Ich habe mir mit 19 Jahren schon mein Leben versaut!

17

Drogen Dummheit Verzweiflung Gesundheit Schwangerschaft

Ich (w/19) habe mein Leben in eine total falsche Richtung geschossen. Ich war in der Schule nie gut und aufgrund diverser Umstände habe ich dann auch […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039350 vom 14.02.2017 um 20:29:24 Uhr (17 Kommentare)

Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Gauloises19

Ich muss gestehen diese Geschichte nur bis zur Hälfte gelesen zu haben. Behalte die Unterstützung durch dein Umfeld bei.

15.02.2017, 20:48 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Ja, du hast dein bisheriges Leben in der Tat bravourös versemmelt...! Aber erstens hast du ein Umfeld, dass dich unterstützt, und zweitens bist du noch jung! Mach deinen Schulabschluss balbmöglichst nach! Studieren mit Kind ist zwar hart, dauert etwas länger aber trotzdem gibt es gute Unterstützungen. Und aus Sicht der Personaler ist eine Absolventin, die Kind und Studium unter einen Hut bekommen hat durchaus interessanter als irgendeine Trulla, die ihre Zeit mit Work-and-Travel und anderem Selbstfindungsgedöns verbummelt hat. Und wenn die anderen sich erst an die Familienplanung machen, ist dein Kind aus dem gröbsten raus, und du kannst dein Leben richtig genießen! Ich wünsche dir viel Kraft und die Weisheit nicht mehr so desaströse Entscheidungen zu treffen. Viel Erfolg!

15.02.2017, 20:57 Uhr     melden


PeterPanPie aus Österreich

Du bist erst 19, das ist doch noch gar kein Alter! Ist doch schön, dass du jetzt schon gemerkt hast, dass es so nicht weiter gehen kann, manch anderer kommt sein Leben lang nicht zu dem Punkt. Mit 19 steht dir die Welt noch offen, auch mit Kind. Wenn das Kleine aus dem Gröbsten raus ist kannst du immer noch jeden Abschluss im zweiten Bildungsweg machen, deine Familie unterstützt dich, den Luxus haben viele andere Alleinerziehenden gar nicht, Arschbacken zusammenkneifen und mach was drauß!

15.02.2017, 21:24 Uhr     melden


Bücherwurm

So, jetzt hast Du genug gejammert. Du bist jetzt nicht mehr nur für Dich, sondern auch für Dein Kind verantwortlich, also kneif die Arschbacken zusammen und mach was aus Deinem Leben. Bekomme Dein Baby und kümmere Dich liebevoll darum. Und such Dir einen Kita-Platz, geh wieder zur Schule und mach Deinen Abschluss. Du willst ja wohl nicht so weiterleben wie jetzt. Und lass gefälligst die Griffel von den Drogen, sonst ist Dein Kind schneller weg, als Du XTC sagen kannst.

15.02.2017, 21:34 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Das ist das Problem fangt gar nicht erst an dauer zu konsumieren oder wenn ihr Problemen aus dem Weg gehen wollt. Wer immer wieder versucht der Welt fern zu bleiben, dem wird die Welt irgendwann fremd erscheinen. Es ist noch gar nichts vorbei oder entschieden. Du bist jung und hast sogar in deiner Lage noch viele Möglichkeiten. Dann muss man aber auch aufstehen und sagen das man leben möchte und nicht in dem Scherbenhaufen wühlen.

15.02.2017, 22:38 Uhr     melden


Ragno

Du bist erst 19 und hast noch alle Möglichkeiten den Abschluss nachzuholen und einen guten Job zu finden. Eine Therapie sollte hier ein Anfang sein. Zieh die bis zum Ende durch, damit auch wirklich davon loskommst. Denke dabei auch immer an Dein Kind! Ich hoffe ja, dass das Kind nicht schon was von dem Gift über die Mutter ins Blut bekommen hat. Sonst wird es auch noch abhängig.

15.02.2017, 23:36 Uhr     melden



kotman

Es tut mir wirklich sehr Leid, aber die Hälfte aller Krankheiten sehe ich hier mehr als Ausrede, um dein Faulsein zu rechtfertigen.
Mehr als pP aka persönliches Pech gibt es hier nicht zusagen.
Es ist deine Schuld, also musst DU es auch wieder regeln.
Trotzdem Absolution.
Denn immerhin weißt du jetzt, manchmal ist kein Sex immernoch besser als Sex ohne Kondom.

16.02.2017, 06:38 Uhr     melden


carassi

Du hast Eltern, die dich unterstützen. Rede mit denen, frage sie, ob sie auf das Kind aufpassen, während du zur Schule gehst. Erstmal den Abschuss. Danach schaust du weiter. Bis dahin ist dein Kind vermutlich alt genug, dass es tagsüber in Krippen aufgenommen wird. Schau, ob dir vom Staat Unterstützung zusteht.
Ein entgleistes Leben wieder in die richtige Richtung zu bringen ist hart, ja. Aber irgendwie bekommt man es meistens hin.. wenn man es wirklich will.

Suche dir in Sachen Clean bleiben gute Unterstützung. Shg, Arzt, was immer du brauchst. Es geht jetzt um zwei Leben, denn das junge Leben neben dir nimmt auch Schaden, wenn du rückfällig werden solltest.
Achte darauf, dass dein Ex nicht high die alleinige Aufsicht übernimmt. Ein Mensch auf Drogen ist nicht geeignet, auf ein Kind aufzupassen. Da fängt damit an, dass Süchtige leider oft auf Drogen Auto fahren und da sollte dein Kind keinesfalls mit drin sitzen.
Die Erfahrung mit dem Bein war sicherlich schlimm. Ich kann dir allerdings sagen, was passieren wird, wenn du dieses extreme Warnzeichen deines Körpers ignorierst und rückfällig wirst.. ein bekannter von mir hat nämlich genau das getan. Der weiß meistens weder, dass er gerade in Deutschland ist, noch, dass es 2017 ist. Er kann nämlich durch die Zeit reisen. Und durchs All. Und manchmal ist er ein Alien. Manchmal aber auch ein Android. Manchmal beides. Sicher ist nur: er hat mit Geheimdiensten zu tun. Welche genau das sind, das wechselt.. es wechselt auch, ob sie für oder gegen ihn sind. Naja.. so ungefähr sehen drogeninduzierte Psychosen aus, wenn man sie fleißig weiterfüttert. Der wird wohl nie wieder in der Lage sein, ein normales Leben zu führen.

16.02.2017, 06:44 Uhr     melden


Claudi31

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Du bist 19 Jahre alt und kannst noch so viel in deinem Leben schaffen. Wenn du auf dem Gymnasium warst heißt das ja, dass du einen Realschulabschluss mit Qualifikation hast. Das ist doch auch super und dir stehen ebenso viele Ausbildungsmöglichkeiten offen. Dein Fachabitur kannst du auch später noch nachholen. Es gibt so viele Menschen die ihren Schulabschluss oder ihr Studium auf dem zweiten Bildungsweg abgechlossen haben. In der heutigen Zeit kann man das so flexibel einrichten, was früher vielleicht nicht möglich gewesen wäre. Ebenso ist es doch toll, dass du Unterstützung von deiner Familie erhältst. Somit hast du die Möglichkeit auch später wieder die Schule zu besuchen. Abgesehen davon hat dein Kind einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab Vollendung des 1. Lebensjahres. Der Grundbedarf bei nicht Berufstätigen beträgt 25 Std. pro Woche. Solltest du nachweisen können, dass du die Schule besuchst oder eine Ausbildung anfängst, so kann dieser Stundenumfang natürlich erhöht werden. Mach dir nicht zu viele Sorgen über das was passiert ist. Genieß die Zeit mit deinem Kind, wenn es auf der Welt ist. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass du dein Leben wieder in den Griff bekommst..

16.02.2017, 08:45 Uhr     melden


\o/

Bewirb dich doch bei RTL II. Im Format "Teeniemütter - wenn Kinder Kinder kriegen" nehmen sie dich mit Kusshand....

16.02.2017, 09:00 Uhr     melden


BloodyKirika

Junkies gebe ich keine Absolution. Mit Abtreibung ist man halt besser dran, selber Schuld. Absolution gäbs nur, wenn du deinen Arsch hochkriegst und uns vernünftigen Steuerzahlern nicht auf der Tasche liegst.

16.02.2017, 13:06 Uhr     melden


Sauhaufen1

Tja, zum Rummachen reicht's leider immer noch. Zum Glueck hat das Baby dann Grosseltern, die mithelfen. Du solltest vielleicht mal das Jammern lassen und Deinen Abschluss und Ausbildung machen.

16.02.2017, 14:09 Uhr     melden


elz

Man dein Körper will ich aber auch nicht sein...
Aber da du trotzdem noch lebst hat wohl irgendjemand was mit dir vor.

16.02.2017, 21:57 Uhr     melden


Steppenwolf3

Konnte das echt nicht zuende lesen. Die ich-bin-vollkommen-bekloppt-im-Hirn-und-latsche-bewusst-und-absichtlich-in-alle-Fehler-der-Welt-Beichte Nr. 93834

17.02.2017, 04:39 Uhr     melden


Lilie_1991

Wo hattest du bitte die Kohle für die ganzen Drogen her?

17.02.2017, 13:55 Uhr     melden


Vasilie_Replik

Ich finde die Frage von Lilie_1991 auch durchaus interessant. Was den Rest angeht, du bereust. Das ist doch schon mal ein Fortschritt. Der Sumpf war tief, der Schuh ni trocken, jetzt bleiben halt nur noch die Socken. Oder so. Mach was draus. Du bist 19, nicht 49.

19.02.2017, 22:44 Uhr     melden


Stickyyy aus Dortmund, Deutschland

Klingt stark nach meiner ex. Nur hat die mit 14 angefangen üble Drogen zu nehmen. War in der Klinik und verpasste einiges, was ein normaler teenie durchlebt. Ich hab sie kennen gelernt da war sie 17 und glaub mir, ich mit 21 habe noch nie so eine Frau geliebt wie sie.
Sie hat auch keine Drogen mehr genommen, hat mir aber erzählt das ihr Vater sie schlägt und sie wolle nicht mehr nach Hause. Also hab ich sie bei mir aufgenommen.
Die Eltern haben natürlich die Polizei informiert.
Wir waren einen Monat zusammen und ich war in der Zeit echt ein anderer Mensch. Aber als ich mir der Stress mir ihren Eltern und der Stress auf der Arbeit über den Kopf gewachsen ist. Hat sie ihre Sachen gepackt und ich habe sie nie wieder gesehen. Mittlerweile ist sie schwanger von einem Typen, der sich einen Dreck um das Kind schert.
Das ist jetzt alles knapp ein Jahr her und ich überlege immer noch wie es waere, wenn ich das Kind mit ihr groß ziehen würde.
Keine Ahnung wieso ich dir das alles erzähle, aber irgendwie sind die Geschichten ziemlich ähnlich.
Hoffe nur das beste für dich und das Kind

27.02.2017, 22:29 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ablenkung in Kroatien

Ich bin schon seit über sechs Jahren in einen bestimmten Mann verliebt. Es war immer nur eine On-Off Beziehung zwischen uns, bis vor einem Jahr, genau …

Meine Freundin, die ehemalige Schlampe

Ich (m/24) bin kurz davor, mein Studium abzuschließen und habe auch schon einen guten Job gefunden. Ich habe einige sehr gute Freunde und genug gute …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht