Reichtum ist leider nicht alles...

13

Selbstsucht Habgier Verzweiflung Begehrlichkeit

Ich habe es geschafft! Ich bin reich! Habe mir dafür mein Leben lang den Arsch aufgerissen. Mit 17 in einer Kohlegrube in Polen angefangen, danach nach Deutschland in einem großen Automobilkonzern als Elektriker gearbeitet und mich zum Sachbearbeiter hochgemausert. Jetzt haben die mich, mit Mitte 50, zum Frührentner - mit einer richtig dicken Abfindung - gemacht. Jeden Tag besorge ich mir einen Kontoauszug und freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn ich die siebenstellige Zahl darauf sehe. Aber was hat mich das alles gekostet. Meine Kinder, zwei prächtige Söhne, hassen mich. Natürlich sagen sie mir das nicht, aber das ist auch das Problem. Sie reden überhaupt nicht mit mir. Da ich immer auf Arbeit und nie für sie da war. Sie sind einfach immer älter geworden, ohne dass ich es überhaupt richtig mitbekommen habe. Für Sie bin ich wohl nicht mehr als lediglich ihr Erzeuger. Was wohl auch stimmen mag.

Und meine Frau? Das einst bezaubernde Mädchen, um welches mich jeder Kerl beneidet hat? Auch sie hat vor Jahren den Bezug zu mir verloren. Aber auch das habe ich zu dem Zeitpunkt nicht wahrgenommen, weil mir Arbeit und Feierabendbier wichtiger waren. Trotz allem habe ich die Zeit gefunden, sie mit einer kleinen Schlampe zu betrügen. Und nicht nur einmal. Was meine Frau auch weiß, da bin ich mir sicher. Ich habe es ihr nie erzählt. Sie kann mir nichtmal mehr für fünf Sekunden in die Augen sehen. Und wenn sie es tut, sehen mich nicht mehr die einst so vertrauens- und liebevollen Augen an. Mein armes kleines Mädchen, was ist nur aus uns geworden. Sie tut mir so unendlich leid. Alles tut mir so verdammt leid.

Ich möchte beichten, dass ich der verdammt schlechteste, beschissenste, verachtenswerteste Ehemann, Vater und Sohn bin, den die Hölle jemals ausgespuckt hat! Aber ich habe ja jetzt mein Geld. Ich liebe mein Geld. Immer wollte ich reich sein. Mir alles leisten können. Vielleicht werde ich ein neues Leben anfangen. Irgendwo, mit einer jungen Braut, welche mein Geld genauso liebt wie ich. Natürlich würde ich mich davor nicht von meiner Frau scheiden lassen, das würde mich zu teuer kommen. Müsste eben abtauchen.

Oder ich bringe mich um. Und hinterlasse meiner Frau alles. Am Liebsten wäre mir jedoch, wenn ich für das Geld eine Zeitmaschine kaufen könnte und von vorne beginnen könnte. Ich würde auf das Geld scheißen und mich mehr um meine Familie kümmern. Und wenn ich mich an meine motivierten, jungen Kollegen erinnere. Wie sie mich beneidet haben, um das große Los welches ich gezogen habe. Pff! Diese törichten Narren werden dieselben beschissenen Fehler machen, wie ich es einst tat. Eine verdammte, gierige, scheiß Gesellschaft ist das. Und unser Geld zerstört die wahren Werte und macht uns zur Hure. Aber dennoch liebe ich es. Scheiße!

Beichthaus.com Beichte #00020783 vom 23.01.2007 um 06:38:19 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Kromm

Wenn du es nicht willst, ich nehme gern dein Geld!

25.09.2008, 13:43 Uhr     melden


cake-o

Mh...da hast du aber schon dein ganzes Leben gespart, oder?
Sachbearbeiter ist zwar nice, aber auch nicht DER Job bei dem man extrem abstaubt. Obwohl, kommt darauf an in welchem Bereich...reich wird man nicht, aber sehr gut leben kann man auf jeden Fall.

12.11.2008, 00:36 Uhr     melden


pantula

glaub auch dass dieser junge nur kacke labert...sachbearbeiter.. ich selber bin ingenieur und weiss das ich davon nicht reich werde.....aber gut leben kann........

09.09.2009, 10:12 Uhr     melden


Rhox aus Köln, Deutschland

Hier beichtete ein sehr armer, bemitleidenswerter alter Mann der nun einen Funken "Erkenntnis" abbekommen hat. Schnapp dir 200.000 von dem Batzen, fang irgendwo ein neues Leben an (mit 50 is man noch nicht ganz Tod), den Rest gib an deine Kinder und deine Frau weiter - du hast sie so sehr enttäuscht und vernachlässigt...

01.04.2010, 03:47 Uhr     melden


Fowesed aus Hiddenhausen, Deutschland

Und wenn du dir die Zeitmaschine von dem Geld kaufst und dann verhinderst, dass du so viel Geld bekommst, weil du dich um deine Familie kümmerst, schaffst du ein Paradoxon im Raum-Zeit-Kontinuum!

Denn ohne das Geld keine Zeitmaschine! Wenn du jetzt aber denkst "Hey, ist doch egal! Denn wenn ich mich selbst darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich mich um meine Familie kümmern soll, anstatt Geld zu scheffeln, brauche ich im nachhinein die Zeitmaschine garnicht mehr!", hast du dich ebenfalls geschnitten.

In den meisten Fällen wird es dann nämlich garnicht zu der Zeitreise kommen und du wirst trotzdem das Geld nehmen! Alles schon erlebt :)

27.05.2010, 10:26 Uhr     melden






sabii

Guten Tag, ich krampfe auch schon lange und hab leider seit einiger Zeit grosse finanzielle Probleme, ich weiss nicht wie es so kam. Diese bedrücken mich tagtäglich. Weiss nicht weiter. Ich will doch auch mal eine Familie und ein kleines Haus. Grüsse

10.05.2011, 06:27 Uhr     melden


MichelFriedmann

Heul weiter, wo genau ust Dein Problem? Ich kann uber Neureiche und ihre "Probleme" nur lachen

25.12.2011, 15:41 Uhr     melden


scheisshaus_benutzer

Ganz ehrlich, du tust mir leid. Du hast dein ganzes Leben lang vom schönden Mammon geträumt und auf Betrag X hin gearbeitet. Jetzt hast du den ganzen Schotter und bist trotzdem unglücklich, da du einsiehst das deinee rücksichtslosen Prämissen unwiderbringlichen Schaden verursacht haben. Alles Gute weiterhin und herzlichen Glückwunsch zu deiner Erkennntnis - es gibt mehr im Leben als die Zahl auf dem Konto.

03.08.2012, 21:07 Uhr     melden


MeinSenfDazu

Arm. Es lebe der Gott unserer heutigen Gesellschaft, der Konsum!

05.08.2012, 08:54 Uhr     melden


Klaus1990

Ich wünsche dir sehr, dass du es hinbekommst, das Verhältnis zu deiner Familie zu bessern. Es mag sehr schwierig sein, wenn das Vertrauen weg ist, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Fang an, mit demselben Eifer, mit dem du für deinen beruflichen Erfolg gekämpft hast, für deine Familie zu kämpfen. Es ist niemals zu spät, etwas zu ändern.

27.11.2013, 11:00 Uhr     melden


Otto4 aus Deutschland

Wenn man jung ist, könnte man Geld brauchen, hat es aber nicht. Wenn man alt ist, hat man vielleicht Geld, kann damit aber auch nichts mehr anfangen. Was für eine verdammte Scheiße!

25.12.2013, 23:11 Uhr     melden


small-jenny aus Neubrandenburg, Deutschland

Es gibt bessere Geschichten...

Du solltest erstmal wissen was du überhaupt willst.

19.02.2020, 12:49 Uhr     melden


MoralApostel88 aus Linz, Österreich

Schon wieder so eine Fake Beichte von einem möchtegern "Weltverbesserer" .
Peinlich sowas.
Lass gut sein und werde endlich erwachsen.

19.02.2020, 18:33 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Schlechtes Gewissen nach dem Orgasmus

Ich (m/34) hatte noch nie eine Beziehung. Da wäre zuerst mein eher geringes Selbstwertgefühl: Ich finde mich zu dick (100kg/180cm) und auch nicht wirklich …

Ich stehe auf meine Feindin

Ich (w) möchte beichten, dass ich an der Uni eine "Feindin" habe. Sie ist hochintelligent, arrogant, redet schlecht über mich hinter meinem Rücken …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht