Wien ist anders

54

anhören

Zorn Aggression Hass Ungerechtigkeit Wien

Ich möchte heute auch etwas beichten und zwar, dass mich die Stadt in der ich lebe, zu einem anderen Menschen macht und ich dadurch viel Mist baue. Meine Vorgeschichte ist relativ kurz, ich wohne seit einigen Jahren in Wien (Österreich), bin nicht in dieser Stadt aufgewachsen und fühle mich ihr auch nicht gewachsen. Früher fiel mir nie bewusst auf, das ich mich hier in vielen Situationen total anders verhalte, als ich es beispielsweise in meinem Heimatdorf tue. Es ist nicht die Stadt selbst die mich wahnsinnig macht, sondern viele Menschen die hier leben und mir ständig in die Suppe spucken, mir scheint das fast jeder Wiener gegen alles etwas hat.


Etwas lautere Musik nach 20 Uhr und man bekommt eine Beschwerde. Einen Hund halten und plötzlich vernachlässigt man seinen Hund. Es werden Gerüchte in der Nachbarschaft verbreitet und das Leben anderer breit getreten. Es wird über einen gelästert, weil man nicht dazu passt, die eigene Wohnung nicht "sauber hält" (was bei meinen Nachbarn nur heißt: Haustiere) und man wird für asozial und dreckig gehalten. Ich könnte die Beispiele unendlich fortsetzen, bei fast allem was ich gerne tun würde, regt sich jemand auf, obwohl ich kein vorbestrafter Ex-Häftling bin oder Terror mache.


In den letzten paar Jahren hat sich die Situation so verändert, dass ich auf die Menschen auf der Straße aggressiv reagiere, wenn sie mich schief anschauen, dumme Sprüche klopfen oder ihre Intoleranz vor mir ausbreiten. Fast jedes mal wenn ich länger auf den Straßen bin, passiert mir irgendetwas mit den "typischen Wienern", sei es wegen meinem Hund (der für sie nur ein "scheiß Kampfhund der eingeschläfert gehört" ist), wegen meinen schwarz gefärbten Haaren (wegen denen ich sofort als "Scheiß Ausländer" gelte) oder das ich nicht in das Bild der Wiener Gesellschaft passe, nur weil ich mir meine Kleidung nicht von Modezeitschriften aussuchen lasse. Wenn ich in Wien mit meinem Auto fahre, einkaufen gehe oder nur zum Arzt muss, geht mir alles auf die Nerven, die ganze Wut steigt in mir auf - fast jedes mal gibt es Streit. Ich bin hier in der Stadt nicht der gleiche Mensch, sobald ich wieder unter normalen Menschen bin, bin ich ein sehr ruhiger Mensch, der nicht streitet, nicht aggressiv reagiert, die Natur liebt und der Hass in mir ist fast ausgelöscht. Verbringe ich nur ein paar Tage hier, kommt es mir vor als würde mich meine Wut von innen auffressen. Es tut mir auch wirklich Leid das ich mich so verändere, denn die Menschen die ich gern habe bekommen es am meisten zu spüren, ich verletze sie verbal in Streits, bin gereizt, gestresst, genervt, fast jede Kleinigkeit bringt mich auf die Palme, ein kleiner Fehler reicht und die Kommunikation mit mir eskaliert in einem riesigen Streit.


Dadurch das ich mich hier weder heimisch, sicher, wohl oder frei fühle, staut sich alles in mir an. Am Ende leiden andere Menschen darunter, denn obwohl ich den Menschen, die ich gern habe nicht mit Absicht weh tun würde oder ihnen wehtun will, wird aus einer Diskussion schnell ein Streit. In solchen Streits bleibe ich nicht fair, ich ziehe meine Freunde völlig in den Dreck, werfe ihnen alle Fehler vor die sie je gemacht haben, manchmal greife ich in die unterste Schublade nur um jemandem die gemeinsten Dinge an den Kopf zu werfen - und schon während ich noch streite, tut es mir Leid. Jedes mal wenn ein Streit vorbei ist, fühle ich mich erleichtert aber auch unglaublich schuldig, das bringt mich dann dazu plötzlich unglaublich nett zu sein, denn ich möchte eigentlich nett sein, ich möchte nicht wegen jeder Kleinigkeit streiten oder meinen Freunden weh tun, aber ich kann nicht anders. Wenn ich mit meinen Freunden nicht in der Stadt bin, bin ich wie ausgewechselt, es fällt auch einigen Menschen schon über längere Zeit auf, ich bilde es mir nicht nur ein. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Menschen entschuldigen, die ständig unter meiner Art leiden müssen, meine Wut am Ende immer wieder ausbaden müssen und die das Schwein in mir erleben müssen, es tut mir Leid und ich tue es nicht mit Absicht, die Schuldgefühle quälen mich immer wieder, aber egal was ich versuche - ich kann einfach nicht aus meiner Haut.

Beichthaus.com Beichte #00028533 vom 18.01.2011 um 02:21:24 Uhr in Wien (54 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

dochollywood aus Aachen, Deutschland

Hört man hier öfters das Wien voll runter ist.

18.01.2011, 15:46 Uhr     melden


BSE

Ja klar Wien ist Schuld dass du ein Opfer bist.
Erstens: Warum kaufst dir nen Hund wie nen Pit oder so in die Richtung wenn du dann nicht mit den (schon vorher bekannten) Reaktionen umgehen kannst?
Zweitens: Du willst anscheinend absichtlich provozieren, schreist ja nur danach der "coole" Ausreißer zu sein der gegen den Strom schwimmt, sich die Haare färbt, sich anders kleidet, du grenzt dich absichtlich aus und jammerst dann darüber.
Drittens: Was für ein Opfer bist du überhaupt dass du gleich so ne Wut aufbaust? Wie wärs mit bisschen Sport? Würd dir sicher nicht schaden. Geh halt ne Std laufen jeden Tag, dann wirst nicht nur fitter sondern auch ausgeglichener.
Viertens: Wenn alles so Scheiße ist, dann hau doch ab und zieh in dein Kuhdorf, dich vermisst hier sicher keiner. Warum ziehst überhaupt nach Wien wenn alles sooo schlecht ist? Du regst dich über die Leute auf die sich ständig beschweren, dann ziehst nach Wien und jammerst dass alles so Scheiße ist und du ja soo wütend wirst? Und dann änderst nichtmal was an deiner Situation sondern jammerst nur weiter?

Kurz zusammengefasst: Opfer

18.01.2011, 15:54 Uhr     melden


huntington

...und warum (auf gut wienerisch) "schleichst" du dich dann nicht einfach wieder?

18.01.2011, 15:59 Uhr     melden


kRec aus Deutschland

@BSE: word!
@Beichter: Psychodoc! Wien allein kann nicht der Grund für deine Ausraster sein.

18.01.2011, 16:04 Uhr     melden


pamela23 aus Berlin, Deutschland

Wer schon einmal in Wien gelebt hat, weiß wovon der Beichter spricht. Schnell raus da, bevor Du noch Amok läufst!

18.01.2011, 16:12 Uhr     melden


mosquito123 aus Stotel

Beichthaus beweist: WIEN ist ein schlimmes Pflaster, das psychische Störungen hervorruft!

18.01.2011, 16:12 Uhr     melden


G.Schwätz

Wenn ich die Bemerkungen von "BSE" lese und unterstelle, das sei Wien, dann tät ich auch Wut kriegen tun... Allerdings liegt es tatsächlich an Dir, was Du aus der Stadt an Dich ranläßt. Wenn Du so ein friedlicher Mensch bist, sollte es doch, grad mit Freunden, nicht so schwer sein, eine Insel zu finden. Oder letztendlich doch abzuhauen...

18.01.2011, 16:27 Uhr     melden


Sexy_Warlock aus Bremen, Deutschland

Ich wollt auch grad schreiben: Komisch, hört man hier öfters, dass Wien ne Stadt für sich ist, bzw. die Einwohner komisch sind... Aus einem Forum kann ichs auch bestätigen, die Wiener da sind größtenteils auch zum kotzen- aber machen selber immer alles richtig! ;)

18.01.2011, 16:32 Uhr     melden


BSE

@g.schwätz:
heul nicht rum. Ich kriech halt keinem in den Arsch. Meine Beiträge mögen nicht grade nett sein, aber sie sind wenigstens ehrlich. Wenn ich jemanden sage er ist ein Spacko weil er seine Frau betrügt und dann ihr die Schuld dafür gibt, dann denke ich immernoch dass ich damit Recht habe ;) warum sollte ich ihm nett erklären dass er ein spacko ist? Dass der Beichter nen Knacks hat ist doch offensichtlich, lies halt was ich geschrieben hab ;) Er jammert über die Leute die nur jammern, und lebt dann in Wien und jammert nur drüber anstatt was zu verändern. Doppelmoral lässt grüßen. Er grenzt sich absichtlich von der Gesellschaft aus, um sich dann über die (von ihm anscheinend gewünschten) Reaktionen aufzuregen. Logik? Nicht vorhanden.Daraus meine Schlussfolgerung: --> Opfer

18.01.2011, 16:35 Uhr     melden


Pulle

dein verhalten ist nicht normal, schonmal an einen arzttermin gedacht? ;=)

18.01.2011, 16:39 Uhr     melden


Ludwig aus Deutschland

Sagt mal Leute, ist Wien tatsächlich so schlimm? Oder ist dies gar ein gesamtösterreichisches Phänomen? Einigen Beichten zufolge, herrschen dort wohl etwas andere Sitten, als in Deutschland. @Beichter: Entschuldige dich nicht hier, sondern bei den Menschen, denen du Unrecht getan hast. Dein Problem liegt sicherlich nicht ausschließlich in deiner Umgebung. Ein Ortswechsel wäre aber zumindest nicht verkehrt.

18.01.2011, 16:47 Uhr     melden


dochollywood aus Aachen, Deutschland

Geil, BSE erzeugt mit seinen Kommentaren den genau gegenteiligen Effekt. Man bemerkt wie sehr recht der Beichter wohl haben muss.

18.01.2011, 16:48 Uhr     melden


BSE

@dochollywood a) wohn ich weder in wien, noch hab ich dort gewohnt b)Von den Kommentaren einer Person auf die gesamte Bevölkerung zu schließen, zeigt nicht grade von Stärke deinerseits.
@Ludwig: Wenn ich von den Beichten hier auf die deutsche Bevölkerung schließen würde, dann würde ich mir auch nur mehr auf den Kopf greifen. Dann würde ich auch schreiben: was ist bitte mit Deutschland los? Ists dort echt so schlimm?? ja ne am besten man lernt das Land und die Leute kennen und bildet sich selbst ein Urteil. Ich habe einige Freunde in Deutschland und das sind ganz nette Leute, und wenn hier jemand beichtet was er verücktes getan hat, dann denke ich mir dass diese einzelne Person einen Schaden hat, und nicht ganz Deutschland. ;)Ich hoffe doch sehr stark dass du nicht von Beichten hier auf eine ganze Bevölkerung schließt.

18.01.2011, 17:10 Uhr     melden


cake-o

Ich bin vor ein paar Jahren nach Wien gezogen und würds immer wieder tun.
Die Stadt ist wunderbar - natürlich hat sie, wie jede Großstadt (und Berlin zB ist da stellenweise sicher noch um einiges schlimmer, kann ich mir vorstellen - hat mir auch ein Berliner so erzählt) ihre Schattenseiten, aber im Großen und Ganzen bietet einem die Stadt wahnsinnig viel.

Die Titel der Beichten gefallen mir btw immer besser. Find ich toll dass der, der ihn verfasst hat die Werbekampagne kennt ;)

18.01.2011, 17:16 Uhr     melden


Ludwig aus Deutschland

@BSE: Selbstverständlich schließe ich von den Beichten einzelner, nicht auf die Bevölkerung eines Landes oder einer Stadt. Dies lässt sich doch eigentlich auch aus meinem Kommentar entnehmen. Die meisten Beichten handeln von der Tat einer Person. Diese Beichte hat jedoch mit der letzten Beichte aus Wien (Das schwarze Mädchen 28433) gemeinsam, dass es von asozialem Verhalten größerer Personengruppen handelt. Dort war es ein Bus mit Menschen, die gemeinschaftlich ein Mädchen beschimpft haben, das sowieso bereits verzweifelt war und hier sind es eben die Menschen, mit denen der Beichter täglich zu tun hat. Dass eine ganze Stadt asozial ist, mag ich dem Beichter hier natürlich nicht abkaufen. Die Situation mit dem schwarzen Mädchen allerdings, klang glaubwürdig. Und soetwas kann ich mir in meiner Stadt zum Beispiel absolut nicht vorstellen. Diese Unterschiede habe ich in meinem Posting aber nicht umsonst als Frage formuliert. Ich fände es interessant, zu erfahren was andere für Erfahrungen in Wien bzw. Österreich gemacht haben. Insbesondere von Leuten, die einen Vergleich mit Deutschland anstellen können.

18.01.2011, 17:51 Uhr     melden


blutengel

ich kenne Wien selbst recht gut (wohne ca 20km außerhalb und studiere dort). Von daher kann ich mir die ganzen Negativbeichten über die Wiener Bevölkerung nicht erklären. Ok... die Wiener sind teilweise etwas direkt und vielleicht auch ein bisschen unhöflich. Wobei man sich daran aber recht schnell gewöhnt und das auch SEHR abhängig davon ist, in welchen Kreisen man sich bewegt. Also in der versifften Bar am Gürtel wird man sicher anders behandelt als im Weinlokal im ersten Bezirk, aber wer dort hingeht kann eben nichts anderes erwarten (solche Bezirke gibts sicher in jeder Großstadt). Aber soo dramatisch, wie es in den meisten Beichten hier (also zB dieser und der Beichte mit dem schwarzen Mädchen) beschrieben wird ist es absolut nicht ..

18.01.2011, 18:08 Uhr     melden


BSE

Zum Beichter meine Einschätzung: grenzt sich durch ganz andere Kleidung ab (Ich vermute mal so Metal/Goth mäßig), färbt sich die Haare schwarz, legt sich nen "Kampfhund" zu, grenzt sich ganz offensichtlich von seiner Umwelt ab und regt sich dann über die Resonanz an seiner Person auf. Und dann sind halt alle andern Schuld weil die Reaktionen (die er auf der anderen Seite provoziert) nicht dem entsprechen was er sich erwartet. Ich denke der würde in jeder Stadt die selben Reaktionen ernten. Das Verhalten bei dem von der genannten Mädchen ist natürlich höchst bedauernswert, gibts auch keine Entschuldigung dafür. Ich verbringe seit vielen Jahren viel Zeit in Wien, und sowas habe ich auch noch nie erlebt. Hätte die Situation aber zu gerne erlebt, steh bei sowas gerne auf. Ich kenn nur den Vergleich Wien/Berlin (wobei ich dort nur ne Zeit lang auf Urlaub war, und Wien viel besser kenne), Berlin hat meiner Meinung nach viel stärkere "Viertel", man merkt Richtig wie man von einem Viertel in ein anderes kommt, Wien macht auf mich da nen gemischteren Eindruck. Geschichten über Kreuzberg und so kenn ich nur von Freunden/Bekannten, so ne starke "Ghettoisierung" gibts in Wien mMn auch ned. Würde nicht sagen dass die Wiener unhöfliche Menschen sind, ich denke es ist wie in jeder Großstadt. Die Leute kümmern sich natürlich mehr um "ihre" Welt, man geht nicht so offen auf alle Leute zu, weil man die meisten ohnehin nie wieder sieht. Und die Zivilcourage nimmt auch immer mehr ab, das ist aber mMn in allen Großstädten so, eben weil sich alle nur mehr ums ich kümmern. Vlt liegts auch an der Erziehung, Senioren zeigen sich bei sowas meiner Efahrung nach hilfsbereiter als Ottonormalverbraucher. Vorstellen dass sowas in Wien passiert kann ich mir auch nicht, weil ichs noch nie erlebt habe, daher wer weiß ob sowas nicht schon in deiner Stadt passiert ist... Ich jedenfalls find Wien schön, ist ne gute Stadt, Mädchen können am WE auch allein weggehn ohne Angst haben zu müssen dass irgendwas passiert (ausschließen kann man das leider nie, und es passiert immernoch viel zu oft). Alles in allem find ich die Stadt und Österreich allgemein wunderschön :) Aber ja ist halt auch wie Tag und Nacht Wien und Vorarlberg (Die Leute dort versteh ich nichtmal, weil die so nen krassen Aktzent haben).

18.01.2011, 18:21 Uhr     melden


regizid

Ich vermute mal, du warst schon vorher n Goth oder so, läufst mit nem Kampfhund rum, grenzt dich absichtlich ab und versuchst anders zu sein und regst dich jetzt darüber auf, dass du ausgegrenzt wirst und man dich für eigenartig hält.
Ich glaub Wien, Wien kann gar nichts dafür, wie du bist.

18.01.2011, 18:32 Uhr     melden


l4pluie aus Graz, Österreich

"Wenn ich mit meinen Freunden nicht in der Stadt bin, bin ich wie ausgewechselt, es fällt auch einigen Menschen schon über längere Zeit auf, ich bilde es mir nicht nur ein." Einbilden und Einreden sind zwei Paar Schuhe. Was ich meine ist (Auto-)Suggestion: Möglicherweise war es mal zufällig eine Zeit lang aus dem ein oder anderen Grund so, jemand hat dich darauf aufmerksam gemacht und duhast dich reingesteigert (reinsteigern lassen). Wie auch immer, wenn dir die Stadt so wenig gut tut, erwäge einen Ortswechsel. Man muss nur Prioritäten setzen

18.01.2011, 18:35 Uhr     melden


Sternenlicht

BSE hat gar nicht mal so unrecht. Wenn man sich einen Hund anschafft der wie ein Kampfhund aussieht, muß man mit den Kommentaren leben. Erst recht was Deine Klamotten betrifft. Ich bin früher wie ein Goth/Metal/Punk herumgelaufen und es wäre mir nie in den Sinn gekommen über die Leute zu meckern deren Style das nun einmal nicht ist und die daher intolerant reagieren. Eigene Fehler nicht sehen zu wollen ist irgendwie auch befremdlich oder nicht? Mach Dich nicht zum Opfer, bei Deiner Wut wirst Du dadurch nur zum Täter.

18.01.2011, 18:48 Uhr     melden


busteplume

Ich finde es erschreckend, wieviele Leute es hier als "normal" empfinden, dass jemand der sich anders kleidet, schwarz gefärbte Haare hat und einen Hund besitzt (möge er wie ein Kampfhund aussehen oder nicht - die Erziehung macht es...) von anderen ausgegrenzt wird. Mal ganz davon abgesehen davon, dass der Beichter nichts von Goth / Metal geschrieben hat. Schwarz-gefärbte Haare sind meines Erachtens jetzt nichts dramatisches.
Die einzige Subkultur die ich aufgrund ihres Aussehens verurteilen und aktiv ausgrenzen würde wären Nazis. Aber ganz ehrlich was macht Goth (sollte der Beichter denn einer sein) denn Ausgrenzungswürdig? Ahja stimmt Tieropfer, dunkle Messen und der ganze Scheiss (blah!).
Aus eigener Erfahrung kann ich übrigens behaupten, dass es in Berlin durchaus schicke und weniger schicke Viertel gibt. Aber Berlin ist multikulti und dort wird keiner komisch angeschaut weil er einen Hund besitzt der wie ein Kampfhund anmutet oder schwarz gefärbte Haare hat.
Das ganze soll nicht heißen das ich die Beichte als normal empfinde. Sicherlich ist viel aufgestaute Wut und auch Suggestion dabei. Aber die Kommentare hier, ala "selber schuld wenn du dich so kleidest und nen Kampfhund hast" gehn mir richtig auf den Sack.

18.01.2011, 20:16 Uhr     melden



BSE

Wie gesagt solche Leute WOLLEN sich ausgrenzen. (Ist jetzt nicht explizit auf den Beichter bezogen), ich schätze ihn so ein, das ist meine Schlussfolgerung aus den beschriebenen Faktoren, kann natürlich auch anders sein.
Was bitte spricht gegen eine Jean + T-Shirt, gibt ja zigtausend Jeansvarianten + nochmal 100 mal so viele T-shirtvarianten. Da sollte doch für jeden was dabei sein ;)

Und dass ältere Personen die sich mit dieser Subkultur nicht auskennen, Personen die sich schon mal sehr dunkel kleiden etc. kritisch gegenüberstehen sollte ja jedem klar sein.

Zu der Ausgrenzungsgeschichte, ich glaube das ist ne sehr subjektive Wahrnehmung und dass er es auch genauso haben will. "Etwas lautere Musik nach 20 Uhr" - Ist auch sehr subjektiv wenn für ihn Musik auf 100 db normal ist und er dann auf "etwas lauter" bei 140 db Mukke aufdreht, "nach 20 h" - also um 22 h oder 24 h oder 2 h morgens... (wir können halt nicht wissen wie das ist), aber wenn ich ein Kind hätte und um 22 h läuft so laut Musik dass mein Kind nicht schlafen kann, würd ich den auch mal bitten ob er seine Musik nicht leiser drehen kann. Und wenn er unbedingt Musik hören will in seiner Lautstärke spricht ja auch nix gegen Kopfhörer, stört keinen. -heißt für mich wieder dass er diese Reibungspunkte sucht, anstatt einfach mal bisschen einzulenken. Ich persönlich habe auch nix gegen "Kampfhunde", ich hab eher was gegen die Bezeichnung "Kampfhund", eig. sind die Tiere eh total lieb, aber dennoch legen sich diese Hunde mehrheitlich die falschen Personen zu. In meinen Augen ist er selber Schuld, würde er bei gewissen Punkten einlenken (=Musik z.B. hab ich ja schnell gelöst) hätte er es viel einfacher, das will er aber nicht, es is doch zu schön sich selbst allen anderen gegenüber ach so überlegen zu fühlen und die andern in ihrer kleinen ach so primitiven Welt zu bemitleiden weil man selber ja alles durchschaut hat und immer im Recht ist, und nie falsch handelt.. alles klar.

18.01.2011, 22:18 Uhr     melden


barmer

Die Kommentare sind ja besser als die Beichte! :D
BSE kommt bestimmt aus Wien *g*
Aber zum Beichter: Lass die Leute reden! ;) Du sagst selbst, du hast deine Freunde, etc... Was interessieren dich irgendwelche Fremden?

18.01.2011, 23:02 Uhr     melden


Fegefeuerlöscher aus Nürnberg, Deutschland

Das kenne ich, ich bin auch in eine Stadt gezogen und da sind die meisten relativ asozial. Ich dachte nicht, dass Wien so schlimm ist. Versuch dir eine andere Stadt zu suchen bzw in Wien gibt es bestimmt auch Normale. Such dir dort welche. Ich kann es dir nur empfehlen.

18.01.2011, 23:11 Uhr     melden


rongrades aus Deutschland

Tja. Was machst du auch bei den Ösis? Ist doch allgemein bekannt, dass die Rechte Szene in Österreich und Schweiz besonders ausgeprägt ist. Vor allem gegen Deutsche. Naja. Schublade zu, fertig. Such dir ein Job in einer Stadt in der du dich wohl und willkommen fühlst und zieh um. Dann hast du auch nicht mehr ein so großes Herzinfaktrisiko, weil du dich ständig aufregst!

19.01.2011, 00:35 Uhr     melden


CrashOverride2

Das ist definitiv kein gesamtösterreichisches Phänomen. Wien ist einfach voller asozialer großstadt geschädigter Gestalten. Und das sage ich als Österreicher. Ich halte es dort auch keine 3 Tage aus, was allerdings damit zusammenhängen könnte dass ich ein auf der Nudelsuppe angeschwommener Bauernsohn bin. Wie dem auch sei, mein Verständnis hast du. Aber lass deinen Zorn besser an den Schuldigen aus, und nicht an deinen Freunden, die können wirklich nichts dafür.

19.01.2011, 06:45 Uhr     melden


BSE

Ich hab schon gesagt dass ich weder aus Wien komm noch dort wohne, lies erstmal bevor du Müll laberst, das hab ich nämlich schonmal geschrieben.

19.01.2011, 07:38 Uhr     melden


Sternenlicht

@busteplume: Wayne? *schnarch*

19.01.2011, 09:16 Uhr     melden


Peel-Kommission

Ich schliesse eher auf Punk als auf Gothik, da die eher Hunde haben.. ansonsten zieh aus und Problem gelöst du Heulkind

19.01.2011, 10:07 Uhr     melden


Sexy_Warlock aus Bremen, Deutschland

BSE ist ja wohl ein hoffnungsloser Fall, hm!?! Nur mal am Rande: Leute, die sich kleiden wie Punks oder Goths oder was weiß ich was, wollen sich nicht AUSgrenzen, sondern ABgrenzen. Außer Emos, die wollen sich tatsächlich ausgrenzen und das klappt auch ganz wunderbar.

19.01.2011, 16:25 Uhr     melden


spax

Die Menschenkenntnis von BSE ist wirklich bemerkenswert. Da scheint der Beichter wohl einen Wunden Punkt getroffen zu haben :D
Die beiden rechtspopulistischen Parteien BZÖ und FPÖ haben zusammen übrigens über ein drittel der Mandate im österreichischen Nationalrat. In Deutschland ist die NPD bei der letzten Bundestagswahl dagegen gerade mal auf 1,5% gekommen. Ganz von ungefähr kommt dieser krasse Unterschied eben nicht.

19.01.2011, 18:01 Uhr     melden


Onkelchen_Wuzz

Wie kommt ihr von der Beichte auf politische Vergleiche zwischen Deutschland und Österreich?
Der Grund warum die Wiener so "asozial" sind ist also weil ein Drittel der Stimmen an die FPÖ/BZÖ geht? Das ist der Unterschied zwischen Deutschland und Österreich? :D
Wenn ich mich ABgrenze, will ich anders sein und werde ich AUSgegrenzt...

19.01.2011, 18:24 Uhr     melden


CaptainMorgan aus Wolfsburg, Deutschland

So an alle "Wer-schwarz-trägt-ist-Goth/Emo-Kommentatoren", ich hab auch schwarz gefärbte Haare und trage gerne schwarze Klamotten und manchmal auch gerne Stiefel, aber sehe dabei nicht im entferntesten so aus wie eine der oben genannten Fraktionen. Und ich werd auch nicht ausgegrenzt, kann aber auch daran liegen das die Leute in meiner Heimat einfach nicht so unfreundlich und vorurteilsbehaftet sind wie die Deutschen.

19.01.2011, 22:12 Uhr     melden


katze333

kann ich vollkommen nachvollziehen. bin selbst vor n paar jahren von wien nach berlin gezogen. und wenn ich mal für ein paar tage zu besuch zurückkomme bin ich ein anderer mensch. wien bringt das schlechteste in den leuten zum ausdruck. ich fühl mich da jedes mal fremd...
also kann dir nur raten auch wieder weg zu ziehen.

19.01.2011, 23:17 Uhr     melden


nelli aus Landshut

Wien ist wunderschön, und Deppen gibts überall. Hast du schon überlegt wegzuziehen? St. Pölten, Tulln sind nicht so weit weg, aber du bist raus aus Wien. Villeicht wirds besser, und deine Freunde können dich wieder haben, wie früher.

20.01.2011, 06:56 Uhr     melden


soulflower

"Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu. Die meisten Leute haben ja nichts Besseres zu tun. Lass die Leute reden, bei Tag und auch bei Nacht
Lass die Leute reden - das haben die immer schon gemach."

wie wäre es wenn du etwas an deiner lage änderst anstatt zu nörgeln? ich wohne in wien und mir ging es genauso. such dir eine wohnung außerhalb von wien (oder am rand von wien) und freue dich auf den Umzug. das bewirkt wunder!! so mache ich es auch.

20.01.2011, 10:41 Uhr     melden


Donkeyboy aus Köln

Du bist einfach zu schwach für Wien. Wien ist Elite. DU bist keine Elite. Du hast nen doofen Kampfhund, bist wahrscheinlich n Möchte-gern-metal-typ und hast die welt nicht verstanden. Verschwinde aus Wien oder pass dich an. Werd Elite oder schleich dich. Aber schieb nicht alles auf die Wiener, nur weil du nicht damit klar kommst. Wenn alle gegen dich sind, dann würd ich auch mal über dich nachdenken und nicht nur über alle!

20.01.2011, 18:18 Uhr     melden


gamerkey

Sehr interessant wie manche Leute hier sofort auf die Beichte reagieren, als hätte sie sie in irgend einer Weise persönlich angegriffen. :) Kommt man sich da vielleicht manchmal selbst blöd vor, wenn man Andere aufgrund ihres Aussehens verurteilt? Muss man das Ganze dann rechtfertigen, indem man *knallhart* verbal draufhaut, von wegen "du bistn Opfa" und "selber schuld, wenn du dich anderst präsentierst als die Allgemeinheit dann WILLST du angefeindet werden" ? Und mit dem offensichtlichen Schubladendenken einiger hier will ich mich garnicht erst befassen. "Manche Menschen haben einen Horizont mit dem Radius Null. Das nennen sie dann ihren Standpunkt." ;)

20.01.2011, 23:12 Uhr     melden


BSE

Warum sollt ich mir doof vorkommen wenn ich anderer aufgrund ihres Aussehns beurteile? Was redest du Junge? Wenn ich n Emo seh, denk ich mir: Versager. Und jetzt? Heulst du jetzt auch rum? Wenn ich n geiles Weib seh denk ich mir: geile Sau. Wow. Richtig ich such mir keine fette Kuh weil die ja ach so tolle innere Werte haben könnte. Richtig ich beurteile Leute nach ihrem Äußeren. Buhu. Ich find den Beichter ja nur lustig: Buhu die Wiener jammern immer nur rum buhu aber anstatt dass er was an seinem Leben ändert und wegzieht (wies jeder normale Mensch machen würde) bleibt er und jammert über die Leute die jammern. Wie unlogisch ist der Typ überhaupt? Zu dem wunden Punkt Typ: Klar wenn der meine Heimat anscheißt geht er mir am Sack. Soll er doch abhaun wenns ihm nicht passt, wird ihn schon keiner aufhalten. Und an die andern die anhand meiner Kommentare dann von Schubladendenken und so reden: Ich wähl weder BZÖ noch FPÖ, versteh aber durchaus die Leute die dies aus Protest tun, weil unsere Regierung nix weiterbringt außer Sozialleistungen streichen. Die Leute die diese Partein aus überzeugung wählen versteh ich auch nicht. Aber egal.

21.01.2011, 20:28 Uhr     melden


viciousbunny

Ich wohne in der Nähe von Wien (Gänserndorf)und kann dich teilweise verstehen. An Wiener muss man sich gewöhnen. Ich empfehle dir (Wenn du in Österreich bleiben willst)nach Hollabrunn/Strasshof etc. zu ziehen. Da hast du das Land & die Leute sind netter. Es muss dir aber klar sein, dass es furchtbare Bezirke gibt. Es kommt immer darauf an wo genau du bist, denn diese Stadt ist echt facettenreich.

22.01.2011, 21:40 Uhr     melden


Kaktusblüte

Das einzige was ich dir raten kann : AUSZIEHEN ! Selbst wenn deine Reaktion nicht nur an Wien liegt wie andere Menschen das hier behaupten( ich weiss es ja nicht) bist du auf jeden Fall davon überzeugt und wenn du woanders lebst wirst du sicher nicht mehr so verhalten schon allein durch die phsychische Entlastung das du nicht mehr Wien wohnst!

23.01.2011, 09:45 Uhr     melden


barmer

BSE: Schon mal an 'ne Anti-Aggressionstherapie gedacht? Kleiner Tipp für die Zukunft: Diskussionen sind okay, aber bleib auf einem gewissen Niveau, das du hier leider nicht zeigst. Das hat was mit Respekt zu tun und sollte jeder Mensch einhalten.

24.01.2011, 17:43 Uhr     melden


Krachbum aus Deutschland


Wien, nur Wien du kennst mich up, kennst mich down
Du kennst mich.

24.01.2011, 23:19 Uhr     melden


Acida-2 aus Österreich

Allen die der Meinung sind, dass "Wien ist anders" stimmt, gebe ich vollkommen recht. Ich als geborener Wiener bekomme es jeden Tag zu spüren, sei es gewesen auf dem Weg zur Schule, beim Zivildienst oder heute auf dem Weg zur Uni. Allerdings ist es für mich nicht im Ansatz ein Defizit sondern, salopp genannt, ein "Feature". Wien ist einfach ein große Stadt (und ich meine nicht nur flächenmäßig sondern auch kulturell und sozial ... und das war immer schon so). Auf jeden Fall habe ich zu diesem Thema das perfekte Buch und würde es hier gerne weiter empfehlen, falls man das überhaupt darf.?! (bin nicht so firm mit den Regeln, die hier gelten ist schon lange her das ich sie gelesen hab...wenn es nicht gewünscht ist so solle man mir bitte den Fauxpas nicht unter die Nase reiben) Das Buch ist von einem Deutschen der Wien lieben gelernt hat und zwar auf die harte Tour. Es heißt "6 Österreicher unter den ersten 5" und wurden von Dirk Stermann geschrieben. Ich hoffe es lässt Wien in einem verständlicherem licht erscheinen

27.01.2011, 23:41 Uhr     melden


Courtney

@BSE

Du hast sie wirklich nicht alle,
Erstens; Ich habe die Beichte hier verfasst, und ich stehe auch zu dem was ich geschrieben habe, Wort für Wort! Was meinst du bitte mit "selbst ausgrenzen"? Wo grenze ich mich denn aus? Mein Gott, ich bin eine Frau, Frauen färben sich nun mal die Haare (jedenfalls viele) und nur weil ich lieber schwarze Haare als mein Naturhellblond habe, grenze ich mich aus? Mein Kleidungsstil grenzt mich aus? Was ist an Jeans, normalen Pullovern, T-Shirts, Jacken und Sneakers oder 6cm Absätzen jetzt so schlimm? Wie du schreibst, würde ich dir auf der Straße nichtmal auffallen! MIR gefallen meine schwarzen langen Locken viel besser als in NATUR Blond, ich färbe sie weil es mir gefällt und nehme damit in Kauf das ich statt als "Nazi" als "Scheiss Tschusch" dastehe, ich habe nicht knallbunte Haare oder laufe in schwarzen Ledermantel herum, mich reden ständig Typen an und nerven mich damit (meistens typische Wiener und oft Ausländer), wollen meine Nummer, sich mit mir treffen - aber ich möchte mich mit derart aufdringlichen Menschen nicht treffen. Ja, ich hatte bis vor einigen Monaten einen Freund (6 Jahre lang) und zwar einen Deutschen, ich treffe mich sehr oft mit Deutschen, Italienern etc. und diese Menschen haben eine ganz andere Einstellung, sie sind viel lockerer, bei weitem nicht so Anti-Alles, sie können die Sprache "Deutsch" besser als die meisten Wiener hier.
Lesen kannst du auch nicht BSE: Ich habe mir meinen Hund NIE nach der Rasse ausgesucht, aber dieser Hund passt zu mir, ich kannte ihn lange bevor er bei mir fest eingezogen ist und die Harmonie passt einfach. Die Stadt wird mir nicht verbieten welchen Hund ich halte, aber garantiert nicht! Witzig, ich bin als kleines Kind mit 3 Schäferhunden und einem Terrier aufgewachsen, mein erster Hund war ein Bildschöner weißer Schäferhund, danach habe ich aus dem Tierheim einen 8 Jahre alten Malamut aufgenommen (die Urform des Huskys) und jetzt ist es eben ein Rottweiler; ja - UND? Es geht die Leute einfach nichts an, aber die meisten Wiener müssen sich wohl überall einmischen oder? Alle 3 Hunde die ich bisher gehalten habe, waren IMMER geimpft, jeder von ihnen hatte die BGH1+BGH2 und SCHuHU1 Prüfungen positiv bestanden. Mein Hund sitzt ohne das ich ihm einen Befehl gebe bei jeder Kreuzung bei der ich stehen bleibe, keiner meiner Hunde war jemals bissig oder aggressiv, ich habe mit JEDEM meiner Hunde eine Hundesportart gemacht die ihm Spaß gemacht hat, ein 8 Jahre alter Hund kann kein Agility mehr machen, aber dafür Fährte. Wo ist mein Hund also ein Grund zur Ausgrenzung? Vor einem halben Jahr hat ihn ein (Achtung: kein Kampfhund laut Gesetz!) Schäfermischling angefallen und ein Loch durchs linke Ohr gebissen, mein Hund war angeleihnt und hat den Mischling nicht zerfetzt (!) ich bin dazwischen gegangen und der Besitzer des Mischlings hat mir die Schuld gegeben!
Ich lebe aus familiären Gründen hier in dieser Stadt und wenn ich die Möglichkeit hätte wegzuziehen würde ich es tun, ich habe sie aber leider nicht. Und was das Thema "Wien" angeht; Ich habe auch schon in anderen Großstädten gewohnt, und keine davon war so schlimm wie diese hier! Ich denke zwei Jahre Köln und ein Jahr Berlin reichen für diesen Vergleich, Wien ist die schlimmste Stadt die ich jemals ertragen musste, dann musste ich wegen privaten Problemen nach Wien ziehen und da fing der Horror an.

Ich will nicht um 16h Nachmittags von Dealern angesprochen werden, die mir Heroin verkaufen wollen und noch drängeln "probiers mal ist geil" die einem die "Probe" schenken wollen. Ich habe keine Lust immer mit meinen Nachbarn zu streiten, weil sie denken Haustier = asozial, ich will nicht das ich in der U-Bahn beklaut werde (Geldbörse, Kleingeld, Handy), ich will mein Auto sicher parken können (wo ich für den Parkplatz schon zahlen muss) und nicht eine eingeschlagene Scheibe, Kratzer, geklaute Reifen + Alufelgen, die Fahrertür aufgebrochen und das ganze Auto leergeräumt. Hebt die Hände; wem ist all das schon in Deutschland passiert?! Ich denke den wenigsten ist all das in 3 Jahren passiert und ich habe noch nicht einmal vom täglichen Einkaufsterror, Schornsteinfegern, PolizistINNEN (!) etc. gesprochen. Ich finde die Stadt selbst auch sehr schön, Nachts gehe ich mit meinem Hund öfter zu den Sehenswürdigkeiten und fotografiere (sie sind ja beleuchtet), aber tagsüber ist die Stadt die Hölle - wegen vielen Idioten die hier leben. Nicht jeder Wiener ist so, das weiß ich aber wenn ich aufzählen müsste wieviele "nette" ich kenne, und wieviele ****** brauche ich für "nett" nur ein paar Striche, und für "OH GOTT" drei A4 Seiten.

Ich bin ein friedlicher Mensch, aber wenn mich jemand sofort um Punkt 8 aus dem Bett klingelt und an meine Tür schlägt das ich denke er schlägt die Tür gleich durch den 10 Meter Flur ins Wohnzimmer, dann kann man nicht friedlich bleiben. Wenn ich in der U-Bahn beklaut werde und mir ein Objektiv um fast 400 Euro verschwindet, mein Notebook geklaut wird, ich auf einmal ohne Ausweis dastehe, weil meine Geldbörse weg ist, oder ein Fremder vor dem Supermarkt auf meinen Hund hintreten versucht. Wie soll man da ruhig bleiben? Selbst in meiner Wut schimpfe ich nur, streite leichter, aber ich habe noch niemanden vor dem Tabakautomaten eine in den Bauch geschlagen um das Geld zu bekommen - mir ist es fast passiert, denn das Geld habe ich nur durch meinen Hund behalten!

05.02.2011, 22:22 Uhr     melden


gzuzu aus Vienna, Österreich

@BSE: /sign!

@pamela23: ich hab dich bei einer ähnlichen beichte schonmal gesehen und was du hier redest ist totaler bullshit! Wenn ihr mit Wien nicht klar kommt haut ab

16.02.2011, 03:55 Uhr     melden


Forward

Haha. Keine Absolution.

13.05.2011, 17:25 Uhr     melden


SweetLuana

Vilt solltest du wegziehen bevor du mal austickst u ne richtige Dummheit machst.

31.07.2011, 05:45 Uhr     melden


Radiosos

komischerweise gibt es hier mehrere Beichten die davon zeugen wie die Wiener ticken, sieh zu das du da wegkommst und werde ein glücklicher Mensch. Koste es was es wolle.

01.12.2011, 20:25 Uhr     melden


PaterElDoco

...und du Trottel wohnst auch noch ausgerechnet in dieser Stadt. Da kann man nur den Kopf schütten.

19.09.2012, 03:18 Uhr     melden


11.Gebot

So ein dreck, Wien ist super, wohnts wahrscheinlich im 21. oder so. Außerdem wer redet/interessiert sich in ner Großstadt mit/für seinen Nachbarn? Das war dein erster Landei-ich-muss-jeden-kennen Fehler.

26.07.2015, 12:30 Uhr     melden


John_Preston

Ehrlich, nach allem was ich gehört, gelesen und selber erlebt habe, und ich muss der Beichterin zustimmen wäre die beste Verwendung für Wien ein Atombombentestgebiet ohne vorherige Evakuierung. Das gilt aber für Berlin zb genauso. Diese alten Kaiserstädte haben scheinbar gemein, dass der Dachschaden bei den Bewohnern eine Art Geburtsfehler. äh, Geburtsrecht ist. In diesen Städten gilt 'Ich bin ein möchtegernexentrisches, aber in Wirklichkeit saudummes Großmaul ohne Hirn, weil ich da geboren bin, muss mich der Rest der Welt voll toll finden' speziell: 'Äh, i bin a Wiener, i bin doch eh was besseres ois iah!' Und das meinen die so! Ne. Echt. Wie gesagt, Nuke it. Ohne Vorwarnung.

26.01.2016, 18:10 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Falco sang in „Vienna calling“ so schön:
Und plötzlich heißt maria marilyn
Und eva heißt yvonne
Ein junger bogart hängt dir an den lippen, kleines, und sagt komm
Die lockenpracht wird komm abgemacht
Die tänzer sind gestoppt
Es ist 4 uhr 45, nun wird position geprobt
Womit spielen kleine mädchen heute, hier und dort und da
Ob in tucson, arizona; toronto, canada

Wien, nur wien du kennst mich up, kennst mich down
Du kennst mich.
Nur wien, nur wien, du nur allein
Wohin sind deine fraun.

09.05.2018, 16:11 Uhr     melden


Gollomosh aus Wien, Österreich

Schwache Person, diese Beichterin. Wien ist nur für Leute von Vormat.

16.07.2019, 00:01 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Lärmende Kinder

Ich wohne und arbeite neben einem Kindergarten und fühle mich durch die Kinder gestört. Besonders nerven mich Fabian und Marvin, nebst deren Erzieherinnen. …

Ich bin ein Gutmensch - und stolz darauf!

Ich bin wohl ein sogenannter "Gutmensch" und stand damals an mehreren Bahnhöfen, um Züge mit Refugees zu begrüßen. Ja, auch das "Welcome"- Shirt trug …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht