Hilfe, ich hatte Sex mit meinem Sohn

40

Fetisch Begehrlichkeit Ehebruch Familie Wiesbaden

Mein Mann hatte mich schon viele Jahre vernachlässigt, als mein Sohn, 25 Jahre alt, mich fragte, ob er eine Nacht bei mir schlafen könne, da er seit ein paar Tagen Angstzustände hätte. Nach kurzem Zögern willigte ich ein. Wir unterhielten uns noch einige Zeit und schliefen dann ein. Irgendwann wurde ich wach, weil ich seine Hände auf meinem Körper spürte. Es kam zum Verkehr, da wir beide ausgehungert waren. Meine Scham danach, als mir bewusst wurde, dass ich mit meinem eigenen Kind geschlafen hatte, war und ist groß. Eine Freundin, der ich von dem Vorfall erzählte, brach den Kontakt zu mir ab. Nach Jahren erfuhr ich von meinem jüngeren Sohn, dass sein Bruder ihm gesagt hatte, dass ich doch mit jedem ins Bett ginge und dass auch er mich schon gehabt hätte. Immer wieder muss ich an diese Nacht denken und bereue meine Schwäche, ohne dass ich Erleichterung finde.

Beichthaus.com Beichte #00009412 vom 21.05.2006 um 03:21:31 Uhr in Wiesbaden (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Revan

mir wird grad schlecht. das geht ja gar nicht. du brauchst ne therapie.

28.05.2009, 22:35 Uhr     melden


Leonardo

ja wenn der junge 16 wäre. er ist aber erwachsen. meiner meinung nach sind 2 erwachsene, die miteinander vögeln, niemandem rechenschaft schuldig. es war ziemlich dumm von dir, den vorfall einer freundin zu erzählen - wenn du an die richtige gerätst, geht sie auch noch zur polizei - nach unseren gesetzen habt ihr euch strafbar gemacht, leider. in frankreich z.b. ist inzest, also geschlechtsverkehr der mutter mit dem sohn oder bruder mit der schwester kein straftatbestand, solange freiwillig und alle beteiligten volljährig.
mach dir keinen kopf, hak die sache einfach ab. und wennn dich doch noch schuldgefühle plagen und dich beeinträchtigen, geh zu einem therapeuten.

02.06.2009, 13:37 Uhr     melden


telestrat

ich kann Leonadro nur beipflicheten.

09.06.2009, 09:33 Uhr     melden


TARDIS aus Deutschland

Das klingt schin heftig, und es ist auch vollkommen verständlich dass dich das belastet. Es war bestimmt nicht die beste Lösung dass deiner Frunedin zu erzählen, aber auch das war verständlich. Wenn einem so etwas dermaßen auf der Seel brennt ist es ganz klar das man mit jemandem darüber reden muss.
Das wird dich noch länger belasten. Es wäre wirklich besser du würdest mit jemandem darüber reden der ausgebildet ist densible gespräche zu führen, sprich: therapeut. Und wenn ich mich nicht irre gibt es ja immernoch sowas wie eine ärztliche schweigepflicht, also kannst du mit ihm wohl beruhigter reden als mit deiner freundin.
Auch schlimm finde ich allerdings das verhalten deiner söhne, welches stark mitgeholfen hat das die ganze Situation entstand. Zum einen frage ich mich welcher Sohn so über seine Mutter spricht ("die lässt jeden ran" - also bitte!!!) und zum anderen (tut mir leid das ich das so sage) frage ich mich auch wie dumm der damals 25-jährige sein muss um diese Aussage einer prüfung zu unterziehen.
Aber wie gesagt: Das wird dich kaputtmachen. Bitte sprich mit jemand Qualifiziertem darüber. Tu's für dich.

05.08.2009, 00:07 Uhr     melden


TARDIS aus Deutschland

Das klingt schin heftig, und es ist auch vollkommen verständlich dass dich das belastet. Es war bestimmt nicht die beste Lösung dass deiner Frunedin zu erzählen, aber auch das war verständlich. Wenn einem so etwas dermaßen auf der Seel brennt ist es ganz klar das man mit jemandem darüber reden muss.
Das wird dich noch länger belasten. Es wäre wirklich besser du würdest mit jemandem darüber reden der ausgebildet ist densible gespräche zu führen, sprich: therapeut. Und wenn ich mich nicht irre gibt es ja immernoch sowas wie eine ärztliche schweigepflicht, also kannst du mit ihm wohl beruhigter reden als mit deiner freundin.
Auch schlimm finde ich allerdings das verhalten deiner söhnewelches sich im Nachhinein zeigt. Ich meine, der Sohn der dir gesagt hat was er von seinem bruder erzählt bekommt kann ja nichts dafür. Aber wie um Himmels Willen kann man als Sohn nicht nur so etwas machen, sondern auch noch nicht nur so über seine Mutter reden sondern sie damit vorm Bruder so bloßstellen? Ich reg mich im Moment echt auf. Doch man hat gemerkt: Es ist passiert, da kann man nichts mehr machen. Aber man merkt doch das es dir leid tut und dich belastet.
Wie gesagt: Das wird dich kaputtmachen. Bitte sprich mit jemand Qualifiziertem darüber. Tu's für dich.

05.08.2009, 00:12 Uhr     melden


Eminem2000

Iiiiii mit dem eigenen Sohn? bäääähhhhh

04.09.2009, 23:35 Uhr     melden


Akunin

Hammerhart. Aber wenns Dir Spaß gemacht hat ist es doch auch nicht schlecht oder? Du solltest akzeptieren, dass es so gekommen ist und weiterleben.

24.09.2009, 20:14 Uhr     melden


Lif

Schonmal an ne gemeinsame Therapie gedacht? Ob es so eine gute Idee war, der Freundin davon zu erzählen sei dahingestellt, aber es ist definitiv nicht allein deine Schuld, daher wäre ne Behandlung für dich und deinen Sohn (allein schon wegen der Aussage, die der jüngere Sohn rezitiert hat) wohl mehr als angebracht.

17.11.2009, 14:33 Uhr     melden


greedy

WTF!?! Ich muss gerade heftig würgen

04.02.2010, 09:14 Uhr     melden


SevHoff aus Passo Fundo

Hat er dich wenigstens im Nachhinein dafür bezahlt? Wär doch mal ein guter Ausklang

12.02.2010, 04:10 Uhr     melden


SevHoff aus Passo Fundo

Huäh! Mir fällt gerade auf, dass "im Nachhinein" eventuell von jügeren Lesern falsch verstanden werden könnte. Entschuldigung!

12.02.2010, 04:16 Uhr     melden


Mela aus Deutschland

Wenns stimmt, dann KOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOTZ . Ist ja ekelhaft.

10.03.2010, 20:37 Uhr     melden


kazongaaa

Mamibumser gibts also doch in der Realität und nicht nur in Raptexten ^^

16.08.2010, 21:43 Uhr     melden


Quak aus Deutschland

Was für 'ne Familie. Welcher Sohn sagt denn sowas über seine Mutter, auch wenn's stimmt?

16.08.2010, 22:28 Uhr     melden


LongcatIsLooooong

Das Benehmen von deiner ehemalingen Freundin und vom zeiten Sohn war noch viel schlimmer. Inzest an sich ist meiner Meinung nach nicht so schlimm so lange keine Vergewaltigung im Spiel ist. Was viele nicht wissen, ist dass es oft in vielen Generationen gehen muss (mit Geschwistern und Eltern zu schlafen), um Kinder mit Inzest-Bedingte Schäden zu kriegen.

16.12.2010, 12:53 Uhr     melden



///

Oh Gott! Was sagt denn dein Mann dazu?

19.12.2010, 18:49 Uhr     melden


urheber_sind_verbrecher

du tust mir leid

10.05.2011, 19:24 Uhr     melden


Clark

Und was lernen wir daraus? Nicht immer alles weiter erzählen, und darauf achten, nichts, was niemand unbeteiligtes wissen soll, mit D*ppen zu machen, die ihre Klappe nicht halten können. Absolution erteilt.

10.06.2012, 11:08 Uhr     melden


JuZX

Und sowas passiert in meiner Stadt? Kranke Scheiße

03.11.2012, 09:06 Uhr     melden


141290

Das ist das abartigste, was ich jemals gelesen habe.

24.01.2013, 01:26 Uhr     melden


gemmakaffeetrinken aus Wien, Österreich

Der Mensch muß auch denken können und Auswahl treffen können. Auch im Sexuellen.

13.07.2013, 02:23 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Ich dachte schon, du kämst aus Österreich und heißt Fritzl! Österreich ist ein einiger dunkler Keller und verwand sind sie alle miteinander>!

18.07.2014, 20:03 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

Ich habe länger gezögert, hier auch zu schreiben / zu antworten, weil ich echt "Bammel" habe vor den Folgen, speziell vor demütigender sozialer Ausgrenzung. - Nur soviel: Auch ich habe ein sexuelles Erlebnis mit meiner Mutter gehabt, in einer recht ähnlichen Situation wie Deiner. - Ich finde übrigens, Du schreibst sehr verantwortungsbewusst & menschlich schätzenswert: "Es kam zum Verkehr, .... ".

Das zeigt, dass Du keineswegs "auch noch" sensationsgeil oder billig effektheischend bist, sondern Dich durchaus bemüht nüchtern mit dem Geschehen auseinander zu setzen versucht hast. - Respekt dafür.

Meine Mom damals weinte wie eine Verrückte - Tag und Nacht ! - , weil mein Vater mit einer üblen Krebsdiagnose (Lymphdrüsenkrebs) im Krankenhaus lag; wir (sie, ich und meine beiden Schwestern) besuchten ihn zwar praktisch in jeder freien Minute, aber es wurde und WURDE nicht besser mit ihm...........eindeutig im Gegenteil (!).

Ich hatte mir längst angewöhnt, sehr lieb, einfühlend und 'verdruckst'-scheu-zärtlich zu ihr zu sein in dieser schlimmen Zeit, und war richtig stolz darauf, wie gut ihr das tat. Ich war zuvorkommend, aufmerksam und las ihr - was konnte ich auch Anderes tun ! - quasi jeden Wunsch "von den Lippen ab".

Als wir dann mal an einem Wochenend-Abend kuschelig und nett vor dem Fernseher liebevoll-vertraut umarmt, uns gegenseitig mit tollen Erinnerungen an die Zeit tröstend, als mein Vater noch "gesund, stolz und rege" war, saßen, forderte ganz einfach die Natur ihren Tribut ! So sehe ich das jedenfalls heute noch. - Und meine Mutter rückblickend übrigens auch, wie sie mir in einem kürzlichen Gespräch versicherte.

Aus "herzigem" Schmusen wurde einfach "mehr", und ich zögere nicht zu sagen, dass ab einem bestimmten Punkt der ganz simple Geschlechtstrieb (!) - ja, der "funktioniert" offensichtlich auch zwischen engen Verwandten - überwältigend von uns 'Besitz ergriff'.

Ein Kuss wurde halt ausdauernder, glücklicher, drängender und "feucht", und ich führte zwei Finger in ihre "Musch" ein, auch, wenn ich heute noch nicht weiß, woher ich da (m)eine solche, irrwitzige "Chuzpe" nahm. So einfach war das.

Wie DANKBAR wogte mir DA ihr Becken unter meinen zärtlich sie masturbierenden Fingern entgegen ! - Sie war einfach atemberaubend süß, und ich ließ sie einen wunderschönen Höhepunkt genießen und auskosten, während meine "Griffel" ihre Klitoris zärtlich umkreisend verwöhnten.

Als sie leicht verschämt wieder zu Atem gekommen war, streifte sie sich ihren Pullover samt BH ab, warf beide hinter die Couch, schälte sich aus ihrer Cordhose, und ich schlüpfte aus meiner Jeans; sie presste mich an sich, und......... lenkte erfahren, willig und atemlos mein Glied zwischen ihre Schamlippen, vorbei an ihrem Slip.

Von da an umnachtete unsere gemeinsame Ekstase vollends unser Gemüt, und ich weiß nur noch, wie ich mich schrill aufschluchzend aufbäumte, als mein heftiger Samenerguss tiiiiiieeeefffffff in ihr mir die Sinne raubte. Sie erlebte dabei einen derartig konvulsivisch zuckenden Vaginalorgasmus, dass sie entfesselt in Tränen ausbrach und sich kaum mehr beruhigen konnte. Einfach SCHÖN war's !! 😁

Unvergesslich zärtlich & intim war es dann, als ich danach mein Gesicht zwischen ihre nackten, prallen Brüste bettete - wobei ich erst da registrierte, dass ich im herrlichen Moment meines Spermaausstosses mich fast 'vertiert' in ihre fleischigen, "ziegenledernen", dunkelbraunen, unwirklich-untertassengroß-er regten Brustwarzen "verbissen" hatte !!; wir schmusten noch "stundenlang" nach diesem wundervollen gemeinsamem Sexualgenuss, und KEINER kann uns das seither mehr "nehmen".......!!!

Ich glaube übrigens, meine jüngere Schwester hat damals durchaus "gepeilt", dass etwas zwischen mir und unserer Mutter "gelaufen" war........aber sie hat bis heute "dichtgehalten". - Ich liebe sie allein dafür !!

ENTSCHULDIGUNG übrigens dafür, dass ich hier so "plastisch", explizit und "deutlich" von allem berichtet habe; ich wollte & will Dir, liebe beichtende "Posterin", damit nur & lediglich sagen, dass Du Dir "um Gottes Willen" keinen "Kopf" + keine "Komplexe" machen musst oder sollst........!!! - Denn WAS ist schöner, herrlicher & natürlicher als die menschliche Sexualität..........??... .!???!!

Das erotische Erlebnis mit Deinem Sohn damals war übrigens keine "Schwäche", sondern auf seine ganz eigene Art zauberhaft, und eine urmenschliche "Erleichterung" hast Du Tolle ja wohl damals dabei erfahren & genossen, "verstehen" wir uns........!!! 😆👍😊

11.11.2018, 17:03 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Das ist „Mutterliebe“ der reinsten Art und Weise.
Zum Glück bist du nicht schwanger geworden.
Na dann: gute Nacht.
P.S.: zmartkid, mach doch eine eigene Beichte draus.

11.11.2018, 22:15 Uhr     melden


juleistwillig aus München, Deutschland

@zmartkid: so wie du die Geschickte ausführst scheinst du es echt genossen zu haben, ich rate dir dringend zu einer Therapie.

12.11.2018, 11:03 Uhr     melden


Feuerfüchschen

Und so kehrte das Fleisch zurück ins Loch aus dem es stieg. Amen.

12.11.2018, 12:24 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

@Jule: Warum Therapie? Weil er es genossen hat?

@zmardkid: Schön!! Alles Gute Euch.

Aber ich hätte die jüngere Schwester genommen.

12.11.2018, 12:37 Uhr     melden


juleistwillig aus München, Deutschland

@NewOneHere: weil es nicht umsonst verboten ist und einfach krank

12.11.2018, 13:02 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

Ich möchte hier übrigens noch was "nachschicken":
Mein Vater war dann - wir konnten es ALLE nicht FASSEN und begreifen - unter wahrlich schlimm(st)en Umständen gestorben.
Ich nahm mir damals sogar eine "Auszeit" von meinem Beruf als Bauingenieur, um ganz einfach für meine arme, soooo leidgeprüfte MOM da zu sein.

Womit ich aber ehrlich nicht gerechnet hatte: Sie nahm fortan quasi "Rückgriff" auf mich als ihren "Bettgenossen" (!!) - was mich ja irgendwo "adelte & ehrte"; die intime Liebes- bzw. Sexual Beziehung mit ihr kostete mich allerdings "im Durchschnitt" DERART viele maskuline "Ressourcen" - falls ihr ahnt, was ich meine -, dass ich kaum noch in der Lage war, meinen fleischlichen ehelichen "Pflichten" meiner mir abgetrauten Ehefrau gegenüber nachzukommen!!!

Es lief dann darauf hinaus, dass ich ÄUSSERST regelmäßigen Sex mit meiner Mutter pflegte, und meine eigene Frau hingegen vernachlässigte; aber davon berichte ich in naher Zukunft hier ein anderes Mal.

22.11.2018, 02:45 Uhr     melden


carassi

Mal überlegt, dass das für deine Schwester verstörend war und sie vermutlich aus Scham geschwiegen hat?
Ich empfehle darüber hinaus einen guten Therapeuten. Sich geehrt zu fühlen, weil die eigene Mutter mit einem ins Bett will, und darüber die Ehefrau vernachlässigen ist eindeutig ein Indikator für ein extrem gestörtes Verhältnis zur Mutter.

22.11.2018, 06:28 Uhr     melden


Diazepam357 aus granada, Schweiz

macht sich da an die ausgehungerte mutter ran und stellt sie noch als schlampe hin.
was für n kleiner mutterf..

schprich mit deinem kind

22.11.2018, 08:12 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

@carassi: Nein, Du hast da was falsch verstanden; meine jüngere Schwester war keineswegs "verstört" oder gar "verschämt-mundtot" (was auch GAR nicht zu ihr "gepasst" hätte), sondern vielmehr positiv (!) aufgeregt-verblüfft, als sie schlussendlich kapiert hatte, welche intime "Zweisamkeit" ich mit unserer Mutter ausgeübt/genossen hatte; ich habe mit meiner Schwester irgendwann auch sehr lieb, ruhig und vertraut geredet über die Beweggründe, die mich und meine/unsere Mutter veranlasst hatten, eine sexuelle Beziehung miteinander einzugehen.

Unvergesslich ist es mir, wie mein Schwesterlein mich am Ende dieser - wahrlich nicht "leichten" - Unterredung überwältigend-"herzig" sanft und liebevoll in ihre Arme geschlossen hat, wobei sie augenzwinkernd "raunte": "Na, Duuuuuu bist mir ja ein Schwerenöter.......!!!"

Ich kann gar nicht beschreiben, WIE erleichtert & glücklich ich fortan war.........!!!! 🤩🤪😍😛😉

01.12.2018, 04:27 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

Schön und süß war auch, was dieses mein Geständnis im Verhältnis zu meiner Schwester bewirkte; ich fühlte, dass sie - bei allem "logischen" Verständnis - ganz natürlich frappiert und konsterniert, aber auch fraulich erregt war ob meiner "Beichte". Wie auch "nicht". - Und ich wollte und konnte sie damit nicht "alleine lassen" !! Sondern ich hatte sie ja unendlich/unheimlich LIEB und registrierte, dass ich ihr etwas "von mir" entleibt geben musste, was über die Zeiten "wertig" war.

Es endete dann damit, dass ich sie "zungen-flatternd" oral verwöhnte und ihr einen unendlich zärtlichen, hingebungsvollen Klitoralorgasmus "schenkte". - Wie lecker & aromatisch schmeckte mir da ihr recht dickflüssiges(!), liebenswert-verzückend-naturs chleimiges Scheidensekret ! Sein Geschmack, sein Duft war einfach betörend & bezaubernd, und ich habe seine bernsteinfarbene, feminine Konsistenz sehr bewußt in meinen Mund hineingenossen..........und hinuntergeschluckt.

Und NEIN, ich bin NICHT "in ihr gekommen", sondern wir beließen es ganz einfach bei meiner "mündlichen" Vertraulichkeit ihr gegenüber. Als sie sich wieder von ihrem "Orgi" erholt hatte, zog sie mich von ihrem dichten, buschig-gekräuselten Schamhaar-Becken "hoch" auf "Augenhöhe", und wisperte niedlich: "DAS bleibt aber unter uns, gell........?!??"

Und JAAAA: Das bleibt "unter uns". 😉🤪😍❤️😯🎅🥰

01.12.2018, 05:56 Uhr     melden


Teufelsdame aus Sin City, Deutschland

Alter Verwalter was geht denn hier ab?! @zmartkid, ich weiss nicht ob du echt so eine ausgeprägte Fantasie hast dass du dir das zurecht spinnst oder ob das echt so gewesen ist und dir einfach jegliche Moral und Scham fehlt um das hier so breit zu treten. Erst deine Mutter, dann deine Schwester, bei dir läuft's ja richtig. Viel zu hart. Da ist die eigentliche Beichte schon fast wieder human obwohl ich das schon äusserst fragwürdig finde.
Jeder wie er mag aber ICH könnte das nicht mit mir vereinbaren..

09.01.2019, 08:20 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

@Teufelsdame: Es tut mir ehrlich leid, falls ich Dich - und dann ungewollt auch wahrscheinlich noch manch andere User hier - verstört, abgestoßen, angeekelt oder Ähnliches habe; jedenfalls war meine Schilderung keine 'Fantasie', sondern es hat sich (nun mal) wirklich so zugetragen.

Ich finde es aber mit Verlaub "daneben", mir zu unterstellen, dass mir "einfach jegliche (!) Moral und Scham fehlt"; denn von diesen Geschehnissen - die ja keineswegs, nie & nimmer, allein von mir ausgingen - auf mein gesamtes ("jegliche"!) äh 'Restleben' zu schließen, ist zweifellos unzulässig, und wer "Scham" so wie Du explizit hervorhebt, muss schon ein beträchtliches Problem mit sich selber, seiner Sexualität und seinem ureigensten Menschsein haben.

Übrigens ist das von Dir so genannte "Breittreten" ja gerade der Sinn solcher dankenswerter Weise existierenden Portale wie diesem hier; falls Du dies ableugnest, hast Du schlicht das Anliegen und die Bedeutung von z. B. "beichthaus" nicht verstanden. - NATÜRLICH habe ich meine "Outings" = meine Schilderungen über das Vorgefallene nicht etwa geschrieben, um mich als "tollen Hengst" oder so was zu "produzieren" / heraus zu stellen; hätte ich das gewollt, hätte ich sicher ganz andere, weitestgehend (!) 'unverfängliche', nicht im Traum mit Inzest zu tun habende Geschlechtsverkehr-Erlebnisse "zum Besten gegeben".

Meine Hoffnung und Erwartung war aber gerade, auf ein gewisses Grundverständnis für meine Situation hier bei euch zu stoßen; NA KLAR bin ich auch nicht wirklich mit mir "im Reinen" hinsichtlich dessen, was ich da gemacht habe, auch, falls sich das nun im Nachhinein so anhört / liest; ich habe in meinen Postings echt auf eure Bereitschaft gehofft, mir ein wenig zu helfen, um mir diese meine Beichte abzunehmen und - im günstigen Fall - mir auch eine gewisse, mich emotional erleichternde (!) 'Absolution' (nicht im religiösen Sinne!) zu erteilen.

Ich sehe und erkenne jetzt, dass ich diesen letztgenannten Aspekt bestimmt viel zu sehr verdrängt = für mich "untergebuttert" hatte, während ich noch ziemlich aufgewühlt von den Ereignissen schrieb; es war sicher für so Manche nicht wirklich erkennbar, dass ich nicht nur "angetörnt" war von den wirklich schönen intimen Erlebnissen mit meiner Mutter und dann meiner Schwester, sondern durchaus tief drinnen zu kämpfen hatte - und habe - mit dem, was da über mich (und uns!) quasi "hereingebrochen" war.

Ich glaube auch, ein wenn nicht DER Grundkonflikt in solchen "Sachen" ist sicher, dass ich nicht der "moralinsauren, politisch korrekten" Erwartungshaltung des Mainstreams hier entsprochen habe, sondern augenfällig freimütig mich dazu bekannt habe, dass die zärtliche, wirklich (!) wunderschöne Intimität mit meiner Mom & dann meiner Schwester etwas eindeutig (!) Positives war "dabei"; wenn ihr mich aber auch NOCH so 'befragt', kann ich nur sagen: Als ich mit den beiden so ehrlich und offen intim war, hat sich GAR nichts "falsch" angefühlt, sondern wir waren ganz einfach begeistert, versunken und voller Hingabe an unsere urmenschliche, jeweils gemeinsam erlebte Sexualität.

Na logisch gibt es Momente, in denen ich mich frage, ob unser (!) geschlechtliches Handeln "das Gelbe vom Ei" war; und ja: War es irgendwo sicher nicht, da wir ja engste Verwandte sind.

Ich sehe aber weder meine noch die "Rolle" meiner Mutter oder meiner Schwester genuin darin, irgendwelchen denunziatorischen "Blockwart-Erwartungen" zu genügen, nur, damit irgendwelche sexualgestörten "Hungerleider" ihre eventuell neidgesteuerten, rachsüchtigen "Strafverfolgungs" - Wahnvorstellungen abartig befriedigen können.

Ich bleibe dabei: In den jeweiligen Situationen war das erotische "Zusammensein" mit meinen beiden engsten weiblichen Verwandten zunächst mal paradiesisch schön, und wir kommen heute noch unheimlich gut damit klar, najaaaa, bis auf meine "Offenbarung" hier bei "beichthaus". ;-o)

Ich glaube auf keinen Fall, dass wir das (Sex miteinander) von irgendeiner Seite her wiederholen werden; und JA: Wir können uns absolut & durchaus auch fortan gegenseitig "in die Augen schauen", ohne irgendwelche komplexbeladenen Probleme.

Und für "ganz Verantwortungsvolle/-bewusste" : NATÜRLICH hatte ich - trotz aller beiderseitigen, unvermuteten Erregung - meiner Mutter ins Ohr geflüstert, als es in die "heiße" Situation überging, ob sie verhütet. - Sie ist auch keinesfalls eine unzurechnungsfähige Idiotin, die "unbedingt" (.....!!) ein Kind von ihrem eigenen Sohn "will", sondern versicherte mir liebevoll, dass sie die "Pille" nimmt...........was ich eigentlich schon wusste, da ich tatsächlich über die Jahre mehrmals (dann zusammen mit anderen Medikamenten für unsere Familie) auch ihre "Verhüterlis" von der Apotheke abholte.

"Liebe machen" ist offen gestanden seit diesen beiden wundervollen Erfahrungen mit meiner Mom und meiner Sis ein unglaublich "offenes Buch" für mich, und ich bin heute überglücklich - trotz aller Restzweifel, ja, die gibt es - , dass ich da an zwei soooo TOLLE "Menschen-Exemplare" geraten bin, die weder berechnend, bösartig noch sonst wie hinterhältig waren, sondern ganz simpel die ur-menschliche "Gunst der Situation" gemeinsam (!) mit mir ausgekostet, nein, zelebriert haben.........!!!

03.02.2019, 01:54 Uhr     melden


zmartkid aus München, Deutschland

Was ich vielleicht auch nicht verschweigen sollte: Ich kann heute - ganz im Gegensatz zu früher!! - mit meiner tollen, süßen, herrlichen Schwester völlig offen (!) über nicht nur Sexualität, sondern auch ganz rudimentäre menschliche Belange sprechen, egal, ob es um ihren Job, ihren Freundeskreis, etwa um ihre Krankenversicherung oder auch um ihre (oder meine) Hobbies geht.

Seit wir uns so NAHE gekommen sind = seitdem ich mich damals ihrem aufregenden "Frausein" so oral ;-o) gewidmet hatte - bei welchem sie eine ultraschöne Ekstase genoss - , stehen wir irgendwie GANZ anders zueinander........!!! - ECHT schön.

Sie vertraut mir - und ich ihr - seitdem auf einer "magischen" Basis, die ich NIEMALS vorher in meiner Beziehung zu ihr für 'möglich' gehalten hätte.

Nun, sie ist heute eine verheiratete Ehefrau mit zwei prächtigen Söhnen und einem tollen Mann, der Quantenphysiker ist beim Max-Planck-Institut mit entsprechendem Sozialstatus und Verdienst; sie lässt auch nichts "auf ihn kommen" und steht bedingungslos hinter ihm.

Dennoch kommt es "ab & an" zu niedlichen, herzigen, aber recht geheimen 'Szenen' zwischen uns; beispielsweise saß ich bei einem Familientreffen letzten Sommer draußen vor einem Bauernhof in der Nähe von Traunstein neben ihr, und sie fasste mir plötzlich unbeobachtet unter dem Tisch an meinen "Schritt"; ich bekam fast augenblicklich eine "gewaschene" Erektion und schielte sie fast entsetzt an; sie aber tat völlig "unbeteiligt", aß weiter harmlos an ihrem Spanferkel, und "zwurgelte" (...) und rieb unverdrossen weiter unter der massiven Eichen-Tischplatte an meinem "Gemächt" herum.

Ich musste mich wirklich zusammen reißen, um mich nicht unversehens aufzubäumen, und fühlte mit steigender Bestürzung, dass ich in absehbarer Zeit 'abspritzen' würde.

Und so kam es dann auch: Sie steigerte sowohl die Intensität, die Härte als auch den Rhythmus ihres eindringlichen (!), emsigen Streichelns an meinem Glied - wobei sie es tatsächlich schaffte, nach außen hin völlig 'unbeteiligt' zu wirken! - , und ging dann irgendwann zur "Endphase" über, als sie gekonnt mit ihrer linken Hand meine Eichel aus meiner Hose "schälte" - sie öffnete wahrhaftig meinen Jeans-Reißverschluss! - ,
und sie umschloss meinen pochenden "Pimpf" derart "widmend" und erfahren mit ihrer zarten, schlanken, masturbierenden Hand, dass ich einen wahnwitzig-atemberaubenden Samenerguss erlebte...!!!

Ich "verdrückte" den natürlich nach besten Kräften "in mich hinein"; gleichwohl schwanden mir für Sekunden die Sinne, und sie äugte reichlich "unschuldig"-grinsend zu mir herüber, als ich da so "verhalten" konvulsiv in mich hinein aufzuckend meinen Samen unter die Tischplatte "entlud".

Sie hatte sogar die feminine Frechheit, kurz davon etwas in ihre (linke - sie saß rechts von mir) Hand aufzunehmen und diese "wie zufällig" an ihren Mund zu führen: Mein Ejakulat - erstaunlich dickflüssig & zäh-milchig-"glibberig"-konsi stent - lag da ja eigentlich für ALLE offenkundig "zur Ansicht"; sie aber war nicht "faul" und schleckte ihre eigene Hand genüsslich ab, bis mein Sperma gänzlich in ihrem Mund verschwunden war........!!!

Ich weiß bis heute nicht, wie Sie dies "schaffen" konnte, ohne dabei ertappt zu werden.....

03.02.2019, 04:18 Uhr     melden


askeriasah aus asd, Österreich

Strafgesetzbuch (StGB) - § 173 Beischlaf zwischen Verwandten

(1) Wer mit einem leiblichen Abkömmling den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Wer mit einem leiblichen Verwandten aufsteigender Linie den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; dies gilt auch dann, wenn das Verwandtschaftsverhältnis erloschen ist. Ebenso werden leibliche Geschwister bestraft, die miteinander den Beischlaf vollziehen.
(3) Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren.

bei sowas, kommen genau solche luft- und biomasseverschwender wie du auf die welt. einmal denken - und wenns nur für 5 cent ist. meine güte. als erwachsene die geilheit nicht im griff haben, hast schon mal gehört.

25.06.2019, 15:51 Uhr     melden


askeriasah aus asd, Österreich

mit zmartkid haben wir ja noch so einen darwinistische nullpeiler.... reds nur schön und romantisier es so lange du willst; biologisch brauch ma nicht darüber zu diskutieren. was deine emotionsinterpretation betrifft; jemand der seine mutter nagelt, hat sich jeden anspruch ernst genommen zu werden verspielt.

pfui!

25.06.2019, 16:07 Uhr     melden


Gollomosh aus Wien, Österreich

Ach na warum nicht... Ich finde es nicht so schlimm.

25.06.2019, 18:46 Uhr     melden


fshmarc aus Düsseldorf, Deutschland

Ich finde an freiwilligem Inzest nicht schlimmes. Ich habe es immer genossen.

12.11.2019, 14:03 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Auf dem Abschlussball beim Sex erwischt

Tja, wo fange ich an? Meine Frau und ich haben ziemlich jung geheiratet, aus Liebe, und auch sehr schnell zwei wunderbare Kinder bekommen. Ab und an hat …

Frauen mit Trekkingsandalen

Ich habe ein Problem, das mich seit fast 20 Jahren psychisch belastet: Ich bin fasziniert vom Anblick attraktiver Frauen, die im Sommer Trekkingsandalen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht