Pegida-Holzköpfe & vergewaltigende Flüchtlinge

65

anhören

Vorurteile Hass Ignoranz Ungerechtigkeit Gesellschaft Heudeber

Pegida-Holzköpfe & vergewaltigende Flüchtlinge
Ich (w/21) bin derzeit zutiefst schockiert über den zunehmenden Fremdenhass in Deutschland. Auch an mir ist die Flüchtlingswelle in letzter Zeit natürlich nicht vorbeigezogen und ich muss sagen, ich freue mich richtig. Diese Menschen nahmen größtenteils unermessliches Leid und die allgegenwärtige Angst um Leben und Familie in Kauf. Glauben die Leute eigentlich, dass die das nur zum Spaß machen? Sie können aus vielfältigsten Gründen nicht in ihrem Heimatland bleiben, beispielsweise politische oder religiöse Verfolgung, Krieg, bittere Armut, fehlende Bildung, mangelnde Perspektiven für ihre Kinder. Auch die sogenannten "Wirtschaftsflüchtlinge" aus den Balkan-Ländern sollten meiner Meinung nach alle bleiben dürfen. Da geht es vielleicht nicht um Leben und Tod, aber um die eigene Existenz und die der Kinder. Ich kann genauso wenig dafür, in einem reichen Land wie Deutschland geboren worden zu sein, wie Flüchtlinge etwas dafür können, in einem nicht so privilegierten Land zur Welt gekommen zu sein. Es ist keine Leistung und es ist auch nichts Tolles, Deutscher oder sonst etwas zu sein. Im Herzen sind wir alle Mensch.

Also wer bin ich schon, mir einzubilden, ich könnte einem Menschen verbieten eine imaginäre Grenze zu überqueren und dann da zu bleiben? Die ganzen Asyl-Gegner und Pegida-Fanboys sind für mich Holzköpfe, die meistens aus unteren Bildungsschichten kommen. Neulich erst las ich, dass eine 19-Jährige ihre angebliche Vergewaltigung durch Flüchtlinge frei erfand. So weit ist es schon gekommen, traurige Welt. So etwas Gehässiges und Bösartiges, wie es gerade hier im Bezug auf Asylanten geschieht, lässt mich mal wieder an der Menschheit zweifeln. Hinzu kommt, dass doch wir, der Westen, Schuld an der Misere in den Herkunftsländern der Flüchtlinge sind. Da ist Krieg wegen unserer Politik, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Armut wegen unsere Konsumgeilheit. Und wir maßen es uns an, über diese Menschen zu richten, obwohl wir als großes Ganzes doch eine beträchtliche Mitschuld tragen? Da fehlen mir tatsächlich die Worte. Ich beichte, dass ich jeden Asyl-Gegner nach Syrien abschieben würde, wenn ich das könnte.

Beichthaus.com Beichte #00036349 vom 11.08.2015 um 22:58:32 Uhr in Heudeber (65 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

nukeitfromorbit

Keine Absolution! Der Westen ist natürlich an der Misere verantwortlich. Die Leute die zu uns flüchten sind meist die jenigen die in ihrem eigenen Land noch am produktivsten wären. Wie will man so ein Land wieder aufbauen, wenn alle Leute, die sowas könnten bereits im Ausland sind? Analoges passiert übrigens grad in Spanien und Griechenland: Jugendliche Akademiker wandern ab nach Nordeuropa. Auf dauer ist das der Ruin ihrer Nationen, weil diese auf Dauer bei Forschung und Technologie nicht mehr mithalten können. Aber für deine linke sozialromantik keine Absolution. Flüchtlinge aufnehmen lindert nur die Symptome. Das wäre in etwa so, als wenn ich jemandem mit Krebs ne Aspirin gebe, statt mal endlich zu operieren! Wenn du übrigens jeden Europäer nach Syrien abschieben würdest, wäre das Land übermorgen Spitz in der Industrieproduktion und hätte einen weiteren Tag später ein eigenes Raumfahrprogramm.

13.08.2015, 10:03 Uhr     melden


Tonelock

Du bist mit deiner gut-böse-Einstellung auch nicht besser als das ganze rechte Gesocks. Glaubst du alle Probleme lösen sich wie von Zauberhand wenn wir jedem Flüchtling erlauben hier zu bleiben?

13.08.2015, 10:07 Uhr     melden


Jaegerle86

Keine Absolution! Bist du auch beim Arbeitervolk oder gehörst du zu der Gruppe Menschen die nicht ihren eigenen Lebensunterhalt mit harter und vor allem täglicher Arbeit (auch regelmäßig an Wochenenden) selbst verdienen müssen?
Natürlich haben viele dieser Immigranten durchaus berechtigte Gründe nicht mehr in Ihrem Land leben zu wollen oder zu können, wofür ich auch Mitleid empfinde.
Aber im Grunde steckt der Westen und ich meine Allem Voran Deutschland eine ganze Stange Geld in Außenpolitischen Vorhaben zur Problemlösung, Reparation, oder sonstiger Unterstützung. Und woher kommen diese Gelder? Ganz klar, dass sind die tollen Steuergelder welche vom "konsumgetriebenen" Deutschen eingezogen werden.
Ich selbst überlege mir, welche finanziellen Mittel Deutschland sich durch die Unterstützung von Europäischen oder sogar Außereuropäischen Zielen und Problemen nimmt und im Gegenzug die Deutschen z.B. Familien vor den Kopf stößt in dem Sie denen Fördergelder und Unterstützungen kürzt.

13.08.2015, 10:18 Uhr     melden


therussian

Du bist so medial hirngewaschen, dass du toleranzbesoffener Gutmensch wirklich glaubst, was du schreibst.

Verblendung zieht sich durch alle Bildungsschichten. Im Jahre 2015 sind Leute die FAZ lesen und Ingeniere oder Lehrer sind genauso klug oder dumm, wie der Bauarbeitende Bildleser auf dem Dixi-Klo.

Schau mal in die Natur, da gibt es eine natürliche Bereinigung von stark und schwach. Würde man das in der Welt ebenso praktizieren, also dass jeder für sich und sein Volk selber verantwortlich ist, würden sie die "dämlichen" Nationen nämlich selber kanibalisieren.

13.08.2015, 10:20 Uhr     melden


lisa39991

Diese "Beichte" ist natürlich grober Unfug.

13.08.2015, 10:45 Uhr     melden


budhet

Man darf es zwar auch nicht nur "schwarz-weiss" sehen und es ist verdammt schwierig gerade jetzt eine vernünftige Lösung zu finden, aber meine Absolution hast du.
Auch mich schockiert dieses Geschwätz was Viele von sich geben ohne nachzudenken.
Ich stelle mir immer vor: hier ist Krieg, mir droht der Tod, Vergewaltigung, Armut. Was wünsche ich mit dann für meine Kinder? Die Antwort kann sich jeder denken. Und ich würde alles versuchen zumindest sie hier raus zu bekommen. Ich wäre ganz sicher nicht so stark zu sagen: wir bleiben und wenn wir alle überleben und der Krieg vorbei ist, organisieren wir den Wiederaufbau. Nein. Auch ich würde nur eines wollen: meine Kinder in Sicherheit bringen und wenn es geht bei ihnen sein. Und dann würde ich mir wünschen, dass wir irgendwo willkommen sind.
Und zu den Wirtschaftsflüchtlingen? Was waren denn die DDR- Bürger im Prinzip auch vor ein paar Jahren? Genau. Das selbe. Aber gerade diese krähen heute am lautesten. Jeder ist sich eben doch selbst der Nächste.

13.08.2015, 10:49 Uhr     melden


dekiesel

Ich gehe von der einfachen Behauptung aus, dass ein Land nur eine bestimmte Menge an Fluechtlingen aufnehmen kann. Ein Mensch alleine kann nur fuer eine bestimmte Anzahl an Fluechtlingen aufkommen, also ist das (einfachste) Limit bestimmt durch die Anzahl der Buerger multipliziert mit dieser Zahl. Damit steht fest, dass es eine natuerliche Grenze gibt und diese durch beispielsweise jeden "Wirtschaftsfluechtling" gesenkt wird. Heisst fuer jeden Wirtschaftsfluechtling dem man hilft kann man einem der wirklich Hilfe braucht nicht mehr helfen. Den Rest hat nukefromorbit zusammengefasst.

13.08.2015, 10:55 Uhr     melden


Perzes

singt k.i.z im lied boom boom boom nicht sowas wie:" denkt ihr die fl?chtlinge sind partybnote gestiegen mit dem traum im Park mit Drogen zu dealen?"

13.08.2015, 11:31 Uhr     melden


AnonymerBeichthauser

Es gibt die, die alles glauben was man Ihnen vorsetzt ohne es zu hinterfragen und dann gibt es die Leute die Intelligenz besitzen und Dinge hinterfragen. Man könnte sich natürlich nun die Frage stellen wer von diesen 2 Parteien der Holzkopf ist. Und ich gebe auch gerne zu, dass ich eine Abneigung gegenüber fremdartigen Bevölkerungen hege. Anerzogen wurde es mir nicht. Daher glaube ich eher, dass es daher kommt, dass mir das Privileg zuteil wurde, bisher ausschließlich schlechte Erfahrungen mit Türken (Was guckst Du, häh, auf die Fresse?/Schläge austeilen ohne Grund/Null Respekt - Freundin vor meinen Augen begrapschen bzw. "anflirten"/Fühlen sich wie Tiere nur in der Gruppe stark/asozialer Kanackenslang), Syriern (während man in der Bahn schläft versuchen das Handy zu klauen/Erschleichung von Geldeinnahmen/verstehen kein Wort Deutsch aber machen einen auf König von Deutschland) und dem ganzen anderen Gesocks machen zu dürfen. Entschuldigung aber ich habe keine Lust dass hier immer mehr kriminelles und obendrein asoziales Pack aufgenommen wird, bis Deutschland zu mind. 30% aus Ausländern besteht. Der Koran bald als Lektüre im Religionsunterricht als Gesetzesstandard gesehen wird usw. Komisch auch wie auf bestimmte Bevölkerungsgruppen bezogen, die Kriminalstatistiken in die Höhe schnellen. Über 50% der Vergewaltigungen von Ausländern und das bei nem Ausländeranteil von 5%. Irgendwie spricht diese Quote für sich oder? Aber hauptsache strunzdumm den Mund aufmachen, ohne auch nur ein Fünkchen Grundwissen zu besitzen.

13.08.2015, 12:04 Uhr     melden


Tinistern81

Absolution erteilt! Du äusserst eine interessante Idee. Ich fürchte, dass ich bald selbst eine Beichte ablegen muss...darüber wie sehr ich fremdenfeindliche Dumpfbacken aus dem Internet hasse...

13.08.2015, 12:31 Uhr     melden


autovaz2104

Was du hier machst reißt langsam ganz schön ein. Du beichtest nicht eine "Missetat", sondern mißbrauchst eine Beichtplattform als Meinungsplattform. Das ist das, was Du eigentlich beichten solltest!

13.08.2015, 12:45 Uhr     melden


Gerdy0_0

Keine Absolution. Wenn wir Steuerzahler nicht soviel Geld bezahlen würden wäre das Land nicht so reich und könnte nicht jeden Asylbewerber aufnehmen und durchfüttern. Man sollte das Geld entweder direkt vor Ort investieren damit diese gar nicht erst hier her kommen oder hier in Deutschland investieren wo es teilweise auch nötig ist (Straßenbau, Kita,Familien usw.) Wenn Du die Asylbewerber doch so gerne hast nimm Dir doch eine ganze Familie und beherberge sie und füttere sie durch.

13.08.2015, 12:58 Uhr     melden


kotman

Es geht nicht mal darum das wir sie nicht hier haben wollen, es geht nur darum das die Flüchtlinge sich hier bei uns unter aller Sau benehmen. Also nicht alle, keine Frage, aber es gibt genug Vorfälle in denen Deutsche doof angepöbelt oder angemacht wurden, wo etwas geklaut wurde, randaliert wurde etc.
Die Flüchtlinge sollen ruhig zu uns kommen, hab ich kein Problem mit, aber dann sollen sie sich doch auch bitte so verhalten wie es sich gehört, wenn ihnen jemand in einem fremnden Land Asyl genehmigt und sie aufnimmt. Sie sollen mal etwas Respekt und Dankbarkeit zeigen. Würden sie das tun, gäbe es sicherlich viel weniger Menschen die besagte Flüchtlinge abschieben wollen. Aber niemand mag Leute die die Großzügigkeit eines Menschen ausnutzen um dann Chaos und Krawall anzurichten, oder?

13.08.2015, 13:25 Uhr     melden


Claudi31

Die Menschen aus Syrien können nichts für Ihre Situation. Es ist alles allein die Politik Schuld. Meines Erachtens läuft hier einiges gewaltig falsch.

1. Flüchtlinge bekommen pro Woche zwischen 30-40 € vom Asyalmt ausgezahlt. Unterkunft wird gestellt und Lebensmittel werden von den Kommunen zur Zeit getragen, was dann später dem Land in Rechnung gestellt wird.
Wenn Unterkunft und Lebensmittel vom Amt bereits gezahlt werden, warum bekommen die Leute dann noch extra 120 €? Wofür? Kleider gibts von verschiedenen Einrichtungen und Hygieneartikel läuft auch über das Amt.

Ich arbeite jeden Tag für mein Geld um mein Leben selber finanzieren zu können, aber bekomme vom Staat pro Monat leider keine 120 € geschenkt. Es kommt sogar noch schlimmer: Ich muss von meinem Geld Steuern zahlen um andere zu "beschenken".

2.
Angenommen hier ist Krieg, Deutschland ist Pufferzone von Russland und Amerika... wohin flüchte ich dann? Iran? Irak? Ich als blonde Frau werde entweder gegen Kamele getauscht oder direkt gesteinigt, gehöre auch noch dem Christentum an. Wenn ich also in die eben genannten Länder flüchten würde, bekomme ich dann auch kostenlose ärztlicher Untersuchungen, Anziehsachen, eine Unterkunft mit fließendem Wasser alles vom Amt bezahlt und zusätzliches monatliches Taschengeld von 120 €?

3.
Aufgrund meiner beruflicher Situation bekomme ich die Lage der Asylbewerber sehr gut mit. Einige wohnen schon seit Jahren hier und mehr als ein "Hallo", "Tschüss", "Ja", "Nein", "brauche Geld" kommt da nicht. Integration gleich null, weil man bekommt ja alles. Arbeiten? Darf man während des laufenden Asylverfahrens nicht und sobald man Aufenthaltsrecht hat, rutscht man eh in Hartz IV. Wer zahlt im Endeffekt? Unter anderem mein 70 jähriger Vater der ein schweres Herzproblem hat, aber arbeitet um seine Rente aufzustocken und weil er "zu viel" verdient, diese dann nochmals versteuert wird.

4.
Was mich einfach mega nervt ist wie manche Asylanten einfach glotzen. Wir lernen: Siehst du eine behinderte, außergewöhliche oder wie auch immer Person, darfst du gucken aber nicht glotzen. Jeder guckt kurz hin aber dann ach wieder weg. Aber diese Leute glotzen einfach nur wenn sie blonde Frauen sehen. Man wird gemustert von oben bis unten, geht man auf Toilette und schließt die Türe, wird sogar noch hinterhergeguckt. Ich finde das total befremdlich und leider darf ich aufgrund meines Berufes auch nichts sagen. Aber wenn ich könnte, würden diese Leute für ihr Glotzen den Einlauf ihres Lebens bekommen. Lassen Frauen und Kinder zurück, die sie ja angeblich so lieben, aber kommen hier in Deutschland aus dem Glotzen nicht mehr raus.


Ich hasse die Politik, ich hasse die jetzige Situation, ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor meiner Rente und Angst Kinder in die Welt zu setzen augrund des einbrechenden Deutschlands.

13.08.2015, 13:34 Uhr     melden


Infinity09

Das ist ganz alleine deine persönliche Meinung. Kriegsflüchtlinge können sicher temporär hier aufgenommen werden, hingegen Wirtschaftsflüchtlinge haben hier nichts zu suchen, da sie aus sicheren Herkunftsländern kommen. Und jetzt bin ich bestimmt rechtsradikal, aber das ist mir auch wurst, ich stehe zu meiner Meinung.

13.08.2015, 13:42 Uhr     melden


Plinius

Ich sehe das Ganze etwas differenzierter, vor allem was Wirtschaftsflüchtlinge angeht. Ich kann jedoch die Menschen aus Syrien verstehen, der Krieg nimmt kein Ende - die UN zeigt da wieder mal ihre Unfähigkeit - und Menschen droht dort Folter, Mord und Sklaverei. Würdet ihr allen ernstes in Syrien bleiben, wenn eure kleine Tochter jeden Tag vergewaltigt werden könnte? Euer Sohn entweder geköpft oder in die Reihen einer Armee gezwungen wird? Warum im Land bleiben und auf ein Ende warten? Es wird keines geben und somit auch kein Wiederaufbau, zumindest nicht in den nächsten zehn Jahren. nukeitfromorbit@ Du hast Recht, dass man nur die Symptome bekämpft, aber die Wurzel will keiner rausreißen.

13.08.2015, 13:47 Uhr     melden


Madman aus Stadt, Deutschland

Komisch das fast nur Männer kommen.

13.08.2015, 14:01 Uhr     melden


DrHonz

Hallo dümmliches, rechtes und konservatives Kommentatorenvolk. Google benutzen, lesen, verstehen und dann einfach mal das Gesicht zumachen:
bertelsmann Stiftung - Sozialstaat profitiert von Zuwanderung
Zusatz/Fleißaufgabe: demographischer Wandel in Deutschland nachschlagen
@therussian: "Ingeniere" ... oder so änhlich

13.08.2015, 14:36 Uhr     melden


LilaBlaubeere

das Problem ist der Platz!! wir können unmöglich diese Massen aufnehmen. es ist wie bei einer Krankheit, man darf nicht nur die Symptome behandeln, sondern die Ursache bekämpfen. man muss die Missstände in den Herkunftsländern beheben und somit die Flucht unnötig machen. jeder Mensch hat ein Recht auf Sicherheit und ein Leben in würde.

13.08.2015, 14:55 Uhr     melden


shiroto

Klar, und wenn dann unser Staat kollabiert, weil er die Flüchtlinge nicht mehr durchfüttern und die Kriminalität nicht mehr bekämpfen kann, bist du die erste die jault "das ist alles die Schuld der Ausländer!". Versuch mal weiter zu denken als bis zur nächsten Mahlzeit.

13.08.2015, 15:24 Uhr     melden


Owek

warum zur Hölle liest man hier so viele negativ Kommentare? absolution

13.08.2015, 15:44 Uhr     melden


Madman aus Stadt, Deutschland

@DrHonz: Bertelsmann Stiftung? Jetzt ernsthaft?

13.08.2015, 15:46 Uhr     melden


ruffy aus Meer

Ich glaube, man muss hier echt differenzieren. Wenn ein Mensch wirklich vor Krieg oder Verfolgung flüchtet, dann ist es ok, ihn aufzunehmen. Allerdings sind die meisten Flüchtlinge hier in Dtl. bewiesenermaßen Wirtschaftsflüchtlinge. Und die haben definitiv Perspektiven in ihrem Land. Aber würdest Du 40-60 Stunden die Woche für 400 € arbeiten oder doch lieber einen 2 Tages Trip auf Dich nehmen und für die nä. Jahre ohne Zutun versorgt werden + 300 € Taschengeld kriegen? Die meisten der Flüchtlinge sind faule Schweine, die WIR mit unseren Steuer durchfüttern müssen. Und dieses Geld ist nicht vom Himmel gefallen, sondern mussten wir uns genauso erarbeiten. Das wir mehr Geld bekommen ist zwar schön, allerdings kostet das Leben hier auch einiges mehr. Geh mal als Deutscher nach Zürich und lebe da 1 Monat. Danach bist Du pleite! Und eins noch. Die Gebiete, in denen Flüchtlinge untergebracht werden, hat auch bewiesenermaßen eine höhere Kriminalität. Aber sowas willst Du nicht lesen, da es nicht in Dein Weltbild passt. Deswegen viel Spass mit Deiner rosaroten Brille.

13.08.2015, 15:50 Uhr     melden


stonetrust

Du möchtest andere Menschen am liebsten abschieben, nur weil sie eine andere Meinung haben? Keine Absolution.

13.08.2015, 16:04 Uhr     melden


DrHonz

@madman: ja, Bertelsmann. Oder wie sind deine Kommentare zu verstehen? Angst, dass dir jemand der die Sprache nicht spricht, keine soziales Netz hier hat und keinen deutschen Schulabschluß aufweist, die Freundin und deinen Job wegnimmt? Wenn ja würde ich mir mal an deiner Stelle Gedanken darüber machen was in deinem Leben falsch läuft und warum du nichts auf die Reihe bringst. Dieses rechtskonservative und faschistische Pack hier regt mich auf ... Am liebsten wäre es euch doch durch Waffenexporte noch mehr zu verdienen..aber nein, ja keine Flüchtline reinlassen, damit haben wir nichts zu tun.. Geld ja, Menschen rein - wenn dass die Kultur ist die hier "verteidigt" wird, gute Nacht

13.08.2015, 16:43 Uhr     melden


Zufallsbeichte



DrHonz

sollte natürlich "nein" statt "rein" im letzten Satz heißen

13.08.2015, 17:10 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Danke für diese Beichte. Es gibt also doch noch andere Menschen als egoistische, xenophobe und intolerante A*schlöcher, die den ganzen Dünnpfiff glauben, was ihnen der Lügenlutz, Taddl, der Hetzplanet oder andere Brandstifter jeden Tag vorkauen.

13.08.2015, 17:32 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

Ich sage vorweg: Ich bin christlich-gläubig und Grünenwählerin (so, und jetzt steinigt mich). Und ich würde jedes arme Schwein reinlassen das mit seiner Familie hier ankommt und vor Hunger, Folter und Tod flieht. Aber ganz wichtig: Ich würde ihm auch schnellstmöglich eine Arbeit, eine Aufgabe und einen sinnvollen Alltag geben, eine Arbeit / Aufgabe, die zur Integration beiträgt. Die Politik macht da definitiv was falsch.

13.08.2015, 17:49 Uhr     melden


Madman aus Stadt, Deutschland

@DrHonz: Ich empfehle Dir, Dich mal eingehend über die Bertelsmannstiftung zu informieren. Insbesondere die politischen Verflechtungen mal zu durchleuchten. Deine Beleidigungen und Vorwürfe ignoriere ich mal galant.

13.08.2015, 18:23 Uhr     melden


Magath

Vielleicht muss die Beichterin einfach mal bereichert werden, oder wie wär es damit: Sie nimmt einfach ein paar Flüchtlinge auf. Und bei den kommenden Steuererhöhungen sollte sie sich auch nicht beschweren, schließlich bezahlt sich das nicht von selbst. Aber das ist ein reden ggen Windmühlen, da kommt garnichts an.

13.08.2015, 20:09 Uhr     melden


Cupcake11

Da sind sie wieder,die Pragmatiker die mit ihrem Halbwissen auf dem Rücken der Ärmsten dieser Welt glänzen. Schämen solltet ihr euch! Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut,da sich auch die Unwissenden und Dummen äußern können. Welch ein Privileg!
Diese Menschen,die vor Krieg und Tod flüchten, müssen sich hier ALLES selbst erarbeiten.

13.08.2015, 20:52 Uhr     melden


Cupcake11

Da sind sie wieder,die Pragmatiker die mit ihrem Halbwissen auf dem Rücken der Ärmsten dieser Welt glänzen. Schämen solltet ihr euch! Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut,da sich auch die Unwissenden und Dummen äußern können. Welch ein Privileg!
Diese Menschen,die vor Krieg und Tod flüchten, müssen sich hier ALLES selbst erarbeiten. Dass sich viele nicht integrieren (können) und keinen Anschluss an der Gesellschaft finden,haben sie nicht alleine zu verantworten. Flüchlinge und sogenannte Asylsuchende dürfen,solange der Aufenthaltsstatus nicht geklärt ist,keine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder ausüben. Sie werden am Stadtrand ausgeladen,leben unter menschenunwürdigen Verhältnissen und werden mit einpaar Mark Taschengeld sich selbst überlassen. Dass viele den Anschluss nicht finden und "abrutschen ",versteht sich eigentlich von selbst und ist ein natürliches, soziales Phänomen. Als ehemaliger Flüchtling und angehender Akademiker weiss ich genau,wovon ich spreche. Als wir vor vielen Jahren in der BRD ankamen,mit drei Koffern und einem Berg voller Träume,wurden wir in einer ehemaligen Kaserne am Stadtrand untergebracht und uns selbst überlassen. Die Erwachsenen durften nicht arbeiten, einen Deutschkurs oder gar andere Maßnahmen wurden nie angeboten. Wir Flüchtlinge lebten mit unseren Familien zusammen in jeweils einem Zimmer. Die Küche,die Duschanlagen und die Toiletten mussten wir uns mit ca. 70 anderen Menschen teilen. Einen Kindergarten oder eine Vorschule durften wir Kinder nicht besuchen. Die Unterkunft befand sich mitten in einer wohlhabenden Einfamilienhaus-Siedlung. Wir Kinder wurden,wenn der Ball mal auf ein Grundstück fiel,wüst beschimpft und weggepfifen. All diese Erfahrungen sind mir mit zunehmendem Alter immer bewusster geworden: Wir waren eigentlich ungewünscht. Trotzdem sage ich,ich hatte eine schöne Kindheit,konnte ohne Angst mit meinen Altersgenossen spielen und unbeschwert leben.
Ich bin und werde Deutschland immer dankbar sein. Dankbar dafür,dass wir hier hin kommen durfe. Was ich daraus gemacht habe,habe ich aber nur! mir selber zu verdanken- Dass ich den Ehrgeiz hatte, Deutsch zu lernen,mein Abitur zu machen,mich zu bilden und damit in dieser Gesellschaft anzukommen. Das ist allein mein Verdienst. Niemand hat mich gefördert,meinen Eltern wurde nach meiner FOR geraten,ich solle die Oberstufe nicht besuchen,da ich es nicht schaffen würde.. Ich wurde von meinen Mitschülern ausgelacht,weil ich mir das Mensa-Essen nicht leisten konnte,wurde gemobbt und ausgegrenzt. Einzig und allein mein Wille hat mich da hingebracht,wo ich heute stehe!
Weil ich daran nicht zerbrochen bin,dass man mich hier eigentlich nicht haben will. Nicht jeder hat diese Kraft. Was das bedeutet,sehen und lesen wir tagtäglich. Diese wiederlichen Kommentare und die "Likes" sprechen für sich- Am lautesten sind die,die am wenigsten Ahnung haben. Und wer wirklich glaubt,dass der Europär in Syrien ein "Raumfahrprogramm" auf die Beine stellen würde,lebt auf einem anderen Kosmos und sollte sich medizinische Hilfe suchen. Eure Dummheit wiedert mich an. Kuschelt euch mal in eure PRIMARK Polyester-Decken,macht RTL an und haltet einfach mal den Sabbel. Danke!

13.08.2015, 21:54 Uhr     melden


MatzePeters

Ich wünsche dir, dass du so richtig schön und nach allen Regeln der Kunst kulturell bereichert wirst. Dass du die maximal mögliche Herzlichkeit und Wärme der Asylforderer am eigenen Leib spürst.

13.08.2015, 23:05 Uhr     melden


Florianf

Das hast Du aber sehr schön und vorbildlich geschrieben, liebe Beichterin! Dafür bekommst Du eine 1 mit Sternchen und ein Herz ins Heft gemalt. Schick Deine Beichte doch mal an eine Zeitung. Ich bin mir sicher, Du wirst sehr viele Menschen zu Tränen rühren!

14.08.2015, 00:58 Uhr     melden


Hevi

Ich sehe das genauso wie budhet. Und ich bin immer wieder erschrocken. Die Menschen in wohlhabenderen Ländern sind so Macht- und Geldgeil, sodass sie ihre Menschlichkeit verlieren. In Ländern die weniger wohlhabend sind pusten sie sich über den Haufen.. Die einen haben zu viel Hirn,die anderen zu wenig. Die Menschen machen sich gegenseitig kaputt. Menschen fliehen vor Menschen. Traurig. Der Mensch ist von Natur aus gut, alles entartet unter den Händen des Menschen, würde Rousseau jetzt sagen. Die gesellschaftlichen Verhältnisse verderben den Menschen.

14.08.2015, 06:03 Uhr     melden


birgit1980

Find's schön, dass du so denkst. Macht irgendwie Hoffnung. Was ich hier zum Teil so lese allerdings weniger. Ist doch erwiesen, dass uns das nicht bankrott macht o. ä.

14.08.2015, 08:24 Uhr     melden


dadadadada

Ich leben in Asien und mich wunder es nicht, dass es viele Asiaten nicht hinkriegen ein besseres Leben zu haben, z. B. Supermarkt Kasse = Zeitlupe, Keine Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit, jede Familie schaut auf sich selber, z. B. 20 mal gleiche Nudelsuppe nebeneinander.

Nicht wir sind schuldig, sonders ganz alleine SIE....Wir haben es ja auch selbst hingekriegt ne ?

14.08.2015, 08:30 Uhr     melden


DrHonz

Ich muss sagen ich bin schockiert. Man sollte meinen, dass gerade in unserem Land eine gewisse Lehre aus der Geschichte gezogen worden ist, aber scheinbar brauchen wir noch mehr Bildung um die ignorante, rechtskonservative Ideologie auszumerzen. Argumente wie: "das haben wir hier alleine geschafft" gehen mir dabei besonders auf den Kneffer..Ganz alleine - mit abermillionen Dollar um Westdeutschland als Bollwerk gegen den Kommunismus zu stärken und eine Pufferzone zur den restlichen Allierten zu schaffen. Ich frage mich wie man so verdammt verblendet sein kann und sich als jemand der am Wiederaufbau nicht einmal teilgenommen hat, trotzdem aufzublasen als hätte man alleine die Frauenkirche wieder errichtet. Mach mal die Augen auf, lest Bücher - fangt mit etwas leichtem an - und arbeitet euch dann vor zu Geschichtsbücher (und nein, ein gewisser A.H. eignet sich an der Stelle nicht als Autor). Wir haben hier ein tolles Land und einen guten Lebensstandard und ich finde das jeder Schutzbedürftige daran teilhaben sollte. Etwas mehr Solidarität und Nächstenliebe bitte ... und @madman: die bertelsmann Stiftung hat Verflechtungen? Wow, ganz was neues. Natürlich hat sie die! Damit hat sie aber auch die Möglichkeit bei groß angelegten Studien auf einen gewissen Etat zurück zu greifen. Eine hundertprozentige Objektivität wirst du nirgends finden, da das wissenschaftlich schon gar nicht möglich ist.

14.08.2015, 09:07 Uhr     melden


Madman aus Stadt, Deutschland

Sehr gut Honz, ich hoffe, Du hast auch schon welche in Deiner Wohnung aufgenommen und kümmerst Dich auch um die Verpflegung, sonst wäre da ja nur heiße Luft. Vielleicht ist der Sommer dieses Jahr deshalb so heiß, überall heiße Luft?

14.08.2015, 09:16 Uhr     melden


DrHonz

@madman: die heiße Luft kommt da wohl aus einer anderen Richtung. Ich engagiere mich unentgeltlich, neben meinem Vollzeitjob, und gebe Sprachlernkurse für Immigranten über das BRK und spende was ich kann. Was tust du außer eine überholte, hartherzige und konservative Ideologien zu verbreiten?

14.08.2015, 09:37 Uhr     melden


Steppenwolf

Wer anders denkt als die Beichterin, hat kein Herz. Und wer so denkt wie die Beichterin, hat kein Hirn.

14.08.2015, 12:05 Uhr     melden


AnonymerBeichthauser

Hier an die Beichterin: Schau Dir auch mal bitte die andere Seite der Medaille an - Beichte 00035057

14.08.2015, 13:02 Uhr     melden


ragna

Das dümmste Geschwätz was ich seit langem im Internet gelesen habe und das will was heißen. Wirklich jeder links-grün-esoterische Gutmenschenhirnfurz aus den Medien wird hier aufgenommen. Böser Westen bla bla, dumme Rechte bla bla edle Flüchtlinge bla bla.

14.08.2015, 13:02 Uhr     melden


\o/

Du bist nicht besser wie die sog. "Pegida-Fanboys". Deren Meinung ist bescheuert, weil sie zu weit rechts ist. Deine ist bescheuert, weil sie zu weit links ist. Offensichtlich hast du von Ökonomie keinen blassen Schimmer, wenn du meinst jeder sollte herkommen dürfen, wenn es ihm daheim wirtschaftlich schlecht geht. Wenn dies so wäre, richten wir Deutschland zugrunde. Menschen die in ihren Herkunftsländern Leid und Krieg erfahren sind von meiner Seite aus willkommen. Ich bin gerne bereit, einen Teil meines Einkommens für diese Leute abzugeben. Jedoch bin ich der Meinung, dass man sich zu benehmen hat, wenn man in ein fremdes Land kommt. Unter den Flüchtlingen ist ein kleiner Teil, der dies nicht kann und auch nicht will. Diese Leute sollten meiner Meinung nach wieder in ihr Herkunftsland zurückgeschickt werden. Daher finde ich die deutsche Asylpolitik zu lasch - das Jutsizsystem sowieso. Allen Wirtschaftsflüchtlingen Asyl zu gewähren, wäre der Anfang vom Ende für Deutschland. Informiere dich erstmal umfassend über die Zusammenhänge, bevor du hier abstruse Linkenpropaganda verbreitest.

14.08.2015, 13:23 Uhr     melden


lulelule

@Cupcake 11 kann ich alles nachvollziehen was du schreibst. Ich selbst habe den gleichen Weg wie du hinter mir. Jedoch sehe ich das ein wenig anders als du. Ich stell mich nicht als Opfer dar und suche nicht die Schuld bei den deutschen. Jeder ist seines Glückes Schmied. Wir haben uns durch Fleiß hochgearbeitet uns freundlich benommen, gegrüßt sind nicht auf die Idee gekommen respektlos gegenüber unseren neuen Mitmenschen aufzutreten und wurden allzeit gut aufgenommen. Wenn man sich in diesem Land Ziele setzt und sich anpasst und nicht jene Sachen hier einführen möchte vor den man geflohen ist, kann man hier alles erreichen. Daher finde ich sollten wir Einwanderer vielleicht auch mal danke für diese Chance sagen und uns nicht noch beschweren...

14.08.2015, 14:30 Uhr     melden


DrHonz

@ragna: ich bin lieber ein links-grüner Gutmensch, als ein ungebildeter-RTLschauender-Wissen-abweisender-menschenverachtender-gefühlloser-um-seinen-eigenen-Wohlstand/Sexualleben-besorgter Depp

14.08.2015, 16:08 Uhr     melden


ragna

#DRHONZ

Ist doch beides das gleiche. Gutmenschen sind RTL-schauende-Wissen-abweisende Deppen. Das weiß doch jeder.

14.08.2015, 16:24 Uhr     melden


mitleser80

Für die Wirtschaftsflüchtlinge ist in Deutschland kein Platz. Nicht, weil sie gehasst werden, sondern weil Deutschland wirtschaftlich selbst sehr viel aufzuholen und sich um die eigenen Bürger zu kümmern hat, bevor es fremde aufnehmen kann.

14.08.2015, 16:31 Uhr     melden


ragna

#DRHONZ

Ist doch beides das gleiche. Gutmenschen sind RTL-schauende-Wissen-abweisende Deppen. Das weiß doch jeder.

14.08.2015, 16:59 Uhr     melden


german-proud

Das die "Wirtschaftsflüchtlinge" aus sicheren Herkunftsländern wieder dorthin abgeschoben werden ignoriert die deutsche Bildungsunterschicht zuverlässig. Auch das "kein Platz" sei, ist angesichts verweister Dörfer in Ostdeutschland eine zweifelhafte These. Dafür scheint für Fremdenhass umso mehr Platz zu sein. Nun zum Geld. Stimmt, die aktuelle Flüchtlingswelle kostet viel Geld. Der Bund rechnet für das laufende Jahr mit einem niedrigend einstelligen Milliardenbetrag. Das muss man nicht gut finden, es führt aber auch nicht dazu, dass Oma ihre Goldzähne abdrücken und Opa wieder in der Kohlemine arbeiten muss. Und dass die Bankenrettung 2009 den Steuerzahler mal eben über 50 Mrd. Euro gekostet hat wird gekonnt verdrängt. Ist aber auch einfacher einen Flüchtling auf der Straße zu beschimpfen, als einen Banker auf seiner Yacht. Zumal die meisten hier einen Yachthafen höchstes mal auf RTL bei den Geissens gesehen haben.

15.08.2015, 00:35 Uhr     melden


DasDeflationsmonster

Ich kann deine Meinung nachvollziehen aber du bist damit viel zu extrem;Klar sollten wir Fluchtlinge aufnehmen aber nicht in dem Maße. Vor allem Wirtschaftsflüchtlinge sollten in ihrem Land bleiben ;vor 70 Jahren sind die Leute auch nicht geflohen obwohl es weder genug zu essen noch beheizte Räume gab; Das Ganze mit der Flüchtlingspolitik kostet den Staat nur unötig Geld( also für wirtschaftsflüchtlinge)

15.08.2015, 01:33 Uhr     melden


vpuse

Das is keinf remdenahss was macnhe leute in deutschland haben.. es ist mehr das wir kaum platz für deutsche haben ... (( geh mal zum wohnungs amt usw )) ich selber suche schon ewig nach einer wohnung und kann keine finden die nicht total runtergekommen ist.. wenn ich dann namens schilder sehe und alles so exotische namen da stehen frage ich mich wo meine rben mal wohnen sollen...

nur weil deutschland ein gutes sozial netz hat heisst das nciht das alle welt hier her kommen muss... sonst enden wir wie da wo die herkommen....

15.08.2015, 12:32 Uhr     melden


Spülmaschine

Ich finde deine Meinung klasse. Nicht viele denken so. Auch bei mir in der Nähe wurde ein Flüchtlingslager gebaut und ich kümmere mich um die Integration der Flüchtlinge. Sie sind ebenso Menschen wie jeder von uns und sie haben das Recht dazu wenn sie Angst um iht Leben haben in Deutschland zu leben. Aber wir Deutschen können auch nicht jeden Aufnehmen. Wenn jetzt noch 10mio Flüchtlinge aus Griechenland und dem Balkan kommen, denen es nur ums Geld geht ist Deutschland irgendwann voll. Absolution für deine Beichte

15.08.2015, 15:18 Uhr     melden


Tombär1167

Moin, also gegen Flüchtlinge habe ich nichts, aber ich bin noch so erzogen worden, dass Frauen, Kinder und alte Leute als erstes das sinkende Schiff verlassen. Wenn ich mir aber die Vielzahl derer anschaue, die einen Asylantrag stellen, sehe ich Männer in einem Alter, die für die Freiheit ihres Landes und ihrer Familien kämpfen sollten. Stattdessen gehen sie hier vor die Asylheime und protestieren für besseres Essen und eine bessere Unterkunft.
Ich sage nur, wir sollten mal alle wach werden!!!

15.08.2015, 18:44 Uhr     melden


Kennygold

Gute Einstellung! Mehr Leute sollten so denken, wie du. Außerdem besitzt Deutschland genügend Kapazitäten und Wachstumspotential, um Flüchtlinge aufzunehmen und sie zu beschäftigen. Leider checken das die meisten rassistischen Erbsenhirne hier nicht... Habt ihr euch mal darüber Gedanken gemacht, dass Deutschland weiter schrumpft, älter wird, weniger Kinder geboren werden? Wir sind verantwortlich für Flüchtlinge!

17.08.2015, 01:12 Uhr     melden


Jottie

Ich kann dich verstehen! Dir geht es eigentlich nur darum dass die menschen mitgefühl zeigen und das vermiss ich teilweise auch hier!

08.09.2015, 21:18 Uhr     melden


cameo6668

Was habt ihr Gutmenschen denn immer mit eurem RTL? Ich schaue gerade, weil wir von den Mainstream-Medien nur belogen werden und ausschließlich einseitig PRO-Asylanten berichtet wird, kein TV mehr. Würdet ihr euch fundiert außerhalb dieser Medien informieren, dann würdet ihr möglicherweise nicht mehr so deutschlandfeindlich denken. Ihr habt also weder eine Grundlage, noch eine Berechtigung irgendwo mitzureden. Jetzt ist mir klar wer die Dummen sind!

13.09.2015, 08:55 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

"Angst um Leben und Familie" wo ist denn die Familie, wenn da fast nur Männer kommen? ich finde es unverantwortlich die Frau mit Kindern irgendwo zurückzulassen. und kommt mir jetzt nicht mit "das ist körperlich zu anstrengend... blablabla..." meine Oma ist auch Schwanger mit Kleinkind geflüchtet. Wir sind nicht mal verantwortlich für deren Leid. auch wenns mir wirklich Leid tut, dass diese Menschen durch den Krieg so leiden müssen. wir können nicht jeden aufnehmen das sprengt unsere Kapazitäten. Wieder Thema nur-Männer-flüchten: hast du dir mal überlegt aus welchem Kulturkreis diese Flüchtlinge kommen und welchen anderen Stellenwert bei denen oft die Frau hat (nicht bei allen natürlich) außerdem ergeben sich da soziale Probleme wenns kein ausgewogenes Gleichgewicht zwisschen Männern und Frauen gibt. Da gabs glaub ich schon Studien, weil bei der Chinesischen 1-Kind-Politik Jungs bevorzugt werden oder in Indien.. und die wenigen Frauen leiden darunter, die vielen Männer auch, weil sie für immer alleine bleiben....

21.09.2015, 22:13 Uhr     melden


Kjetil

Ich bin genau deiner Meinung aber ich werde eh als Gutmensch (was daran eine Beleidigung sein soll weiß ich nicht, aber gut) abgestempelt

22.09.2015, 12:35 Uhr     melden


Marquis

Nicht jeder der (vor allem in letzter Zeit) die Flüchtlingssympathie hinterfragt ist ein Pegida-Fanboy oder Faschist. Fakt ist, dass mittlerweile einfach verdammt viele Flüchtlinge auftauchen und der Staat einfach überfordert ist. Hauptbahnhof hier bei mir, ist alles gerammelt voll, die Klos stinken nach allem möglichen, man kann sich am Ticketschalter nichts mehr kaufen, Züge nach Deutschland gibts jetzt auch für nen unbestimmten Zeitraum nicht mehr. Klar, dass man da mal die Nerven verliert. Wenn man dann noch sowas hört, wie dass die Flüchtlinge was zu Essen bekommen, in den Kasernen, allerdings die heimischen Obdachlosen abgewimmelt werden, werden wohl sogar die gutmütigsten Menschen etwas stutzig und gereizt.
Wenn man schon Flüchtlinge in das Land aufnehmen will, muss man dafür sorgen dass die heimische Infrastruktur nicht darunter leidet oder sogar zusammenbricht, wie es zur Zeit nun teilweise ist.
Also alle Asylgegner über einen Kamm zu scheren, ist auch nicht das Gelbe vom Ei und macht dich nicht besser, als die Pegida-Typen!

01.10.2015, 20:17 Uhr     melden


Denksport

Absolution. Du bist weiblich und 21 Jahre alt. Nachdenken oder so kann man da nicht von Dir erwarten.

22.05.2016, 05:16 Uhr     melden


snitscheslovecake

Ich (w,23) wurde schon zwei mal von Flüchtlingen (mehrere, ziemlich junge Männer) "verfolgt". Egal wo ich abbog, sie kamen nach. Sogar bei Aldi waren sie in jeder Reihe, in die ich ging. So ein Zufall aber auch! Mir ist gott sei dank nichts passiert, ich habe meine Nachbarin getroffen und bin mit ihr nach Hause gefahren. Aber was ist mit den anderen Frauen und Kindern, die vergewaltigt werden? Ich bin kein Nazi, gar nicht mal deutsch! Aber trotzdem muss man hier nicht zu allem ja und amen sagen. Vor allem aber auch - darf ich Angst um mich und meine Mitmenschen haben, wenn ich von sowas umgeben bin....

19.09.2016, 16:26 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

Ja, auch ich bin zutiefst schockiert. Über die zunehmenden Vergewaltigungen von Frauen durch Flüchtlinge. Und die zunehmende Kriminalität von Flüchtlingen, oft genug Nordafrikanern.

Und schockiert darüber, das es noch solche Beifallsklatscher wie Dich gibt.

Du hast aus den Vergewaltigungen und der Kriminalität nichts gelernt, oder?

Jeder, der zurück geschickt wird, ist ein Gewinn für Deutschland. Auch wir haben arme Menscchen. Nur wird denen leider kein Haus gebaut.

05.05.2017, 15:35 Uhr     melden


VcS

@NewOneHere: Belege bitte zur angeblichen Zunahme, nicht nur das abgedroschene Spiel mit der Angst. Es gibt Bonuspunkte, wenn du selbst berücksichtigst, dass Vergewaltigungen umso eher angezeigt werden, je weniger man den Täter kennt.

05.05.2017, 16:54 Uhr     melden


Gestaendnisse aus Koeln, Deutschland

Schwierig zu glauben, hast aber recht.

Anonyme Geshichten und Geständnisse
www.gestaendnisse.com

24.07.2021, 13:19 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Fleißig ohne Ambitionen

Naja, ich bin so der Typ des fleißigen Arbeitnehmers ohne besondere Ambitionen. Wenn ich dann aber sehe, daß meine Vorgesetzten meine Arbeitskraft bewusst …

Das Problem mit dem Begrüßen

Ich hasse es, dass man ständig irgendwelchen Leuten, die man nur so halb kennt, einen guten Tag wünschen muss. Menschen, die ich sehr mag, bilden eine …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht