Männer, bleibt doch auch mal zu Hause!

18

anhören

Hass Zorn Ungerechtigkeit Arbeit Familie

Ich beichte hiermit, dass ich einen Hass auf alle Männer habe, die Kinder haben wollen, aber nicht bereit sind, dafür auch beruflich zurückzustecken, sondern es als absolut selbstverständlich ansehen, dass die Frau es macht und ihren Beruf aufgibt, um irgendwann wieder nur auf 450-Euro-Basis oder Teilzeit zu arbeiten. Natürlich ist es wichtig, dass gerade im ersten Lebensjahr eines Kindes die Mutter da ist, vor allem wenn sie stillt, muss sie ja ständig beim Kind sein. Dafür habe ich vollstes Verständnis.


Es spricht aber nichts dagegen, dass nach dem ersten Jahr der Mann auch in Teilzeit oder 30 Stunden arbeitet, so dass er noch Zeit hat, sich auch um den Haushalt zu kümmern und das Kind zu betreuen, sodass die Frau auch wieder arbeiten gehen kann und entlastet ist. Man kann sich alles teilen (Haushalt, Betreuung, beide arbeiten gleich viele Stunden). Alle Männer, die ich kenne, sind sich dafür zu "männlich" und sehen das gar nicht ein, wollen aber unbedingt ein Kind haben. Deren Frauen und Freundinnen scheuen den Konflikt, obwohl sie so gerne arbeiten würden und sich auch Entlastung im Haushalt wünschen. Ich hasse Männer mit dieser Einstellung!

Beichthaus.com Beichte #00037126 vom 28.11.2015 um 01:50:48 Uhr (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Calypso_123

Der Titel ist ja mal völlig blöd gewählt. Das Männer komplett zu Hause bleiben sollen hat sie doch gar nicht geschrieben, da steht nur was von Teilzeit.

30.11.2015, 12:24 Uhr     melden


Infinity09

Jetzt sind wir schon soweit das die Männer diejenigen sind die die Kinder wollen und den armen Frauen deshalb bei ihrer Karriere im Weg stehen... Dann lass es halt bleiben und such dir keinen Mann, dann kannst du arbeiten wie du willst.

30.11.2015, 12:25 Uhr     melden


Skydiver89

Unabhängig davon, ob es eine Frage der Männlichkeit ist, sollte man eher über die Wirtschaftlichkeit nachdenken. Oftmals ergibt es einfach mehr Sinn, dass der Mann weiter arbeiten geht, denn, stand heute, verdienen Männer im Schnitt einfach mehr Geld und können eher eine Familie absichern. Du sagst auch selbst, dass gerade im ersten jahr die Bindung zur Mutter wichtig ist. Für alles was danach kommt gibt es KiTas. Außerdem bist du da wohl auch eher die Ausnahme, denn die meisten Mütter, die ich bisher kenne, wollten gar nicht weg von ihrem Sprößling und waren froh, sich den ganzen Tag kümmern zu können. Also warte doch erstmal ab, bis es bei dir soweit ist und such dir einfach einen Mann, der in der Hinsicht offener ist.

30.11.2015, 12:42 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Ha, und dann ist es die Frau, die sich einen beruflich erfolgreichen Alpha-Hengst angelt, weil sie ihr kastrierter Mann zu Hause nicht mehr antörnt. Lass doch die Paare selbst entscheiden, wie sie das handhaben. Und wenn Deine Freundinnen das vorab nicht mir ihrem Mann geklärt haben, ist das ihr Problem.

30.11.2015, 13:18 Uhr     melden


carassi

Skdiver, teil des Grundes der Benachteiligung der Frauen ist dass "die ja eh bald Kinder bekommen und dann ausfallen". Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Ich weiß dass es einige Männer gibt die eigentlich gern in Vaterschaftsurlaub gegangen wären, es aber nicht gemacht haben weil "Männer das nicht tun"; die Diskussion kam auf weil es dann doch jemandem egal war was " Männer tun " und in Vaterschaft ging. Und das wiederum sollte eigentlich auch nicht sein. Da fehlt definitiv Akzeptanz in der Bevölkerung.

30.11.2015, 13:33 Uhr     melden


Roflgamer aus Österreich

Ich bin ein Mann, und finde die Vorwürfe durchaus gerechtfertigt. Die Frau sollte das erste Jahr zu Hause bleiben, aber dann muss der Mann auch mal ran. Heutzutage sollte das eine Selbstverständlichkeit sein. Gut, bei mir ist es auch so das meine Frau fast das dreifache meines Gehalts verdient, aber auch wenn es nicht so wäre: ich hätte kein Problem damit. Leider kenne ich auch einige männliche Exemplare die schon mal sagen "Ich könnte damit nicht leben das meine Frau mehr verdient als ich!", und von Männer-Karenz braucht man bei denen gar nicht anfangen. Armselig.

30.11.2015, 13:45 Uhr     melden


stonetrust

Ich denke das sollte jedes Paar gemeinsam mit sich ausmachen, doch auf gleichberechtigter Ausgangsstellung, das stimmt. Von daher kann ich dich gut verstehen.

30.11.2015, 15:01 Uhr     melden






toni-montana

Da Frauen eh nur Geld abzpcken wollen, ist ed klar, dass Männer nich daheim bleiben können.

30.11.2015, 17:25 Uhr     melden


DieBesserwisserin

Lebst du in Bayern?

30.11.2015, 17:53 Uhr     melden


essential

Es ist sehr interessant, wie die erfahrungen abweichen können! Ich habe bisher immer nur das genau Gegenteil mitbekommen: Die Frauen wollen nach dem Kind partout nicht arbeiten gehen, dass Geld soll aber trotzdem reinkommen. Also muss der Mann mehr arbeiten, obwohl er viel lieber auch zuhause beim Nachwuchs wäre. Da wurde ganz schnell aus einem Jahr auszeit mal eben 3 Jahre, bis dann das nächste Kind kam.
Aber im Grunde geben ich den Leuten über mir recht: Das Paar soll es untereinander klären und niemand hat da reinzureden. Und wenn beide mit der Rollenaufteilung glücklich sind, wie diese dann auch immer aussehen mag, ist es doch auch gut!
@Carassi: Es gibt keine Benachteiligung der Frauen. Zumindest nicht in Deutschland. Das Frauen weniger verdienen lässt sich durch Berufswahl, Engagement, Branchenwahl und eben auch Work-Life-Ballance erklären.
Und wenn Frauen Karriere machen wollen, dann sollen sie doch einfach Männer suchen, welche dann zuhause bleiben und ihnen den Rücken stärken (So wie es Männer die Karriere machen wollen auch machen)! Mann kann im Leben nunmal nicht Alles auf einmal haben.

30.11.2015, 19:48 Uhr     melden


VcS

Als Kerl hat man oft die A****karte, wenn man wegen des Kindes beruflich zurücksteckt. Der Chef schreibt einen dann als unmotiviert ab, der Freundeskreis hält einen für ein Weichei und die Frau ist nur am Anfang dankbar, stöhnt aber bald über ihre Arbeitslast und fordert, dass der Mann mehr zum Einkommen beträgt. Ich mein, ich würde es trotzdem machen, aber ich kann jeden Kerl verstehen, der sich das nicht antun will. Aber das Problem stellt sich scheinbar selten - normalerweise schicken die Frauen die Männer arbeiten, damit die Familie finanziell versorgt bleibt. Ein Ex-Chef hat mal offen gesagt, dass er lieber Männer mit Kind einstellt, weil die einfach mehr ranklotzen.

30.11.2015, 21:00 Uhr     melden


Calypso_123

Ich kann es schon irgendwo verstehen, wenn man z.B. Anwältin oder Ärztin ist, dass man nach so vielen Jahren hartem Studium nicht auf 450€ Basis arbeiten will und den Rest der Zeit den Haushalt zu machen.

30.11.2015, 21:55 Uhr     melden


Hosenlurch

Zurück in die Küche! Du hast Internetverbot!

01.12.2015, 02:28 Uhr     melden


dekiesel

Es gibt keine berufliche Benachteiligung von Frauen. Wenn doch will ich mal eine Quelle dafuer sehen.

01.12.2015, 10:37 Uhr     melden


Calypso_123

@dekiesel: Doch gibt es. Google mal "Gender Pay Gap".

01.12.2015, 14:53 Uhr     melden


mrbison

Also ich kenne viele Männer, die gern dazu bereit wären, und das nicht, weil sie nen Scheißjob hätten, im Gegenteil. Du hast wohl einfach die falschen Freunde.

01.12.2015, 19:42 Uhr     melden


Rockurti

Darf doch jedes Paar so machen, wie es will.
Wenn es die Frau mit sich lassen lässt, selbst schuld.

03.11.2016, 16:17 Uhr     melden


hawaiiosix

oh mein gott mein kopf tut weh..soviel dummheit und unlogik habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Sag mal ist dir vllt langweillig daheim? bist du untervögelt? Was ist dein Problem? Warum diese Beichte? Warum? Ich habe so eine unnötige Beschwerde noch nie gelesen. Beschwer dich doch gleich über die Gurke im Cheeseburger. Du bist so lächerlich, dann mach kein Kind wenn du deine Karriere durchziehen willst. Es gibt nun mal Themen in der Natur die nicht andes zu lösen sind. Erklär doch mal den Löwen, dass die Frauen jetzt nicht mehr jagen können und sie das jetzt übernehmen müssen, damit die Frauen sich auch mal ein eigenes Königreich zusammen basteln können. Oder werd lesbisch und hol dir ne Frau dann könnt ihr gemeinsam zuhause rumhartzen und gucken wie ihr in eurere Karriere weiter kommt. Die unnötigste Beichte die ich je gelesen habe. Bitte bleib daheim und erspar uns unnötige Weltkriege und Diskussionen.

12.01.2017, 14:49 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Pflegeberufe sind zu schlecht bezahlt!

Ich bin Altenpflegerin. Hätte ich gewusst, wie schlecht die Bezahlung ist, wäre ich es nie geworden. Es kotzt mich an. Die vielen Arbeits- und Überstunden …

Das letzte Date meines Lebens!

Ich (m/32) will nie mehr in meinem Leben ein Date haben. Letzte Woche Freitag traf ich mich mit einer eigentlich sehr netten Dame, die ich im Supermarkt …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht