Oralsex vor dem Fernseher

26

Wollust Schamlosigkeit Ignoranz Medien

Meine Freundin hat mich letztens auf dem Sofa oral befriedigt, während im Fernsehen eine Auschwitz-Dokumentation lief. Ich schäme mich dafür überhaupt nicht!
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039316 vom 05.02.2017 um 16:50:23 Uhr (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Tangende

Ich hoffe doch, dass du dir den besten Teil für die Werbung aufgehoben hast

06.02.2017, 18:51 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Deutschland

Aha, interessant, ich muss im Grundgesetz wohl überlesen haben wo steht: "Es sei unter Strafe verboten, sich bei einer Doku über KZ, einen lutschen zulassen oder andere sexuelle Tätigkeiten auszuführen."

06.02.2017, 19:50 Uhr     melden


KeineAhnungbb

Jaaaaaaaaaa................... .............................. Ähm, nein.

06.02.2017, 19:54 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Keine sorge Du kommst nicht ins Gefängnis. Solange Du die Offizielle Geschichte nicht hinterfragst oder zu viele fragen stellst.

06.02.2017, 19:55 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Als wilde Antifa Anhängerin muss ich dir jetzt alles schlechte wünschen. Schande über dein Haupt.

06.02.2017, 21:39 Uhr     melden


Poa

Wenn du dich nicht schämst, wieso schreibst du denn diese Beichte ins Beichthaus?!?

06.02.2017, 21:51 Uhr     melden


DatTimmylein aus Hannover, Deutschland

Joa, ich würde mal sagen gönn dir. Ich hoffe aber, dass du trotz deiner anderen Aktivitäten etwas durch die Doku lernen konntest...

06.02.2017, 22:25 Uhr     melden


Ragno

War die Doku schon vorher am laufen oder kam sie während des Oralverkehrs ohne das ihr das wusstet? Geschmacklos ist das schon.

06.02.2017, 23:08 Uhr     melden


MariaRichard aus München, Deutschland

Das ist definitiv moralisch nicht zu vertreten. @Llew: Dein schwarzer Humor ist hier absolut unangebracht.

06.02.2017, 23:10 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

Ich hab nix gegen Oralverkehr, wenn er gut gemacht ist.

Und die ständigen Schuldzuweisungen unter dem Deckmäntelchen von Dokumentationen und Geschichtsunterricht nerven nur noch. Genauso die ständigen Schuldzuweisungen und anerzogenen deutschen Depressionen.

Aber was gar nicht geht: Ignorieren, was damals geschehen ist. Und ich würde sicher bei keiner Auschwitzdokumentation Sex haben wollen. Warst Du da mal? Dann würde es Dir vergehen.

Es sind mehr als drei Menschenleben her. Wir können heute nix dafür, das ist sicher. Aber man muss den Juden und allen denen, die damals geschädigt und umgebracht worden sind, mit Respekt begegnen. Sie haben wirklich genug gelitten.

Und wenn ich Sex während so einer Dokumentation habe, bezeuge ich ihnen nicht den nötigen Respekt.

Ich würds nicht wollen.

06.02.2017, 23:43 Uhr     melden



The Dude aus Schweiz

Bist ja ein ganz harter. Sind die anderen Beichten auch von dir?

06.02.2017, 23:59 Uhr     melden


beichtender-Bernd aus München, Deutschland

Definitiv keine Beichte! . . . Wer hat die durchgelassen?

07.02.2017, 08:35 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Freidenker: Was für "zu viele Fragen"? Für Fragen allein kommt hier keiner ins Gefängnis. Außer du willst damit den Holocaust und das Leiden von Millionen von unschuldigen Männern, Frauen und Kindern relativieren oder leugnen. Zuzutrauen wäre es dir.

07.02.2017, 10:48 Uhr     melden


Mr. Goodkat

Also ich würde keinen hoch bekommen und hätte auch defintiv keine Lust auf Sex, wenn währenddessen im Fernsehen eine Dokumentation über Auschwitz läuft und finde es eigentlich auch ziemlich verwerflich und respektlos gegenüber den Opfern.

07.02.2017, 11:21 Uhr     melden


Steppenwolf3

ziemlich perfide, aber mal im Ernst, geschadet hast du damit ja niemandem.

07.02.2017, 11:38 Uhr     melden


MariaRichard aus München, Deutschland

Von so vielen likes zum Llews Kommentar bin ich entsetzt. Und - Beichthaus-Team, liest ihr die Beichten überhaupt?

07.02.2017, 13:20 Uhr     melden


Martin898 aus Deutschland

Alles eine Frage der Aufmerksamkeit und vielleicht auch, wie egal man drauf ist. Mein Dad sagte immer: bei ihm kann man auf den Teller scheißen, da schiebt er die Bratkartoffeln noch rein, daß sie nicht kalt werden. Natürlich sagte er das beim Essen... Es geht vieles, aber so lange Du es nicht bereust, gehört es hier gar nicht hin.

07.02.2017, 14:44 Uhr     melden


Zombiekrebs aus Pampa Oderbruch, Deutschland

@Wallie: Was für eine "offiziele Geschichte"? Du weißt schon das die Relativierung strafbar ist?

07.02.2017, 16:12 Uhr     melden


Quacksalberin aus köln, Deutschland

Juckt mich 0 was da irgendwo als Doku läuft. Wenn ich Bock hätte, hab ich Bock, dann mach ichs auch.

07.02.2017, 16:28 Uhr     melden


-Humungus-

@zombiekrebs. Ein hoch auf die Meinungsfreiheit.

07.02.2017, 16:32 Uhr     melden


Bücherwurm

Wenn Du es nicht bereust, dann lass es halt. Das ist wirklich in hohem Maße uninteressant.

07.02.2017, 16:52 Uhr     melden


Segydal

@Zombiekrebs: Meinungsfreiheit ist heutzutage auch nicht mehr angesagt, oder?

07.02.2017, 21:51 Uhr     melden


Steppenwolf3

Wenn ich mir die Kommentare durchles bin ich mir nicht mehr sicher was ich von Meinungsfreiheit halte..

08.02.2017, 01:14 Uhr     melden


Mr. Goodkat

@Seydal und -Humungus-: Die Relativierung des Holocaust ist keine Meinung, sondern zu Recht ein Verbrechen. Im Übrigen sollte sich jeder, der sich auf die Meinungsfreiheit beruft, einfach auch mal den entsprechenden Artikel im Grundgesetz zu Gemüte führen. Art. 5 Abs. 2 GG sagt nämlich ganz klar: Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
Wer also der Meinung ist, dass das Recht auf Meinungsfreiheit bedeutet, dass man seinen gesamten Gehirndurchfall einfach ungefiltert an die Öffentlichkeit lassen kann, liegt falsch!

08.02.2017, 11:10 Uhr     melden


plattenrille aus Berlin, Deutschland

Man hätte auch umschalten können - aus Gründen der Pietät. Zum Bsp. auf RTL2 und bei Frauentausch richtig in Schwung kommen.
Für mangelnden Anstand keine Absolution. Widerling.

09.02.2017, 08:20 Uhr     melden


Bolle84

@Mr. Goodkat : Hä? Seit wann schieißen sich Meinung und Straftat aus? Im Übrigen ist die "Relativierung des Holocaustes" kein Verbrechen, schlag nach: § 12 StGB.

13.02.2017, 18:30 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Männerfang für One-Night-Stands

Ich beichte, dass ich nur auf meinen Spaß aus bin. Wenn ich (w/28) ausgehe, schaue ich mich beim Technotanzen gerne nach interessanten Männern um. Wenn …

Sex soll möglichst billig sein!

Ich (m/16) beichte, dass ich seit einem halben Jahr regelmäßig für Sex bezahle. Zuerst bin ich in ein schäbiges Bordell gegangen, fand aber den Preis …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht