Das ist doch schwul!

34

anhören

Aggression Zorn Ignoranz

Ich habe eine Abneigung gegen das Wort "schwul" entwickelt. Das Wort an sich stört mich nicht, jedoch was damit assoziiert wird. Alles Negative wird mit "schwul" gleichgesetzt. Gestern ist mein Zug ausgefallen, so schwul. Es regnet seit zwei Tagen, so schwul. Gestern hatten wir einen Test, wie schwul ist das denn. Ich könnte jetzt stundenlang weiterschreiben, aber ich glaube, ihr habt es verstanden. Ich lebe selbst seit 20 Jahren offen schwul. Versteht mich nicht falsch, es steht nicht auf meiner Stirn geschrieben und die meisten Leute überrascht es, wenn ich sage, dass ich schwul bin. Am Anfang habe ich das Ganze immer mehr oder weniger ignorieren können. Jedoch ist es mittlerweile so normal geworden, dass es mich einfach stört. Auch in meinem Freundeskreis wird "schwul" oft benutzt, wenn einem etwas gegen den Strich geht. Da helfen mir Aussagen wie: „Du bist damit nicht gemeint“ oder „Du weißt, wie ich es meine, es ist nichts gegen dich“, äußerst wenig.

Da ich recht schlagfertig bin, habe ich damit angefangen, den Spieß umzudrehen. Neulich im Pausenraum war ich mit zwei Arbeitskollegen, beide Moslems, am Plaudern - bis der eine etwas schwul fand. Beide wissen, dass ich schwul bin und da hat es mir einfach gereicht. Ich habe mir extra etwas Negatives ausgedacht und fand es dann halt einfach "Moslem". Die Gesichter hättet ihr sehen sollen! Ich wurde dann als Rassist betitelt und weiß nicht was alles. Aber ich muss mir jedes Mal die Scheiße anhören, wie schwul doch alles ist. Letzte Woche wurden unsere Drucker im Büro umgerüstet. Nun müssen wir Badges benutzen, um die Funktionen des Druckers wählen zu können. Der Installateur fand unsere Badges (schwarz) viel besser als die schwulen Grünen, die er hat. Ich habe kurz auf meine Hand geschaut und gesagt: "Ich wusste gar nicht, dass ich grün bin." Der Typ hat mich angeglotzt, bis er verstanden hat, was er rausgelassen hat. Letzten Freitag musste ich von unseren Mitarbeitern Fotos in Firmenhemden machen. Einer dieser Typen war sehr angetan davon und motzte rum, er sähe in diesem Hemd aus wie eine Schwuchtel. Ich habe ihm bloß gesagt, dass er sich nicht so aufregen soll, schließlich wäre er heute als Schwuchtel endlich mal gut angezogen. Langes Gesicht und offener Mund. Meine Beichte ist, dass es mich unglaublich nervt, mich auf dieses tiefe Niveau zu begeben, damit gewisse Leute raffen, dass gewisse Aussagen verletzend sind, auch wenn sie nicht böse gemeint sind.

Beichthaus.com Beichte #00039324 vom 08.02.2017 um 08:29:10 Uhr (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

KeineAhnungbb

In was für Kreisen verkehrst du denn? Ich höre solche Äußerungen bestenfalls von halbstarken Teens.

08.02.2017, 18:09 Uhr     melden


jjb aus Deutschland

In welchem jahrtausend ist dein umfeld sprachlich stecken geblieben? Ober hab ich das revieval des wortes "schwul" verpasst.

08.02.2017, 18:13 Uhr     melden


Sauhaufen1

Find ich klasse! So aehnlich wird ja auch mit dem Wort "behindert" umgegangen. So viele Leute raffen einfach nicht, was sie da sagen. Dass sich Muslime gleich ereifern, wenn es um sie geht, wundert mich leider auch nicht. Toleranz soll halt eben nur von anderen kommen. Mach mal weiter so.

08.02.2017, 18:14 Uhr     melden


HzweiO aus Deutschland

Ich kann das nachvollziehen. Mich nerven Aussagen wie "stell dich nicht an wie ein Mädchen" "Du rennst wie ein Mädchen" "Für eine Frau bist du ja ganz gut" "Sei mal ein Mann!". diese Schwul-sein Äußerungen bekomme ich weniger mit, aber liegt wahrscheinlich auch an den Kreisen in denen man sich bewegt. Ich find deinen Umgang damit absolut in Ordnung.

08.02.2017, 18:15 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Würde ja gerne darüber diskutieren aber ich finde sowas schwul. Vielleicht ein andermal ist schon ziemlich schwul wenn man keine Lust hat. Liegt eventuell auch daran das ich nicht genug Gras intus habe, das ist richtig schwul.

08.02.2017, 18:25 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Ich habe über die Beichte und den Moslem-Spruch gelacht, deswegen gibt es von mir Absolution, auch, weil deine Kollegen ein echt schwules Verhalten dir gegenüber besitzen.

08.02.2017, 18:47 Uhr     melden


Ambivalenz

Absolution! Besser als beleidigt sein, finde ich wenn Menschen schlagfertig sind. Lass dich nicht ärgern und nimm dir das nicht zu Herzen, wenn wir wirklich alles auf die Goldwaage legen was die Leute so von sich geben, dann wären sicher alle ständig beleidigt.

08.02.2017, 20:36 Uhr     melden


nooblord123

habe nur jede menge mimimimimimimimimi gelesen .... immer dieses rumgeheule.

08.02.2017, 21:09 Uhr     melden


dr.seltsam

Stimmt muß jetzt gleich selbst um Absolution bitten, manchmal benütze ich auch diesen Ausdruck sag jetzt nur noch
"what too Fuck " oder überleg mir einen neues Wortspiel um mein Mißfallen kund zu tun

08.02.2017, 21:12 Uhr     melden


Quacksalberin aus köln, Deutschland

Ich finde diesen Ausdruck sehr gut und freue mich wenn Leute ihn benutzen.. Ich harke dann nochmal nach und frage "wie Schwul denn?" usw. einfach, weil ich weiß dass es Leute gibt die sich darüber aufregen.. das reicht schon um es lustig zu finden. Würde keiner sich drüber aufregen, wärs halb so lustig und bestimmt auch weniger gebräuchlich. Also über deine Beichte hab ich mich gefreut und hat mich darin bestärkt dieses Wort weiterhin zu pushen. Ich hätte eher gedacht dass du diesen Ausdruck für positive Dinge benutzen würdest. Aber ärgere dich nicht, denn auch ich ärgere mich darüber dass die Schwulen die tolle Regenbogen Flagge für sich beansprucht haben, ich mag sie, weil ich Regenbögen liebe, aber jeder denkt dann automatisch an Homos. Das find ich ätzend, aber C'est la vi

08.02.2017, 21:29 Uhr     melden


GinNoKama aus Bielefeld , Deutschland

Deine Reaktion auf die grünen Knöpfe hat mich richtig zum lachen gebracht. Danke an die heterosexuelle Cisnelke, die dir die Vorlage dafür geliefert hat.

08.02.2017, 22:00 Uhr     melden


Steppenwolf3

es ist dein gutes Recht verletzt zu sein, wenn du so willst. Und es bleibt mein Recht, das schwul zu finden.

08.02.2017, 22:50 Uhr     melden


Ragno

Also etwas schwul zu finden ist nicht gleich verletzend. Das Wort "Schwuchtel" finde ich da schlimmer, weil das wirklich beleidigend klingt bzw. ist.

08.02.2017, 23:44 Uhr     melden



Timmmeeeee

Mir fällt selbst auf, dass ich voll oft behindert sage. Aber Respekt vor schwul hab ich schon

08.02.2017, 23:55 Uhr     melden


redhad

mich irritiert das du schwul und schwuchtel irgendwie gleich setzt. sinds nicht vorallem schwule die immer sagen, das schwuchtel nicht viel mit schwul zu tun hat und es auch ne menge hetrosexuelle schwuchteln gibt?

09.02.2017, 00:11 Uhr     melden


Sunny1987

Ich kenne niemanden in meinem Umfeld der So was annähernd sagen würde.

P.s.: ich arbeite mit vielen Schwulen zusammen. Und ich liebe meine Kollegen einfach. Die sind so herrlich unkompliziert.

Pps: finde es toll wie du die Leute darauf hinweist und umso 'krasser' finde ich, das das Wort 'freunde' von dir benutzen.

09.02.2017, 02:09 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Kommentare: Unglaublich, wie viele es lustig finden, den Beichter mit der Verwendung des Wortes "schwul" zu ärgern. Das ist nicht lustig, sondern peinlich. @Beichter: Absolution. Auch wenn ich deine Reaktion beim Wort "Schwuchtel" nicht so ganz verstehe, den Schwuchtel ist ja nur eine unterkathegorie von Homosexuellen. Ein "schwuler" Kollege hat sich zum Beispiel immer über die ganzen "Schuchteln auf der CSD-Parade" aufgeregt, die das Bild der Homosexuellen in der Gesellschaft so negativ prägen. Laut ihm wären die Rechte und Akzeptanz der Homosexuellen schon viel weiter, wenn es diese - Originalwortlaut - "dummen nach aufmerksamkeit lechzenden und weibischen Schwuchteln" sich nicht so in den Vordergrund stellen würden. Er selbst bezeichnet sich auch - wohl auch aufgrund der negativen Konotaion - nie als schwul, sondern immer als homosexuell.

09.02.2017, 08:29 Uhr     melden


Roflgamer aus Österreich

Absolution erteilt! Ich bin zwar zu 100% Hetero, habe aber mit solchen Aussagen schon lange aufgehört, eigentlich schon seit dem Teenager-Alter. Als Jugendlicher macht man sicht nicht so viele Gedanken darüber, aber Erwachsene sollten solche Sprüche unterlassen. Finde außerdem deine Reaktionen sehr cool! Weitermachen!

09.02.2017, 10:00 Uhr     melden


principat

Der Beichter sollte sich mal mit dem Konzept des Fluchens befassen. Es geht dabei immer um (verbale) Provokation und um dsa Brechen gesellschaftlicher Konventionen. Wenn heutzutage jemand "zum Teufel" oder "verdammt" sagt, zuckt man doch nur mit den Schultern. Vor Jahrzehnten/Jahrhunderten hat einem so eine Lautäußerung schon in ernstere Schwierigkeiten bringen können. Wenn heute einer im Fernsehen "Fuck" oder "Scheiße" sagt, dann wird wohl eher noch geschmunzelt. Zu den Anfangszeiten des Fernsehens hätten diese Worte für eine Ablösung gereicht.
Mit der Zeit nutzt sich der "Provokationsfaktor" immer weiter ab, je öfter es benutzt wird. Und da in unserer aufgeklärten Zeit immer und überall gefahrlos geflucht werden kann, braucht es demnach auch immer wieder neue provokante Äußerungen!
Jetzt ist es wohl das Wort "schwul". Na und? Man sollte in seinem Leben zwischen persönlichen (direkten) Beleidungen und allgemeinem Fluchen unterscheiden können. Und du, lieber Beichter, hast in dem Fall einfach ein zu dünnes Fell und reagierst zu sensibel.

09.02.2017, 11:36 Uhr     melden


Gauloises19

Nimm doch nicht alles persönlich.

09.02.2017, 12:14 Uhr     melden


sammybaby

Naja, ist dasselbe mit dem Wort "behindert". Du hast zwar definitiv recht, aber über manche (schwulen) Sachen sollte man manchmal hinwegsehen können, du wirst es eh nicht allen abgewöhnen können. Im Laufe der Zeit verschwindet die Bedeutung dieses Wortes von selber

09.02.2017, 12:15 Uhr     melden


-Humungus-

@vicco, das finde ich auch richtig schwul. Ist immerhin ein ernstes Thema.

09.02.2017, 13:27 Uhr     melden


MariaRichard aus München, Deutschland

Dieses Wort im Beisein eines Homosexuellen zu benutzen ist äußerst taktlos, ganz egal, was man damit meint. Es erinnert mich an die "netten" Sprüche, "... ist zwar ein Jude, aber ein netter Kerl", einfach zum Kotzen.

09.02.2017, 14:20 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@Vicco: Ich find's trotzdem lustig. Bin ich jetzt peinlich?

09.02.2017, 15:40 Uhr     melden


Luke89 aus Schweiz

sei froh hast du so ein lockeres arbeitsumfeld und direkte Kommunikation das sich leute getrauen "schwul" zu sagen. bei meinem betrieb wäre dies undenkbar.

09.02.2017, 16:58 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bei uns war ein schwuler Moslem als Praktikant. Füllwort Füllwort

09.02.2017, 20:39 Uhr     melden


HxSx

ja, du bist was gaaaanz Besonderes

10.02.2017, 03:11 Uhr     melden


dasbiertier aus München, Deutschland

Du tust mir leid, dass du in einem so bescheuerten Umfeld leben musst. Kenne diesen Sprachgebrauch noch aus Schulzeiten, aber spätestens mit Abschluss der Pubertät hatte sich das eigentlich erledigt...

10.02.2017, 03:44 Uhr     melden


Schicksal aus Berlin, Deutschland

Die meisten Kommentare sind ein wunderbarer Beweis für die Beichte, dass das noch Alltag ist, vor allem die damit einhergehende Denkweise.

10.02.2017, 08:37 Uhr     melden


Riffer

Mir hat vor Urzeiten mal ein Lehrer beigebracht, daß das Wort 'Schwul' von 'Schwulität' kommt.

Schwulität ist gleichzusetzen mit Schwierigkeit (in Schwulitäten sein) und so wird auch die Verwendung des Wortes schwul für Homosexualität klar, denn früher war man echt in Schwierigkeiten, wenn man Homosexuell war.

Ok, es gibt Länder in denen das wieder im kommen ist, aber das ist ein anderes Thema.

11.02.2017, 08:59 Uhr     melden


EdwardNewgate aus Salzgitter, Deutschland

Tja, damit musst du nun mal leben.
Denn immerhin führst du eine Lebensweise wider der Natur und gegen den Willen Gottes!!
Folglich kannst du keinerlei Absolution erwarten, nicht einmal im Geringsten!!!

Und nebenbei, die Reaktion der Moslems war Vorhersehbar.

11.02.2017, 11:40 Uhr     melden


toxic

@EdwardNewgate Dein Text ist doch nicht ernst gemeint? oder ich versteh den sarkasmus nicht.
Wider die Natur? Homosexualität ist sehr weit verbreitet. Auch in der Natur, nur gibt es dort keinen Hass, keine Ausgrenzung, keine Verfolgung, keine Verachtung. Vermutlich weil es dort keinen unsichtbaren Freund gibt (Gott)
Und vom welchen Gott reden wir? oder sind es eher die Fanboys auf Erden, die sich streiten wer den cooleren Imaginären freund hat?
Homosexualität gibt es nicht erst seit Gestern, und Morgen wird auch keiner damit aufhören, nur weil es jemand nicht gefällt. Und übrigens "Ein Herzschrittmacher ist auch wider der Natur!"

13.02.2017, 14:16 Uhr     melden


Bolle84

Ist die Beichte nun mehr behindert oder mehr schwul? Da ergibt sich irgendwie kein eindeutiges Bild.

13.02.2017, 18:25 Uhr     melden


EinePerson

Den Konter mit dem Hemd fand ich super, hier gibt es absolut nichts zu beichten!

10.03.2017, 14:02 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Meine Eltern hätten keine Kinder haben sollen!

Ich (w/24) beichte, dass ich meine leiblichen Eltern zutiefst verachte. Nicht aus dem Grund, weil ich nicht das neuste Spielzeug bekommen habe oder mir …

Schneidern im Stress

Immer wenn ich meine Klamotten am abgesprochenen Termin von der Änderungsschneiderei holen möchte, sind sie noch nicht fertig. Ich weiß, dass die super …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht