Systematisches Mobbing

17

anhören

Verzweiflung Hass Ignoranz Geiz

Ich bin in meinem Leben sehr viel gemobbt worden. Leider kommt dieses Mobbing aus meiner eigenen Familie. Als ich auf der Abendschule neben dem Beruf das Abitur machen wollte, sagte mein Bruder mehrere Male wöchentlich zu mir, dass ich das Abitur sowieso nicht schaffe. Es sagte auch zu mir, dass er wünscht, ich wäre tot. Auch andere Grenzüberschreitungen führte er wöchentlich bei mir durch. Gespräche mit ihm waren vergeudete Energie. Das führte dazu, dass ich, obwohl ich mich sehr bemühte und sehr viel lernte, zuerst zum Mobbingopfer in der Schule wurde. Ich wurde ungerecht benotet, angeschrien, meine Noten wurden von Mitschülern hinter meinem Rücken mitgeschrieben, mit Lehrern wurde ebenfalls hinter meinem Rücken geredet, dass ich schlechter benotet werden soll. Fakt war, dass ich nach dreieinhalb Jahren keinen Abschluss bekam.

Ich war so fertig mit den Nerven, dass ich dieses Mobbing mit in die Firma, in der ich arbeitete, nahm. Es fing mit Beleidigungen an (ich würde Drogen nehmen, ich kiffe angeblich, ich bin eine faule Sau, ich bin dumm,...) Beschwerden, auch grenzüberschreitende Situationen wie, ich wurde einfach von hinten angefasst und zur Seite gestellt. Ich bekam Ohrfeigen, wurde geschlagen und wurde angeschrien. Fehlersuche bei mir gab es ständig. Auch wurde ich unbegründet des Diebstahls bezichtigt. Chef und Vorstand machten nichts, das Mobbing ging hauptsächlich vom Betriebsrat aus. Leider machten die Kollegen mit. Ich verlor schließlich meinen Job. Das führte dazu, dass ich psychologische Hilfe in Anspruch nahm und mir das Leben nehmen wollte. Ich merkte, wie schlimm Menschen sein können. Jetzt sah ich vor einiger Zeit zwei dieser Mobber. Der eine (von der Firma) ging auf mich zu und freute sich angeblich, mich wiederzusehen. Ich bekam keinen einzigen Ton heraus. Ich vergaß nie, dass er sich damals freute, dass ich meinen Job verlor. Ich war froh gewesen, als ich ihn nicht mehr sah.

Eine andere Dame, die war von der Abendschule, schrieb meine Noten mit und war eine der Damen, die mit der Lehrerin redeten, damit ich schlechter benotet werde, wodurch ich letzten Endes meinen Abschluss nicht bekam. Ich sah sie, als ich in einem Cafe saß. Sie schaute mich an. Ich schaute gleich weg. Wollte auch mit dieser Person nichts mehr zu tun haben. Sie ging auch weiter. Ist es okay, dass ich solche Menschen ignoriere? Anfangs fanden die das vielleicht spaßig. Am Ende, wenn ich keinen Abschluss bekomme und meinen Job verliere, mich sogar umbringen wollte, wo ist da der Spaß? Über Jahre hinweg wurde ich innerlich immer schwächer. Anfangs wehrte ich mich, aber der Druck wuchs. Ich merkte, dass ich mit Gesprächen nicht weit komme. Man soll zwar Menschen vergeben, um meinetwillen, aber kann ich das auch rechtfertigen, dass ich diesen Menschen aus dem Weg gehe? Dass ich mit solchen Menschen nichts mehr zu tun haben möchte. Dass das Vertrauen meinerseits für immer zerstört ist? Wie kann ich ein Leben aufbauen, wenn mir solche Leute über dem Weg laufen? Wie kann ich so die Vergangenheit hinter mir lassen?!

Beichthaus.com Beichte #00035732 vom 18.05.2015 um 07:45:00 Uhr (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

bettyford

Hmhmhm...schlimme Geschichte aber für mich hat das auch immer ein gewisses gschmäckle wenn Leute überall gemobbt werden. Dein Bruder ist einfach nur ne dumme sau...etwas komisch wird die Geschichte dann mit der Abendschule und der Arbeit. Wenn mir jemand eine ohrfeige gibt kriegt er eine Anzeige. Ich bin wirklich ein Gegner von mobbing aber du solltest dich auch mal selbst reflektieren. Hol dir nen Guten Therapeuten und Krieg dein leben in den griff. Man muss nicht in der opferrolle verharren . Viel Glück

19.05.2015, 08:29 Uhr     melden


spielor

1. Keine Beichte.
2. Liest sich das für mich wie "Mimimi, immer nur die anderen, ich Nie".

Versuch halt mal was zu ändern, evtl. mit Hilfe eines Psychologen.

19.05.2015, 08:33 Uhr     melden


Feuerfüchschen

Du musst, darfst und sollst den Mobbern, vorallem da sie sich nie entschuldigt haben, nicht vergeben.
Das du sie ignorierst grenzt schon an unfassbare Höflichkeit. Die Leute verdienen ganz Anderes.
An die Kommentatoren: wir wissen nicht, warum der Schreiber gemobbt wurde. Deshalb darauf zu schließen, dass er selbst Schuld ist, ist saudämlich. Oft sind es nur Dinge wie zu dick sein, eine Behinderung haben usw. die einen zum Mobbingopfer machen.

19.05.2015, 08:39 Uhr     melden


Cylan

Das hört sich ja erstmal schlimm an. Aber ein paar Fragen keimen da doch in mir auf. Wie kann man einen Lehrer dazu bringen, einen Schüler schlechter zu benoten ?!? Arbeit ist Arbeit? Und ich meine warum lässt du dich ev. Schlagen und erniedrigen? Sowas lässt doch auch ein sehr schwacher Mensch nicht mit sich machen? Zumindestens nicht auf der Arbeit. Ich will deinen Wahrheitsgehalt nicht mal anzweifeln, aber mach dich mal gerade und komm aus der Opferrolle raus. Das ist ganz wichtig. Ich würde alles abbrechen und noch einmal neu anfangen.

19.05.2015, 09:35 Uhr     melden


Luxembourg

Im Fußball ist es so, dass wer denn Ball hat wird angegriffen.
Eventuell bietest du den Menschen in deiner Umgebung unbewusst eine Angriffsfläche, welche du selber nicht bemerkst. Finde das ganz schlimm, was du erlebt hast.

19.05.2015, 10:42 Uhr     melden


Plinius

Das du etwas ändern musst, vor allem im Bezug darauf, dass du dich ohne weiteres erniedrigen lässt (So liest es sich zumindest aus der Beichte heraus), ist wirklich wichtig. Den Mobbern würde ich nicht mehr vergeben und Ignorieren finde ich eine gute Idee, am besten solltest du sowieso in eine andere Stadt ziehen, denn die Vergangenheit wird dich sonst wohl nie loslassen. Arbeite an dir selbst, so dass du mit dir selbst zufrieden und auf dich Stolz bist.

19.05.2015, 10:50 Uhr     melden


Zufallsbeichte
“Ein



autovaz2104

Ehrlichgesagt habe ich den Eindruck, dass Du unter einer Psychose leidest. Lass Dich bitte von einem Psychiater untersuchen.

19.05.2015, 11:57 Uhr     melden


ScottyAcE

Glückwunsch, hast dein ganzes Leben auf dir Rumtrampeln lassen, wie wärs wenn du den mal deine Meinung sagst und dich nicht nur als Punchingball missbrauchen lässt.
So wie du es schilderst bist du in gewissermaße Selbstschuld.
Menschen sind Arschlöcher und suchen sich nunmal die Schwachen aus.
Es ist wie in der Natur, Fressen oder gefressen werden, kling banal? naja ist es wohl auch. Hättest du gleich an Anfang gezeigt, das du das nicht mit dir machen lässt, dann wäre alles gut gegangen.
Klar tut das Weh, aber wenn keine Gegenwehr kommt, warum sollten sie aufhören ist doch einfach ?

19.05.2015, 15:05 Uhr     melden


nura200

Bitte bitte suche dir einen Psychiater! Das hört sich sehr nach einer langen psychotischen Phase an.

20.05.2015, 00:51 Uhr     melden


Kneev

Du suchst die Schuld aber wirklich nur bei anderen, oder? Abi nicht bekommen wegen anderen? Als ob!

20.05.2015, 08:27 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Wie nennt man einen Menschen, den auf der Autobahn hunderte Autos entgegenkommen? Einen Geiserfahrer. Was ich damit sagen will: wenn du von allen gemobbt wirst, liegt die Ursache - für Mobbing eher unüblich - wohl bei dir.

20.05.2015, 10:03 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Wien, Österreich

Ein bißchen wehren muß man sich schon können. Das hättest Dir auch von anderen (es wird wahrscheinlich nicht nur Übeltäter in Deiner Umgebung gegeben haben) abschauen können. Und bring was Positives in Dein Leben,vielleicht durch Sport, durch das Interesse an einer Kunstrichtung, dem Sammeln von Mineralien oder den Alpenverein ....

20.05.2015, 23:04 Uhr     melden


MarcoAH

Danke für eure Kommentare. Es entspricht leider der Wahrheit. Zur Vorgeschichte: Ich war 2000 bei einem Psychotherapeuten. Ich veränderte mich. Ich wohnte damals noch bei meinen Eltern. Als ich die letzte Sitzung beim Psychotherapeuten hatte, zog mein Bruder wieder bei meinen Eltern ein. Er hatte schlechte Laune gehabt. Alles, was ich beim Psychotherapeuten gelernt habe, wie soziales und auf Menschen zuzugehen, versuchte ich bei meinem Bruder anzuwenden. Über Wochen und Monate. Es sagte mehrmals, dass er sich wünschte, dass ich tot bin. Auch schrie er oft rum. Auch nachts. Leider übertrug sich das auf die Abendschule, in der ich war. Das sorgte dafür dass ich Aussenseiter wurde. Als es an die Notenvergebung ging, sagte ein Lehrer, der auch gleichzeitig noch Schulleiter war, die Noten. Da ich m.E. im mündlichen zu schlecht benotet wurde und eine Schülerin, die sich wirklich nie meldete, besser benotet wurde, ging ich nach der Stunde zum Schulleiter. Er gab als Grund für diese Benotung meinen Sprachfehler an (ich lispele). Er brachte das (höchstwahrscheinlich unbewusst) verletzend heraus. Ich bekam eine Pankiattacke, dachte ich sterbe. Ein paar Tage später ging es wieder mit mir, wollte aber die Abendschule weitermachen. Fasste überhaupt nicht den Mut, den Schulleiter darauf anzusprechen. Da er am längeren Hebel sitzt, sorgte er, so wie es für mich aussah, dafür, dass ich den Abschluss nicht erreiche. Daher die ständig ungerechten Benotungen.

Ich war von schlimmen Dingen traumatisiert (oder hatte eine psychose), die mich auch in der Arbeitsleben mitnahm. Meine Gedanken waren ausgeschaltet. Ich wurde im beisein vom Chef beleidigt und so weiter. Als ich geschlagen wurde, war ich beim Chef. Er machte nichts. Der Betriebsrat sagte, es wäre meine Schuld, da ich Schüchtern bin.

Ihr redet so, als wenn ein Bankräuber in die Bank rennt, Geld ausraubt und sagt, gebt die Schuld doch nicht dem Bankräuber.

Diejenigen, die solche Kommentare von euch gegeben habt, ich wünsche euch nichts schlechtes, aber ihr solltet mal genau das erleben, was ich erlebt habe. Wie sagt man so schön: Es kommt alles im Leben einmal zurück. Und: Ich war in Psychotherapeutischen Behandlung. Mehrmals. Hat nichts gebracht. Und: Ich wollte mir das Leben nehmen.

08.06.2015, 22:04 Uhr     melden


MarcoAH

Zur Anmerkung: Ich leide/litt nicht an einer Psychose sondern an einem Trauma.

09.06.2015, 06:04 Uhr     melden


Liberté_Toujours

Tut mir echt leid,was dir passiert ist. Ich glaube wirklich, dass das bloße Ignorieren deiner ehemaligen Peiniger schon eine wenig hilfreiche Höflichkeit ist. Weißt du, prinzipiell ist es natürlich schön, mit allen gut auszukommen und lieb und nett zu sein. Aber es gibt Menschen, die diese an sich gute Eigenschaft ausnutzen, um dich herabzusetzen und deine Grenzen abzubauen. Nicht, weil mit dir etwas nicht stimmt, sondern weil sie Arschlöcher sind und es mit dir machen können. Ich denke, auch dein Bruder fällt in diese Kategorie. Ich mach das mal an einem Beispiel fest, das mir sehr gut gefällt: Stell dir vor, du wärst ein König und du besitzt ein gewisses Stück Land. Je größer dein Land ist, desto öfter werden feindliche Truppen einmarschieren, in deinem Land herumwildern und es für sich beanspruchen. Deine natürliche Reaktion muss sein, die Eindringlinge zu vertreiben und deine eigenen Grenzen aufrecht zu erhalten. Tust du das nicht, bleibst du kein König und verlierst irgendwann alles, was dir lieb und teuer ist. Und genauso ist es im richtigen Leben. Sei ruhig höflich, nachsichtig und schüchtern- aber es gibt diese wenigen Situationen im Leben, in denen man/frau auf den Tisch hauen muss, um die eigene Selbstachtung aufrecht zu erhalten. Wie Bettyford schon sagt: Hätte sie jemand auf der Arbeit, in welchem Kontext auch immer, geschlagen, gäbs ne Anzeige und Punkt. Wie würde sich das anfühlen, wenn du einem deiner Peiniger wiederbegegnest und du diesem einfach mal gepflegt die Meinung geigst- oder, wenn das nicht drin ist, kommentarlos vor die Füße spuckst- und dann deiner Wege gehst. Oder, vielleicht sogar noch klüger, eine nachträgliche Anzeige wegen Mobbings schaltest. Mal drüber nachgedacht? Das ist eine Straftat und wird mit hübschen Schmerzensgeldern geahndet. Aber für all diese Wege braucht man Mut, und den solltest du so langsam mal zusammenkratzen, wenn du nicht vor die Hunde gehen willst. Ist doch alles immer noch besser, als verschüchtert vorbei zu huschen, oder? Viel Glück!

09.06.2015, 08:33 Uhr     melden


MarcoAH

Danke für die nette Antwort heute morgen. Ich versuchte, im nachhinein dagegen vorzugehen. Der Vorstand und die Personalabteilung ist informiert wirden. Raus kam, dass die Mobber Beweise gegen mich gesammelt haben. Es ging nicht nur ums Mobbing, sondern um Stalking. Und der schlimmste Mobber sitzt im Betriebsrat. Die würden sich Sachen aus den Fingern ziehen, die ich nich begangen habe. Beleidigungen wie, ich nehme Drogen, soll ich dir links oder rechts eine reinschlagen sind nur zwei Sätze die fielen. Die Liste ist bedeutend länger. Die Menschen zu ignorieren werde ich auf jeden Fall. Ich habe mir fest vorgenommen, wenn ich auch nur einen irgendwo wiedersehe, versuche ich alles, die anzuzeigen. Wie sagt man so schön? Die Welt ist ein Dorf.

09.06.2015, 16:07 Uhr     melden


Schwengl0r aus Gorzów Wielkopolski, Deutschland

Was bist Du denn für ein jämmerlicher Beta? Ist ja unfassbar! Reiß Dich mal zusammen!!!

30.06.2022, 19:20 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die bescheuerten Wessis

Ich hasse es, jede Woche immer und immer wieder runter in dieses scheiß Bundesland namens Bayern zu fahren, nur um mich dort mit der bescheuertsten Auswahl …

Das fremde Herz in meiner Brust

Ich lebe seit meinem fünften Lebensjahr mit einem fremden Herz und habe deshalb seit meinem dreizehnten Lebensjahr Depressionen. Ich fühle mich irgendwie …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000