Ehemaliger Kiffer mit Zukunftsängsten

25

anhören

Drogen Falschheit Verzweiflung Studentenleben Frankfurt am Main

Ich bin 21 Jahre alt und verzweifle momentan an meinem Leben. Die ganze Sache fing sehr früh im Alter von 10 Jahren an, als ich mit ADS diagnostiziert wurde. Darauf folgten natürlich große Probleme in der Schule. Ich musste ständig zur Nachhilfe und zu irgendwelchen Besprechungen mit Lehrern. Dauernd hat irgendein Lehrer bei uns zu Hause angerufen, um meinen Eltern nahezulegen, wie ernst die Sache ist. Meine Eltern haben mich auch ständig "gezwungen" meine Hausaufgaben zu erledigen und sich um meine schulischen Leistungen gekümmert. Aber ich hatte nie Bock irgendetwas zu machen und interessierte mich für andere Dinge. Im Unterricht habe ich nie zugehört und nur Scheiße mit meinen Freunden gebaut. Ihr müsst wissen, dass ich nicht dumm bin, sondern nur richtig, richtig faul und vielleicht etwas verplant.

Mein schulisches Desinteresse war natürlich sehr angesehen bei meinen Mitschülern und ich war nie ein Außenseiter. Im Gegenteil, ich war sehr beliebt, hatte früh schon Freundinnen und hing immer mit den "coolen" Jungs ab. Der Freundeskreis besteht auch heute noch und die Jungs sind wirklich unglaublich loyal und wie meine Brüder! Im Alter von 14-15 fing es dann mit Partys und Alkohol an und später kam dann Gras dazu. Auf Gras sind wir alle etwas hängen geblieben und so kifften wir irgendwann täglich, auch in der Schulzeit. Mit ca. 18 Jahren war ich dann jeden Tag high in der Schule, was meine Noten nicht grade verbesserte. Kurz vor dem Abitur war es am Schlimmsten. Wir haben uns morgens vor der Schule einen durch gezogen, um so die Stunden zu überstehen. Trotz alldem habe ich es geschafft, gerade so mein Abitur zu bekommen. Nach dem Abi habe ich natürlich heftiger gekifft als am Anfang und bin ein Jahr nach Südafrika abgehauen und habe dort in einer sozialen Einrichtung gearbeitet.

So, alles schön und gut bis dahin, aber als ich zurückkam, musste ich sehen, dass mein Freundeskreis total abgestürzt ist. Ich dachte, nach dem Abi legt sich das mit dem Graskonsum - aber es ist viel schlimmer geworden. Pro Tag haben die zusammen bestimmt 100 Euro weggekifft. Irgendwann kam dann noch Ecstasy und Pepp dazu. Der extreme Drogenkonsum ist natürlich auf Fremde abschreckend, und so kam es dazu, dass sie sich total isoliert haben, nur noch bei sich zusammen in der Bude hingen und gekifft haben. Im Fernseher lief wieder irgendeine Deutschrap-Scheiße. 100 Prozent Verblödung also. Ich war wirklich sehr schockiert und bin dann auch schließlich weggezogen. 200 km weit weg nach Frankfurt und habe dort ein Studium angefangen - Musikwissenschaft und Philosophie. Eine Alternative gibt es auch nicht wirklich, wegen meines schlechten Abis und Musik ist meine Leidenschaft. Ich produziere elektronische Musik und spiele Gitarre. Mein großer Traum ist es, irgendwann ein Label zu gründen oder selbst erfolgreich mit meiner eigenen Musik zu werden. Meine Freunde sind alle sehr begeistert von mir und halten mich für den Übergott, der es als Einziger schafft, aus dieser versifften Kifferbude zu entkommen.

Ich kiffe wirklich selten, wobei das immer darauf ankommt, ob ich in Frankfurt oder wieder zu Hause bin. Wenn ich dort bin kiffe ich auch mehr. Was mich aber richtig stört, ist, dass meine Freunde mich bewundern und denken, dass aus mir mal etwas wird, obwohl ich selbst Zukunftsängste habe. Ich studiere kompletten Schwachsinn, der mich nicht richtig interessiert. Ich arbeite als Pizzabote, kann nicht mit Geld umgehen und bin hier in Frankfurt ziemlich alleine. Meine einzigen Freunde sind die zu Hause, die mich aber nur runterziehen. Trotzdem erzähle ich keinem, in welcher Lage ich mich befinde. Meine Beichte ist also: Ich nehme Bewunderung anderer Leute wahr und auch an, verschweige aber, wie es mir wirklich geht. Ich behaupte, dass es mir gut in Frankfurt geht und mich mein Studium erfüllt, obwohl ich eigentlich etwas ganz anderes machen will. Ich bin zu egoistisch, die Wahrheit zu sagen und etwas anzufangen. Meine Freunde zerstören sich selbst mit ihrem Drogenkonsum und ich helfe ihnen nicht und traue mich nicht das anzusprechen, da ich Angst habe, meine letzten Freunde zu verlieren.

Beichthaus.com Beichte #00039527 vom 24.03.2017 um 17:05:23 Uhr in Frankfurt am Main (Hedderichstraße) (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Honigbienchen

Du bist noch so jung, du kannst noch alles rumreißen, wenn du nur willst. Hör auf zu jammern, Finger weg von den Drogen und such dir Freunde, die nicht vom Kiffen völlig degeneriert sind. Du musst auch nicht unbedingt studieren, wenn dabei nur Blödsinn rauskommt. Mit einer geschickt gewählten Ausbildung kann man auch beruflichen Erfolg haben.

24.03.2017, 23:09 Uhr     melden


JoeClever

Jaja, Gras ist eben doch nicht so harmlos, auch wenn man v.a. im Internet nichts mehr anderes liest.

24.03.2017, 23:48 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Nicht das Marihuana ist an deinen, euren Problemen Schuld sondern ihr selbst. Nicht das Kiffen macht faul und verblödet sondern ihr seid es von Natur aus. Das sind doch alles nur blöde Ausreden weil ihr euren Arsch nicht hochbekommt. Es gibt viele Leute die rauchen Cannabis und sind in ihrem Leben sehr erfolgreich. Das ist meiner Meinung nach nur Hetze und mehr nicht! Ich kann zwei Dinge tun: Ich rauch nen Doobie und sag das ich keinen Bock habe oder ich meister meinen Alltag wie jeder andere auch.

24.03.2017, 23:50 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kiffer sind eben Untermenschen. Das weiß doch jeder.

25.03.2017, 00:05 Uhr     melden


carassi

Du kannst mit nem schlechten Abi jedes Studium ohne Beschränkung machen. Mit etwas Geduld oft auch in welche mit NC. Ihr habt bestimmt eine Studienberatung an den Uni, rede mal mit der, wenn du lieber etwas anderes studieren willst.
Das mit dem Geld kann man lernen. Hilfreich ist oft ein Haushaltsbuch. So behält man den Überblick über die eigenen Ausgaben.
Man kann einen Süchtigen nicht retten. Man kann ihnen nur helfen, wenn sie selbst da raus wollen. Solange sie sich in ihrer aktuellen Situation eigentlich ganz wohl fühlen, kannst du beliebig viel Energie in den Versuch investieren, sie da raus zu holen, und wirst nichts erreichen.

25.03.2017, 07:04 Uhr     melden


Chase

Die großen Probleme folgten Also NACH der Diagnose. Interessant.
ADS wenn ich das schon höre.

25.03.2017, 10:20 Uhr     melden


spandexlover

Ich stimme -CHASE- voll zu: als ich die Zeile "...Die ganze Sache fing sehr früh im Alter von 10 Jahren an, als ich mit ADS diagnostiziert wurde..." las, war es für mich inhaltlich schon vorbei. Sich hierauf zu beziehen, ist lächerlich und entschuldigt natürlich den Drogenkonsum und das eigene Scheitern im Leben. Du bist faul, Soziopath und suchst die Schuld (oh ja, DU hast ja ADS --> Aufmerksamkeits-Defizit-Syndro m) zumindest nicht bei dir, keine Absolution!

25.03.2017, 12:24 Uhr     melden


Gauloises19

Glaube die Wahl deiner Fächer steuert zu deiner Situation bei. Solltest du nicht vielleicht etwas wählen, das dich fordert und du Kontakt zu anderen durch Lerngruppen bekommst?

25.03.2017, 13:21 Uhr     melden


Nyarlothep

Ein Freund von mir ist auch Ex-Kiffer und hat ebenso Musikwissenschaft und Philosophie studiert. Jetzt hat er einen ziemlich gut bezahlten Job bei Eventim. Du siehst also, auch mit dieser Wahl der Studiengänge kann man es zu was bringen...

25.03.2017, 14:05 Uhr     melden



“Beichte


Lerikk aus Regensburg, Deutschland

Ich bin keinesfalls ein Freund von der schnellen ADHS-Diagnose, nun - die gibt es in der Tat und in Deinem Fall passt zu Deinen Verhalten/Vorgeschichte sehr gut. Umso mehr Respekt dafür, dass Du nicht untergekommen bist!

25.03.2017, 18:16 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@RelaXxx warum das? Warum "wir" fühlst du dich angesprochen?

25.03.2017, 20:31 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@Truth666:Aber natürlich fühle ich mich angesprochen. Als kifferin und als Untermensch. Aber eigentlich ist es mir egal was du denkst. Ich zünd den Joint an und beam mich Richtung Galaxie.

25.03.2017, 21:03 Uhr     melden


kotman

@RelaXxx welche Galaxie ist es denn?
Kannst du vielleicht eine Gute empfehlen?
ich such noch eine für mein Ferienhaus. Du weißt schon, zum dübeln.

26.03.2017, 21:30 Uhr     melden


Geezus

Oh nein,mir sind eben die Tempos ausgegangen,weil ich soviel Ränen gelacht habe nach deiner Beichte.Du armer Junge hast ADS (Amtliches Denkstörungs Syntrom)?Da hat es dich aber schwer erwischt,ich hab nur PTSD(also Herpes).Ein freiwilliges soziales Jahr in Südafrika?Hahaha da hätte ich an deiner Stelle Philosophie,bist du es kapiert hast,was z.B. Nietzsche für ein wirres Zeug schreibt,zu Ende studiert und statt Südafrika,den Kongo gewählt und dann wüßtest du was Phase ist und wie lächerlich unsere 1.World Problems sind!Wer sind diese Freunde,die du ständig erwähnst?Du hast kein ADS,sondern bist eher ein Mensch mit kreativer Intelligenz,deswegen Musik,Philosophie,sozales Jahr!Ach ja,hier mal ein wenig aus meiner jahrelangen Kifferzeit.Irgendwann saß ich abends zu Hause und dachte,was zum Teufel bringt mir diese scheiß Kifferei eigentlich?Immer keine Kohle,weil alles in Rauch aufgeht,ist irgendwie schwul,an einem Glasschwanz rumzusaugen,hygiene ....jeder kennt schwarzes Bongwasser und alles nur um pennen zu können?Das war der letzte Tag,an dem ich Gras geraucht habe und das ist 20! Jahre her!Also Kiffen ist eine eingebildete Sucht,nicht wie Alkohol!

26.03.2017, 21:56 Uhr     melden


Luftstein

Ich habe einen Universitätsabschluss und einen gut bezahlten Job. Und ich kiffe immer noch jeden Tag.

26.03.2017, 22:08 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@kotman: Galaxien kann man gut mit Menschen wie Truth666 Vergleichen: Davon gibt es leider viel zu viele. Aber ich häng zu Zeit mal öfter in Andromeda ab.

26.03.2017, 22:29 Uhr     melden


JoeClever

@relaxxx ich hoffe du kennst wenigstens den Song von den gorillaz. oder war das jetzt ne bewusste anspielung?

27.03.2017, 17:48 Uhr     melden


KingKurt

Ich denke es war eher die Erkenntnis, das es einfach geilere Erlebnisse neben der lästigen Schule gibt, die Dich in die Faulheit stürzten! Das geht nämlich jedem so - nur eben in unterschiedlich starker Ausprägung! Mit so ziemlich allen Umständen im Leben verhält es sich da recht ähnlich: Warum werden manche Raucher nach der 1. Zigarette? Warum bekommen manche sehr gute Noten, obwohl alle den gleichen Stoff lernen? Warum wird man Alkoholiker? Warum kiffen welche ihr Leben lang und kacken nicht ab? Warum greifen manche zur Chemie? Warum stehen manche (ohne Grund) früh auf? Warum hängen sich manche beim Sport so rein?
Letztlich iz deine Selbsterkenntnis fundamental, da Du nur so etwas ändern kannst! Denk dran: Du lebst noch mindestens 3x so lang - da solltest Du unbedingt was finden was Dich erfüllt, sonst findest Du Dich am Ende auf der Couch bei rtl2 wieder und lachst maximal noch zum Monatsanfang, wenn die H4-Kohle kommt! Das Kiffen per se setzt Dich net matt! Es ist DEIN Wille der kommen muss! Daher Absolution erteilt, denn ich denke Du schaffst das!

27.03.2017, 17:53 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Du kannst die Kurve sicherlich noch kriegen, aber Voraussetzung dafür ist das du mit dem kiffen aufhörst und dich von falschen Freunden trennst. Als nächstes geht es dann darum karrieretechnisch eine Richtung zu finden, ob Studium oder Ausbildung.

27.03.2017, 21:30 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@JoeClever:
Take it in your heart now, love her
Take it in your heart, heart, heart, heart
Take it in your heart
Take it in your heart, heart, heart, heart
Where it all goes down

28.03.2017, 10:57 Uhr     melden


JoeClever

@relaxx omg gerade wo ich deine antwort gelesen hab hör ich das ding <3 tja das wäre im realleben sicher der beginn einer wunderbaren freundschaft

28.03.2017, 12:18 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Die Probleme fingen NACH deiner Diagnose an?! Ich kenne das wenn eher anders rum...

28.03.2017, 13:20 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@JoeClever: Wer möchte denn auch nicht mit einer verkifften Antifa-Rasta Göre befreundet sein?

28.03.2017, 15:44 Uhr     melden


GrueneTanne aus Kleine Stadt in Sachsen , Deutschland

@RelaXxx geb dir recht nicht das Marihuana ist dran schuld sondern die Einstellung der Leute.

28.03.2017, 21:40 Uhr     melden


JoeClever

@relaxx shit das hast du dir gemerkt? naja, der junge baum ist flexibel und biegt sich - alles kein problem, wenn der rest stimmt. gruß, ein kabidalistenschwein.

28.03.2017, 21:54 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Nächtlicher Besuch

Ich (w/28) beichte, dass ich meine beste Freundin hintergangen habe. Es war am letzten Wochenende, als es morgens um fünf Uhr an meiner Tür klingelte. …

Blackout

Ich beichte, dass ich mich nicht getraue, zu meiner eigenen Unfähigkeit zu stehen. Ich habe dieses Semester mit meinem Studium angefangen. Mit den meisten …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000