Der gemobbte Baggerschaufel - Azubi

14

Boshaftigkeit Zwietracht Arbeit Kollegen Bochum

Lange ist es her, da arbeitete ich in einem kleinen Unternehmen, das sich zum Sommer immer wieder neue Praktikanten reingeholt hat, die dann bei guter Führung zum Azubi aufsteigen durften. Einer dieser Praktikanten hatte gerade sein Abitur in der Tasche und kam aus einem vermeintlich guten Elternhaus.

Offenbar war er aber derart behütet aufgezogen worden, dass sämtliche Umgangsformen aus dem Büroalltag fremd waren - er bestand darauf, die Schuhe auszuziehen und wollte, dass man gefälligst anklopft, ehe man in sein Büro kam. Lästige Aufgaben wie das Einkaufen oder der Weg zum Papiercontainer sollten seiner Meinung nach "gerecht verteilt" werden. Ich hatte sehr bald einen richtigen Narren an ihm gefressen und begonnen, ihn sukzessive zu mobben und fand auch schnell Anhänger.

Da sein Nachname an einer schaufelnde Tätigkeit erinnerte, wurde der Bagger quasi zum Synonym für ihn. Wir begrüßten uns mit einem modifizierten Handschlag, der einer Baggerschaufel nachempfunden war, dann hatten wir alle animierte Bagger als Bildschirmschoner oder kleine Spielzeugbagger auf dem Schreibtisch stehen. Er hat es als einziger nicht gecheckt! Da er laufend neue Stilblüten brachte und die dämlichsten Denkfehler beging, riss das Mobbing auch nicht ab. Im einen Moment kam er nicht auf die Idee, zwei Verlängerungskabel hintereinander zu schalten, um ein ausreichend langes Kabel zu bekommen, dann kriegt er es in drei Versuchen nicht hin, ein Stövchen in Betrieb zu nehmen ohne beim Ausblasen des Streichholzes auch das Teelicht zu löschen.

Der Junge hat wenig bis nichts auf die Kette bekommen, weshalb wir immer mehr irritiert waren, wie wir noch auf ihn reagieren sollten. Da stehen die Raucher auf dem Balkon und er fragt, ob die auf Lunge rauchen (Tabak), dann fängt er an selbstklebende Briefmarken anzulecken und sich wegen fehlenden Portos sich nach einer Briefmarke über 106 Cent zu erkundigen. Da ist es kein Wunder, dass am nächsten Tag in der ganzen Firma selbstgebastelte Briefmarken mit Baggermotiv und einem Nennwert von 106 Cent herumliegen. Dann sollte er den Wagen in der Garage parken, hat sich aber nicht die Zeit genommen, vorher zu prüfen, ob die Garage denn auch frei ist oder noch komplett mit Messeausstattung zugestellt ist - am Ende war er drei Stunden dafür weg. Egal, ob man zynisch, sarkastisch, sachlich oder absurd komisch auf seine hilflosen Fragen reagiert hat - er hat es ganz offensichtlich nicht verstanden. Der Kerl war nicht behindert, sondern einfach nur gnadenlos naiv, was wir dafür nahezu unbegrenzt ausgenutzt haben, um uns zu amüsieren und den Frust mit ihm abzubauen.

Die ganze Firma hat mitgemacht und jede seiner Steilvorlagen verwandelt. Ehrlich wäre gewesen, sich mit ihm hinzusetzen, ihm zu sagen, dass das mit der Ausbildung keinen Sinn hat und er vielleicht erstmal ein Auslandsjahr, FSJ oder Grundwehrdienst machen sollte, um das wahre Leben kennenzulernen. Stattdessen hat man ihn drei Jahre lang für mindestens so dumm verkauft wie er dämlich war. Später hat mir der Junge leid getan, sodass ich versucht habe, ihn unter meine Fittiche zu nehmen - vor allem deshalb, weil ich das Mobbing gegen ihn initiiert habe. Es ist Jahre her und noch immer erzählt man sich Legenden über ihn - wie er das Fahrtenbuch in den Altpapiercontainer geworden hat oder die Uni Halle mit der Unihalle verwechselt hat. Traurig, aber leider wahr.

Beichthaus.com Beichte #00040169 vom 10.08.2017 um 22:28:18 Uhr in Bochum (14 Kommentare).

Gebeichtet von gumnade aus Remscheid
In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

jeffkeko aus stuttgart, Deutschland

Ist das Beichthauslektorat im Urlaub?

13.08.2017, 01:14 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Naja Schuhe ausziehen, anklopfen und Arbeit gerecht verteilen hört sich für mich normal an. Auch wenn ich die Bagger-Aktion urkomisch finde ist Mobbing blöd. Ich hoffe natürlich nicht das er darunter gelitten hat. Jeder ist halt anders. Aber wenigstens hast du zum Schluss noch erkannt das es falsch war. @jeffkeko: Ne der sitzt hir und kifft mit mir.

13.08.2017, 03:10 Uhr     melden


dasbiertier aus München, Deutschland

Der arme Junge, ich hoffe du hast ihm am Ende wenigstens zu einem guten Abschluss verholfen. Solche Betriebe wünsche ich selbst meinen schlimmsten Feinden nicht. Dämlich muss er übrigens gar nicht gewesen sein, vielleicht einfach nur etwas begriffsstutzig und mit wenig Lebenserfahrung gesegnet. Außerdem bezweifle ich stark, dass man unter mobbing sein ganzes Potenzial entfalten kann.

13.08.2017, 04:19 Uhr     melden


carassi

Es ist bei euch nicht normal, dass man klopft, und dass jeder mal den Müll mitnimmt? Ihr habt ein seltsames Büro. Wenn ich einfach so in Büros rennen würde, würde sehr bald irgendwer mal ein paar Worte mit mir reden.
Deiner Beschreibung nach hat er nie jemandem etwas getan. Armer Kerl. Naiv zu sein sucht man sich nicht aus.
Er erinnert mich vom verhalten her an mich. Insbesondere die Naivität, dieses übersehen von für alle anderen Menschen irgendwie offensichtlichen Dingen und dieses nicht merken von Mobbing. Das wird bei mir wohl auch immer so bleiben. Es kommt durch Autismus. Ich treffe immer wieder mal Menschen, die mich deswegen niemals wirklich akzeptieren, ihr gehört dazu. Immer wieder aufs Neue ein doofes Gefühl im Bauch, so abgelehnt zu werden. Schade..

13.08.2017, 06:55 Uhr     melden


Sauhaufen1

Nie im Leben ist Mobbing in Ordnung! Mag ja sein, dass der Junge chronisch auf der Leitung stand, aber dann muss man so jemanden entweder verabschieden, oder ihm helfen, die Dinge besser zu machen.

13.08.2017, 10:36 Uhr     melden



Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ja gut wenn er sich als Azubi so daneben benimmt ist das halt normal.

13.08.2017, 11:14 Uhr     melden


Lightkuh

Wir haben auch so ein Mädchen bei uns im Betrieb. Obwohl eigentlich ist sie kein Mädchen mehr da sie schon 26 ist. Sie steht TOTAL unter der Fuchtel ihrer Mutter die wohl echt einen Knacks weg haben muss. Der Vater ist gestorben als sie ca 14 war. Also hat sie es echt nicht leicht gehabt. Aber sie ist einfach total begriffstutzig, naiv, langsam im denken wie in der Bewegung und kann sich nicht behelfen wenn sie bei einem neuen Kunden ist der ähnliche Einschränkungen hat wie ein anderer Kunde der ähnlich zurecht ist. Sie macht jetzt bald ihren Abschluss und wird danach wohl im Betrieb bleiben weil ausgebildetes Personal total schlecht zu bekommen ist. Mobben tun wir sie nicht aber jeder der sie mitnehmen muss ist total angefressen weil das dann echt ein laaaaaaaaaaaaaaaaanger Dienst wird.

13.08.2017, 11:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

In gewisser Art und Weise kann ich dich verstehen, denn bei vollkommen begriffsstutzigen Menschen da reißt einfach irgendwann der Geduldsfaden. Zumindest scheinst du doch irgendwie zu bereuen wie dein letzter Abschnitt zeigt.

13.08.2017, 12:40 Uhr     melden


breschtleng aus schöne Stadt am Neckar, Deutschland

Ja Mobbing ist sch..ße, ich war selber Opfer, aber am Ende der Beichte erkennst du deine Mitschuld und hast dich ja um ihn gekümmert. Dafür immerhin Absolution. Ich kanns auch ein bisschen verstehen, dass man bei diesen Verhalten genügend Steilvorlagen für Witze hat. Ob Mobbing gerechtfertigt ist, das denk ich nicht. Ja es wäre wohl besser gewesen, mit ihm zu sprechen, z.b. auch seine Arbeitsweise und sein komisches Verhalten höflich zu kritisieren/anzusprechen und ihm etwas anderes (FSJ) vorzuschlagen. Vielleicht war er autistisch und hätte es in einem privaten höflichen Gespräch erklären können, es hätte ihm sicher geholfen, wenn man ihn auf die Situation in der Arbeit aufmerksam gemacht hätte, weil er es von selber wohl nicht verstand. Oder vielleicht verstand er alle eure Witze/Aktionen, wollte aber sich nichts anmerken lassen, um noch mehr zur Zielscheibe zu werden durch das Mobbing wurde er halt noch unsicherer und stellte eben dumme Fragen usw. Weißt du, ob er jeden Abend weinend einschlief und dann am nächsten Arbeitstag wieder versuchte stark zu sein?!

13.08.2017, 21:13 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Verstehe manche Keute hier nicht. Lehrzeit ist immer Qual und Terror als Azubi. Als Azubi kannst du nur sehen, wie du das mit Krankenscheinen oder Schädigung des Betriebs kompensierst.

13.08.2017, 21:39 Uhr     melden


KingKurt

Das Mobbing scheiße iz wissen wir alle und dafür sollten wir den Beichter doch net schelten, Leute!?!?..schließlich handelt es sich hier um eine Beichte und das Erkennen des Fehlers...daher von mir: Absolution! Nichtsdestotrotz sollte man aber nie vergessen: "Lehrjahre sind keine Herrenjahre"!...und das iz überall so. Wenn es bei Euch in der Ausbildung anders war, habt Ihr einfach Glück gehabt. Da es sich beim Beichter um eine eher kleine Firma handelt, hat es der Neue immer schwer sich ins bestehende Gefüge zu integrieren...das fängt bei Insiderwitzen an und geht weiter über (für die anderen) routinierte Arbeitsabläufe.
Viel trauriger macht mich eher die Naivität, denn es spiegelt nicht nur das Versagen des Schulssystems zur Erziehung von selbstständig denkenden und kombinierenden Heranwachsenden wieder, sondern auch die sich immer weiter ausbreitende "Helikopter-Eltern"-Menthalit

14.08.2017, 13:56 Uhr     melden


CallMeGod aus Deutschland

@carassi
ich hatte mal eine zeit lang eine bekannte mit Autismus (asperger Syndrom)...
sie ist bis heute eines der liebsten, treuesten und ehrlichsten Mädchen gewesen das ich je kennen gelernt habe...ich würde gern mal PN mit dir schreiben, aber wenn du oder ich hier eine mail Adresse posten werden sich eh viele der spinner (gibt einige) hier melden....schade
zur beichte...Mobbing ist echt blöd vorallem weil die meisten das nur tun um sich selber besser zu fühlen...wobei ich die aktion mit den 106 Cent baggerbriefmarken ganz witzig fand

18.08.2017, 13:35 Uhr     melden


westseitenemperor aus Düsseldorf, Deutschland

Schade,dass er nicht tatsächlich nach Halle gefahren ist..das wär die Krönung gewesen..

16.09.2017, 11:50 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

@Kingkurt du solltest mal Deutsch lernen. Du gehst vielen hier auf den Digitus.

16.09.2017, 12:12 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Mein Vergewaltiger ist jetzt mein Kollege

Es war vor vier Jahren, ich (w/20) war gerade sechzehn geworden und ein neuer Mitschüler kam in unsere Klasse. Er war siebzehn, sportlich und gutaussehend, …

Schokolade am Laborbericht

Habe heute auf der Arbeit gepetzt. Bei uns in den Labors(!) ist Essen eigentlich verboten. Meine Kollegin neben mir hält sich leider nicht so genau daran, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht