Fremdenhass und Sozialschmarotzer

24

anhören

Vorurteile Hass Zorn Gesellschaft

Ich (w/22) beichte, dass ich mich langsam aber sicher zur Rassistin entwickle, dabei habe ich selbst eine Migrantengeschichte hinter mir. Zwar bin ich in Österreich geboren und habe auch die österreichische Staatsbürgerschaft, jedoch habe ich meine ersten Lebensjahre in Ungarn verbracht, meine Muttersprache ist daher auch ungarisch. Über viele Umwege bin ich vor 12 Jahren in einer Großstadt in NRW gelandet. Meine Mutter, mit der ich den Weg zwangsläufig gegangen bin, hat sich immer durchgekämpft. Jahrelang haben wir unter dem Existenzminimum gelebt, uns über Wasser gehalten, ohne "Sozialschmarotzer" zu sein. Meine Mutter arbeitet mittlerweile in einer Ganztagsschule im "Ghetto" der Stadt. Und dort findet sich das typische Schema wieder, das alle Vorurteile gegenüber Ausländern bestätigt: Die Kinder verwahrlost, bekommen das Mittagessen an der Schule vom Amt bezahlt, jedoch mit einem iPhone in der Tasche und die Eltern, Hartz-IV-Empfänger, fahren mit einem nagelneuen BMW oder Mercedes vor, um die Kinder von der Schule abzuholen. Im Herbst, wenn die neuen Kinder kommen, müssen alle Klassenräume in den Pausen abgeschlossen werden, weil regelmäßig Sachen aus den Räumen und Taschen der Kinder geklaut werden. Schon 6-Jährige geben vor, auf die Toilette zu müssen, um dann die Klassenräume nach stehlbarem Material zu durchsuchen. Momentan sind es Rumänen, die gehäuft einwandern. Ursprünglich sind das aber größtenteils Sinti und Roma, das kenne ich auch noch aus Ungarn. Ich war immer diejenige - und bin es immer noch, wenn ich dort zu Besuch bin - die versucht, die Leute zu beschwichtigen und ihnen zu erklären, dass Vorurteile nicht immer zutreffen müssen und dass man Menschen unabhängig von ihrer Herkunft offen gegenüberstehen sollte, bis man vom Gegenteil überzeugt wird. Wer die momentane politische Lage in Ungarn kennt, kann erahnen, wie tief der Fremdenhass, speziell gegenüber Sinti und Roma, in der Gesellschaft verankert ist. Leider treffen die Vorurteile dort viel zu häufig zu, es ist ein Teufelskreis.


Mit den Faschos hier in Deutschland hat man es leicht, die rattern ihre auswendig gelernten Texte ohne Sinn und Verstand runter und es steckt nichts dahinter, außer Dummheit, Angst und persönliches Versagen. Hier können sie nicht generalisieren, denn es entsprechen nun einmal nicht alle "Ausländer" ihrem Bild. Es fällt mir leider mit der Zeit immer schwerer, so zu argumentieren, wenn ich es am eigenen Leib anders erfahre. Zahllose Male werde ich in der Stadt angepöbelt und versucht zu beklauen. Erst heute verfolgte mich gezielt ein 10-jähriges Mädchen und versuchte, mir mein Handy aus der Hand zu reißen. Sie war mir vorher schon aufgefallen, ein kleines Zigeunermädchen, das scheinbar von ihren Eltern auf Diebestour geschickt wurde. Und das war leider nicht das erste Mal. Es macht mich wütend, dass die Menschen, die bereits von unseren Steuergeldern leben, sich noch wie selbstverständlich alles nehmen, was nicht niet- und nagelfest ist. Es macht mich wütend, dass so viele das Sozialsystem ausnutzen. Und es macht mich wütend, dass denen, die von irgendeiner Art von Sozialhilfe leben und sich aber wirklich bemühen, da rauszukommen, durch solche Menschen der Weg erschwert wird, denn letzten Endes werden sie mit den Betrügern und Schmarotzern in einen Topf geworfen. Ich selbst habe seit meinem dreizehnten Lebensjahr Nebenjobs und wohne seit meinem achtzehnten Lebensjahr alleine. Mir wurde nichts geschenkt und ich musste mir alles erarbeiten. Zwar würde ich aus den ganzen Gedanken heraus niemals eine rechte Partei wählen, aber ich bekomme diese Wut und Enttäuschung nicht aus meinem Kopf - es haben sich einfach zu viele Vorurteile bestätigt, sodass ich mittlerweile voreilig über Andere urteile und manchen Menschen gleich aus dem Weg gehe. Echt bescheuert, aber ich kann in dem Punkt nicht aus meiner Haut raus.

Beichthaus.com Beichte #00033294 vom 18.05.2014 um 21:23:26 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Dolly_Desaster

Als ob Du meine Gedanken kennen würdest... Das von Dir beschriebene Problem der Ausnutzung und die Klauerei nehmen zu. Es ist Tatsache. Darüber kann man Bücher schreiben. Ich habe nichts dagegen, wenn jemandem, der in Not ist, geholfen werden muss. Aber man sollte diese Selbstbedienungläden abschaffen, die Leute strenger kontrollieren und höhere Strafen für Betrug und Diebstahl einführen. Auch bei Kindern und Jugendlichen. Die von Dir genannten Gruppen sind daran schuld, dass der Hass in der Gesellschaft wächst.

20.05.2014, 07:27 Uhr     melden


Prenzlauerberg

....ähm und wo genau ist jetzt die Beichte?

20.05.2014, 08:10 Uhr     melden


Vasilie

Der Vorteil von dir gegenüber all den anderen tumben Rassisten ist der, dass du dir deiner Vorurteile bewusst bist. Das halte ich für einen großen Bonus. Ich ertappe mich auch immer wieder dabei, wie ich Menschen allein aufgrund deren Abstammung oder sozialen Hintergrund bewerte. Letztlich ist das nichts schlimmes, solang man sich auch weiterhin eines besseren belehren lässt, ihnen eine Chance gibt und nicht pauschalisiert.

20.05.2014, 09:15 Uhr     melden


MatzePeters

Und wie immer gilt: alles Nazis außer Mutti. Dass die "Faschos", die ihre "auswendiggelernten Texte runter rattern", einfach nur ein paar mal mehr beklaut und angepöbelt wurden als du, kommt dir natürlich nicht in den Sinn. Du bist auf dem besten Wege, selbst eine von denen zu werden. Aber Hauptsache, du kannst dich besser fühlen, weil du ja nicht so "tumb" bist, gell?

20.05.2014, 09:28 Uhr     melden


ruffy aus Meer

Du schreibst hier von Faschos und meinst damit bestimmt Rechte oder Nazis. Das Problem in Deutschland ist, dass wir wegen der "Political Correctness" und unserer Vergangenheit nie Kritik an unserer Einwanderungspolitik üben dürfen. Ich würde mich nicht als Rechts oder so bezeichnen, aber mir gehen die ganzen Ausländer ganz schön auf die Nerven. Es gibt wohl ein paar, die hier normal arbeiten und sich auch an die Regeln der Gesellschaft halten, aber die meisten sind einfach nur Sozialschnorrer und dazu noch Frech zu Einheimischen. Deswegen kann ich Dich voll und ganz verstehen und wäre auch, ähnlich Schweiz, für eine kontrollierte Zuwanderung. Aber wenn man sowas öffentlich sagt, ist man gleich ein antisemitscher Nazi. Traurig was mit unserem Land passiert ist.

20.05.2014, 10:17 Uhr     melden


G.Now

Fuer die meisten Sinti und Roma zählt eben leider Klauen und Betteln im Leben viel mehr als alles andere. Bildung und ein anständiges Leben gibt es da fast nie. Darf man nur leider nicht laut sagen, ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden.

20.05.2014, 10:47 Uhr     melden


Wendy

Ja das wissen wir. Ja wir wissen das es hier sehr ungerecht zu geht. Ja wir wissen das alles, und wir wissen auch, dass das hier keine beichte ist.

20.05.2014, 11:16 Uhr     melden


OnkelHorst aus Deutschland

Vorurteile basieren halt auf Erfahrungen. Ich sehe auch nichts beichtenswertes. So sieht es der Großteil in Deutschland.

20.05.2014, 12:58 Uhr     melden


zartblut aus Osten

Als du beschrieben hast " ...bekommen das Mittagessen bezahlt, aber mit dem IPhone in der Hand..." hab ich an meine Nachbarin denken müssen - 2 Wochen Karibikurlaub, aber vor kurzem namentlich und mit Bild in der Lokalzeitung, wo sie sich beschwert hat über die lange Bearbeitungszeiten wenn es um die Kitaplatz-Zuschüsse vom Amt geht... Ansonsten geb ich Ruffy absolut recht.

20.05.2014, 13:10 Uhr     melden


Zufallsbeichte
“Ein



Roflgamer aus Österreich

Ich würde dir grade am liebsten einen drink spendieren. Bin selbst Ausländer der erst mit 14 nach Deutschland kam und der bereits mit 15 Nebenjobs hatte und mit 18 eigene Wohnung. Immer am arbeiten gewesen, deutsch gelernt, mich selbst um eine ordentliche Ausbildung gekümmert usw. etc. Ich hasse es wenn man mich mit "Problem-Ausländern" in einen Topf wirft und würde auch NIEMALS rechts wählen weil diese Deppen auch gegen mich sind, aber wenn ich solche Ausländer erlebe die nur schmarotzen, stehlen etc. da packt mich so eine WUT. Ich würde die am liebsten persönlich abschieben!

20.05.2014, 14:12 Uhr     melden


Axolotl

Ich bin täglich in Köln unterwegs unteranderem auch in den "schlimmen" Gegenden und obwohl mir viele Leute ähnliches wie in der Beichte berichten, ist es mir persönlich noch nicht in dem Ausmaß aufgefallen. Vielleicht hatte ich bisher einfach nur Glück aber ich habe den Eindruck das sich viele Menschen die Situation schlimmer reden als sie ist. Aber wie gesagt, das liegt vllt. einfach daran, das mir bisher nur einmal meine Tasche geklaut wurde. Was ich jedoch nicht ganz verstehen kann ist warum deine Mutter wie viele andere unbedingt mit wenig Geld un alleinerziehend in eine Großstadt ziehen müssen. In einer etwas ländlicheren Gegend wäre das Leben sicher etwas einfacher, günstiger und sicherer gewesen. Und ob nun als Lehrerin oder Reinigungskraft, diese Jobs bekommt man auch in ländlichen Gegenden. Aber das ist ein anderes Thema.

Man kann dir aber nicht verdenken, das wenn du persönlich schlechte Erfahrungen gemacht hast, auch Vorurteile entwickelst. Das ist vollkommen Menschlich. Solange du dich immer mal wieder selbst reflektierst ob die Ablehnung einer Person gerechtfertigt ist oder nicht, ist doch alles okay.

20.05.2014, 14:24 Uhr     melden


paulk

Wo lebt ihr denn alle das ihr so schlechte Erfahrungen mit Ausländern gemacht habt? Ich kenne an die 50 Ausländer und es gibt mit niemandem ausser einem Probleme. Ausserdem sind die "guten " Deutschen auch nicht viel besser als "Ausländische Sozialschmarotzer" ....

20.05.2014, 15:38 Uhr     melden


hardcoredude

Ohne mich an eine gewisse Partei anzuhängen...aber dieser Slogan trifft leider genau meine Meinung! Mehr Geld für die Oma, statt für Sinti und Roma...armes Deutschland, wie soll das noch weitergehen? Meine Oma hat ihr ganzes Leben HART gearbeitet, 4 Kinder grossgezogen,eins verloren und bekommt keine 400€ Rente.Sie war quasi gezwungen im Alter nochmal zu heiraten und den Anteil der DB-Pension meines Stiefopas (RIP) hält sie jeden Monat über Wasser.

20.05.2014, 15:55 Uhr     melden


Axolotl

Deutschland, das Land der Dichter und Denker... Da macht die NPD unserem Land aber alle Ehre mit diesem dichterischen Glanzstück. Oma reimt sich auf Roma. Wow.

20.05.2014, 16:42 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Wer in Deutschland das Maul aufmacht und offen ausspricht, was jeder denkt, ist gleich ein Nazi!Sehr einfach! Thilo Sarrazin hat vollkommen
Recht !

20.05.2014, 19:23 Uhr     melden


Axolotl

Wer wurde hier denn Nazi genannt? Falls du mich meinst ich bezog mich auf das über mir genannte Zitat, welches von einem NPD Schild stammt. Damit habe ich weder etwas über die Gesinnung des Posters über gesagt noch über die des Beichters, sondern mich nur Abwertend zu dem schlechten Reim auf dem Plakat geäußert. Meine Meinung zum Beitrag kannst du ein paar Kommentare weiter oben sehen. Da ich keinen von den Kommentatoren persönlich kenne liegt es mir fern irgendwem, irgendeine dämliche Gesinnung zu unterstellen.

20.05.2014, 20:13 Uhr     melden


dickeszebra

Na du bist ja voll Autobahn, ej ;) Ja wo ist die Beichte frag ich mich ? Vielleicht das du nie eine ' rechte ' Partei wählen wuerdest ..Gott bewahre...warum ..?! Aus Erfahrung wird man klug ... Hoffen wir das viele Menschen ihre Erfahrungen machen. Nicht alles ist schwarz\weiss.

20.05.2014, 22:31 Uhr     melden


Erbsensuppe

Ist schon verdächtig das gerade Roma und Sinti länderübergreifend so unbeliebt sind. Der Maulkorb der dafür sorgt dass das Problem nicht ausgesprochen werden darf ist da auch nicht unbedingt hilfreich.
So wird die Saat für künftige pauschalisierte Fremdenfeindlichkeit gesäht.

20.05.2014, 22:50 Uhr     melden


Pringlez

Ich weiß nicht, ob du auf den Kopf gefallen bist, aber wenn deine Mudder in einem sozialen Brennpunkt mit Kindern arbeitet, die aus schwierigen Verhältnissen kommen, dann verstehe ich nicht, wie du überhaupt auf die Idee kommst, diese speziellen Erfahrungen auf die Allgemeinheit zu beziehen?
Ich kann dieses ganze Geschiss einfach nicht mehr hören. Schön für dich, dass du es geschafft hast, aber das juckt keine Sau, wem soll damit geholfen werden? Es ist doch so unglaublich dumm und behindert zu erwarten, dass jeder verdammte Mensch auf dieser verkackten Erde ein geregeltes Leben führen sollte, das ist NICHT MÖGLICH. Und warum wird immer nur auf die Unterschicht eingehackt? Wie viele H*söhne, die Geld haben, sind korrupt bis zum geht nicht mehr, hinterziehen Steuern, belügen und betrügen? Warum wird DAS NIE zum Thema gemacht?
Aber scheiß mal darauf. Meinst du die Lage bei euch oder generell verbessert sich, wenn du Vorurteile hast und Hass schürst? Was machst du denn bitte, damit sich die Situation nachhaltig verbessert? JA richtiiiiig, nen scheiß machst du. Ich kann diese Kacke einfach nicht mehr hören. Wie stellt ihr euch denn die Welt vor, dass alles Friede-Freude-Eierkuchen ist? Solange es Schichten und Klassen und Geld und Macht gibt, gibt es auch arm und reich und den ganzen anderen Müll. Findet euch damit ab und lasst Kinder da raus, die nichts dafür können.

20.05.2014, 22:57 Uhr     melden


Green79

Das ist so ich selbst war auf einer Hauptschule dort wurde einfach alles geklaut...man bräuchte sich nur umdrehen wenn man ein schönen stift hatte geschweige was besseres und ein Türke in der nähe war wurde es geklaut. Währen des Sport unterricht wurden sachen aus der umkleide geklaut. An der Hochschule stelle ich fest das es anders ist. Liegt wohl an der Intelligenz.

21.05.2014, 14:00 Uhr     melden


freckertsb

Mir geht leider immer öfter genauso. Das einzige was mich nicht an der Menschheit verzweifeln lässt sind meine Backpacking Erfahrungen. Die Menschen vor Ort (egal welches Land bis jetzt)sind das komplette Gegenteil: ehrlich, offen und hilfsbereit

19.09.2014, 13:37 Uhr     melden


Oudler

Ich bin eine Fremde in meinem eigenen Land. Da man in Belgien 3 Sprachen spricht, gibt es auch 3 verschiedene Kulturen. Dummerweise gehöre ich zu der deutschsprachigen Minderheit. Ich bin immer offen gegenüber den anderen Menschen gewesen. Aber es gibt hier viele (ältere) Leute, bei denen das nicht so ist. Die haben was gegen ihre eigenen Landsleute und natürlich gegen Ausländer. Ich kann nur sagen, dass die Polen, Türken, Tschechen,... oft viel netter und hilfsbereiter sind als die Belgier. Und außerdem: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen. Von mir aus kann ja jeder denken was er will aber man sollte immer daran denken, woher man kommt und woher die anderen Menschen kommen.

Die Problematik mit den Rumänen kann ich verstehen aber die Kinder können ja sicher nichts für ihre Eltern. Wenn diese Kinder sich vielleicht dem Einfluss der Eltern entziehen können, können sie genau so gut in der Schule werden und ehrlich sein wie andere Kinder.

Und Schmarotzer haben sicherlich keine spezifische Nationalität. Genau so wenig wie schlechte Eltern eine haben.

Es gibt ja auch nicht nur Problemviertel auf der Welt. Es gibt auch Ausländer die nicht klauen oder sonst was.

07.04.2015, 16:20 Uhr     melden


ElMandingas

Und wer macht die Straßen sauber, baut die Gebäude und macht dir das Essen in der Kantine? Fast alles Menschen mit Migrationshintergrund ( Auch sehr viele mit Arabischen und Afrikanischen) Ihr merkt euch einfach nur die Schlechten das ist das Problem. Passiert genauso umgekehrt.

17.09.2018, 15:38 Uhr     melden


Bastelanleitung aus Heidelberg, Deutschland

Wie die Leute gleich wieder mit der Keule kommen von wegen "Man darf das heutzutage gar nicht so laut sagen, ohne als Rassist abgestempelt zu werden"... Ausländer kategorisch scheiße zu finden ist die Definition von Rassist. Es macht doch einen himmelweiten Unterschied ob man einen Ausländer scheiße findet, weil er kriminell ist, oder ob man ihn scheiße findet weil er Ausländer ist. So einfach ist die Rechnung

21.03.2020, 16:47 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Feministische Veganerinnen

Mir (m/29) gehen sowohl übertriebener Feminismus als auch das offene Propagieren von Vegetariern oder, noch schlimmer, Veganern auf den Keks. Feminismus …

Das Image der Haie

In Filmen und den Nachrichten werden Haie immer als furchtbare Bestien dargestellt, was mich richtig ankotzt. Wir sind hier doch die eigentlichen Bestien, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000