Was bleibt, sind Leichen

31

Gewalt Morallosigkeit Drogen Maßlosigkeit

Mit 28 bin ich (m) noch am Abend meiner Studienabschlussfeier, in das Rekrutierungsbüro einer bekannten "Sicherheitsfirma" nach Paris gefahren, um mich eintragen zu lassen. 16 Monate verbrachte ich danach in Guatemala. Es schimmeln einem dort die Socken unter den Füßen […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00037374 vom 10.01.2016 um 20:55:03 Uhr (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

sopraneuse

Widerlich! Selbst für BeichtHaus zu ekelhaft. Ich bin sprachlos. Das Krieg auf jeder Ebene zu verachten ist, ist leider viel zu wenigen klar. Hatte dich das Geld gelockt?

11.01.2016, 11:29 Uhr     melden


Niine

Nach einem Studium, was es auch immer war, hätte man dir mehr Intelligenz zugetraut.

Keine Absolution für die Taten, für einiges davon wirst du in der Hölle schmoren.

11.01.2016, 11:51 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

Nach dem Lesen einer derartigen Beichte wie der deinen möchte man einfach nur heulen. Niemand, der selbst Kinder hat und diese liebt kann nachvollziehen, wie man solchen Wesen etwas antun kann.

11.01.2016, 12:05 Uhr     melden


Nymnul

Willkommen in der Realität. Wer das hier vorschnell verurteilt, soll erstmal dankbar sein, dass unsere heile Welt schon so lange hält. Und sich dann überlegen, wie fragil sowas ist. Für den Großteil der Menschheit sind unsere Lebensumstände paradiesisch. Ich habe damals auch überlegt, ob ich jene 'Sicherheitsfirma' aufsuchen will, habe mich jedoch dagegen entschieden. Ich oute mich jetzt als Führungskraft einer anderen europäischen 'Firma' und beneide den Beichter nicht. Von meiner Seite Absolution.

Nichtsdestotrotz würde ich gerne wissen, für wie notwendig der Beichter all das hielt.

11.01.2016, 12:08 Uhr     melden


derster

@Mr.Whatzup Ja vom gemütlichen zu Hause aus mit warmen Bett, schicken Fernseher und vollem Kühlschrank lässt sich halt nur schwer verstehen was in den Krisenherden so abgeht. Ob du ihm glaubst oder nicht spielt keine Rolle, solange du die Sicherheit und den Wohlstand hier zu schätzen weisst.

11.01.2016, 12:33 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Was fehlt, ist der Grund, wieso du diesen Weg überhaupt eingeschlagen hast. Geld? Keine anderen Perspektiven? Falsche Vorstellungen?
Es fällt mir schwer, mir über dich eine Meinung zu bilden. Einerseits weiß ich, mit welchen Methoden man in diesem "Beruf" dazu gebracht wird, zu tun, was man tut. Positiv fällt mir auch auf, dass dein Schreibstil darauf hinweist, dass du durchaus ein Gewissen zu haben scheinst. Andererseits - wieso sollte jemand der solche Gräueltaten begeht, Absolution oder eine zweite Chance erhalten? Eure Opfer haben auch keine Chancen mehr.
Trotzdem gut, dass du hier gebeichtet hast. Vielleicht öffnet das dem einen oder anderen naiven Individuum die Augen, das vielleicht glaubt, Krieg sei gut und notwendig und jeder Soldat ein Held, der voller Überzeugung für sein Vaterland kämpft. Mir bleibt nur zu sagen, dass ich mich durch deine Beichte in meiner misanthropen Lebenseinstellung bestätigt sehe.

11.01.2016, 12:39 Uhr     melden


Stiletto

Diese Beichte bestätigt nur das Bild, das ich schon lange von Soldaten habe. Zu deiner persönlichen Situation kann ich nur sagen, dass kein Geld der Welt es Wert ist, hinterher nicht mehr in den Spiegel schauen zu können. Auch das wird schön durch deine Geschichte bestätigt.

11.01.2016, 13:19 Uhr     melden


Lalilu

@Stiletto: Du verwechselst Soldaten mit Söldnern.

11.01.2016, 13:27 Uhr     melden


Mr.Whatzup

@derster Du brauchst mich jetzt nicht in irgendeine Schublade stecken vom weltfremden Schnösel der die Augen vor den Problemen der Welt verschliest während er sich zuhause in der Decke einkuschelt.
Ich weiß sehr wohl was in der Welt abgeht, habe selbst auch schon genug erlebt. Aber ich finde dass die Beichte zu malerisch und ausgedacht klingt, eher darauf bedacht gut zu klingen (was es auch tut) als wie von einem Soldaten/Söldner beschrieben der das wirklich erlebt hat und seine Story nun hier im Beichthaus kundtut. Aber du kannst gern alles glauben was du willst lass dich nur nicht von mir ablenken und viel Erfolg bei dem was immer du tust für die Welt, da du dich ja von der Normalgesellschaft mit Fernseher und Heizung so abhebst.

11.01.2016, 14:23 Uhr     melden


viktoriously

Keine Absolution. Krieg ist scheiße. Wer sich freiwillig zum Werkzeug für sowas macht ist selbst schuld. Hat schon seinen Grund weshalb die Linken Krieg komplett ablehnen und unsere hoch gepriesene Demokratisierung des Ostens.

11.01.2016, 14:34 Uhr     melden


Keine_Kapriolen

Wie heißt die Firma?
Meinst du die Fremdenlegion?

11.01.2016, 15:07 Uhr     melden


sheshe1

Ich verstehe ehrlichgesagt nicht ganz, weshalb hier so auf dem Beichter rumgehackt wird und die Beichte als Blödsinn abgetan wird. Ich war/bin selbst Soldat (kein Söldner) und kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, wie es in einem realen Einsatz zu und her geht, aber seine Beschreibung könnte durchaus zutreffen. Ausserdem zeigt er ganz klar Symptome einer PTSD. Ich glaube dir, Beichter, und hoffe, dass du irgendwann damit klarkommen kannst! Absolution kriegst du trotzdem nicht, denn egal wie aussichtslos der weitere Weg aussieht, es ist kein Grund zum Morden.

11.01.2016, 15:09 Uhr     melden


Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ragno

Ich weiss, wieso ich Soldaten und Militärs noch nie mochte und auch nie mögen werde! Die Beichte bestätigt es nochmal.

11.01.2016, 15:26 Uhr     melden


Mrs.Pinky aus Deutschland

Oh... Das ist krass... Diese Beichte liest sich ja wie das Interview mit 'Kongo-Müller'. Warst du bei der Fremdenlegion oder bei Blackwater o.ä.? Ich dachte immer Pervitin gehört seit Ende des 2.Weltkrieges der Vergangenheit an...
Ich würde dir zu psychologischer Hilfe in Form einer Traumatherapie raten. Alles Gute und viel Kraft!

11.01.2016, 15:32 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Krieg ist immer gleich, Krieg wird immer gleich bleiben. Jeder der aus eigenem Antrieb bei so etwas mitmacht ist kein Mensch! Es ist eine der vielen Dinge die unsere Welt so unerträglich machen.

11.01.2016, 15:43 Uhr     melden


Mr.Whatzup

@relax Das ist ein bißchen eine radikale Einstellung. Oft sind das sehr junge Leute grad mal volljährig geworden im Kopf noch ein Kind und fühlen sich nirgends zugehörig und wissen vll nichts mit ihrem Leben anzufangen. Beeinflusst durch die Medien und durch Filme denken sie dann bei der army ists wie im Film und jeder wird ein Held oder stirbt ehrenhaft. Dort wollen sie dann dazugehören. Da gehört eher die Regierung und die Politik verurteilt statt den einzelnen Mensch. Ist bei uns nicht so schlimm wie in den USA aber dennoch..

11.01.2016, 16:21 Uhr     melden


Bruwsky

@Mr.Whatzup
Macht es leichter, gell? Zu glauben, dass alles nur ein wohlklingender Witz ist. Und ich gebe Dir Recht. Wenn die Wahrheit unerträglich scheint, sollte man sie verleugen. Das kann doch gar nicht sein. So etwäs tun Menschen doch nicht. Schon gar keine ehrhaften Söldner.

11.01.2016, 18:52 Uhr     melden


John_Preston

Völliger Unsinn. 2005 war er 18 und will schon fertig studiert haben? Außerdem kenne ich Mitglieder britischer und amerikanischer Spezialeinheiten sehr gut, und auf Nachfrage meinten die, dass die Mitarbeiter der Sicherheitsfirmen das kleinste Licht in der Nahrungskette sind, sich trotz teils besserer Ausrüstung hinter den regulären Soldaten verstecken und nichts drauf haben. Und die Legion war nur zwei Monate in Afghanistan stationiert, kanns also auch nicht gewesen sein. Sie sagten auch, dass sowas nur von Schwätzern kommt, die gerne mal einen Menschen legitim töten würden und solche Storys schlichtweg erstunken und erlogen sind. Und ich weiss bei beiden Männern von schwarzen Operationen, das sagen die also nicht aus einer falschen Verpflichtung heraus. Beide Männer sind außerdem schwer traumatisiert. Der Beichter hat einfach nur kranke Fantasien und sollte sich mal den Kopf untersuchen lassen.

11.01.2016, 19:33 Uhr     melden


Mr.Whatzup

@Bruwsky Lesen bildet, ich sagte ich glaube dieser speziellen Beichte nicht, dass dieser Mensch der das geschrieben hat diese Person sein soll. Ich sagte nicht dass ich nicht an Krieg glaube und dass Menschen andere Menschen töten können. Abgesehen davon habe ich schon von schlimmeren Dingen gehört, als unerträglich würde ich diese Beichte nicht bezeichnen. Aber kann natürlich sein dass ich mich irre, jeder kann darauf reagieren wie er will, musst dich jetzt nicht persönlich angegriffen fühlen.

11.01.2016, 20:10 Uhr     melden


Vej

Diese "Beichte" ist reine Fantasie.

Die Realität diverser Sicherheitsunternehmen im internationalen Markt sieht völlig anders aus - hunderte Leichen, haha.
Und das einstellte Klientel sind entweder arme Schweine mit großen Vorstellungen und kleinem Horizont oder Ex-Militärs. Rente gibt es da übrigens keine.


Und nein, die Legion Étrangere ist auch nicht gemeint.
Wers glaubt, der schau mal bei einer Amicale vorbei - da trifft man echte Anciens, keine Hafensänger...

11.01.2016, 22:05 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

@Mr.Wathzup Nartürlich ist das eine radikale Einstellung aber man kann Krieg nicht rechtfertigen so wie du es tust. Man muss selbst nachdenken und nicht den "Oberen" alles aus der Hand fressen. Wie würdest du jemanden bezeichnen der nicht nachdenkt und tötet nur weil jemand es ihm sagt?

11.01.2016, 22:13 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Habe selbst nie einen Realeinsatz erlebt. Und das möchte ich mal auch von den meisten Kommentatoren hier behaupten. Jedoch ist es für mich unvorstellbar, wie man dazu kommen kann, Leute dermassen zu schänden. Ich mein, wie konnte dich in den Momenten, als dich die Erinnerung eingeholt hat nicht der unbändigende Drang einholen, dir selbst die Kugel zu geben? Ich habe Mühe, diese Beichte zu glauben, und das nicht nur, weil ich mir die Welt schönreden will. Ich für meinen Teil glaube, dass man schon vorher mehr als verkorkst sein muss, wenn man solche Dinge mitmacht. Selbst im Krieg. Wäre dies nicht der Fall, so würds ja wohl ausnahmslos jeder machen. Aber wer weiss, ich kann da nicht aus persönlicher Erfahrung reden.

12.01.2016, 08:09 Uhr     melden


Drahakar

Finde dich wieder. Vergesse nicht was du getan hast. Aber finde dein Glück wieder.

12.01.2016, 09:10 Uhr     melden


zindagi007

ok. krieg etc darueber haben nun meine vorgaenger geschrieben. was ich hammer fand war dass du das alles vollgedroehnt gemacht hast. wenn alle waehrend des krieges vollgedroehnt sind, wunderts keinem dass alles wahllos kaputtgemacht'wird

12.01.2016, 13:30 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Ich glaube dir nicht. Nicht, weil es nicht glauben will, sondern weil ich es nicht glauben kann. Und der Grund für mein Unvermögen dir das zu glauben ist keine moralische Sperre in meinem Kopf, sondern das deine Angaben so nicht stimmig sind. 2005 wurde ein Stützpunkt schon seit 10 Jahren gehalten?! Wohl kaum, wenn der Krieg gegen den Terror erst 2001 begann. Außerdem wäre mir neu, dass die Fremdenlegion dort ganze zwei Jahre am Stück aktiv war. Außerdem widerspricht deine Schilderung der Fremdenlegion als einen Haufen zugedrönter marodierender Junkies doch arg dem eigentlich gerechtfertigten Ruf als hochprofessionelle Kampfeinheit. Naja, ich werde wohl nie erfahren, ob ich mich hierbei irre.

12.01.2016, 14:33 Uhr     melden


LachsMitSauce aus Deutschland

Das von dir geschriebene Bild des Krieges ist gut dargestellt in "Fullmetal Jacket". Wer glaubt krieg ist in irgendeiner Weise cool oder so sollte sich diesen Film ansehen.

12.01.2016, 22:50 Uhr     melden


Vorposter

Die User, die hier Kommentare geschrieben haben, die darauf hinweisen, dass sie die Beichte glaube, werde ich in Zukunft nicht mehr ernst nehmen können, denn dafür braucht man schon ein Mindestmaß an Intelligenz. Abgesehen davon, dass diese Beichte aus anderen offensichtlichen Gründen erfunden ist, frage ich mich, warum jemand mit Studienabschluss in die Fremdenlegion geht? Muss man nicht ziemlich verzweifelt sein und keine andere Perspektive haben, um da freiwillig hinzugehen?

13.01.2016, 11:26 Uhr     melden


LilaBlaubeere

du solltest mit deinen Kumpanen an die Öffentlichkeit gehen und von diesen Sachen berichten. in der heutigen Zeit in der es beinahe zum "Sport" ind offensichtlich größtem Vergnügen geworden ist Menschen leiden und sterben zu sehen, sei es im Computerspiel oder Film, sollten diese Gewaltverherrlicher und Bewunderer mit dieser Realität konfrontiert werden.

13.01.2016, 20:53 Uhr     melden


Maraba

du kannst deine taten nicht schmücken oder auslöschen. Aber was du tun kannst ist gott im namen jesu um vergebung zu bitten. Setz dich einfach hin und bete zu unserem aller vater

15.01.2016, 23:45 Uhr     melden


WickedWitch aus Köln, Deutschland

Niemand der Kinder tötet bekommt von mir Absolution! Du hast deine eigene Hölle verdient und ich hoffe, dass du sie jeden Tag durchleben musst, bis du stirbst.
Drogen und Befehle sind keine Legitimation für solche Taten. Jeder ist seine letzte Instanz und kann sich entscheiden. Das hast du getan und musst nun damit leben.

15.04.2018, 00:24 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Frauen sollten hier die Klappe halten. Das sind nämlich die, die immer fordern, dass Männer sich für sie abschlachten lassen.
Man sieht es immer wieder, Frauen lassen Männer für sie in den Krieg ziehen, aber wenns hässlich wird, sind die Männer die Bösen und wenn die Männer verlieren, spreizt man die Beine für die Sieger.

16.04.2018, 14:26 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Heiß auf den Freund der besten Freundin

Ich war einmal in den Freund meiner besten Freundin verliebt und habe mir gewünscht, dass die Beziehung kaputt geht. Und hab ihn geküsst. Zudem rauch …

Der gute Ruf der Dorfmatratze

Ich (w/23) war das, was man als eine Dorfmatratze bezeichnen würde. Im zarten Alter von 17 durfte fast jeder Teenie in meinem privaten Umfeld mich durchnageln. …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht