Die Tücken des Zivildienstes

24

Falschheit Hass Hochmut Zivi & Bund

Ich muss beichten, dass ich mich während meines Zivis mehrmals krankschreiben lassen habe, ohne wirklich krank zu sein. Vorgeschichte: Anfangs habe ich mich echt auf meinen Zivildienst gefreut, endlich aus der Schule raus und ein Einblick ins Arbeitsleben, eine Weile nicht mehr lernen, nach Feierabend tun und machen zu können, was man will und nebenher auch noch ein bisschen Geld bekommen. Meine Freude sollte aber schnell wieder vergehen. Die Arbeit, die wir Zivis verrichten mussten, war so unglaublich monoton und natürlich nur der Kaffeesatz im Arbeitsalltag, ständig Stress und menschenunwürdige Behandlung - schließlich konnte man ja nicht einfach vom Dienst fortbleiben und das wurde knallhart ausgenutzt. Nach Feierabend war ich so kaputt, dass der einzige Freund, den ich noch treffen konnte, der Fernseher war. Und die Bezahlung war auch so unglaublich miserabel - knapp 1/5 der anderen Mitarbeiterlöhne bei gleicher, wenn nicht sogar mehr Arbeit. Zwar habe ich die ersten vier Monate immer geschluckt und mein Bestes gegeben, in der Hoffnung, dass es irgendwann bergauf geht, und schließlich will man seine "Pflicht" erfüllen, allerdings hat es nach genau vier Monaten Klick gemacht und mir ging alles dermaßen am Arsch vorbei.

Freunde von mir, deren Väter Akademiker oder Beamten sind, wurden aufgrund von "Lappalien" ausgemustert, während bei mir schon während meiner Schulzeit mit Strafverfahren usw. gedroht wurde. Wer etwas genauer recherchiert, wird herausfinden, dass bei Wehrdienstleistenden nur jeder Dritte wirklich eingezogen wird, das Gesundheitswesen dank der Zivis Milliarden spart und Frauen nur nicht zum Wehrdienst gezwungen werden, da es sonst eine Überlastung gäbe, da der durchschnittlich benötigte Ziviverbrauch durch die Männer schon gedeckt ist. Mein Fazit zum Zivildienst: Im Ausland sterben deutsche Soldaten, um den Menschen dort Freiheit und Menschenrechte zu geben und hier werde ich zu Sklavenarbeit in menschenunwürdigen Verhältnissen gezwungen. In sämtlichen Zivi-Seminaren, in denen ich war, erging es rund 90 Prozent der Leute genauso, und wer wirklich Zivildienst geleistet hat, wird mir zustimmen - der Rest wird sich wahrscheinlich nur wichtig machen und bei einem Thema sinnlos beleidigen, das er nie selbst erlebt hat.

Beichthaus.com Beichte #00025520 vom 06.01.2009 um 04:42:35 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

hansDampf

Ich habe auch Zivi gemacht(obwohl meine Eltern Akademiker sind) und es war verschwendete Zeit. Es war nicht so stressig wie bei Dir,aber todlangweilig. Wenn man sich beim Zivi todschafft ist man selbst schuld... bei dem Hungerlohn... hast also völlig Recht und meine Absolution

06.01.2009, 16:34 Uhr     melden


r1msh0t

Gott sei Dank bin ich Kiffer ;D

06.01.2009, 17:29 Uhr     melden


kallekal

Kann dich gut verstehen, scheiss dir nix. Polemisch betrachtet ist Zivildienst (eigentlich ja Wehrersatzdienst) nichts anderes als Zwangsarbeit. Dass die Krankenhäuser, Altersheime und anderen sozialen Einrichtungen auf Zivis angewiesen sind ist ein Systemfehler. Ich hab mich mit viel Fantasie und Aufwand ausmustern lassen und bin insgesamt ganz froh drum. Wäre ich nicht ausgemustert worden hätte ich es so gemacht wie du. Also: ego te absolvo.

06.01.2009, 17:30 Uhr     melden


bofrostmann aus Deutschland

Meine Freunde waren alle begeistert vom Zivi (ich selbst war beim Bund, lustige zeit), selber Schuld, bist bestimmt so jemand, der sich keine eigene zivistelle sucht und dann die letzten Drecksplätze eben zugeteilt bekommt.

06.01.2009, 18:01 Uhr     melden


Unbekannter aus Deutschland

"Wer etwas genauer recherchiert wird herausfinden das bei Wehrdienstleistenden nur jeder 3. wirklich eingezogen wird, das Gesundheitswesen dank der Zivis Milliarden spart und Frauen nur nicht zum Wehrdienst gezwungen werden, da es sonst eine Überlastung gäbe, da der durchschnittlich benötigte Ziviverbraucht durch die Männer schon gedeckt ist." - Stimmt schon! Die von Millitär werden absichtlich in Ausland geschickt Kriege zu führen weil die Erdbevölkerung wieder hoch ist und "irgendwie" muss man das reduzieren. Kriege kann man führen wenn man verdammt viel Geld hat. Und es sehr Wahrscheinlich dass beide Kriegsparteien (und mehr) mit absicht dafür finanziert werden. Zum Zivildienst: Kommt drauf an wo man da steckt. Hatte meine Zivizeit im Klinikum und fand es nett. BtT ^^ Ist deine Beichte dass du es bereust NICHT in Militär gegangen zu sein (und) oder weil du des öfteren absichtlich Krank gefeiert hast!? Ist eigentlich nicht wirklich was zu Beichten davon. Schließlich lesen wir hier viel schlimmeres ;)

06.01.2009, 18:57 Uhr     melden


parmesan

Mein Vater is sowohl Beamtewr als auch Akademiker und ich hab T2 bekommen. Oh Gott ein Fehler im System der Vorurteile! Lauft um euer Leben

06.01.2009, 19:22 Uhr     melden


JSJ

Also ich mach sowas ähliches wie Zivi, nur krieg ich nur die hälfte vom Gehalt eines Zivi (jaha, nehmt mal die Hälfte von nix!) und mir gefällts.
Krankmachen is aber kein Ding, bei der Bezahlung und unter solchen Umständen wie beim Zivi.
Btw: Soldaten die im Ausland für die relative Freiheit anderer Menschen sterben sind keine Wehrdienstler, der Vergleich hinkt.

06.01.2009, 20:47 Uhr     melden


bld aus Deutschland

Zivildienst menschenunwürdige ??
Du warst wirklich nicht beim Bund!

06.01.2009, 21:37 Uhr     melden


green_t aus Deutschland

bld hat Recht.. und wenn du ne Stelle erwischt als Zivi, die dir nicht passt, dann kannst du das ändern. Auf den Zivilehrgängen, auf denen ich war, gehörten ca. 90% der Teilnehmer zu den von dir beschriebenen 10% ... was leicht Paradox ist, gell?! Naja.. wer sich net zum Bund traut und dann noch als Zivi rumheult, hat eigentlich nur eins verdient: ausgelacht werden..

06.01.2009, 22:05 Uhr     melden









Knut.Pietsen

Ging mir genauso... Arbeit hat Spaß gemacht, aber die "Kollegen" waren abartige Menschen...

06.01.2009, 22:51 Uhr     melden


artus04 aus Mêlée Island

1. Ich verstehe nicht, warum der erste Satz der Beichte noch erklaert werden musste. 2. Warum hast Du verweigert?

06.01.2009, 23:15 Uhr     melden


AGBlerin

Mach mal nen FÖJ als Zivi-Ersatz du Pfeife.. dann weißt du was schlechte Bezahlung und fiese Arbeitszeiten sind.. ich sag nur 257€ pro Molnat bei 39 Stundenwoche... und das 12 Monate lang.. hör mal auf rumzuheuelen... by the way... Vater Beamter -> T2 omg Hax -.-

07.01.2009, 22:52 Uhr     melden


DerViktor aus Geilenkirchen, Deutschland

Ich hatte beim Zivildienst aufgaben, die mir nach einiger eingewöhnung leicht fielen und sehr nette kollegen (allerdings war auch bei mir die bezahlung mies)

07.01.2009, 23:40 Uhr     melden


RobbyBubble

Ok, Ich mache auch gerade Zivi, in einem Kindergarten, weil ich dort wesentlich mehr Arbeitserfahrung und Erfahrung im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten bekommt, als beim Bund (denke ich), was man im späteren Berufsleben sehr gut gebrauchen kann. Aber ja, ich dachte auch, dass es nicht so schlimm sein kann und hatte mich drauf gefreut. Nun nachdem der 3. Monat vorbei ist, ist es einfach nur zum kotzen... Man ich will richtige Aufgaben, wo ich eine weile beschäftigt bin. Aber nein, ich bekomme nur irgendwelche Hirnrissige Scheisse aufgebrummt, die max. 15 min dauert - bis zum nächsten sinnlosen Mist. Wärend dessen nicht wirklich nichts zu tun, aber auch keiner richtige Aufgabe. Sinnlos durch die Gegend latschen...usw. Und ich wusste garnicht, man das ganze Arbeitsklima durch irgendwelche kleinen nervigen Regelungen sowas von versauen kann... Dann doch lieber Bund oder gleich Studieren und bald richtig arbeiten...

08.01.2009, 00:06 Uhr     melden


RobbyBubble

Sorry für den Satzbau usw., ich war gerade was trinken.

08.01.2009, 00:10 Uhr     melden


mOOhsKi

Zivildienst war geil .. jeden Monat pünktlich Geld, top Kollegen und der Chef war nur 4 Jahre älter ... also alles sehr locker.

08.01.2009, 22:03 Uhr     melden


Cynti aus Musterstadt, Deutschland

Man sollte sich doch schon vorher überlegen ob man nen KDV antrag stellt und dort schlecht bezahlt wird oder doch zum Bund geht und zb. morgens um 2 aus dem Bett geholt wird und dann nen 25km Marsch machen darf und dann den ganzen Tag von morgens bis abends nur angebrüllt wird und dort auch nicht gerade berauschend entlohnt wird (sind aber zum glück nur die ersten 3 Monate so). War ne ziemlich lustige zeit da.

10.01.2009, 00:40 Uhr     melden


Frostspeer aus Franken, Deutschland

Bin grad in einem 4wöchigen Praktikum in einer sozialen Einrichtung.. (Schule > Pflicht) muss ich von der Schule aus machen.. ich kann dich verstehen. Wobei ich GAR NICHTS für den Scheiss bekomm und nichts gelernt hab! Ich dachte, ich bin zum lernen auf die Schule gegangen. Ich kotze..

19.01.2009, 23:28 Uhr     melden


big-bill

hab ich genauso gemacht und wenn ich in der arbeit war hab ich immer möglichst viel kaputt gemacht:)

26.06.2009, 08:48 Uhr     melden


Kona

Da freue ich mich immer wieder, dass ich t5 habe.

Denn ich bin ja bei der Musterung Bettnässer gewesen und dazu Kiffer^^

16.10.2009, 10:01 Uhr     melden


Eminem2000

ha das ist das wahre Leben (so geht es bis zur Pension)

16.10.2009, 20:18 Uhr     melden


Stewo

Es ist für den durchschnittlich intelligenten doch überhaupt kein Problem durch die Musterung zu fallen. Also bitte, wer dann noch zum Bund oder zum Ziwi muss ist selbst schuld.

18.01.2010, 20:52 Uhr     melden


DerDr

Ich kann den Beichter überhaupt nicht verstehen. Selbst schuld wenn man sich vorher nicht selber um eine vernüftige Zivildienststelle kümmert. Und auzsgemustert zu werden ist auch kein Promblem, wenn man sich nicht allzu doof anstellt.

Mein Zivildienst den ich vor über 10 Jahren freiwillig geleistet habe war eine Lebenserfahrung die ich nicht missen möchte. Dies war an einer Schule für schwer Geistig und Körperbehinderte Kinder und Jugendliche.

Zu den Aufgaben gehörten neben der Pflege (Wickeln) auch das begleiten eines Schülers während des Unterrichtes. Schieben des Rollstuhles bei Spaziergängen, usw.
Natürlich waren auch mal "unschöne" Aufgaben dabei, aber das gehört dazu.

Erst durch den Zivildienst bin ich mit Menschen mit Behinderung in Kontakt bekommen, welches sich dann auch auf meine späteres berufliches und privates Leben auswirkte.

Leider gibt es den Zivildienst in Deutschland nicht mehr.
Ein verpflichtendes soziales Jahr für alle angehenden Erwachsenen ob Männliche oder Weiblich würde der eh schon überlasteten Pflege (in allen Bereichen) in Deutschland helfen, und ggf. dafür sorgen das diese Menschen später einen Beruf in dieser Richtung wählen.

15.01.2018, 14:52 Uhr     melden


Chadeech aus Słubice, Deutschland

Dumme Frage, aber... Wieso hattest Du nicht einfach Sex mit einer heißen Kollegin? So versüßt man sich doch jeden Arbeitstag...

27.06.2020, 09:28 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Mein Problem mit Frauen

Ich (w/20) hasse Frauen. Mit denen kann man nichts anfangen. Sie sind dauerzickig, die meisten sind humorlos oder einfach nur total oberflächlich. In …

Ich war ein Mobber und es tut mir leid!

Zu Schulzeiten gehörte ich einer Meute an, die einen Mitschüler stark mobbte. Es ist mehr als zehn Jahre her, aber ich denke noch heute daran und es …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht