Ich brauche nur eine Frau für Sex!

19

anhören

Misstrauen Vorurteile Verzweiflung Begehrlichkeit Wiener Neustadt

Ich (m) werde in den nächsten Tagen 25 und bin immer noch Jungfrau. Das stört mich an sich nicht so stark, weil ich meine Vermutungen habe, wieso das so ist, zum Teil bin ich mir dessen sicher. Als ich ins Gymnasium kam, stellte sich bereits in der ersten Woche heraus, dass mein schulisches Dasein die schlimmste Zeit meines jungen Lebens werden würde. Zwei Mitschülerinnen, eine von ihnen war mit mir in die Volksschule gegangen, schafften es, die gesamte Klasse gegen mich aufzuhetzen. Einerseits war ich so erzogen worden, dass man vor den Stunden zum Lehrerzimmer ging und der Lehrperson die Tasche in die Klasse trug, da dies in der Volksschule tägliches Ritual gewesen war, andererseits war ich verschlossen und wohl "seltsam." Die nächsten vier Jahre hatte ich genau einen Freund und das nur, weil er genauso ausgestoßen war wie ich. Wir mussten Hänseleien bis zum ausgewachsenen Mobbing von fast der ganzen Klasse über uns ergehen lassen, was mich hin und wieder zum Ausrasten brachte und ich auch mal meine Peiniger anschrie. Später kamen Prügeleien dazu, weshalb ich fast vom Skikurs der Schule heimgeschickt worden wäre. Natürlich stand ich immer als der Böse da, weshalb ich mich so sehr zurückzog wie möglich und nur Reaktionen zu zeigen versuchte, wenn ich nicht mehr konnte.

In der Oberstufe erstarb das Mobbing wenigstens, aber richtige Freunde hatte ich immer noch nicht. Der Eine aus der Unterstufe wechselte die Schule und ich war allein. Ich meinte, geschätzt zu sein, wurde aber retrospektiv nur für die Hausübungen ausgenutzt, die täglich von mir abgeschrieben wurden. Nachdem verkündet worden war, dass es keine Hausübungen bis zur Matura mehr geben werde, wurde kein Wort mehr mit mir gewechselt. Nur eine junge Frau redete wenigstens mit mir, mit ihr habe ich heute noch Kontakt. Nach dem Wehrdienst begann ich zu studieren und lernte viele Menschen kennen. Keine dieser Freundschaften hielt, was ich darauf zurückführe, dass ich keine Ahnung hatte, wie Freundschaften funktionieren, aus dem einfachen Grund, dass mir fast 10 Jahre Erfahrung fehlten. Auch den Umgang mit dem weiblichen Geschlecht oder überhaupt mit Menschen meines Alters hatte ich nie gelernt. Es war nicht so, dass ich mich für niemanden interessiert hätte, ich war aber jedes Mal mit meinen Werbungsversuchen schrecklich heftig mit dem Gesicht voran in den Boden eingefahren. Die Absagen waren großteils mehr ein Tritt ins Maul mit Stahlkappen als ein schlichter Korb, zumindest aus meiner Sicht. Ich ging dazu über, mich damit abzufinden, niemals jemanden zu finden und lebe ganz gut damit. Bis heute hat sich nur einmal in der Schule ein Mädchen nach meiner Nummer erkundigt und damals war ich zu misstrauisch, um irgendetwas zu erkennen.

Die Einzigen, die das stört, sind meine Eltern. Schon mit 18 fragten sie mich ängstlich, ob ich schwul sei, weil ich nichts erzählte, in der Angst, dass eine Intervention meiner Eltern alles nur noch schlimmer machen würde. Auch hatte ich ja nie eine Frau mit nach Hause gebracht, was ihnen negativ auffiel. Mittlerweile habe ich das Studium gewechselt und zum ersten Mal nach 12 Jahren richtige Freunde, auf die ich mich verlassen kann, aber den Zweifel kann ich nicht ablegen. Es ist schon besser geworden, aber anfänglich rechnete ich fest damit, dass auch sie mich bald stehen lassen würden.

Nun zu meiner Beichte. Ich sehe in Frauen nicht die einzigartigen Geschöpfe, die sie sind, sondern bin, wenn überhaupt rein sexuell an ihnen interessiert. Mich kümmert nicht, was sie bewegt oder Ähnliches, mir geht es nur ums Aussehen. Eine Beziehung zu führen stellt sich für mich als reine Knochenarbeit mit Dingen dar, die mir nur Aufwand machen und nichts bringen, abgesehen davon, dass ich all das nicht will. Aber was weiß ich schon, ich hatte noch nie Eine. Die ewigen Zurückweisungen und meine Vorgeschichte prägen einen Menschen irgendwann, denke ich. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir vorgenommen habe, niemals eine Frau anzusprechen, weil ich weiß, dass meine Denkweise falsch ist und ich niemandem so etwas antun will, außerdem geht mir dieses Konzept nicht in den Kopf, egal, wie sehr ich es versuche. Gedanklich komme ich nie über ein Hallo hinaus und verfalle dann selbst in ausgedachten Szenarien in Panik, weil ich nicht weiß, was danach sein sollte.

Ich bin ein sehr rationaler Mensch, manche mögen mich als gefühlskalt bezeichnen, aber ich weiß, wer ich bin. Deshalb lassen es meine moralischen Vorstellungen nicht zu, einen Menschen nur für eine Sache zu gebrauchen und den Rest komplett zu vernachlässigen. Nebenbei bin ich davon überzeugt, dass mich Fremde nur ansehen, weil es das Zugunglücksphänomen nunmal gibt, mein Gesicht scheint einfach so schrecklich, dass man nicht wegsehen kann.

Beichthaus.com Beichte #00039524 vom 23.03.2017 um 20:37:28 Uhr in 2700 Wiener Neustadt (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

carassi

Hm wenn ich merke, dass mich jemand als ne Art bewegtes Sexspielzeug betrachtet, dann weise ich auch oft brutal zurück. Es ist die einfachste Methode, dafür zu sorgen, dass ich mich mit dieser Verschwendung meiner Lebenszeit nicht mehr befassen muss. Da soll am besten keinerlei Raum für Zweifel oder ein "vielleicht doch" sein. Die heftigen Zurückweisungen wundern mich weniger.

Du pflegst seit der Schulzeit eine Freundschaft. Du weißt also eigentlich schon, wie es geht. Freundschaften sind übrigens nur selten so, dass man sie einmal schließt, und man danach 70 Jahre durch dick und dünn geht. Die meisten schlafen ein, wenn Lebensumstände sich ändern und man sich seltener sieht. Das Ende des Studiums ist so ein typischer Freundschaften-beender.

Ja, eine Beziehung ist Arbeit und sie kann einschränken. Der Trick ist, eine Beziehung zu führen, die einem mehr gibt, als sie kostet. Dazu muss man aus Beziehungen im allgemeinen aber etwas positives ziehen können..

24.03.2017, 22:12 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Frauen wollen dich ja auch nur gnadenlos abzocken. Da muss Mann sehen, wo er bleibt.

24.03.2017, 22:17 Uhr     melden


Moe_Joe aus Eisenstadt, Österreich

@carassi: Das war ja nicht immer so, das hat sich erst im Laufe der Jahre entwickelt. Früher hätte ich alles getan, um eine Frau, die mir was bedeutete, glücklich zu sehen. Ich seh nicht, wie du darauf kommst, dass da eine so lange Freundschaft sein sollte, da hast du leider etwas falsch verstanden. Nur, weil jemand mit einem redet, muss man nicht befreundet sein. Bei den momentanigen Freundschaften weiß ich nicht mal, wie ich das angestellt habe, die sind einfach aufgetaucht.

@Truth666: Ich verstehe deine Aussage nicht, könntest du bitte erläutern?

24.03.2017, 22:38 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Moe_Joe Fraue wollen nur dein Geld. Daher ist es ok, nur Sex zu wollen.

24.03.2017, 22:47 Uhr     melden


Lizuna123 aus Bonn, Deutschland

Es klingt so als ob du nur deine eigenen Bedürfnisse stillen willst und in den 10-12 Jahren verlernt hast mit Menschen umzugehen.Ich würde dir raten an dir selbst zu arbeiten, denn deine Komplexe sind ja nicht mehr auszuhalten, kein Wunder das keine Frau wirklich Interesse an dir zeigt, denn du hast gar kein Selbstbewusstsein. Ja ich weiß, gemobbt zu werden ist scheiße und es hinterlässt auch Spuren, aber genau aus dem Grund solltest du deine schlechten Erfahrungen hinter dir lassen und wieder lernen andere Menschen zu vertrauen und ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Es ist offensichtlich das dich diese Ereignisse dich jetzt noch prägen, aber du scheinst Freunde gefunden zu haben die du vertrauen kannst und dich so nehmen wie du bist also nimm es nicht einfach so hin und ändere was statt sich in Selbstmitleid zu suhlen.
Das Leben ist hart aber es liegt an dir es zu ändern.Wenn das Leben dir Zitronen gibt mach Limonade daraus.

24.03.2017, 23:04 Uhr     melden


Honigbienchen

Ich finde es sehr traurig, was ich da gerade gelesen habe. Ich denke, ich kann dich gut verstehen. Ich hatte ein sehr problematisches Elternhaus und habe dort kaum normale soziale Interaktion gelernt. Ich hatte dementsprechend viel nachzuholen und das war oft sehr schmerzhaft. Heute lebe ich ein normales Leben mit Freunden und einer Beziehung. Eine Therapie hat mir dabei sehr geholfen. Vielleicht wäre das auch eine Option für dich. Was mir auch geholfen hat zu lernen mit meinen Mitmenschen klar zu kommen, war mein Beruf in dem ich mit vielen Menschen Kontakt hatte. Vielleicht würde es dir ja auch helfen, öfter mal zu "üben" z.B. im Rahmen von Freizeitaktivitäten.

24.03.2017, 23:54 Uhr     melden


carassi

Man hält üblicherweise nicht aus Langeweile über Jahre Kontakt. Das macht nämlich Arbeit. Es gibt meist einen Grund. In der Regel ist das in irgendeiner Weise Sympathie.
So oder so, das ist dasselbe Prinzip wie das aufrechterhalten einer Freundschaft. Den Kontakt nicht verlieren und hin und wieder etwas zusammen machen.
Freunde ploppen auf und sind auf einmal da. Das kenne ich auch nur so.

Truth hat, denke ich, ne ganze Menge Mist erlebt und ist darüber verbittert. Jedenfalls bringt seine Antwort seine Meinung auf den Punkt, das hat nicht unbedingt etwas mit deiner Beichte zu tun, es ging darin einfach nur zufällig unter anderem um Frauen.

25.03.2017, 06:54 Uhr     melden









Sauhaufen1

Wenn man 25 Jahre alt ist, sollte man erwachsen genug sein, um endlich mal das selbstbemitleidende Gejammer zu lassen. Du hast jetzt ein gutes Leben und Freunde und Bekannte. Dass sich keine Frau will, liegt dann leider wohl an dir. Wenn du einfach nur mal bumsen willst, geh halt zu einer Professionellen. Da du aber offensichtlich Kontaktschwierigkeiten mit Frauen allgemein hast, solltest du dich diesen seltsamen Wesen erstmal im Bekanntenkreis oder beim Sport nähern. Einfach mal was fragen, was nettes sagen, etwas unterhalten. Also, aufhören, hier Jammerei-Romane zu posten und mal ein bisschen unter's Volk mischen.

25.03.2017, 13:37 Uhr     melden


Lerikk aus Regensburg, Deutschland

@ Moe_Joe: Du bist der Beichtende von dieser und der "Millionär-Beichte", stimmt? Du klingst sehr einsam aber irgendwie sympathisch. In meinem Beruf bin ich öfter solch sympathischen Jungs begegnet, die die ähnlichen Probleme geschildert haben. Wenn Du willst können wir uns per Email unterhalten, auf alle Fälle - alles Gute!

25.03.2017, 18:34 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Melde dich beiTinder an. Das ist die Resterampe verzweifelter Totalversager schlechthin und das wäre doch gelacht, wenn du dort nicht eine Dauerfickbeziehung klarmachen könntest. Und noch was: Den Lehrern vor dem Unterricht die Tasche in die Klasse tragen, da wundert mich das Mobbing überhaupt nicht. Was ist denn das in Österreich für eine Schulerziehung?

25.03.2017, 21:30 Uhr     melden


Moe_Joe aus Eisenstadt, Österreich

@Psychobold: Ja, werde ich mir mal überlegen. Keine Ahnung, am Land ist das wohl anders als in der Stadt. Meine Volksschullehrerin hatte immer ziemlich viel Kram dabei, zum alleine tragen meist zu viel und ich war immer schon früh in der Schule.

26.03.2017, 12:43 Uhr     melden


4Nyx aus Sachsen, Deutschland

Das erste was ich dachte war, wieder so ein idiot der hoffentlich nie eine abbekommt.
Aber anscheinend hast du ja erkannt, dass an dieser Denkweise etwas nicht stimmt und ich denke damit ist die Chance für Besserung gegeben. Ich denke in dieser Hinsicht hast du viel verpasst darum eventuell erstmal die fixierung auf Sex. Vllt ist eine Professionelle oder so eine Internetvögelseite wirklich eine gute Idee. Daweile kannst du ja mit weiblichen Bekannten abhängen und vllt ergibt sich dann mal was richtiges. Eine richtige Beziehung ist etwas tolles, das Geheimnis ist einfach nur sich nicht ausnutzen zu lassen und selbst nicht auszunutzen. Glück und Freude verdoppeln sich wirklich wenn man sie teilt. Viel Glück dir gewünscht.

26.03.2017, 17:05 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Tinder ... urybiar griechischen Mythologie die Tochter des Meeresgottes Pontos und der Erdgöttin Gaia.
Ihr Herz soll aus Stahl gewesen sein. Die Geschwister von Eurybia sind das Meeresungeheuer Keto und die Meeresgötter Nereus, Phorkys und Thaumas.Von dem Titanen Kreios ist sie die Mutter von Astraios, Pallas und Peratur

26.03.2017, 18:46 Uhr     melden


Caramelon

Also obwohl ich ein 'weibliches Geschöpf' bin, versteh ich dich voll und ganz. Mobbing prägt einen. Vor allem wenn es schon so früh anfängt, das musste ich leider auch am eigenen Leib erfahren. Trotz guter Erziehung oder vielleicht genau deshalb -und wegen meiner etwas seltsamen Art, viel Fantasie und Empathie- stießen mich die anderen von sich. Dass das Liebesleben davon Schäden trägt ist mehr als nur verständlich. Auch wenn es vielen nicht bewusst ist. Das Vertrauen schwindet mit jedem Fehlschlag immer mehr, egal wie sehr man versucht positiv zu denken. Ich habe vor in nächster Zeit eine Therapeutin aufzusuchen um meine ganze Kindheit, Exfreunde und meine heftigen Streits mit meiner Mutter zu verarbeiten. Vielleicht solltest du das auch versuchen. Es gibt sicher ein paar naive Mädchen da draußen, die sich auf ein schnelles Abenteuer einlassen würden, aber richtig gut fühlt sich danach niemand. Bitte denk da dran bevor du wirklich ein kleines Dummerchen ausnutzt. Lass deinen Schmerz nicht an Unbeteiligten aus. Von einer einer attraktiven, intelligenten Frau hast du mehr. Spaß im Bett aber auch intellektuelle Forderung.

26.03.2017, 20:37 Uhr     melden


kotman

Ich habe leider keinen Tipp bezüglich des Frauenproblems für dich, aber vielleicht bezüglich deiner Freunde.
Du hast ja jetzt welche, die willst du ja auch behalten denk ich, warum fragst du sie also nicht mal ob ihr zusammen irgendwas unternehmt. Mal zusammen Billiard oder Bowling. Dadurch kannst du dir erstmal in deiner kleinen Gruppe etwas Selbstvertrauen aneignen, um so vielleicht eine bessere Basis für dein Frauenproblem zu schaffen.
Ich weiß auch nicht ob deine Freunde irgendwas davon etwas wissen, aber ich würde dir empfehlen, ihnen irgendwie zu zeigen, das du ihnen dankbar bist für die Freundschaften.
Noch besser wäre natürlich, wenn sie wüssten in was für einer Situation du dich befindest. Ich weiß das du dich dadruch wieder verwundbar machst, aber es ist leider immernoch der beste Weg, um gut von schlecht zu unterscheiden.
Wenn es richtige Freunde sind, werden sie aufjedenfall helfen wollen.
Ich weiß selber sehr gut, das es extrem schwer sein kann in solch emotionalen und persönlichen Situationen andere um Hilfe zu bitten. Weil man den anderen diese Bürde des Helfens nicht auferlegen will. Weil du denkst ("Ich habs ja bis jetzt selber nicht geschafft, wie sollen mir dann die anderen helfen können?")
Aber du musst verstehen, niemand kann dir helfen, wenn keiner von deinen Problemen weis.
Das gilt für dein Frauenproblem als auch für deine Freunde. Wenn sie wissen wie es dir geht, ist es viel einfacher für sie, dich irgendwie wieder zu sozialisieren.
Natürlich solltest du jetzt nicht mit der Tür ins Haus fallen. Fang mit demjenigen an, dem du am meisten vertraust und erzähl es ihm. Sag auch das es was sehr persönliches ist und das er es nicht weiter erzählen soll.
Das zeigt ihm dann dein Vertrauen in ihn, was ihn wiederrum bestärken sollte, dir zu helfen.
Und wenn es nur zuhören ist.
Denn in beiden Fällen (Frauen, Freunde) gilt:
Kommunikation ist das A und O!
"Achtung! Dieser Kommentar wurde stoned verfasst.
Anwenden und benutzen daher auf eigene Gefahr!"
Du packst das!

26.03.2017, 22:24 Uhr     melden


\o/

Sorry...aber wer dem Lehrer die Tasche vom Lehrerzimmer in die Klasse trägt bettelt ja förmlich darum ein Außenseiter zu sein. Kinder sind nunmal grausam. Da mussten wir alle durch.

Zu deinem Sexproblem...geh doch einfach zu einer Professionellen...Nur Sex...keine Beziehung oder sowas...

27.03.2017, 15:08 Uhr     melden


DerzukuenftigeEx aus , Deutschland

Ich musste spontan grinsen...
Nach dem was ich hier so lese ( Werbungsversuchen ... mich damit abzufinden, niemals jemanden zu finden ... einzigartigen Geschöpfe ... mich kümmert nicht, was sie bewegt ... mir geht es nur ums Aussehen ... reine Knochenarbeit ... die mir nur Aufwand machen und nichts bringen...) bist Du alleine an Deiner Situation Schuld, und mit dieser Einstellung wird sich ganz sicher auch nichts ändern.
Drei Optionen sehe ich für Dich:
1. Palme wedeln bis du in die Kiste geschubst wirst (günstigste Option)
2. Prostituierte aufsuchen und da "Spaß" haben (ohne vorher "Arbeit" und/oder "Zeit" zu investieren; kann aber je nach Vorlieben teuer werden.... )
3. Hör auf zu heulen, lass deine Jugend so gut es geht hinter dir, und geh öfters einfach mal weg, und du wirst automatisch Leute kennen lernen, nicht alles Freunde, aber die muss man sich halt auch erst suchen. ( Ja, du wirst anfangs immer noch die Stahlkappen in deinem Mund schmecken können, ganz einfach weil du momentan noch in Deiner eigenen Welt lebst, aber das wird mit der Zeit weniger, und dir immer mehr Spaß machen)

Vom Nichtstun wird ja selten was, hm?

27.03.2017, 15:35 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Sauhaufen1 hat das schon richtig geschrieben. Andererseits widersprichst du dir aber auch selbst wenn du schreibst, das du Frauen nur für Sex brauchst, gleichzeitig aber erwähnst du das es deine moralischen Vorstellungen nicht zulassen Menschen nur für eine Sache zu benutzen.

27.03.2017, 21:40 Uhr     melden


daCypher

Das erinnert mich zu großen Teilen an meine eigene Jugend. Ich war froh, als ich aus der Schule raus war. Nach meiner Ausbildung wurde ich nur für ein halbes Jahr übernommen. Danach hab ich 700km von meinem bisherigen Zuhause einen neuen Job angefangen, was super für einen Neustart war. Ich bin in einen Verein eingetreten und hab dort Freunde kennengelernt, mit denen ich auch mal richtig Spaß haben konnte. Einer von denen hatte zu dem Zeitpunkt eine Freundin, die nicht so typisch mädchenmäßig war ("das ist eklig, das ist kindisch, dein T-Shirt passt farblich nicht zu deinen Schuhen" etc.), sondern mit der man auch Spaß haben und viel lachen konnte. Die hat halt jeden Scheiß mitgemacht, den wir Jungs veranstaltet haben. Das hat mein Bild zu Frauen ziemlich stark verändert. Irgendwann gab es dann ein Ereignis, was meinen Freundeskreis ziemlich auseinander gerissen hat. Ich hab irgendwie dazwischen gestanden, wodurch beide Seiten mich ständig gefragt haben, wie sie mit der anderen Seite umgehen sollten. Das war mir irgendwann zu blöd und ich hab auf stur geschaltet und meine Wochenenden alleine verbracht. Dadurch hab ich dann meine erste Freundin kennengelernt. Die war in erster Linie nur jemand, bei der ich mich auskotzen konnte und mit der ich was unternommen hab, weil sie eh grad da war, aber irgendwie scheint das attraktiv auf Frauen zu wirken, wenn ich sauer bin und mit niemandem was zu tun haben will. Das war später noch ein paar mal mit anderen Frauen so ähnlich.
Also ein paar Tipps: Rede viel. Versuch nicht, alles richtig zu machen. Ecken und Kanten machen dich attraktiver.

14.02.2018, 15:07 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich vertreibe alle Frauen

Ich (Student) beichte, dass ich Frauen keine Aufmerksamkeit schenken kann. Selbst wenn diese mir gegenüber interessiert scheinen, schaffe ich es immer …

Teufelskreis der Einsamkeit

Ich weiß nicht weiter. Ich bin Mitte 20, total vereinsamt, keine Freunde, null soziale Kontakte und noch nie eine Freundin gehabt. Ergibt sich halt auch …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht