Leben mit der Angst

19

anhören

Feigheit Verzweiflung Neurosen Studentenleben

Ich (m/26) habe ein ernstes Problem. Ich bin jetzt seit sieben Jahren Student, mittlerweile im dritten Studiengang. Einen Abschluss habe ich bisher nicht. Ich lebe zum Teil auf Kosten meiner Eltern, zum Teil durch einen Nebenjob. Der Grund, warum ich nicht weiterkomme? Ich leide seit Jahren an sozialer Phobie - bereits durch einen Hausarzt und vor Kurzem auch durch eine Therapeutin erneut bestätigt. Ich habe permanent Angst, mit Kommilitonen in Kontakt zu treten. Ich bekomme teilweise Panikattacken, Schweißausbrüche und Herzrasen, wenn ich nur einen Seminarraum betrete. Dass ich mir dadurch mein Leben - sowohl ausbildungstechnisch als auch privat - zerstöre, ist offensichtlich. Ich habe mich immer wieder dazu gezwungen, in Vorlesungen zu gehen und Kommilitonen zu begegnen. Die Angst bleibt und fesselt mich. Ab und zu lindert Marihuana meine Angst, aber natürlich auch nicht auf Dauer. Eine richtige Therapie bezahlt meine Krankenversicherung (privat) leider nicht. Ein Wechsel in eine Gesetzliche ist nicht möglich, solange ich Student bin. Meine Eltern haben mehr und mehr die Hoffnung in mich verloren. Ich würde so gern ein völlig normales Leben ohne Angst führen. Studieren, lachen, leben, arbeiten. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich beichte, dass ich unfähig bin, ohne Angst zu leben.

Beichthaus.com Beichte #00033042 vom 12.04.2014 um 13:47:33 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Scheinheilige

Hast du schonmal an ein Fernstudium gedacht? Da bearbeitest du alles allein zuhause und musst nur für die Prüfungen irgendwo hinfahren. Das löst zwar nicht deine Phobie, aber bringt dich evtl im Studium weiter

13.04.2014, 10:36 Uhr     melden


Dolly_Desaster

Seit sieben Jahren Student? Na mein Junge, dann reißt Dich zusammen... Ernst: Deine Phobie ist nicht einfach zu bekämpfen, setze aber alles daran, damit Dir geholfen wird. Erkundige Dich nach Alternativen und kämpfe mit Deiner Krankenversicherung. Es ist keinesfalls rausgeschmissenes Geld.

13.04.2014, 10:47 Uhr     melden


kp77

Dann studiert und lebst du halt mit Angst. Geht auch. Bist du sicher dass das Studium das Richtige ist? Hast du in deinem Nebenjob auch Angst? Falls nicht, bau doch den aus. Körperliche Arbeit hilft enorm. Wie lange brauchst du noch zum Abschluss? Warum gehst du nicht zu der Therapeutin, fie du kürzlich getroffen hast? Meiner Meinung nach ist es so eine Sache mit DiAgnosen. Sie sind immer nur eine Momentaufnahme und es besteht die Gefahr, das du dich dahinter versteckst anstatt dein Leben auf die Reihe zu bekommen.

13.04.2014, 11:15 Uhr     melden


Shirubia

Ich kann dich gut verstehen, da ich auch unter der sozialen Phobie leide und ein Studium absolviert habe. Vorlesungen mit schriftlichen Prüfungen waren für mich kein Problem, da keine mündliche Leistung (vor was ich die größte Angst hatte) notwendig war. Man musste nur Anwesend sein und konnte sich auf sich konzentrieren. Ansonsten, wenn du selbst das nicht kannst, kann man auch leicht von zu Hause aus lernen, Literatur und bereitgestellte Unterlagen von Professoren stehen dafür meist zur Verfügung.

Die schwierigsten Stellen waren die Fächer wo Praktikums, Projekte und Referate gefordert waren. Dadurch hat sich mein Studium auch in die länge gezogen, da ich mich auf sowas immer seelisch Einstellen musste, um nicht dieselben Ausbrüche wie du zu bekommen (Panikattacken, Herzrasen etc..). Geholfen hatte mir eine kostenlose Therapie. Eine richtige Therapie hätte ich auch niemals bezahlen können. Ich bewarb mich vor dem Studium und wurde dort angenommen. Es waren begrenzte Sitzungen, aber ohne die hätte ich mein Studium nicht schaffen können. Ich würde dir empfehlen dich mal umzuschauen ob es in deiner Stadt oder Umgebung auch solche Angebote gibt.

13.04.2014, 12:29 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Das ist eher traurig aber nicht beichtenswert. Ich wünsche dir viel Erfolg.

13.04.2014, 12:44 Uhr     melden


VioletButterfly

angst vor kommilitonen aber nicht vor arbeitskollegen? was genau macht dir angst das würde ich gerne wissen

13.04.2014, 14:27 Uhr     melden


JC

Es gibt auch Fern-Unis an denen du dich einschreiben kannst...

13.04.2014, 14:28 Uhr     melden



user2013ms2

Ich kenn das, das ich auch unter einer SP leide.
24, Abi abgebrochen, div. Ausbildungen ("Tablettenschlucker", viele AUs).

Viele Fragen woher man Angst hat.
Das lässt sich nicht pauschalisieren. Ich spüre eine "subtile" Angst, keine konkreten Gedanken.
Schwitze ständig, ständig unter Adrenalin, Depressionen.

(Leider?) bin ich außer den typischen standardmäß. Medikamenten auf mittlerweile sehr vorsichtig, da süchtg machende Medikamente gestoßen, welche in dieser Substanzengruppe am wenigsten Müde machen, aber äußerst stark angstlösend sind.
Die Depris bekämpfe ich durch ein Schmerzmittel.

Nun - da ich denke dass dies aus einem Trauma herrührt - strebe ich eine 2. Therapie an; die Krankenkasse meint aber ich solle vorher "clean" sein (nehme keine "illegalen" Drogen).
Ist aber schwierig.

Das Medikament hat mir wieder die soziale Teilhabe ermöglicht, macht nun leider süchtig.
Ich wäre eher für eine Reduktion, parallel zur Therapie.
Mal sehen ob die sich darauf einlassen.
Momentan versuche ich auch mehr Sport (wichtig für's Selbstbewusstwein!) und das Abi nachzumachen.
Parallel wurde mir eine weitere Ausbildung angeboten.
Auch stationäre REHA wollte ich machen - leider wurde ich falsch informiert, diese dauert ein halbes (!) Jahr.
Dann kann ich die Ausbildung vergessen.

Ich empfehle Dir Dich um die Therapie zu bemühen - die KK ist in der Regel verpflichtet, diese bei schwerwiegenden (was bei Dir IMHO zutrifft) zu übernehmen.

Wenn jemand Fragen hat/Austausch braucht:
freaky2202 at web.de

13.04.2014, 15:02 Uhr     melden


Regenerate

Woher kommt denn Deine soziale Phobie? Wurdest Du gemobbt oder sowas in der Art? Jedenfalls versuche es durchzuziehen ggf. auch mit Unterstützung von Freunden, sofern Du welche hast. Wenn es alles nichts bringt, gibt es sicher auch noch Alternativen. Jedenfalls setze Dich nicht unter Druck, versuche locker zu bleiben.

13.04.2014, 15:19 Uhr     melden


dilara-elayne

Warum machst du nicht einfach eine Ausbildung, anstatt zu studieren? Du schreibst, du zwingst dich, in die Uni zu gehen, bei einer Ausbildung musst du nur ein mal in der Woche in die Berufsschule. Dann machst du wenigstens was aus deinem Leben und verdienst dein eigenes Geld.

13.04.2014, 15:28 Uhr     melden


bettyford

Wieder mal eine Beichte von einer faulen Socke, die sich auf Kosten der Eltern ausruht und deshalb ein psychisches Gebrechen ins Spiel bringt.. Nebenjob klappt doch auch, oder? Und solche Kandidaten wie Du, ewig sinnlos studieren und mit Mitte 40 anfangen zu arbeiten, sorgen dafür, dass Studenten so einen schlechten Ruf haben. Lass Dir mal was verschreiben, gibt doch genug Pillen

13.04.2014, 17:51 Uhr     melden


Lantau

Hast Du an der Uni nicht einen Ansprechpartner im Sinne eines psychosozialen Dienstes? Was willst Du denn beruflich einmal machen? Ich kann mir vorstellen, dass die Tatsache, das 3. Studium angefangen zu haben, (verständlicherweise) Druck von den Eltern zu bekommen und unter Angstzuständen zu leiden, nicht gerade ein ruhiges Lebensgefühl geben. Sind organische Ursachen der Angstzustände (Schilddrüsenfehlfunktion?) gesichert ausgeschlossen? Versuche, Dir darüber klar zu werden, was Du allgemein im Leben willst: was sind Deine Talente/Stärken, und was wird irgendwo gebraucht. Ich weiß nicht, ob ich Buchtipps geben darf, aber falls ja: lies doch mal von Stephen R. Covey: Der 8. Weg und das andere Buch: Die 7 Gewohnheiten erfolgreicher Menschen. Jeder hat mal irgendwo ganz klein und ganz unten angefangen, und vergieß nie: Selbst die weiteste Reise beginnt mit dem 1. Schritt. Viel Mut und Vertrauen wünsche ich Dir!

13.04.2014, 18:49 Uhr     melden


NerdGirl

Ich finde es ganz schlimm, dass hier manche Kommentare gar nicht erst zugelassen werden, weil die Wortwahl angeblich zu böse ist...aber dann werden solche Kommentare, wie die von bettyford hier zugelassen und nicht gelöscht...Traurig.

13.04.2014, 22:09 Uhr     melden


bettyford

tja nerdgirl vielleicht geht es mir auch psychisch nicht gut....ist doch heutzutage eine beliebte universalausrede sein leben nicht in den griff zu bekommen...und nein fuer solche leute wie den beichter hab ich wirklich kein verstaendnis .aber es wird ihm ja leicht gemacht von seiner family. gibt es da nicht depri.ch oder aehnliche seiten kriegt man sogar gute tips was therapeuten und medikation angehg. und nochwas ich lasse mir meine meinung nicht verbieten nur weil ein paar schwermuetige heulsusen wie du meinen hier toleranzterror zu verbreiten

13.04.2014, 23:11 Uhr     melden


Der Seher

Okay, deine Versicherung zahlt angeblich nicht (was bei privaten oft ne Sache des richtigen Wortlautes ist) und in die gesetzliche kannst du nicht. Damit hast du definitiv alle Möglichkeiten und alternativen abgedeckt, oder? Sicherlich nicht! Es gibt dutzende Möglichkeiten so eine Sache anzugehen, du musst aber selbst die richtige finden, tut mir leid, da kann dir keiner helfen. Ich habe dieselbe Phobie, aber ich kann ohne Gras damit leben. Das rauch ich nur zum Spaß...

13.04.2014, 23:26 Uhr     melden


Charlotte1961

Hallo Bettyford,
warum so aggressiv?Neid?
Er hat nun mal das Glück einen Halt zuhause zu haben.Es gibt Menschen die kommen besser mit Ihrem Leben zurecht als andere.
Aber noch einen draufsetzen damit ist niemanden geholfen

14.04.2014, 10:08 Uhr     melden


Lalilu

Die meisten Unis bieten psychotherapeutische Beratungen kostenlos für Studenten an. Erkundige dich!

14.04.2014, 11:59 Uhr     melden


shootingstar3

schon mal von chinesischer medizin gehört? ich wette da kann dir jemand helfen!

19.04.2014, 22:01 Uhr     melden


haraldschranz

Eine Therapie kannst du auch selbst bezahlen. Ja, das ist teuer, aber bei einem vernünftigen Verhaltenstherapeuten müßte das innerhalb von 25h gegessen sein - macht ca 2500€. Wenn du privat versichert bist sollten deine Eltern die Kohle ja wohl übrig haben, zumal 2500€ im Gegensatz zu dem Verdienstausfall bei nicht beendetem Studium ja wohl ein Witz sind.

20.04.2014, 15:17 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Beziehung mit dem Oberstecher

Hiermit beichte ich, dass ich seit Wochen schon starke Zweifel an meiner Beziehung und an mir selbst habe und dies nur deshalb, weil ich das schreckliche …

Angst vorm eigenen Selbstmord

Ich (m/21) leide seit vielen Jahren unter Depressionen. Heftig ist es erst seit einigen Jahren, als ich aufgrund der Depression schulunfähig wurde. Meine …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht