Die Suche nach dem Sinn

40

anhören

Trägheit Verzweiflung Unglaube Gesellschaft

Die Suche nach dem Sinn
Ich bin 18 Jahre alt und eigentlich habe ich auch nichts zu beichten. Ich habe noch nie eine Freundin betrogen, auch nie irgendwas Relevantes geklaut. Ich habe in meiner Kindheit nur mittelmäßigen Unsinn angestellt und auch sonst habe ich mir wenig bis nichts zuschulden kommen lassen, denke ich zumindest. Ich bin auch nicht jedes Wochenende dauersteif und habe auch noch nie in meinem Leben Drogen genommen. Ich gehe auch nie auf Bräutejagd um meinen Samen zu säen und meinen Trieben die Oberhand über mein ICH zu gewähren. Ich onaniere auch nur selten, höchstens um der Pollution vorzubeugen. Ich habe Respekt vor jedem Menschen und ich denke, dass alles seine Existenzberechtigung hat, auch Schmerz, Leid und Ungerechtigkeit, sonst würde man die schönen Dinge im Leben doch gar nicht zu schätzen wissen. Es verleiht dieser Welt doch die nötige Vielseitigkeit. Deswegen rege ich mich auch nicht über Menschen auf, die sich von Grund auf moralisch unsittlich benehmen und die Natur und den Menschen nicht zu schätzen wissen und somit natürlich auch seine Gefühle. Ich habe nie Rachegedanken oder aggressive Vorstellungen. Ich rede eigentlich auch nie von mir, deswegen gebrauche ich in dieser Beichte auch so oft das Wort "ich".

Aber das Wichtigste im Leben, dieses Gefühl, dass man mit sich selbst im Reinen ist, das fehlt irgendwie. Und ich suche und suche und suche - und finde nichts - ich habe kein Ziel, ich sehe keinen Sinn in alledem. Die meisten Jugendlichen in meinem Alter kümmern sich einen Dreck um so etwas, ich beneide sie, ich würde so gerne aufwachen können und einfach meinem Alltag nachgehen, meinen Wünschen nachgehen, das tun, was mich glücklich macht. Aber ich habe keine Wünsche, mich macht nichts glücklich, zumindest erfüllt mich keine Handlung oder kein materieller Gegenstand so, um dieses Gefühl von Glück und Zufriedenheit zu spüren. Es fehlt mir ja eigentlich an nichts. Ich habe ein Dach über dem Kopf und eine intakte Familie. Die Natur hat mich mit einem soliden Intellekt ausgestattet und mit einer guten Portion Bescheidenheit und Realismus. Anstatt den vermeintlich schönen Dingen des Lebens zu folgen, die unserer Gesellschaft suggeriert werden, teile ich an Wochenenden abends Essen für Menschen, die an der Existenzgrenze leben, aus und besuche immer mittwochs eine an Parkinson erkrankte Seniorin, die ich mit dem Rollstuhl spazieren fahre. Ja - ich muss sogar zugeben, dass ich es nicht nur für die anderen Menschen mache, um ihnen etwas Gutes zu tun, sondern auch für mich selbst. Ich versuche, meine innerliche Leere durch das Leid anderer zu füllen. Ich schäme mich manchmal dafür, aber im Grunde genommen profitieren diese Menschen davon, da sich jemand um sie kümmert und ich mache das ja auch sehr gerne. Manchmal bekomme ich aber Angst, dass ich in ein paar Jahren eine andere Sichtweise auf die Welt und ihre Rätsel bekomme und es bereuen werde, meine Jugend nicht exzessiv ausgelebt zu haben. Mensch! Ich lebe in Berlin - ich könnte zweimal die Woche ins Sonnenstudio gehen und mir die Augenbrauen zupfen und mir schöne Freunde suchen, mit denen ich die heißesten Clubs der Stadt "abchecken" könnte und den ganzen Tag feiern könnte und Mädchen klar machen! Menschen konsumieren, so hart es geht und mein Selbstwertgefühl somit steigern, so wie es meine Ex-Freundin jetzt macht.

An der liegt nämlich sogar vielleicht meine Abgestumpftheit zu meinem Leben. Übermorgen wären es 5 Jahre gewesen - ganze 5 Jahre und jetzt treibt sie es mit einem 25-jährigen Software-Entwickler. Er sei ja so lustig und würde einfach nur in den Tag hinein leben - und dann hoppelt sie mit ihrem neuen ICH, auf Oberflächlichkeit getrimmt, in der Schule vor mir rum und alles, was ich von dem Menschen, dem ich so viele Jahre meines noch jungen Lebens gewidmet habe, den ich praktisch miterzogen habe, zu hören bekomme sind Dinge wie: "Deine neue Jacke ist cool!"

Ich verstehe so etwas nicht, wir haben jahrelang - praktisch ein Viertel unseres gesamten Lebens - zusammengelebt, unsere Seelen ausgetauscht und einfach... Ich könnte heulen, jetzt wo ich das schreibe. Dabei war sie doch immer die kleine Zerbrechliche, die doch so oft traurig und nicht zufrieden mit sich selbst war. Ich habe sie aufgemuntert, wenn ihre Freunde sie ausgegrenzt haben und sie weinend zu mir kam oder wenn sie ihre Theorieprüfung versemmelt hatte. Ich musste ihr sagen, dass sie sehr schön sei und gar nicht dick. Ich habe ihr nicht gesagt, dass ich sie liebe, das hat sie gestört. Ich bin aber der Meinung, dass man den anderen spüren lassen sollte, dass er etwas ganz Besonderes sei und es ihm nicht jeden Tag sagen sollte. Jetzt ist alles vorbei und kaputt. Sie hat gelernt, sich richtig zu schminken und aufreizende Klamotten anzuziehen, hat die Brille gegen Kontaktlinsen eingetauscht und wackelt mit ihrem süßen Po sodass die ganzen spitzen Schlosser natürlich alle anfangen zu hupen, und da sie ja jetzt von der allgemeinen Masse so viel Aufmerksamkeit bekommt, kann sie auf Leute wie mich verzichten. Ich verstehe sie und ich gönne ihr auch ihr Glück aber insgeheim weiß ich, dass ich ihr menschlich immer noch überlegen bin - auch wenn ich ihr so einiges beigebracht habe. Ich trage natürlich eine Mitschuld an allem, klar. Immerhin hab ich ihr "vergöttern" früher nicht genug geschätzt. Aber das lag eh nur an ihrem Kindeseifer in diesem Alter. Sie wird wahrscheinlich nie wieder jemanden so lieben können - oder sich einbilden können, jemanden so zu lieben, wie sie mich geglaubt hat zu lieben. Es ist schon erstaunlich, wie sich Menschen entwickeln, vor allem in der Pubertät. Es ist sicherlich eine wichtige Lebenserfahrung. Nichts ist wohl von Ewigkeit aber wenigstens Liebe muss doch unendlich sein, alles andere ist doch Illusion. Alles andere macht doch noch weniger Sinn. Ich könnte noch so viel schreiben, aber es reicht jetzt. Mal sehen, wo ich lande, wo ich in fünf Jahren bin, vielleicht beichte ich ja dann, dass ich Frauen schlecht behandele und im Alkohol versunken bin. Ich bin gespannt. Danke fürs Lesen. Hat gut getan.

Beichthaus.com Beichte #00024860 vom 29.09.2008 um 19:32:06 Uhr (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Schlangemann aus NRW, Deutschland

Erinnert mich etwas an meine Jugendzeit. Irgendwann habe ich einsehen, dass diese Weltanschauung (für die du trotzdem meinen vollen Respekt hast) mich nicht weiterbringt. Du hast 2 Optionen: a) Du bleibst wie du bist und stirbst unglücklich mit einem Orden in deinen kalten Händen oder b) Du haust auf den Putz und fängst an das Leben zu genießen und dazu vergisst du lieber ganz schnell deine Ex, die war es nämlich nicht Wert.

29.09.2008, 22:46 Uhr     melden


PeterIK

Danke fürs Schreiben, hat auch gut getan.

Bin jetzt fast sprachlos, nur selten findet man ein fast illuminiertes Wesen wie Dich. Vielleicht steht bald eine Weggabelung vor Dir, wo Du sogenanntes Versäumtes nachholst oder eben wirklichen Frieden findest. Vermutlich mußt Du aber noch einige Rückschläge verkraften oder auch Illusionen beerdigen. Auf jeden Fall wirst Du noch einige der hier geschilderten "menschlichen Geheimnisse" entschlüsseln, sobald Du nicht mehr alles eher "Romantisch" sehen willst.

Gib niemals auf!

29.09.2008, 23:02 Uhr     melden


larsy aus Hamburg, Deutschland

Ich finde irgendwie auch Parallelen zu meinem Leben...und ja, die Beichte ist etwas lang, aber ist entschuldigt. :)
Leb dein Leben so wie du es fuer richtig haelst und vor allem so dass du gluecklich bist. Der Mensch ist ein egoistisches Wesen, dass nach individuellem Perfektionismus strebt. Versuch genau das.

29.09.2008, 23:04 Uhr     melden


Unkrautvernichter88

Machs wie ich Kolege, such dir ein EDEKA kauf dir paar Bierchen und kippen und verschwende sinnlos dein Leben. Hat eh kein Sinn außer deinen Samen zu verteilen. Könnten uns gerne mal treffen auf Parkbänken im öffentlichen Raum kann man eine Menge erleben und beobachten! Mitmenschen und deren Handlungen sind sehr interessant.

29.09.2008, 23:38 Uhr     melden


Tsaxndi aus München, Deutschland

Das beeindruckendste für mich ist, daß Du für Dein Alter eine sehr "weise" Ansicht von vielen Dingen hast....hier kann ich mich meinem Vor-Kommentierer nur anschliessen, beinahe illuminiert..... Bleib trotz aller inneren Widersprüche Du selbst und Du wirst irgendwann Deinen entsprechenden "Deckel" finden..... Da wär ich dann gerne Mäuschen, denn das kann perfekter ja wohl nicht sein! Und dann?.......Schreibst Du ein Buch darüber und lässt uns alle an Deinem Glück teilhaben :-)

30.09.2008, 00:12 Uhr     melden


Hayek

"Der Mensch ist ein egoistisches Wesen, dass nach individuellem Perfektionismus strebt." Den Satz finde ich interessant, gefällt mir. @Beichter: Tue was immer du willst, solange es niemandem außer eventuell dir selbst schadet bzw. schaden könnte. Probiere Dinge aus, schau was dich glücklich macht. Aber denk vorher nach. Deine Geisteshaltung finde ich im Übrigen sehr respektabel, so etwas ist selten.

30.09.2008, 00:13 Uhr     melden


Theuzi

Wenn du wirklich so bist, wie du schreibst, dann ziehe ich meinen Hut vor dir. Hier mein Rat: Es gibt so viele Menschen, die nur egoistisch in den Tag leben, andere ausnützen, nur um selber besser darzustehen, aber dieser werden spätestens wenn sie im Sterbebett liegen, bereuen, und dann extrem. Schau, dass du dir ab und zu Spaß gönnst, und versuche auch mal öfter an dich selber zu denken. Nichts destotrotz bleiber aber DU SELBST, und verändere dich nicht, nur um von irgendwem akzeptiert zu werden. Auch wenn dein Leben schwer ist, ist es immer noch besser als eine Marionette von Konsum- und Egogesellschaft zu sein. Egoismus ist nur die Übertreibung von "An sich selber denken".

30.09.2008, 01:53 Uhr     melden


krautstampfer

Tja, bist halt noch jung, wa!

30.09.2008, 08:49 Uhr     melden


2365 aus Lüneburg, Deutschland

Was lernen wir daraus? Programmierer sind einfach die Geilsten. ;-)

30.09.2008, 09:07 Uhr     melden


tkml

Wenn du wirklich 18 sein solltest, denke mal ernsthaft darüber zu schreiben (Buch, Kolumnen oder zumindest ein Blog). Die Beichte war etwas langatmig, aber insgesamt fast schon lyrisch.

Keine Ahnung, was man dir vergeben soll, aber ist vergeben! Warte noch 10 Jahre und du wirst die Wirren der Jugend irgendwo ganz weit vorne verlassen.

30.09.2008, 10:24 Uhr     melden


sos443

Da mein Beitrag gelsöcht wurde, hier nochmal: Zu viel blabla, zu wenig Inhalt. Du sagst schon im ersten Satz dass du nichts zu beichten hast, also lass es.

30.09.2008, 16:41 Uhr     melden


Keos

Durch deine "Beichte" fühlt man sich wieder in die Vergangenheit und in die damaligen Situationen zurück versetzt. Dein Leben wird sich ändern und du verlierst dabei vielleicht einige deiner momentanen Ideale. Man gibt Ansichten auf oder ersetzt sie durch "realere". Wenns dich tröstet, das "Gute" wird niemals vollständig aus deinem Charakter weichen. Der Mensch ist nun mal abstoßend und faszinierend zugleich. Mach das Beste draus.

30.09.2008, 16:42 Uhr     melden


L0rdM0wl aus Deutschland

Durch so eine Phase sind wahrscheinlich viele hier gegangen, einschließlich mir. Aber es gibt tatsächlich Menschen, die ich als "begrenzt lebensfähig" bezeichnen würde, zumindest in ebenjener Phase, die Mehrheit zeichnet sich durch eine reife Geisteshaltung (wie es hier bei dir gut zu erkennen ist) und einen hohen Intellekt aus (meine Erfahrung) und wahrscheinlich sind das auch die ausschlaggebenden Gründe, warum es zu diesem Dilemma kommt. Manche sind sprichwörtlich zu schlau für diese Welt. Andererseits fehlt an dieser Stelle natürlich genau diese Fähigkeit, sich trotz seiner Ansichten einen Sinn im Leben zu geben. Wie ich anfangs meinte, mir ging es ähnlich, gerade erste Freundin verloren, keinen richtigen Spaß bei Tennis und Klavierspiel gehabt und auch sonst gab's da nichts, was mich großartig begeistern konnte. Heute fahre ich Motorrad, spiele Bass, Gitarre, war in ner Band, rauche Shisha und mache viel Sport. Worauf ich hinaus will, ist: Jedes Einzelne davon gibt mir etwas Anderes, Schönes, wofür es sich für mich lohnt, weiterzumachen.

30.09.2008, 17:41 Uhr     melden


killerbienchen

Ich bin auch der Meinung, dass du so sein solltest wie du bist, nicht so, wie viele Jugendliche sind.
Ich selber habe meinen Sinn des Lebens gefunden und der besteht darin andere Menschen (und natürlich mich ^^) glücklich(er) zu machen.
Und du machst keinen happy, wenn du dich jeden Tag besäufst oder deiner Ex nachtrauerst. Denk mal drüber nach.

30.09.2008, 17:53 Uhr     melden


green_t aus Deutschland

Wow, ich bin fast sprachlos, erkenne ich doch einen längst untergegangenen Teil von mir selbst wieder. Naja, warte noch ein paar Jahre, dann wird sich deine Einstellung ändern. Ich persönlich versuche die Balance zu halten zwischen seelischer Ausgeglichenheit und körperlichem Exzess. Ich spiele Klavier, lese Bücher, gehe spazieren und sauf mich regelmäßig übelst zu, zertrümmer meine Ohren auf Metalkonzerten und schmeiß auch sonst gern mal was. Aber ich denke, das ist ganz normal heutzutage. In dieser kaputten Gesellschaft. ps. Softwareentwickler ftw =)

30.09.2008, 19:37 Uhr     melden


Zufallsbeichte



PeterP

Der "Beichter" sollte lieber mal zum Psychiater gehen. Das Einzige, was aus dieser Beichte spricht, ist doch Narzissmus der widerwärtigsten Sorte. Das Ganze Gutmensch-Gelaber am Anfang der Beichte, ist doch nur eine Farce, die der Beichter selbst errichtet hat, um seinen Lebensweg zu rechtfertigen. Er hat eigentlich keine besonderen Fähigkeiten und hat somit eine, man könnte schon fast sagen, pervertierte Weltanschauung entwickelt, durch die er sich über andere erheben kann. Im Grunde verachtet er Menschen, die ein normales Leben führen. Eindeutige Anhaltspunkte sind doch, dass er seine innere Leere mit "guten Taten" zu füllen versucht; dass er behauptet vor allen Menschen Respekt zu haben, aber im nächsten Atemzug seine Mitmenschen zu oberflächlichen Wesen degradiert; und zu guter Letzt, dass er ja so dermaßen überzeugt davon ist, dass er das Beste ist, was seiner Ex-Freundin jemals passiert ist.
Sorry, aber meiner Meinung nach hat diese Beichte keinerlei Zuspruch verdient.

Und warum ich mir bei dem Ganzen so sicher bin?... Weil ich genauso bin.

30.09.2008, 20:11 Uhr     melden


Principia_Diskordia

Ja, ich weiß, das ist ein Jammer. Niemand kriegt mit, dass du so eine mitfühlende, auf Gemeinwohl ausgerichtete Seele bist. Anderen Menschen helfen, ja, das ist gut. Aber die anderen sollen's doch auch erfahren. Schließlich kannst du dich nicht selbst bewundern. Also muss Beichthaus her. Möglich ist auch alles von einem Tag auf den anderen: Ab ins Solarium, schicke Klamotten kaufen und schon stehen die Groupies schlange. Aber das ist ja nur vermeintlich schön. Du weißt besser, dass Geld, Reichtum etc. nicht glücklich machen. Das Recht auf Glück hast du gepachtet - auf Lebzeit. Nun kannst du jedem erklären, was es ist. Die ganzen Konsumenten - die konsumieren, konsumieren und konsumieren. Keiner arbeitet in der Suppenküche, keiner erkennt, dass Materielles nicht glücklich macht. Ein Jammer, nicht wahr? Verspürst du nicht das Verlangen, die anderen zu bekehren? Nur um ihretwillen, damit sie glücklich werden! Mal ganz ehrlich: Du, lieber Beichter, hast eine Art zu leben gefunden, die als Pendant zum "Konsumjunkie" angesehen werden kann. Sie macht dich nicht glücklich, andernfalls würdest du dich weder nach dem Lebensstil der "Konsumenten" sehnen, noch würdest du hier beichten. Aggression, Wut, Rache - das alles kompensierst du durch vermeintliche Selbstaufopferung. Viele machen das, vor allem viele Gläubige. Bist du gläubig? Hast du einen Lebenssinn? Versteh mich nicht falsch, ich halte dir hoch an, dass du anderen hilfst - auch wenn deine Beweggründe für dieses soziale Engagement wohl eher gegenteiliger Natur sind. Aber überlege, ob du wirklich Glück empfindest. Ein Stück weit leben wir alle in einer Illusion - die einen mehr, die anderen weniger. Sieh du zu, dass du dich in dieser Illusion nicht verirrst. Für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute.

01.10.2008, 00:13 Uhr     melden


wozzeck

Es wird Zeit, dass du dein Leben genießt und weniger auf die Probleme anderer achtest, vergiß vor allem deine dumme Ex und besorgt dir lieber ne Neue. Wenn du erstmal schön konsumierst kannst du immer noch behaupten, es fülle dich nicht aus.

01.10.2008, 22:09 Uhr     melden


Goethe87

@PeterP: /sign

Sehe ich absolut genauso...
Und wenn ich hier sowas wie "Das erinnert mich an meine eigene Jugend" lesen muss, kommt man sich nicht lächerlich vor, wenn man so einen Blödsinn schreibt?

02.10.2008, 02:58 Uhr     melden


chim aus Zürich, Schweiz

Es gibt nur einen angeborenen Irrtum, und es ist der, daß wir da sind, um glücklich zu sein.

02.10.2008, 16:09 Uhr     melden


Valheru

Ja doch ich erkenne auch mich teilweise wieder in deinem bericht ich bin jetzt auch noch nicht so alt (23) aber ich habe mich in den jahren schon sehr verändert man muß sich der allgemeinheit etwas angleichen der eine mehr der andere weniger ;)

02.10.2008, 18:00 Uhr     melden


Frostspeer aus Franken, Deutschland

Hmm, erstmal Lob und Anerkennung für deine Einstellung, für dein Alter bist du extrem reif und intelektuell.. hm, die innere Leere ist natürlich nicht so gut.. hast du eigentlich jemals getrunken oder so? Früher hab ich dieses unreife Verhalten auch total abgelehnt, bis ich mit Ende 16 von nem Kumpel da reingeführt wurde.. seitdem gehts mir besser, ich kann mit den Leuten mehr anfangen, auch wenn ich meine eigene Identität und Moral mehr als nur gewahrt, sondern sogar gefestigt habe. Wie wärs, wenn du dich mal etwas mehr auf die Leute einlässt? Gibt ja nicht nur "Intelektuelle" und "Checker", sondern auch Zwischenstufen..

02.10.2008, 19:44 Uhr     melden


healer

@Frostspeer: "hast du eigentlich jemals getrunken oder so? Früher hab ich dieses unreife Verhalten auch total abgelehnt, bis ich mit Ende 16 von nem Kumpel da reingeführt wurde.. seitdem gehts mir besser"

WIE BITTE??? Die Realitaet durch Drogenkonsum ausblenden und sich Hirn und Sinne vernebeln, soll DER Ausweg sein? Absolut ohne Worte, einem Menschen in einer Krise sowas zu empfehlen. Unverantwortlich.

Ganz im Gegenteil: Alles tun, um sein Bewusstsein zu ERWEITERN. Je mehr man seine Sinne in die Lage versetzt, mehr als nur die materielle Welt wahrzunehmen, desto dauerhafter werden die Glueckszustaende. Literatur und Seminare gibts genug.

22.10.2008, 18:37 Uhr     melden


Sauraus aus Schweiz

Das Leben ist eine Hure und dann stirbt man.

06.11.2008, 13:39 Uhr     melden


Ekud

@Beichter: Viele hier wollen das Allheilmittel für dich gefunden haben: Werd wie die Idioten und hab deinen Spaß dabei - das ist allerdings keine Lösung
Ich war ähnlich, Habe nie etwas schlimmes angestellt, nicht geraucht, nicht getrunken - und habe die anderen wegen ihrer "Dummheit" nicht sonderlich gemocht, mittlerweile sind die aber vernüftig genug (Man wird mit der Zeit erwachsen).
Gute Taten habe ich eher im kleineren Sinne gemacht, in einem derartigen wie du nicht, das lob ich an dir.
Ich saß zum Großteil vor dem PC, was ich selbst jetzt noch mache
Was mich nun verändert hat? Nun ich hab nach Leuten für ein Hobby gesucht das ich gern machen würde (LARP), ich hab auch welche gefunden (zwar nicht in der nähe, aber im selben Bundesland).
Es macht mir Spaß mit ihnen mal den einen oder anderen larpAbend zu veranstalten, oder mit ihnen kämpfen zu trainieren - was eigentlich mehr an dem Hobby selbst liegt.
Aber diese anderen Leute sind auch vernüftig, vieleicht liegt es aber auch nur am Alter? Wie dem auch sei, ich hab einen Platz gefunden, in den ich gehöre
Und das musst du, Beichter, auch

01.01.2009, 12:05 Uhr     melden


Predator2103

Es könnte vll. wirklich sein, dass du dir einfach nur ein Hobbie suchst was dein Leben ausfüllt... du hast ne klasse Einstellung, aber du solltest mal auch ETWAS mehr an dich denken... jedenfalls heutzutage in der Welt, du musst egoistischer sein... also dir eig nur mehr Zeit für dich selber nehmen, n bissl das tun was dir WIRKLICH Spaß macht... wie z.B. Ekud hat LARP für sich gefunden und das macht ihm Spaß... bei mir ists Skaten und immer wenn ich wieder raus gehe skaten, dann ist mir der Rest egal und ich hab meinen Spaß und kann an mich denken ^.~ so ein Hobbie solltest du auch suchen, finden und dein Leben wird wieder "genußvoll"

01.01.2009, 12:20 Uhr     melden


krakra

wenn du so mit dir im reinen bist, wieso fehlt dir dann die fähigkeit, einfach "KLICK"den schalter umzulegen und in allen den dingen, die du zwar nicht hasst, aber auch nicht liebst, ein wenig mehr farbe zu sehen? und das trainierst du dann ganz normal, denn alles ist training und übung. dazu braucht es weder exzesse noch die dunkle seite der macht, sondern ein bisschen klare gedanken und leidenschaft.

11.01.2009, 15:30 Uhr     melden


pranky aus Deutschland

Und Du bist dir auch ganz sicher, dass Du lebst?

25.01.2009, 15:05 Uhr     melden


Frostspeer aus Franken, Deutschland

@healer Es geht beim geselligen Umtrunk zwar auch drum, sich mal zu betäuben und die Realität zu vergessen (wobei das im gewissen Maße nicht schlecht ist.. Stichwort Psychohygiene), aber eben auch drum, neue Leute kennen zu lernen und mal Dinge zu tun, die man sonst nicht tut (z.B. mal ordentlich auf der Tanzfläche abgehen oder was Einem sonst so Spaß macht, aber sich sonst nicht traut). Und deine Bewusstseinserweiterung ist auch nicht das Maß aller Dinge.. desto bewusster ich mir der Dinge und werde, desto mehr möchte ich davon vergessen. Also mein Rat an den Beichter.. nimm das Leben nicht so ernst, da kommt eh Keiner lebend raus, denk nicht so viel nach und such dir n paar schöne Hobbies, die dich erfüllen. Mit etwas Glück kommt der Rest (z.B. Berufung, liebe Familie) schon von allein..

27.12.2009, 19:31 Uhr     melden


f1delity aus Deutschland

Kommt mir merkwürdig vertraut vor, wenn du den Sinn in Allem denn irgendwann findest, lass es mich wissen.

11.10.2010, 15:42 Uhr     melden


mosquito123 aus Stotel

Ich kümmer mich nicht mehr um den Sinn des Lebens etc...
So eine ähnliche Phase hatte ich auch; war schwierig, aber jetzt ist es vorbei!
Mittlerweile trink ich recht viel, rauch ab und an mal nen Joint, fahr zu schnell Motorrad und geh extremen Sportarten nach. Hauptsache es macht MIR Spaß...
Dazu gehört auch Geld ausgeben. Ich bin zwar nicht reich, aber ich kann mir alles leisten, was toll und cool ist und bin dabei glücklich!

Ich möchte man Leben leben, bei mir ist es nunmal auf Spaß ausgerichtet, aber das ist schon ganz gut so.
Nen scheiss Egoist kann ich vielleicht auch mal sein, aber ich bereu gar nichts! Eigentlich find ich mein Leben ziemlich geil und wünsch mir das es so bleibt.

Plünder dein Konto und hau für ne Woche ab aufn Kiez.
Meine Empfehlung :)

04.11.2010, 22:02 Uhr     melden


cardy

Is ja schon bald vier Jahre her die Beichte, würd mich interessieren ob OP jetzt sein Leben im Griff hat oder nicht.
Bis auf die Sache mit der Freundin die ihn links liegen gelassen hat könnte nämlich auch genausogut ich den Text verfasst haben. =/

10.02.2012, 19:08 Uhr     melden


salitos364 aus Deutschland

Endlich habe ich einen Gleichgesinnten gefunden. Ich durchlebe etwas sehr ähnliches wie du. Viele denken, mein Leben ist perfekt und alles würde gut laufen, aber ich kann einfach nicht glücklich sein und bin einfach ständig unglück und schlecht gelaunt. Das alles hat nichteinmal einen Grund.

04.02.2013, 18:18 Uhr     melden


Maery

Ein Sinnbild von Ambivalenz.
Trunkenheit. Vom Leben besoffen, torkelnd.
Gleichzeitig klar, nüchtern.
Der entfremdete Blick. Distanz, sich selbst betrachten.
Wundern. Fragen.
Verstehen im Unverstehen.
Ein Funke von Weisheit, der erhascht wird, ein Funke vom Leben.
Zu viel.
Verzeiflung. Resignation. Angst.
Man treibt sich weiter, man lässt sich geh'n.
Immer die Gewissheit, ein Gast zu sein. Zeitlich begrenzt.
Fällst Du? Fliegst Du?
Warten auf das Danach. Um zurück schauen zu können.
Dumpfe Trägheit.
Der Wunsch, irgendwann über sich selbst zu stolpern.
Etwas zwischen Suchen und Finden, unbenannt, nur flüchtig.
Verwundert über das Gefühl. Das Gefühl, das ausbleibt.
Und zum Schluss- Schulterzucken. Ein leises Lächeln.

24.02.2013, 15:37 Uhr     melden


Kingz4092

Nach dem Sinn des Lebens zu du heb ist hoffnungslos.
Habe es auch jahrelang versucht, es brachte zu gar nichts, es gibt einfach keinen Sinn.
Wir Menschen sind nichts andere wie alle anderen Lebewesen auf diesen Planeten.
Nur dazu da um uns fortzupflanzen und die Spezies am Leben zu erhalten, selbst das ist in unseren Genen vorprogrammiert und nicht unbedingt eine Wahl.
Manche glauben tatsächlich glich wir sind etwas höheres als andere Lebewesen, dich in Wirklichkeit stehen wir in unserer Entwicklung genau auf dem selben stand seit es den Menschen gibt.
Nicht ändert sich, wir scheinen zu glauben das sich etwas zu verändern vermag, jedoch ist alles um uns herum genau gleich, nur, dass wir altern und uns nur eine gewisse Zeit gegeben ist.
Du kannst träumen und Gefühle haben, dass ist etwas was bei allen Menschen individuell ist und doch ist es nur ein Aspekt der irgendwo eine irrelevante Sache gegenüber dem ganzen Leben, den handeln tut jeder, ob nun mit oder ohne Gefühle.
Es ist dumm zu glauben das man alleine so denkt, es tut doch jeder irgendwann mal in seinem Leben, selbst wenn es auch nur ein paar Sekunden sind.
Im Endeffekt sind wir alle zusammen auf diesem platzen einfach nur da um irgendwann zu sterben, wo soll dann da No h der Sinn da sein.
Viele werden jetzt wohl Kritik auspben wollen, jedoch ist es Fakt, fortpflanzen und sterben sind die zwei Dinge die jeden betreffen.
Ob es nun Sinn macht oder nicht, der Sinn des Lebens ist es in meinen Augen nicht.
Meine persönliche Meinung zu deinem Text, Shit happens, auch ich musste erst lernen damit umzugehen was den nun mit mir werden soll.
Ich habe sehr viel nachgedacht und bin zu keinem sinnvolleren Ergebnis gekommen als einfach das zu tun was wirklich Spaß macht.
Die eine Frau der du viele Jahre seines Lebens gewidmet hast sind nicht mal vergeudete Jahre, es sind Jahre in denen zu wertvolles gelernt hast.
Wie schon viele schreibten ist der Mensch ein abartig egoistischer Typ, Frauen schlimmer wie Männer, dabei kann man ihnen nicht mal was vorwerfen.
Wenn dich die Frau dazu brachte dies zu schreiben was du schreibest, dann hat sie sich wohl aus einer sicheren Zone herauskatapultiert Inder du dich allzu wohl gefühlt hast, diese neue Erfahrung sie nicht dein zu nennen ist es mit dem du ein Problem hast aber vertrau mir, zwei drei Monate und selbst das ist verflogen und deine Einstellung zu frauen wird sich radikal ändern.
Respekt an deine Einstellung zum Leben, bleib trotzdem so wie du bist, es ist wichtig solche Menschen wie dich auf diesem Planeten zu haben, es zeigt von Intelligenz und Achtung gegenüber anderen.
Dieser Planet ist so schon dumm genug, zweifeln dann auch noch die intelligenten Menschen so würden wir abgrundtief untergehen.
Du bist noch verhältnismäßig Jung, die Jahre werden die deine Augen öffnen.
Nur weil du bist jetzt etwas getan oder nicht getan hast, bedeutet es lange nicht das sich deine Sichtweise nicht ändern kann.
Du kannst sowieso nichts anderes tun als einfach zu leben und zu beobachten, alles andere wird sich ergeben.

09.09.2015, 03:16 Uhr     melden


Mustaline

Ich frage mich, was aus dem Beichter geworden ist..

20.05.2016, 15:10 Uhr     melden


-petaQ- aus München, Deutschland

Weinerliches Gestammel eines Beta-Mannes. Mir kommen die Tränen.

21.05.2019, 08:56 Uhr     melden


Chadeech aus Słubice, Deutschland

Selbstherrlicher, eingebildeter Narzisst. Bildet sich ein, erleuchtet durchs Leben zu gehen, hat aber null Ahnung von selbigem. Hat seine Ex "miterzogen". Jämmerlich.

03.05.2021, 09:00 Uhr     melden


HugoBruno

Auch ich frage mich, ob der Beichter wohl jetzt - über 12 Jahre später - erkannt hat, wie eingebildet, selbstgefällig und herablassend seine damalige Beichte ist. Auch ich habe in meiner Jugend durchaus verächtlich über jene Trauben gesprochen,welche wohl zu hoch hingen. Aber diese Beichte schlägt wirklich alles mir Bekannte - und das ist ziemlich viel. Alleine die Aussage, dass er nur onanierte, um der Pollution vorzubeugen, ist ein solcher Gipfelpunkt an Heuchelei, dass jedes Priesterseminar im Vergleich dazu der reinste Hort der Tugend ist. Keine Absolution für diese gedankliche Pollution.

03.05.2021, 14:27 Uhr     melden


HeyDu

Grossartiger Roman! Jetzt musst du nur noch einen guten Verleger finden der dieses dicke Buch gut vermarktet und es sogar noch schafft, dass es in Hollywood verfilmt wird. 🙃 Die Premiere wird vermutlich ausverkauft sein!
🤪
______________________________ __________
Die Reine ist das tiefe Blech im Backofen!

04.05.2021, 08:43 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich glaube ich werde verrückt.

Ich (w/30) beichte, das ich Angst habe, verrückt zu werden. Jeden Abend gehe ich mit Pyjama, Unterwäsche und Socken ins Bett. Jeden Morgen liegen die …

Das Biest will zu viel Sex!

Ich (m/24) habe bisher immer gedacht, ich sei die Omnipotenz in Person. Meine jetzige Freundin toppt mich aber um Längen. Sie will ständig Sex. Immer …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht