Meine vernachlässigte Tochter

24

anhören

Trägheit Ignoranz Sucht Games Kinder Herbstein

Meine Tochter (5) hat eine Lernbehinderung - und das wegen mir und meiner damaligen Freundin. Nach der Geburt hat meine Ex nichts für unsere Tochter empfunden. Sie ist so gut wie jeden Tag zu einer Freundin gegangen und hat mich mit unserer Kleinen alleine gelassen. Mit der Zeit wurde ich immer mehr überfordert und so kam es dazu das ich wieder meiner Computersucht verfallen war. Ich habe der Kleinen nur noch die Windeln gewechselt und ihr ihr Fläschchen gegeben. Danach ging es dann wieder direkt an den PC. Der Haushalt wurde nicht gemacht und die Wohnung war ein reines Chaos. So kam es dann auch das eines Tages das Jugendamt vor der Tür stand. Sie haben die kleine direkt mitgenommen und zu einer Pflegefamilie gebracht.

Nach einer Woche bekamen wir Sie unter der Bedingung, dass wir Hilfe annehmen, wieder. Drei mal in der Woche kam jemand von der Familienhilfe und verbrachte einige Stunden mit uns. Meine Ex und ich trennten uns einige Tage später darauf - die kleine blieb bei mir. Von da an ging es nur noch Bergauf. Mir wurde von allen (Jugendamt, Familie) unter die Arme gegriffen. Ein paar Monate später lernte ich (26) dann auch meine jetzige Verlobte (24) kennen. Sie kümmert sich seit Jahren um die kleine, als wenn es ihr eigenes Kind wäre. Die Familienhilfe war nach einem Jahr wieder weg, die kleine geht in einen Heilpädagogischen Kindergarten und alles läuft gut. Alle 2 Wochenenden ist sie bei ihrer Mutter.
Zwar gebe ich meiner kleinen die Liebe und Aufmerksamkeit die sie früher gebraucht hätte, dennoch mache ich mir Tag für Tag vorwürfe und habe Herzschmerzen. Ich hatte eine schöne Kindheit und konnte dies meiner Tochter in der wichtigsten Phase ihres Lebens nicht mit auf dem weg geben. Wenn mir meine Kleine dann sagt, dass sie mich dolle lieb hat, würde ich am liebsten anfangen zu weinen. Mich zerfrisst es Tag für Tag innerlich immer mehr, auch wenn inzwischen alle sagen das ich mich um 180 Grad geändert habe. Ich werde dies mein Leben lang bereuen und nie wieder gut machen können, was ich meiner Tochter genommen habe - auch wenn ich alles versuche damit es ihr gut geht.

Beichthaus.com Beichte #00028547 vom 21.01.2011 um 17:13:23 Uhr in Herbstein (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

killerbienchen

Mach dir keine Vorwürfe mehr. Es nützt weder dir was noch deiner Tochter. Das wichtigste ist, dass dein Leben jetzt in geregelten Bahnen verläuft und es deiner Tochter gut geht.

22.01.2011, 14:17 Uhr     melden


29873

Man macht Fehler im Leben, die man nie wieder gut machen kann. Doch man kann auch aus diesen Fehlern lernen. Und du hast wohl gelernt. Super, dass du die Hilfe angenommen hat. Deine Ex scheint wirklich nicht viel wert gewesen zu sein. Versuch dir keine Vorwürfe mehr zu machen, mach es so weiter wie jetzt ;-)

22.01.2011, 14:25 Uhr     melden


pamela23 aus Berlin, Deutschland

Weiter so! Manche Frauen sollten einfach keine Kinder kriegen. Es ist auch schön zur Abwechslung mal etwas positives vom Jugendamt zu hören.

22.01.2011, 14:26 Uhr     melden


Ludwig aus Deutschland

Du hast Recht, du und deine Ex habt in einer sehr wichtigen Phase im Leben eurer Tochter versagt. Schuldgefühle helfen ihr jedoch auch nicht weiter. Sei ihr jetzt ein guter Vater. Vielleicht schafft sie es noch, ihre Defizite wieder aufzuholen. Lass es deiner Tochter an nichts fehlen und sorge dafür, dass sie eines Tages stolz auf dich sein kann.

22.01.2011, 15:26 Uhr     melden


Quak aus Deutschland

Du solltest stolz sein, dass Du das alles so gut gepackt hast. Besser als manch andere Eltern.

22.01.2011, 15:35 Uhr     melden


Liberté_Toujours

Ich stimme meinen Vorpostern weitgehend zu: Du und deine Ex, ihr habt etwas getan, was Eltern niemals passieren darf und ihr müsst mit dieser Schuld leben. Ich muss auch zugeben, dass mich die Vorstellung eures früheren Alltags (das Kind vollkommen vernachlässigt und v.a. emotional unterversorgt während du vorm PC sitzt), entsetzt und anwidert. Trotzdem finde ich es toll, dass du doch noch "die Kurve gekriegt" hast und heute so ehrlich über dieses Thema schreiben kannst. Meine Absolution bekommst unter einer Bedingung: Solltest du jemals wieder ein Kind zeugen, machst du es bitte anders! Dann sei dir verziehen.

22.01.2011, 16:28 Uhr     melden


soulseeker

Ist doch prima, dass du deinen Fehler einsiehst. Du kannst es nun eh nicht mehr ungeschehen machen, nimm es an und verbuche es als Erfahrung. Ohne diese Erfahrung zu machen, hättest du dich auch nie ändern können.

22.01.2011, 16:42 Uhr     melden


aspirin

mach dich selbst nicht so fertig. mit sicherheit war die vernachlässigung eurer tochter ein großer fehler, aber du hast ihn eingesehen und dich stark verändert und das ist toll.

22.01.2011, 16:58 Uhr     melden


JujU_goes_High

Mir geht es so wie deiner Tochter nur das bei mir Vater und Mutter nichts von mir wissen wollten. ich bin jetzt 18(m) und weiß nicht was es heißt lieb gehabt zu werden, selbst wen meie Freundin mir sagt sie liebt mich kann ich es nicht verstehen weil mich ja noch nie jemand lieb hatte. Als ich dein Text gelesen hab, war mir als müsste ich weinen. Deinen Tochter kann sich glücklich schätzen das sie einen Vater wie dich hat und du solltest dir keine Vorwürfe machen da du sie ja glücklich zu machen scheinst.

22.01.2011, 19:01 Uhr     melden


Zufallsbeichte



G.Schwätz

ein Mann hat keine (wenig) Beziehung zu seinem Kind bis es ca 6 Monaten alt ist, erst dann entwickeln sich emotionale Bindungen. Ohne zu wissen, was auf Dich zukommt, warst Du überfordert und flüchtest Dich in eine Scheinwelt. Soweit alles im Logischen. Der Rest? Auch logisch. Es wurde Dein Kind! Kümmere Dich weiter um Dein (euer) Kind.

22.01.2011, 20:19 Uhr     melden


themaster

natürlich sind deine emotionen nachvollziebar, jedoch hast du dein leben deiner tochter angepasst. wenn du ihr die liebe und gebortenheit gibt, die sie braucht, wird sie dir sicherlich ihr lebenlang dankbar sein!!

22.01.2011, 20:25 Uhr     melden


Sexy_Warlock aus Bremen, Deutschland

Das ist wirklich übel... Aber ich schließe mich den anderen an und finds klasse, dass du das in den Griff bekommen hast und deine Tochter offenbar sehr liebst. Mit dem schlechten Gewissen wirst du trotzdem leben müssen und irgendwie hast dus für die ersten versauten Jahre auch verdient.

22.01.2011, 21:59 Uhr     melden


Waschmaschine

Du hast doch alles zum guten gewendet und deine Tochter hat dich lieb. Genieß die Zeit in der es so gut läuft und denk nicht immer an die vergangenheit!

23.01.2011, 10:14 Uhr     melden


boleslaw

Auch Maenner koennen Wochenbettdepressionen bekommen, vielleicht war das bei Dir der Fall. Und dann keine Kraft fuer Dein Kind zu haben, ist ungluecklich, aber nicht jeder hat das Umfeld, um unterstuetzt zu werden.

23.01.2011, 12:50 Uhr     melden


Flasher aus Deutschland

Niemand macht immer alles richtig, es gibt einfach kein Erfolgsrezept und auch keine Betriebsanleitung für das Leben. Folglich macht jeder auch mal Fehler, manchmal leider auch gravierende wie in diesem Fall. Du hast aber vielen anderen Rabeneltern eine ganz entscheidende Schlüsselqualifikation voraus: Du hast deinen Fehler erkannt und hast an dir und deiner Umwelt gearbeitet um das alles in den Griff zu bekommen und für deine Tochter da zu sein. Die Vergangenheit kann niemand mehr verändern, mach dich deshalb nicht ewig fertig sondern sei stolz auf dich dass du die Kurve gekriegt hast und heute deiner Tochter geben kannst was sie braucht, freue dich dass sie dich lieb hat und eine entsprechend tiefe Bindung trotz allem was war zu dir entwickelt hat. Meine Absolution hast du wenn du deinem jetzigen Kurs treu bleibst!

23.01.2011, 23:33 Uhr     melden


Fegefeuerlöscher aus Nürnberg, Deutschland

Also ich finde, du brauchst dir keine Vorwürfe mehr machen. Du hast es wieder gut gemacht und wenn du sie weiter so sehr liebst, wird sie bald wieder normal lernen können. Gebe ihr weiterhin die Liebe, die sie bekommen soll und mache dir mit deiner Verlobten und deiner Tochter ein schönes leben. Ich finde du solltest für viele ein Vorbild sein, für alle, die sich nicht ändern!

24.01.2011, 10:53 Uhr     melden


lthxor

Wenn man ein Kind zeugt sollte man sich der Verantwortung bewusst sein. nur 3*

24.01.2011, 11:38 Uhr     melden


rongrades aus Deutschland

Ich habe nur den ersten Absatz gelesen und den zweiten überflogen und verstehe einfach nicht, wie man "irgendwas" über das eigene Kind stellen kann! Wenn ich einen kleinen Hosenscheißer hätte, würde ich so viel Zeit wie möglich mit ihm/ihr verbringen. Keine Absolution für soviel Egoismus euererseits. Deine Vorwürfe und Herzschmerzen sind wenigstens eine gerechte Strafe für deine/ eure Taten.

24.01.2011, 17:36 Uhr     melden


whehoo

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.
Meine eigene Schwester hatte kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge eine ziemlich starke Wochenbettdepression und tat sich deswegen anfangs (bestimmt das erste halbe Jahr) extrem schwer, vor allem zu dem Mädchen eine richtige Beziehung aufzubauen. Dazu gesagt sie war auch ein ziemliches Schreikind. Auch die Zwillinge haben heute eine Lernschwäche und sind leicht abzulenken. Wir haben zwar dennoch versucht immer für sie da zu sein, aber versäumtes kann man nicht mehr nachholen. Wenn man sich aber rechtzeitig ändert und am Kind sehen kann, dass es ihm jetzt gut geht und man die Liebe spürt, ist das Beweis genug, finde ich.
Was passiert ist, ist passiert. Versuch einfach aus deinen Fehlern zu lernen und mach das Beste daraus.

30.01.2011, 15:04 Uhr     melden


Besuch

Mach's einfach besser als damals. Deinen Schilderungen nach zu urteilen kann man Dir nur gratulieren, dass Du die Kurve gekriegt hast. Daumen hoch! Absolution auf jeden Fall erteilt, weil Reue gezeigt und begriffen, ja sogar schon besser gemacht. Hey, Fehler sind da um gemacht zu werden, dafür weißt Du jetzt um so besser, worum es geht. Schau' nach vorn' und nimm euer Glück in die Hand. Irgendwann kommt die Zeit, da ist sie reif genug dafür, dass Du ihr das erzählst, und sie wird Dir auch vergeben. Du machst das schon... :)

01.02.2011, 23:52 Uhr     melden


gnarfgnarf

Bitte tue folgendes: Suche Dir einen Therapeuten, der diese Schuldgefühle mit Dir durchdiskutiert, sonst wirst Du Deines Lebens nicht mehr glücklich. Und Deine Tochter braucht einen glücklichen Vater!

Und wenn Sie erwachsen ist, dann rede mit ihr darüber. Vielleicht wird sie Dir diese Schuld ein für allemal abnehmen können.

NUTZE DIE CHANCE!!

11.02.2011, 18:42 Uhr     melden


Dunlopp

Als ich die beichte gelesen hab, hab ich angefangen zu weinen! Gut dass du dich geandert hast

23.06.2011, 20:37 Uhr     melden


Ronnie_Kimmel

Mit 5 Jahren kann man doch noch nicht wirklich von einer Lernbehinderung sprechen. Und sowas kommt auch nicht von mangelnder Zuneigung. Heutzutage werden immer viel zu voreilig irgendwelche Diagnosen gestellt. Mach dir mal keine Vorwürfe, deine Tochter war da noch so klein, daran kann sie sich doch gar nicht mehr erinnern. Und sie sagt doch selber, dass sie dich liebhat, also habt ihr doch eine tolle, liebevolle Beziehung und sie hat nichts verpasst. Vielen Eltern geht es so, sie müssen sich erst an das Kind gewöhnen, es kennenlernen und die Beziehung und die Liebe erst mal aufbauen. Bei vielen Eltern macht es nach der Geburt nicht "Klick" und sie haben ihr Kind nicht schlagartig lieb, sondern erst mit der Zeit. Dieses schlechte Gewissen haben sehr viele Eltern, aber es geht vorbei.

09.08.2012, 22:04 Uhr     melden


Chadeech aus Słubice, Deutschland

Manche Leute sollten keine Kinder bekommen dürfen. Sorry, aber diese Story bestätigt das.

23.02.2021, 14:19 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Fortnite

Ich (m/20) bin fortnite-süchtig und vernachlässige dadurch total mein Reallife. Mein Alltag sieht im Moment so aus: Wenn (Ja, die Betonung liegt auf …

Poker zerstört mein Leben

Ich möchte beichten, dass ich spielsüchtig bin. Poker hat mich dazu getrieben. Die schenken dir 50 Gratis-Dollar - die waren schnell weg, dann habe …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht