Ich habe meine Familie zerstört

24

anhören

Fremdgehen Feigheit Selbstsucht Familie

Ich (w/56) habe meinem Sohn keine schöne Kindheit ermöglicht und ihn aus dem Haus geekelt. Als ich jung verheiratet war - mit meinem mittlerweile Ex-Mann - musste er beruflich für zehn Monate nach China. Wir konnten uns in dieser Zeit nicht sehen. Als er ging, war einen Monat zuvor unser gemeinsamer Sohn auf die Welt gekommen, unser ganzer Stolz. Doch trotz meines wunderbaren kleinen Mannes war ich sehr einsam und sehnte mich mehr und mehr nach der Zärtlichkeit, die ich von meinem Mann gewohnt war. So habe ich mich hinreißen lassen und bin fremdgegangen. Einige Zeit später war klar, dass ich von diesem Mann schwanger war. Der Liebhaber wollte, dass ich abtreibe, was ich aber nicht konnte. Er hat mir gedroht, falls ich versuchen sollte, Kontakt zwischen ihm und dem Kind herzustellen und verschwand aus meinem Leben.

Ich habe meinem Mann alles gebeichtet, der verständlicherweise außer sich war, dann aber beschlossen hat mir zu verzeihen und beide Kinder zusammen aufzuziehen. Das war leichter gesagt als getan. Mein Mann hatte keinerlei Gefühle für das Kind des Nebenbuhlers und zeigte ihm das in den folgenden Jahren jeden Tag sehr oft. Er hielt zu seinem Sohn, begegnete dem anderen Sohn nur mit Ablehnung und Gemeinheiten und ist sogar, in meiner Abwesenheit, mit seinem leiblichen Sohn alleine in den Wochenendurlaub gefahren. Während der andere auf der Toilette war, sind sie heimlich abgehauen. Ich bekam das alles mit. Aber ich konnte einfach nichts tun. Ich habe den Jüngeren leiden lassen und alles ignoriert. Er hat gespürt, dass er irgendwie nicht zu uns gehört - aber er wusste nicht, warum.

Dann kam der Tag, an dem alles eskaliert ist: Ich hätte zu meinem Jungen stehen müssen. Er war damals zwölf. Ich weiß nach all den Jahren nicht mehr, was genau war, ich weiß aber noch, dass der Jüngere völlig unschuldig war. Mein Mann hat ihn so lange fertiggemacht und sein Bruder sagte, dass der Vater recht hat, bis der Jüngere auf den Bruder losgegangen ist. Mein Mann hat ihn heftig ins Gesicht geschlagen und von mir gefordert, dass er sofort in ein Heim kommt, er wolle ihn nie wiedersehen. Ich konnte mich nicht durchsetzen. Ich habe mich, wie in all den Jahren, nicht dazu geäußert. Ich habe ihn nach einigen Monaten im Heim besucht, wo ich einen Jungen vorfand, dessen Augen nur Verzweiflung schrien. Ich habe ihm erzählt, woher die Ablehnung kommt, dass dieser Mann nicht sein Vater ist - doch diese Erklärung kam nicht mehr richtig bei ihm an. Die Gefühlskälte hatte ihn kaputtgemacht. Und wieder machte ich einen riesigen Fehler - anstatt von nun an Schritt für Schritt zu versuchen, meinen Sohn zurückzugewinnen, war ich so ratlos, dass ich gar nicht mehr zu Besuch kam.

Heute ist mein Sohn 34 Jahre alt. Ich habe ihn vor etwa sechs Monaten das letzte Mal gesehen, immer nur zufällig. Wir haben keinen Kontakt, er möchte es nicht und ich kann es gut verstehen. Er hat es doch noch geschafft, er hat eine kleine Familie. Als ich ihn gesehen habe, habe ich gemerkt, was für ein toller Vater er ist. Als er mich gesehen hat (es war beim Einkaufen in einem großen Elektromarkt), haben er und seine Frau den Buggy mit ihrer zweijährigen Tochter an mir vorbeigeschoben und darüber gesprochen, dass die Welt nicht groß genug ist, um Menschen aus dieser Horrorfamilie nicht begegnen zu müssen.

Und ich bin schuld daran. Von meinem Mann habe ich mich vor etlichen Jahren bereits getrennt. Im Gegensatz zu mir und meinem anderen Sohn, der seit Jahren große Schuldgefühle gegenüber seinem Bruder hat, ist mein Ex-Mann nach wie vor davon überzeugt, dass der Junge die Familie durch seine Boshaftigkeit zerstört hat. Ich bin mittlerweile stark depressiv und in Behandlung und außer meinem jüngeren Sohn habe ich kaum jemanden. Freunde und Verwandte haben sich von uns schon lange zurückgezogen.

Beichthaus.com Beichte #00038071 vom 16.04.2016 um 12:34:54 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

jwoow aus Schweiz

Absolution nicht erteilt. Wenn ich sowas lese kommt mir das kotzen und ich schäme mich richtig für mein Geschlecht. Dass du nun alleine lebst hast du absolut verdient und dein erbärmlicher Exehemann genau so.

17.04.2016, 11:58 Uhr     melden


Twister1987

Warum schaltet man sein Hirn nicht ein und verhütet wenigstens, wenn man schon meint, fremdgehen zu müssen? Wie "notgeil" kann ein Mensch eigentlich sein? Dass der Mann ins Ausland geht, wusstest du. Entweder akzeptierst du das oder trennst dich zuvor.
Dann setzt man dem ganzen noch die Krone auf und lässt zu, dass das unschuldige Kind sich jahrelang schuldig fühlen muss. Keine Absolution für dich, deinen Exmann und auch den leiblichen Vater (zum abtreiben zwingen, wie verroht muss man sein, zu einer Schwangerschaft gehören immer zwei).

17.04.2016, 12:05 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Bravo, wenigstens schiebste die Schuld nicht nur allen anderen in die Schuhe. Dein anderer Sohn wusste es nicht besser, wird man so erzogen, macht man halt mit. Dein Mann hat dir so einen Fehltritt (verständlicherweise?) nicht verziehen, und das Kind musste darunter leiden. Das einzig Schade an der Story ist, dass ein Kind unter der wiederholten massiven Unfähigkeit seiner Erzeugerin leiden musste. Fürs Fremdgehen (und dann wahrscheinlich noch ohne Verhütung wenn du Schwanger wurdest?) hast du ja bezahlt immerhin teilweise Bezahlt, und dafür, dass du dein Kind im Stich gelassen hast auch. Es freut mich, dass es ihm trotzdem scheinbar gut geht.

17.04.2016, 12:10 Uhr     melden


salitos364 aus Deutschland

Fürs Fremdgehen gibt es wie immer keine Absolution. Du hast vollkommen Recht, du hast deine Familie mit dieser dämlichen Aktion zerstört, auch wenn dein Ex-Mann auch einen gehörigen Teil dazu beigetragen hat. Du hattest eine schöne, heile Familie, wieso musstest du diese Idylle unbedingt zerstören und deinen Ehemann und Sohn so verraten? Im Endeffekt hast du deine gerechte Strafe bekommen, nur schade, dass so viele andere Menschen darunter leiden mussten.

17.04.2016, 12:10 Uhr     melden


***Nina***

Alle Chancen hast Du aus Feigheit leider vertan. Ein unschuldiges Kind so zu behandeln, das hat tiefe Spuren bei ihm hinterlassen. Die Situation jetzt noch zu richten erscheint mir so gut wie aussichtslos. Aber freue Dich doch für Deinen Sohn dass er seinen Weg gefunden hat. Das ist das Schönste an dieser deprimierenden Beichte. Absolution bekommst Du nur von mir, wenn Du versuchst es wieder gut zu machen. Vielleicht eine ehrenamtliche Tätigkeit.

17.04.2016, 12:13 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Warum springt die Beichte auf 2 Sterne, wenn ich nur einen halben anklicke? @Beichterin: Keine Absolution

17.04.2016, 12:28 Uhr     melden


Hamma

Gott ist das abstossend...fremdvögeln und das Kind dafür bezahlen lassen...und Dein Exmann widert mich auch an...entweder kann man damit leben oder nicht. Ihr solltet wieder zusammenkommen, jeweils das Leben mit dem anderen Gestörten wäre die passende Strafe. Deinem Sohn drücke ich die Daumen, dass sein Leben positiv weitergehen möge, die Kindheit habt Ihr ja prima versaut...

17.04.2016, 12:32 Uhr     melden


DEX123

Aus welchen Gründen auch immer haben Frauen (ältere Frauen) nie den Mut sich zu wehren und ihre Kinder vor ihrem Mann zu schützen. Wahrscheinlich wurde es dir nicht anders vorgelebt. Für diese Feigheit kann ich dir keine Absolution geben. Unverständlich für mich wieso man eine Familie komplett erhalten möchte wenn sie doch nicht funktioniert. Heile Welt vorspielen und dabei sein Kind so schädigen. Traurig.

17.04.2016, 13:57 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Ich finde es wirklich extrem traurig das sowas passiert. Wie kann man einem Menschen sowas nur antun? Wie kann man einfach tatenlos dabei zu sehen? Ihr habt sein Leben zerstört. Zum Glück hat er alles noch in den Griff bekommen...ohne euch.

17.04.2016, 16:13 Uhr     melden


Jetzt auf das WM FINALE tippen & 100 Euro Wettbonus kassieren!
Hier klicken und gewinnen!




Mrs.Pinky aus Deutschland

Oh Mann... Warum hast du beim Fremdgehen nicht wenigstens verhütet? Es ist grausam, dass dein Sohn in solch einer Atmosphäre aufwachsen musste. Du hast als Mutter versagt. Zumindest siehst du ein, dass es deine Schuld war. Auch wenn es an der Geschichte nichts mehr ändert, solltest du trotzdem die Größte haben und dich bei ihm für seine traurige Kindheit entschuldigen. Ich hoffe die Therapie hilft dir, deinen Lebensabend noch einigermaßen gut zu verbringen.

17.04.2016, 16:26 Uhr     melden


Gauloises19

Frage mich immer was das für Menschen sind, die einfach schweigen oder wegsehen. Offenbar sehr feige und gleichgülte, mutlose Menschen..

17.04.2016, 16:42 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Bei solchen Geschichten muss man schlucken. Die sind richtig traurig. Der zweite Sohn kann einem Leid tun. Er wird ausgegrenzt, geschlagen und ins Heim geworfen. Treibende Kraft war hier Dein Ex-Mann. Er hat die Familie zerstört, nicht der zweite Sohn. Du hättest aber auch mehr zu ihm stehen sollen statt Deinem Ex-Mann hörig zu sein. Das Du fremdgegangen bist ist das eine, dass Du nicht verhütet hast das Andere. Der Leidtragende ist dann das Kind. Wenigstens hat Dein Sohn nochmal die Kurve gekriegt und gibt die Liebe, die er solange vermisst hat an seine Kinder weiter.
Vielleicht vergibt er Dir ja eines Tages doch einmal. Aber es braucht Zeit.

17.04.2016, 16:55 Uhr     melden


VcS

Nein, du kannst nicht die gesamte Schuld an dich reißen, dein Ex-Mann hat auch falsch reagiert. Biologisch fremde Kinder großziehen ist nicht jedermanns Sache - würde ich auch nicht machen. Mag sein, dass dein Ex seinen leiblichen Sohn und dich nicht verlieren wollte, also dachte er sich, das würde schon irgendwie werden. Aber nach einigen Monaten hätte er eigentlich merken müssen, dass das nichts wird, und die Konsequenzen ziehen müssen.

17.04.2016, 18:48 Uhr     melden


Betschwester14

Mir blutet das Herz, wenn ich so etwas lese. Ich bin selber Mutter von zwei Kindern und kann Dich nicht verstehen. Er ist Dein eigen Fleisch und Blut, wie konntest Du so dermaßen schwach sein? Depressionen? Das ich nicht lache........Du hast einem unschuldigen Kind das Schlimmste angetan, was man als Mutter nur tun kann.....KEINE Liebe geben! Du hast Deine gerechte Strafe bereits erhalten.......keine Absution!

17.04.2016, 22:52 Uhr     melden


Vasilie_Replik aus Stadt_an_der_E, Deutschland

Karma meine liebe, Karma. Trotz allem wünsche ich dir, dass du aus deinem depressiven Tief wieder herausfindest, auch wenn deine Tat so ziemlich das mieseste ist was man einem unschuldigen Kind antun kann. Aber da zeigt es sich wieder, das Problem dieser Welt sind "erwachsene" Menschen ohne Hirn, Empathie und Herz. Absolution wegen Reue, aber verstehen werde ich soetwas niemals in meinem Leben.

18.04.2016, 08:59 Uhr     melden


Teralon

Alles falsch gemacht was man falsch machen konnte. Du hast bekommen was Du verdient hast. Hättet ihr den Jüngeren doch einfach zur Adoption frei gegeben.

18.04.2016, 10:55 Uhr     melden


Offender

Der Tag wird kommen, da kriegst du die Quittung dafür. Ich hoffe, diese wird gesalzen.

18.04.2016, 13:57 Uhr     melden


Miasmata

Verdient, absolut verdient!
Dein Schicksal, wohlgemerkt, nicht das deines jüngeren Sohnes.
Schliess damit ab und sorge dafür, dass du deinem jüngsten nicht mehr über den Weg läufst, du störst damit nur jemanden, der über die Hölle deiner Erziehung hinausgewachsen ist.
Ob du dir einen neuen Bekanntenkreis zulegst oder was auch immer ist mir ziemlich schnurz.
Du hast es versaut. Punkt.

18.04.2016, 23:48 Uhr     melden


NymphedesFlusses

...Ihr seid ekelhafte Menschen... Dieser Junge/Mann tut mir unsagbar leid. Du weißt gar nicht was du dieser jungen Seele damit angetan hast.Ihr solltet beide keine Eltern sein. Diese Sache wird zurecht immer auf dir lasten.

01.05.2016, 20:46 Uhr     melden


Kingben88

Du hast mit deiner Lebensgeschichte selbst meiner Seele einen Knacks verpasst.....was hat dieser arme Junge nur für eine grausame Kindheit gehabt.
Von Allem was Ihm Schutz bieten soll verraten.... Ekelhaft !

27.07.2016, 00:45 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Du bist das allerletzte. Und was Dein Sohn gesagt hat ist wohl einfach nur die Wahrheit.

02.11.2016, 18:09 Uhr     melden


darkrabbit2 aus Köln, Deutschland

Schäm divh in Grund und Boden.. 1. Du gehst fremd anstatt deinem Mann treu zu bleiben und 2. Herzlichen Glückwunsch, du bist eine waschechte Rabenmutter.

02.03.2017, 06:52 Uhr     melden


WickedWitch aus Köln, Deutschland

Jeder bekommt was er verdient!
Ganz ehrlich, du hast den Titel Mutter nicht einmal verdient. Heimkinder leiden ein Leben lang und das wünsche ich dir auch.

22.06.2017, 16:30 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

'Ich habe meinem Mann alles gebeichtet, der verständlicherweise außer sich war, dann aber beschlossen hat mir zu verzeihen und beide Kinder zusammen aufzuziehen. Das war leichter gesagt als getan.'

'Mein Mann hatte keinerlei Gefühle für das Kind des Nebenbuhlers und zeigte ihm das in den folgenden Jahren jeden Tag sehr oft.'

Wundert Dich das??

Er hätte Dich gleich vor die Türe setzen sollen!!

07.12.2018, 13:41 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Hilfe, ich bin in einen verheirateten Mann verliebt!

Ich (w/22) hatte am Wochenende das erste Mal Sex mit jemand anderem als meinem Ex-Freund. Ich habe ihn im Frühling dieses Jahres kennengelernt. Er ist …

Ein Freund zur eigenen Unterhaltung

Ich habe meinen Ex nur ausgenutzt. Ich habe ihn mehrfach betrogen und war nur aus Eigennutz mit ihm zusammen, das habe ich ihm am Ende auch gesagt - aber …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht