Die Qualen meines Pferdes

23

anhören

Rache Ekel Engherzigkeit Ignoranz Tiere Marburg

Seit mehreren Jahren habe ich die Reitbeteiligung eines tollen Pferdes. Alles hat immer bestens geklappt, nur über den Schmied und dessen Unzuverlässigkeit habe ich mich einige Male geärgert. Da die Besitzer des Pferdes nicht einfach sind, und sie sich stets geweigert haben, den Schmied zu wechseln, musste ich mich also immer wieder mit ihm herumschlagen. Letzte Woche waren die Hufeisen vorne bereits locker, und weil er gerade da war, habe ich ihn gebeten, sie zu beschlagen. Er meinte nur, er hätte jetzt keine Zeit, würde aber die Tage vorbei kommen und wenn nicht, hätten wir in einer Woche ja eh einen Termin. Zwei Tage danach kam, was kommen musste: Beide Eisen brachen ab, und dabei ist die halbe Hufwand mit ausgebrochen, was bedeutet, dass das Tier nur noch auf Strahl und Sohle stand - eine extrem schmerzhafte Sache. Ich habe ihn natürlich sofort angerufen und er meinte, er würde sofort vorbeikommen. Was war? Nichts. Nachdem ich ewig gewartet hatte, rief ich erneut an und er sagte mir, dass er das jetzt nicht mehr geschafft hätte und schon Feierabend hat. Dann verwies er mich wieder auf den bereits gemachten Termin. Ich hatte schon einen mächtigen Stehkragen, aber angesichts der schwierigen Besitzer habe ich das Beste aus der Situation gemacht: Hufe eingepackt, Boxenruhe. Am liebsten hätte ich einfach einen anderen Schmied gerufen. Alle anderen Leute aus dem Stall konnten ihren Augen nicht trauen, so katastrophal sahen die Hufe aus - ganz zu schweigen von den Schmerzen, die die Stute gehabt haben muss!

Am Tag des besagten Termins erschien der Schmied nach zwei Stunden des Wartens auch nicht. Ich habe vollkommen die Krätze bekommen und mit den Besitzern telefoniert, die momentan nicht im Lande sind. Nein, das müsse so gehen, der Schmied würde das Pferd seit 15 Jahren kennen und sie würden auch jetzt nicht umsteigen. Heute, rund fünf Tage, nachdem die Eisen ausgebrochen sind, kam der Schmied endlich. Vorher war ich mit der Stute noch vor dem Stall und habe sie dort etwas Gras knabbern lassen. Dabei fiel mir das frische, warme Häufchen ins Auge, dass der Hofhund gerade dort platziert hatte. Einmal umgesehen, eine Tüte geschnappt, das Häufchen genommen und volle Lotte beide Vorderhufe richtig schön damit eingeschmiert. Die Stute tat mir ein bisschen Leid, aber die Rachegelüste waren größer. In alle Ritzen habe ich die Kacke gedrückt. Kaum, dass ich fertig war, bog der Schmied um die Ecke und begann, die Hufe zu bearbeiten. Nach kurzer Zeit musste er eine Pause machen, weil ihm von dem bestialischen Gestank schlecht war. Seine Hände hatten auch einiges abbekommen, aber er hat mich nicht darauf angesprochen.

Fazit: Die Stute hat wieder blitzeblanke Hufe mit speziellen, aufgeklebten Hufschuhen und kann wieder laufen, und ich hab die Genugtuung, ihm wenigstens eine ausgewischt zu haben. Das wird unser Verhältnis zwar definitiv nicht verbessern, aber ich habe genug überzeugende Fotos der katastrophalen Hufe gemacht, um die Besitzer zu überzeugen, den Schmied zu wechseln. So im Nachhinein tut mir das auch irgendwie Leid, aber nachdem ich die halbe letzte Woche damit verbracht hab, auf ihn zu warten, musste ich ihm irgendwie eine reinwürgen.

Beichthaus.com Beichte #00031576 vom 10.07.2013 um 01:44:17 Uhr in Marburg (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

MatzePeters

Ich kenn mich nicht aus mit Pferden und deine Fachbegriffe sagen mir nichts. Aber wenn das Pferd Schmerzen hat, ist dann nicht was offen? Könnte das Beschmieren mit Kot nicht zu Infektionen führen? Wie dem auch sei, komische Aktion.

10.07.2013, 12:15 Uhr     melden


ManU_Master aus Deutschland

Was hat dich davon abgehalten, einen anderen anzurufen? Wenn die Besitzer gerade im Ausland sind, hätten sie das eh nicht mitbekommen.

10.07.2013, 12:18 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Habe das gleiche wie MatzePeters gedacht. Wenn sich da was hätte infizieren können, wäre es natürlich nicht so toll von dir gewesen, ansonsten: gut gemacht und Absolution!

10.07.2013, 12:20 Uhr     melden


Honigbienchen

Die Besitzer von dem Pferd sind irgendwie nicht ganz dicht, oder? Manche Leute sollten das mit den Tieren einfach nur sein lassen.....Das Pferd hat Glück, dass wenigstens du dich für sein Wohlergehen interessierst.

10.07.2013, 12:23 Uhr     melden


alegra93

MatzePeters, die Hufe des Pferdes sind aus Horn und größtenteils nicht durchblutet, lediglich der "Strahl" unter dem Huf ist empfindlich. Beim gesunden Huf berührt der Strahl nicht den Boden. Bricht die Hufwand aus, steht das Pferd aber mit seinen 500-600kg auf dem Strahl, was zwangsläufig schmerzhaft ist, dazu muss nichtmal eine offene Wunde vorhanden sein.

ManU: Das ist nicht so einfach, wie du es dir vorstellst, da Tiere rechtlich häufig als Sache gelten. Ist wie mit einem geliehenen Auto: Wenn dein Freund sich dein Auto ausleiht und du ihm sagst, nur die und die Werkstatt wenn was ist, und er bringt es in eine andere, wo aber Mist gebaut wird, ist dein Freund dran. Wahrscheinlich hatte der Beichter Angst vor Konsequenzen.

Sofern die Situation für das Tier besser geworden ist, Absolution, auch, wenn es nicht edel war und sich Rache nicht gehört.

10.07.2013, 12:34 Uhr     melden


jenska aus Deutschland

Matze sind Huf, Schmied und Stute für dich Fachbegriffe? Kurz gefasst, der Mann musste in die Scheiße greifen, so schnell ist die Geschichte erzählt.

10.07.2013, 12:39 Uhr     melden


csor aus Deutschland

Hol dir ein eigenen Pferd, dann darfst du bestimmen welcher Schmied da ran darf. Vielleicht schaffst du es ja wirklich die Besitzer zu überzeugen den Schmied zu wechseln. Ansonsten kannst du ja versuchen einen Besitzer zu finden der deine Ansichten über das Wohl des Pferdesteilt und du machst dort deine Reitbeteiligung.

10.07.2013, 13:06 Uhr     melden


mohrrübchen aus hahahaha, Deutschland

die vorgeschichte hättest du dir sparen können.. wer nichts mit pferden zu tun hat, den langweilt das nur.

10.07.2013, 13:14 Uhr     melden


Butthurt

Wer hat noch weniger Gesprächsthemen als eine junge Mutter? Eine Reiterin!

10.07.2013, 13:29 Uhr     melden



“35.000

“Beichte


Jojo1977

Ernsthaft? Du schmierst einem bereits leidenden Tier Hundekot in die Verletzung? Könntest Du sicherstellen das keinerlei offene Wunden in den von Dir beschriebenen Stellen waren? Wenn nicht, dann überlege Dir nochmal ob Du wirklich die nötige Reife hast.

10.07.2013, 13:59 Uhr     melden


Lodirem aus Österreich

Noch jemand der nach dem ersten Satz aufgehört hat die Beichte zu lesen weil er sich dachte "Pferde... och nö."

10.07.2013, 14:16 Uhr     melden


127302 aus Deutschland

In der Tat eine sehr komische Aktion. Ich schließe mich in dem Fall ManU_Master an und frage mich ebenfalls warum du nicht einen anderen angerufen hast.

10.07.2013, 15:21 Uhr     melden


Krachbum aus Deutschland

Um Lasagne wird doch immer viel zu viel Aufwand betrieben...

10.07.2013, 15:31 Uhr     melden


Christian-gt

Tut hier groß auf Pferdefreund aber die einzig wahren Pferdefreunde sind die , welche die armen von euch kaputt gerittenen Pferde bei sich aufnehmen wo Sie dann einen ruhigen Lebensabend haben. Leute die Pferde reiten sind die Tierquäler, was ist der Sinn blöd im Kreis zu reiten.

10.07.2013, 15:56 Uhr     melden


DerBock

Anstatz den Schmied, hättest du besser den Metzger angerufen.

10.07.2013, 16:06 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Wien, Österreich

Als Besitzer von Tieren muß man sehr menschlich sein.

10.07.2013, 17:32 Uhr     melden


Dogma02

Heut sind aber einige besonders hirnlose Kommentatoren unterwegs. Ich fand die Beichte gut, da es mal ein anderes Thema war als nur Saufen und Fremdgehen. Leider war es wieder keine richtige Beichte, da niemandem etwas wirklich leid tut.

10.07.2013, 18:05 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Dein Handwerkerproblem intressiert mich nicht, weil ich Pferde im Allgemeinen nicht mag. Aber wo sind eigentlich die ganzen militanten Tierschützer, welche hier immer rumzetern und mit Vergeltung drohen, wenn ein Tier gequält wird? HAAALLOOOO, aufwachen!! Hier wurde ein Reitpferd mit Hundekacke beschmiert und als Racheobjekt schwer missbraucht.

10.07.2013, 20:12 Uhr     melden


ichwillschweinkramlesen

Alle sind so tierlieb. Wie es dazu gekommen ist, dass Pferde vom treuen und dienlichen Nutztier zum Schmusetier verkommen sind, ist mir ein Rätsel. Du hättest sofort einen anderen Schmied besorgen müssen, vollkommen egal was die im Ausland befindlichen Besitzer meinen. Das Tier hatte starke Schmerzen und brauchte Hilfe, diese wurde ihm 5 Tage lang verwehrt. Da sollte der gesunde Menschenverstand eingreifen und schnellstmöglich etwas unternommen werden. Ich hatte schon des öfteren Kontakt zu verschiedenen Pferdeställen/höfen - eines ist immer das Selbe: irgendwelche geistig Massakrierten versuchen ihre persönliche Version von GZSZ zu realisieren. Bei weitem nicht alle, aber jeder Stall hat genügend, dass es auf jeden Fall und immer zu Spannungen kommt. Das wohlergehen und die Gesundheit der Tiere sind da schon zweitrangig, was man an der Beichte und der phänomenalen "Rache" bewiesen bekommt.

Keine Absolution, kein Verständnis, nichts!

11.07.2013, 11:12 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@ichwillschweinekramlesen: Daumen hoch für dein Kommentar - wegen deinem Namen! *gg*

11.07.2013, 12:08 Uhr     melden


Pampelmuse1234

An sich würde ich dir für deine Rachegelüste gerne Absolution erteilen, aber musste wirklich das geschädigte Pferd darunter leiden? Dumme Herangehensweise

11.07.2013, 14:46 Uhr     melden


MatzePeters

Jenska ist bestimmt beliebt auf Partys.

14.07.2013, 11:53 Uhr     melden


Schwengl0r aus Gorzów Wielkopolski, Deutschland

Pferde sollen Lasten tragen oder - z. B. als Gulasch - gegessen werden. Alles andere ist Bullshit.

22.01.2022, 14:46 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Was wirkt zuerst: Viagra oder Abführmittel?

In meiner Ausbildung gab es da einen Typen, den ich überhaupt nicht leiden konnte. Der besagte Typ kam jeden Morgen auf die Arbeit und hatte zwei Dosen …

Abgeschreckt vom Monster-Furz

Heute gebe ich (m/27) meine erste Beichte ab. Das Ganze ereignete sich vor ein paar Jahren. Ich arbeitete damals in einer neuen Stadt als Automobilverkäufer …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000