Hobbyrassisten, Aluhutträger und Wahnwichtel

25

anhören

Verzweiflung Zorn Dummheit Internet Gesellschaft

Ich möchte beichten, dass ich in letzter Zeit durch das Lesen der Kommentarspalte diverser Medien in einem bekannten Online-Netzwerk einfach einen unglaublichen Hass auf die Menschheit bzw. zumindest auf die deutsche Bevölkerung entwickelt habe. Scheinbar besteht diese nämlich nur noch aus Aluhutträgern, Wahnwichteln, Pegidas, Verschwörungstheoretikern, Putinfreunden, Lynchjustizbefürwortern mit erschreckenden Gewaltfantasien, Xenophoben, Antisemiten, Hobbyrassisten, Gut- und Schlechtmenschen, realitätsfremden Hippies, Lügenpresse-Schreiern, radikalen Tierschützern und linken Autonomen. Gibt es denn wirklich niemanden mehr da draußen, der sich ernsthaft mit dem aktuellen Weltgeschehen beschäftigt und in der Lage ist, sich eine eigene, differenzierte Meinung zu bilden, ohne gleich in irgendeine radikale Ecke abzudriften?


Da wird nur noch irgendein Stuss aus Videos und unseriösen Internetseiten nachgeplappert, der Holocaust relativiert, Angehörige einer Religion über einen Kamm geschoren, der Totschlag an einem - möglicherweise - Pädophilen als Heldentat gesehen, Zahlen und Fakten einfach ignoriert bzw. als Lügenpresse abgetan, wenn sie einem nicht ins Konzept passen, und Putin als der große Befreier der zivilisierten Welt gefeiert. Was ist denn so schwer daran, sich mit der Flüchtlingsproblematik ohne dumpfen und unbegründeten Hass auseinanderzusetzen, zu akzeptieren, dass wir glücklicherweise in einem Rechtsstaat leben und somit auch der schlimmste Straftäter immer noch gewisse Menschenrechte hat und in der Ukrainekrise mal beide Seiten der Medaille zu beleuchten? Letztendlich bereue ich, dass ich damit wahrscheinlich einem großen Teil der Bevölkerung Unrecht tue, da sich in den Kommentarspalten ziemlich sicher sowieso nur solche Individuen rumtreiben und der Rest Deutschlands in der Lage ist, zu denken - zumindest hoffe ich das.

Beichthaus.com Beichte #00035060 vom 10.02.2015 um 09:03:29 Uhr (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

vegaz

Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen.

11.02.2015, 12:44 Uhr     melden


Inhumanity

Ich frage mich in vielen Fällen, warum man sich überhaupt die Mühe macht, sich mit bestimmten Themen zu beschäftigen und sich eine fundierte Meinung zu bilden - solange man nicht an gewissen Stellen sitzt, hat die eigene Meinung null Einfluss auf die zugrunde liegende Situation.

11.02.2015, 12:51 Uhr     melden


KillaGorilla

Wahre Geschichte; inzwischen glaube ich aber auch dass dieser Kreis nur aus wenigen, sehr sendungsbewussten, Menschen besteht, welcher sich im Internet immer wieder selbst bestätigen müssen. Sie vermitteln anderen, aber besonders sich selbst, das Gefühl eine Mehrheit zu sein, oder auch nur irgendwie eine gesellschaftliche Konsensmeinung darzustellen. Ich bin mir ganz ganz sicher, diese Leute schreiben sich einfach ihre Traumwelt zusammen. Schön ist die nicht, unterhaltsam auch nicht mehr. Mein Tipp: Kommentarspalten ignorieren, einfach nicht lesen, es verdummt ungemein und zumindest mich lässt es doch jedesmal mit fiesen Bauchschmerzen zurück. Cheers.

11.02.2015, 12:55 Uhr     melden


mukhambiel

Ich lese mir sowas zur Belustigung durch, genau wie hier. Ich denke es gibt schon noch viele Leute mit eigener Meinung, die schreiben halt nur nicht irgendwelches dussliges Zeug ins Internet.

11.02.2015, 13:17 Uhr     melden


VcS

@Inhumanity: Wieviel Einfluss hättest du denn gern? Je größer der eigene Einfluss auf Entscheidungen ist, desto mehr Verantwortung trägt man auch. Reicht es nicht, einige Leute mit vernünftiger Argumentation zu erreichen? Jeder Idealist kommt scheinbar irgendwann an den Punkt, wo er merkt, dass er seine Idealvorstellungen nicht umsetzen kann. Und ich kenn da nur zwei Abzweige: Der eine führt zu Verbitterung, weil 'man ja eh nichts bewirkt'. Der andere führt zur pragmatischen Haltung, dass man immer zumindest ein wenig tun kann - und dass das sinnvoller ist als ein fruchtloser Versuch, die ganze Welt umzukrempeln.

11.02.2015, 13:18 Uhr     melden


Inhumanity

@VcS nehmen wir das in der Beichte genannte Beispiel Ukrainekrise: wenn ich mir da jetzt zwei Wochen Zeit nehme, mich aus hunderten Quellen informiere und am Ende zu einer wohl fundierten Meinung darüber komme, wer nun richtig oder falsch gehandelt hat, was ändert meine Meinung an den Vorkommnissen dort oder daran, ob es in Zukunft noch einmal passiert? Und welche Motivation (und in gewisser Weise auch welches Recht) hätte ich zu versuchen meine Meinung irgendwie unter die Leute zu bringen, eventuell andere Leute davon überzeugen zu wollen? Meinungen sind gut und schön, bei moralischen Themen vielleicht sogar wichtig, aber braucht man wirklich zu jedem Mist, der in der Welt vorgeht, eine (wohl durchdachte) Meinung?

11.02.2015, 13:29 Uhr     melden


Jörg-Detlef

Ob der Beichter wohl die Kommentarsektion dieser Seite meint? Kommt mir fast so vor.

11.02.2015, 14:28 Uhr     melden


Traceur

Am schlimmsten sind immer diese Kreationisten und Evolutionsgegner.

11.02.2015, 15:12 Uhr     melden


VcS

@Inhumanity: Ja, deine bloße Meinung ändert die Welt nicht dramatisch, nur ein kleines Stück weit. Wenn du mehr Einfluss willst, musst du schon handeln. Im Fall des Ukraine-Konfliktes zum Beispiel in einen Flieger springen und auf einer Seite mitkämpfen. Oder den Konferenzmitgliedern in Minsk was vernünftiges zu Essen vorbeibringen, das bringt wahrscheinlich mehr. Unbedingt überzeugen musst du niemanden, aber anbieten kannst und darfst du deine Meinung. Ich stell jetzt auch nicht den Anspruch, dass ich dich unbedingt überzeugen muss - wenn du den 'falschen' Abzweig nimmst, hin zur Verbitterung (siehe oben), dann ist das schade, aber kein Weltuntergang.

11.02.2015, 15:18 Uhr     melden


Zufallsbeichte



ruffy aus Meer

Wir haben in Deutschland eine Meinungsfreiheit und diese sollte auch gewahrt bleiben. Und wenn Dir die Kommentare nicht passen, dann lies sie einfach nicht. Und wahrscheinlich würdest Du mich auch unter irgendeine Deiner o.g. Kategorien stecken. Aber im Gegensatz zu Dir würde ich mich als mündiger Bürger verstehen, der sich unabhängig informiert. Und darunter verstehe ich beide Seiten und nicht nur einseitige Mainstream Medien. Gibt da ein schönes Buch "Gekaufte Journalisten". Das würde Dir bestimmt die Augen öffnen.

11.02.2015, 16:08 Uhr     melden


Dschulmao aus Deutschland

Du besuchst einen Bauernhof und regst dich dann über den Gestank vom Mist auf?
Wenn Du auf der Suche nach kultivierten Menschen bist, die sich tatsächlich konstruktiv über relevante Themen unterhalten, dann wirst du auf der Facebookseite von Punkt 12 definitiv nicht fündig.

11.02.2015, 16:10 Uhr     melden


JasminLaw aus Berlin, Deutschland

Ich denke schon, dass viele Menschen ihre eigene differenzierte Meinung wiedergeben. Die Meinungen in Online-Foren sind oft genauso vielfältig wie Offline. Nur in der Anonymität des Internets sprechen sie das aus, was sie Kollegen, Freunden oder Verwandten nicht so offen erzählen würden. Schau doch hier im Beichthaus, zu jedem Thema gibt es verschiedene Meinungen. Klar ärgert es einen manchmal, wenn man mit der eigenen Meinung in der Unterzahl ist. Ein anderes Mal ist man dann vielleicht in der Mehrheit. Wir hätten uns doch überhaupt nichts zu sagen, wenn wir alle die gleiche Meinung hätten.

11.02.2015, 17:24 Uhr     melden


Nymnul

Vielleicht halten sich die Menschen, deren Existenz du vermisst auch einfach nur von Internetplattformen fern...

11.02.2015, 17:35 Uhr     melden


John_Preston

Oha, falls du Shortnews meinst, verstehe ich dich, falls nicht, vergiß den Namen ganz ganz schnell wieder zu deiner Eigenen Sicherheit, lach.

11.02.2015, 17:49 Uhr     melden


DeVille aus Deutschland

Ich weiß was du meinst. Vor gar nicht allzu langer Zeit bekam ich da denselben Kurzschluß wie du. Reflektiertes Denken, objektive Betrachtungsweisen, Empathie, Dinge von zwei Seiten beleuchten können... Das geht vielen ab. Diese kruden Weltanschauungen kommen da teilweise noch dazu. Ich kann dir nicht sagen woran das liegt. Ob sich da die Bevölkerung im anonymen Raum widerspiegelt wie sie ist und es sich von Angesicht zu Angesicht nur nicht traut/tut (außer früher am Stammtisch) oder das Internet einen ganz bestimmten Menschenschlag anzieht... Ich weiß es nicht. Man muß aber auch etwas unterscheiden. Einigen Menschen wie den Verschwörungstheoretikern traue ich z.B. kein besonders solides Umfeld zu. Das ausführliche Beschäftigen und Auseinandersetzen mit solchen Themen setzt viel Zeit voraus, also wird man diesen Menschen wohl eher im Netz schreien hören, als den berufstätigen Familienvater mit Frau, zwei Kindern und Arbeit, der ganz anderes im Kopf hat. Die Ideologiefanatiker (auch Hardcore-Hippies und sowas) haben meiner Ansicht nach einfach etwas gefunden, das ihr Leben mit Sinn erfüllt. Das macht es zwar nicht besser wenn sie irgendwann zur eindimensionalen Denkweise tendieren, aber zumindest erklärt es die Motivation und den erbitterten Kampf nichts anderes mehr zuzulassen. Naja, usw. Ich denke über das Thema Verhalten im Internet wird es ganze Doktorarbeiten geben. Ich kann dir nur den Rat geben das einfach nicht mehr zu lesen. Es vergiftet einen etwas und man schleppt es raus ins richtige Leben. Mir stößt zudem auch das Miteinander im Netz sauer auf. Es ist fast egal wo, es wird beleidigt, beschimpft und gehasst. Das muß ich mir ebenfalls nicht mehr geben.

11.02.2015, 18:56 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Nun ja, ich geb mal ganz offen zu, das ich solche Typen wie dich in einschlägigen Inernetforen ganz bewusst mit frechen und dummen Thesen provoziere, weil ich genau weiss, das ihr da abgeht wie ein Springteufel. Kennste Isharegossip noch? Gott habe diese Seite selig, das war noch Unterhaltungsprogramm vom allerfeinsten. Bei mir ist auch immer die PN-Funktion, so vorhanden, aktiviert. Hier gibts ja leider keine. Ich könnt nen Buch über die Verbalausfälle solcher Leute schrieben. Unglaublich wieviel Spass man haben kann und das muss noch nicht mal Geld kosten.

11.02.2015, 19:35 Uhr     melden


bettyford

Toleranzterrorismus ist auch was ganz Feines!




11.02.2015, 21:58 Uhr     melden


Opunkt1337

wenn man keine ahnung hat ? Ich könnte dazu eine Menge schreiben... Ich verteidige Pegida defintiv nicht ! Zu allen anderen rate ich dir mal die Quellen zu prüfen... Du kannst keiner Zeitung oder Nachrichten Sendung mehr trauen auch RT nicht das einzige was du machen kannst sind die Quellen SELBER zu prüfen... Die Wahrheit wirst du nur dann selber nur erahnen können...

11.02.2015, 22:44 Uhr     melden


viktoriously

Man merkt das Du den Meinungs-Pluralismus nicht verstanden hast. Das ist das Schöne an einer Demokratie. Wenn Du dich z.B. über die Ukraine-Krise was schlau gemacht hättest, würdest Du wissen, dass jetzt unzählige Flüchtlingsbuse von der Ukraine nach Russland sausen. Warum? Es gibt viele unabhängige Blogs und Portale, die ein ganz anderes Bild von den Weltgeschehen vor Ort zeichnen, die nicht durch Nachrichtenagenturen oder den öffentlich Propoagandafunk gehen. Lese und bilde Dich. Zu Deiner zweiten info: Cameron hat nun offiziell in England eine Cyber-Police vorgestellt, die Falschmeldungen und false-flag Aktionen (auch in social networks) steuern soll...Offizielle Aussage der Regierung ohne Aluhut! Was davon im ARD oder ZDF gehört? Mehr kann man dazu nicht sagen. Wegen solchen Meinungen ist immer noch die CDU/FTP/SPD/GRÜNE/CSU am Werk :P

12.02.2015, 00:09 Uhr     melden


FinFin

Einerseits pfeifen die meisten Diskussionsplattformen darauf, wenigstens minimal regulierend einzugreifen und lassen aus Unlust, Hilfslosigkeit, Ahungslosigkeit und vieln mehr einfach geschehen und sich von dem Zensur-Geheule einschüchtern und andererseits zerfällt das soziale Leben in unserer Gesellschaft immer mehr in Einzelteile, wodurch viele Menschen quasi in ihrer eigenen Welt leben und immer weniger Gelegenheiten haben, ihre verschrobene Weltsicht mal mit der Realität abzugleichen, wodurch sie immer extremer wird.
Dazu haben viele Leute online einfach nur Lust darauf, ihren Mitmenschen gehörig auf die Nerven zu gehen. Da hilft nur ignorieren und selten mal ans Verantwortungsbewusstsein der Plattformbetreiber appelieren.

12.02.2015, 08:51 Uhr     melden


Roflgamer aus Österreich

Ich würde dem Verfasser dieser Zeilen wirklich gerne die Hand schütteln. Genauso geht es mir auch. Ich versuche mittlerweile jegliche Kommentarsektionen zu meiden.

12.02.2015, 09:04 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Ich gebe mich jetzt mal als Verfasser der Beichte zu erkennen. Schön, dass es offensichtlich noch Leute gibt, die ähnliches empfinden. Erst heute musste ich mich wieder darüber wundern, dass es ernsthaft Leute gibt, die glauben, dass ein sogenannter "Antifa e.V." von der Bundesregierung finanziert wird und diese jedem Gegendemonstranten 25 Euro fürs demonstrieren bezahlt. Belegt wird das dann noch mit "internen" Briefen und Diagrammen, die tags davor von Satireseiten gepostet wurden, und Erzählungen von "dem Bruder des Freundes der Nichte, deren Cousine das beim Friseur erzählt wurde"... Wie kann man nur so leichtgläubig sein?

12.02.2015, 11:02 Uhr     melden


Opunkt1337

gratuliere.... deine Beichte beweist eindeutig wieviel Ahnung du wirklich hast.. nämlich so gut wie keine! Da ich einige Leute von der Antifa kenne kann ich dir folgendes sagen die "Antifa" ist zerstreut in vielen Gruppen d.h. es gibt eine Antifa Berlin eine Antifa Hamburg evtl. sind die sogar untereinander zerteilt.D.h. es gibt keine "einheitliche Antifa" und kann dadurch auch schlecht von der Regierung finanziert werden. Da du ja so von Verschwörungstheorien sprichst und von "Wahnwichteln" kann ich dir sagen das vor 1 Jahr die "Wahnwichtel" gesagt haben das es in der Ukraine einen finanzierten Putsch der durch die US Administrative erfolgte. Dies wurde sogar von der US Administrative zugegeben und kannst du sogar selber prüfen. Zzgl. sind neo bzw. Ultra Faschisten dafür engagiert worden und kämpfen nun für die sogenannte "Westukraine" ZDF und ARD zeigten Nazi Symbole die bei den "Westukrainern" gezeigt worden und es galt als "Freiwilliger Gruppierungen" Nun es gibt einige Antifa Gruppierungen die sogar DIESE meinung mit den sogenannten "Wahnwichteln" teilen. Das die sogenannten "Wahnwichtel" die scheinbar mehr durchblicken als du was die Ukraine Krise angeht Angst vor einen Krieg haben der sich europwaweit ausbreiten könnte daran hast du nicht gedacht oder ? @ Mr.Goodkat

12.02.2015, 21:15 Uhr     melden


Mr.Goodkat

@Opunkt1337: Ich bin mir nicht sicher, ob du meinen Kommentar 1. gelesen und 2. verstanden hast. Wie man meinem Kommentar klar entnehmen kann, ist das mit der bezahlten Antifa totaler Schwachsinn. Keine Ahnung, warum du diese Meinung jetzt bestätigst, aber gleichzeitig so tust, als hätte ich es nicht verstanden... Der zweite Teil deines Kommentars ist etwas verwirrend geschrieben, könntest du deine Aussage vielleicht nochmal klar formulieren?

14.02.2015, 15:52 Uhr     melden


Opunkt1337

@ Mr. Goodkat ganz einfach ausgedrückt: Du hast dich nicht genug mit dem Thema "Antifa" und auch nicht mit dem Thema "Wahnwichtel" auseinander gesetzt! Du sprichst das nach was eine bestimmte Frau behaupte und sonstige sogenannte "Journalisten" behaupten. Die "Wahnwichtel" tauchten auf als es in der Ukraine zu einem Krieg drohte. Die Medien haben gelogen was zeug hielt und tun es heute noch! Wie ich dir gesagt habe solltest du die Quellen prüfen statt alles zu glauben.
Im 2 Teil meines Kommentars ging es darüber das es ganz klar Faschisten sind kombiniert mit Blackwater Söldner die dort gegen die "Separatisten" kämpfen. Es war ein PUTSCH der in der Ukraine stattgefunden hat und das wurde offen von der US ADministrative zugegeben das die diesen Putsch finanziert haben. Du regst dich über die "Wahnwichtel" auf ? Nun vor einem Jahr war es eine "Verschwörungstheorie" (dieses Wort ist merkwürdigerweise negativ bvelastet dabei gibt es Verschwörungen seit es Menschen gibt) Das und die FED (Federal Reserve Bank) war ein Dorn im Auge der sogenannten Mahnwachen. Mein Tipp an dich ist folgender : Informiere dich und prüfe die Quellen frag dich immer cui bono? (zum wem zum vorteil). Wenn du mit mir diskutieren willst dann gerne Oriberu1337@gmail.com aber ich vermute das du meine Sichtweise nicht verstehen möchtest.

14.02.2015, 21:28 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Hass auf Hartz-IV-Empfänger

Ich hasse faule Hartz-IV-Empfänger, die ihren Arsch nicht hochbekommen und zu Hause auf der Couch dahin vegetieren! Dann wird noch rum gejammert, wie …

Deutsche Geschichte

Ich (w/20) interessiere mich sehr für deutsche Geschichte, besonders für den zweiten Weltkrieg, den ich schon jahrelang von verschiedenen Seiten beleuchte. …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht