Ausflug ins Reichenviertel

17

anhören

Eitelkeit Lügen Kollegen Kassel

Ich (m/27) arbeite in einer Firma mit ca. 300 Mitarbeitern. Ich bin auf meiner Arbeitsstelle mittelmäßig beliebt, was ich persönlich kaum verstehen kann. Ich grüße morgens immer, bin nie aufbrausend und m. M. n. ein angenehmer und unkomplizierter Zeitgenosse. Genauso wenig beliebt sind diese Arbeitskollegen bei mir: Auch wenn ich mir Mühe gebe, immer freundlich zu sein, halte ich viele von ihnen für verbitterte und missgünstige Kotzbrocken, die ihren ganzen Frust täglich mit auf die Arbeit schleifen und an anderen auslassen. Wahrscheinlich haben sie oft im Leben versagt oder sind bspw. geschieden, haben schlechte und ärmliche Familienverhältnisse und können es generell nicht leiden, wenn es anderen besser geht als ihnen.

Wenn ich von der Arbeit mit dem Auto nach Hause fahren will, müssen mehrere Kollegen in dieselbe Richtung wie ich - zumindest 1-2 Kilometer lang. Auf diesem Weg liegt auch ein Gebiet, das dafür bekannt ist, dass dort viele reiche und wohlhabende Menschen wohnen - quasi ein Reichenviertel. Wenn ich vorher gemerkt habe, dass einer meiner verhassten Kollegen hinter mir fährt, biege ich immer in dieses Gebiet ab, obwohl ich dort gar nicht wohne. Ich will ihn/sie somit auf die Palme bringen, sodass er/sie glaubt, ich würde wahrscheinlich in einem der prachtvollen Häuser leben. In Wahrheit fahre ich ein gutes Stück bis hinten hinaus und fahre dann über mehrere Seitenstraßen wieder zurück auf die Hauptstraße. Natürlich weiß ich nicht, ob sie tatsächlich auch Notiz davon genommen haben und sich auch so viele Gedanken darüber machen, aber ich hoffe es. Ich beichte, dass ich unnötig Sprit verbrauche, einen Teil meiner Feierabendszeit verplempere und womöglich den Frust und die Missgunst meiner Kollegen weiter schüre, wohlwissend, dass ich dadurch sicher auch nicht beliebter werde.

Beichthaus.com Beichte #00039970 vom 30.06.2017 um 11:46:08 Uhr in Kassel (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Mrs.Pinky aus Deutschland

Total sinnlose und verschwenderische Aktion... Aber wenn's dich glücklich macht, viel Spaß weiterhin.

30.06.2017, 19:05 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Tut mir leid, wenn ich Dir Unrecht tue, aber Deine Einschätzung der Kollegen hört sich nach klassischer Projektion an.

30.06.2017, 19:33 Uhr     melden


Bücherwurm

Du fragst dich nicht wirklich, warum deine Kollegen dich nicht leiden können. Oder?

30.06.2017, 20:40 Uhr     melden


Dr.St2013

"Natürlich weiß ich nicht, ob sie tatsächlich auch Notiz davon genommen haben und sich auch so viele Gedanken darüber machen, aber ich hoffe es." Wahrscheinlich bist du der einzige der Notiz von dieser völlig sinnlosen Aktion nimmt. So was unnötiges! Du hast ein Schuss.

30.06.2017, 20:55 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Kann man schon verstehen das der normale mittelmäßig beliebte Angestellte so wie du auch mal kurz das Gefühl von Wohlstand genießen will.

30.06.2017, 22:52 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Oh man. Wir haben jemanden der mittelmäßig beliebt in der Firma ist aber anscheinend ziemlich fame sein will. Komisch Leute die anderen irgendetwas beweisen müssen z.b dadurch das sie im Reichenviertel wohnen würden sind doch immer so sympatisch. Trink dein Bier leer morgen geht's wieder an die Arbeit mit den schön verhasten Kollegen die dich und sich selbst nicht mögen.

01.07.2017, 01:56 Uhr     melden









Gauloises19

Nimmst du dein Gefüge im Kollegenkreis denn tatsächlich so ernst? Ich meine es sind doch bloß Kollegen, immerhin arbeitest du dort und bist nicht da um Freunde zu finden.

01.07.2017, 07:34 Uhr     melden


Gesuendigt

Reden wir von Wilhelmshöhe? So viele "Reichenviertel" gibts in Kassel gar nicht.

01.07.2017, 11:54 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ich kenne das. Ich erzähle verheirateten Männern immer, ich war im Sexurlaub. Die hatten ja ift schon jahrelang keinen Sex mehr und erzählen nur, wie die Frau kräftig abzockt. Ich war natürlich auch nie in Thailand, aber das wissen die nicht.

01.07.2017, 13:37 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Dadurch, machst Dich sicher nicht beliebter. Dann wird jetzt eher getuschelt, was Du für ein Bonzen bist, weil mehr Geld hast, als sie selbst. Steh einfach drüber und lass Dich nicht provozieren.

01.07.2017, 16:08 Uhr     melden


Salamander2017 aus Mainz, Deutschland

Da beichtet jemand, dass er auf seinem Nachhauseweg nochmal abbiegt, statt den direkten Weg zu nehmen. Also wurde niemand verletzt, beleidigt oder geschädigt. Und die Beichthaus-Gutmenschen fallen über ihn her wie eine dreckige Antifa-Schlägertruppe über ne alte Na-z-i Oma (vermummt, mit Knüppeln, als Gruppe).

01.07.2017, 18:24 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Salamander: sein wir doch mal ehrlich. Ist es nicht ein schönes Gefühl eine alte Frau niederzuknüppeln?

01.07.2017, 18:46 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@RelaXxx: besonders, wenn die Oma hinter dem Account Salamander2017 steckt.

02.07.2017, 20:06 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Wer will schon beliebt auf der Arbeit sein?!

ICH WILL GEFÜRCHTET SEIN!!! *muhahaha*

Naja, klappt nur so mäßig. Zumindest werde ich respektiert, und geachtet. Ob ich von allen gemocht werde, wage ich zu bezweifeln. Aber ich werde nunmal nicht dafür bezahlt, um gemocht zu werden, sondern um die Kohle zusammenzuhalten.
Und um ganz ehrlich zu sein: jeder der mich morgens fröhlich grüßt, steht auf meiner Abschussliste des Tages. Ich hasse fröhliche Menschen am Morgen.
Mit anderen Worten: Kollegen sind die letzten von denen man gemocht werden muss. Man muss sich respektieren. Alles andere ist für die Arbeit in meinen Augen eher hinderlich.

03.07.2017, 10:11 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Naja so viel wie ich da bin, wäre das schon gut. Wenn ich mir so anschaue, wie wenig ich durch Arbeit, Weiterbildung.. an Privatleben habe, ist mir das sogar sehr wichtig.
Mit den meisten meiner Freunde (nicht alle)ist der Kontakt auch eher abgerissen. Also meine Erfahrung.

03.07.2017, 10:40 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Ich glaube, Du bist hochgradig gestört.

02.07.2018, 18:47 Uhr     melden


ErnstKuzorra aus Monaco, Deutschland

Gestört? Du fährst hier aber starkes Geschütz auf, du kleiner Fanboy. Das finde ich nicht in Ordnung.

07.11.2019, 10:10 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die Schulden meiner Kollegin

Eine gute Kollegin hat sich vor zwei Jahren in einer angeblichen Notsituation 3.000 CHF von mir (w) geliehen, besiegelt per Handschlag. Ja, ich weiß, …

Meine Veganer Kollegen

Ich arbeite in einem Tierheim. Das Problem ist, dass so ziemlich jeder meiner Kollegen, zu der Sorte Veganer aus dem PETA-Dunstkreis gehört. Da ich keine …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht