschland

Du hast die Idee zumindest umgesetzt und versucht erfolgreich zu sein indem du etwas bestehendes neu anders interpretiert hast. Das du allerdings deine Frau schlecht behandelt hast obwohl sie offensichtlich immer hinter dir stand, ist nicht in Ordnung.

23.08.2017, 23:42 Uhr     melden


Lotti88

Nette Idee, wirklich, aber reicht nicht um zu bestehen. Wie ich mein Döner will kann ich dem Typ hinter der Theke sagen, der macht mir das denn so.
Und das dich deine Frau verlassen hat, weil du sie geschlagen hast, keine Absolution dafür.

24.08.2017, 00:21 Uhr     melden


VcS

Ach, noch ein paar Pleiten mehr, und du hast eine strahlende Zukunft an der Spitze der FDP vor dir.

Spaß beiseite, viele Geschäftsleute fallen mit ihrem ersten Versuch auf die Nase. Wenn du nochmal sowas probierst: Versuch möglichst gut den Markt und die Kunden zu verstehen, dann weißt du auch eher, ob die Idee in der Praxis taugt.

So vergurkt deine Situation auch im Moment: Zumindest kannst du den Schaden bei deiner Ex-Frau reduzieren, indem du dich bei ihr entschuldigst...

24.08.2017, 00:25 Uhr     melden


MrBad

Ich kann nicht verstehen wie du damit Pleite gegangen bist. Ich wünschte es gäbe solche Dönerläden. Die Idee finde ich echt gut.

24.08.2017, 01:32 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Du hättest dich vielleicht vorher mehr erkundigen müssen. Und du musst dich in die Lage des Kunden hineinversetzen. So extrem schlecht ist die Idee vielleicht gar nicht. Vielleicht die falsche Stadt, die falsche Location, falsches Setting, Einrichtung, etc. Wenn die Leute nicht einsteigen und keine Kunden kommen ist es sowieso zu spät. Wenn sich rumspricht da und da ist es geil dann kommen die Leute auch. Um ein erfolgreiches Lokal zu eröffnen braucht man in der Regel ne Menge Kohle und viele, viele Dinge. Wenn die Leute sehen das es so eine Armutshütte ist haben die schon gleich kein Bock drauf. In einer Großstadt, mit einem neuen schicken Laden dann noch extrem guten Zutaten wäre das "vielleicht" gut gelaufen. Dönner ist dann wieder so ein Thema für sich. Sein wir doch mal ehrlich: Wenn ich einen Döner holen will, will ich auch'n bärtigen Türken am Spieß sehen. Das ist halt Kultur. Und die Türkische Bevölkerung würde auch lieber zur konkurenz gehen. Mit einem Burger-Laden wärst du nicht so auf die Fresse gefallen. Wir haben hir in der Stadt einen do it yourself burgerladen und der läuft! Und was haben die? Eine Hammer Location und alles extrem Modern. Die schlagen volle Kanne in den Trend rein und wir sind einfach genau die stadt dafür. Gute Ideen sind ein Glücksspiel. Die meisten richten sich da eher an Trends. Lass dich davon nicht unterkriegen. Du hast wenigstens versucht einen Traum, ne Idee umzusetzen. Das ist mehr als viele erreichen. Denn die gucken nur mit offenem Mund nach oben und wundern sich warum es nicht weitergeht.

24.08.2017, 01:40 Uhr     melden


dasbiertier aus Berlin, Deutschland

ich finde die Idee eigentlich ziemlich gut, schade, dass du damit auf die Schnauze geflogen bist. Wenn man sich in den Innenstädten mal so umschaut, muss man allerdings feststellen, dass diese mit Dönerbuden geradezu übersättigt sind (mein Eindruck), da dürfte es so oder so schwierig werden. Dass du deine Frau auf die Art und Weise vergraulen würdest, hätte dir von Anfang an klar sein dürfen.

24.08.2017, 02:33 Uhr     melden


Schüchtern

Kleiner Tipp für jeden, der sich selbstständig machen will: erst mal als Angestellter in der Branche arbeiten, um das nötige Fachwissen und den Markt kennen zu lernen.

24.08.2017, 08:05 Uhr     melden


Zufallsbeichte
“Ein



Geezus

Das wäre ja auch zu viel des Guten gewesen,das Konzept wieder umzustellen,daß du die Döner belegst!

24.08.2017, 08:53 Uhr     melden


Erbsensuppe

Die Gründung von einem Dönerimbiss funktioniert eben nicht wie in einem Videospiel. Die meisten Geschäfte, auch Dönerimbisse, leben im wesentlichen von ihren Stammkunden. Und bis du diese hast vergehen teilweise einige Jahre, danach läuft der Laden aber von alleine. Ob fertige Döner oder zum selbst belegen spielt keine Rolle.
Deine Geschäftsidee war nicht das Problem, sondern das fehlende Kapital die erste Durststrecke zu überstehen.

24.08.2017, 11:12 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Ich finde deine Idee eher unausgegoren: "Dabei liegen die Zutaten in kleinen Eimern, wobei man mit einer kleinen Zange sich die Zutaten selbst ins Brot reinlegen konnte." Absolut unhygienisch, man braucht sich ja nur mal die Sauerei bei den Hot-Dogs bei Ikea anschauen und da gibt es mit Gurken und Zwiebeln nur zwei Zutaten. Die meisten Leute sind leider einfach ekelhafte Pottsäue. (Das es in Dönerbuden ab und zu allgemein nicht so mega sauber ist, ist ein anderes Thema). Und wie schon geschrieben wurde: ich will, dass hinter der Dönertheke ein Türke steht. Meine Pizza kauf ich ja auch am liebsten beim Italiener und meine Schweinshaxe beim Bayer.

24.08.2017, 11:39 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Hättest vielleicht, natürlich nur theoretisch, Erfolg haben können wenn du halt auch spezielle Zutaten anzubieten hättest die gut passen, also Dinge die man dann nur bei dir als Zutaten bekommt. Naja, mach dir nichts draus. Es ist nie zu spät um neu zu starten.

24.08.2017, 11:43 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Dönerläden sind schon toll. Die Leute vermissen sicher die Kakerlaken, die in jedem Grill sind und die ungewaschenen Servicekräfte.

24.08.2017, 11:49 Uhr     melden


sunloverz

Immerhin hast du was ausprobiert, hast Initiative ergriffen um deine Situation zu ändern. Negative Reaktionen gibts immer weil es einfacher ist mit dem Finger auf andere zu zeigen.

24.08.2017, 14:17 Uhr     melden


JackyHeinz aus Berlin, Deutschland

Eigentlich ist das 'ne gute Idee. Aber für sowas braucht's 'ne große Stadt wie Hamburg oder Berlin. Und: manche Geschäftskonzepte entwickeln sich erst im 2. oder 3. Anlauf. Die Glühbirne hat auch nicht von heute auf morgen eingeschlagen...

24.08.2017, 14:17 Uhr     melden


KingKurt

Die Kommentare hier zeigen eigentlich sehr gut, das Du mit deiner Idee gar net so weit weg warst. Meiner Meinung nach war das Konzept aber net ausgereift und vor allem zu Ende gedacht. So wie ich das herauslese, handelt sich das bei Dir wohl eher um eine Kleinstadt bis hin zur Provinz...da muss natürlich der Atem vieeeeeel länger sein bis sich der MOB dran gewöhnt hat und Du die besagte Kundschaft durch Mundpropaganda angelockt wird. Hast Du da aber mal einen schlechten Ruf durch Hygienemängel, Optik, Teuer oder sonstwas kannste eigentlich gleich einpacken. Selbstständigkeit iz kein Zuckerschlecken und bedeutet nun mal: selbst und ständig!...daher verstehe ich net warum Du net 1. an der Optik nachgebessert hast und vor allem 2. Dich dann net selbst hinter den Tresen stellst und die den Kunden eine Alternative zum DIY gibst?!?! Hättest Du also deine Energie aus Frustration eher in Kreativität umgemünzt anstatt deiner Frau auszulassen! Ich hoffe Du lernst aus deinen Fehlern, denn dann wird vielleicht nicht nur wieder ein Ehrenmann aus Dir, sondern auch der King im Bizz.

24.08.2017, 17:27 Uhr     melden


fgrau aus Basel, Schweiz

Schlimm, wenn nicht nur der geschäftliche Erfolg ausbleibt, sondern auch noch das Private den Bach runtergeht. M.E. hattest Du eine gute Idee. Kopf hoch, lass Dich nicht unterkriegen!

25.08.2017, 17:08 Uhr     melden


shanick

Das ist das traurige an Deutschland. Unternehmer werden belächelt und Misserfolg wird sich drüber gefreut. Hast alles richtig gemacht.

28.08.2017, 16:19 Uhr     melden


schildkröte007 aus Innsbruck, Österreich

Bisschen zurückrudern und neu starten. Vergiss nicht: Life is a bitch..

31.08.2017, 20:49 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Tod bei Besetztton

Ich muss zugeben, dass ich (m) vor vielen Jahren, als mein Vater Notdienst hatte, stundenlang mit einer Freundin telefoniert habe. Das Problem: Wir hatten …

Die Katze auf der Landstraße

Ich (m/22) möchte etwas beichten, was mir vor mehreren Wochen passiert ist. Ich war in meinem Weihnachtsurlaub Anfang Dezember eine Woche lang in Deutschland …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000