Donald Trump vs. Kim Jong Un

28

Morallosigkeit Ignoranz Politik Wuppertal

Ich (m/24) finde die Spannungen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un unglaublich lustig finde. Früher war ich genervt von den ganzen Nachrichten über Donald Trump, deshalb habe ich sie auch nicht angeschaut oder gelesen, doch dieses Weitpinkeln zwischen den beiden ist zum Schreien! Ich lache mir jedes Mal einen ab, wenn es wieder etwas Neues gibt. Leider teilt kaum jemand meine Meinung, schließlich hätte eine Eskalation der Auseinandersetzung schwerwiegende Konsequenzen, die mir auch bewusst sind. Dennoch kann ich nicht aufhören, zu grinsen, wenn ich nur daran denke.

Beichthaus.com Beichte #00040173 vom 12.08.2017 um 18:19:39 Uhr in Wuppertal (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kennt einer die Videos in denen Mark Hamill die Tweets von Trump in seiner Jokerstimme liest?
Zur Beichte: Ich habe eh Angst vor der Regierung. Das wird so noch schlimmer. Ich glaub langsam aber eh ich bin in den 80ern. Star Wars und Mad Max sind im Kino, Demos gegen Atomkraft und der Atomkrieg kommt auch bald.

13.08.2017, 21:43 Uhr     melden


RomXD

Dann grins du Heini mal weiter, wenn Nord Korea durch eine atomare Bombe ausgelöscht wird weil Nord Korea doch so eine Bedrohung für den Weltfrieden darstellt.

13.08.2017, 22:03 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ich bin richtig neidisch auf die USA wegen Trump. Die hatten wenigstens mal die Möglichkeit dem Establishment den Mittelfinger zu geben. Und ich finde der Trump macht sich klasse, viel besser als vermutet. Der erste Politiker der tatsächlich versucht, seine Versprechen vom Wahlkampf einzuhalten. Die Leute haben bekommen was sie gewählt haben, das wünsche ich mir hier auch mal... Mit Kim ist das eh nur Schwanzvergleich (den Koreaner IMMER verlieren). Aber ohne das OK von China geschieht da nichts, wie immer.

13.08.2017, 23:54 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Die beiden sind einfach nur lächerlich. Warum sind die größten Idioten eigentlich Landesführer? Vieles in dieser Welt kann nur ein schlechter Scherz sein. Aber alles kein Problem wir singen dann irgendwann "kumbaya my lord" im Atomschutzbunker.

14.08.2017, 04:43 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Da hat RelaXxx Recht. Da Männer aber aus dem Bunker ausgesperrt werden, habe ich meinen eigenen im Garten. So einfach ist das.

14.08.2017, 06:42 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ja der ami sucht wieder ein Land wo man seine Kasse wieder etwas aufbessern kann. Nord Korea hat sehr viele Bodenschätze.

14.08.2017, 07:09 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Ich muss @Menace recht geben. Ich finde, das meiste, was Donald Trump vorgeworfen wird, ist einfach lächerlich. Alles, was er macht, wird schlechtgeredet und die Medien regen sich wegen jeder Kleinigkeit über ihn auf. Völlig kindisch und sinnlos, er ist nun mal der Präsident, weil die Mehrheit dafür war.

14.08.2017, 10:19 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

die mehrheit war nicht dafür, das bescheuerte wahlsystem mit wahlmännern hat den orangen narzissten zum präsident gemacht. die mehrheit der bevölkerung war für hillary. und wo zeigt trump dem establishment den mittelfinger? der betreibt mehr vetternwirtschaft als alles andere und lässt die "armen" und mittelschicht immer weiter verarmen. der fördert doch seine reichen "freunde" wo es nur geht.

14.08.2017, 10:44 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Judge Killary ist eine Hexe, die regelmäßig auf entsprechende Treffen fährt und es gibt Videos von ihr, auf denen sie epileptische Anfälle hat.

14.08.2017, 11:02 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Kanato
In Deutschland wird Trump auch sehr viel schlimmer medial dargestellt als im Rest der Welt. Der Kerl ist sicher nicht perfekt, aber wirklich, jeder hat bekommen was er gewählt hat und das freut mich.
@xjudgex
Die Wahlen waren sogar zugunsten von Hillary gedreht in einigen Staaten wie die Neuauszählung ergeben hat. Das sie mehr Unterstützung hatte ist Bullshit, als Trump Unterstützer wurde man dort so sehr diffarmiert, dass sich Leute teils nicht mal getraut haben das auszusprechen, weshalb die Umfragen so unglaublich irreführend waren, quasi wie für die AfD hier. Dachten ja wirklich fast alle hier, dass Clinton locker gewinnt. Dabei hat Trump vor allem bei den Minderheiten gepunktet, im Vergleich zu den ganzen republikanischen Kandidaten in der Vergangenheit, und hohe Werte bei Arbeitern.

Er ist der Mittelfinger für das Establishment, weil es ein fetter Arschtritt für PC-Kultur und linke Meinungsdiktatur ist.

14.08.2017, 11:40 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Menace: Das sehe ich auch so. Gestern habe ich zufällig einen Bericht gesehen, dort wurde Donald Trump wegen seiner Reaktion auf die Gewalt der Rechtsextremen kritisiert. Ich fand seine Reaktion völlig in Ordnung, aber irgendetwas muss man ja immer kritisieren.

14.08.2017, 11:53 Uhr     melden


Zufallsbeichte
“Ein



Plinius

Typisch Beichthaus, erstmal eine Lobeshymne auf Trump singen ... Der Typ konnte nur gewinnen, weil Hillary quasi die Personfikation all dessen ist, was zurzeit in der Politik falsch läuft. Dummerweise ist Trump aber nichts anderes als eine Überkorrektur. Er wird zwar wirklich für jeden Mist - sei er noch so klein - medial angegriffen, aber das macht sein Verhalten bei den großen Dingen nicht besser. Trump hat versprochen, dass die USA sich aus dem Ausland zurückziehen und keine Kohle mehr in Krisenländern verbraten ... Was macht er? Er schmeißt die größte, nicht nukleare Bombe auf ein paar Terroristen und lässt das Militär von der Leine, so dass noch mehr Zivilisten in Syrien und Irak abkratzen. Ich will nicht die anderen Politiker verteidigen, die nur nach außen hin den guten Schein wahren, aber Trump ist keine Spur besser. Was die Beichte angeht@ Kim und Trump zeigen in dem Fall wie die Weltpolitik wirklich läuft, nämlich haargenau wie ein Streit zwischen zwei Kindergartenkindern, von denen keines nachgeben möchte. Es wäre verdammt lustig, wenn da nicht unzählige Leben auf dem Spiel stehen würden.

14.08.2017, 13:30 Uhr     melden


carassi

Trump ist nicht anti-establishment. Er ist Teil des establishment. Vom wirtschaftlichen und nicht vom politischen establishment, aber das bedeutet lediglich mehr Einfluss auf die Politik durch die Wirtschaft. Ob das nun so toll ist, bezweifle ich.
Ja er hält seine wahlversprechen. Leider. Hier kommt immer nur an, womit er scheitert. Im Hintergrund passiert ne ganze Menge. Beispielsweise wird der Umweltschutz an allen Fronten zurückgefahren. Von Finanzierung über umweltauflagen bis zu Artenschutz. Ist klar, Umweltschutz rentiert sich nur selten. In schutzgebieten darf man zum Beispiel nicht bauen.

Nordkorea spielt sich alle paar Jahre mal auf. Das ist normal. Die wollen sich vergewissern, dass sie noch ernst genommen werden. Bisher war es so, dass der amerikanische Präsident anrief, kurz mit kim sprach und alles war wieder okay. Diplomatie eben. Das hier eskaliert gerade und beide Seiten sind jetzt in einer Situation, in der es schwer wird, das ganze ohne gesichtsverlust zu beenden. Das macht mir Sorgen.
Mit Atomwaffen droht man nicht. Eigentlich. Sie zu haben ist Drohung genug.

14.08.2017, 13:41 Uhr     melden


carassi

Edith, zum Thema "mittelfinger zum establishment": das ist durchaus schon erfolgreich gemacht worden. Jon gnarr in Island zum Beispiel. Trump sehe ich da aber weniger als Beispiel. Die Leute wollen Clinton nicht (was ich verstehen kann) und trump stand eben gerade in der Gegend rum.

14.08.2017, 14:16 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Carassi
Ja stimmt schon, aber halt kein politisches Establishment, die Leute wollten was anderes und haben das einzige andere genommen was sie konnten. Immerhin gabs die Wahl, nicht so eine Pseudoauswahl wie hier. Martin "Was die Flüchtlinge bringen ist wertvoller als Gold" Schulz, oder Angela "keine Obergrenzen" Merkel. Fast identische Politik nur unter anderem Parteinamen und Geschlecht. USA konnte wählen: Entweder so weiter oder mal was anderes.

14.08.2017, 16:17 Uhr     melden


Plinius

@Menace
Pseudowahl ... Erzähle mal den Leuten in Kenia wie schlecht es unserer Demokratie geht, die werden sich sicher fragen, wie du es hier nur aushalten kannst. In den USA hat Trump sich gegen die bisherige Haltung der Politiker gestemmt - solange der Wahlkampf herrschte - aber jetzt mehr er nichts anderes als Republikaner-Politik - wenn auch recht unbeholfen.

14.08.2017, 17:46 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Plinius
Was bringt mir Problem B? Solche Demutanspielungen bringen einen nicht weiter, damit könnte man jedes Thema totschlagen: "guck mal in Land XY, da ist das und das noch schlimmer." Ich halte es hier nicht irgendwie nur aus und heul vor dem PC rum, ich gehe in meiner Freizeit gerne auf Veranstaltungen und engagiere mich politisch. Ich will, dass sich etwas verbessert und zeige auf ein Land als Beispiel, dass es besser macht. Wenn es um Einwanderung geht zeige ich auf Kanada oder Australien, bei Demokratie am Liebsten auf die Schweiz. Wenn andere etwas schlechter machen, dann benutzt man das höchstens als Warnung, wenn der eingeschlagene Weg sehr riskant ist, nicht um Leuten in Demut den Mund zu verbieten.

14.08.2017, 18:00 Uhr     melden


carassi

menace, nach dem, was ich von Kontakten aus den USA so gehört hab, war es weniger "was will ich" und mehr "was will ich nicht". Trump hat nicht umsonst so schlechte umfragewerte. Die Leute wollten Hillary nur noch weniger.
Ich hab nix gegen Menschen ohne politischen Hintergrund in der Politik. Aber Trump halte ich für gefährlich. Beispielsweise galten die USA mal als verlässlicher Vertragspartner. Trump kippt das gerade. Das ist ein Schaden, der nicht leicht zu beheben sein wird. Politische Bündnisse leben von Verlässlichkeit und vertrauen in diese Verlässlichkeit.

14.08.2017, 18:31 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Carassi
Ja aber die Umfragen haben ja nicht so richtig funktioniert in diesem Fall, Clinton lag von Anfang bis Ende immer vorne. Und ja, die Frau wäre der Horror gewesen, die meisten Dinge die ich so mitbekommen habe wenn Amerikaner gefragt wurden warum sie Hillary wählen: Entweder weil sie eine Frau ist, oder weil Trump noch schlimmer ist. Bei Trump war es: Entweder weil er nicht so schlimm wie Hillary ist, oder aber weil sie die Schnauze voll haben und endlich jemand starkes an der Macht haben wollen, der mal richtig was ändert.
Ich finde Trump auch für uns total klasse, der ist richtig mit Innenpolitik beschäftigt und macht sich hier richtig unbeliebt, die beste Chance sich endlich von den USA zu emanzipieren.

14.08.2017, 19:18 Uhr     melden


carassi

Ich meine nicht die Umfragen. Amerika macht erstaunlich oft umfassende Umfragen zur Beliebtheit ihres Präsidenten, und trump ist ungefähr da, wo Bush war. Ziemlich weit unten.
Interessanter Ansatz zu Trumps Einfluss auf Deutschland. Da muss ich drüber nachdenken

14.08.2017, 21:07 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ich werde jetzt die Königin von Deutschland. Dann gibt es Drogen und Bier für alle und wir bauen eine große Mauer um Bielefeld. Wettrüsten gegen die scheiß Franzosen und einen Bundesweiten Bratwursttag #makegermanygreatagain

15.08.2017, 00:25 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Carassi
Ja das stimmt, aber ich habe das Gefühl da wird wirklich mit zweierlei Maß gemessen. Trump macht ziemlich genau das was er angekündigt hat, jeder wusste was wohl passieren wird wenn er gewählt wird und er hält sich wenigstens dran. Obama hat zum Beispiel einfach mal so einen FRIEDENSNOBELPREIS bekommen, so als Vorschusslorbeeren weil er vorher so schön angekündigt hat was er alles ändern wird. Resultat war dasselbe wie immer. Hat nicht mal geschafft Guantanamo zu schließen wie vorher groß angekündigt, Lybien durch Intervention ins Chaos gestürzt, Syrien destabilisiert und Rebellen unterstützt was den Konflikt viel länger und brutaler gemacht hat als notwendig (damit auch für einen Großteil der Flüchtlingsströme verantwortlich), die Ukraine zerrissen und einen Konflikt mit Russland provoziert. Ich meine, im Vergleich zu vorherigen Präsidenten ist das nichts besonderes, Business as usual könnte man sagen, aber der Kerl ist FRIEDENSNOBELPREISTRÄGER, das ist der Witz schlechthin.

@RelaXxx
Wir wohnen wohl nah aneinander, Bielefeld ummauern ist gar keine so schlechte Idee. Mach doch Reichsbürgertum, dann kannst du auch deine eigene Währung machen, oder das Zahlungsmittel direkt in Gras ändern.

15.08.2017, 07:14 Uhr     melden


carassi

Trump hält die Folter für ne tolle Sache und will das wieder hochfahren. Ungeachtet der Tatsache, dass das nachweislich keine brauchbaren Informationen bringt. Ist eines seiner wahlversprechen. Ja, er hält sich an das, was er sagt. Blöderweise ist das, was er sagt, stuss.
Obama war okay. Nicht überragend und sicherlich hat er den Preis nicht verdient. Aber ich sehe mir trump nicht relativ zu anderen an.
Ich glaube, kein Mensch hat damit gerechnet, dass ausgerechnet der derjenige ist, der wahlversprechen wirklich hält. Spiegelt sich auch in seiner abstürzenden Beliebtheit. So oder so, er wurde von vielen weniger wegen seines Programms gewählt und mehr als das kleinere übel.

15.08.2017, 07:38 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Carassi
Ja auf jeden Fall. Ich sehe Trumps Politik auch nicht unbedingt als positiv, nur finde ich es gut, dass er tatsächlich das macht was er tun wollte. Da könnten sich einige Politiker mal was von Abschneiden. Grüne oder SPD sollten eigentlich kaum eine Möglichkeit haben überhaupt noch in den Bundestag einzuziehen. Hier hat man die Schnauze aber scheinbar noch nicht voll genug.

15.08.2017, 09:38 Uhr     melden


carassi

Unsere Probleme sind auch weitaus kleiner als die der USA, muss man sagen. Weniger rassenunruhen, ne weniger große schere zwischen arm und reich, und aus den sozialen Systemen zu fallen ist bei uns echt schwer. Realistisch betrachtet geht es uns ziemlich gut, verglichen mit den meisten anderen orten auf der Welt.

15.08.2017, 10:25 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ja auf jeden Fall. Es geht aber um die Tendenz, die zeigt eindeutig nach unten. Und das scheint bei vielen in der Politik noch nicht angekommen zu sein. Und diese amerikanischen Probleme sind auch längst nicht neu. Da schießen sich schon seit Ewigkeiten alle Gegenseitig über den Haufen

15.08.2017, 11:08 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Menace: Reichsbürgertum. Wie geil ist das denn? Als Währung benutzen wir wieder D-Mark.

15.08.2017, 11:39 Uhr     melden


black--cell aus Graz, Österreich

Lasse ich so einfach mal dahingestellt, gebe Euch aber gerne noch was zum nachdenken:

"Man macht auf der einen Straßenseite ordentlich Krach, damit man auf der anderen Seite Ruhe hat um die Bank auszurauben!"

--> Mit anderen Worten: Viel Getöse um Nord-Korea damit die Welt nicht sieht was wirklich vor sich geht.

17.08.2017, 16:09 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Scheinheiligkeit bei den Wahlen

Ich beichte meine Scheinheiligkeit. Bei der diesjährigen Europawahl habe ich allen Freunden, Verwandten und Bekannten gepredigt, wie wichtig es sei, …

Stuttgart 21 Superstar

Ich war einer der der Herren die bei Stuttgart 21 die Bäume fällen durften (mussten). Als unsere Firma vor einem Jahr den Zuschlag erhielt freuten wir …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht