Das Geld meines Vaters

11

anhören

Habgier Morallosigkeit Selbstsucht Falschheit Geld

Mein Vater ist im Altersheim und ich kümmere mich um seine Finanzen. Nun gammeln da einige Tausend Euro auf seinem Konto rum, ohne genutzt zu werden. Ich habe dann kurzerhand 6.000 Euro von seinem Geld auf mein Konto überwiesen und damit Aktien gekauft. Mittlerweile habe ich schon rund 300 Euro Gewinn mit meinen Spekulationen gemacht, welche auf meinem Konto bleiben. Die 6.000 Euro überweise ich natürlich wieder zurück. Ich habe das Geld also nur ausgeliehen. Hoffentlich findet es meine Familie nicht heraus! Klar, ich könnte es ihnen auch einfach sagen, aber dann müsste ich den erwirtschafteten Gewinn an meinen Vater abtreten. Es tut mir leid, dass ich so geldgierig bin und dafür meine Familie belüge und hintergehe.

Beichthaus.com Beichte #00037537 vom 05.02.2016 um 09:25:48 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

salitos364 aus Deutschland

Ich finde es nicht in Ordnung, dass du so fahrlässig mit dem Geld deines eigenen Vaters umgehst. Deine Aktien-Geschichte hätte auch ganz schön in die Hose gehen können. Immerhin erkennst du selbst deine Fehler. Wenn du das Geld zurück überweist und es niemals wieder anrührst, dann gibt es Absolution.

06.02.2016, 17:52 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Wenn du das Geld wieder zurück zahlst sehe ich kein Problem. Es ist aber trotzdem mies das du alles hinter dem Rücken deiner Familie abziehst.

06.02.2016, 20:45 Uhr     melden


stonetrust

Keine Absolution, denn es stand dir nicht zu, so über das Eigentum deines Vaters zu handhaben. Mir tut dein Vater leid, dass er so eine/n Tochter/Sohn hat. Absolution gibt es nicht, der Gewinn gehört übrigens ebenso auf das Konto deines Vaters.

07.02.2016, 03:39 Uhr     melden









Geezus

Tja,da gibt es ja nur eine Möglichkeit und zwar nimmst du den Gewinn und kaufst deinem Vater mal etwas,was er gut gebrauchen kann und worüber er sich freut!!!

07.02.2016, 07:47 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Da kriegt man echt einen Anfall wenn man sowas liest. Der Vater liegt im Altersheim und Du greifst gleich sein Geld ab, belügst noch die Familie und willst nichtmal was abgeben. Jede Wette, dass wenn Dein Vater einmal nicht mehr ist, wirst der/die erste sein, die nach dem Erbe schreit. Traurig... Zum pflegen ist man sich zu Schade, aber das Geld nimmt man doch gerne...

07.02.2016, 15:07 Uhr     melden


Mrs.Pinky aus Deutschland

Ich finde, dass das Geld der Senioren für ihre Betreuung und Pflege genutzt werden sollte. Vermutlich hat dein Vater dich früher als Bevollmächtigen eingesetzt, da er dir vertraut hat. Denk mal drüber nach, du geiziger Lügner...

07.02.2016, 19:44 Uhr     melden


sunnigirl aus Deutschland

Und wenn die Aktienkurse fallen und das Geld weg ist? Mach sowas mit deinem eigenen Geld...

07.02.2016, 20:08 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Du missbrauchst das Vertrauen von deiner Familie, um Geld für Glückspiel auszugeben. Richtig gelesen: Glücksspiel! Denn Aktienspekulationen sind nichts anderes als das. Und die 6000€ sind schneller komplett weg, als du denkst. Keine Absolution.

08.02.2016, 11:24 Uhr     melden


Wendy

Schon mal daran gedacht das vielleicht seine Pflege damit bezahlt wird ? Warum verhalten sich die ekligen verwandten immer so als ob die betroffene Person schon tot ist ? Und dann auch noch das eigene Kind ? Hast du angst nix vom Kuchen zu bekommen oder was ist bei dir nicht richtig ?

08.02.2016, 23:24 Uhr     melden


blackb

Du geldgieriger Sack -steht ja nirgends, ob du männlich oder weiblich bist- beklaust deinen eigenen Vater, während dieser im Altersheim krepiert. Das muss man sich erst einmal geben. Selbst für Beichthaus-Manier ziemlich rattig!

09.02.2016, 19:29 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Heiße Mädels beim Sozialamt

Ich arbeite in einem Sozialamt und habe täglich direkten Kundenkontakt. Wenn dann ein richtig hübsches Mädel bei mir einen Antrag stellt, behandle …

Organisierter Diebstahl in der Familie

Ich (w/24) beichte, dass ich früher wiederholt meine eigenen Eltern bestohlen habe. Wir sind und waren nie arm dran, meine Eltern sind beide berufstätig …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht