Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.950 | User: 202.302 | Kommentare: 369.716
Neueste Kommentare

3.0/5 (104 Votes)

Du bist zu fett!

(Beichthaus.com Beichte 00036246)



Meine Mutter hat sich vor drei Jahren, als ich 13 war, einen Schlauchmagen operieren lassen - sie wog bei 1.70 Meter über 150 Kilo. Ich wiege auf 1.74 Meter derzeit 85 Kilo, ich habe eine sehr starke Schilddrüsenunterfunktion, also das Gewicht nicht raufgegessen, sondern eine echte Krankheit. Ich habe zwar mein Leben umgekrempelt und ernähre mich seit zwei Jahren gesund und mache Sport, doch das Gewicht geht nicht nach unten. Meine Ärztin sagt, da könne man nichts machen. Das Problem ist nur, seit meine Mutter jetzt schön schlank ist, ist mein Leben die reinste Hölle. Mein Vater hat mich schon immer gemobbt, auch als Kind schon. Fette Sau, ekelhaftes Schwein, hässliche Fotze, Hure - nur um mal eine kleine Auswahl zu nennen. Und damals lief zwischen meinen Eltern auch nichts mehr Großartiges, auch körperlich nicht. Ich habe mich für meine Mama wirklich gefreut und sah, wie glücklich sie war. Doch jeden Tag musste ich mir dann am Frühstückstisch anhören, dass ich nicht so viel fressen sollte. Dass ich hässlich bin und mich eh keiner will. Wenn ich meiner Mutter sage, was mein Vater so alles zu mir sagt, sagt sie nur: "Ach das wird schon wieder", oder "Ja, was soll ich jetzt tun?"

Inzwischen hasse ich sie auch, denn früher hat er sie auch fertiggemacht und da hat sie auch noch etwas dagegen gesagt. Hat mich in den Arm genommen. Solidarisiert praktisch. Sie sieht wirklich top aus, aber ich hasse sie dafür, dass er mich psychisch kaputtmacht und sie nichts tut. Keiner meiner Verwandten glaubt mir, ganz im Gegenteil: Er hat schon recht, pass auf dein Gewicht auf. Selbst als meine Ärztin mit meinen Eltern sprach, dass ich nichts für mein Gewicht kann und auch die Tabletten nicht viel helfen, hat er nicht damit aufgehört. Ich bitte um Absolution dafür, dass ich jetzt meine Mutter so sehr hasse, für etwas, dass ihr vielleicht sogar das Leben gerettet hat. Es tut mir leid.



Beichte vom 26.07.2015, 01:30:33 Uhr
Ort: Marienplatz, 80331 München

3.2/5 (103 Votes)

Auch Mütter wollen bedeutungslosen Sex!

(Beichthaus.com Beichte 00035989)



Ich möchte beichten, dass ich seit fast fünf Jahren keinen Sex mehr hatte - und zwar genau genommen war das letzte Mal, als mein Kind gezeugt wurde. Ich verstehe ehrlich gesagt gar nicht, warum das so ist, weil ich weder besonders hässlich, noch dumm oder unsympathisch bin. Vielleicht liegt es daran, dass immer noch fünf Kilo zu viel an mir kleben, die trotz gesunder Ernährung und Sport nicht runtergehen wollen. Oder aber die Männer glauben, dass ich aufgrund meines Kindes nur etwas Ernstes will. Dabei ist das ganz sicher nicht so - ich will einfach nur wieder einmal richtig gevögelt werden!

Ich beichte also, dass es mich tierisch nervt, wenn mir irgendeine Bitch erzählt, dass sie keine Lust auf Sex hat und ich das Gefühl habe, dass ich am Liebsten einen Gangbang hinlegen würde. Einfach, weil ich nicht glaube, dass ein einziger Mann noch genug ist! Herr, vergib mir und schicke mir bitte einen Kerl mit einem ausdauernden Schwanz!



Beichte vom 21.06.2015, 16:05:59 Uhr
Ort: Moosacher Straße, 80809 München

2.6/5 (55 Votes)

Ihr jämmerlicher Ex

(Beichthaus.com Beichte 00035920)



Ich schreibe seit fast einem Jahr mit einem Mann den ich eigentlich nicht leiden kann. Es ist der Ex-Freund meiner besten Freundin, den sie im Juli 2012 übers Internet kennengelernt hatte und mit ihm acht Monate zusammen war, bevor sie sich im echten Leben trafen. Dort war er aber sehr komisch drauf, redete nur wirres Zeug und hat sie am Ende im Zug einfach geküsst. Sie wurde daraufhin wütend und brach den Kontakt ab. Jedoch fingen die beiden Ende 2013 wieder an zu schreiben und trafen sich im Februar 2014 erneut, jedoch nur als Freunde, sie hatte inzwischen einen neuen Freund der mit ihr zur Schule ging. Irgendwann schrieb er mich an - wir hatten schon damals, als sie noch mit ihm zusammen war, hin und wieder geschrieben.

Wir schrieben immer öfter und wollten uns auch treffen. Ich ging davon aus, dass er und meine beste Freundin mittlerweile wieder gut befreundet sind, er eigentlich nett und alles cool ist. Jedoch erzählte sie an Silvester, sie hätte sich nur aus Mitleid mit ihm getroffen und dass er nervig wie eh und je sei. Er hat eine ganz komische und zum Teil auch unheimliche Art, fragte dauernd, warum es mit den beiden damals nicht klappte und rief sie schon mehrmals an, weil er sich Geld leihen wollte! Jedoch schreibt er ihr noch manchmal und sie kriegt es nicht fertig, den Kontakt endgültig abzubrechen. Seitdem weiß ich, dass er im realen Leben ganz anders drauf ist und würde auch gerne den Kontakt abbrechen. Jedoch hat er im Oktober seine Ausbildung verloren, findet ums Verrecken nichts neues, hat zu Hause Probleme und es geht ihm nicht gut. Von daher habe ich ein schlechtes Gewissen und schreibe noch mit ihm. Wir wollten uns ja eigentlich mit meiner besten Freundin zu dritt treffen, damit ich ihn besser kennenlerne, aber das will sie nicht und ich nun auch nicht mehr. Ich wünsche mir einfach von ganzem Herzen, dass er bald eine neue Ausbildung und eine Freundin findet, glücklich wird und sich der Kontakt von allein im Sand verläuft.



Beichte vom 13.06.2015, 20:50:22 Uhr
Ort: Schillerstraße, 80336 München


3.6/5 (183 Votes)

Weltfrieden ohne Religion?

(Beichthaus.com Beichte 00035884)



Ich möchte beichten, dass ich alle Religionen total bescheuert finde und es einfach nicht verstehen kann, wie man im Jahr 2015 noch daran glauben kann. Klar, kann man nicht alles erklären, aber die bekannten Glaubensrichtungen sind für mich - so mies es klingt - Unsinn. Ich habe viele Freunde, die gläubig sind und respektiere es auch, so lange man mir nichts aufzwingen möchte. Vielen hilft der Glaube ja auch im Leben, muntert einen auf und so weiter. Für mich persönlich ist es allerdings einfach nur Gehirnwäsche, die teilweise auch auf Angst basiert. Das alles würde ich diesen Freunden auch niemals sagen, aber ich glaube, wenn es keine Religionen gäbe, wären wir auf dieser Welt schon viel weiter, was "Weltfrieden" angeht.



Beichte vom 08.06.2015, 19:15:17 Uhr
Ort: Goethestraße, 80333 München

2.8/5 (90 Votes)

Der Dieb in der Schule

(Beichthaus.com Beichte 00035727)



Ich (m/18) möchte beichten, dass ich in der Unter- und Mittelstufe fast nie richtig auf mein Zeug aufgepasst habe und mir darum sehr oft irgendwas geklaut habe. Stifte und Zirkel, Lineale usw. habe ich mir, wenn ich es wieder verloren oder kaputtgemacht hatte, aus irgendeiner Fundkiste genommen. Und immer, wenn ich mal wieder ein Buch verloren hatte, habe ich mir aus irgendeinem Materialschrank, der Bibliothek oder sogar von anderen Schülern ein neues geklaut. Namensschilder aus dem Einband gerissen und schon war es meins. Alle paar Monate hatte ich mindestens zwei Bücher verloren, einmal habe ich eines sogar weggeschmissen, weil ich gerade keine Lust hatte, es zu tragen. Letztendlich musste sich dann halt jemand anderes ein neues Buch kaufen, da wir immer neue hatten, war das mit 20 Euro pro Buch nicht billig.

Ich habe auch mal einem, den ich nicht konnte, vor der Stunde einer anstehenden Klausur den Taschenrechner aus der Tasche genommen, weil ich es als Einziger nicht auf die Kette bekam, meinen zuverlässig dabei zu haben. Er konnte vom Lehrer kurzfristig einen Ersatz bekommen, aber als ich später merkte, dass ich meinen eigenen Rechner wirklich verloren hatte, habe ich ihn nicht zurückgegeben und er musste sich einen neuen besorgen. Teilweise habe ich mir direkt vor der Stunde irgendwas Fremdes genommen, um nur keine Mitteilung zu bekommen, weil ich kein Material hatte. Manchmal habe ich sogar ein fremdes Heft genommen und schnell die Umschläge getauscht, um "meine" Hausarbeit vorweisen zu können - jemand anders hatte "sein Heft anscheinend vergessen". Da es eh nicht mein Zeug war, bin ich damit entsprechend umgegangen. Irgendwann stellte ich fest, dass es so nicht geht, und habe aufgehört. Ich bin inzwischen sehr organisiert und habe meine Sachen immer beieinander. Trotzdem tut mir dieser unreife Mist leid und das war dauerhaft asozial. Niemand soll mehr unter meinem Pillepalle leiden, und wenn ich was verliere, dann ist es meine Schuld.



Beichte vom 17.05.2015, 18:51:50 Uhr
Ort: Zwiedineckstraße, 80999 München


151 Beichten insgesamt.



Seiten (31):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.