Ein unbeschwertes Leben als Prostituierter

30

anhören

Prostitution Lügen Falschheit

Ich (m/21) bin homosexuell. Vorab: Ich bin keine dieser Schicki-Micki-Tunten, die geschminkt und mit Tütü auf der Straße zur "Gay Pride"-Parade rumhüpfen und T-Shirts mit dem Aufdruck "I'm proud to be gay" tragen, ich bin ein ganz normaler junger Mann mit leicht femininen Zügen, aber ansonsten ist alles ganz normal an mir, davon abgesehen, dass ich nicht auf Frauen, sondern auf Männer stehe. Ich habe sowieso noch nie verstanden, wie man stolz auf seine Sexualität sein kann. Soll doch jeder knattern und pimpern, wen und wie er will, vorausgesetzt, beide Parteien haben ihren Spaß an der Sache. Mit 13-14 merkte ich, dass mich Jungs viel mehr interessierten als Mädchen und so kam es, dass ich mit 16 mein erstes Mal mit einem anderen Jungen hatte. Kurz darauf habe ich mich dann geoutet und nach dem ersten Schock innerhalb der Familie glätteten sich die Wogen und man akzeptierte meine Sexualität. Unter meinen Freunden gab es zwar einige, die sich schockiert von mir abgewendet haben und mir Wörter an den Kopf warfen, oder schlechte Dinge über mich verbreiteten, aber zu denen habe ich den Kontakt abgebrochen und damit war die Sache gegessen.


Nun zu meiner Beichte: Ich habe nach der Schule eine gute Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik gefunden und angefangen. Über die Jahre nach meinem Coming-out und ab meinem 18. Lebensjahr hat sich bei mir eine Art Vorliebe für sogenannte Gangbang-Partys breitgemacht, das heißt, ich treffe mich mit mehreren Männern - meist etwas älter, so um die 40-45 - und lasse mich an einem Abend mehrere Stunden lang nach allen Regeln der Kunst benutzen. Dabei bin ich größtenteils der passive Part. Irgendwann habe ich herausgefunden, dass es auf gewissen Seiten Leute gibt, die genau solche Jungs, auch "Sissys" genannt, für einen Abend und mehrere hundert Euro quasi mieten. Am Anfang war mir zwar etwas mulmig bei dem Gedanken, mich für Geld mit diesen Männern zu treffen, doch ich nahm Kontakt zu einem der Männer auf und nach einigen Stunden des Hin und Her fasste ich einen Entschluss und sagte zu, mich für 500 Euro mit fünf Männern zu treffen und mich von ihnen benutzen zu lassen. Zuerst war es komisch, doch das änderte nichts daran, dass der Sex mit den Kerlen unbeschreiblich gut war. Und durch den Gedanken, mich zu prostituieren, wurde ich richtig wuschig. So kam es dazu, dass ich am nächsten Morgen um 500 Euro reicher war und mich nicht einmal dafür schämte. Im Gegenteil, ich habe es regelrecht genossen, was an diesem Abend mit mir gemacht wurde. Das Ganze wiederholte ich noch ein paar Mal und teilweise sprangen noch ein paar Scheine mehr dafür für mich heraus, doch es war neben meinem eher bescheidenen Gehalt als Azubi ein schöner Nebenverdienst.


Dann kam es dazu, dass ich nach meiner Ausbildung nicht von meiner Firma übernommen wurde, da der Betrieb rote Zahlen schrieb und man es sich nicht leisten konnte, weitere Gesellen einzustellen. Das war vor zwei Jahren. Seitdem habe ich nicht mehr in einer Firma gearbeitet, sondern verdiene mir mein Geld durch Abende, an denen ich mich mit Männern treffe und dort ordentlich die Sau rauslasse. Da ich ursprünglich vom Land komme und es immer eine Tortur war, mit dem Bus oder der Bahn in die große Stadt zu fahren, um mich mit anderen zu treffen, habe ich mittlerweile eine eigene Wohnung. Und ich nage mit meinem neuen "Beruf" nicht am Hungertuch. Wenn ich an einem Abend teilweise 600-700 Euro kriege und das auch mehrmals im Monat mache, habe ich mehr Geld zusammen, als ich in einer Firma verdienen würde. Bei den Preisen ist teilweise sogar noch Luft nach oben zum Verhandeln.


Das Problem an der Sache ist: Mein Freundeskreis und meine Familie gehen davon aus, dass ich wieder eine Arbeit in einem Logistikzentrum gefunden habe. Ich weiß bis heute nicht, warum ich mir ein Gestrüpp aus Lügen aufgebaut habe, um meine wahre Tätigkeit zu verheimlichen, aber ich würde es einfach nur komisch finden, wenn die Welt erfährt, dass ich mich beruflich mehrmals im Monat von einer Horde Männer benutzen lasse. Und bevor jetzt wieder die Moralapostel- und Gutmenschen-Welle über mich hereinbricht: Ich bin homosexuell, habe Sex mit Männern und lasse mich für Sex mit Männern bezahlen. Ob das jetzt moralisch verwertbar ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Ich hingegen sage mir immer, dass ich quasi mein Hobby zum Beruf gemacht habe. Nur wegen des Gestrüpps aus Lügen habe ich manchmal ein schlechtes Gewissen. Ich erbitte die Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00035440 vom 12.04.2015 um 11:40:16 Uhr (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Zwähn

Kannst machen, was du willst. Am Ende des Tages musst du mit deinem Leben zufrieden sein. Prostitution ist übrigens Gewerbesteuerpflichtig.

13.04.2015, 12:06 Uhr     melden


gackgaga

mach dir nix draus, in deinem fall weiss ich auch nicht mal, wann es prostitution ist und wann nur freizeit mit finanziellen extras. you go. zum thema ehrlichkeit musst du schon darüber nachdenken. irgendwann kommts raus.

13.04.2015, 12:08 Uhr     melden


Wackelhannes

Denk aber immer dran, dass die typen sich was überziehen, sonst hast du dir eventuell ziemlich schnell das HIV abgeholt.

13.04.2015, 12:12 Uhr     melden


Mjoelnir

Also ich bin schon etwas neidisch, dass du mit ein paar Stunden Arbeit mehr Geld verdienen kannst als die meisten in einem ganzen Monat in Vollzeit. An deiner Stelle hätte ich aber auch gelogen was meine Beschäftigung angeht. geht ja auch niemanden etwas an, wenn du das nicht möchtest

13.04.2015, 12:22 Uhr     melden


Ikebana

Das heißt nicht Prostituierter sondern Stricher. Sei "stolz" auf deinen "Beruf". Bestimmt ist deine Familie auch stolz auf dich. LOL

13.04.2015, 12:28 Uhr     melden


Feuerfüchschen

Is klar, und wenn dich der Typ dann von hinten nimmt, hast du auch total im Blick, dass alles safe abläuft.

Viel Spass mit HIV and friends.

Ich würde mir im Übrigen auch ne Alternative überlegen. Du bleibst nicht ewig eine Sissy, und sone Lücke im Lebenslauf sieht echt nicht schick aus.

13.04.2015, 12:36 Uhr     melden


Mr.Goodkat

@Ikebana: Stricher ist ein ziemlich abwertender Begriff und meiner Meinung nach auch eher ein Begriff für Drogenjunkies, die sich für den nächsten Schuss prostituieren.
An den Beichter: Du kannst machen was du willst. Allerdings solltest du dir wirklich eine Alternative überlegen, da du 1. nicht wig jung bleibst, 2. sich die Lücke im Lebenslauf wie bereits erwähnt bei späteren Bewerbungsgesprächen nicht gut macht und 3. dein Bekanntenkreis irgendwann mitbekommt, dass du keiner regulären Arbeit nachgehst. Mein Tipp: Such dir nen Job und geh deinem "Nebenberuf" weiterhin am Wochenende nach.

13.04.2015, 12:54 Uhr     melden


guapa.bruja

Schütze dich vor Krankheiten und melde dich beim Finanzamt an. Dann weiterhin viel Spaß. Absolution nicht notwendig, da niemandem geschadet.

13.04.2015, 13:28 Uhr     melden


egal123456789

Hehehe dein Hintern ist ein Senfglas.
Jeder darf mal sein Würstchen rein hängen.

13.04.2015, 13:52 Uhr     melden


Stratovariutz

Naja, wenns dir Spaß macht, warum nicht? Du solltest allerdings über eine Alternative nachdenken, denn du bleibst nicht ewig jung und solltest dir von deinem Geld ein schönes finanzielles Polster für schwere Zeiten auf die Seite legen, genug Geld scheinst du ja zu haben. Da du keinem mit deiner Sache schadest und selber offensichtlich deinen Spaß hast, bekommst du meine Absolution.

13.04.2015, 14:04 Uhr     melden


Livixx

mach was du willst hauptsache du bist zufrieden. und die Notlüge sei dir verziehen.

13.04.2015, 14:04 Uhr     melden





Vicco aus Deutschland

Absolution fürs Lügen. Gerade besondere sexuelle Vorlieben sollte man nicht unbedingt mit dem Umfeld teilen, und da es in deinem Fall sogar dein Beruf ist, ist es okay. Aber ich hoffe, du zahlst ordentlich deine Steuern und Sozialabgaben. Und ich hoffe, dass sich bei diesen Partys anständig geschützt wird - auch wenn ich es nicht glaube... Ansonsten: Lass dich testen!

13.04.2015, 14:55 Uhr     melden


larsy aus Hamburg, Deutschland

Boa, ich sollte aufhören Bananen zu essen wenn ich Beichthaus lese...

13.04.2015, 14:59 Uhr     melden


autovaz2104

Na, im Prinzip hast Du eine vernünftige Einstellung zur Sexualität, da Du sie nicht politisierst, sondern sie einfach lebst. Dennoch würde ich Dich zu einer gewissen Vorsicht anhalten, da man in Deinem jungen Alter oft noch nicht alles bedenkt. Du wirst auch älter und mit dem Alter sinkt auch irgendwann die Attraktivität, sprich die "Aufträge" werden seltener. Daher wäre es sicher nicht verkehrt, auch wenn das Geld zur Zeit wohl reicht, dennoch sich wieder etwas im regulären Job zu suchen, kann ja auch erst mal etwas in Teilzeit sein, Hauptsache Du kommst nicht raus. Oder Du nutzt die Gunst der Stunde und hängst noch eine weiterführende Schule und ein Studium mit dran. Das es ungeschützt gesundheitlich problematisch werden könnte dürfte Dir ja klar sein, nicht nur HIV, auch Hep. C und andere Infektionskrankheiten sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

13.04.2015, 15:09 Uhr     melden


bananiges_einhorn

Du solltest dir auf jeden Fall einen "richtigen" Job suchen, den du halt machst, damit es in deinem Lebenslauf gut aussieht und damit du deine Familie und deine Freunde nicht anlügen musst. Außerdem kannst du das, was du jetzt machst nicht ewig machen und es ist leichter für einen Mann mit 21 einen Job zu finden als mit 40/45.

13.04.2015, 15:31 Uhr     melden


WernerF

Das heißt aber schon, dass wir dein Arbeitslosengeld und deine Krankenversicherung bezahlen, während du die illegal prostituierst. Das ist Sozialbetrug, und irgendwann wird man draufkommen, dass du weit über die Verhältnisse lebst, was du dir eigentlich leisten könntest.

13.04.2015, 15:58 Uhr     melden


croydon_de

keine Absolution für das Verwenden von Nazirethorik... Ansonsten: it's your life......

13.04.2015, 16:16 Uhr     melden


G.Now

Ich will das nicht verurteilen, da es mich nichts angeht und ja alles freiwillg ablaeuft. Dass Du Dich gesundheitlichen Risiken aussetzt, ist Dir hoffentlich bewusst. Du wirst nicht immer 100% sicher sein koennen, dass da alles mit Gummi ablaeuft bzw. "dicht haelt". Lass Dich also bitte regelmaessig aud STDs checken. Eine normale Arbeit solltest Du Dir wirklich suchen, damit Du nicht fuer so lange aus dem Berufsleben raus bist.

13.04.2015, 19:57 Uhr     melden


MatzePeters

Ist schön für dich, dass du so viel Geld verdienst. Vermutlich zahlt die Allgemeinheit das Zehnfache davon für deine HIV-Medikamente.

13.04.2015, 20:06 Uhr     melden


Nerd19

Du darfst mit deinem Körper anstellen was du möchtest. Achte weiterhin auf safen Sex!

13.04.2015, 20:13 Uhr     melden


nixdorf aus Deutschland

Für Deine Lügen: Absolution! Gar keine Frage, dass man seinen Eltern und Familie und Freunden nicht alle Geheimnisse erzählen muss. Da sind Notlügen in meinen Augen erlaubt, solange man niemanden hintergeht. (Und das ist bisweilen starke Ansichtssache.)
Was Du aber bedenken solltest (und das wurde hier schon mehrfach geäußert): Spätestens wenn Du dreißig bist sitzt Du hier in unserem Personalbüro und wirst gefragt: Was hast Du gemacht die Jahre? Da bekomm nur keinen roten Kopf oder fang das Stottern an. Denn sonst bist Du gleich wieder aus der Bewerbung draußen.
Und hoffentlich bist Du so klug und bist nicht unter Deinem echten Namen irgendwo im Internet unterwegs. Personalchefs können auch googeln!
Schwule oder lesbische Kollegen habe ich auch und das ist für einen Betrieb gar kein Problem. Meist sind sie eine Bereicherung!
Aber einen illegalen Stricher stellt keiner ein, den ich kenn.
Also gib auf Dich Acht und ende nicht mit ner Fixer-Nadel im Arm unter der Brücke um dann an HIV zu sterben. Mit 35.

13.04.2015, 21:40 Uhr     melden


flibberty

Wie kann man so fahrlässig mit seiner Gesundheit umgehen ? Lass dich testen und hoffe auf ein Wunder .

13.04.2015, 21:57 Uhr     melden


JoeClever

erstaunlich, das hier so eine understatement-haltung vorherrscht, und das meine ich in erster linie wirklich überrascht. ich mein, was hier los wäre wenn der beichter ein weiblein wäre...ne vier sterne bewertung? nie und nimmer.

13.04.2015, 22:31 Uhr     melden


bluebird

Das du dich prostituierst ist doch alleine dein Ding, solange du es freiwillig machst und spass daran hast sehe ich da nichts schlimmes darin, allerdings solltest du das ganze mal mit deinem Finanzamt abklären, denn Prostitution ist Steuerpflichtig.

Und du solltest auch an deine Zukunft denken und dafür sorgen das die Jungs immer brav Verhüten, nicht das du irgendwann ne böse Krankheit anschleppst.

13.04.2015, 23:33 Uhr     melden


Alphawoelfin992

@ WernerF: bitte wo steht denn das er auf Staatskosten lebt?

14.04.2015, 12:52 Uhr     melden


Lömmels

Wenn du dich selber, und deine Kunden immer gut schützen finde ich da nichts verwerfliches dran! Es sei dir verziehen!

15.04.2015, 00:03 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Wien, Österreich

Wo sind hier Naziwörter? Was darf man denn nicht sagen?

24.05.2015, 23:14 Uhr     melden


lexe aus Klagenfurt, Österreich

Mach noch in einem Porno mit und du bekommst mehr.

08.07.2016, 12:28 Uhr     melden


hs1

Solange Du alles nur mit Gummi machst/machen lässt: Viel Spaß. Ist Dein Leben und Dein Körper. Sieh nur zu, dass Du einen Plan für später hast, d. h. wenn Du nicht mehr jung und knackig bist und Dich niemand mehr zu so einer Party einläd.

14.01.2018, 12:51 Uhr     melden


blackpearl23 aus Zürich, Schweiz

Absolution. Empfehle Dir jedoch noch eine Abendschule zu besuchen (Abitur oder was ähnliches) und danach nebenbei zu studieren und normal zu jobben. Wie gesagt, wirst auch du nicht jünger.

13.07.2018, 16:37 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Lügengeschichte für den Bahnkontrolleur

Ich (w/19) muss sagen, ich bin eigentlich ein sehr ehrlicher Mensch, doch ich mag die Bahn einfach nicht. Ich führe eine Fernbeziehung (600 km Entfernung) …

Meine Vergangenheit als Escort-Dame

Während meiner Ausbildung musste ich jeden Cent zwei Mal umdrehen, da ich aufgrund familiärer Probleme früh ausziehen und somit selbst für meinen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht