Fleischesser sind keine Tierquäler!

39

anhören

Vorurteile Dummheit Telefon Tiere

Ich (w/30) bin eine ziemlich große Tierfreundin und beichte, dass es mich rasend macht, wenn jemand Tierquälerei in Zirkussen, Zoos, bei Stierkämpfen oder ähnlichen Attraktionen, oder auch in Pelztierfarmen, mit Fleischessen gleichsetzt. Ich bin durchaus der Meinung, dass die Haltungsbedingungen für Tiere verbessert werden müssten, bzw. dass Massentierhaltung abgeschafft gehört und mir ist auch klar, dass Fleischwurst um 99 Cent eben nur durch solche katastrophalen Bedingungen möglich ist. Ich gebe übrigens auch sehr viel Geld für Lebensmittel aus, da ich, wenn ich schon selten, aber doch, tierische Produkte kaufe, immer sehr viel Wert auf Haltungsbedingungen und Herkunft lege.

Trotzdem kann ich nicht begreifen, wie man sagen kann, Fleisch zu essen sei dasselbe, wie zu befürworten, dass z. B. kleine Babyelefanten geprügelt und mit Elektroschocks traktiert werden, bis sie endlich ihre verdammten Kunststücke beherrschen. Wenn ich Fleisch esse, dann tue ich das, weil ich Hunger habe. Tiger und Wölfe fressen auch keinen Salat! Wenn ich mir jedoch eine Zirkusshow ansehe, dann nehme ich bewusst Tierquälerei in Kauf, um mir einfach die Zeit zu vertreiben. Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Tier, das gegessen wird, ist nicht umsonst gestorben, sondern hat laut den Gesetzen der Natur als Nahrung gedient. Ein Tier, das zum Spaß malträtiert oder getötet wird, leidet sinnlos. Ich frage mich, ob ich mit dieser Einstellung allein bin.

Beichthaus.com Beichte #00039576 vom 05.04.2017 um 15:52:04 Uhr (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Zombiekrebs aus Weed Wonderland, Deutschland

Und Du glaubst Tier werden für Wurst und Fleisch tot gestreichelt? Tiger und Wölfe essen kein Salat.. damit hast Du recht. Aber Menschen können auch ohne Fleisch überleben. Was nützt die Abschaffung der Massentierhaltung wenn Tiere trotzdem auf grausamer Weise getötet werden? Ich verstehe Tierschützer nicht, die wegen der Tierquälerei auf den Barrikaden gehen und trotzdem ihren Fleischgenuss frönen.

07.04.2017, 00:17 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Der Punkt ist das es irgendwie doch das Gleiche ist. Viele Tiere die für den Verzehr gehalten werden leiden ihr komplettes Leben. Ein Wolf frisst keine Beute die ihr ganzes Leben gequält wurde er frisst Beute die ihr Leben in freier Natur verbracht hat. Wenn ein Tier gut gehalten wurde und einen humanen Tod stirbt dann ist das ok. Tiere töten um zu essen, Menschen töten um zu essen. Den Leuten ist das egal, schön. Was würdet ihr tun wenn ich eure Familien einsperre und sie aufesse? Zusehen könnt ihr. Aber zur Beichte: Beides ist genau gleich schlimm. Ein Tier für Entertainment zu quälen und ein Tier zu quälen damit sich verfresse Leute jeden Tag den Wanst voll hauen können.

07.04.2017, 00:46 Uhr     melden


VcS

Ist garnicht lange her, da war ich genauso - möglichst auf die Haltungsbedingungen achten, möglichst große Tiere essen, möglichst wenig Fleisch essen. Wurde mir irgendwann zu stressig - also ich bin Vegetarier geworden. Das machte das Leben dann tatsächlich einfacher, aus dem Abwägen wurde ein simples 'ess ich nicht'. Ok, mittlerweile esse ich wieder ein wenig Fleisch und Fisch, aber alles zu seiner Zeit. In den letzten Jahren habe ich einiges an vegetarischem Essen kennengelernt, die Angebote werden zunehmend besser (ist auch bitter nötig) und am Horizont winkt immer noch das Zuchtfleisch aus dem Labor.

Fleischkonsum kann man kritisch sehen, aber es gibt ein Lebensmittel, das toppt das noch: Eier. Jedes Jahr werden 40 Millionen männliche Küken in Deutschland geschreddert, weil man für die Eierproduktion eben nur Hennen braucht und weil die Sorte Hähnchen etwas magerer werden würde als speziell für die Mast gezüchtete Hühner. Betrifft auch Bioeier, höchstens beim regionalen Bauern kann man Glück haben. Wer meint, Tieren etwas gutes tun zu wollen, aber sich nicht beim Fleisch einschränken will, kann hier etwas tun.

07.04.2017, 00:55 Uhr     melden


John_Preston

Fleischwurst FÜR 99 Cent (ein Paradebeispiel für das einfache Identifizieren von Österreichern, grins) ist aber auch eine ziemlich ekelhafte Angelegenheit. Ansonsten sehe ich es aber genau wie du. Formfleisch usw. kommt mir und den meisten die ich kenne, seit vielen jahren nicht mehr ins Haus, entweder metzger oder, aber mit Abstrichen PURLAND vom Laden mit dem großen K. Das Fleisch dort kommt tatsächlich von Landwirten aus dem Umfeld die im Grunde alle Bio-fähig wären, das aber nicht machen weil es ihnen unterm Strich weniger einbringt. Und das weiss ich aus erster Hand, ich habe Jahrelang im K...land als Aushilfe geschuftet und kenne deren Vertriebswege. Sonstiges Fleisch aus der Kühltheke fällt komplett weg.

07.04.2017, 03:58 Uhr     melden


aennschi aus Deutschland, Deutschland

Fleisch ist für die Ernährung nicht unbedingt notwendig, daher ist es nicht einfach etwas gegen den Hunger, sondern, wie ein Zirkusbesuch eigentlich, ein Luxuskonsumgut.

07.04.2017, 07:02 Uhr     melden


Netschatten

ich finde, da sind die Relationen ein bisschen verschoben. Wie viele Zirkusse gibt es denn noch in Deutschland? Zehn? Die pure Anzahl an Tieren ist da halt absolut NICHTS im Vergleich mit der Massentierhaltung. Die Massentierhaltung ist allerdings immer noch besser, als das, was Bauern in früheren Jahrhunderten mit den Tieren angestellt haben.

07.04.2017, 08:40 Uhr     melden


Wolkinister22

Deine Argumentation ist leider unlogisch.

1. Tiger und Wölfe sind biologisch Fleischfresser und brauchen Fleisch zum Überleben. Der Mensch ist biologisch ein Pflanzenfresser. Die Tatsache, dass wir Fleisch essen können, ohne davon sofort tot umzufallen, widerlegt dies nicht. Tatsächlich sind die meisten Volkskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Alzheimer, Herzkrankheiten und Impotenz auf den Konsum von Tierprodukten zurückzuführen. Nicht nur Fleisch, sondern auch Milchprodukte und Eier.

2. In einen Zirkus zu gehen, in dem Tiere gequält werden, kann mit Fleischkonsum gleichgesetzt werden: Das Besuchen eines Zirkusses/der Konsum von Fleisch ist nicht notwendig. Es handelt sich schlichtweg um die Befriedigung von Bedürfnissen, welche unnötig Tierquälerei in Kauf nimmt. Der Mensch braucht nämlich keine Tierprodukte und lebt mit einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung wesentlich besser und gesünder. Ob ich nun "zum Spaß" in den Zirkus gehe oder Fleisch esse, weil es "lecker" ist, ist dasselbe: Das unnötige und sinnlose Unterstützen von Tierquälerei.

3. Laut den "Gesetzen der Natur" kannst du in den Supermarkt gehen und bewusst keine Tierprodukte kaufen, weil dort alles in unerschöpflichen Mengen zu kaufen ist, was du fürs Überleben brauchst.

4. Ein "ziemlicher Tierfreund"? Du bist also nur so lange Tierfreund, wie dein irrationales und unmoralisches Bedürfnis, Fleisch zu essen, dies zulässt?

An alle: Eine pflanzliche Ernährung ist eine Win-Win-Win Situation: Ihr lebt gesünder, unschuldige Tiere müssen nicht gequält und geschlachtet werden und die schädlichen Auswirkungen des immensen Fleischkonsums der Menschheit auf die Erde (CO2 Emissionen, antibiotikaresistene Keime, Überfischung, Abholzung des Regenfaldes für Weidefläche und Anbau von Tierfutter etc.) werden reduziert.

07.04.2017, 08:46 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

also ich Stimme Wolkineser@ zu. Seit dem ich und meine Familie auf tierische Produkte verzichtet haben sind wir nicht mehr krank geworden. Ein Mensch ist nunmal kein Fleischfresser das kann man schon am Gebiss sehen vergleiche mal dein Gebiss mit dem eines Hundes.....

07.04.2017, 08:55 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ich muss mich da scheinbar in dieser Kategorie als radikal outen, Ich bin ein Mensch, ich esse gerne Fleisch, wie die Tiere gehalten werden ist mir ziemlich egal, solange ich es nicht sehen muss. Beim Besuch im Heimatland meiner Frau habe ich gesehen, dass die Leute dort viel weniger zimperlich sind. Da wird zur Feier mal am morgen das Schwein oder ein Huhn getötet, ausbluten gelassen und Abends zusammen gegessen. Fand ich auch nicht schlimm. Ich schäme mich überhaupt nicht dafür Fleisch zu essen und kein Mitleid für das was ich esse zu haben. Ja, ich fänds natürlich nicht geil wenn man das mit mir oder Verwandten machen würde, aber ist halt nicht so. Dieses Gedankenspiel würde ich erst dann machen, wenn der Planet der Affen Realität wird. Menschen essen seit Anbeginn der Zeit im Normalfall Fleisch, braucht einem nicht Leid zu tun, wer drauf verzichten kann und will aus ethischen Gründen, von mir aus, könnt ihr machen. Ich esse trotzdem weiterhin was ich möchte. Solange man einfach sein Ding macht und nicht andere damit belästigt.

07.04.2017, 09:02 Uhr     melden


@danny's

Ich kann die Berichte voll und ganz nachvollziehen. Klar sollten wir unseren Fleischkonsum einschränken auf ca. ein bis zwei mal die Woche aber dieser ist eben essenziell! Wir sind keine Pflanzenfresser, aber auch keine Fleischfresser sondern Ominvore (Allesfresser). Wir haben Eckzähne um Fleisch zu reißen und Backenzähne um Gemüse zu mahlen aber schon allein wegen dem Vit. B12, welches überwiegend in Fleisch vorkommt, ist es notwendig regelmäßig Fleisch zu essen. Und ich sehe es als Schwachsinn sich vegetarisch/vegan zu ernähren und dann Pillen zu schlucken um das Fehlen der Nährstoffe wieder zu kompensieren.
Lieber selten und dann aber vom Bauern.

07.04.2017, 09:38 Uhr     melden


Janakin

Tiger und Wölfe lecken sich auch am Hintereingang, machst Du das deswegen auch?

07.04.2017, 09:47 Uhr     melden


Alles-klar

@Wolkinister22

Zu 1: Sollte die Evolutionstheorie richtig sein, stammt der Mensch von Primaten ab.
Primaten sind biologische Allesfresser! Punkt.

Die Argumente sind einfach absurd.

Pflanzen besitzen ebenfalls eine unterentwickelte "Nervenleitung",
was sie durchaus Schmerz empfinden lassen könnte - richtig, das Schmerzempfinden ist noch nicht bewiesen, was nicht heißt, dass es nicht sein kann.
Sage ich also "..du quälst Pflanzen.."?- Richtig, sage ich nicht.

Es ist ein naturgegebener Kreislauf.

-Insekten fressen Pflanzen
-Allesfresser ernähren sich von Insekten & Pflanzen
-Menschen ernähren sich von Allesfressern & Pflanzen
-sobald der Mensch stirbt, ernähren sich Insekten & Pflanzen vom Menschen

Wo ist also das Problem?

07.04.2017, 09:59 Uhr     melden


Wolkinister22

@danny's: Vitamin B12
Vitamin B12 wird von Bakterien im Boden und Gewässern produziert und NICHT von den Tieren, die du isst. Moderne Agrikulturpraktiken und unser Hygieneverhalten (Wasser wird mit Chlor behandelt, Obst und Gemüse wird gewaschen etc.) führen dazu, dass wir auf ursprünglichem Wege nicht genug Vitamin B12 erhalten, da diese Bakterien einfach nicht existieren können. Das gilt auch für die Tiere, die wir essen: Das Fleisch, das wir essen, enthält nur deshalb B12, weil es über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt wird. Anstatt mit Supplementen angereichertes Fleisch zu essen, kann man auch einfach selbst ein B12 Supplement zu sich nehmen. Selber Effekt, aber eben ohne Tierquälerei. Interessant ist auch, dass auch ein Großteil der fleischessenden Bevölkerung unter B12-Mangel leidet.

Kurzum: Der Konsum von Tierprodukten ist für Menschen unnötig und sogar schädlich.

@Alles-klar:
Zu1: Viele Primaten sind reine Pflanzenfresser. Unsere Anatomie ist der Anatomie herbivorer Primaten sehr ähnlich, wenn nicht sogar identisch. Die Tatsache, dass wir de facto Allesfresser sind (wir essen Pflanzen und Tierprodukte) bedeutet nicht, dass wir anatomisch auch dafür ausgelegt sind. Der Konsum von Tierprodukten ist für unseren Organismus nicht nur unnötig, sondern sogar schädlich. Gesundheitliche Probleme der Menschen wie z.B. das Verstopfen von Arterien durch Ablagerungen von gesättigtem Fett und "schlechtem Cholesterol" (nur in Tierprodukten zu finden) sind nur in tierischen Pflanzenfresser zu reproduzieren. Fleischfresser wir Hunde und Löwen haben diese Erscheinungen nicht, weil sie eben für Fleischkonsum anatomisch ausgelegt nicht. Der Mensch aber NICHT.

2. Absurd ist, chemische Reaktionen in Pflanzen, die kein zentrales Nervensystem und keine Emotionen wie Empathie, Angst oder Schmerz empfinden, mit der emotionalen Kapazität von Tieren zu vergleichen. Tiere, insbesondere Säugetiere, empfinden bewiesenermaßen einen Großteil der Emotionen, die auch wir Menschen spüren.

07.04.2017, 10:19 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Wolknister unsere Gehirne konnten sich nur so entwickeln, weil wir Fleisch essen. Außerdem gleiche Verdauung wie Affen. Naja. Rate mal warum Gorillas so dicke Bäuche haben. Das ist KEIN Bierbauch. Da werden Blätter oder grüne Bananen zu Fett fernentiert. Ein Mensch kann das nicht.Außerdem hat der Gorilla daher weniger Energie im Essen und ist daher im Hirn weniger entwickelt.

07.04.2017, 10:43 Uhr     melden


Wolkinister22

@Truth666: Falsch.
Das menschliche Gehirn benötigt Glukose und benutzt ca. 60% unseres Blutzuckers. Der erhöhte Glukosebedarf durch das Gehirnwachstum im Rahmen unserer Entwicklung wurde durch die "Erfindung" des Kochens ermöglicht: Das Kochen von Wurzelgemüsen und Knollen eröffnete eine neue, kalorisch relativ dichte Quelle von Kohlenhydraten. Der Einfluss von tierischen Fetten und Eiweißen auf unsere Evolution ist zu unbedeutend.

Wie erklärst du Dir sonst, dass diejenigen Tiere, die nur Fleisch essen, nicht die größten Gehirne aller Spezies haben?

07.04.2017, 11:13 Uhr     melden





Peshewa

@menace, das ist ja auch völlig ok!
Zu sagen man weiß um die Bedingungen und nimmt sie dennoch in Kauf, bzw. es ist dir egal - das ist für mich ein völlig valides Argument. Sogar tatsächlich mit das Einzige...
Was die Beichterin aber hier macht, ist was anderes. Sie sucht (absolut doofe, sorry) Rechtfertigungen für den Fleischkonsum, anstatt wie du einfach zu sagen 'ist lecker, dafür nehme ich das alles in Kauf'. Und dafür wird sie zu recht kritisiert. Sich als Tierfreund zu bezeichnen und dann solches Zeug vom Stapel zu lassen, ist halt einfach eine absolute Doppelmoral. Keines ihrer Argumente ist auch nur irgendwie stichhaltig oder logisch richtig.

07.04.2017, 11:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Oh nein ein McDougall Fanboy. Gorilla mein Lieber müssen dauerfressen wie fast alle Herbivoren. Du redest Stuss. Das mit dem Kochen stimmt allerdings.

07.04.2017, 11:29 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

du betreibst doch speziesismus. der kleine babyelefant tut uns natürlich leid, das kleine kalb oder das kleine schweinchen natürlich nicht. ist ja auch egal, schmeckt ja trotzdem gut. sich selbst als tierfreund bezeichnen, aber deine freunde genüßlich verspeisen, ich werde es nie verstehen.

07.04.2017, 11:42 Uhr     melden


Wolkinister22

@Truth666:
1. Oh, die Ironie. Du nennst dich "Truth", und innerhalb von <50 Zeichen sagst du, ich rede Stuss und widersprichst dieser Aussage im nächsten Satz? Spannend.

2. Ich bein ein "Fanboy" wissenschaftlich erwiesener Tatsachen und bin der Meinung, dass das unnötige (unnötig im Sinne, dass wir es absolut nicht zum Überleben brauchen) Schlachten und Quälen von empfindungsfähigen Tieren objektiv unmoralisch ist. Selbst wenn ich ein Fanboy der Spice Girls wäre, macht das das unnötige Schlachten und Quälen von Tieren noch nicht moralisch akzeptabel.

3. "Fast alle Herbivoren müssen dauerfressen": Dauerfressen ist noch lange keine moralische Rechtfertigung für das unnötige Quälen und Schlachten von Tieren. Darum geht es in dieser Beichte, glaube ich.

4. Ein Gorilla ernäht sich hauptsächlich von Blättern, welche kalorisch nicht sehr viel hergeben. Daher muss er "dauerfressen". Wir sind keine Gorillas und haben durch das Erhitzen von Lebensmitteln die Möglichkeit, wesentlich ergiebigere Quellen, wie z.B. Wurzeln, Knollen, Zerealien und Pseudozerealien, Körner, Samen, Nüssen, Hülsenfrüchte etc. anzuzapfen. Wir müssen also nicht dauerfressen, um unschuldige Tiere zu verschonen.

07.04.2017, 11:45 Uhr     melden


PeterPanPie aus Österreich

Nö, hast Recht, das kann man wirklich nicht vergleichen, da es den Tieren im Zirkus oder Zoos tausend mal besser geht als dem durchschnittlichen Schwein in Massentierhaltung. Und nein Bio ist da auch nicht so viel besser, schau dir mal die gesetzlichen Bestimmungen für Bio Haltung an, das ist genauso ein Witz. Ich ernähre mich überwiegend Vegetarisch bzw. Vegan bin aber auch nicht frei von Sünde dahingehend. Mir persönlich ist es Wurst (ach welch Ironie in diesem Wortspiel) ob Leute Fleisch essen oder nicht. Mich nervt nur extremst Menschen die so tun als wäre alles ja nicht so schlimm und die Bedingungen runterspielen (so wie du) und die die einfach so unglaublich maßlos und billig konsumieren müssen und wollen. Ich meine als Mensch finde ich schon eine gewisse Verantwortung zu haben und sich nicht wie das letzte egoistische Arschloch auf diesem Planeten zu verhalten gegenüber der Natur. Da sind mir die Leute eigentlich noch am liebsten die wenigsten so viel Rückrat haben und sagen ihnen ist alles und vor allem das Leid der Tiere scheiß egal, als solche die immer alles verharmlosen und so tun als wäre es ja nicht so schlimm.

07.04.2017, 11:47 Uhr     melden


Wolkinister22

@PeterPanPie:
Deine Argumentation stimmt leider auch nicht. Warum sollte eine Form der Tierquälerei "akzeptabler" sein als eine andere? Objektiv unmoralisches Verhalten ist nie akzeptabel!

Außerdem: Geht es einem Elefanten, der 25+ Jahre in einem Zirkus gequält wird, wirklich so viel besser als einem Schwein, welches 1 Jahr mit Antibiotika, Wachstumshormonen unter fürchterlichen Umständen hochgezüchtet und dann geschlachtet wird?

Tierquälerei ist immer Tierquälerei - egal wie.

07.04.2017, 12:07 Uhr     melden


derderder3

Diese Beichte ist der verzweifelte Versuch, sich selbst über das eigene unmoralische Verhalten hinweg zu täuschen.

07.04.2017, 13:13 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Wolkinister kennst du McDougall überhaupt? Achja was du redest ist unwissenschaftlich. Lies mal was vernünftiges wie Weston A Price z.B.

07.04.2017, 13:48 Uhr     melden


Wolkinister22

@Truth666:
Was hat es mit irgendetwas zu tun, ob ich ihn kenne oder nicht? In dieser Beichte geht es darum, dass Beichterin um Bestätigung von anderen Beichtern bettelt , um sich in ihrem objektiv unmoralischen Verhalten bestätigt zu fühlen, nicht um meine Bettlektüre.

2. Was genau ist unwissenschaftlich? Wenn du mir genau sagen würdest, worum es geht, könnte ich dir den wissenschaftlichen Beweis liefern. Die Tatsache, dass du ausschließlich substanzloses Geschwätz von dir gibst, spricht eine relativ deutliche Sprache.

07.04.2017, 14:17 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Es ist Fakt, dass Stärke und Zucker den Darm schädigen.
Es ist auch Fakt, dass neutrale Studien ergeben, dass Fleisch sehr gesund ist. Ich nenne erneut Weston A Price.
Ich feage nur nach McDougall, weil der den selben hirnrissigen Müll verbreitet.

07.04.2017, 15:54 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@Truth666: Klar, abgepackte Wurst für 95 Cent ist sehr gesund.

07.04.2017, 16:05 Uhr     melden


BloodyKirika

Truth666: "sehr gesund"? Das LDL-Cholesterin, welches für Arteriosklerose verantwortlich ist, ist ausschließlich in tierischen Lebensmitteln zu finden.

07.04.2017, 16:06 Uhr     melden


tatani

Fleischkonsum ist doch das natürlichste von der Welt, den Menschen scheint es mittlerweile zu gut zu gehen, das sie sich überhaupt darüber Gedanken machen. Ja, Massentierhaltung ekelt mich auch an, aber wenn ich eine fette Gans auf einer Wiese herumlaufen sehe, würde ich sie am liebsten essen. Und das ist völlig natürlich, so denkt der Mensch seit er denken kann. Und wenn ihr Fleisch von garantiert glücklichen Tieren essen wollt, dann kauft eben Wildfleisch beim Jäger eures Vertrauens. Aber Jäger sind ja Tierquäler...und an die Veganer, eure Supplemente werden für gewöhnlich von gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt...auch nicht sonderlich natürlich.

07.04.2017, 17:59 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@BloodyKirika warum habeb Tiere Cholesterin? Richtig, sie stellen es her- wie Menschen. Es ist sigar so, dass dein Körper durch Kohlenhydrate sein Cholesterin selber erhöht. Deine Theorien gehen auf Ancel Keys zurück und sind widerlegt. Des Weiteren hat Ldl Cholesterin einen Sinn. Es soll Löcher in Aterien abdichten. Daher ist niedriges Cholesterin anerkannt schädlich und führt zu Schlaganfällen, da kleinere Blutungen etc nicht mehr gestoppt werden können.

07.04.2017, 18:02 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

@tatani: Nicht jeder Veganer stopft sich mit Tabletten oder genetisch veränderten Lebensmitteln voll.

Dieser ewige Streit zwischen Fleischessern, Vegetariern und Veganern ist doch wirklich lächerlich. Jeder sollte sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern.

07.04.2017, 18:08 Uhr     melden


Livixx

Ich denke da genauso wie du. Ich finde Tierquälerei furchtbar und vermeide auch alles, was damit zu tun hat. Jedoch sehe ich Fleisch essen als etwas, was es immer geben wird. Ich esse auch wirklich nur Fleisch, von dem ich genau weiss,woher es kommt und wie die Tiere gehalten und geschlachtet wurden. Wenn alles menschlich und schmerzfrei verläuft,sehe ich damit auch kein Problem, das ist natürlich, es wurde schon immer Fleisch gegessen und das wird auch niemals aufhören. Nur wie ist eben wichtig. Das gilt übrigens für alle tierischen Produkte.

08.04.2017, 23:18 Uhr     melden


Wolkinister22

Ach herrje...
In dieser Beichte geht es darum, ob es moralisch ist, Fleisch zu essen. Ist es nicht. Bisher sind folgende logische Fehlschlüsse aufgetreten:
- Wir brauchen Fleisch zum Überleben. Stimmt nicht. Eine ausgewogene pflanzliche Diät ist die gesündeste Diät, die es gibt.
- Wir haben schon immer Fleisch gegessen. Nach dieser Logik wären auch Mord, Inzest, Vergewaltigung und Sklaverei legetim, immerhin ist das auch nichts neues.
- Es ist moralisch, solange das Tier "human" gelebt hat und geschlachtet wurde. Dass ihr wirklich glaubt, es gäbe eine "humane" Art, ein Tier zu töten, zeigt einfach, wie sehr in eurer realitätsfernen Blase gefangen seid. "Humanes Schlachten" ist nur ein Euphemismus der Lebensmittelindustrie, damit ihr nicht aufwacht und weiter Fleisch und Milchprodukte konsumiert.

@Truth666:
1. Weston Price ist seit 70 Jahren tot und seine Erkenntnisse schon lange überholt. Die wenigen "Vorteile" die Fleischkonsum hat sind den gesundheitlichen Nachteilen leider haushoch unterlegen. (Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Übergewicht, Alzheimer, Importenz...). Menschen sind anatomische Pflanzenfresser und können problemlos alle Nährstoffe über eine ausgewogene pflanzliche Ernährung erhalten.
2. Zucker ist nicht gleich Zucker. Raffinierter Zucker schadet unserem Körper in einer Vielzahl Arten und Weisen. Die in Pflanzen vorkommenden Kohlenhydrate und Fruktose schaden unserem Körper nicht.
3. "Neutrale Studien" sind dann die Studien, die von der Fleisch-, Eier, und Milchindustrie gesponsorten Studien, nehme ich an?

@tatani
1. Siehe die Logischen Fehlschlüsse oben - ob es "natürlich" ist, Fleisch zu essen, macht es nicht moralisch akzeptabel.
2. Der Mensch hat gar keine Proteinrezeptoren auf der Zunge - der einzige Grund, warum ihr Fleisch "lecker" findet, ist, weil Pflanzen (Gewürze) Geschmack geben.
3. In dieser Beichte geht es nicht darum, ob es "natürlich" ist, Supplemente zu nehmen. B12 ist schwer auf natürlichem Wege zu bekommen, das hat nichts mit Fleisch essen oder nicht Fleisch essen zu tun. Es geht darum, ob Fleischkonsum moralisch akzeptabel ist oder nicht (ist er nicht).

@Kanato:
Wenn die "eigenen Angelegenheiten" das Quälen und Morden von unschuldigen Tieren beinhaltet, sind es eben keine "eigenen Angelegenheiten" mehr. Deine Aussage ist ein Todschlagargument, damit du dich nicht mit den psychopathischen Implikationen deines Fleischonsums auseinandersetzen musst.

@Livixx:
Siehe meine logischen Fehlschlüsse oben. "Menschliches", "humanes", und "schmerzfreies" Schlachten sind alles Euphemismen, es ist eine Illusion, damit Menschen wie du sich beruhigt zurücklehnen können, während ihr weiter Billionen von Tieren jährlich quält und tötet.

10.04.2017, 09:20 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Wolkinister naja Importenz . Sicher weil ich so important bin. Ein echter VIP.

10.04.2017, 12:04 Uhr     melden


Wolkinister22

@Truth666: Wenn dein einziges Argument gegen meine Ausführungen ein impliziter Ad Hominem aufgrund eines Tippfehlers ist, dann erkläre ich hiermit die Debatte für beendet. Eine pflanzliche Ernährung ist logisch folgerichtig, sinnvoll, und moralisch.

Fleischkonsum ist
a) Tierquälerei und Mord, ganz gleich ob es mit orwellischem Doppelsprech wie "humanes Schlachten" betitelt wird oder nicht
b) für die menschliche Ernährung nicht notwendig und sogar schädlich
c) für den Planeten Erde schädlich

PS: LDL Cholersterol und gesättigte Fettsäuren verstopfen Arterien; davon sind die im männlichen Glied natürlich nicht ausgenommen. So kann der Konsum von Tierprodukten zu Impotenz führen. An anderen Stellen führt derselbe Mechanismus zu chronischen Rückenschmerzen, Herzinfarkten und Alzheimer.

10.04.2017, 12:31 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Wolkinister Demenz entsteht durch Kohlenhydrate. Das kommt daher, wenn du viel Insulin und insulinähnlichen Wachstumsfaktor hast. Dann kann der Körper nicht mehr beides abbauen. Zumindwst nicht vollständig. Dabei entstehen die Amyloid Plaques.
Achja willst du behaupten, LDL ist nur da um dich zu schädigen? Denkst du derKörper produziert es als Strafe für schlechte Ernährung?

11.04.2017, 08:31 Uhr     melden


Wolkinister22

@Truth666: Du hast ganz offensicht keine Ahnung von Ernährung.

1. Du musst zwischen raffiniertem Zucker und komplexen Kohlenhydraten unterscheiden.
Raffinierter Zucker zieht eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme mit sich. Das hängt u.A. damit zu tun, dass unsere Körper nicht dafür ausgelegt sind, Zucker in so konzentrierter Form, wie z.B. in einem Schokoriegel, Kuchen oder Weißbrot, zu verarbeiten. In ihrer natürlichen Form kommen Kohlenhydrate nur in Verbindung mit Ballaststoffen vor, z.B. in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Zerialien. Diese Ballaststoffe wirken dem Zucker entgegen u.A. in dem Sinne, dass Insulinspitzen nicht vorkommen.

2. Meine Güte ich will überhaupt nichts behaupten, lass mal die Kuh im Dorf mit deinen lächerlichen Strohmannargumenten. Unser Körper produziert selbst Cholesterol, wir BRAUCHEN Cholesterol. Unser Körper produziert jedoch nur die nötigen Mengen; durch den Konsum von Tierprodukten erhöhen sich unserer LDL Cholesterol, welches u.A. zu Arteriosklerose, Impotenz, Alzheimer und Herzinfarkten führen kann, da es sich in Arterien ablagert und diese so blockiert.

Hier warte ich nun auf deine nächste Antwort mit weiteren lächerlichen Argumenten, die du wahrscheinlich einfach nur zusammengoogelst, ohne auch nur einen Schimmer zu haben, wovon du da redest. Spar uns die Zeit.

11.04.2017, 10:45 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ne sorry google das nicht. Empfehöe aber vernünftige Ärzte wie Wolfgang Lutz.

11.04.2017, 17:36 Uhr     melden


Wolkinister22

Laut Wikipedia:
Ein Argument [...] ist [...] ein Begründungszusammenhang, der aus mindestens zwei Aussagen (Prämisse und Konklusion) besteht.
Deine Aussagen erfüllen diese Voraussetzungen leider nicht. Daher ist es mir unmöglich, weiter mit dir zu diskutieren. Mach dich weiter zum Affen.

12.04.2017, 10:44 Uhr     melden


KatzenkillerJ aus Rechberg, Österreich

Zirkusse, Zoos, Stierkämpfe und Fleisch essen ist in meinen Augen vollkommen ok.

09.12.2017, 12:49 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Alle Frauen sind dumm!

Ich möchte beichten, dass ich alle Frauen für dumm halte, ist ja auch so.

Freddy in der Mikrowelle

Ich habe heute meinen Hamster in die Mikrowelle gesteckt weil ich ihn Karusellfahren lassen wollte. Es tut mir leid Freddy, hoffentlich hast du es im …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht