Mit dem Au-pair-Mädchen im Zeltlager

10

Missbrauch Begehrlichkeit Selbstsucht Urlaub

Mit dem Au-pair-Mädchen im Zeltlager
Ich war 14 Jahre alt. In den Sommerferien war ich mit meiner Familie und unserem damaligen Au-pair-Mädchen im Zelturlaub. Larissa hieß sie und kam aus Russland, 22 Jahre alt. Und begehrenswert. Sie hatte ein hübsches Gesicht, einen flachen Bauch, gebräunte Haut, kleine aber feine Brüste und einen wohlgeformten knackigen Po. Seit ich sie das erste Mal im Bikini gesehen hatte, war mir klar, dass ich sie nicht nur anschauen, sondern auch fühlen und schmecken wollte. Wir waren also im Urlaub mit unserem Zweikabinenzelt. Ich sollte mit meinem Bruder und Larissa in der einen Kabine schlafen, meine Eltern in der anderen. Ich lag also in der ersten Nacht neben ihr, rechts schlief mein Bruder, links sie. Sie trug einen Slip und ein T-Shirt und war außerdem von ihrem Schlafsack umhüllt. Sie lag auf dem Bauch und direkt vor mir war ihr nackter Arm. Ich konnte nicht anders und berührte vorsichtig ihre Haut. Ich war anfangs nicht sicher, ob sie davon wach werden würde. Ich streichelte ihren Arm und ihre Haut fühlte sich toll an. Dann begann ich, sie am Arm zu küssen und zu lecken - endlich ihre Haut an meiner Zunge!

Doch als Nächstes wollte ich mehr. Wenn sie das nicht aufweckte, würden sie auch meine Liebkosungen an anderer Stelle nicht aufwecken. Ich fasste ihr T-Shirt kurz unter ihrem Nacken und begann es langsam und vorsichtig hochzuziehen. Immer weiter. Schließlich fühlte ich ihren nackten Rücken. Was für ein Gefühl. Ich griff tief in ihren Schlafsack um die ganze nackte Haut zu erfühlen, die nun darauf wartete, von mir liebkost zu werden. Ich machte ganz langsam den Reißverschluss des Schlafsacks auf, bis ich ihren nackten Rücken vor mir sehen konnte. Nun beschäftigte ich mich innig mit dem Ablecken ihres Rückens. Gierig leckte ich jeden noch trockenen Zentimeter ihrer Haut. Immer wenn sie sich kurz regte, ließ ich sofort ab, um aber nach einer Minute wieder weiterzumachen. In der nächsten Nacht war ich wieder so weit wie in der Nacht zuvor. Diesmal leckte ich bis an den Rand ihres Slips und fasste dann einen Entschluss: Ich will unter ihren Slip! So schob ich meine Hand vorsichtig (und nachdem ich sie ausführlich gewärmt hatte) darunter und hatte ihre nackte Pobacke in der Hand - Wow! Ebenso genoss ich kurz danach die andere Pobacke. Als sie sich auf die Seite drehte, leckte ich auch ihre Taille und ertastete ihren Bauchnabel.
So waren die Nächte das Highlight des Urlaubs. In einer der folgenden Nächte massierte ich auch noch ihre Brüste und tastete mich bis zu ihrem Schamhaar vor. Leider bekam ich nicht die Gelegenheit, diese Stellen ausgiebig zu lecken, aber an ihrem Oberkörper blieb keine Stelle ungeleckt! Alles in allem also ein sehr erotischer Urlaub.

Beichthaus.com Beichte #00019146 vom 22.11.2006 um 21:54:03 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

hinterhackenhausen aus Deutschland

Aha.

18.01.2009, 16:21 Uhr     melden


Jacques_1975

brauchte dann wohl nicht zu duschen, das Mädel

06.09.2009, 10:42 Uhr     melden


FieserJoe aus Lovetown, Deutschland

Du warst jung, in der Pubertät und hormongesteuert. Da kann es zu so einem abstoßenden Verhalten schonmal kommen.

19.01.2010, 14:36 Uhr     melden





arSen

Hättest du sie geweckt, hättest du die schärfsten Nächte deines Lebens erlebt!

25.05.2010, 18:23 Uhr     melden


Hiro-Shima aus notown

Traeumen macht ja bekanntlich auch Spas

22.08.2010, 12:46 Uhr     melden


Dunlopp

Ich fands lustiger, wenn dein bruder wachgeworden ware

14.09.2011, 07:29 Uhr     melden


psy2000

Mann. Die Gute lag währenddessen wach da und wartete nur darauf, dass du endlich mal richtig anfängst, sie zu knallen.

19.11.2016, 17:34 Uhr     melden


baggins

Was du da getan hast ist ein krasser sexueller Übergriff!!!

20.05.2017, 18:04 Uhr     melden


juleistwillig aus München, Deutschland

Und dann wachte ich plötzlich auf merkte die feuchten Flecken auf meinem Schlafanzug.

30.09.2020, 06:42 Uhr     melden


Chadeech aus Słubice, Deutschland

Ich stimme @psy2000 zu. Du hattest die Chance Deines jugendlichen Lebens.

17.01.2021, 10:47 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich bin wichtiger als meine KInder!

Ich habe damals meinen Hamster umgebracht. Wir haben ihn in einer Tüte ertränkt. Er war alt und ich wollte nicht, dass er sich weiter quälen muss. …

Sex auf einem Kartoffelsack

Ich Depp habe mein Sexleben verhunzt. Dazu Folgendes: Ich hatte mir nach meinem Auszug ein Bett gekauft, worin das Lattenrost integriert war, dazu gab …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht