Überfordert vom Horror-Studium

13

anhören

Trägheit Verzweiflung Feigheit WG Studentenleben

Ich beichte hiermit, dass ich mich unfähig fühle, ein eigenständiges Leben zu führen, und erwachsen zu werden. Mir ging es immer gut, ich hatte gute Noten, die Lehrer mochten mich, meine Eltern waren stolz auf mich, ich hatte tolle Freunde und machte schließlich mein Abi mit 1,8 und blickte zuversichtlich in die Zukunft. Doch ich fand in meinem Studium keine Erfüllung, mit jedem Tag fühlte es sich für mich sinnloser an. Das selbstständige Lernen, insbesondere die Recherchearbeit in der Bibliothek, machte mir immer mehr Schwierigkeiten. Ich quälte mich durch meine Hausarbeiten - einfach nur bestehen lautete die Devise. Ich hatte in der Kennenlern-Woche ein paar nette Leute kennengelernt und entschied mich schnell dazu, mit zwei von ihnen in eine WG zu ziehen, denn fast zwei Stunden pendeln macht keinen Spaß und raubt Zeit. Doch auch hier wartete eine Enttäuschung, das spürte ich in dem Moment, in dem ich meine Mutter zur Verabschiedung umarmte und die Wohnung mit Sack und Pack betrat. Renoviert sollte sie sein - doch überall waren Mängel, die Badezimmertür fehlte, die Gastherme machte Probleme und ratterte bedrohlich. Bald überflutete auch die ganze Wohnung wegen der falsch angebrachten Spülmaschine. Ich hatte Heimweh, so sehr, dass ich es kaum ertragen konnte. Meine neuen Freunde entpuppten sich als komisch, ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren und fühlte mich unwohl in ihrer Nähe. Meine Mitbewohner und ich lebten uns so schnell auseinander, wir waren einfach völlig verschieden.


Andere Freunde hatte ich jedoch nicht und fühlte mich einfach nur völlig fremd. Keiner außer mir putzte die Wohnung, nicht mal die Toilette. Versuche meinerseits, mich mit schöner Deko und gründlich geputzter Wohnung wohler zu fühlen, wurden ignoriert und nicht geschätzt. Währenddessen hasste ich mein Studium immer mehr. An den Wochenenden flüchtete ich zurück nach Hause, heulte mich bei meiner Mutter und meinen alten Freunden aus und verkroch mich in meinem alten Bett. Ich fühlte mich wie ein Versager, wie ein kleines Kind, zu dumm für das Studium und nicht überlebensfähig ohne Mama. So fühle ich mich heute immer noch. Das Studium ist abgebrochen, morgen werde ich offiziell meinen Auszug verkünden und so meinen neuen Freundeskreis zurücklassen und zurück zu Mutti gehen. Ich bereue meinen überstürzten Auszug und hoffe, dass ich in zwei oder drei Jahren reif genug sein werde, alleine klarzukommen. Ich enttäusche meine Mitbewohner, meine Eltern, aber vor allem mich selbst.

Beichthaus.com Beichte #00033330 vom 25.05.2014 um 01:13:43 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

127302 aus Deutschland

Was studierst du denn so horrormäßiges? Außerdem beweist deine Beichte mal wieder nur, das nur weil man eine eigene Wohnung hat, man deswegen nicht automatisch selbstständig ist. Gescheitert auf ganzer Linie.

26.05.2014, 12:34 Uhr     melden


G.Now

Meine Guete! Wenn man mit Mitbewohnern nicht klar kommt, dann zieht man in eine andere WG oder in ein Wohnheim. Du verhaelst dich wie ein Kind am Rockzipfel! Bist doch jedes Wochenende zuhause, warum also soviel Heimweh? Mir hat mein Studium total viel Spass gemacht und ich hab die Zeit echt genossen. Deine Eltern tun dir übrigens keinen Gefallen, wenn sie das alles mitmachen und dich einfach wieder aufnehmen. Du musst erwachsen werden und auf eigenen Beinen stehen.

26.05.2014, 13:25 Uhr     melden


OnkelHorst aus Deutschland

Mach dir mal nichts aus den oberen Kommentaren. Jeder ist verschieden und auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten selbstständig. Das kommt mit der Zeit, glaub mir. Besser du siehst es jetzt ein, als dass du dichjahrelang unglücklich machst. Einmal neu anfangen ist doch kein Beinbruch.

26.05.2014, 13:33 Uhr     melden


NerdGirl

Finde ich nichts schlimmes bei. Leider will die Gesellschaft ja am liebsten, dass man schon mit 12 anfängt zu arbeiten und erst mit 75 damit aufhört. Da hat man nicht viel Spielraum, um sich vernünftig zu entwickeln, und vor allem wenn man Abitur macht und studiert, was einen künstlich jung hält, hat man dann durchaus mal Anpassungsprobleme an die Welt der Erwachsenen. Kopf hoch, Dreck abklopfen und wann ander woanders was Neues probieren.

26.05.2014, 13:43 Uhr     melden


Dolly_Desaster

Du hast eine Erfahrung gemacht. Lerne daraus und schau weiter nach vorne. An Dir liegt es ,was Du aus Deinem Leben machst.

26.05.2014, 13:47 Uhr     melden


Zufallsbeichte



Vasilie

Nichts für ungut, aber mich würde ja dein Geschlecht und dein Alter interessieren. Und zum Rest, dass Leben ist manchmal schwieriger als man denkt.

26.05.2014, 15:24 Uhr     melden


\o/

Kopf hoch...aller Anfang ist schwer. Überlege dir was du willst...Studium, Ausbildung...Dann fang was an was dir Spaß macht. Wenn du die nächsten Leute kennernlernst zieh nicht direkt mit ihnen zusammen. Finde erst raus wie sie wirklich sind. Dann regelt sich der Rest von ganz alleine und Mutti kommt nur noch zu Besuch...Sollte das alles nichts werden steht dir immernoch eine Karriere bei Schwiegertochter gesucht offen..

26.05.2014, 15:43 Uhr     melden


hefeteig

Ich finds lächerlich. Wirst schon sehen, du musst noch öfters die Zähne zusammen beissen um im Leben weiter zu kommen. Ja ja, Erwachsen werden ist nicht so einfach wie man denkt. Aber hör auf zu jammern und ab gehts....

26.05.2014, 17:00 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

Hast auch von mir Absolution. Ich hoffe, du hast maximal ein Jahr durch die Aktion verloren? Wenn ein Studium keinen Spaß macht und man keinen Anschluss findet, ist es absolut das Richtige, nach einer Alternative zu suchen, die einen glücklicher macht. Ich bin auch fürs Studium weggezogen und sogar geblieben. Meine Familie & Freunde vermisse ich auch jetzt nach dem Studium noch, obwohl ich hier Anschluss gefunden habe und regelmäßig in die Heimat fahre.

26.05.2014, 21:02 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Ich glaube ein Selbstfindungstrip wie FSJ oder Work&Travel hätten dir gut getan. Aber dafür es bestimmt noch nicht zu spät.

27.05.2014, 10:31 Uhr     melden


Meiose

Hey, Kopf hoch! Ich kenne viele, die das Studium geschmissen haben - und später ein besseres abgeschlossen haben. Zu WGs: Nein Danke, was da lähft, hast Du ja gesehen. Ich hatte immer meine eigene Wohnung, habe dafür aber auch arbeiten müssen. Absolution!! PS: Geh mal für Dein Studium nach Tübingen, bloß nicht nach Stuttgart, München oder Ulm! Viel Glück!

05.05.2015, 00:21 Uhr     melden


Gollomosh aus Wien, Österreich

Sorry, aber was bist du denn für ein Beta? Oder hast du dein Abi mit 13 gemacht?

15.12.2019, 14:29 Uhr     melden


Chadeech aus Słubice, Deutschland

Buhuuuu ich hasse mein BWL-Studium Buhuuuu... Ach wäre ich nur schon 19 heuuuullll... Ich habe in der ersten Klausur nur eine 2,8 jammer schluchz

30.06.2020, 01:53 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Zu feige für ein Liebesgeständnis

Was soll ich bloß machen? Ich bin verliebt in die eine gute Freundin. Ich bin Single, sie nicht. Alle sagen: Mach etwas und bleib dran. Ich traue mich …

Von der Frauenwelt verarscht

Ich (m/23) wurde in meiner Schulzeit und auf dem Gymnasium ständig gemobbt und fertiggemacht. Ich vermute mal, das lag an meinem Stil, ich bin Metalhead. …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht