Die böse Oma

40

anhören

Verzweiflung Kinder Faulheit

Ich habe eine riesige Wut auf meinen Enkel. Er wird in wenigen Wochen vier Jahre alt. Er bemüht sich nicht richtig zu sprechen. Er mag fast nichts allein machen, will ständig bedient werden. Er konzentriert sich auf fast nichts. Er sagt nicht, wenn er mal muss und macht immer noch in die Windeln. Seine Unfähigkeiten werden von seinem Großvater - meinem Ex-Mann - noch unterstützt. Dieser macht sich vor dem Kind zum Affen und nimmt ihm alles ab. Wir bekommen deswegen ständig Streit. Ich bin gegen eine antiautoritäre Erziehung und ich weiß, dass Kinder einen Rahmen brauchen. Bis hier hin und nicht weiter. So habe ich es selbst gelernt und so hat es immer funktioniert. Doch mein Ex-Mann unterstützt mich nicht, sondern hält dagegen und meint, ich sei eine schlechte Oma. Weil ich zeige, wenn ich verärgert bin, weil ich Dinge einfordere, weil ich auch mal richtig böse werden kann. Ich kann jedoch auch lieb sein, belohne ihn, wenn ich sehe, dass Bemühungen stattgefunden haben. Ich unterstütze auch, wenn ich Fortschritte bemerke. Doch das wird permanent kaputt gemacht, von eben diesem Großvater.
Ich kann es nicht ändern, dass er sich in die Erziehung mit einmischt. Die Eltern des Kindes sind gänzlich außerstande, für das Kind da zu sein. So liegt die Hauptlast auf mir und meinem Ex-Mann. Wenn ich ihn allein erziehen würde, wäre er schon windelfrei, würde er richtig reden, wäre vieles altersgerechter. Aber so? Ständig muss ich kämpfen. Mein Enkel macht es mir nicht leicht. Er will das S nicht sprechen, das R nicht, das T nicht, das K nicht. Und dann soll ich verstehen, was er da vor sich hin brabbelt. Mein Ex-Mann verbessert ihn andauernd. Das halte ich für komplett verkehrt. Denn so lernt er es nie, da er ja weiß, das sich die Erwachsenen bemühen, aus seinem Kauderwelsch schlau zu werden. Wenn ich ihn nicht verstehe, sage ich ihm das und überlasse es ihm, mir zu erklären, was er meint. Wenn er mir zeigt, was er will, dann frage ich ihn: "meinst du dies (Objekt)?" Und bitte ihn, diese Frage mündlich zu formulieren. Gerne helfe ich ihm dabei, damit er den richtigen Wortlaut hört. Das Entscheidende bei der Geschichte ist aber die Zeit. Man muss sich als Erwachsener Zeit für das Kind nehmen, sich mit ihm beschäftigen. Aber das tut außer mir keiner. Alle haben es eilig und deswegen geht keiner auf ihn ein und es wird für ihn geredet, für ihn gehandelt und er muss nichts selbst tun. Das bringt mich zur Raserei, denn so wird er nicht selbstständig und aalt sich in seiner Faulheit und Bequemlichkeit.
Meine Nerven liegen dann oft blank. Ich habe gemerkt, dass alte Regeln aus meiner Kindheit auch heute noch fruchten. Wo ein Opa oder Mama oder Papa eine Million Mal das Gleiche sagen und es eine Million Mal mehr ignoriert wird, reicht bei mir der Satz: "Ich zähle bis drei, dann hast du dieses oder jenes gemacht" und Ähnliches. Und siehe da, es funktioniert. Durch mich hat er leidlich gelernt zu reden, weil ich täglich mit ihm das ABC durchrede, weil ich mit ihm überall hin gehe, Dinge beim Namen nenne. Weil ich mir die Zeit nehme, ihm vorzulesen, weil ich oft Gespräche mit ihm singe, ihn dabei den Sinnen aussetze, die Dinge fühlen und spüren lasse. Aber die anderen machen das alles kaputt. Weil ich nicht permanent für ihn da sein kann, da ich schwer und unheilbar krank bin und oft unter Schmerzen leide, die einen Rückzug von mir erforderlich machen. Dann muss er zu den anderen. Das macht mich ohnmächtig, denn die zaghaften Erfolge werden in wenigen Tagen zunichte gemacht. Ja - ich bin oft eine böse Oma, eine, die den Kochlöffel vor sich hinlegt und damit droht, bislang ihn jedoch noch niemals eingesetzt habe. Ja - ich bin eine böse Oma, die schreit und schimpft und böse guckt. Ich bin aber auch die Oma, die liebt, die Oma, die sich Sorgen macht, die Oma, der es nicht egal ist, was passiert. Die Oma, die etwas ändern und helfen will, die Oma, die auch belohnt und die Oma, die ihm mit allen Sinnen und mit aller Liebe in den Arm nimmt und tröstet. Zuckerbrot und Peitsche? Vielleicht. Wenn er mir egal wäre, würde ich all das nicht tun. Aber ich fühle mich oft so überfordert und alleine kämpfend an der Front, ohne jegliches Verständnis und ohne Hilfe von außen. Ich glaube jedoch, dass er das Band spürt, was zwischen uns beiden ist. Er spürt, dass es mir mehr weh tut als ihm, wenn ich ihn bestrafe, wenn ich mit ihm schimpfe. Ich nehme ihn sehr ernst und sehe in ihm einen Menschen, der eigene Gefühle, eigene Gedanken, einen eigenen Willen und eine eigene Intelligenz hat. Ich will ihm helfen, groß zu werden. Allein meine Krankheit steht davor. Nun bin ich eine schlechte Oma, laut meinem Ex-Mann. Warum? Weil ich wütend bin? Weil ich ungeduldig bin? Weil ich oft verzweifelt bin? Ja, das alles bin ich. Ein Kind mit fast vier Jahren sollte sprechen können, sollte aufs Klo gehen, sollte allein essen. Früher gab es so was nicht, so viel steht fest. Weil es früher strengere Regeln für Kinder gab und nicht diesen psychologischen Vollschwachsinn, den man heutzutage verzapft und mit dem man Eltern sowie Großeltern verunsichert. Ich habe immer rein nach meinem Herzen gehandelt und bin der Meinung, dass dies gut ist und war.

Beichthaus.com Beichte #00030984 vom 08.04.2013 um 08:49:54 Uhr (40 Kommentare)

Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

einzelkaempfer

Du bist eine gute Oma. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

08.04.2013, 16:53 Uhr     melden


Die,_die_recht_hat

Du solltest nicht wütend auf deinen Enkel, sondern auf seine Eltern und seinen Großvater sein. Dass du deine Wut an einem 4-jährigen Kind auslässt und ihn als Zielscheibe deines Zorns missbrauchst, ist unverzeihlich. Er kann nichts dafür, dass er schlecht erzogen wird. Insofern bist du eine schlechte Oma, ja. Du bist die Oma, die ihre Wut auf ein kleines, unschuldiges Kind projiziert.

08.04.2013, 16:54 Uhr     melden


M_I_R_A

Du hast Wut auf Deinen Enkel der bald 4 Jahre alt wird? Für mich schon mal unverständlich. Gleichzeitig lobst Du Dich für alles was Du tust, weil es sonst keiner macht? Ich glaube es geht Dir gar nicht um deinen Enkel sondern um Dich selbst.

08.04.2013, 17:02 Uhr     melden


127302 aus Deutschland

Du solltest nicht auf deinen Enkel wütend sein, sondern uf diejenigen welche ihn erziehen und deine wut nicht an ihm auslassen. Ansonsten Absolution erteilt.

08.04.2013, 17:04 Uhr     melden


Butthurt

Herrje, der Bengel tut mir wirklich leid. Die Eltern haben keine Zeit für ihn, der Oppa macht auf grenzdebil, und die Omma erwartet von ihm, dass er wie ein Sechsjähriger funktioniert und versucht, dies mit wenig zeitgemässen Mitteln zu forcieren. Aber immerhin tut sie was. Dennoch: der Kleine ist erst drei, und es macht ganz den Eindruck, als wolle er mit den kleinkindlichen Mitteln (in die Windeln machen etc. pp.) die Aufmerksamkeit erregen, die er offenbar sonst nicht bekommt und kassiert dafür dann weitere Zurückweisung. Die echten Nulpen sind allerdings die Eltern, und das Kind zieht dann die Arschkarte. Congratz.

08.04.2013, 17:10 Uhr     melden


daFl4sh

du hast sowas von recht. wenn das kind einmal merkt, dass es dir auf der nase herumtanzen kann hast du schon verloren. dann kommen diese verzogenen drecksbalgen dabei heraus, die es heutzutage leider zu hauf gibt. ich finde es auch gut, dass du mit dem kochlöffel drohst aber ihn nicht einsetzt. mit gewalt zu drohen verschafft dir wenigstens etwas respekt vor dem kind. dass er die buchstaben nicht sprechen will bezweifel ich allerdings. ich glaube eher, er kann sie nicht aussprechen. ich habe als kleines kind kein R sprechen können und es durch ein H ersetzt. dann habe ich mit meiner jeden abend geübt und probiert "Rudi Rüssel" zu sagen bis ich es irgentwann konnte. das solltest du vielleicht auch mal probieren. und zu guter letzt gilt noch zu sagen, dass dein ex-mann ein vollidiot ist. wenn ein 4-jähriges kind noch nicht selbstständig aufs klo kann und sich ständig bedienen lassen will, dann sollte er es nicht einfach darauf belassen, nach dem motto: ach, das ist nur eine phase, das wird schon wieder. dann sollte er verdammt noch mal etwas daran ändern.

08.04.2013, 17:11 Uhr     melden


cake-o

Ich bin ebenfalls ein überzeugter Gegner der antiautoritären Erziehung. Kinder, egal in welchem Alter, testen immer wieder ihre Grenzen aus - wenn man ihnen keine aufzeigt, gewährt man ihnen Narrenfreiheit. Ich rede nicht von Gewalt, egal ob physisch oder psychisch, sondern klar formulierte Grenzen. Du steckst in einer Zwickmühle.. Du kannst das Kind nicht alleine großziehen aber dich komplett abwenden kannst du ws auch nicht... Habe leider keinen Vorschlag parat wie man mit der Situation vernünftig umgehen kann.

08.04.2013, 17:35 Uhr     melden


Lalilu

Hast du vielleicht schonmal versucht mit den Eltern des Kindes zu reden? Wäre vielleicht mal ein Anfang anstatt alles am Kind auszulassen.

08.04.2013, 17:52 Uhr     melden


LacrimaMosaEst

Dieser antiautorithäre Schnulli geht mir tatsächlich auch auf den Sack, man sieht ja was dabei rauskommt... Wenn ich diese Chantalls und Kevins schon sehe ist doch alles klar! Aber pass auf, denn die gesunde Mischung machts, wenn er nur die biestige Oma in dir sieht wird er irgendwann auch zeigen das ihm das nicht passt. Entweder weiterhin wie jetzt, oder irgendwann mit Hass, vielleicht geht er dir auch aus dem Weg wenn er alt genug dafür ist! Und ich denke nicht das er mit knapp vier Jahren tatsächlich merkt das dir das mehr weh tut als ihm wenn du mit ihm meckerst, der sieht dich nur als die böse! So tiefgründig wird er da nicht sein! Ich kenne ein Kind das hatte mit sieben Jahren!(!) noch in die Hose geschissen, aber da steckte was anderes dahinter... Alles hat irgendwo folgen, auch eine biestige Oma, aber ich kann dich gut verstehen, heutzutage ist die Erziehung von Kindern auch überhaupt nicht richtig und einfach zu lasch!

08.04.2013, 19:02 Uhr     melden


eloquent84

1. Kind ist verzogen.

2. Kind mit Kochlöffel drohen ? Aus welcher NS-Zeit stammst du ?

3. Da es dein Enkel ist, haben DEINE Kinder versagt, also so toll lief wohl deine Erziehung auch nicht ! Die gesunde Mischung macht es.

08.04.2013, 19:23 Uhr     melden


MeinSenfDazu

Ich denke nicht, dass es direkt Wut ist, was du empfindest, sondern Hilflosigkeit, die sich durch Wut Luft macht. Da kommt so vieles zusammen. Seine Eltern kümmern sich nicht oder können sich nicht kümmern. Er hat nur dich und seinen Opa, deinen Exmann. Das alles lastet an euch. Und dann hast du noch mit deinem Exmann ein ungelöstes Problem. Der Enkel ist dann sozusagen die 'Pufferzone' zwischen euch. Schlichte doch mal die Unstimmigkeiten, die du mit deinem Exmann hast - wenn es irgend eine vernünftige Lösung gibt. Auch wenn ihr nicht so gut zueinander steht, das ist euer Kaffee, bitte nicht das Kind zum Spielball werden lassen. Möglich ja, dass er deshalb Probleme hat beim Sprechen. Hast du gewusst, dass Kinder oft Sprechschwierigkeiten haben, weil die Eltern nicht richtig miteinander kommunizieren können? (in der Elternrolle seid in dem Fall ja ihr) Deine Sorge um die Zukunft, angesichts deiner Krankheit, ist verständlich. Was sagen denn die anderen Grosseltern dazu, gibt es weitläufig andere Verwandte?

08.04.2013, 20:16 Uhr     melden


maul

nur mal so am Rande... hier verwechseln wo einige antiautoritär mit garkeiner Erziehung.

Zur Beichte: Wenn du nicht so ICH fixiert wärst und außer dir alle anderen schlecht machst könntest du eine gute Oma sein. Aber so bist du nur ne Oma die nach Aufmerksamkeit giert.

08.04.2013, 20:26 Uhr     melden


Cortez89

Sei weiterhin die gleiche Oma die du bist, dein Enkelkind wirds dir eines Tages danken

08.04.2013, 21:46 Uhr     melden


bettyford

Ist schon blöd, wenn man solche Versager auf die Welt gebracht hat, die nicht mal ihre eigene Brut erziehen können, was? Naja, ansonsten gehört ein Kind mit Sprachschwierigkeiten zum Logopäden und wenn es Dir so auf die Nerven geht, was kümmerst Dich dann? Aber offensichtlich haben die Brachialmethoden auch nix bei den eigenen Kindern gebracht, deucht mir

08.04.2013, 22:09 Uhr     melden


rommelson

einen verbesserungsvorschlag sehe ich nur in zunehmender kommunikation mit den eltern

08.04.2013, 23:12 Uhr     melden



Calypso_123

Anstatt auf deinen Enkel wütend zu sein, solltest du auf seine Eltern wütend sein. Es ist dein Enkel, also haben deine Kinder ja wohl versagt, so toll kann deine Erziehung wohl nicht gewesen sein. Und mit einem Kochlöffel drohen ist sehr grenzwertig. Wärest du eine gute Oma, dann wärest du nicht so ICH- bezogen.

08.04.2013, 23:26 Uhr     melden


Katharina85

Dir tut es mehr weh als ihm wenn du strafst? Dieser Satz macht mich krank. Ein Standardsatz unter Kinderschlägern. Ich weiß nicht, was mit deinem Enkel los ist, aber meine Kinder waren auch ohne Androhung von Schlägen mit drei längst trocken und konnten vernünftig sprechen.

Wenigstens dein Exmann hat verstanden wofür Großeltern da sind. Zum Verwöhnen nämlich! Eine Mutter / Großmutter wie dich möchte ich nicht geschenkt haben.

09.04.2013, 00:09 Uhr     melden


Psychobold

Nein, du bist keine schlechte Oma. Meine Stiefoma, das ist eine krasse Hexe. Würdest du sie kennen, tätest du dich nicht als schlecht bezeichnen. Du versuchst deinem Enkel wenigstens was fürs Leben beizubringen und dann wirds von Ignoranten aus der eigenen Familie kaputtgemacht. Da wär ich auch sauer. Solche zurückgebliebenen Kinder werden im Kindergarten ausgelacht, landen dann auch überdurchschnittlich oft auf Sonderschulen und später irgendwann in der Gosse oder beklauen ihre Grosseltern. Aber in deinem Fall liegt die Schuld eindeutig bei den Eltern.

09.04.2013, 03:11 Uhr     melden


Suane

Du machst das richtig. Nur solltest du mit deinen Kindern reden: 1. Der Konflikt mit deinem Ex tut nicht gut, keinem...du solltest das alles allein in die Hand nehmen können. 2. Mit 4 Jahren noch immer nicht richtig sprechen können und noch nicht trocken ist echt der Hammer. Entweder ist der Kleine extrem verzogen oder er hat eine gestige Behinderung. Normal is das jedenfalls nicht. Er sollte daher mal untersucht werden. Ein Spezialist könnte dann klären ob es an der unklaren Erziehungssituation liegt oder an einem Defekt (anhand des Sprachdefizits tippe ich auf letzteres). Zuletzt: Deine Wut ist zwar falsch platziert, aber verständlich. Die, die dich deswegen als schlecht darstellen haben keine Ahnung wie es ist sich mit einem verhaltensauffälligen Kind zu befassen. Das ist echte Nervenschinderei und sicher empfindet man dabei auch Wut auf das Kind. Solange man diese jedoch nicht am Kind auslässt ist alles ok bzw. sind deine Gefühle nur zu menschlich. @Katharina85: Großeltern die nur verwöhnen unterlaufen oft die Erziehung der Eltern, was auch nicht unbedingt Sinn der Sache ist. Die Beichterin als Kinderschlägerin zu verleumden macht deinen Standpunkt nicht besser, es zeigt nur dein Niveau. Nicht jeder hat so ein gefestigtes Famimiliengefüge wie du, das solltest du begeifen bevor du Menschen grundlos beleidigst. Ich rate dir daher zu etwas mehr Empathie.

09.04.2013, 03:38 Uhr     melden


VioletButterfly

man kann keinen 4jährigen dafür verantwortlich machen dass er nicht richtig erzogen wird, hasse deinen ex mann und die eltern des kindes aber nicht das kind

09.04.2013, 08:52 Uhr     melden


Madman

Den Kommentaren nach zu urteilen, hat hier wohl kaum jemand eigene Kinder?
Schläge mit dem Kochlöffel (auch wenn sie nur angedroht werden) geht überhaupt garnicht. Man kann auch anders autoritär sein, ohne Schläge. Für den Satz "Er spürt, das es mir mehr weh tut als ihm, wenn ich ihn bestrafe" sollte Oma selber mit dem Kochlöffel was bekommen.

09.04.2013, 09:33 Uhr     melden


ferhugenozzi

konsequente erziehung ist nicht auf gewalt (in welcher form auch immer) angewiesen. schon mal darüber nachgedacht, dass das kind diese entwicklungsverzögerung hat, weil von allen seiten druck ausgeübt wird? herrje, das ist ein kleiner mensch. lasst das kind kind sein, aber haltet euch an die grenzen, die ihr ihm setzt. alles andere ist kontraproduktiv und richtet mehr schaden an als es nutzt..

09.04.2013, 10:06 Uhr     melden


Katharina85

@Suane
Ich habe niemanden verleumdet. Was sagt das jetzt über dein Niveau aus, dass du dich ohne richtig zu lesen sogleich echauffierst? Natürlich sind Großeltern zum Verwöhnen da. Das hat nichts mit dem Unterlaufen der Erziehung zu tun (das wäre ein anderes Thema), weil auch kleine Kinder sehr gut begreifen, dass es zu Hause anders läuft als bei den Großeltern. Danke für deinen Rat. Ich werde es in Erwägung ziehen. Dir rate ich gründlicher zu lesen.

09.04.2013, 12:18 Uhr     melden


Die,_die_recht_hat

@Katharina85: Mach dir nichts draus, Suane ist dafür bekannt, gerne mal angriffslustig zu werden, auch wenn keinerlei Provokation vorlag.

09.04.2013, 14:45 Uhr     melden


Puschelbaby aus Deutschland

Das du schreibst dass du wütend auf deinen Enkel bist, ist traurig... So ein kleines Kind kann doch nichts dafür - es wird so "herangezogen"! Deine Wut ist als fehlplatziert, aber das hast du sicher schon genug jetzt hier gehört... Nimm mal anständig die in die Verantwortung die schuld sind!

09.04.2013, 16:14 Uhr     melden


neoi

Es gibt Arschlochkinder, die sind einfach so und die muss man auch prügeln mit dem Kochlöffel. ROFL
Ich würde hier das Jugendamt einschalten und um eine mindestens wöchentliche Kontrolle bitten. Dazu gibts auch Hilfe bei Sprachstörungen, das sollte auch schon im Kindergarten standard sein, und auch Tips zum Verhalten der Eltern. Denn die Eltern sind ja hier das eigentliche Problem.

09.04.2013, 16:30 Uhr     melden


MeinSenfDazu

Schläge mit dem Kochlöffel androhen ( die er aber nie zu spüren kriegt!) ist noch relativ harmlos. Da gibt's ganz andere Sachen. Mein Vater hat mich öfter für ein paar Minuten in den finsteren Keller gesperrt, wenn ich besonders unartig war. Ich hatte dann immer panische Angst und war danach eingeschüchtert und still. Soviel zu dem Thema..

09.04.2013, 18:27 Uhr     melden


AnnikaSeppel

Mal ganz im ernst, eine Oma ist dazu da dem Kind beizustehen und es zu verwöhnen, jedes Kind soll es lieben zu seiner Oma zu gehn, denn Omas und Opas sind im Ruhestand und haben alle Zeit der Welt sich um ein kleines Kind zu kümmern, aber nicht um es zu erziehen! Das ist Job der Eltern, die können auch mal die Bösen spielen. Ich muss es jetzt leider so sagen, aber wie des Kindes Opas Verhalten ist, so ist es richtig und nicht anders! Ich weiß nicht wie es an dir vorbeiziehen konnte. Von den Eltern wird man erzogen, von der Oma werden einem Geschenke gemacht und man wird bedient.

09.04.2013, 21:56 Uhr     melden


AnnikaSeppel

Mal ganz im ernst, eine Oma ist dazu da dem Kind beizustehen und es zu verwöhnen, jedes Kind soll es lieben zu seiner Oma zu gehn, denn Omas und Opas sind im Ruhestand und haben alle Zeit der Welt sich um ein kleines Kind zu kümmern, aber nicht um es zu erziehen! Das ist Job der Eltern, die können auch mal die Bösen spielen. Ich muss es jetzt leider so sagen, aber wie des Kindes Opas Verhalten ist, so ist es richtig und nicht anders! Ich weiß nicht wie es an dir vorbeiziehen konnte. Von den Eltern wird man erzogen, von der Oma werden einem Geschenke gemacht und man wird bedient.

09.04.2013, 21:56 Uhr     melden


coolgirl

Vorneweg: Ich halte es für grundsätzlich richtig, ein Kind zu fördern und ihm Grenzen aufzusetzen. Daran ist nichts verkehrt, im Gegenteil; man gibt dem Kind eine Struktur, ein System, in dem es sich bewegen kann. Nur muss ich eines sagen: Wenn ein 4-Jähriger solche, wie von Ihnen beschrieben, Sprachstörungen aufweist, nicht alleine auf Toilette gehen kann und immer wieder neu Erlerntes vergisst, dann könnte es sein, dass die Probleme tieferer Natur sind. Die Gründe sind dann doch mehr als verweichlichte Eltern und ein verantwortungsloser Großvater. Ich glaube ja eher, dass es Ihnen selbst so missfällt, dass sie das Kind nicht unter Ihre Fittiche nehmen können und es nach Lust und Laune erziehen können. Von einem Kind kann man ruhig etwas erwarten, aber es militärisch zu erziehen wird nicht helfen, fürchte ich. Vielleicht geht es ja eher um Sie? Sie scheinen sich selbst beweisen zu wollen, dass Sie noch imstande sind, ein Kleinkind nach einer bestimmten Schablone zu erziehen. Richtig ist die Feststellung, dass Ihr Enkel ein Mensch ist und Menschen können mitunter ganz unterschiedlich sein. Der eine reagiert auf etwas so, der andere so. Und noch etwas, als kleinen Denkanstoss: Da Sie ja die Großmutter sind, ist entweder der Vater oder die Mutter des Enkels ihr Kind. Nach Ihrem Text scheint ja dort die alte, von psychologischem Vollschwachsinn befreite Erziehung nicht gefruchtet zu haben, sonst wären ja die selben Methoden von mindestens einem Elternteil durchzogen worden? Denken Sie mal darüber nach.

Beste Grüße

10.04.2013, 04:15 Uhr     melden


WeiseFrau aus Berlin, Deutschland

Du hast schon bei der Erziehung Deines Nachwuchses was falsch gemacht.

10.04.2013, 14:46 Uhr     melden


Suane

@Kathatina85: Nach nochmals gründlichen lesen seh ich es noch immer so, dass du die Beichterin als Kinderschlägerin bezeichnest. Wenn du dies nun abstreitest bzw. so nicht geschrieben haben willst, ist das ok. Dann haben wir zwei schlichtweg ein (wie sagt man so schön?) Kommunikationsproblem. @Die,die_recht_hat: Dass grade du, in deinem Glashaus sitzend, so eine Beurteilung abgibst ist wirklich lachhaft.

10.04.2013, 23:53 Uhr     melden


Ylene

Nur so, mein Sohn ist 5, meine Tochter 3. Dass viele Kinder in dem Alter das 'S' und 'R' nicht richtig sagen können, ist normal und heisst nicht, dass das Kind faul oder dumm ist. Ich finds aber richtig, wenn du ihn darauf hinweist. Und Disziplin ist auch wichtig, aber droh ihm nicht mit dem Kochlöffel. Der schnallt schneller als dir lieb ist, dass du nur bluffst. Aber irgendwie hast du nicht kapiert, dass dein Enkel doch noch ein Kleinkind ist und dazu noch ein scheinbar vernachlässigtes. Und das gabs auch schon in deinen ach so guten alten Zeiten. Schalte doch mal die Behörden ein, wenn das wirklich so übel ist. Auf jeden Fall tut mir das Kind echt leid, Grossvater und Eltern sind verantwortungslose Idioten und die Oma krank und heillos überfordert. Seine Hartz4-Karriere lässt da wohl schon grüssen.

11.04.2013, 00:39 Uhr     melden


Krümelkuchen

Geht dein Kind nicht in einen Kindergarten? Vielleicht solltest du dich mal mit den Erziehrinnen der Gruppe in Kontakt setzen, die werden schließlich dafür bezahlt, Kindern bei der Entwicklung zu unterstüzen? Deine Erziehungsmethoden an sich, hören sich ja gut an. Ich weiß nicht, ob er grad vier geworden ist, oder noch vier wird. Aber viele Kinder haben in dem Alter noch schwierigkeiten mit der Sprache, da helfen Logopäden.

14.04.2013, 17:36 Uhr     melden


haku aus Savitaipale/Finland

Schon mal überlegt, das das Kind vielleicht eine Behinderung hat? Das war bei meiner Nichte so, die hatte auch so eine Drachenoma.
Keine Absolution, fahr zur Hölle!

14.04.2013, 20:22 Uhr     melden


Kroatiens

Ich verstehe dich vollkommend!,
Es ist nicht leicht mit einem vierjährigen und ich finde es spitze das du sowas machst strenge braucht ein Kind auch
Mein Respekt hast du,..

02.05.2013, 18:37 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Simbabwe

Reg Dich nicht über Dein Enkerl auf, da kannst nix machen. Schau, daß es Dir gut/besser geht. Glück auf!

19.07.2013, 22:47 Uhr     melden


seepirat

geh mal zum Arzt mt dem Jungen, vielleicht stimmt mit ihm ja nicht. so ganz auf die Eltern und den Ex-Mann würde ich das jetzt nicht schieben

20.07.2013, 21:11 Uhr     melden


Blickdiicht

Es tut Dir nicht mehr weh als ihm wenn Du ihn bestrafst und gleichzeitig von "Hass" redest. Klar hängt der Junge hinterher, wenn sich seine Eltern nicht richtig um ihn kümmern. Es scheint auch so, dass er immer rumgereicht wird. Deine Geschichte liest sich mit meinen Augen(nur mit meinen)so, als ob du frustrierst darüber wärst, dass andere nicht nach deiner Pfeife tanzen was die Erziehung angeht. Vielleicht liegt es aber nicht am Stil, sondern an der fehlenden Aufmerksamkeit die dem Kind zu Teil wird und die es bei dir eben bekommt, wenn es Fehler macht. Mehr Zeit mit dem Kind sollten die Eltern nehmen

21.08.2013, 17:25 Uhr     melden


bananiges_einhorn

Du bist keine gute Oma, aber auch keine schlechte. Dass das Kind mit 4 nicht aufs Töpfchen gehen kann oder zumindest relativ gut sprechen kann, ist für das Alter nicht normal. Das, was der Großvater tut ist definitiv schlecht, da sich das Kind so nicht die Mühe machen muss, sprechen zu lernen. Aber du solltest nicht wütend aufs Kind sein, sondern versuchen geduldiger mit ihm umzugehen und wenn das mit dem Sprechen nicht besser wird, es zu einer Logopädin schicken.

07.11.2013, 19:45 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Horrorjob: Vater

Ich hasse meine Kinder und die Frauen, denn sie versauen mir das Leben. Eigentlich wollte ich nie Kinder. Wegen ihnen ist die Beziehung mit meiner ersten …

Habe ich dieses Leben noch verdient?

Meine Beichte ist, dass ich mein Leben versaut habe. Ich (w/22) habe so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, und bin aus einem …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht