Ich kann mich nicht freuen

34

anhören

Ignoranz

Ich kann mich nicht freuen
Ich (m/26) habe ein Problem, das nicht viele haben: Ich kann mich nicht wirklich freuen. Und das geht schon so, seit ich denken kann. Bei Dingen, bei denen sich andere Menschen freuen, fühle ich einfach nichts (gleichgültig) und sehe es einfach als völlig normal an. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, wann ich mich das letzte Mal wegen irgendetwas gefreut habe oder überglücklich war.

Hier ein paar Beispiele: Guter Schulabschluss - nichts besonderes, haben ja die meisten. Ausbildungsstelle innerhalb von einer Woche gefunden - Keine Ahnung, warum sich manche beschweren, dass sie nur Absagen bekommen und monatelang nach einer Ausbildungsstelle suchen. Wenn man sich nicht gerade bescheiden anstellt und einen ordentlichen Text zusammenbekommt, ist das doch kein Problem. Theoretische Prüfung (Fahrschule) 0 Punkte - Mit etwas nachdenken, bekommt das ja wohl jeder hin. Praktische Prüfung ohne irgendwelche Bemerkungen vom Prüfer bestanden - Wenn man die Theorie hat, ist das eh nur noch ein Kinderspiel.

Nach Ausbildung unbefristet mit gutem Gehalt übernommen - Ist das bei guten Leistungen nicht normal? Eine Freundin haben die einen guten Charakter hat und gut aussieht - fast jeder hat doch eine Freundin, aber keine Ahnung, ob ich sie liebe, ich denke, dass es so etwas wie "Liebe" nicht gibt, stattdessen nur "Sympathie für jemanden empfinden". Innerhalb von einigen Monaten ein paar Gehaltserhöhungen - Ja gut, mehr Geld zum Ausgeben oder Sparen. Neues Handy gekauft - Irgendeins brauche ich ja, das alte Smartphone ging nicht mehr an. Als erstes Auto eine fast neue Kompaktklasse mit Hinterradantrieb aus Bayern für circa 20k - ist nur ein Auto, und ich habe ja auch alles dafür zusammengespart. Ist ein tolles Auto, aber wirklich freuen? Fehlanzeige.

Mir ist klar, dass die Mehrheit diese Beispiele wahrscheinlich als arrogant ansehen werden, aber so sind sie nicht gemeint, es sind einfach nur Dinge, bei denen ich immer wieder gemerkt habe, dass sich andere Menschen über solche "Meilensteine" im Leben freuen, nur ich nicht. Vielleicht ist es mir ja sogar auch gleichgültig. Und leider habe ich absolut keine Ahnung, ob und was ich dagegen machen kann, aber zum Psychologen werde ich bestimmt nicht gehen.

Beichthaus.com Beichte #00039949 vom 26.06.2017 um 15:52:05 Uhr (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

235 aus Deutschland

Das nennt man "anhedonisch sein". Ist bei Leuten, die eher rational als emotional handeln, nicht mal selten. Betrifft eher Männer und ist kein klassisches Krankheitsbild.
Mit dir ist nichts verkehrt, niemand kann etwas gegen sein Wesen. Solang dein Umfeld damit klarkommt, ist eigentlich alles in Ordnung. Investiere weiterhin deine Energie und Konzentration in die Sachen, die dir wichtig sind!
Weiterhin alles Gute

27.06.2017, 16:31 Uhr     melden


MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

Du sprichst mir aus der Seele. Mir geht es genauso. Vielleicht bin ich sogar noch extremer. Wenn ich in meinem Umfeld sehe, wie sich Menschen freuen, aber auch wenn sie sich über etwas aufregen, kann ich das überhaupt nicht verstehen. Für mich haben viele Dinge einfach keine Relevanz. Wenn ich meine Eltern sehe, wie sie sich über die Witzeecke in der Zeitung stundenlang kaputt lachen können, zweifel ich ihren Verstand an. Ich kann nicht mal, wenn ich mich bemühe, darüber lachen. Weggehen oder Clubbing hat mit mir noch nie funktioniert, ich bin die perfekte Spaßbremse. Also lass dir sagen, Du bist nicht allein.

27.06.2017, 16:33 Uhr     melden


dingsda25

Ich habe keine Ahnung was daran arrogant klingen soll. KEEP IT THAT WAY.

27.06.2017, 16:43 Uhr     melden


safuras

Vielleicht versuchst du mal ein bisschen aus deinem 0815 Hamsterrad auszubrechen? Es ist tatsächlich alles halbwegs normal was du da schilderst. Du bist doch noch jung. Fahr ein halbes Jahr um die Welt mit deiner Freundin. Guckt dir Wüsten, oder Berge im Schnee, oder den Urwald an und sag mir dann ob du dabei nichts fühlst. Oder erreiche etwas mit einem Hobby was dir Spaß macht. Kauf dir das nächste mal ne Karre für 2000€ und schenk dafür deiner Mutter was tolles mit dem Rest. Geh auf ein Konzert deiner Lieblingsband, stell dich vorne rein und raste richtig aus. Ganz ehrlich wenn die Dinge, die du da beschrieben hast die Highlights deines Lebens sind, ist es eher verwunderlich wenn du keine Depressionen hast.

27.06.2017, 16:47 Uhr     melden


carassi

Das klingt nicht arrogant. Das klingt ganz schön traurig. Sich nicht freuen zu können klingt furchtbar.
Und nein, das meiste davon ist nicht selbstverständlich, denn es entzieht sich der eigenen Kontrolle. Es kann immer Faktoren außerhalb des eigenen Einflusses geben, die das verhindern.
Ja, Liebe gibt es. Und da du dir nicht sicher bist, liebst du deine Freundin vermutlich nicht.
Da du keinen Arzt aufsuchen willst, scheint es dich aber nicht sonderlich zu stören. Mein Mitgefühl hast du trotzdem.

235, anhedonie tritt oft im Kontext anderer Erkrankungen auf (wie ptbs, Depression, Schizophrenie) und ist durch diesen Kontext oft behandlungswürdig (beziehungsweise eigentlich die dahinter stehende Erkrankung).

27.06.2017, 16:55 Uhr     melden


Salamander2017 aus Mainz, Deutschland

Vielleicht handelt es sich bei dir um Serotonin-Mangel.

27.06.2017, 17:22 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ich bin zwar oft depressiv. Allerdings fange ich oft grundlos an uu lachen wie ein Verrückter.

27.06.2017, 17:30 Uhr     melden


DerSpielverderber aus Deutschland

Vielleicht hast du nur noch nicht dein Ziel gefunden, welches sich lohnt zu erreichen. Hast du einen Traum oder Wunsch, der unrealistisch erscheint? Dann versuche es, den zu erfüllen...

27.06.2017, 17:56 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Guter Schulabschluß - Glück gehabt, dass du in den Augen deiner Lehrer die richtige Hautfarbe hast und weitere drölf Millionen Glücksfälle die alle dazu geführt haben. Ausbildungsstelle - Glück gehabt, dass du unter den 347 Bewerbern ausgewählt wurdest weil du die Personalerin an ihren Enkel erinnert hast. Theoretische Führerscheinprüfung - okay da fällt mir nichts ein. Praktische Prüfung - Glück gehabt, dass dir keiner reingefahren ist, dass dich kein Streife mit mieser Laune zerpflückt hat, dass dir kein Kind vor's Auto gelaufen ist, dass drölf Milliarden andere Dinge NICHT passiert sind. Nach der Ausbildung mit gutem Gehalt übernommen - Glück gehabt, dass dein Arbeitgeber keine totale Gewinnmaximierung anstrebt, dass keine feindliche Übernahme stattgefunden hat, dass der Chef nicht Gelder veruntreut hat und damit den Betrieb in den Ruin gefüh.... tja merkste, ne? Nicht verwunderlich, dass du dich über nichts freuen kannst. Du bist ein vom Schicksal verwöhnter, arroganter Bengel ohne Empathie und daher gibt es auch keine Absolution.

27.06.2017, 20:26 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Hm, ja klingt auch ziemlich normal eigentlich, hast ordentlich gearbeitet und was mit dem Abschluss und dem Geld angestellt. Nach Highlights klingt das jetzt nicht.
@dimenhanter
Die richtige Hautfarbe für die Lehrer? War das Sarkasmus?

27.06.2017, 20:36 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Nein, kein Sarkasmus. Der Herr B. aus der Grundschule gab den dunkelhäutigen Kindern prinzipiell schlechtere Noten als den hellhäutigen Kindern. Hakennasen mochte er auch nicht. Muss man halt Glück gehabt haben und mit heller Haut und gerader Nase zur Welt gekommen sein, wenn man unter Herrn B. auf's Gymnasium wollte...

Du hast auch Glück gehabt bisher stets zur richtigen Zeit mit der richtigen Hautfarbe und den richtigen Klamotten und dem richtigen Haarschnitt den richtigen Leuten über den Weg gelaufen zu sein. Ein Meteorit hat dich noch nicht getroffen. Ein betrunkener Autofahrer hat dich noch nicht überfahren. Das Kondom ist nicht gerissen und hat dich glücklicherweise vor der HIV-Infektion bewahrt...

27.06.2017, 21:00 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Dimenhanter
Bin einfach nur verwirrt von deiner Aussage. Beispiel Vietnamesen, deren Kinder haben von allen Migranten in Deutschland die besten Schulabschlüsse im Schnitt, mehr Abitur, besserer Schnitt usw. Die Hautfarbe der Eltern reicht von leichenblass bis dunkelbraun. Nur weil es an der einen oder anderen Schule vielleicht einen Rassist gibt? Gibt auch genug Lehrer die für Tittenbonus immer schöne Noten an die Mädels verteilen.
Niemand freut sich über Dinge wie nicht gestorben zu sein, deine Beispiele find ich seltsam, außer das mit der praktischen Fahrprüfung.

27.06.2017, 21:31 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Ich verstehe deine Verwirrung nicht. Das Leben ist (zumindest für uns) nicht deterministisch. Wer glaubt es sei normal, dass es einem gut gehe, hat wohl weder viel Phantasie noch Erfahrung (Edit: noch einschlägige Statistiken gesehen)

Ich freue mich fast jeden Tag darüber, noch am Leben zu sein, nebst vielen anderen Dingen. Mir erging es nicht so gut wie dem Beichter, aber ich kann mich trotzdem darüber freuen, soviel Glück gehabt zu haben. Irgendwie ironisch...

27.06.2017, 21:53 Uhr     melden



“Beichte


sammybaby

Ich glaube, dass dir einfach mal eine richtige Pechsträhne fehlt. Natürlich gönne ich es dir, dass du einen gewissen IQ gepaart mit sehr viel Glück im Leben besitzt. Allerdings sollte dir echt mal was mieses passieren, damit du die Dinge wertschätzt. Oder nimm es selbst in die Hand, reise in dritte Welt Länder und sieh selbst, dass dein Luxusleben durchaus nicht normal ist und du es viel schlechter hättest treffen können!

27.06.2017, 21:59 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Er kann ja mal ein Obdachlosenheim besuchen, bei den Tafeln helfen, sich bei der Feuerwehr oder dem THW als Freiwilliger melden; Caritas, AWO, Diakonie und CO brauchen auch immer wieder Helfer. Kindern im Krankenhaus vorlesen... Es gibt vor Ort genug Unglück, Leid und Elend, finde ich.

27.06.2017, 22:51 Uhr     melden


Sauraus aus Schweiz

Bin ich der Einzige, dem auffällt dass der Beichter fast ausschließlich hedonistisch orientierte Beispiele für seine Freudlosigkeit aufführt? Also ich verspüre am meisten Freude, wenn ich mit guten Freunden zusammen lachen kann. Das kostet nichts und braucht auch keine Ausbildung.

Dementsprechend bist du entweder ein merkwürdiger Vogel, der durch die Auflistung von Errungenschaften im Internet sein Selbstbild aufpolieren muss. Oder aber du solltest dringend mal unter Leute gehen.

27.06.2017, 23:11 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

@Sauraus: Sehe das ganz genauso wie du. Wer sein Glück und seine Freude nur von Erfolgen abhängig macht, hat - so fürchte ich - nie wahre Zuneigung oder Freundschaft erfahren.

27.06.2017, 23:34 Uhr     melden


JFK94

Ich kann den Beichter und MichaelGossen sehr gut verstehen - mir geht es genauso.
Ein 08/15-Leben, das die meisten führen, langweilt mich extrem. Jeden Tag im Hamsterrad strampeln, um fünf Abende und zwei Wochentage selbstbestimmt leben zu können? Ist doch furchtbar.
Mein hart verdientes Geld in technische Spielzeuge für Erwachsene investieren? Verschwendung.
Sich besaufen sodass es einem am nächsten Tag umso schlechter geht? Rechnet sich für mich nicht.
Für viel Geld wegfahren, um wieder zurück zu müssen, und nicht selten gestresster zu sein als zuvor? Reizt mich nicht.
Ich bin wohl auch das, was man eine Spaßbremse nennt. Nur schwarzen Humor habe ich ich zu Genüge.

28.06.2017, 06:58 Uhr     melden


carassi

Nein, ist mir auch aufgefallen sauraus. Im Grunde gibt es zwei Optionen: entweder er freut sich nicht über Erfolg oder er freut sich über beides nicht. Da er sagt, er kenne Freude gar nicht, tippe ich auf letzteres.
Und da es seit kindesbeinen so ist, halte ich, wie Salamander, eine hormonstörung für möglich. Sich freuen ist im Grunde ne hormonsache. Das abzuklären wäre Sache eines Psychiaters. Man nennt das (eventuell organisch bedingte) Depression.
Möchte der beichter nicht.

28.06.2017, 08:53 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Wahre Freude habe ich nicht erlebt, als ich einen riesen Batzen Geld ausgegeben habe, um mir eine fette Karre zu kaufen. Wahre Freude erlebe ich, wenn ich bei schönem Wetter auf dem Balkon sitze und meine Seele baumeln lasse. Freude empfinde auch ich nicht primär für Erfolge (eher Erleichterung), sondern über schöne Augenblicke, in denen einfach mal kurz alles pefekt ist, und man nicht an die Sorgen von morgen denkt.

@Dimenhanter: Die soziale Diskriminierung ist bei den Lehrern eutlich stärker und häufiger als die rassistische. Und auch der Tittenbonus ist enorm und ungerecht. Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe habe ich in meiner Schulzeit nie gesehen. Und das war noch zu Zeiten als Pipi Langstrumpfs Vater noch kein "Südseekönig" war...!

28.06.2017, 09:08 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

Größte Freude erlebte ich z.B. bei der Geburt meiner Kinder - nicht nur unbedingt über das plötzliche Dasein, sondern auch darüber, es so gut geschafft zu haben. Oder auch beim Wiedersehen einer guten Freundin nach langer Zeit. Oder Vorfreude auf den Urlaub, auf einen Theaterbesuch... Letztens erst Freude darüber dass meine beste Freundin von hier direkt um die Ecke gezogen ist. Natürlich sind Noten, Job etc. wichtig, aber wenn man niemanden hat, mit dem man diese Erfolge teilen kann, kommt auch keine Freude auf.

28.06.2017, 10:17 Uhr     melden


Rockurti

Das ist bitter. Nicht jeder, der viel hat, ist automatisch auch "reich". Wirklich "reich" sind die, die alles im Leben haben, was sie wirklich brauchen und dies eben auch zu schätzen wissen.
Mir könntest Du 100 BMWs vor die Tür stellen und ich würde sie nur verkaufen. Kein Mehrwert gegenüber andere Karren.
Du musst eben noch erwachsen werden und herausfinden, was in Deinem Leben Dir wichtig ist. Dann kannst Du Dich auch über diese Dinge freuen. Vielleicht findest Du Dein Glück in Origami oder Häkeln.

28.06.2017, 10:44 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Nur jemand der vergessen hat zu leben würde sich über die meisten Sachen freuen. Ok für viele wäre das ne große Chance und sie würden eventuell von Glück reden. Aber ist das wirklich so toll wenn ich immer dem vorgebenen Weg entlanglaufe und immer tu was erwartet wird? Das ist doch öde und langweilig. Und schnurstracks bist du 80 und blickst auf eine Routine zurück. Super.

28.06.2017, 11:40 Uhr     melden


Gauloises19

Liest sich, als sei dir vieles einfach zu geflogen, kann mich aber auch täuschen. Vielleicht machst du dir mal Gedanken über Menschen, welche keine optimalen Startbedingungen in ihrem Leben hatten und sich dementsprechend durchkämpfen mussten. (Bspw. Menschen mit Behinderung) Aber das ist kein Zwang und du schadest auch niemanden.

28.06.2017, 12:10 Uhr     melden


KingKurt

Ich bin mir net sicher, ob Du das ein wenig überinterpretierst mit deiner erwarteten Freude...die aufgezählten Ereignisse sind schon was feines und Du bist offensichtlich ein Glücksbärchen. Denoch gibt es nur sehr wenige, die nach dem Schulabschluss, Fürhrerscheinprüfung, Autokauf usw dann auch tatsächlich "in Freude ausbrechen"; also tanzen, lachen usw. Was ich damit sagen will, iz, das man zwar sagt man freue sich, es sich aber net in einer Ausdruckshandlung wiederspiegeln muss - mal abgesehen vom Grinsen. Das Wichtige iz dabei aber mMn net die Reaktion der Freude, sondern vielmehr die Wertschätzung des Ereignisses, denn schafft eben net jeder bzw. es muss net alles glatt laufen (@Dimenhunter). Dein Leben läuft vielleicht so gerade, das Du vergessen/verlernt hast die Etappen oder wahrscheinlich auch schon die kleinen Ereignisse Wert zu schätzen?!?!
Genauso verhält es sich auch mit den zwischenmenschlichen Freuden (@Sauraus). Wenn ich bspw. zum Geburtstag ein Geschenk bekomme und es gedanklich mit der Einstellung abtue, dass es den gesellschaftlichen Konventionen entspricht zum Geburtstag was zu schenken, kommt keine Freude auf. Bin ich mir hingegen bewusst, das die/der Schenkende sich Mühe gemacht hat was FÜR MICH nützliches/schönes zu finden, es mir schenkt aus freien Stücken und net weil er/sie muss usw., iz der Akt der Schenkung und gleichsam das Geschenk eine Sympathiebekundung meiner Person...und wenn das einen net erfreut, hat man wirklich ein Problem.

28.06.2017, 12:15 Uhr     melden


neoi

Ich wüsste nicht, warum du dich über eines der Dinge die du da aufzählst übermässig oder überhaupt großartig freuen solltest. Du hast es vielleicht noch nicht ganz erkannt, aber derlei materialistische Dinge sind kein Grund zur echten Freude. Wer sich darüber definiert und die Medien fördern das ja stark, macht sich nur zum Sklaven des Kapitalismus.

28.06.2017, 12:18 Uhr     melden


jjb aus Deutschland

meine lebensabschnittsgefärtin freut sich immer so emotional extrovertiert. ich finde das schön. aber so wie bei ihr dpringt die freude auch nicht aus mir heraus.

29.06.2017, 06:20 Uhr     melden


tcsgsm aus Frankfurt am Main, Deutschland

also bei so einer Bayernschleuder würde ich mich auch nicht freuen, reinste Proletenkarre

29.06.2017, 08:36 Uhr     melden


Alibaba740

Alles was du aufgezählt hast, war materieller Art.
Such dir mal eine Herausforderung im sportlichen Bereich, welche du nicht so schnell erreichen kannst... eine ECHTE Herausforderung!

04.07.2017, 16:17 Uhr     melden


cyberdude aus Berlin, Deutschland

drum gilt... Wirklich reich ist, wer mehr Träume in der Seele hat, als die Realität zerstören kann...

22.07.2017, 15:24 Uhr     melden


xxx...xxx

Du bist einfach undankbar
Arrogant, undankbar und angeberisch

27.08.2017, 05:49 Uhr     melden


delfol

viele Türken fahren einen krassen 3er BMW........gehen zum Oknel in die Dönerbude, schaffen den Führerschein und wenn man Trinkgeld als Gehaltserhöhung sieht, bitte....nur zu

23.11.2017, 14:15 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Das Bild zur Beichte ist ja echt der Hammer! LOL!!

17.12.2017, 09:54 Uhr     melden


Schwengl0r aus Gorzów Wielkopolski, Deutschland

Dich will man sicher nicht im Freundeskreis haben.

18.08.2022, 10:33 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Eine verdorbene Christin

Ich möchte beichten, dass ich (w) und meine Freunde ein Mädchen "verdorben" haben, wie man so schön sagt. Ich wohne in einem kleinen Studentenwohnheim, …

Sprachbarrieren in der Familie

Ich beichte hiermit, dass mir mein Vater mit seinen belanglosen Zurechtweisungen seit Jahren gewaltig auf den Zeiger geht. Ich bin russischer Abstammung …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000