Mit dem Klammerbeutel gepudert

13

anhören

Selbstsucht Lügen Habgier Arbeit Darmstadt

Ich (m/24) habe einen sehr lockeren Studentenjob. Die Arbeit beschränkt sich größtenteils aufs Herumsitzen und die Arbeitszeiten auf die Nachmittage der Wochenenden und Feiertage. Eigentlich optimal. Logischerweise sind die Einsätze an Sonn- und Feiertagen wesentlich beliebter, als die Einsätze an Samstagen, da diese einfach besser bezahlt werden. Das Team, welche die Studenten für ihre Einsätze einteilt, ist daher stets bemüht, eine faire Verteilung zu gewährleisten.


Nun ist es aber so, dass sich einige meiner Kollegen offenbar für ziemlich gerissen halten und ich daher ständig scheinheilige Anfragen erhalte, ob wir nicht die Schichten tauschen können, da ihnen ja ganz plötzlich etwas dazwischengekommen sei. Ihr ahnt es bereits. Selbstverständlich waren bisher sämtliche Tauschanfragen zu meinen Ungunsten. Dass mal jemand an einem Sonn- oder einem Feiertag verhindert gewesen wäre, kam bisher noch nie vor. Sorry Jungs und Mädels, aber ich bin doch nicht mit dem Klammersack gepudert. Ich helfe wirklich gerne, wenn Hilfe benötigt wird, aber ausnehmen, wie eine Weihnachtsgans, lasse ich mich nicht. Ich möchte also beichten, dass ich sämtliche Tauschanfragen höflichst aber bestimmt mit der Begründung ablehne, dass ich am vakanten Tag leider schon etwas vor habe.

Beichthaus.com Beichte #00029062 vom 20.06.2011 um 18:38:45 Uhr in Darmstadt (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Banana

Recht so! Lass dich nicht ausnutzen, auch wenn es dich eine Luge kostet

21.06.2011, 07:19 Uhr     melden


29873

Richtig so. Du kannst auch sagen, wie es wirklich ist - dass du deine besser bezahlte Schicht an Wochenenden des öfteren getauscht hast. Und beim optimalen Herumsitzen musste ich echt lachen... ;)

21.06.2011, 08:43 Uhr     melden


FlowStyler aus Deutschland

Jaja, die scheinheiligen Kollegen.. Fragen kostet ja nichts, aber wenn Dein Gegenüber so offensichtlich auf die bessere Bezahlung bei Deiner Schicht aus ist, kannst Du auch so reagieren wie der Beichter der Beichte 29063 (Bettler vor der Bank).

21.06.2011, 09:27 Uhr     melden


jacksonconti

Und wo genau ist hier die Beichte? Unglaublich, was hier in letzter Zeit als "beichte" veröffentlicht wird

21.06.2011, 13:31 Uhr     melden


tuff.gong aus Duisburg, Deutschland

Jedem das seine, dir das meiste... :)

21.06.2011, 15:33 Uhr     melden





Mr.Hyde

Was genau ist jetzt die Beichte? Das du 'nein' sagen kannst? Oder sollen wir stolz auf dich sein?

21.06.2011, 20:45 Uhr     melden


Tidus79

schließe mich Mr Hyde an.

21.06.2011, 22:51 Uhr     melden


Herzleid

Was sind das eigentlich in letzter Zeit für Beichten?! Das ist doch gar keine Beichte, sondern eine ganz normale Reaktion!

22.06.2011, 00:38 Uhr     melden


TheOnlyOne

Das hört sich für mich nach einem typischen Studenten-Job im Krankenhaus an!? Tja, die anderen sind eben nicht doof und probieren's mal. Eigentlich keine schlechte Idee. Aber sie merken nicht, dass du weißt, wie der Hase läuft ;)


22.06.2011, 23:32 Uhr     melden


Gurkennase

Da gibts doch nichts zu beichten! Eher müssten die beichten, die dich fragen... weiter so!

27.06.2011, 20:44 Uhr     melden


WeiseFrau aus Berlin, Deutschland

Ist doch nichts gegen einzuwenden.

28.06.2011, 11:32 Uhr     melden


Xeeno

Blumige Aussprache hat der Beichter - ich mag das!

09.04.2012, 23:11 Uhr     melden


BeichtFetischt aus Geheim, Deutschland

Du könntest dem Nachfragenden alternativ anbieten, dass er Dir die Differenz plus einer Zusatzgebühr bezahlt, dann zeigt sich, ob er an besagtem Tag wirklich verhindert ist. Ob Du Dich damit beliebt machen würdest, ist natürlich eine andere Frage.

31.08.2012, 09:55 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich brauchte doch ein Bett!

Ich (m/24) lebte bis vor einem Jahr noch bei meinen Eltern. Knapp vier Monate vor meinem Auszug gab mein altes Kinderbett den Geist auf und brach ausgerechnet …

Schimmelbrot

Ich gestehe, dass ich die letzten Scheiben Brot meiner Mitbewohnerin aufgegessen habe, sodass sie am Sonntagabend als sie nach Hause kam nichts zu essen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht