Organisiertes Betteln in Berlin

13

anhören

Feigheit Lügen Ignoranz Gesellschaft

Wenn man in Großstädten unterwegs ist, wird man sehr häufig von Leuten angesprochen. Ich lebe aktuell in Berlin und da gibt es die Pro-Bono Leute, alle anderen möglichen Promoter, die zum Teil extrem unangenehm anhänglich sind. Neulich bekam ich mit, wie sie einem ziemlich mittellosen Studenten sogar Vorwürfe machten, warum er nicht ein Abo für eine Pandapatenschaft übernimmt, statt seinen Kühlschrank zu füllen. Aber es gibt auch viele Bettler und so eine neue Gruppe indischer Frauen mit kleinen Kindern auf dem Arm. Die mutmaßlichen Inderinnen sind nachweislich organisiert und tragen nicht ihre eigenen Kinder, sondern fremde, um Mitleid zu erregen - sie können meist fast kein Deutsch und halten einem deshalb einen angeranzten laminierten Zettel unter die Nase.


Früher hat es bei allen gereicht, wenn man einfach auf Englisch gesagt hat, dass man kein deutsch versteht. Promoter wollen Inländer für Verträge haben, keine Touristen, und die anderen können dich schlicht und ergreifend nicht in jeder Sprache anpumpen. Damit bin ich viele Jahre gut über die Runden gekommen. Aber gerade die Banden der indischen Pseudo-Mums haben sich entwickelt und schwupp, wenn man heute sagt, man kann kein Deutsch, drehen die ihr Schild um und auf der Rückseite kann man alles noch mal auf Englisch nachlesen. Wenn ich nicht so ein Vermeider wäre, würde ich denen einfach sagen, dass ich kein Interesse habe, damit habe ich mich aber immer schwergetan und kann es auch heute nicht. Inzwischen habe ich aber lieber eine kleine Auswahl an "Entschuldigen Sie, ich kann kein Deutsch, verstehen Sie XXX." Ich wechsele zwischen Englisch, Russisch, Französisch und Spanisch, je nachdem, wer da gerade vor mir steht und was ich denke, welche dieser Sprachen er nicht spricht. Ich kann außer Englisch sonst keine dieser Sprachen sprechen - nur diese Phrase kann ich in allen perfekt. Wer weiß, wie lange ich noch damit durchkomme, bis eine dieser Damen mal irgendwann auf Russisch antwortet.

Beichthaus.com Beichte #00035330 vom 25.03.2015 um 23:43:11 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

autovaz2104

Versuche es jedenfalls nicht auf rumänisch oder bulgarisch, sonst wirst Du schnell merken, daß die vermeintlichen Inderinnen Sinti-und Romafrauen sind. Eigentlich aber arme Schweine, von dem erbettelten Geld haben sie fast nichts. Diese Frauen werden in Bussen aus ihrer Heimat zum Betteln angekarrt. Als sie noch jünger und schöner waren, wurden einige von ihnen zur Prositution gezwungen. Das Geld sammelt der "Zigeunerbaron" ein, der sich davon dicke Autos und noch dickere Häuser leistet. Gebe solchen Frauen in der Regel lieber eine Semmel oder einen Schokoriegel, dann haben sie wenigstens etwas für den Magen. Die Promoter.... nimm immer einen Wachturm mit und wenn Dich einer anredet, versuche ihn vom "rechten Weg" zu überzeugen.

26.03.2015, 14:38 Uhr     melden


abusemtex

Die zivilisierte Art und Weise mit welcher du versuchst dich dieser Leute zu erwehren ehrt dich.
Leider ist das vergebene Mühe denn dieses Verhalten wird nur als Schwäche oder Verhandlungsgrundlage für weitere Betteleien interpretiert.
In ihrer Heimat werden diese Leute mit einem Knüppel über den Markt gejagd - das ist abolut unmissverständlich.

26.03.2015, 14:40 Uhr     melden


candyman13280 aus Stuttgart, Deutschland

Wenn mich einer von diesen Bettlern, Promotern etc. anspricht, ignoriere ich diese einfach oder winke ab und gehe weiter.

26.03.2015, 15:06 Uhr     melden


SamirChris

Es sind keine Inderinnen, sondern Romänen. Und ja die gehen mir auch ständig aufn Sack. Eines kann ich euch noch verraten: Es gibt auch Kindergruppen gleicher Herkunft mit dem Zettel: "Ich bin gehörlos und wir wollen ein Heim bauen" - Am arsch, wenn ihr nicht aufpasst klauen sie euch das Portmonai aus der Tasche!

26.03.2015, 15:31 Uhr     melden


ozelot

Sag es ihnen in einer Sprache die sie verstehen: "Verschwinde, sonst setzt es was". Das ist effektiv, ehrlich und hat langfristig mehr Erfolg (wenn es mehrere machen würden).

26.03.2015, 15:36 Uhr     melden









G.Now

Das sind keine Inder, sondern Zigeuner aus Rumaenien etc. Ignorier diese Banden einfach. Ist doch totale Zeitverschwendung, sich auch noch mit solchen Leuten auseinanderzusetzen. An labernden Promotern geht man auch einfach vorbei.

26.03.2015, 15:42 Uhr     melden


Sünder14 aus Deutschland

Die Art und Weise wie du mit sowas umgehst ist zwar bemerkenswert, aber wenn du dir so schwer tust mit einem "sorry, kein Intersse" hast du ganz andere Sorgen.

26.03.2015, 16:31 Uhr     melden


NycDiesel

Was du dir für eine Mühe machst. Einfach ignorieren und weitergehen.

27.03.2015, 04:19 Uhr     melden


nukeitfromorbit

Auf Deutsch antworten, dass sich diese Leute gewfälligst einen Job zu suchen haben. Wer nicht arbeiten kann, kriegt Hartz und braucht dann nicht betteln. Wer illegal hier ist oder aus anderen Gründen kein Hartz kriegt (der Staat hat dann schon Gründe dafür) kriegt doch nicht mein hart verdientes Geld. Wo sind wir denn hier?

27.03.2015, 09:02 Uhr     melden


Jack_the_Stripper aus Deutschland

Das nennt man Multi-Kulti. Ihr habt es so gewollt und so gewählt, wer ernsthaft verwundert über die Bettler ist, dem spreche ich jegliches Denkvermögen ab. Aber keine Angst, wenn der Reichtum der Bürger nachlässt, ziehen diese Banden auch wieder weiter...

27.03.2015, 15:08 Uhr     melden


Schokominza

Ich habe mal so einer Bettlerin einfach ihr Kärtchen weggenommen, zerrissen und weggeschmissen - natürlich vor ihren Augen

27.03.2015, 16:48 Uhr     melden


G.Now

Das wirklich ekelhafte an dieser Bettelei ist, dass diese Banden Kinder da mit reinziehen und auf der Strasse hocken lassen, um mehr Mitleid zu erregen. Oftmals sind diese auch ruhig gestellt, sie sind naemlich grundsaetzlich nie wach.

27.03.2015, 18:01 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Wien, Österreich

Die machen ihren Job. Man darf sich nicht für blöd verkaufen lassen.

27.05.2015, 00:45 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Der stumme Taxifahrer

Ich (36/m/Türke) bin Taxifahrer in Berlin und ich tue immer so, als spräche ich nur türkisch, so dass die Fahrgäste denken, das ich sie nicht verstehen …

Der vermeintliche Traumjob

Ich (w/36) arbeite in einem mittelständischen Unternehmen in Berlin. Seit einigen Jahren zieht die Firma eine relativ üble Masche mit jungen Hochschulabsolventen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht